Papst Franziskus über „das Bellen der NATO vor dem Tor Russlands“

4. Mai 2022von 3,2 Minuten Lesezeit

Die Welt könnte so einfach sein. So klar. Wir (der Westen, die NATO) sind die Guten. Die Russen sind die Bösen. Die Guten müssen die Bösen besiegen. Koste es, was es wolle. Seien es tote Ukrainer (immer gut, wenn das Sterben von anderen übernommen wird), die Vernichtung der Wirtschaft oder ein klitzekleiner Atomschlag (den ja Annalena Baerbock nicht ausschließen wollte, aber er wird schon nicht so schlimm sein).

Und dann kommt Papst Franziskus daher, spirituelles Oberhaupt von 18% der Weltbevölkerung, und sagt in einem Interview mit dem Corriere Della Sera am 03. Mai, „es könnte das Bellen der NATO vor Russlands Toren gewesen sein, das Putin zum Einmarsch in die Ukraine veranlasst hat“.

Er wisse nicht, ob sein (Putins) Zorn provoziert worden sei, aber er vermute die Haltung des Westens habe ihren Anteil daran.

Exzerpt aus der englischen Version des Corriere:

„Maybe it was «Nato barking at Russia’s gate» that compelled Putin to unleash the invasion of Ukraine. «I have no way of telling whether his rage has been provoked»” Bergoglio wonders, «but I suspect it was maybe facilitated by the West’s attitude».“
(„Vielleicht war es „das Bellen der Nato vor dem Tor Russlands“, das Putin zum Einmarsch in die Ukraine veranlasste. „Ich kann nicht sagen, ob seine Wut provoziert wurde“, fragt sich Bergoglio, „aber ich vermute, dass sie vielleicht durch die Haltung des Westens begünstigt wurde“.)

Papst Franziskus weist darauf hin, dass Kriege immer auch dem Testen und der Weiterentwicklung des Waffenarsenals dienen. Er warnt davor, dass wir uns nach einer Phase begrenzter Konflikte mit großen Schritten auf einen Dritten Weltkrieg zubewegen.

Über diese früheren, begrenzteren (im englischen Corriere „piecemeal“) Konflikte in Syrien, dem Jemen, Irak und Afrika sagt Franziskus, in allen Fällen seien internationale Interessen im Spiel gewesen. Es sei undenkbar, dass ein freier Staat einen anderen freien Staat angreife. In der Ukraine wurde der Konflikt von anderen Akteuren ausgelöst.

Papst Franziskus beweist damit mehr Rationalität als unsere versammelte Regierungsriege. Während eine religiöse Autorität dazu aufruft, die Hintergründe eines Konfliktes zu beleuchten und mit beiden Seiten reden will, um den Krieg zu beenden, predigt die säkulare Führung des Westens mit religiöser Überzeugung den Krieg als unhinterfragbare Notwendigkeit.

Aber immer wenn unsere Politiker mit absoluten Wahrheiten hantieren, wird’s gefährlich. Für uns. Für unsere Demokratie. Das war bei Corona so. Das ist so beim Klima. Mit Sicherheit ist es beim bewaffneten Konflikt mit einer Atommacht brandgefährlich.

Baerbock sagte, sie könne nicht abschätzen, ob die Waffenlieferungen zu einem Atomkrieg führen. Habeck erklärt, die europäischen Gesellschaften „müssen“ sich selbst mit Sanktionen schaden. Gewessler meinte, „wir“ wollen das Ölembargo mittragen.

Als Kriegsziel haben unsere Regierungen den militärischen Sieg über Russland und die Vernichtung der russischen Wirtschaft ausgerufen. Ich bezweifle, dass der Sieg möglich ist. Oder die Vernichtung erstrebenswert.

Mit Sicherheit weiß ich, dass in der Ukraine nicht unsere Demokratie verteidigt wird. Wenn dort etwas verteidigt wird, dann die Interessen ukrainischer Oligarchen und die Osterweiterung der NATO. Beides ist mir weder einen Atomkrieg noch die Vernichtung der Wirtschaft wert.

Im Übrigen glaube ich, der Sinn atomarer Bewaffnung war die Verhinderung eines Konfliktes zwischen der NATO und der Sowjetunion durch Abschreckung. Ist der Konflikt einmal ausgebrochen, sind die Atomwaffen nur noch das. Waffen. Die auf ihren Einsatz warten.

Hört auf Papst Franziskus. Verhandelt. Schließt Frieden.

Hier ist das Interview in der englischen Version des Corriere della Sera.

Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


Das Interview im der englischen Version des Corriere:.

Erzbischof Carlo Maria Vigano ruft auf zum Widerstand gegen Neue Weltordnung

Neutralität am Prüfstand – Historischer Rückblick

Wem nützt die Erzeugung der Krise um Ukraine-Donbass-Russland?

27 Kommentare

  1. hgamma 5. Mai 2022 at 12:00Antworten

    Die Hybris der Männer
    seit Jahrtausenden
    unterstützt durch die Theologie
    den Hütern der Wahrheit

    der Vater der Fürsten
    und Könige

    und seine Kollegen
    in ihrem Lehramt

    die Christen
    hüben wie drüben
    allzeit bereit

    zu bellen
    die Bösen
    das sind die anderen
    rechtfertigt ihre Botschaft
    an Despoten
    und die Kriegsherren der Welt

  2. Taktgefühl 5. Mai 2022 at 3:36Antworten

    t.me/russland_klargestellt

    „Britischer Journalist entlarvt Selenskyj“. Youtube-Video

    Ich weiß nicht, woher ich das Video habe, ob von dieser Seite oder einer anderen. Aber es hat verdient, verbreitet zu werden, denn es räumt mit vielen westlichen Mären über den Kämpfer für Freiheit und Demokratie auf.

  3. Steve Acker 4. Mai 2022 at 23:36Antworten

    Auf Thepostil .com ist ein sehr interessantes Interview mit dem Schweizer Offizier Jacques Baud.
    sehr zur Lektüre empfohlen.

  4. Dr. med. Hans-Jörg Rechtsteiner 4. Mai 2022 at 23:18Antworten

    Von diesen Äußerungen des Papstes erfahren dank medialer Steuerung nur wenige. Außerdem dürfen wir vermuten, daß Franziskus weitaus besser informiert ist als er es in dem Interview zu erkennen gibt. Als Papst hätte er weitaus stärkere Mittel, um sich für den Frieden einzusetzen als es ein Interview ist. Doch er macht davon keinen Gebrauch. Immerhin läßt er sich nicht dazu herbei, Waffenlieferungen in die Ukraine zu befürworten.

  5. Bernhard 4. Mai 2022 at 20:17Antworten

    Franziskus hat die richtigen Worte gefunden. Das Bellen der NATO wird leider medial extrem leise gehalten. In den beiden Corona-Jahren 20/21 ging das NATO-Manöver „Defender Europe“ fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit über die Bühne. Man hatte aber den Eindruck, das ist wichtiger als Corona. Und auch Österreich beteiligt sich in der neuformierten EU-Armee unter dem Namen PESCO (Ständige strukturierte Zusammenarbeit) an diversen Projekten wie der Mobilität, natürlich militärisch gemeint. Panzer sollen z.B. auf möglichst breiten Straßen gegen Russland rollen können. Unser Land hat sogar die Leitungsfunktion bei der chemischen, biologischen, radiologischen und nuklearen Überwachung inne.
    Wenn da der Kanzler die Neutralität zuerst weiter abmontieren will, dann aber aus Popularitätsgründen umschwenkt Richtung Putin-Besuch, wirkt er nicht besonders glaubwürdig. Und bekommt nur ein paar Minuten Gesprächszeit.
    Die Worte des Papstes wären tatsächlich eine gute Basis für die politischen Handlungen eines Landes, in dem die Menschen mit überwältigender Mehrheit hinter der Neutralität stehen.

  6. I.B. 4. Mai 2022 at 19:56Antworten

    Was jetzt in der Ukraine geschieht, ist von den USA so gewollt. Das hat in unverschämter Offenheit George Friedman 2015 bekanntgegeben. Aber wir wollen weiterhin glauben, es gehe um Werte,

    https://linkezeitung.de/2022/03/05/george-friedman-beim-chicago-council-zur-ukrainestrategie-der-usa/

    Februar 2015, Chicago USA

    (…) Und gestern haben die Vereinigten Staaten angekündigt, daß sie vorhaben, die Waffen in die Ukraine zu liefern, das wurde dementiert, aber sie tun das, die Waffen werden geliefert. Und bei allen diesen Handlungen agieren die Vereinigten Staaten außerhalb der NATO. Weil die NATO-Entscheidungen müssen von allen NATO-Mitgliedern einstimmig getroffen werden.

    Der Punkt bei der ganzen Sache ist, daß die USA einen „Cordon Sanitaire“, einen Sicherheitsgürtel um Rußland herum aufbauen. Und Rußland weiß das.

    Rußland glaubt, die USA beabsichtigen die Russische Föderation zu zerschlagen. Ich denke, wir wollen sie nicht töten, sondern nur etwas verletzen bzw. ihnen Schaden zufügen.

    Jedenfalls sind wir jetzt zurück zum alten Spiel. Und wenn Sie einen Polen, Ungarn oder Rumänen fragen, sie leben in einer ganz anderen Welt als die Deutschen, und die Deutschen leben in einer ganz anderen Welt als die Spanier, also es herrscht Uneinigkeit in Europa.

    Aber was die Ukrainer bevorzugen werden, das werde ich Ihnen genau sagen: sie werden versuchen die USA in ihr Land zu holen.

    Die Vereinigten Staaten aus ihrem fundamentalen Interesse heraus kontrollieren alle Ozeane der Welt. Keine andere Macht hat das jemals getan. Aus diesem Grunde intervenieren wir weltweit bei den Völkern, aber sie können uns nicht angreifen. Das ist eine schöne Sache. Die Aufrechterhaltung der Kontrolle über die Ozeane und im Weltall begründet unsere Macht. Der beste Weg die feindliche Flotte zu besiegen ist zu verhindern, daß diese gebaut wird. Der weg, den die Briten gegangen sind, um sicher4zustellen, daß keine europäische Macht die Flotte bauen konnte, ist, daß die Europäer einander bekämpften.

    Die Politik, die ich empfehlen würde, ist die, die Ronald Reagan angewendet hat gegenüber Iran und dem Irak. Er unterstützte beide Kriegsparteien, sodaß sie gegeneinander kämpften (Iran-Irak-Krieg 1980-88) und nicht gegen uns. Es war zynisch, es war nicht moralisch vertretbar, aber es funktionierte.

    (—)

    Für Rußland stellt der Status der Ukraine eine existenzielle Frage dar. Und die Russen können bei dieser Frage nicht einfach so weggehen, loslassen.

    Für die USA gilt, wenn Rußland sich an die Ukraine klammert, wir werden Rußland stoppen. Deswegen starten die USA solche Maßnahmen, wie solche, über die kürzlich General Hodges gesprochen hat, der für Blamagen bekannt ist, und zwar über Eingreiftruppen in Rumänien, Bulgarien, Polen und baltischen Staaten. Damit begründet man das Intermarum („Zwischenmeer-Land), das Territorium zwischen dem schwarzen Meer und der Ostsee, ein Konzept, welches Pilsudski ausgearbeitet hat. Und das ist die von den USA bevorzugte Lösung.

  7. HUGO SINGER 4. Mai 2022 at 19:15Antworten

    ALSO ERSTMAL : wenn ich schon kommentare über andere völker ..staaten usw. abgebe …damit meine ich papst franziskus…habe ich am anfang viel hoffnung mit ihm gehabt …dann lieber franziskus ..räum erstmal Deinen eigenen LADEN auf ..im LATERANSTAAT…oder heißt es Vatikanstaat….man o man

  8. Eva-Maria 4. Mai 2022 at 17:51Antworten

    Wie „nett“ man dastehen kann, wenn man nur halb zitiert wird.
    Dieser Papst hat auch gesagt der Patriarch Kyrill soll nicht den Ministranten Putins machen. Außerdem drängt er sich selbst nach einer Einladung nach Russland, doch man ladt ihn nicht ein, Man wird schon wissen warum.
    Jetzt soll der russisch orthodoxe Patriarch Kyrill von der EU sanktioniert werden, was wohl ohne informelle Zustimmung des Papstes kaum durchsetzbar wäre.
    Man greift nach russischen Privatpersonen und der russischen Kultur jetzt sogar die russische Religion an.
    Was ist los?
    Fatima.Eifersucht?
    Für den Osten darfs nicht besser ausgehen als für den Papst, scheint mir.

  9. Steve Acker 4. Mai 2022 at 16:38Antworten

    Weise Worte des Papstes.
    sehr beachtlich.

    Aktuell kann man gut sehen was die tolle Unterstützung und Waffenlieferungen des Westens bringen.
    Der Westen der Ukraine war nach dem abzug der Russen weitgehend ruhig geworden.
    jetzt bombardieren dort gezielt die Bahnlinien um die Anlieferung der schweren Waffen zu verhindern.
    So führen immer mehr Waffen zu immer weiterer Ausweitung des Krieges.

    • Klaus C. 4. Mai 2022 at 18:21Antworten

      Richtig, denn damit wird genau das erreicht was die Vasallen in Berlin und ihre Besatzungsmacht wollen. Das ist kein Unfall, das ist Absicht. Silensky war übrigens schon zu Verhandlungen und Kompromissen bereit, wurde aber von den USA/GB zurückgehalten. Besonders schlimm dabei ist, dass die Ukraine und die vielen Toten dort wieder nur wirtschaftlichen Interessen dienen. Die EU wird jetzt über Energie aus Übersee systematisch wirtschaftlich von den USA „abgeerntet“ um die Oligarchie dort am Laufen zu halten. Dieser Selbstbetrug geht sogar schon so weit, dass ernsthaft ein Artikel in der „Welt“ zu finden war, der die rechtsradikale Gesinnung und Einfluss der Assov-Nazis leugnet, diesen Artikel aber unter einem Bild der Brigade platziert, das mit Nazisymbolik gespickt ist (Wolfsangel, Schwarze Sonne). Pisa lag wohl leider richtig. Haben sie dann bemerkt und hastig das Bild ausgetauscht. Begleitend wird dem geschröpften EU-Volk nun eingeredet, es wäre alles eine Legende, wohl wissend, dass die MSM das noch 2019 genauso sahen und sich um 180Grad gedreht haben. Und schon damals haben sie richtig festgestellt, dass es zwar nur wenige Prozente in der Parteienlandschaft für Nazis gibt, sie über ihre staatlich geförderten Brigaden, aber das Militär und die Polizei in der Hand haben und hintenherum der Regierung diktieren, was sie zu tun haben.
      Wenn aber der große Bruder in Übersee befiehlt, kuschen die Politiker hier, machen brav „wuff“ und springen übers Stöckchen. Diese Selbstverleugnung geht sogar soweit, dass man einem Melnyk eine offene Beleidigung des Bundeskanzlers durchgehen lässt „Feigling, beleidigte Leberwurst…etc.“ und sich von dem die Kosten diktieren lässt „Leopard Panzer, mindestens 1Mrd im MONAT, die Deutschen haben wegen Corona ja auch 15 Mrd bekommen „. Aber Herr Melnyk weiß genau, dass er sich das erlauben kann, weil der große Bruder aus Übersee hinter ihm steht.
      Dennoch bleibt es ein Skandal, dass sich Eliten, Politk, MSM etc. die sich z.T. ja dem Volke vereidigt haben, sich so etwas in D. gefallen lassen. Wie schwach und rückradlos muss man eigentlich sein, um das mit sich machen zu lassen.
      Und so handeln die Politiker hier um 180Grad gegen die Interessen des Volkes, um diesmal nicht die Pharmaindustrie, sondern die Rüstungsindustrie aus Übersee zu mästen. Wie bei Corona müssen sie sich aber nicht fürchten, da nur noch die Fassade der Demokratie steht. Sieht hübsch aus, bringt aber nichts zum Wohle des Souverän. Denn wenn sich der mal doch gegen die Eliten entscheidet, sehen wir ja was in Frankreich passiert. Da hat eine Le Pen um ca. 21.00 14Mio Stimmen und um ca. 22:00 nur noch ca 12 Mio Stimmen, weshalb dann Macron derart „deutlich (sic!)“ die Mehrheit des Volkes hinter sich hat, dass er gleich darauf massiven Protesten ausgesetzt ist. Einfach googlen, die Screenshots des Hauptfernsehens zur Stimmenzählung in Frankreich sprechen für sich. Findet man leicht. Wer da noch an korrekt durchgeführte Wahlen und an das demokratische System glaubt, höre bitte auf Wilhelm Busch:“Egal was passiert, man darf nie so tief sinken, den Kakao , durch den man gezogen wird, auch noch zu trinken“.

  10. Grld 4. Mai 2022 at 13:24Antworten

    In diesem Krieg wird unsere geliebte Demokratie mit aller Kraft verteidigt.

    Die Demokratie, in der ein Dutzend skrupellose Wesen bestimmen, dass 300Mio Menschen mit Begeisterung hungern, frieren, verzichten, leiden, nur damit diese tolle Form erhalten bleibt.

    • Klaus C. 4. Mai 2022 at 16:15Antworten

      Und die Demokratie, die in der Corona-Zeit
      – Menschen gequält hat
      – Sich über das Volk gestellt hat
      – Dem Volk Impfpflichten auferlegt, obwohl sie wissen dass das Zeug tötet
      – Ärzten über Kammern die Zulassung entzieht, wenn diese nicht dem Pharmanarrativ gehorchen
      – Das Parlament durch die Hintertür über NGOs/Klüngel abgeschafft hat, da es keine nennenswerte Opposition mehr gibt
      – Kinder mit Maskenzwang die Kindheit geraubt hat
      – Kinder durch Impfung für das Leben geschädigt und die Lebenserwartung gekürzt hat
      – Den öffentlichen Debattenraum durch Korruption in den Medien auf Nordkoreaniveau eingeengt hat.
      – Die Menschen gegeneinander aufgehetzt hat
      – Bewusst Pflegepersonal drangsaliert hat um künstlich einen Pflegenotstand zu schaffen
      – Notverordnungshaken schlägt, um durch zeitlichen Verzug den VfGH auszuhebeln und wirkungslos zu machen
      – Experten kauft, um den VfGH bewusst in die Irre zu führen
      … was vergessen?

      Da ist nichts (mehr) zu verteidigen. Wer mir da antwortet: Dann geh doch! …richtig! Bin ich auch! Wieder ein Nettozahler weniger.

  11. Christoph Bodner 4. Mai 2022 at 13:11Antworten

    Die katholische Lehre vom gerechten Krieg (bellum iustum) geht auf Augustinus (354-430) zurück. Der Jesuit Gustav Gundlach hielt sogar einen atomaren Verteidigungskrieg für sittlich gerechtfertigt und meinte zum Overkill durch Atomwaffen, die Zerstörung der Welt sei eine Manifestation Gottes und die Welt sei ohnehin nicht für die Ewigkeit geschaffen worden. Auch wenn sich andere Theologen von Gundlach distanziert haben, bleibt der Katholizismus doch eine sehr bunte Mischung. Zu bunt für mich, daher bin ich aus der Kirche ausgetreten. Die Ahimsa-Philosophie finde ich okay.

  12. KL 4. Mai 2022 at 10:56Antworten

    „Fuck the EU“ sollte man selbst in der EU verstehen.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Fuck_the_EU

  13. audiatur et altera pars 4. Mai 2022 at 10:41Antworten

    Una medesma lingua pria mi morse,
    si` che mi tinse l’una e l’altra guancia,
    e poi la medicina mi riporse?

  14. alexandrabader 4. Mai 2022 at 10:35Antworten

    Es gibt auch asymmetrischen Krieg laut russischer Militärdoktrin, das ist der Einsatz von Geheimdiensten. Komischer Weise denken viele bloss an die CIA, fragen sich aber nicht, was Russland eigentlich tut. Dabei ist es nicht so schwer zu erkennen, da die russische Regierung und Wirtschaft von ehemaligen KGBlern oder/und Partnern Putins aus St. Petersburg kontrolliert wird. Dieses Netzwerk ist auch bei uns einflussreich, und wider Erwarten vertuscht der Mainstream dessen Agieren, weil dies tabu sein soll:

    https://alexandrabader.wordpress.com/2022/05/03/pressefreiheit-welch-eine-farce/

  15. Werner P. 4. Mai 2022 at 10:32Antworten

    In dieser märchenhaften Welt regnet es Billionen vom Himmel. Noch mehr Profite für Reiche. Eine Verrücktheit der Politik – Krieg zum Beispiel – oder eine Laune der Natur – Unwetterkatastrophen etwa – spülen in Firmen bei annähernd gleichen Kosten einen Gewinn in die Kasse, wie sie ihn nie zuvor gesehen hat. Das sehen wir bei den Öl-, Gas- und Rüstungsfirmen. Was sich hier derzeit abspielt, ist die Neu-Inszenierung des Sterntaler Märchens der Gebrüder Grimm als Reality Format. Und wie es so stand und gar nichts mehr hatte, fielen auf einmal die Sterne vom Himmel, und waren lauter blanke Taler. Das Mädchen im Märchen musste keine weitere Anstrengung unternehmen, nur sein Hemdchen schürzen: Da sammelte es sich die Taler hinein und war reich für sein Lebtag. Nicht die Die XXL-Gewinner zu vergessen, wie die Öl-, Gas und Rüstungsfirmen wissen nicht wie ihnen geschieht. Das harte Sanktionsregime gegen Russland, die Aufrüstungsbeschlüsse überall die durch Krieg und COVID ausgelösten Lieferengpässe sorgen für XXL-Gewinne: Die Gewinne von BP haben sich in den ersten drei Monaten dieses Jahres mehr als verdoppelt, nachdem die Öl- und Gaspreise in die Höhe geschossen sind. Der Ölriese verkündete gestern einen Quartalsgewinn von 6,2 Milliarden Dollar – ein Plus von 138 Prozent gegenüber den 2,6 Milliarden im Vorjahreszeitraum. Da rollen sich doch gleich einen die Fußnägeln hoch! Im November letzten Jahres bezeichnete der BP-Chef den Energiemarkt als „Geldmaschine“.
    Uns wird vieles klarer, uns werden Türen geöffnet von denen wir vor Covid und Krieg verschlossen blieben. Zumindest hatten sie uns bis Dato nicht sonderlich interessiert.
    Ein weiteres großes Energieunternehmen, Shell, wird am 5. Mai seine neuesten Ergebnisse vorlegen. Nach einem schwierigen Jahr 2020 aufgrund der Pandemie meldet das Unternehmen für 2021 hohe Gewinne. Na sowas! Wir können davon ausgehen, dass der Nettogewinn im laufenden Jahr ein Rekordniveau erreichen könnte. Super, dann werden wir unser Süppchen warm machen. Uns bleibt ja nicht viel über.
    Extra-Abgaben für Krisen-Gewinnler. Wachsame Politiker sehen hier die Chance, sich wenigstens einen Teil der staatlichen Extra-Ausgaben für Krieg, Covid und Migration zurückzuholen. Angesichts der Tatsache, dass so viele Menschen Schwierigkeiten haben, ihre Energierechnungen zu bezahlen, sollten wir eine Gewinnsteuer für Öl- und Gasunternehmen in der Nordsee einführen, die mehr Gewinn gemacht haben, als sie erwartet hatten.
    Bei dieser vom Schicksal derart begünstigten Konzernklientel sollten die Finanzminister sich das Motto des einstigen Reeders und Multimilliardärs Aristoteles Onassis noch mal durch den Kopf gehen lassen: „Dem Geld darf man nicht nachlaufen, man muss ihm entgegengehen.“
    Es ist eine Naivität zu denken, dass sie sich in Sicherheit wiegen obwohl sie bereits damit in Gefahr bringen. Sie bringen sich und uns sogar noch mehr in Gefahr, indem wir ihnen alles überlassen und unsere Schwäche zeigen. Damit muss Schluss sein!

  16. Hans Im Glück 4. Mai 2022 at 10:31Antworten

    Ich halte den gerne bemühten Vergleich mit den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts für falsch. In der Geschichte ein „Was wäre, wenn“ hinkt immer. Aber im Gegensatz zum vorherrschenden Narrativ bin ich NICHT der Ansicht, dass ein früherer Churchill anstelle eines Chamberlain und seiner Appeasement-Politik Hitler und seinen Krieg verhindert hätte.

    In Zeiten der drohenden atomaren Auslöschung sehe ich überhaupt keinen anderen Weg als den der diplomatischen Bemühungen. Im Krieg stirbt die Wahrheit zuerst und es lügen alle Beteiligten.
    Daher ist die völlig einseitige Positionierung seitens westlicher Politik und ihrem Medienanhang nicht nur grundverkehrt, sondern auch noch brandgefährlich. Der Impfgegner von gestern ist der Putinversteher von heute. Jedenfalls in den Wahnwelten der genannten Gruppen.

    Was die Waffenlieferungen anbetrifft, erlaube ich mir daran zu erinnern, dass die USA während des Vietnam Krieges keinerlei Skrupel hatten, die nicht beteiligten Länder Laos und Kambodscha zu bombardieren, weil der Nachschub des Vietkong darüber lief. Ich wüsste nicht, was das beste Deutschland aller Zeiten hier von Laos und Kambodscha unterscheiden sollte aus der Sicht Russlands.

  17. Utmann 4. Mai 2022 at 10:12Antworten

    Wir sind vor lauter bellenden Hunden umzingelt. Diese selbsternanntePäpste und Politiker sollen ihre Füße stillhalten. Reden tun sie alle über alles mögliche aber haben keine Ahnung von der Realität. Das ist doch eine Phantomdiskussion. Wie von der Leyen zu Kriegsverbrechern sagte: „Wir wissen, wer Sie sind.“ Toll! Und nun? Wie geht das Märchen weiter? Einen Titel hätte ich schon dafür: Sie Wissen viel und Tun nichts.
    Wie bei allem was man tut im Leben bleibt immer die Lebensrechnung nicht aus. Die Lebensfaust schlägt erbarmungslos zurück. Und wenn man sich überschätzt kommt dann das Erwachen. Bestes Beispiel: Entfesselungskünstler und Stuntman Jonathan Goodwin. Er ist groß, muskulös und geht immer an seinen Grenzen, spielt mit seinem Leben. Glaubt unsterblich zu sein.
    Er hat sich bei dem Unfall die Wirbelsäule gebrochen, das Rückenmark sei durchtrennt. Er sei fast gestorben, sitze nun im Rollstuhl und ist gelähmt. Entfesselungskünstler Jonathan Goodwin ist gelähmt. Jetzt sitzt Goodwin im Rollstuhl und einen kleinen Hund sitzt auf dem Schoß. Das ist übergeblieben vom riskanten Leben. War das ganze wert? NEIN!

  18. so-gesehen 4. Mai 2022 at 9:51Antworten

    ENDLICH beginnt eine einflussreiche weltweit bekannte Persönlichkeit die Ursachen zu benennen !! Bravo !!!! … und viel mehr davon ist notwendig, um das Narrativ des „bösen Putin“ zu korrigieren.
    Den machgierigen anglo-amerikanischen Herrschaftsklassen inklusive WEF-Schwab-Soldaten/innen – um es korrekt zu schreiben ;-) – denen die Eroberung der Welt weit wichtiger ist, als das Wohlergehen der Menschen, gehört Einhalt geboten. Demokratie ist für diese Meute ein Mittel zum Zweck und wird nur mehr als manipulatives Werkzeug eingesetzt.
    Wie sich führende Politiker der EU für diese Kriegstreiberei einsetzen lassen, ist mehr als traurig und darum gehören diese sofort abgesetzt !!!!
    Leider ist die Mehrheit der Menschheit mit dem täglichen Überlebenskampf beschäftigt und haben daher kaum oder gar keine Zeit, die Vorgänge zu hinterfragen um eigene Entscheidungen zu treffen …..

  19. Jens Tiefschneider 4. Mai 2022 at 9:27Antworten

    Der Papst blickt mehr als das bildungsbefreite Ponyhof-Kind Annalena Baerbock. Aber jemand wie Baerbock, die ohne Glauben und Spiritualität aufgewachsen ist, kann nur so reden. Sie hat ihre Seele schon als Kind an ein verlogenes System abgegeben, das ihr vermeintliche Sicherheit versprochen hatte – typisch für Kinder von überängstlichen Helikoptermüttern. Folglich hat ihre Generation der Alleinerzogenen Angst vor Allem, nur nicht vor dem, wovor man wirklich Angst haben sollte. Dem Verlust der Freiheit.

  20. Al 4. Mai 2022 at 9:25Antworten

    Irrlichternder Papst. manchmal sagt er sogar was richtiges. Zufallstreffer. Den Seinen blinden Hühnern gibt der Herr halt auch mal ein Korn.

  21. Taktgefühl 4. Mai 2022 at 9:24Antworten

    Russland hat ein bedeutendes Militär, aber eine unbedeutende Wirtschaft. Die unbedeutende Wirtschaft kann mit Afrika, dem alten Orient, China und Asien, Indien, Ungarn und einigen anderen Ländern und den eigenen Rohstoffen ihre unbedeutende Wirtschaft leicht am Leben halten.

    Europa lebt nur von Abhängigkeiten und hat keine Rohstoffe. Europa isoliert sich mit seinem Sonderweg selber und auf der Landkarte wirkt es ziemlich klein, geradezu winzig. Russland ist von der Fläche schon 4 x so groß wie die EU und 2 x so groß wie die USA.

  22. Michael R 4. Mai 2022 at 9:15Antworten

    《 Im Übrigen glaube ich, der Sinn atomarer Bewaffnung war die Verhinderung eines Konfliktes zwischen der NATO und der Sowjetunion durch Abschreckung. Ist der Konflikt einmal ausgebrochen, sind die Atomwaffen nur noch das. Waffen. Die auf ihren Einsatz warten. 》
    Genau so ist es. Und deswegen wird das bisher Undenkbare geschehen. Wer dafür verantwortlich ist, wer es provoziert hat und wer es mit Vehemenz anstrebt, ist der so genannte „Westen“. Es sind unsere Politiker.

    28 Prominente haben einen Appell an Bundeskanzler Scholz gerichtet, sie befürchten, dass die Russische Föderation die Lieferung schwerer Waffen des Westens bzw. Deutschlands als direkte Beteiligung am Ukrainischen Krieg auffassen könnte. Was Russland dann tun wird, daran liess Putin keinen Zweifel. Den Appell haben in kurzer Zeit bereits mehr als 205.000 Bürgerinnen und Bürger in Form einer Petition unterschrieben.

    Einige Politiker empörte der Appell der Prominenten. Als vorlautes Beispiel zitiere ich die FDP Politikerin Strack-Zimmermann:

    《Marie-Agnes Strack-Zimmermann
    @MAStrackZi
    Ich maße mir weder an, eine „Intellektuelle“ zu sein noch mich in die Arbeit von Künstlern einmischen zu können. Umgekehrt ist es sicher auch sehr hilfreich. Und wer sich durch einen Krieg „belästigt“ fühlt, sollte seinen Wertekompass ganz unkreativ mit dem Hammer geraderücken.
    2:46 PM · Apr 29, 2022》

    Heisst wohl so viel wie: „Ein möglicher Krieg mit Russland geht euch nichts an, das ist ausschliesslich Sache von uns Politikern.“

    Ich nenne das Arroganz und mangelnden Intellekt (aber das erlebt man ja häufig in dieser Kombination).

    Die Politiker – statt in sich zu gehen – werfen aber im Gegenteil den besorgten Intellektuellen und Künstlern Arroganz vor. Nur wegen der Gefahr eines Dritten Welkriegs sei es mehr als arrogant, der Ukraine vorschreiben zu wollen, ob sie sich weiter gegen den Aggressor verteidigt oder nicht.

    • Michael R 4. Mai 2022 at 9:24Antworten

      Nachtrag: Inzwischen gibt es auch eine Stellungnahme des Herrn Klitschko zum Offenen Brief: Als völligen Unsinn und gefährlichen Pazifismus kritisiert Wladimir Klitschko den Offenen Brief von 28 Prominenten aus Deutschland, in dem sie Olaf Scholz vor einem 3. Weltkrieg warnen.

      • Jens Tiefschneider 4. Mai 2022 at 10:34

        Klitschko hat zu viele Kopfschläge abbekommen. Die Bild liebt ihn. Aber die Bild ist ja auch ein Schlag vor den Kopf.

    • Steve Acker 4. Mai 2022 at 16:22Antworten

      Strack-Zimmermann ist übrigens eine Impffanatikerin. Mitverfasserin des Gesetzesentwurfs für eine Impffpflicht, der dann Gott sei dank gescheitert ist.
      Die kann mir echt gestohlen bleiben.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge