Mögliche Folgen des Spikens für den Nachwuchs

3. März 2022von 4.2 Minuten Lesezeit

Offenbar ist ein regelrechter Kampf um die Interpretation von Nebenwirkungen und Langzeitfolgen der mRNA-Technologie ausgebrochen. Wer auf Twitter schreibt, dass noch Studien über Gefahren und Folgen der Impfung fehlen, wird gesperrt. Wer auf die massiven Nebenwirkungen laut Abrechnungsdaten der Krankenkassen aufmerksam macht, wird gefeuert, auch wenn er seinem Unternehmen 21 Jahre treu gedient hat. Forschung über Schäden sollen unmöglich gemacht werden, wobei die Schäden auch sehr empfindliche Bereiche wie das Wachstum von Embryos treffen können.

Von Dr. Peter F. Mayer

Kürzlich haben wir hier über die Veröffentlichung von Markus Aldén et al von der Universität Lund in Malmö berichtet. Sie hat eine unserer schlimmsten Befürchtungen bestätigt. Das exogene genetische Material, das für das gefährliche Spike-Protein kodiert, wird in das menschliche Genom zurückgeschrieben. Die Folgen davon sind zum Beispiel die mögliche langfristige Produktion von krankheitsfördernden, tödlichen Spikes.

So weit, so einfach. Jetzt wird es allerdings etwas komplizierter und ich versuche es so einfach wie möglich zu beschreiben.

Die Autoren schreiben in der Studie:

Ein möglicher Mechanismus für die reverse Transkription ist die intrazelluläre reverse Transkriptase Long Interspersed Nuclear Element-1, kurz LINE-1.

LINE-1 ist eine reverse Transkriptase, die etwa 17 % unseres Genoms ausmacht! Diese wird durch das injizierte Material BNT162b2 erhöht und bewirkt eine Veränderung der Verteilung und der Genexpression von LINE-1.

Sehr beunruhigend ist, dass LINE-1-Retrotransposons während der Embryogenese, also der frühen Embryonalentwicklung, notwendigerweise aktiv sind. Und bei der Tumorgenese sind sie auch aktiv.

Was ist LINE-1

Retrotransposonen wie LINE-1 sind springende DNA-Abschnitte, die ihre Position im Genom verändern können. Sie „führen eine umgekehrte Transkription – eben eine Retrotranskription – durch und stellen nach RNA-Vorlagen DNA-Kopien her. Diese können anschließend ins DNA-Erbgut des Wirts integriert werden. Die Gene für die Enzyme, die diese Integration ermöglichen, werden von den Viren und Retroelementen gleich mitgeliefert.“ Diese Enzyme können dann RNA-Elemente – wie die mRNA-Vakzine – in DNA umschreiben und einbauen.

Das neu transkribierte DNA-Stück kann in das Genom integriert werden.

LINE-1 spielt anscheinend bei Krebs eine große Rolle.

„Die Retrotransposition von LINE-1 ist ein Hauptmerkmal von Krebs, begleitet von globaler chromosomaler Instabilität, genomischer Instabilität und genetischer Heterogenität, und ist zu einem Indikator für das Auftreten, die Entwicklung und die schlechte Prognose vieler Krankheiten geworden.“ Hohe LINE-1 Aktivität findet sich in vielen Tumorgeweben. Die Insertion von LINE-1 in bestimmte Tumorsuppressor-Gene erleichterte beispielsweise bei Lungenkarzinomen in vivo die Tumorgenese.

Die von LINE-1 codierten Proteine Reverse Transkriptase und Endonuclease führen bei hoher Expression zu DNA-Doppelstrang-Brüchen und können die Reparatur von DNA-Schäden erschweren und die genomische Instabilität erhöhen.

Negativer Einfluss auf das Immunsystem

„Eine abweichende Expression von LINE-1-Retrotransposon kann starke Stimuli für eine angeborene Immunantwort bereitstellen, das Immunsystem aktivieren und Autoimmunität und Entzündungen induzieren. Daher ist die Hemmung der Aktivität von LINE-1 zu einer möglichen Behandlungsstrategie für verschiedene Erkrankungen geworden.“

Es gibt weitere negative Einflüsse bei Autoimmunerkrankungen, Gen-Erkrankungen, neurologischen Erkrankungen

Und jetzt zur Embryogenese

LINE-1 spielt bei der Embryogenese eine große Rolle. LINE-1 Elemente werden normalerweise hoch exprimiert während der frühen Embryogenese. Die genaue Höhe der Expression ist entscheidend.

Ein in Nature Genetics 2017 veröffentlichter Artikel sagt dazu: „Wir haben festgestellt, dass zu viel oder zu wenig LINE-1-Expression dazu führte, dass die Entwicklung zum Erliegen kam. Das bedeutet, dass der genaue Zeitpunkt und das Ausmaß der Retrotransposon-Expression entscheidend für die Entwicklung des Embryos sind.“

Fazit

Das klingt alles gar nicht gut. Es ist zwar noch nicht erwiesen, dass die vom LINE-1 System transkribierten DNA-Stücke tatsächlich in das Genom integriert werden, wobei dies nach einer kurzen Literatursichtung wohl eher die Regel als die Ausnahme ist.

Auf jeden Fall aber sind die Transkription UND die Hochregulierung des LINE-1 Systems durch die mRNA-Vakzine nun erwiesen.

Und das sind die Folgen:

  1. Dies könnte zu vielfachen Schäden, in Bezug auf Immunsystem, neurologische Erkrankungen oder bei der Tumorentstehung und bei Tumorwachstum führen.
  2. Außerdem ist gerade die Embryogenese hoch sensibel in Bezug auf das richtige Level und den richtigen Zeitpunkt an LINE1-Expression. Ein fehlerhaftes Level oder der falsche Zeitpunkt könnte verheerende Auswirkungen bei der Embryogenese haben.
  3. Nicht auszuschließen ist außerdem eine Integration der transkribierten DNA in das Erbgut von Eizellen oder Spermien oder via Plazenta in den Embryo. Das ist eine Folgerung aus dem Artikel von Alden et al.

Hier ein Bericht über einige Erfahrungen aus der Praxis von einer noch nie dagewesenen Anzahl an Fehl- und Totgeburten berichtet von einer Sprecherin der Plattform Leben Vorarlberg


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Die geleugnete Gefahr: Veränderung des Genoms durch Gen-Impfungen

Studie bestätigt Genom-Veränderungen durch mRNA Impfungen

Das was fehlt für eine reguläre Zulassung der Impfstoffe

Die Verbreitung von Unwahrheiten durch die Faktenchecker und deutsche Institutionen

10 Kommentare

  1. Georg 10. März 2022 at 15:38Antworten

    Die Zerstörung der auch westlichen Gesellschaften läuft in der Tat weiter nach Plan. Aber muss nicht eine derart kranke Gesellschaft, die ihre Kinder sehenden Auges nicht schützt, sterben, bevor etwas neues entsteht? Wir werden es in den nächsten Jahren wissen.

    Wir alle stecken mittendrin im größten spirituellen Ereignis seit sehr langer Zeit. Hört auf Eure innere Stimme und ja, keiner kann sich seiner Verantwortung entziehen! Klar denken und konsequent handeln ist überlebenswichtig geworden. Es geht nun um alles Menschliche. Gott segne Euch alle und alle Menschen.

  2. Ben2 3. März 2022 at 22:26Antworten

    Dieser Grundsatzbeweis zeigt, dass bei Aktivierung des L1-Systems die Möglichkeit besteht, dass der „Impfstof“ seinen Weg in die DNA findet. Und dieses L1-System wird auch durch entzündliche Zytokine oder beispielsweise Zigarettenrauch aktiviert: https://www.researchgate.net/publication/324798417_Fast_Up-regulation_of_The_LINE-1_ORF2_Proteins_in_Pulmonary_Cells_after_Exposure_to_Cigarette_Smoke

  3. Andreas I. 3. März 2022 at 21:21Antworten

    In Deutschland wurde 2008 oder 2009 den Hebammen eine Versicherung auferlegt.
    Wenn es bei einer Geburt zu einem Schaden kommt, muss selbstverständlich die Hebamme haften.
    Diese Versicherung(spflicht) hat den Berufsstand der selbstständiger Hebammen vernichtet.
    Und das bedeutet nebenbei auch solche Kleinigkeiten, wie dass es keine Vergleichsdaten Hausgeburten vs Krankenhausgeburten gibt – weil es ohne Hebammen keine Hausgeburten mehr gibt.

    Aber aktuell ist die Ironie, dass Hebammen für den natürlichsten aller Vorgänge haften sollen und mit vernichtender Versicherung belegt werden, aber die Pharmakonzerne von Oligarchens Gnaden für die künstlichsten aller Injektionen mit keinem Cent haften sollen.
    Bei sowas ist leider klar, in welchem Zustand die (deutsche) Gesellschaft ist.

  4. mega 3. März 2022 at 21:02Antworten

    @mo
    die Kinder schützen?
    der Plan war und ist die Ausrottung natürlicher Menschen und der Ersatz durch Transhumanismus.
    läuft alles nach Plan

  5. Mo 3. März 2022 at 16:00Antworten

    Seit Monaten schreibe ich wütende Briefe an die Wiener Behörden und die des Bundes, rufe an und bin lästig, weil ich mir Sorgen um die Kinder mache. Wenigstens die hätte man schützen sollen, ich kann das nicht verstehen.

    Noch nie in meinem Leben hätte ich so sehr gehofft Unrecht zu haben.

    Der mediale Scheiterhaufen reicht mir für das Schnitzelgesicht und seine Komplizen nicht mehr aus…das ist ein beispielloses Verbrechen an der Menschheit.

    • Vortex 3. März 2022 at 19:16Antworten

      Ich suchte sogar nach Erklärungen (tinyurl.com/3w5ps2jm, tinyurl.com/yhxhd6s2) auf sehr alternativen Seiten.

  6. H.Mild 3. März 2022 at 14:53Antworten

    Sie, die „Wissenschaftler“ die in den Goldgruben Monstren schaffen, und deren Anstifter, Inv€storen, Big ToxPharma, Big T€ch ua.sich as „€lite“ fühllenenden Figuren spielen nicht nur Gott, sie wollen Gott sein.
    Und dieses geschieht mit dem S€gen der AmtsGschäfts-Kirchen, allen voran der hauptamtierende Pontifex Marx_imus, genannt Franziskus.
    Diese „Eloi“ uch YGL,Global Sahpers oa. gennent, werden sich nur noch in schwerbewachten Gated Commnities bewegen können, wenn es genügend, auch ungeborene, Opfer gibt.
    Besser wäre es aber, sie einem Nürnberg 2.0 zu überantworten

    • Claudia 5. März 2022 at 22:27Antworten

      Tja, langsam glaubt man wirklich, man ist in einem James Bond Film oder in der „Zeitmaschine“ gelandet. Es ist alles nur noch spooky und unglaublich, wie die fatale Wirkung der Impfung unter den Teppich gekehrt wird. Hoffen wir, daß die Verantwortlichen über den immer höher werdenden Dreckhügel unter dem Teppich stolpern und unsanft landen.

  7. Bettina Simonis 3. März 2022 at 14:18Antworten

    Hat schon jemand darüber nachgedacht, dass jetzt Millionen von geimpften Menschen zumindest temporär Spike Proteine ausscheiden und welche Auswirkungen dies womöglich auf die Umwelt hat?

  8. Markus Schwarz-Greindl 3. März 2022 at 12:21Antworten

    Also nur Gott soll am Schicksal Schuld sein.

    So jetzt wisst Ihr es.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.