Moderna hat ein Patent auf einen Teil von SARS-CoV-2

23. Februar 2022von 5,3 Minuten Lesezeit

Die Frage des Ursprungs von SARS-CoV-2 war lange umstritten. Die größte Ähnlichkeit bestand zu einem in einer Höhle bei Fledermäusen gefunden Virus mit der Bezeichnung RaTG13. Es tauchten aber immer Beweise dafür auf, dass SARS-CoV-2 künstlich hergestellt und bei den Militärfestspielen im Oktober 2019 in Wuhan freigesetzt wurde. Nun zeigt sich, dass eine 19-Nukletid Sequenz enthalten ist, auf die originellerweise der Impfstoffproduzent Moderna das US-Patent 9,587,003 hält, das am 4. Februar 2016 eingereicht wurde.

Von Dr. Peter F. Mayer

Die Homologie zwischen SARS-CoV-2 und anderen bekannten Coronaviren ist nicht mehr vorhanden, und die meisten SARS-CoV-2-Sequenzen stammen von einem relativ jungen gemeinsamen Vorfahren mit der Fledermaus RaTG13 ab. Darüber hinaus haben Ähnlichkeitsdiagramme (SimPlots) plötzliche Änderungen in der Sequenzidentität zwischen SARS-CoV-2 und RaTG13 aufgezeigt, die auf mögliche Rekombinationsereignisse hinweisen, was die Fähigkeit von SARS-CoV-2 erklären könnte, über seine Rezeptor-Bindungs-Domäne im Menschen an ACE2 zu binden, was bei der RBD von RaTG13 nicht der Fall ist.

In diesen in Frontiers in Virology veröffentlichten Artikel mit dem Titel „MSH3 Homology and Potential Recombination Link to SARS-CoV-2 Furin Cleavage Site“ erörtern die Autoren Unterschiede in den Mutationen zwischen SARS-CoV-2 und dem Fledermaus-Coronavirus RaTG13. Dieses Fledermausvirus ist mit einem zu 96,2 % identischen Genom der engste bekannte Verwandte von SARS-CoV-2. Von allen Unterschieden ist nur einer größer als 3 Nukleotide, und zwar die Furin-Spaltstelle (FCS), die 12 Nukleotide umfasst und vier Aminosäuren kodiert. Die FCS-Insertion spielt wahrscheinlich eine entscheidende Rolle bei der Replikation und Pathogenese von SARS-CoV-2.

Das FCS findet sich in keinem anderen Betacoronavirus der b-Linie oder einem anderen Sarbecovirus in der Natur. Ein besonderes Merkmal der Sequenz sind die beiden aufeinander folgenden CGG-Codons, so die Autoren. Als sie eine BLAST-Suche durchführten (ein NIH-Tool, das Nukleotide oder Proteinsequenzen vergleicht), fanden sie eine 100-prozentige Rückwärtsübereinstimmung in einer proprietären Sequenz, die in dem am 4. Februar 2016 angemeldeten US-Patent 9,587,003 zu finden ist. Dieses Patent wurde eben von Moderna am 4.2.2016 eingereicht und am 7. März 2017 genehmigt:

The grantee listed for this patent is Moderna Therapeutics, Inc.. Invention is credited to Stephane Bancel, Tirtha Chakraborty, Antonin de Fougerolles, Kenechi Ejebe, Sayda M. Elbashir, Jeff Lynn Ellsworth, Justin Guild, Paul Hatala, Matthias John, Atanu Roy, Jason P. Schrum, Susan Whoriskey, Kristy M. Wood.

MODE RNA. Wir finden hier wieder den CEO von Moderna, der so eifrig seine Aktienpakete abstößt und vor Kurzem seinen Twitter Account gelöscht hat. Zeitgleich mit dem Abschluss der Begutachtung dieser Studie?

Aber zurück zum Inhalt der Studie. Bei näherer Betrachtung stellten die Autoren fest, dass die Übereinstimmung über die oben erwähnte 12-Nukleotid-Insertion hinausging und eine 19-Nukleotid lange Sequenz umfasste.

All dies ist sehr wenig wahrscheinlich und die Autoren versuchten herauszufinden, wie wenig. Mit Hilfe konventioneller biostatistischer Analysen schätzten sie die Wahrscheinlichkeit, dass die Sequenz zufällig in einem viralen Genom mit 30.000 Nukleotiden vorkommt, auf 3,21 × 10-11 (eine lächerlich kleine Zahl). Sie fanden die Sequenz in der BLAST-Datenbank in keinem anderen Virusgenom, außer in SARS-CoV-2.

Wenn diese Sequenz patentiert ist, muss sie irgendetwas Nützliches tun, aber was tut sie eigentlich? Nach Angaben der Autoren ist sie, wenn sie in Vorwärtsrichtung gelesen wird, eine 100%ige Aminosäureübereinstimmung mit MSH3, einem DNA-Mismatch-Reparaturprotein. Seine Aufgabe ist es, die Stabilität des Genoms zu erhalten, und es kann eine Rolle bei der Unterdrückung von Krebstumoren spielen.

In-vivo-Experimente zeigen, dass die Induktion eines Mangels an DNA-Mismatch-Reparatur die virale Suppression verstärken und die Schwere der Viruserkrankung erhöhen kann (in diesen Experimenten ging es um die Grippe). Darüber hinaus wurde vorgeschlagen, dass der Mangel an Mismatch-Reparatur eine Rolle bei der Verlängerung der SARS-CoV-2-RNA-Ausscheidung spielen kann (in dieser Arbeit wurde ein Krebspatient untersucht, der 54 Tage lang positiv getestet wurde). Wir haben gesehen, dass die Viren noch nach Wochen nachgewiesen werden konnten und die Spike-Proteine von den Gen-Impfungen ebenso.

In dem Papier heißt es, dass das Fehlen der Sequenz in der BLAST-Datenbank eine Rekombination in einem Zwischenwirt als Erklärung für ihr Vorhandensein in SARS-CoV-2 unwahrscheinlich macht. Abschließend heißt es: „Das Vorhandensein einer 19-Nukleotid-RNA-Sequenz in SARS-CoV-2, die für ein FCS an der Aminosäure 681 seines Spike-Proteins kodiert und zu 100 % mit dem umgekehrten Komplement einer proprietären MSH3-mRNA-Sequenz identisch ist, ist höchst ungewöhnlich. Mögliche Erklärungen für diese Korrelation sollten weiter untersucht werden“.

Dieses Papier untermauert die Theorie der Laborlecks und wirft Fragen auf, die gleich zu Beginn der Pandemie hätten beantwortet werden sollen und können. Warum ist die patentierte Sequenz von Moderna in SARS-CoV-2 enthalten?

Moderna experimentierte eindeutig mit verschiedenen Krebstherapien, bei denen diese Sequenz verwendet wurde, aber was ist die Verbindung zwischen diesen Experimenten und SARS-CoV-2? Wurden sie in demselben Labor und/oder von denselben Personen durchgeführt? Ist es möglich, dass die Sequenz durch eine Kontamination in SARS-CoV-2 gelangt ist, oder kann dies nur durch direkte Manipulation eines Coronavirus geschehen? Wenn die direkte Manipulation eines Virus die einzige Antwort ist, warum wurde dann diese Einfügung hinzugefügt, obwohl bekannt war, dass sie die Übertragung und den Schweregrad der Krankheit erhöht? Warum wurde diese Information unterdrückt? Warum diskutieren keine anderen Wissenschaftler darüber?

Zu dem Artikel ist noch anzumerken, dass er von Xin Yin vom Harbin Veterinary Research Institute, Chinese Academy of Agricultural Sciences, China, als Editor veröffentlicht wurde. Außerdem wurde er von Jitao Chang von derselben Akademie begutachtet. Ist es China, das Moderna vor den Bus wirft? Warum sollte China die Veröffentlichung dieser Informationen zulassen, wenn es nicht irgendwelche Hintergedanken gibt?

In dem Zusammenhang möchte ich auch daran erinnern, dass eine Studie der Tongji Universität in Shanghai die desaströse Wirkung selbst der inaktivierten Ganzvirus-Impfstoffe auf das Immunsystem nachgewiesen hat. Damit hat die Universität in Shanghai die Produkte von Firmen und Forschungseinrichtungen in Peking abgestochen. Harbin und Shanghai liegen geografisch ziemlich weit auseinander, haben aber möglicherweise ideologische und politische Gemeinsamkeiten. China ist sehr groß.

Bild von Clker-Free-Vector-Images auf Pixabay

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Die Globalisierung von Chinas Techno-Diktatur

Pandemie Gewinner China

China profitiert massiv von seinem kurzem Corona Lockdown Spiel

Chinas Wirtschaft wächst im Q2 wieder um 3,2 Prozent nach Coronakrise

Studie aus Uni Hamburg zum Ursprung der Coronavirus-Pandemie

20 Kommentare

  1. Biker1400 27. Februar 2022 at 0:38Antworten

    Bin kein Doktor, oder Professor.
    Aber mir gehen bei diesem Thema verschiedene Gedanken durch den Kopf.

    Gedanke 1:
    Überbevölkerung… Es wird ein Virus auf die Menschheit gelassen. Die armen Länder können sich Impfungen nicht leisten, viele Menschen sollten durch diesen „Killervirus“ sterben, und somit die hungrigen Mäuler dezimieren…
    Die Reichen Länder impfen ihre hörigen Lemminge. Die Impfgegner und Aufrührer sterben durch den Killervirus.
    Übrig bleiben die manipulierbaren ja-sager.
    Dummerweise hat der „Killervirus“ zum harmlosen „Erkältungsvirus“ mutiert, und die Pläne durchkreuzt. Dummerweise hat keiner damit gerechnet, dass die Lemminge durch die nicht ausgereifte Impfung sterben, und nur noch die Aufmüpfigen nein-sager überleben (Eigentor).

    Gedanke 2:
    Ich hatte von Anfang an gesagt „das ist ein typischer Rentnervirus“… Es gibt zu viele alte Menschen, die Rentenkassen sind leer. Es wird ein Virus auf die Menschheit gelassen, welcher in erster Linie Menschen über 65 Jahren (Rentenalter) hinwegrafft… Rentenkasse wird entlastet.

    Gedanke 3:
    Ähnlich wie Dänemark die Trisomie-21 ausgerottet hat, sollen durch die Impfung alle kränklichen, gesundheitlich schwachen (und alten) Menschen verschwinden, nur noch die Starken (welche die Impfung überleben) sollen übrig bleiben. Alle genetisch bedingten Krankheiten sollen beschleunigt werden (früherer Tod), bzw. die Kranken (mit bestimmten Krankheiten) werden unfruchtbar.
    Die Impfpflicht sollte sicherstellen, dass man auch alle erwischt. Falls alles nichts hilft, wird die sich respiratorisch ausbreitende Impfung verabreicht.

    Gedanke 4:
    Der ist hier fehl am Platz, weil zu abwegig… „die Ausserirdischen“.
    Verschiedene Gruppen von Ausserirdischen versuchen jeweils die Züchtungen der anderen zu sabotieren…

    Ich freue mich schon auf eure Kommentare zu meinen Gedanken… bitte kommentieren, welcher Gedanke euch am naheliegendsten erscheint…
    G1, G2 oder G3 (oder G4)?

  2. ReiKi 24. Februar 2022 at 15:23Antworten

    SARS-CoV hat die erste Pandemie 2002/03 verursacht. Seine Auswirkungen waren schwerer, jedoch wesentlich begrenzter als die von SARS-CoV 2. Ich betrachte beide als um das Rezeptorenzym ACE2 geschärftes Virus. Also müßte die GOF bereits viel früher wirksam gewesen sein, genauer gesagt zwischen 2000-2002, denn ACE2 wurde erst 2000 entdeckt. Aber seitdem gibt es sehr umfangreiche Forschungen dazu. Meines Wissens ist die Furin-Spaltstelle für Impfstoffe eingeführt worden, um die Stabilität der Spikes auf der Zellmembran zu verbessern bzw. eine Zerstörung zu reduzieren. Das müßte doch im Patent beschrieben sein.

  3. Taktgefühl 23. Februar 2022 at 19:31Antworten

    Noch ein wichtiger Punkt:

    Praktisch müßten diejenigen, welche das Virus freigesetzt haben, Lebensmüde gewesen sein – weil es eine Gefährlichkeit entwickelt und sozusagem unausrottbar wird; die mußten ja damit rechnen, selber dem Virus zum Opfer zu fallen?

    Einem solchen „Experiment“ nur auf Ratschlag eines „Experten“ hin hätte niemand zugestimmt, nicht mal Pfizer. Der Mann wäre sofort zum Insassen einer Irrenanstalt geworden.

    Ich denke, was sich im Schatten der sog. „Pandemie“ enwickelt hat, ist und was von langer Hand vorbereitet worden ist. Das läßt sich zusammenfassen als „Transformation“ der Gesellschaft.
    Wir sollen „Experten“ merh glauben als unserem Verstand und Gefühl, an Pandemien, an rettende Impfstoffe, Klimawandel, digitale ID, Multikulti, Armut, und daß der Überwachungsstaat das Leben schöner macht. Wir sollen glauben, das Leben als Sklave ist viel besser.

    Die Pharmaindustrie steckte in einer Krise. Bio und die unendlichen Skandale, Gift im Essen, erfundene Krankheiten, Gift in der Umwelt (Kankenauskeime) haben ihr das Leben nicht leichter gemacht.

    Die Pandemie hat die Struktur einer klassischen „Gehirnwäsche“.

    Gehirnwäsche ist eine Methode zur Erzwingung von Bekenntnissen (meist sind die falsch) oder zur Veränderung des Verhaltens!
    Pavlovs Entdeckung war, daß mit Überflutungen von Reizen unter seinen Laborhunden „Angst“ ausgelöst worden ist. Die Angst kann relativ leicht benutzt werden, zur Einpflanzung neuer Verhaltensmuster, um bestimmte angelernte Verhaltensmuster zu beseitigen.

    Die Gehirnwäsche traf auf „fruchtbaren“ Boden. Die meisten Menschen haben nie die Selbstständigkeit entwickelt, ihre Gedanken zu ordnen und Souveränität zu entwickeln. Die tun immer das, weil die anderen das ja auch tun!

    Wer sein Leben lang an die BILD-Zeitung glaubt, stundenlang Computer spielt und Fernsehen guckt, Verzeitung, der hat schon einen Dachschaden. Die waren schon immer so.

  4. Rumpelstilz 23. Februar 2022 at 18:46Antworten

    Netzfund. Nur zur Info.

    UNGEPRÜFT!

    [20.02.2022 09:27]

    [Forwarded from fuf media – Freiheit denken]

    1984 – Anthony Fauci wird zum Direktor des NIAID ernannt.

    1990 – Die ersten Patente für Coronaviren werden angemeldet.

    1999 – Ralph Baric beginnt mit der Erforschung chimärer Coronaviren.

    2000 – Die Gates-Stiftung wird gegründet.

    Juni 2000 – In Bezug auf den ersten Entwurf der menschlichen Genomsequenz sagte Präsident Bill Clinton: „Heute lernen wir die Landschaft kennen, in der Gott das Leben geschaffen hat.“

    Das Projekt wurde von Francis Collins (Faucis Chef) finanziert.

    Nach Beendigung seiner Präsidentschaft im Jahr 2001 gründete Bill Clinton die Clinton Foundation.

    Dezember 2001 – Die ersten Andrew-Carnegie-Medaillen werden an die „Visionäre der modernen Philanthropie“ Ted Turner, George Soros, Bill Gates Sr., Brooke Astor, Irene Diamond, Leonore Annenberg und Laurence Rockefeller verliehen.

    Anthony Fauci nimmt ebenfalls an der Veranstaltung teil.

    Februar 2003 – Der erste Ausbruch von SARS tritt in China auf.

    Die CDC versucht, alle Aspekte des Coronavirus zu patentieren, einschließlich der Übertragung des Coronavirus auf den Menschen.

    Es ist verboten, die Natur zu patentieren, was bedeutet, dass das Coronavirus hergestellt wurde oder die Patente illegal waren.

    Da die Patente als legal erachtet wurden, hat die CDC die volle Kontrolle darüber, wer befugt ist, unabhängige Untersuchungen über das Virus durchzuführen. Niemand sonst darf das Virus untersuchen oder gar ein Testkit dafür entwickeln.

    Februar 2005 – Bill Clinton fliegt mit Epsteins Privatflugzeug nach Peking.

    Nach seiner Rückkehr gründen Bill und Hillary die Clinton Global Initiative.

    Später im Jahr 2005 fordert Präsident Bush das NIH auf, sich auf künftige Pandemien vorzubereiten.

    2008 – Bush zeichnet Fauci mit der Freiheitsmedaille des Präsidenten aus.

    2010 – Gates behauptet, dass wir die Weltbevölkerung vielleicht um 10 bis 15 % senken können, wenn wir mit Impfstoffen wirklich gute Arbeit leisten.

    2011 – Gates trifft sich mehrmals mit Epstein unter vier Augen.

    2014 – Obama beginnt, über die EcoHealth Alliance Millionen an Steuergeldern an das Wuhan Institute of Virology zu leiten.

    Oktober 2014 – Die Bundesregierung verhängt ein Moratorium für die GOF-Forschung.

    Dezember 2014 – Fauci und Obama besichtigen ein Labor im Impfstoffforschungszentrum des NIH.

    November 2016 – Trump gewinnt die Wahl. (Sie hätten nie gedacht, dass sie verlieren würde.)

    11. Januar 2017 – Fauci erklärt, dass Trump einen überraschenden Ausbruch erleben wird.

    12. Januar 2017 – Die Clinton Global Initiative erhält eine Warnung und wird kurz darauf geschlossen.

    Wenige Wochen später wird die Biden Foundation gegründet.

    Dezember 2017 – Francis Collins beendet die Forschungspause der GOF.

    Dezember 2017 – Das Milliardärspaar Honey und Barry Sherman wird tot in seinem Haus aufgefunden, an Gürteln hängend. Ihnen gehörte das Unternehmen Apotex, das große Mengen von Hydroxychloroquin herstellte. Der Richter des kanadischen Obersten Gerichtshofs Moldaver beschuldigt die UN und die WHO des Doppelmordes. (Zur Erinnerung: Trudeau besitzt 40 % des Unternehmens, das die Lipid-Nanopartikel für die Impfstoffe herstellt, die er vorschreibt)

    August 2019 – Der Erfinder des PCR-Tests Kary Mullis stirbt.

    18. Oktober – 27. Oktober 2019 – In Wuhan finden die Weltmilitärspiele statt.

    Ebenfalls 18. Oktober 2019 – Ereignis 201

    Wochen später … COVID-19

  5. Taktgefühl 23. Februar 2022 at 18:43Antworten

    Das ist natürlich interessant, was da so alles auftaucht, und ich kann mir auch vorstellen, daß Laboranten versuchen, ein Virus zu programmieren. Ich glaube aber nicht, daß sich RNA-Viren programmieren lassen. Schließlich treffen die auf Millionen Immunsysteme, die sie ständig verändern. Der Mensch muß auch entsprechende Stoffe im Körper haben, sozusagen Toner, um das Tröpfen, in dem das Virus war und mit dem er sich angesteckt hat, tausendfach zu „kopieren“. Ein Fehler-Korrektur-Mechanismus wäre schon sehr früh aufgefallen, denn RNA-Viren haben keinen.

    Prof. Streeck hat in seiner Studie gezeigt, daß es sich nicht um eine „Schmiereninfektion“ handelt. Covid-19 könne lediglich beim Husten oder Niesen übertragen werden. (Problematisch ist, daß Covid-19 da schon gar nicht mehr existieren konnte, weshalb der Begriff „Covid-19“ immer ein oszillierender bleibt mit „Corona!)

    Im ersten Jahr hat es keine Übersterblichkeit in Deutschland gegeben und trotzdem hat die Presse einen regelrechten Terror mit den „Fällen“ veranstaltet.
    Die Übersterblichkeit ließ sich erst mit zunehmender Impfung beobachten. Parallel zur Impfung ging die Sterblichkeit in die Höhe. Das sagen die Daten.

    Der Bericht „Die Covid-19-Pandemie in Frankfurt am Main:
    Was sagen die Daten?“ von Prof. Dr. med. Ursel Heudorf, Prof. Dr. med. René Gottschalk“ ist sehr interessant und fachlich korrekt. Vor allem ist der auch für den Laien einfach zu verstehen.

    Entweder war es ein Laborleck, oder das Virus ist freigesetzt worden? Ein Laborleck halte ich für unwahrscheinlich und ich glaube auch nicht, daß SARS-CoV-2 freigesetzt worden ist. Formal hat die Geschichte viel zu viele Unwägbarkeiten und Tücken.
    Woher wollten die Chinesen denn wissen, daß die Welt entzückt ist und nicht empört? Das wäre ein Schuß in den Nebel gewesen?

    Die Pandemie deutet sehr auf eine Absprache zwischen China und Pharmakonzernen mit einem Irgendwas als Auslöser. China hat SARS-CoV-2 auch nicht herausgerückt. Es ist erst in ganz anderen Teilen der Welt dazu verklärt worden.
    Zum Protagonisten wird man, weil die Dollarzeichen in den Augen blinken, denn es winkt ein irrer Profit.

    • Leynad Jee 24. Februar 2022 at 5:29Antworten

      Sorry, aber wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Griffel still halten. Es heißt selbst offiziell „Gain Of Function“ Forschung, weil es genau das ist: Harmlose Fledermaus-Coronaviren werden über die Furin Spaltstelle auf den Menschen übertragbar gemacht (weshalb es Patente gibt), angeblich um die Gefahr zukünftiger Zoonosen besser zu erforschen. Man könnte auch argumentieren: Was sollen Virologen sonst machen? SARS-CoV-2 ist keine natürliche Mutation, weil nur die Furin Spaltstelle eingefügt wurde und der Rest der RNA nicht mutierte. Möglich ist eine natürliche Mutation, aber sehr unwahrscheinlich und warum ausgerechnet in Wuhan, im Zentrum der Coronavirus-Forschung.

  6. Elisabeth H. 23. Februar 2022 at 16:59Antworten

    Ein Freund von mir war bis Oktober 2019 in China und er teilte mir schon vor seiner Abreise in Oktober mit, dass seit September 2019 einige Menschen mit einer seltsamen Atemwegserkrankung ins Hospital geliefert wurden. Da war Covid19 längst unter den Menschen und China hat es solange verschwiegen und erst im Dezember der WHO mitgeteilt. Und gestern war irgendwo ein Bericht im Fernseher, da würde darüber gesendet.
    Das stimmt dieser Satz: Moderna experimentierte eindeutig mit verschiedenen Krebstherapien, bei denen diese Sequenz verwendet wurde.
    Ja das ist auch bekannt und langsam fügt sich das Puzzle zusammen.

  7. magerbaer 23. Februar 2022 at 13:01Antworten

    Mir kommen dazu folgende „seltsame“ Fragen in den Sinn:

    Wenn diese eingangs genannte Sequenz tatsächlich patentiert wurde, ist damit nicht auch ihr künstlicher Ursprung unterstellt? Könnte ein Organismus natürlichen Ursprungs andernfalls überhaupt patentiert werden, oder etwas, das jederzeit auch aus natürlichem Ursprung kommen könnte? Ist das Problem der Patentierbarkeit nicht ohnehin, dass sie für für Künstliches möglich ist?

    Wenn etwas Künstliches patentiert wird, dass mit noch ungeklärten Wirkungen oder sogar mit absichtlicher Gefährlichkeit in Körper eingreifen kann, entstehen dem Patentinhaber dann nur Anrechte daraus, oder ensteht ihm daraus auch eine Obhutspflicht, die schädliche Verbreitungen seiner Patentkonstruktionen (auch als Bausteine von Größerem) zu verhindern hätte:

    Extrem formuliert: Dürfte man sich gar nicht infizieren lassen, weil man dabei ungefragt auch etwas von Moderna „benutzt“? Oder könnten die Infizierten Moderne verklagen, weil sie ungefragt auch etwas aus Moderna-Zuständigkeit „geliefert“ bekamen?

    • Stephan Geue 23. Februar 2022 at 13:35Antworten

      Doch, Organismen natürlichen Ursprungs können inzwischen patentiert werden, sofern deren pharmazeutische Wirkung Bestandteil des Patents ist. Das Patent macht den Schutz dieser Erkenntnis geltend.

    • emie 23. Februar 2022 at 19:21Antworten

      Vielleicht müssen wir dann bald Lizenzgebühren für die patentierte Sequenz bezahlen, wenn wir uns als Ungeimpfte mit dem Virus infizieren. Für die Geimpften wurde ja schon bezahlt. – Ironie aus.

  8. Stefan Ochsner 23. Februar 2022 at 12:19Antworten

    Wodarg sagt zurecht: „es ist Wurscht ob natürlich oder aus dem Labor weil Viren sich immer vermehren wollen, instabil sind, sich also ständig verändern infektiöser aber weniger gefährlich werden“

    Das ist wenn man anerkennt das in der Natur der Virus seinen Wirt nicht umbringt.

    Weil alles Leben überleben will

    • Stephan Geue 23. Februar 2022 at 13:34Antworten

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass es Wodarg wurscht ist, ob irgendwelche Ungeheuer eine Seuche im Labor zusammengestrickt haben – aus unvorstellbar guten, aber sehr wohl gut vorstellbar finsteren Motiven -, an der auch nur 1 Mensch absichtlich stirbt.

    • Michael R 23. Februar 2022 at 13:45Antworten

      Ausgenommen das Ebola Virus? Und das HIV Virus? Ein Virus „lebt“ nicht, es kann sich nicht von alleine vermehren und es hat keinen Stoffwechsel. Das ist Schulweisheit.

    • pantau 23. Februar 2022 at 22:03Antworten

      @Michael R
      so ist es…

  9. Eva-Maria 23. Februar 2022 at 11:42Antworten

    Ich glaube an einen natürlichen Ursprung des Virus. Ich denke, es plustert sich nur einer auf und gibt an, was er alles kann, zu Geschäftszwecken.
    Die können viel weniger als gedacht.

    • Mattilda 23. Februar 2022 at 11:54Antworten

      Wen man den Artikel liest faellt einem auf dass die Wahrscheinlichkeit das SARS-Cov2 natuerlich ist statistisch gesehen so gut wie absolut ueberhaupt nicht moeglich. Das hat nichts mit plustern zu tun und glauben hilft da nicht wirklich weiter. Entweder man kann etwas beweisen oder man kann es nicht beweisen in diesem Fall kann der Beweis nicht eindeutiger sein.

    • Friedrich Marcher 23. Februar 2022 at 12:03Antworten

      Wer glaubt, wird selig.

    • Eva-Maria 23. Februar 2022 at 13:10Antworten

      Ich kanns nicht „beweisen“, Mathilda, ich kann nur Rückschlüsse ziehen aus der Erfahrung mit Hybridpflanzen und Hybridtieren. Dort geht das nicht. Warum sollen Viren, die ein Zwischending davon sind, anders funktionieren als die andere Natur?

      Der Mensch kann kein Leben erzeugen, man kann nur bestehendes Leben manipulieren und das auch nur die erste Generation. Man kann also die Kindergeneration ändern, und dann ists aus mit der Weitervermehrung. Es gibt keine Enkel mehr.
      Siehe Klonschaf Dolly: es war selber unfruchtbar; siehe die Hybridpflanzen, die wunderschönen Karotten die in der ersten Generation sich ähneln wie ein Ei dem anderen, selber aber unfruchtbar sind, wenn überhaupt welche kommen sind die Enkel schreckliche Krüppelpflanzen.

      Man könnte, meiner Überlegung nach, sehr wohl im Labor gentechnisch veränderte bösere Viren herstellen…. ( was man nicht nur höchstwahrscheinlich sondern mE unter Garantie versucht hat, weil der Mensch ist halt eine Sau! WIRD SCHON STIMMEN MIT CHINA und solchen Versuchen)… und sie ausschütten, sie könnten sich aber im Körper der Opfer in der Folge nicht weitervermehren und zugleich ihre „gefährlicheren“ Eigenschaften beibehalten.

      Wir sehen bei Corona aber eine fortlaufende Infektionskette, dazwischen die natürlichen Mutationen. Das weist auf eine natürliche Vermehrungsfähigkeit dieser Viren hin. Also sinds NATURVIREN und keine Laborveränderten Viren.

      Anders wäre es, wir hätten einen Vergiftungsherd zB in Norditalien beobachtet, wo man zB eine Kindergeneration LaborViren ausgeschüttet hat, und dann war der Infektionsherd erloschen und später irgendwo eine neue Ausschüttung, und dann auch dieser Herd erloschen usw.

      Es müßte- hätte man Laborviren ausgeschüttet- dann so sein wie ein Chemiegift, das wirkt auch nur einmal.
      Das beobachtet man aber nicht, sondern wie gesagt, es ist definitiv eine fortlaufende Ansteckungskette bei unserem Corona zu erkennen, also MUSS dieser umlaufende Virus ein Naturvirus sein. Denn er hat Leben in sich und kann sich aus eigener Kraft, hier parasitär, vermehren.

    • Charlott 23. Februar 2022 at 18:13Antworten

      @Eva-Maria. Überall, wo die Injektionsdosen hingebracht worden sind, kam es zu Covid-19-Ausbrüchen, selbst in der Antarktis. Es handelt sich immer um das Ur-Wuhan-Virus, der Stoff wurde nicht an Mutationen angepasst und ist überwiegend schon ein Jahr alt. Erst erneute Ansteckungen führten zu Mutationen, auch wegen der natürlichen T-Zellen-Immunität.

    • pantau 23. Februar 2022 at 22:02Antworten

      @Eva Maria
      Laut Wiesendanger gibt es eine Reihe von Experten, die den Laborursprung für sicher halten. Ich bin nur Laie, aber der Schluss, dass wenn etwas bei komplexen Lebensformen wie Pflanzen u. Tieren nicht funktioniert, das bei der einfachsten replikativen biologischen Form (Viren sind keine Lebewesen, sondern nur Replikationsmechanismen ohne Stoffwechsel, soweit mein Schulwissen richtig ist) ebenfalls nicht funktionieren kann, halte ich für gewagt.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge