USA: Zahlen der Totgeburten explodieren

7. April 2022von 2,8 Minuten Lesezeit

Der Impfstoff ist sicher und wirkt? Immer mehr Zahlen deuten darauf hin, dass der Impfstoff nicht nur nicht wirkt, sondern auch gefährliche Folge haben wird, und zwar langfristig. Besonders Frauen mit Kinderwunsch sollten aufpassen.

Auf 147.651 Injektionen kommt ein Todesfall bei einem Fötus. Dies als alarmierend zu bezeichnen, wäre eine Untertreibung, denn selbst Ärzte an vorderster Front sagen, dass die Zahl der Todesfälle bei Föten seit der Einführung des COVID-Impfstoffs um fast 2.000 Prozent gestiegen ist.

Fast 4.000 Totgeburten seit Impfkampagne

Sind die fötalen Todesfälle seit dem Beginn der Covid-Impfkampagne gestiegen? Die Frage ist ein verdammt heißes Thema, Fakten-Checker sind seit Einführung der Impfung darum bemüht, immer wieder zu versichern, dass der Impfstoff keine Gefahr für die Fruchtbarkeit darstellen würde.

Am Montag veröffentlichte der Arzt Peterson Pierre der „Frontline Doctors“ einen Beitrag, der behauptet, dass die Fötensterblichkeit in den USA dramatisch angestiegen sei, seitdem die Impfkampagne begonnen hat. Seine Rechnung: Laut CDC wurden bisher 550 Millionen Impfungen verabreicht. Seither verzeichnete die USA 3.725 fötale Todesfälle. Ein Todesfall kommt damit auf jede 147.651 Injektion. Allerdings: Ein kausaler Zusammenhang, vor allem mit jedem Todesfall zur Impfung, kann aber in keiner Weise belegt werden. Noch.

Der Arzt rechnete aber weiter mit einer vermuteten Relation zwischen Impfungen und fötalen Todesfällen. Zwischen 2006 und 2019 wurden vier Milliarden Impfungen verabreicht, laut CDC. 1.369 fötale Todesfälle traten auf, ein Todesfall pro 3 Millionen Impfungen.

„Wenn man also nachrechnet, stellt man fest, dass die Zahl der fötalen Todesfälle um 1.925 Prozent gestiegen ist, seit es die COVID-Impfung gibt“, fuhr er fort.

„Werdende Mütter, es spielt keine Rolle, was die FDA oder die CDC sagt. Es spielt nicht einmal eine Rolle, was Ihr Arzt sagt“, fuhr er fort. „Denn trotz dieser Daten hat sich die Empfehlung, sich [gegen COVID] impfen zu lassen, nicht geändert. Sie müssen sich um Ihre eigenen Kinder kümmern. Sie sind ihr Beschützer. Sie haben viel zu bedenken. Diese Entscheidung liegt bei Ihnen, nicht bei jemand anderem.“

Warnungen

Offizielle Zahlen gibt es wenige. Der Bericht verweist auf die durch den Freedom of Information Act erzwungene Antwort von Pfizer und der FDA. Daraus ging hervor, dass bei 32 schwangeren Frauen eine Impfreaktion festgestellt wurden. Davon war es 23-mal zu einer Fehlgeburt gekommen. Nun liegt auch der ungeschwärzten Postmarketing-Bericht von Pfizer vor, der weitere Daten enthüllt. Diese sind besorgniserregend.

Dass Langzeitstudien noch nicht vorliegen, wenn es um „Fruchtbarkeitsstörungen“ durch die Covid-Impfung geht, hat selbst die CDC bereits zugegeben. Das weiß man aber sowieso, da Langzeitstudien noch gar nicht vorliegen können.

Die CDC hat zugegeben, dass „Ergebnisse aus laufenden Langzeitstudien noch nicht vorliegen“, wenn es um den Einfluss der COVID-Impfung auf „Fruchtbarkeitsstörungen“ geht. Michael Yeadon, der ehemalige Vizepräsident von Pfizer meine, dass Frauen mit Kinderwunsch und insbesondere schwangere und stillende Frauen, die COVID-19-Gentherapie-Impfungen vollständig ablehnen sollten. „Man darf einer schwangeren Frau niemals unzureichend getestete Medikamente geben“, erklärte er.

Aus Österreich liegen keine entsprechenden Daten vor, in der Bevölkerung hört man aber von der Zunahme an Frühgeburten. Auch hier gibt es keine gesicherten Fakten und auch die Kausalität zur Impfung kann nicht gesichert gesagt werden.

Bild wikimedia

Wie Pharma-Medikamente die Krankheit erzeugen, die sie verhindern sollen

Studie zeigt Wirksamkeit von neuem Medikament bei Frühbehandlung

12 Kommentare

  1. PETER Siegfried KRUG 8. April 2022 at 18:25Antworten

    Die Überbevölkerung ist unser größtes Problem. So haben wir das im Geografie – Unterricht einmal gelernt.
    Nun mit der Impfnötigung weltweit wird dieses große Problem bald keines mehr sein.
    Seit 2020, also seit Beginn der Coronahysterie ist nichts mehr, wie es zuvor war. Es ist eine neue Normalität entstanden:
    Zensur auf Youtube. Zensur wohin man sieht. Meinungsunterdrückung und Ausschluss kritischer Menschen aus dem sozialen Netz. Das ist jetzt die „neue Normalität“.

  2. rudi & Maria fluegl 7. April 2022 at 16:54Antworten

    Mustermann als Schludrigman!
    Bitte wenigstens die 1 1/2 Minuten von Dr. Peterson Pierre sich anhören und man kann es auch anhalten wiederholen. Die Graphiken checken, sich selber bei VAERS einchecken etc.
    Wiederum spricht hier keiner von gültigen Beweisen. Hier ist wiederum ein starkes Indiz, dass nur mit Bauchweh auf andere Ursachen zurückzuführen ist! Ein Teil geht gewiss auf eine“ gewisse“ Hysterie mit von Mund zu Mund gehörten Nebenwirkungen zurück. Andere (die Mehrheit) halten sich durch Expertengläubigkeit beim Melden zurück!
    Anstiege in dieser Größenordnung sind zu beachten, mit Methodiken zu untersuchen, die die verantwortlichen vermeiden und keinesfalls mit schlampiger Besserwisserei als Blödsinn abzutun!
    Welche Frechheiten sich da in „Qualitäts“ Medien abspielen, die die Weisheit in Ihrer Blase gepachtet haben ist nicht wieder zu geben!
    Mustermänner satt!

  3. Sal Peregrin 7. April 2022 at 15:43Antworten

    „Explodierende Totgeburten“
    Geht es um detonierende Körper oder um stark steigende Zahlen? Was spricht dagegen, den Titel weniger sensationsheischend, dafür aber sachlich zutreffend zu formulieren?

  4. Max 7. April 2022 at 15:42Antworten

    Bitte Herr Waldo Holz!!!

    In des USA gibt und gab es durchnschnittlich 24.000 Totgeburten pro Jahr.(Eine von 160 Schwangerschaften) ohne Einfluß von irgendwelchen Impfungen.
    Genausoviele Baybies (24.000) überleben das ertste Jahr nicht.
    Wer es nachprüfen möchte: Still birth ist das Englischwe Wort dafür.
    Weitweit sind es ca. 2,6 Millionen Totgeburten pro Jahr.

  5. Charlotte Hofmann 7. April 2022 at 14:08Antworten

    Als wertschätzende Leserin eurer Seite erlaube ich nir einen Korrekturvorschlag:Wie wär´s mit Tot-geburt. Schließlich gebären Frauen nicht den Tod sondern tote Kinder.

  6. Ulrich Herrmann 7. April 2022 at 13:45Antworten

    Guten Tag, ist die Schreibweise Todgeburt richtig? Beste Grüße

  7. Taktgefühl 7. April 2022 at 13:44Antworten

    Mit zunehmender Impfquote hätten sich Sterbe- und Infektionsrate abflachen müssen. Statt dessen sind beide Kurven dramatisch angestiegen.

    Vom letzten Jahr:

    Trotz stetig steigender Impfquote in Österreich sterben scheinbar immer mehr Menschen. Die Berechnung ist einfach, man lege die Corona-Sterberate des letzten Jahres unter dieses Jahres:

    1.4.21 +228,28%
    15.4. +80,16%
    1.5. +114,29%
    15.5. +507,69%
    1.6. +262,50%
    15.6. +430,00%
    1.7. +40,74%
    15.7. +320,00%
    1.8. +37,50%
    15.8. +80,00%
    1.9. +333,33%
    15.9. +221,74%
    1.10. +251,11%
    15.10. +82,67%

    Zwischen dem 15.9.20 und dem 1.10.20 starben laut Statistik 45 Menschen an Corona. Tote insgesamt am 1.10.20: 802!
    Zwischen dem 15.9.21 und dem 1.10.21 starben 158 Menschen an Corona. Tote insgesamt am 1.10.21: 11.014!

    Eingetragene Impfungen Stand 1.10.21: 10.950.038!
    Teilgeimpfte: 5.787.093!
    Vollgeimpfte: 5.478.984! Das sind 61,33%!
    Warum ist die Corona-Sterberate nicht um wenigstens diese 61,33% gesunken? Mathematisch hätte sie sogar nicht stärker sinken müssen. (es sei denn, der Impfstoff ist Betrug)

    Vergleicht man die „Corona“-Sterbefälle in D. von 2020 mit denen von 2021, dann fällt auf, daß TROTZ einer Durchimpfungsquote von 56,1% plus erheblicher Gesundungszahl plus Dunkelziffer 3-5 mal soviele Menschen an oder mit Corona sterben wie 2020.

    Am 12.8.2020 galten 11.674 Personen als infiziert. Am 12.8.2021 galten 46.268 Personen als infiziert. Während das böse Corona-Jahr einen flachen Infektionsverlauf hatte, schnellte im Impfjahr 2021 die Fallzahl dramatisch in die Höhe.
    Am 12.8.2020 starben 5 Pesonen an Corona, am 12.8.2021 starben 14 Personen an oder mit Corona. Praktisch sagen die Statistiken genau das Gegenteil von dem, was realistisch wäre, je mehr Menschen geimpft sind, desto höher steigen Inzidenz, Infektions- und Sterberate.

    Wie erklären sich bei eine Impfquote von 50-56,1%, bei der man davon ausgehen muß, daß die Alten geimpft sind, die folgenden Mehr-Toten im Vergleich zum Vorjahr?
    1.4.21 +340,85%,
    15.4. +100,84%,
    1.5. +121,45%,
    15.5. +234,55%,
    1.6. +429,01%,
    15.6. +495,13%,
    1.7. +506,82%,
    15.7. +382,76%,
    1.8. +396,15%,
    13.8. +271,88%!

    Wohlgemerkt, die Prozenzahl richtet sich nach dem Sterbeverlauf 2020!

    In GB haben sich nach der Aufhebung aller Corona-Regeln die Fallzahlen nach 2 Wochen halbiert.

    Für mich ist die Sachlage klar, der Impfstoff hat nicht nur enorme Nebenwirkungen und kann zum Tode führen, er löst auch Corona aus.
    Noch ein Fall:

    „Zehn Corona-Fälle auf Kreuzfahrtschiff in USA trotz Impfung“; RND (Mainstream)
    Crew und Passagiere waren vollständig geimpft und getestet und testeten sich fortlaufend, und plötzlich brach „Corona“ aus? Wie kam der Erreger (besseres Wort) auf ein abgeschottetes Schiff?
    Warum infizierten die sich auf dem Schiff ausgerechnet mit Corona und nicht zwischendurch mal mit der Pest oder den Schwarzen Pocken?

    Meines Erachtens könnten das der Impfstoff sein, die Desinfektionsmittel, die Tests, die Pilze in den Masken, oder ein Gemisch aus allem.
    Ein „Virus“ bedarf eines lebenden Nährbodens. Wo soll denn der gewesen sein? Und wieso infizieren sich Geimpfte nach wochenlanger Odyssee?

    s.a. „Corona-Durchbrüche: geimpft und doch im Krankenhaus“; tagesschau

    DER ZUSAMMANHANG „November 4, 2021 Forschung aus Oxford: COVID-19 gar keine Frage des Immunsystems. COVID-Impfungen gehen wohl ins Leere“
    ..“ Eine Anfälligkeit für SARS-CoV-2 wäre somit nicht einer Schwäche des Immunsystems geschuldet, sondern einem defekten Gen, das dafür sorgt, dass Lungenzellen ACE2-Zellen auch unter Belagerung durch ein Pathogen in unveränderter Zahl bilden. Das Gen, das dafür verantwortlich sein soll, ist LZTFL1. Es findet sich in ca. jedem sechsten Europäer und in rund 6 von 10 Asiaten. LZTFL1 erhöht das Risiko, an COVID-19 zu erkranken, um satte 50%.“ Quellen: sciencefiles; natur

    DAS ist die einzig plausible Erklärung für die Impfdurchbrüche! (sofern man nicht davon ausgeht, daß es Corona nur in den Köpfen der Wirrologen gibt)

    • anamcara 7. April 2022 at 13:54Antworten

      @Taktgefühl
      “Mit zunehmender Impfquote hätten sich Sterbe- und Infektionsrate abflachen müssen”

      In den US-Bezirken mit den höchsten Impfquoten gegen COVID-19 treten derzeit mehr Fälle auf als in den Bezirken mit den niedrigsten Impfquoten.
      Dies geht aus Daten hervor, die von den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) erhoben wurden.

      Am meisten geimpfte größere Landkreise haben 27 Prozent mehr neue COVID-Fälle als am wenigsten geimpfte größere Landkreise

      https://www.theepochtimes.com/most-vaccinated-counties-see-more-covid-19-cases-than-least-vaccinated-counties_4381975.html

    • Lucie Zimmer 7. April 2022 at 19:57Antworten

      Was ist nun richtig? Max behauptet.
      In des USA gibt und gab es durchnschnittlich 24.000 Totgeburten pro Jahr.

      Hier wird von 4000 seit der Impf Kampagne berichtet.

      Schauen wir mal auf die pfizer Akten.
      270 Schwangerschaften die geimpft waren, davon 7 Todgeburten in 3 Monaten Beobachtungszeitraum.
      In DE sind im Jahr 2020 0.4 % aller Geburten Todgeburten.
      2021 Daten fehlen.
      Wie hier in dem Artikel verglichen wird ist statistisch nicht haltbar.

  8. Veron 7. April 2022 at 13:44Antworten

    Klar ist der Impfstoff sicher – oder ist schon mal einer explodiert?
    Genaugenommen sagt diese Aussage gar nichts aus .. ..

  9. wolfgang mueller 7. April 2022 at 13:22Antworten

    liebes TKP team, super artikel wie immer, aber wWICHTIG : Es sollte ToT geburten heissen nicht ToD geburten, denn es wird ja nicht der Tod geboren…:-)
    beste grüsse, wolfgang müller

    • Waldo Holz 7. April 2022 at 14:06Antworten

      danke, ich hab es mittlerweile geändert. Verzeihung

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge