MFG an Gesundheitsminister Rauch: „Corona-Impfung aussetzen“

19. April 2022von 2,7 Minuten Lesezeit

Die MFG-Partei verlangt vom österreichischen Gesundheitsminister einen umgehenden Stopp der Corona-Impfungen. Sollte das Gesundheitsministerium die Aussetzung unterlassen, will die MFG ein neues Gesetz. Mit diesem sollen politische Verantwortungsträger für Impfschäden haftbar gemacht werden können.

Die MFG-Partei („Menschen, Freiheit, Grundrechte“) unternimmt außerparlamentarische Oppositionspolitik. Per Presseaussendung fordert man den Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) auf, die Impfkampagne zu stoppen und die Corona-Impfungen auszusetzen.

MFG: BionTech zweifelt selbst an Impfung

Die junge Partei, die bereits in einem Landtag sitzt (Oberösterreich), argumentiert dabei mit dem Unternehmensbericht von BionTech, von dem TKP am Montag ausführlich berichtet hat. Der MFG-Parteichef Michael Brunner und sein Stellvertreter, der Arzt und Wissenschaftler Christian Fiala, richten im „offenen Brief“ aber auch noch weitere Gründe an Johannes Rauch (Grüne), warum er die Corona-Impfung aussetzen sollte.

Der Brief im Wortlaut:

Sehr geehrter Gesundheitsminister Rauch,

die Corona-Impfungen werden derzeit lediglich mit einer bedingten Zulassung angewendet. Eine vollwertige Zulassung war bisher nicht möglich, weil die Hersteller die dafür notwendigen Studien zur Wirksamkeit und zur Sicherheit nicht vorlegen konnten. Ausnahmsweise wurde ihnen dafür ein Aufschub bis Ende dieses Jahres eingeräumt – allerdings mit geringer Aussicht auf Erfolg, wie ein Schreiben des größten Herstellers Biontech vermuten lässt. In einer aktuellen Mitteilung an die amerikanischen Behörden (US SECURITIES AND EXCHANGE COMMISSION) https://investors.biontech.de/node/11931/html schreibt das Unternehmen: „Möglicherweise werden wir nicht in der Lage sein, eine ausreichende Wirksamkeit oder Sicherheit unseres COVID-19-Impfstoffs nachzuweisen, um eine dauerhafte Zulassung zu erhalten“.

Weitere Argumente sprechen gegen eine weitere Anwendung dieser riskanten „Schutz-Impfung“:

– Mit den meist leichten Verläufen der Omikron-Variante hat sich gezeigt, dass Covid-19 keine außergewöhnliche Gefahr für die Gesundheit der Bevölkerung darstellt.

– Die Impfung zeigt aktuell tatsächlich kaum eine Wirksamkeit: Dies bestätigen nicht nur Virologen, sondern wird auch am Beispiel zahlreicher prominenter Politiker offensichtlich, die trotz Mehrfachimpfung an Covid-19 erkranken.

– Stattdessen werden bedrückend viele Verdachtsfälle von Impfkomplikationen und sogar Todesfällen gemeldet, wie u.a. aus Auswertungen der Statistik Austria hervorgeht. Dort ist eine außergewöhnliche Zunahme von Todesfällen älterer Menschen im November und Dezember 2021 dokumentiert. Diese traten zeitgleich mit der Kampagne für die Booster-Impfung in der gleichen Bevölkerungsgruppe auf. Dieses Phänomen ist auch in Deutschland und Israel feststellbar, sodass von einer gesundheitlich riskanten Injektion gesprochen werden muss.

Daher fordern wir Sie als Gesundheitsminister auf, die Impfkampagne mit den Corona-Impfstoffen mit sofortiger Wirkung auszusetzen, bis die Hersteller die notwendigen Daten zur Wirksamkeit und Sicherheit vorlegen.

Im Falle einer Unterlassung dieser Aussetzung wird sich die MFG (Menschen-Freiheit-Grundrechte) für die Etablierung eines Gesetzes einsetzen, das eine staatliche aber auch persönliche Haftung politischer Verantwortungsträger für Impfschäden vorsieht.

Mit freundlichen Grüßen

RA Dr. Michael Brunner, MFG-Bundesparteiobmann
DDr. Christian Fiala, Facharzt und MFG-Vize-Bundesparteiobmann

Aktuell ist die Impfkampagne in Österreich am Boden. Weniger als 3.000 Dosen werden pro Woche gegenwärtig in Österreich verspritzt. Johannes Rauch denkt aber bereits über die neue Impfkampagne nach und zeigt sich weiterhin überzeugt von der Impfpflicht. Er will dafür auch die Schuldirektoren motivieren, die kürzlich mit 500 Euro Corona-Bonus belohnt worden sind. Die Impfpflicht gilt erst ab 18 Jahren.

Bild wikimedia

Volksbegehren gegen WHO-Pandemievertrag

Nach VfGH-Entscheidung: MFG überlegt Gang zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte

21 Kommentare

  1. Peter Pan 20. April 2022 at 8:22Antworten

    Die Konfrontation der Verantwortlichen mit dem von ihnen angerichteten Schaden sehe ich äußerst positiv.

    Vielleicht könnte man in das Gesetz die niederen Beweggründe mit eingehen lassen, kombiniert mit einer lebenslangen Haftstrafe und ggf. anschließender Sicherheitsverwahrung.

    Das aktuelle Beispiel ist die per „G-Regeln“ und „Impfpflicht“ erzwungene Teilnahme an einem sinnlosen, dauerhaften, gefährlichen, gentechnischen Experiment zur Einführung von Überwachungszertifikaten, mit deren Hilfe US-amerikanische geisteskranke Superkriminelle unsere Gesellschaft in ein totalitäres Überwachungsregime mit digitalem Spielgeld überführen, dem die vollkommene Enteignung aller Bürger und Unternehmen folgt (s. WEF, Vermögensregister).

    Ein weiteres Gesetz sollte sich den erwähnten Superkriminellen widmen. Diese Personen dürfen nicht mehr frei rumlaufen und die Welt terrorisieren.

  2. Elisabeth 20. April 2022 at 3:29Antworten

    Die Impfung ist sofort zu verbieten. Wenn man bei Lebensmitteln eine vergiftete Charge findet, so muss der Hersteller alle zurückziehen. Da sagt auch niemand, ach, viele werden eh nicht sterben davon, bloß lebenslange Schäden, davontragen – zerstörtes Immunsystem, Unfruchtbarkeit, Autoimmunerkrankung, Krebs etc., aber sie überleben es ja zunächst … es fällt ja nicht gleich jeder „plötzlich und unerwartet“ um, also bleibt das Produkt am Markt.

    Aber ich glaube, selbst wenn Pfizer sagte, wir raten von der Verwendung ab, machen die weiter damit.

    • Elisabeth 20. April 2022 at 3:45Antworten

      PS: Und man stelle sich vor, Politiker würden die Menschen dann auch noch zwingen, diese vergifteten Lebensmitteln zu essen oder ihnen sonst nichts anderes erlauben, dass sie entweder verhungern müssten oder eben dieses Gift essen. So treiben sie es mit uns schon die ganze Zeit.

      Viele wurden gekauft, viele erpresst, die meisten aber sind einfach nur dumm und von maßloser Selbstüberschätzung. Wenn man einem Linken zB sagt, der oder der Kritiker sei ein Rechter, so sieht er rot und schon wird er zum nützlichen Idioten für die Hochfinanz …

  3. I.B. 19. April 2022 at 21:50Antworten

    Ich frage mich, wie Herr Oysmüller es so lange bei ZackZack ausgehalten hat. Peter Pilz hat am Ostersonntag MFG als neue Aluhüte bezeichnet. Zitat Peter Pilz: MFG/FPÖ In Zeiten fehlender Alternativen wählen immer mehr Menschen das, was sich am deutlichsten von den Regierenden unterscheidet. Das sind neue Aluhüte und alte Freiheitliche.

  4. Fred Hotner 19. April 2022 at 20:14Antworten

    Diese Studie erhärtet und bestätigt alle bisherigen Vermutungen, welche auch schon tpk.at brachte:

    https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S027869152200206X?via%3Dihub

    Zu fordern ist ein unverzügliches und kompromissloses Verbot der mRNA Gentechnologie und verwandter Technologien an gesunden Menschen, Anwendung bei Kranken nur mit deren ausdrücklicher Zustimmung.

  5. Gabriele 19. April 2022 at 19:24Antworten

    Ehrlich gesagt, finde ich es seltsam, dass nicht die ersatzlose Abschaffung des Gesetzes verlangt wird…nur darum geht es im Endeffekt. Solange es in dieser Form besteht, kann es jeden Tag wieder „scharf gestellt“ werden und bis irgendein politisch motivierter Verfassungsgerichtshof darüber entscheidet, gibt es massenhaft weitere Tote und Geschädigte. Was hilft denen dann der Schadenersatz (den sie von der Republik sowieso nur minimal oder gar nie bekämen)? Passt eigentlich nicht zur MFG…

    • Fritz Madersbacher 19. April 2022 at 20:20Antworten

      @Gabriele
      19. April 2022 at 19:24
      „Ehrlich gesagt, finde ich es seltsam, dass nicht die ersatzlose Abschaffung des Gesetzes verlangt wird…“ – ein berechtigter Einwand …
      „Sollte das Gesundheitsministerium die Aussetzung unterlassen, will die MFG ein neues Gesetz. Mit diesem sollen politische Verantwortungsträger für Impfschäden haftbar gemacht werden können“
      Vielleicht erläutert die MFG, wie sie sich das konkret vorstellt …

      • I.B. 19. April 2022 at 22:11

        „Daher fordern wir Sie als Gesundheitsminister auf, die Impfkampagne mit den Corona-Impfstoffen mit sofortiger Wirkung auszusetzen, bis die Hersteller die notwendigen Daten zur Wirksamkeit und Sicherheit vorlegen.“

        Sollten die Hersteller tatsächlich Daten zur Wirksamkeit und Sicherheit vorlegen können, wäre gegen eine Impfung – auf freiwilliger Basis – ja nicht viel einzuwenden.

        Biontech bezweifelt aber ohnehin, dass das möglich wäre – kommt somit die Aufforderung von MFG im Grunde nicht sowieso einer ersatzlosen Abschaffung des Gesetzes gleich?

    • Rene 19. April 2022 at 20:52Antworten

      @Gabriele: MFG fordert nicht die Aussetzung der Impfpflicht, sondern eine Aussetzung der Impfung! Das ist ein feiner Unterschied.

    • Jürgen 20. April 2022 at 6:35Antworten

      @Gabriele:
      Nein. Passt genau zur MFG.
      Nach vielen gescheiterten juristischen Verusuchen nur wieder einen mehr.
      Weder umsetzbar noch haltbar.
      Wie bitte soll denn die MFG ein neues Gesetz durchbringen.
      Herr Brunner schon viel versprochen aber nichts davon gehalten.
      FAN Gewerkschaftsstreiks, Abschaffung der Impfpflicht und so weiter…..
      MFG – Wilkommen in der Politik

  6. Ich bin immer pro Contra! 19. April 2022 at 18:28Antworten

    Das ist doch einem Grünen wurscht. Die brauchen keine Daten – darum erheben sie auch keine. Die brauchen keine Studien – darum lesen sie auch keine. etc.

    Die Grünen sind die neuen Übermenschen, die die Wahrheit genetisch vererbt bekamen.

    Wer etwas anderes sagt ist ein Nazi und kann somit nur noch Unrecht haben.

    The green world in a nutshell.

  7. Hans im Glück 19. April 2022 at 18:10Antworten

    Etwas Off topic, aber durchaus lesenswert. Quelle: achgut

    Ist der Präsident des Bundesverfassungsgerichtes befangen?

    „Justizministerin Christine Lambrecht hielt eine flammende Rede auf die deutsche Coronapolitik, während die Verfassungsrichter Antipasti, Rindergeschnetzeltes, Schokoladenmousse und Käseplatte genossen.“

    „Dass das Thema des Treffens von Präsident Harbarth gerade zu dem Zweck vorgeschlagen worden sei, Mitgliedern der Bundesregierung die Möglichkeit zu geben, sich zu tatsächlichen und rechtlichen Aspekten konkret anhängiger Verfahren zu äußern, stelle eine bloße Behauptung dar, „die bei vernünftiger Betrachtung nicht naheliegt“. Mit dieser Argumentation ließe sich auch begründen: „Regelmäßiger ungeschützter Geschlechtsverkehr zwischen einer Frau und einem Mann ist ein zur Begründung der Besorgnis der Schwangerschaft gänzlich ungeeigneter Grund.“ Die Ansicht der ehrenwerten Richter des Bundesverfassungsgerichts widerspricht gänzlich der Auffassung der sogenannten Otto Normalverbraucher. Doch was soll es? Die Meinung der gewöhnlichen rechtstreuen Bürger geht den Ehrenwertesten am Allerwertesten vorbei.“

    Der Titel ist vermutlich eher als rhetorische Frage aufzufassen.

  8. Josef D. 19. April 2022 at 18:03Antworten

    Korrekt: Ich meinte natürlich den Ukraine-Krieg, der bereits seit 2014 begann.

  9. Josef D. 19. April 2022 at 17:56Antworten

    @Frühling:
    Warum meinen Sie, dass sich diese Polit-Marionetten verrennen? Das ist alles bewusst so gesteuert. Sie führen nur die Aufträge von den Eliten (Rockefellers, Rothschilds, Gates, Soros etc.) aus. Es steckt eine große Agenda (Der Great Reset-Das Buch ist überall erhältlich) dahinter. Auch der Genozid durch die Giftspritzen gehört dazu. Diese Agenda zerfällt nun, wie man in den USA und Russland-Krieg sieht. Es findet gerade eine Zeitenwende statt. Die Sklaverei durch die Notenbanken und Eliten findet ein Ende!

  10. Veron 19. April 2022 at 17:38Antworten

    Es lassen sich derzeit wirklich Menschen in Österreich impfen?! Weniger als 3000 pro Woche erscheinen mir noch erschreckend viele. Würde mich interessieren, was sie dazu bewegt hat.

    • JoeO 19. April 2022 at 18:13Antworten

      Es stimmt so auch gar nicht weil das täglich verspritzt wird und nicht pro Woche.
      Weniger als 3000 bei 9 Millionen ergibt ca alle 3000 Österreicher einer (1) das ist quasi trotzdem nichts.
      Zudem sind der Großteil davon Drittstiche.
      Erststiche liegen im homöopathischen Bereich.
      Immer wieder gibt es Tage an denen ein Bundesland bei Erststichen auf 0 (Null) ist.

    • Nattie 19. April 2022 at 19:54Antworten

      Was diese Menschen dazu bewegt? Keine Ahnung was in denen vorgeht. Die Schulfreundin meiner Tochter, 14, war jetzt boostern, um „eine Nacht in Kärtnen im Hotel nächtigen zu können“. Eine Kollegin von mir, knapp 50, nach der 2. Impfung Herzprobleme, von der Imfpung sagte selbst sie geht nicht mehr impfen (das wurde mir von Kollegen berichtet). Kein Druck von unserem Chef. Ging jetzt boostern, wegen des Imfppflichtgesetzes (Bericht von Kollegen). Ich bin ratlos… es war massiv viel Druck von November bis März auf die Bevölkerung, ich vermute dass das nachwirkt.

  11. H.C. 19. April 2022 at 17:32Antworten

    „Weniger als 3.000 Dosen werden pro Woche gegenwärtig in Österreich verspritzt.“

    Eine super Nachricht – auch wenn 3000 potentiell geschädigte immer noch viel ist. Die Österreicher scheinen sehr gut verstanden haben was läuft und angesichts dieser Zahlen mutet eine Pflicht einfach nur noch absurd an – das ist doch zudem noch politischer Selbstmord… aber das scheint den „Funktionseliten“-Politkern egal zu sein…

    Was auf WHO-Ebene, in DE mit (K)La(ba)uterbach und auch in AT und IT ab geht ist einfach nur noch surreal….

    VG
    H.C.

    • Jürgen 20. April 2022 at 6:49Antworten

      Keinen Ahnung wo die 3000 pro Woche herkommen.
      Tatsächlich waren es in der letzten Woche exakt 9404 Impfungen in Österreich.
      Richtig ist das es nicht mehr viel sind aber bei den Fakten sollte man schon bleiben.

  12. Fritz Madersbacher 19. April 2022 at 16:59Antworten

    Wie wenn er den (Un-)Geisteszustand eines „Verantwortungsträgers“, z.B. eines „Gesundheits“ministers oder eines Parlamentsabgeordneten, im Österreich zu „Pandemie“-Zeiten, einem wahnwitzigen „Impf“zwang zustimmend, vorausgeahnt hätte:
    „Man glaubt gar nicht, wie schwer es oft ist, eine Tat in einen Gedanken umzusetzen“ (Karl Kraus)
    Ja, diese Tat ist wahrlich schwer in einen Gedanken umzusetzen, man zweifelt unweigerlich am Geisteszustand und der Zurechnungsfähigkeit der dafür Verantwortlichen …

  13. Frühling 19. April 2022 at 16:23Antworten

    Wie kann man sich nur so verrennen? Jeden Tag kommen mehr Nebenwirkungen (bis hin zum Tod) der Impfungen ans Licht und immer noch können es starrköpfige Politiker nicht lassen – und mischen sich in unverschämter Art und Weise in die körperlichen und seelischen Belange von ihren Mitmenschen ein. Der Körper ist Privateigentum. Betreten verboten! Diese zwanghafte und fanatische Lust anderen Menschen vorschreiben zu wollen, was sie mit ihrem Körper zu machen haben, wird nicht funktionieren. Kapiert es endlich.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge