Humor: Modellrechnungen und Prognosen aus Deutschland

5. Mai 2022von 3.3 Minuten Lesezeit

Seit 2020 haben die Modellrechner und Prognostiker Saison. Aber nichts ist schwieriger vorherzusagen als die Zukunft, was man daran erkennen kann, dass die Modellierer oft um den Faktor 100 daneben liegen. Da ist der berüchtigte Neil Ferguson vom Imperial College in London führend.

Hier ein Beispiel einer Vorhersage des Imperial College:

Das waren die Vorhersagen für Schweden. Die orange Kurve zeigt die „Do Nothing“ Variante, also eine Ausbreitung der Infektion ohne jegliche Maßnahme. Die graue gezeichnete Linie ist die Vorhersage für die milden Maßnahmen, wie sie eben in Schweden gehandhabt wurden. Blau ist der tatsächliche Verlauf, laut dem schwedischen Gesundheitsamt. Die Vorhersage von Neil Ferguson ist um den Faktor 75 falsch.

Deutsche Prognosen

Aber nun zur jüngsten Prognose der ‚Forscher‘ für Deutschland, wie sie der Merkur zu berichten weiß. Man hat drei Szenarien für den Herbst berechnet.

Zunächst die Prognosen, die super gelungen und richtig sind. Die erste befasst sich mit einer Omicron-ähnlichen Variante:

„Dann berechnet das Modell eine Herbstwelle, die nach den Sommerferien beginnt.“

Hier finden wir gleich zwei richtige Vorhersagen:

  1. Der Herbst kommt heuer nach dem Sommer.
  2. Es gibt so wie in den vergangenen Tausenden Jahren wieder eine Welle in der Grippesaison im Herbst.

Und gleich noch eine vermutlich weitere richtige Prognose:

„Die Belastung für das Gesundheitssystem wird dabei so ähnlich sein, wie derzeit.“

Also, es ändert sich nichts.

Gehen wir zum zweiten Szenario:

„Eine neue Coronavirus-Variante mit einer Immunflucht tritt auf. … Handelt es sich dabei um eine Variante, mit milden Krankheitsverläufen, wie bei Omikron, wäre der Schutz durch Impfungen und Infektionen deutlich weniger effektiv. Die Inzidenz würde bei einem solchen Szenario etwa zwei bis drei Mal höher liegen als in der aktuellen Omikron-Welle.“

Was den ‚Forschern‘ offenbar entgangen ist, dass schon die Delta Variante weitgehend den Impf-Antikörpern entkommen ist, Omicron aber fast zur Gänze. Es wird wieder die gleiche Gruppe der Geimpften primär betroffen sein. Wenn die Verläufe ähnlich wie bei Omicron sind, müsste Magie im Spiel sein, wenn das Gesundheitssystem stärker belastet wird. Nimmt man allerdings die zunehmend häufiger auftretenden Impf-Nebenwirkungen und Langzeitschäden dazu, dann steigt dadurch die Belastung der Spitäler.

Es gibt noch ein Szenario 3:

„Eine neue Immunflucht-Variante mit schweren Verläufen tritt auf – „so gefährlich wie die Delta-Variante“.“

Wieder wäre Magie erforderlich, damit eine neue dominierende Variante gefährlicher ist, als die früheren. Infektiöser ja, gefährlicher nein. So lehrt es uns die Evolutionsbiologie.

„Aber, die Hospitalisierungsrate wäre deutlich höher. Zwischen neun bis dreizehn Mal höher, so die Berechnungen der Forscher. In diesem Fall würde das Gesundheitssystem nach den Berechnungen an sein Limit stoßen – eine Überlastung drohen.“

Genau, wie die Delta Variante, weil da mussten ja auch die Intensivbetten drastisch reduziert werden und die Auslastung der Spitäler war um 15% geringer als 2019. Man folgt dem Vorbild von Neil Ferguson. So falsch rechnen wie die Briten können deutsche ‚Forscher‘ allemal.

Und die Mainstream Medien machen mit und verbreiten solchen Nonsense unhinterfragt.

Wozu diese Prognosen dienen, wird dann auch klar gemacht:

„„Unsere Simulationen ergeben, dass solche Wellen durch breite Impfkampagnen deutlich eingedämmt werden und die Belastung des Gesundheitssystems erheblich reduziert werden kann“, teilt der Berliner Forscher Kai Nagel in einer Zusammenfassung mit.“

Verkauf von Impfstoffen, boostern, dass es kracht. Dass dadurch das Immunsystem geschädigt wird, dass die Impfschäden mit jeder Dosis zunehmen – egal. Die Überlastung der Spitäler kann durchaus kommen, und zwar durch Weitermachen mit der Gentherapie.

Im Fach Wahrsagen in der Schule für Zauberei in Hogwarts lernt Harry Potter die Zukunft aus Teeblättern vorherzusagen. Das ist vermutlich genauer als die Prognosen der deutschen ‚Forscher‘.

Bild von Artapixel auf Pixabay

Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


Manche Prognosen altern schneller

Lockdown Politik mit bewusst falschen Szenarien der Modellierer und Experten

Die erstaunlichen Vorhersagen der Modellierer im Covid-Prognose-Konsortium

14 Kommentare

  1. Al 6. Mai 2022 at 10:19Antworten

    Es ist das seltsame Wesen von Prognosen, dass sie zwar falsifiziert werden können (nach den Popperschen Kriterien für Wissenschaftlichkeit), ja sogar noch viel mehr, dass sie sogar verifiziert werden können – wenn sie den richtig eintreffen. Aber eben erst hinterher.

    Und komischer Weise spielen unzählige fasche Prognosen überhaupt keine Rolle – denn die nächste KÖNNTE ja richtig sein.

    Modellieren und Simulieren sind der Tod jeder Wissenschaftlichkeit. Hoffentlich spricht sich das in den nächsten 10 Jahren unter den Wissenschaftlern rum – falls wir bis dahin überhaupt noch existieren, wenn wir so lange noch solchen Prognosen Glauben schenken.

    Meine Prognose: innerhalb der nächsten 10 Jahre KÖNNTE ein riesiger Asteroid auf die Erde stürzen. Also lasst uns heute alle, wirklich ALLE Energie und Arbeitskraft dazu verwenden, massive Stahlkuppeln über unseren Städte zu errichten. Vielleicht werden wir rechtzeitig fertig … und verhungern nicht dabei. Oder rotten uns gegenseitig dabei aus, weil jeder unter so eine Stahlkuppel will, angesichts der dräuenden Asteroidentodesgefahr – was natürlich nicht geht.Für alle ist nie Platz. Also schlagen wir uns drum.

  2. Dr. Peter F. Mayer 5. Mai 2022 at 21:43Antworten

    Die Quelle ist verlinkt, es geht um die Propaganda des Merkur. Wenn Sie wissen wollen woher der Merkur seine Weisheiten hat, müssen Sie schon dort fragen.

  3. Taktgefühl 5. Mai 2022 at 18:02Antworten

    Ganz erhlich, wir haben alle an die bösartigen Szenarien geglaubt, weil keiner wußte, was Viren überhaupt sind. Je düsterer, desto wahrscheinlicher. Als dann die Maske kam, begann für mich der Irrglaube.

    Weil sicher nicht alle alles lesen, empfehle ich noch einmal den neuen Corona Aschuß anzusehen:

    „Corona Ausschuss – Prof. Arne Burkhardt“ – Das war ein richtges Elephanten-Treffen und alle können so gut erklären, daß man meint, man sei selber Arzt.

    Zufällig ist das, was Prof. Burkhardt berichtet, auch Thema einer Studie der renommierten University of California. Veröffentlicht hat den Inhalt nun ausgerechnet die Frankfurter Rundschau:
    „Spike-Protein alleine reicht aus, um Covid auszulösen – vor allem Blutgefäße nehmen Schaden“
    Der Artikel stammt vom „12.05.2021, 12:27 Uhr“ und ist bei der FR abrufbar.
    Gerade die „Impfländer“ müssten paradoxerweise steigende Krankheits-, Sterbe- und Fallzahlen aufweisen. Tun sie das?
    Entweder hätte es in Parlamenten und Kreisen der Jubelpresse einen Aufschrei geben müssen, den man bis zum Mond hätte hören müssen, die die FR hätte als Verschwörungsseite diskriminiert werden müssen. Nichts davon geschah. Wahrscheinlich war der Artikel so peinlich, daß man besser schwieg.

    „Corona Ausschuß – Impfschäden – Das zeigen Obduktionen Burkhardt“ Prof. Burkhardt und alle anderen Mediziner in der Runde kritisieren die Schließung der Rechtsmedizin. Dazu hat auch die Kriminalpolizei etwas zu sagen:

    „Jeder zweite Mord bleibt unentdeckt

    Wer in Deutschland einen Menschen töten will, braucht sich nicht allzu viele Gedanken zu machen. Die Chance, dass das Verbrechen ungeahndet bleibt, ist selbst bei ungeschicktem Vorgehen groß.

    Nach offizieller Statistik werden in Deutschland 92 Prozent aller Morde aufgeklärt.
    Wenn erst einmal ermittelt wird, geschieht das professionell, mit hohem Aufwand und großem Erfolg.
    Es gibt aber noch andere Listen. Sie werden in den Leichenkellern der Rechtsmedizinischen Institute geführt. Danach bleibt jeder zweite Mord unentdeckt. Mindestens. Das ergab eine Studie der Universität Münster. “ Quelle: Kriminalpolizei

    • Frühling 5. Mai 2022 at 19:38Antworten

      Der kommende Herbst sieht so düster aus. Und wieder werden tausende Menschen bei Aldi und auf den Straßen röchelnd zusammenbrechen. Und wieder wird es massenhafte Beerdigungen von Menschen geben, die „ausschließlich“ dem Killervirus zum Opfer fielen. Und wieder werden die Krematorien heillos überlastet sein. Ich weiß ja nicht wie es euch ergangen ist, aber kein einziger der Menschen auf deren Beerdigung ich in den vergangenen 2 Jahren war, starb an oder mit SARS-CoV-2. Die Hälfte aber ging früher als nötig, weil sie wegen der Panikmache kaum noch das Haus verließen und der jahrelange Bewegungsmangel sein übriges tat.

      • HelmutK 5. Mai 2022 at 20:53

        Und wieder werden alte Menschen sterben. Für Rot-Grüne-Smartphone Kasperle ist das etwas gänzlich neues:

        Wie, sterben kann man? Echt jetzt? In den Smartphones-Spielen hat man doch viele Leben, und kehrt kurz nachdem man weggeballert wurde wieder zurück. Ist das im echten Leben etwa nicht so?
        Und Kriege sind harmlos. Hab schon tausendmal WorldWar 2 und 3 auf dem Smartphone gespielt und lebe immer noch.

  4. Ulf Martin 5. Mai 2022 at 16:39Antworten

    „Unsere Simulationen ergeben, dass solche Wellen durch breite Impfkampagnen deutlich eingedämmt werden und die Belastung des Gesundheitssystems erheblich reduziert werden kann“ — Klar, wenn man in das Modell reinsteckt, dass „Impfungen“ wirksam sind, dann kommt heraus, dass sie wirksam sind… GIGO nennt sich das in der Informatik: „Garbage In, Garbage Out“.

  5. Evelyn 5. Mai 2022 at 15:44Antworten

    Ich lese ja schon wieder,dass in Südafrika diese B4 und B5 Mutation zum Probleme machen anfängt und nur die geimpften genesene sind sicher ,die ungeimpften genesenen brauchen unbedingt eine Impfung liest man. Ich habe Angst, das dass in 3 Wochen wieder Ausrede sein wird die Impfpflicht aufrecht zu erhalten.ich habe sooo Angst

  6. Pierre 5. Mai 2022 at 15:12Antworten

    Geliefert wird bestellt.
    Aber: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht.

    Ich verlasse mich auf meinen eigenen Verstand und mein eigenes Bauchgefühl.

  7. Klaus C. 5. Mai 2022 at 14:06Antworten

    So verkehrt ist die Prognose nicht, nur sind Ursache und Wirkung vertauscht. Das Impfennist ein Perpetum Mobile. Durch die vorigen Impfungen ist das Immunsystem bereits futsch und anfälliger, also wird es im Herbst mehr kritische Fälle geben. Dies wird aber der wie auch immer gearteten Variante zugeschrieben, es wird mehr geimpft, wodurch das Immunsystem noch anfälliger wird, was noch mehr Fälle zur Folge hat, bzw. wieder den Ungeimpften zugeschoben wird, und man noch mehr imoft, was noch mehr Fälle zur Folge hat, bzw. wieder….. Eine Gelddruckmaschine.

  8. Hans H. 5. Mai 2022 at 13:48Antworten

    Zu den britischen Modellierern gab es ja einen aussagekräftigen Wortwechsel in den sozialen Medien mit dem Leiter der dortigen Prognosegruppe (SAGE) und einem Journalisten. Der Journalist fragte ihn im Dezember 2021 warum im veröffentlichten Prognosebericht zu Omikron ausgerechnet das harmloseste Szenario fehlen würde. Die Antwort des Chef-Prognostikers war folgende: Im harmlosesten Szenario seien keine Maßnahmen und somit Entscheidungen notwendig und Politiker sehen sich als Entscheidungsträger. Sie wollen irgendetwas entscheiden. Szenarien in denen es nichts zu entscheiden gibt, wollen sie nicht haben. Auf weitere Nachfragen des Journalisten gab der Modellierer dann noch zu, dass sie grundsätzlich nur das Modellieren worum sie gebeten werden! („We generally model what we are asked to model“) Und dass die Politiker ständig mit den Modellierern besprechen würden was sie bräuchten um ihre Politik zu stützen. Diese Modellrechner sind keine Wissenschaftler sondern bezahlte Auftragspropagandisten, die von den Politikern die gewünschten Ergebnisse ihrer Modellrechnungen vorgegeben bekommen.

  9. Fritz Madersbacher 5. Mai 2022 at 13:10Antworten

    „… And eat the garbage that I feed you“:
    „Unsere Simulationen ergeben, dass solche Wellen durch breite Impfkampagnen deutlich eingedämmt werden und die Belastung des Gesundheitssystems erheblich reduziert werden kann“ – das wird nicht der Fall sein, aber aus anderen Gründen: „Nimmt man allerdings die zunehmend häufiger auftretenden Impf-Nebenwirkungen und Langzeitschäden dazu, dann steigt dadurch die Belastung der Spitäler“
    Die nekrophile Begeisterung über die Selbstzerstörung treibt die hypochondrische Fünfte Kolonne der „Impf“-Mafia zu abstrusen Höchstleitungen, aber: Hochmut kommt vor dem Fall, und der wird sehr tief werden …

    • anamcara 5. Mai 2022 at 16:33Antworten

      Kaum zu glauben: 0,8% schwere Nebenwirkungen und die Impf-Mafia plant hemmungslos weiter.

      Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek begrüßt den Vorstoß des hessischen Gesundheitsministers Kai Klose für einen neuen Anlauf zur Schaffung einer allgemeinen Impfpflicht in Deutschland:05/05/2022

      https://twitter.com/i/web/status/1522119889733013505

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge