Zulassungsstudien für Impfstoffe waren wissenschaftlich falsch und unethisch

28. Februar 2022von 4.2 Minuten Lesezeit

Wären die Zulassungsstudien gemäß wissenschaftlichen und ethischen Standards korrekt ausgeführt worden, wäre es nie zu einer wie auch immer gearteten Genehmigung für die Verwendung gekommen. Voraussetzung für eine Zulassung eines neuen Medikaments ist, dass es besser ist, als die beste bisher verfügbare Behandlung. Nach diesem Standard hätte keiner der Covid-Impfstoffe eine Zulassung erhalten.

Von Dr. Peter F. Mayer

Und hier sind wir wieder bei zwei Themen wo gelogen wird, dass sich die Balken biegen. Das eine ist die Saisonalität. Atemwegsviren grassieren im Winter und verschwinden im Sommer. Derzeit wird so getan als gelte das für Coronaviren nicht mehr. Der Rückgang im Frühjahr wird entweder auf die nicht-pharmazeutischen Maßnahmen zurückgeführt – was offensichtlicher Nonsens ist, sieht man sich die Jahrzehnte und Jahrhunderte von Erfahrungen mit Grippewellen an. Und noch schlimmerer Nonsens ist den Rückgang der Impfkampagne zuzuschreiben.

Faktum ist, dass der durchschnittliche Vitamin D Spiegel im Winter niedrig und im Sommer hoch ist. Und genau das erklärt die Saisonalität. Es ist in hunderten sauber durchgeführten wissenschaftlichen Studien nachgewiesen, dass niedrige Vitamin D Spiegel Infektion und Krankheit ermöglichen, hohe Spiegel beides verhindern. Einen Überblick über die Studien bietet der vorige Artikel von PD. Dr. med. Michael Nehls.

Eine Studie möchte ich noch ergänzen und zwar die am 8. März 2010 veröffentlichte von Prof. Carsten Geisler von der Universität Kopenhagen, die gezeigt hat, dass bei Verringerung des Vitamin D Spiegels keine spezifischen T- und B-Zellen und damit auch keine Antikörper produziert werden können. Eine Erhöhung des Spiegels setzt die Produktion wieder in Gang. Das wurde gemessen! Nennt sich exakte Naturwissenschaft. Falsifiziert wurde das Ergebnis meines Wissens nach nie.

Vitamin D, genau genommen ein Strukturhormon, ist ein essenzieller Vitalstoff, wie alle anderen Vitamine, Hormone, Enzyme oder Aminosäuren. Einen Mangel kann durch Medikamente und schon gar nicht durch eine Impfung ausgeglichen werden.

Wissenschaftlich und ethisch korrekte Studien

Was hätten die Pharmafirmen also tun müssen? Genau das was zum Beispiel Valneva getan hat, den eigenen Impfstoff gegen AstraZenca zu testen. Und da es noch keinen Impfstoff gab, hätte gegen eine Kontrollgruppe testen müssen, bei der der Vitamin D Spiegel der Probanden während der Versuchsperiode über 50 ng/ml gehalten wurde. Denn das wäre die beste verfügbare Behandlung (best available treatment) gewesen – und ist es natürlich noch immer. Stattdessen wurden gegen Placebos, also gegenüber keiner Behandlung getestet.

Konsequenz einer wissenschaftlich und ethisch korrekten Studie, ist übrigens eine offene Studienführung, da man in der Kontrollgruppe ja die Vitamin D Spiegel (oder besser die des Prohormons Calcidiol) messen und Mängel ergänzen muss, was man in der Impfgruppe nicht macht. Aber Messen, das ist nun mal die Voraussetzung exakter Naturwissenschaft. Ohne Messung kann man genauso gut würfeln oder Karten legen.

Warum wird das nicht getan?

Nun, der Kampf gegen die Biochemie und exakte Naturwissenschaft seitens der Pharmaindustrie währt schon Jahrzehnte. An gesunden Menschen kann man nichts verdienen. Deshalb platziert die Pharma-Branche seit Jahrzehnten PR-Artikel in den Mainstream Medien, wo behauptet wird, dass man keine Vitamine, keine Hormone und keine essenziellen Vitalstoffe braucht um gesund zu sein. Fettleibige Politiker, wie die in Wien, plappern das dann nach. (Wenn ich einen von denen sehe, fällt mir immer das ausgezeichnete Buch des führenden US-Neurologen Dr. David Perlmutter ein, mit dem Titel „Dumm wie Brot – Wie Weizen schleichend Ihr Gehirn zerstört“.)

Doch diesmal kommt noch eine andere Motivation hinzu. Es geht um die Einführung des Impfpasses, eines digitalen Zertifikates, das die EU unter dem Namen ID 2020 schon seit einigen Jahren verfolgt. Die WHO hat kürzlich partout die deutsche T-Systems beauftragt, dafür entscheidende Teile zu produzieren, die für den weltweiten Einsatz benötigt werden.

Wozu wird der Impfpass langfristig benötigt? Solche weltweit verwendbaren digitalen Ausweise sind Voraussetzung für die Einführung von Zentralbankgeld. Wir steuern auf einen Kollaps der Finanz- und Währungssystem zu. Vor allem Bargeld soll abgeschafft werden und durch eine reine digitale Zentralbankwährung ersetzt werden. Was damit machbar ist, hat der kanadische Premier Trudeau gerade mit den Truckern gezeigt. Man hat ihnen zwar die Bankkonten und Spenden gesperrt, aber sie konnten sich noch mit Bargeld durchschlagen.

Deshalb waren also wissenschaftlich und ethisch korrekte Zulassungsstudien keinesfalls im Interesse der Pharma-Branche, der Zensurfreunde in der Digital-Branche und der machthungrigen Finanzeliten.

Der britische „Off-Guardian“ in einem aktuellen Tweet: „Jedes aktuelle geopolitische Ereignis führt also zum selben Punkt. Covid – wirtschaftliches Chaos, Inflation, Treibstoffpreiserhöhungen & Knappheit. Ukraine-Krise – wirtschaftliches Chaos, Inflation, Treibstoffpreiserhöhungen & Knappheit.“

Bild von Susan Cipriano auf Pixabay

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Das unnötige Sterben – COVID-19-infektionsabhängig und -unabhängig

Meta Studie: je höher Vitamin D Spiegel desto geringer das Covid Risiko

WHO vergibt Auftrag an deutsche Firma: Globale einheitliche digitale Impfzertifikate kommen

Von der Impfpflicht zur Überwachung durch den Impfpass und zum Zentralbankgeld

9 Kommentare

  1. anamcara 1. März 2022 at 10:55Antworten

    „Anno 1747 hatte James Lind noch nie etwas über klinische Studien gehört.
    Lind war schottischer Marinechirurg und trat seinen Dienst auf einem Schiff der königlichen Marine and, dessen Besatzung größtenteils an Skorbut erkrankt war.

    Seine Idee revolutionierte das Verständnis für die Beurteilung und Anwendung von Behandlungsmethoden. Er rettete nicht nur vielen Besatzungsmitgliedern das Leben, sondern legte ebenfalls den Grundstein für moderne klinische Studien, wie wir sie heutzutage kennen.“

    -Erfahren Sie in diesem 5-minütigen Zeichentrickfilm auf unterhaltsame Art und Weise mehr über Idee und Ablauf klinischer Studien.

    http://www.ecranproject.eu/de/content/zeichentrickfilm-zu-klinischen-studien

    -Anleitung zu: „Studien richtig lesen – Studiendesign und Fehlerquellen“

    https://m.thieme.de/viamedici/klinik-promotion-1525/a/studien-richtig-lesen-33172.htm

  2. Lesenswert 28. Februar 2022 at 22:27Antworten

    Neuer Versuch Ivermectin zu diskreditieren
    https://pierrekory.substack.com/p/the-disinformation-campaign-against?utm_source=url

  3. Lesenswert 28. Februar 2022 at 22:17Antworten

    Die Impfung wirkt so schlecht, dass dringend weitere Schutzmaßnahmen nötig sind:

    „The Omicron SARS-CoV-2 variant caused high attack rates in a two-dose vaccinated population in these high-risk indoor settings. Recent vaccination appears moderately effective against infection, but this varies depending on the setting, emphasising the importance of public health and social measures in addition to boosters to maximise protection.“

    https://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=4026084

  4. anamcara 28. Februar 2022 at 19:53Antworten

    “…Der Rückgang im Frühjahr wird entweder auf die nicht-pharmazeutischen Maßnahmen zurückgeführt – was offensichtlicher Nonsens ist, sieht man sich die Jahrzehnte und Jahrhunderte von Erfahrungen mit Grippewellen an. Und noch schlimmerer Nonsens ist den Rückgang der Impfkampagne zuzuschreiben…”

    Ein wenig off topic aber interessantes Gutachen und wissenschaftliche Beurteilung der Stellungnahme der luxemburgischen Expertengruppe in Bezug auf die Einführung einer Impfpflicht zum Schutz vor COVID-19 vom 14. Januar 2022 das u.a auch auf die erwähnteThematik eingeht.

    “von Dr. Michel de Lorgeril, Epidemiologe, Physiologe, CNRS”
    (Übersetzung der französischsprachigen Originalfassung)

    https://fairbeweegung.lu/wp-content/uploads/2022/02/De-Lorgeril-Michel-Wissenschaftliche-Expertise-des-Gutachtens-Deutsch-2.pdf

  5. Markus 28. Februar 2022 at 12:44Antworten

    Sofortige Einstellung dieser ganzen Impfstoffe- Rücktritt der gesamten verantwortlichen in diesem Spiel sowie juristische Aufarbeitung und verurteilung der verantwortlichen .

  6. HelmutK 28. Februar 2022 at 11:38Antworten

    Dr. Chris Masterjohn zu medizinischen Studien:

    https://chrismasterjohnphd.substack.com/p/test-negative-case-control-studies?utm_source=url

    Kurz zusammengefasst: nahezu alle medizinischen Testnegativ Studien, und damit die allermeisten Impfstudien sind Betrug!

    Denn es reicht einen Laborparameter zu senken, um die Prüfung zu bestehen. Ob der Proband wirklich davon profitiert, also weniger Tote und Impfnebenwirkungen als bei der Virusinfektion auftreten spielt keine Rolle. Eine Tatsache die ja auch schon Dr. Florian Schilling in seinen Videos zur „Covid-Impfung“ angesprochen hat.

    Ich glaube wirklich, dass das Wort „Betrug“ hier zutrifft. Nicht unter Wissenschaftlern. Wissenschaftler, die testnegative Fallkontrollstudien durchführen, veröffentlichen, lesen und auswerten, wissen alle, was vor sich geht. Sie verstehen das Design. Sie betrügen sich nicht gegenseitig.

    Der Grund, warum ich das Wort „Betrug“ für angemessen halte, ist, dass alle aus diesen Studien abgeleiteten Botschaften zur öffentlichen Gesundheit eindeutig Betrug an der Öffentlichkeit sind. Wenn gesagt wird, dass ein Impfstoff zu einem bestimmten Prozentsatz davor schützt, wegen Krankheit X ins Krankenhaus eingeliefert zu werden, wird kein Nicht-Wissenschaftler in der Öffentlichkeit glauben, dass dies bedeutet, dass man stattdessen wegen etwas anderem ins Krankenhaus eingeliefert wird. Jeder Nicht-Wissenschaftler in der Öffentlichkeit wird dies hören und denken, dass der Impfstoff zu ungefähr diesem Prozentsatz wirksam ist, um einen Krankenhausaufenthalt zu vermeiden.

    Testnegative Fallkontrollstudien offenbaren einen großen Teil der modernen Medizin, der eindeutig nichts mit der Erreichung von Gesundheit zu tun hat, sondern vielmehr mit der Erzielung von Ergebnissen bei bestimmten Labortests beschäftigt ist. Es geht um die Untersuchung von Blut- und Stuhlmerkmalen, ohne Rücksicht darauf, ob man an Atemnot oder Lähmungen leidet.

    Die Quintessenz
    Während testnegative Fall-Kontroll-Studien für Wissenschaftler sinnvoll sind, um sehr spezifische Fragen darüber zu stellen, wie Impfstoffe Prozesse im Körper beeinflussen, stellen die daraus abgeleiteten Botschaften zur öffentlichen Gesundheit einen Betrug dar. Diese Botschaften werden in der Absicht formuliert, die Öffentlichkeit zu täuschen.

    Bei der Analyse der Wirksamkeit von COVID-Impfstoffen oder anderen Impfstoffen sollten wir uns als allererstes fragen: „Handelt es sich um eine testnegative Fallkontrollstudie?“

    Wenn ja, sollten wir unsere Aufmerksamkeit auf die Tatsache lenken, dass die Studie keine Informationen über Gesundheit oder Krankheit liefert und dass ihre Botschaft mit ziemlicher Sicherheit irreführend ist.

  7. Markus Schwarz-Greindl 28. Februar 2022 at 11:03Antworten
  8. Eva-Maria 28. Februar 2022 at 10:24Antworten

    Nazis interessieren die ERGEBNISSE von Studien und nicht, was die Versuchskaninchen wollen.
    Sie werden genau die Impf-Studien gemacht haben, die für sie interessant waren, zB wie gut man bestimmtes Gewebe zerstört.

  9. homedoc5 28. Februar 2022 at 8:55Antworten

    Ich habe mir die Zulassungsdokumente der Impfstoffhersteller im Original Ende 2020 besorgt und selbst durchgelesen. Darin sind soviele „Ungereimtheiten“, die jedem aufmerksamen Leser auffallen müssen, daß es unverständlich ist, warum wissenschaftliche Kräfte weltweit damit haussieren gehen konnten. Sie mußten einfach annehmen, der Bevölkerungsrest ist zu faul oder zu dumm die Zulassungsdokumente zu lesen oder zu verstehen. Und damit haben sie recht behalten. Nur so konnte es dazu kommen, daß die „Impfstoffe“ zugelassen wurden. Und es ist nur eine Notzulassung oder eine bedingte Zulassung, die es nie rechtfertigen würde, eine Impfpflicht einzuführen. Und anschließend erhebt sich die Frage, wem nützt es. Warum wird das so gemacht.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge