Warum die Genspritze sein muss – es geht längst nicht mehr um Covid!

20. Februar 2022von 10,7 Minuten Lesezeit

Wer sich angesichts der nicht mehr vorhandenen Pandemielage fragt, warum man dennoch eigensinnig auf den Impfungen beharrt, wird inzwischen sogar von unseren Volksmedien bereitwillig aufgeklärt. Es geht nämlich nicht um Covid, darum ging es vielleicht nie, sondern um die Durchsetzung einer aggressiven, ausschließlich auf Gentechnik basierenden „Zukunftsmedizin“.

Von Gastautorin Dr. Gabriele Feyerer

Die österreichische „Coronazeitung“ war sich schon lange vor Covid niemals zu schade, um Stimmung für neue, angeblich schrecklich bedrohliche Krankheiten zu machen. In einer „Gesundheitsbeilage“ konnte man dann zum Morgenkaffee Bilder von sich stöhnend ans Herz greifenden Frauen genießen (natürlich immer hübsche junge Models, keine alten Schachteln), denen gerade ein Infarkt das Licht auszulöschen droht oder trübselig blickende Sportler, die durch rheumatische Schübe an ihrer Top-Fitness gehindert werden. Dazu fand sich immer (natürlich ganz kleingedruckt) die „freundliche Unterstützung“ der Pharmaindustrie zwecks Heilung all dieser Gebrechen.

Nun gibt es ja per se die schöne farbige Wochenendbeilage der „Krone“, welche es seit Monaten weder an „Aufklärung“ über die wunderbaren Impfungen, noch an diversen aufmunternden Zukunftsvisionen fehlen lässt. Und nun, da die Impfpflicht durchgepeitscht wurde, ist es amtlich: Genspritzen gegen alles und jedes werden kommen. Sie sind die letzte und einzige Rettung zum Überleben der Menschheit (setzen Sie statt Menschheit das Wort Pharmakonzerne ein, dann passt es).

In der Sonntagsausgabe vom 13. Februar wurde die Kronen-Werbemaschinerie angeworfen: Ein neues Wundermedikament von Novartis ist auf dem Markt: INCLISIRAN (Produktname „Leqvio“) gegen den Herzinfarkt: Diese Genspritze wird zwei Mal jährlich als Impfung (!) verabreicht und senkt angeblich „wie Studien zeigen“ (nach Herkunft oder Qualität dieser Studien fragen wir vorerst nicht) das Risiko eines Herzinfarktes um 50 Prozent (relativ oder absolut? – das fragen wir schon). Bereits vor Jahren versuchte man, eine Cholesterinspritze an die Konsumenten zu bringen, es gelang aber aus diversen Gründen nicht, und jetzt…

Zitat: „Nach den Corona-Impfungen wird die Ribonukleinsäure nun auch bei Herzpatienten angewandt: zur Vorbeugung eines Infarktes. Am Wiener AKH erhielt der weltweit erste Patient die neue Spritze.“

Interessantes findet man zum Thema u. a. hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Inclisiran

https://www.akdae.de/Arzneimitteltherapie/AVP/Artikel/2021-1-2/023h/index.php

https://www.origene.com/products/rnai/sirna-oligo-duplexes?gclid=EAIaIQobChMIycrtlraL9gIVgbh3Ch1fggJlEAAYAyAAEgISj_D_BwE

Dass es dabei um den effektiven „Knockdown“ von Genen geht, sagt eigentlich genug.

Groß sei die Wirkung dieser Gentherapie, aber leider auch teuer: 3000 Euro pro Spritze verlangen die wohltätigen Erfinder dafür. So muss man sich doch glücklich schätzen, zu den Ersten zu gehören, die am Wiener AKH in deren Genuss kamen. Entsprechend stolz und strahlend präsentiert sich Univ.-Prof. Dr. Christian Hengstenberg, der dem ersten „Risikopatienten“ (auf den Begriff Risikogruppe sind wir seit Monaten eingeschworen) die weltweit erste siRNA-Spritze (small interfering ribonuclein acid – nur so eine süße kleine eingreifende Aminosäure) geben durfte und schon 50 Patienten damit beglückt hat.

Sie soll die Folgen von Fettstoffwechselstörungen (in der Regel durch richtige Ernährung zu kontrollieren) behandeln. Es handelt sich also um einen kraftvollen Lipidsenker gegen das „böse“ Cholesterin (das es, wie längst klar ist, so gar nicht gibt). Die Spritze verhindert den Abbau eines speziellen Leberenzyms (also wie üblich eine verhindernde Therapie, mit unbekannten Folgen auf den gesamten Stoffwechsel – Wunschdenken). Die Vorteile seien, dass nicht täglich Medikamente geschluckt werden müssen (wobei bekannt ist, dass wegen der drastischen Nebenwirkungen viele Patienten diese eben oft nicht nehmen wollen). Bei einer Spritze fällt die „Non compliance“ weg – es ist quasi ein Gewaltakt, der gesetzt wird und basta. Schau halt mal, wie du es verträgst – falls nicht, Pech gehabt, eigene Schuld.

Dass ein ganzes Parlament zugleich damit beschäftigt war und ist, das Arzneimittel- und Gentechnikgesetz für solche Interventionen passend zu machen, ist natürlich …purer Zufall.

Zitat: „Parallel zur Impfung mit hochwirksamen mRNA-Impfstoffen gegen Corona (…) wurde still und leise (!) die nächste revolutionäre Innovation auf RNA-Basis entwickelt: die Vorsorge-Spritze gegen den Herzinfarkt.“

Bitte vor Dankbarkeit niederknien! Und wer denkt, damit wäre erst einmal Ende, der wird enttäuscht – nun ja, eigentlich in einen Freudentaumel versetzt, denn: „RNA könnte die Medizin revolutionieren: zur Vorbeugung eines Herzinfarktes wie bei der individuellen Behandlung von Krebs.“

Und nun denken wir eine Stufe weiter und machen uns klar, warum es eben nicht erwünscht sein kann, dass es weiterhin ungeimpfte, nicht von Kindheit an gentechnisch manipulierte Menschen gibt. Alle zweifellos auftretenden Folgeschäden wären dann allzu leicht nachweisbar und könnten nicht auf kommende „Pandemien“, gefährliche Viren und „unbekannte“ Ursachen geschoben werden. Es soll schlicht keine wirklich gesunden Vergleichsgruppen für „seriöse Studien“ (die diesen Namen nie wieder verdienen werden) mehr geben. Willkommen in der schillernden Pharma-Wunderwelt der Impf- und Gentechnik-Zombies! Transhumanismus dann die nächste Station.

Der Artikel ist farbig garniert mit Bildern der Impfnadel, einem sich freuenden Professor und zur Abschreckung einem Notfall-Team, das gerade unter Aufbieten der allerletzten Reserven einen „Risikopatienten“ ins Spital befördert. Schwierig sei derzeit die Verschreibung der teuren Spritze, so Hengstenberg, aber:

Zitat: „Natürlich wäre es wünschenswert, wenn in Zukunft jeder die Möglichkeit dieser Vorbeuge-Impfung gegen einen Herzinfarkt hätte. Ich persönlich würde die Chance jedenfalls sofort nutzen.“

Gottlob hat ja der Herr Professor keinen Herzinfarkt, muss also auch den Wahrheitsbeweis seiner Aussage nicht antreten. Doch im Unterschied zur mRNA-Impfung sei die siRNA-Therapie äußerst begehrt, jedenfalls von Risikopatienten (in Todesnähe mag so manches begehrt sein).

Zitat: „Sie wirkt ähnlich wie die mRNA-Impfung gegen Covid-19: durch Vorgänge in der Zelle (die natürlich niemand genau kennt), aber nicht in der Erbsubstanz“, meint der Herr Professor „beruhigend“ in Richtung Skeptiker! Interessant finde ich, dass diese Beruhigung ja eigentlich den Verdacht erhärtet, die Impfung ginge doch an die Erbsubstanz…

Diese Sorge könne er ausschließen (wie sollte man einem Herrn Professor nicht glauben).

Allen anderen Herzpatienten stünden aber weiterhin gute Medikamente zur Verfügung:

Zitat: „Sehr potente Tabletten (sicher monoklonale Antikörper, also auch Gentechnik), spezielle Antikörper-Spritzen, die das Cholesterin ebenfalls sehr effektiv senken. (…) Wir erwarten eine siRNA-Therapie, die gegen Lipoprotein(a)-Fettpartikel gerichtet ist und ebenfalls das Risiko eines Herzinfarktes senkt.

Diese werde vielleicht noch heuer, aber spätestens nächstes Jahr (wenn die Gesetze passen?) auf den Markt kommen. Diese Innovationen würden zu den größten Hoffnungsträgern der Medizin (ersetze auch hier das Wort Medizin gern durch Pharmakonzerne). Wer hätte das je gedacht? Ja wirklich…ich nicht, Sie?

Zusammenfassend kann man wohl sagen: Gesünder zu leben, sich nicht zu überfressen, nicht mit Fast Food oder Chemie vollzustopfen, sich zu bewegen oder kurz gesprochen das Hirn einzuschalten, ist künftig nicht mehr salonfähig. Denn die Gentechnik wird jede Angst vor Krankheit und Tod überflüssig machen. Die „Natur“, ihre abscheulichen Heilpflanzen oder sonstiges Esoterik-Zeug, das die noch abscheulicheren „Bio-Terroristen“ für sich nutzen, wird hoffentlich bald Geschichte sein (am besten verbieten), denn wir haben BioNTech-Pfizer & Co, die es schon bei Viagra und Prozac besser gemacht haben, als der Rest der Welt. Das erinnert wirklich verdächtig an die 50er und 60er Jahre, als man glaubte, die Menschen würden sich bald nur noch von Pillen statt Essen ernähren – bis Contergan kam. Thalidomid wird in der dritten Welt übrigens als Medikament bei Lepra eingesetzt (weil man vielleicht denkt, die brauchen ihre Glieder sowieso nicht mehr?). Alles ist offenbar möglich.

Die Schulung der Leserschaft durch die Mainstream-Medien wird jedenfalls weitergehen und sie wird nicht mehr enden, dafür sorgen schon von konzerngesteuerten Presseagenturen vorgefertigte Berichte, die ohne, dass ein Redakteur oder Journalist ein geistiges Ohrwaschel rühren muss, übernommen werden können. Und mit „Förderungen“ und Inseratengeld lässt sich bekanntlich alles kaufen. Nicht umsonst spendet Bill Gates auch an das deutsche RKI.

Zur Tatsache, dass gerade am Wiener AKH Herr Dr. Hengstenberg die erste Spritze zur Prophylaxe setzen konnte, bemerkt er in dem Krone-Artikel „bescheiden“ (!):

Zitat: „Reiner Zufall“… das Medikament war da (wer das wohl dort vergessen hat?) und wir hatten einen Patienten, der bereits darauf wartete. Nur die Kollegen aus Deutschland waren ein wenig sauer.“

Man stelle sich vor: Deutsche „Kollegen“ (Pfizer?) waren sauer, weil hier einem armen Patienten in Österreich geholfen wurde. So ganz ohne Presse und Beisein von Ärztekammer-Präsidenten oder Politikern ohnehin ein wahrer Skandal! Das war natürlich auch von uns sehr ungeschickt. So viele Menschen wären zu begeistern gewesen, hätte man einen tollen Event daraus gemacht – massenhaft wäre das Volk dann wieder „zum Stich“ geströmt. Österreich wurde nun einmal zum Vorreiter für Impfzwänge, medizinisch-genetische Sensationen und andere Techniken zur Versklavung und Bevormundung des Volkes ausersehen – und liebe saure Nachbarn: Ihr könnt uns doch noch bei so vielen künftigen Spritzen zuvorkommen und neue Megaverdienste einstreifen. Das Impf-Kartell wird nicht versäumen, euch zu feiern.

Bescheid gesagt wurde uns auch schon vorher, etwa in einem unglaublich primitiven Hetzartikel gegen Ungeimpfte im „Spiegel“ vom 16. Jänner 2022:

Lustig sei ihr Verhalten nicht, …“ und zwar nicht nur wegen der unausweichlichen Verlängerung der Pandemie und vielen vermeidbaren Todesfällen, die Impfverweigerung zwangsläufig hervorbringt. Die Ablehnung von mRNA-Impfstoffen durch hartgesottene Verschwörungsgläubige oder selbst ernannte Impfstoffexperten (…) wird auch dauerhaft schlimme Folgen haben. Für den Rest der Menschheit dagegen ist mRNA-Technologie eine hervorragende Nachricht. Und zwar nicht nur, weil sie unser bestes Mittel beim Kampf gegen Covid ist, Omikron zum Trotz. Diese neue Methode, Impfstoffe und maßgeschneiderte Medikamente herzustellen, wird vermutlich medizinische Erfolge möglich machen, von denen die Menschheit seit vielen Jahrzehnten träumt.“

Und weiter: …“die Anti-Krebs-Impfungen der Zukunft werden mit hoher Wahrscheinlichkeit mRNA-Impfstoffe sein, manche davon Standardimpfungen, andere spezialisierte, auf das jeweilige Genom der Patientin oder des Patienten zugeschnittene.“ Der Autor des Artikels (offenbar auch selbst ernannter Gen-Experte) schwärmt weiter von allen nur denkbaren Leiden, die baldigst heilbar sein werden, von Herpes bis hin zu MS. Und verhindert wird diese wundervolle Entwicklung nur durch mRNA-Verächter und Phobiker. Aber jetzt kommt’s: „Die mRNA-Skeptiker und ihre Kinder werden eines Tages zu den letzten gehören, die noch an eigentlich besiegten Krankheiten leiden und sterben.“

In Tirol stirbt nach der Impfung ein Kind. Die Medien schweigen und fast zeitgleich kündigt man die Zulassung der Kinderimpfung an. Welcher Ausdruck ist noch passend, um dieses Handeln aus menschlicher Sicht zu beschreiben?

Die Äußerung des geheiligten Herrn Gates auf der Münchner Sicherheitskonferenz, dass es zwar Rückschritte bei Covid auch in Zukunft geben werde, man aber „glücklicherweise“ an einem universellen (!) Grippeimpfstoff arbeite, ist ebenfalls selbsterklärend. Wir wollen doch den armen Bill nicht verhungern lassen? Amen und Halleluja.

Einmal mehr ein Hinweis auf die bis 2025 laufende Beobachtungsstudie von Ungeimpft-gesund.info! Mittlerweile mit europaweit fast 160.000 Teilnehmern (davon über 100.000 in Österreich). So viele „Deppen und Deppinnen“ wird man auch in Zukunft nicht vollkommen ignorieren können, selbst wenn es „nur“ Fragebögen zur eigenen Gesundheit ohne gentechnische Dauerassistenz auszufüllen gilt und das Ganze (noch) nicht „offiziell anerkannt“ ist. Es wird jedoch helfen, Datenmaterial für künftige Studien von ungeimpften Menschen zur Verfügung zu stellen (es können auch Geimpfte teilnehmen, die keine weiteren Spritzen mehr wollen). Es entsteht da sozusagen ein länderübergreifendes „Volksbegehren“ in eigener Sache.

Und hierorts mein persönlicher Antrag an das Gentechnik-Establishment und den „Spiegel“:

Ich möchte bitte notfalls der letzte Trottel weltweit sein, der noch an „eigentlich besiegten“ Krankheiten oder Angriffen der bösen Natur auf mich leidet und stirbt – ohne zusätzlich schneller ins Grab gespritzt zu werden. Dann wäre ich am Ende vielleicht auch ein kleines bisschen berühmt. So lange habe ich wahrscheinlich eh nicht mehr, dann seid ihr mich los und müsst alleine weiterspielen.

PS: Um in tristen Zeiten dem Humor noch eine Chance zu geben, ein fast schon „antiker“ Filmtipp mit meinem Lieblingsschauspieler Jake Gyllenhaal: „Love and other Drugs“. Was Sie darin sehen, war dazumal noch scherzhaft gemeint und wurde auch so aufgenommen. Heute wäre es geradezu gefährlich für die todernste Sache. Anschauen! Das nenne ich Reality Movie. Trauriger, aber auch zeitlos gültig: „Einer flog über das Kuckucksnest“ – da kann man sich dann vorstellen, wie es wäre, einfach vor dem ganzen Horror wegzulaufen…kann leider böse daneben gehen. Widerstand ist – hoffentlich nicht – zwecklos.


Gastbeiträge geben immer die Meinung des Autors wieder, nicht meine. Ich veröffentliche sie aber gerne, um eine vielfältigeres Bild zu geben. Die Leserinnen und Leser dieses Blogs sind auch in der Lage sich selbst ein Bild zu machen.

© Gabriele Feyerer, Juristin, freie Autorin


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Nutzen-Risiko Verhältnis von mRNA Injektionen aus Sicht der Wissenschaft

Verunreinigungen in mRNA-Präparaten für Myokarditis verantwortlich?

So erzeugen mRNA-Spike-Impfungen Vakzin-AIDS – Video

EMA untersucht endlich die bekannten Zyklusstörungen bei Frauen nach mRNA-Spritzen

37 Kommentare

  1. Karl Svozil 21. Februar 2022 at 10:47Antworten

    Follow the science!

    „The C.D.C. Isn’t Publishing Large Portions of the Covid Data It Collects“

    http://www.nytimes.com /2022/02/20/health/covid-cdc-data.html

  2. Roland 20. Februar 2022 at 18:34Antworten

    Ich wette, in zwei Jahren wird sich niemand mehr mit diesen mRNA-Arzneimitteln impfen lassen. Irgendwann wird jeder merken, dass die Risiken viel zu groß sind.

  3. Dominik 20. Februar 2022 at 18:23Antworten

    Die Sache mit Covid und der Impfung kann jeder sehen wie er will aber die RNA Technologie ist nicht mehr aufzuhalten.
    Diese Technologie wird sich in den kommenden Jahren durchsetzen.

  4. Taktgefühl 20. Februar 2022 at 18:07Antworten

    Vor der Eugen(it)ik hat uns schon Aldous Huxley in „Schöne neue Welt“ gewarnt. Was er damals als Dystopie geschrieben hat, wird heute als technische Vorlage benutzt, und die Presse jubelt. Ich will jetzt nicht auch noch das Buch rauskramen. Stellvertretend ein Zitat: „Die Erforschung der Krankheiten hat so große Fortschritte gemacht, daß es immer schwerer wird, einen Menschen zu finden, der völlig gesund ist. “ (Aldous Huxley)

    Huxely beschrieb auch das Gefühlskino zur Manipulation der Massen. Ridley Scott (Alien, Blöd Runner, Shining) hat sich bei Schöne neue Welt bedient, um dieses Gefühlskino umzusetzen.

    Krankheiten können ja ganz einfach erzeugt werden. Die Experten setzen wie beim Cholesterin einfach den Grenzwert herunter und schon kann die Pharma-Industrie Tabletten verkaufen, die Lebensmittelindustrie Actimehl, das wertvoll ist wie ein kleines Steak und Lauterbach Impfstoff gegen alles, so eine Art Roundup.
    Wenn ich alle die Angebote annähme, würde ich jeden Tag beim Arzt sitzen und mich impfen lassen.

    War Lauterbach schon bei der Vorsorge gegen Hodenkrebs, oder hat er sich impfen lassen? Ich fände das von allgemeinem Interesse?

  5. Markus Schwarz-Greindl 20. Februar 2022 at 17:32Antworten

    Konnte von jemandem hier im Forum eine Korrelation Gates (Sicherheitskonferenz) und Mückstein bzw. Lauterbach festgestellt werden?

    Mir ging es um Straffheit beim Korrelationskoeffizienten.

    (Gates ist „Hauptsponsor“ bei Novavax.)

  6. IW 20. Februar 2022 at 15:26Antworten

    neben der materialistischen technischen Medizin ist die Heilkunde weitgehend aus dem medizinischen Alltag verschwunden. Es gibt und hat immer Ärzte gegeben, die Heilprozesse in allen Dimensionen (Körper, Seele, Geist) unterstützen, z.B. Paracelsus oder z.B. auch Dr. Nobuo Shioys, Internist, Japan (Buch: der Jungbrunnen des Dr. Shioya). Aktuell ist nur noch in der Psychosomatik und in der gerade erst sich entwickelnden Psycho-Neuro-Immunologie (z.B. Prof. Schubert, Insbruck) sowie in der Quantenphysik (Prof. Dürr), das Lebendige, das Leben und damit die Heilprozesse vertreten. Ich habe mich, jetzt ein Oldie, mein Leben lang um meine Gesundheit gekümmert und nehme im höheren Alter keinerlei Medikamente ein. Ich habe die Absicht „gesund“ zu sterben, und nicht Pharmaindustrie begleitet abzuleben. Bin selbst FA für Psychosomatische Med. und Psychotherapie…..

  7. Markus Schwarz-Greindl 20. Februar 2022 at 14:55Antworten

    „Warum die Genspritze sein muss – es geht längst nicht mehr um Covid!“

    Ich würde gern eine Statistik von März 2020 bis Februar 2022 sehen, die die Änderung des Meinungsbildes repräsentiert.

    Prognose: Es gibt darin Hardliner als das Standgas für die Revolution und Wechsler zur Mehrheit (Mäntelchen in den Wind halten).

    Hardliner sind für mich z.B. die Professoren Sucharit Bhakdi und Stefan Homburg.

    • Fritz Madersbacher 20. Februar 2022 at 16:56Antworten

      @Markus Schwarz-Greindl
      20. Februar 2022 um 14:55 Uhr
      Wer sind für Sie „Wechsler zur Mehrheit (Mäntelchen in den Wind halten)“?

    • Markus Schwarz-Greindl 20. Februar 2022 at 17:14Antworten

      @Fritz Maderbacher

      Die, die ihre wahren Sinne PLÖTZLICH nicht mehr ignorieren, um sie für guten Verstand zu zulassen.

      Wir stehen vor dem größten Brocken der Weltgeschichte mit dem Supermaximum beim Bildungsdefizit.

      (Das ist DER Gegensatz.)

      Ich antwortete zu der Impfschwester (geschätzte 22) nach dem sie mir Ihre Impfwelt erklärte mit 1,2,3,4: „THEORETISCH.“

      Im Februar 2022 erhielt ich vorerst Recht, was alles andere als sicher ist.

  8. Peter Pan 20. Februar 2022 at 14:10Antworten

    Ausgezeichnete Beschreibung der Situation. Danke!

    Frau Dr. Feyerer, vielleicht könnten Sie sich als Juristin zusammen mit anderen Juristen der Frage widmen, ob und wie weit die mit der als Hebel eingesetzten Zwangsimpfung erfolgte Einführung der Überwachungszertifikate einem Staatsstreich von oben gleichkommt. Denn die Überwachung an sich halte ich als naiver Naturwissenschaftler für verfassungswidrig. Noch schwerer wiegt meiner Meinung nach, dass der Staat (Bürger und der von den Bürgern kontrollierte Staatsapparat) nicht die Kontrolle über die Zertifikate hat. Der Staat zwingt uns zwar die Zertifikate auf und verteilt sie, aber die Kontrolle über das Zertifikatesystem haben die kriminellen Superreichen hinter Konzernen (z. B. IBM und Microsoft – siehe auch IBM Hollerith). Sie können die Beschreibung von Systemen der Datenverarbeitung wie z. B. „Kerberos“ heranziehen, um das System der Zertifikate samt Rollen zu verstehen. Wer am Ende die Schlüssel in der Hand hat, über die die Zertifikate untereinander auf Gültigkeit geprüft werden, kontrolliert letztendlich alles. Wenn nun nicht nur Rechte der Bürger darüber bestimmt werden, sondern auch das Währungssystem, wie es Dr. Norbert Häring treffend beschreibt, dann sind wir alle erpressbar. Das ist meiner Meinung nach der Kern der Weltdiktatur, die der Machtzirkel hinter Bill Gates anstrebt.

    • IW 20. Februar 2022 at 15:31Antworten

      und es sollen ja alle Indentifikationsausweise, auch sowas wie die (noch) Pässe in Zukunft Nicht-Staatlich ausgestellt und kontrolliert werden….

  9. Covjek 20. Februar 2022 at 14:05Antworten

    Wie sagte kürzlich Herr Mückstein: „Wir brauchen die Impfpflicht, um die Impfquote zu erhöhen.“ Die Impfquote ist also ein Wert an und für sich.

  10. Veron 20. Februar 2022 at 13:33Antworten

    War seinerzeit (ist noch immer?) genau so mit Amalgam. Es gab praktisch keine Vergleichsgruppe. Nicht, dass es jemanden interessiert hätte .. ..
    Die paar Menschen, mit denen ich darüber sprach, allesamt an diversen Beschwerden leidend, waren überzeugt davon, dass ihnen Amalgam nicht schade. Sie hätten ihre Leiden sowieso.
    Eine Ärztin riet mir von der Entfernung der Amalgam-Plomben ab. Es gäbe zwar Menschen, die sich danach besser fühlen, aber das ist nur Einbildung, nicht medizinisch nachweisbar.
    Ich dachte immer, dass Amalgam verwendet wurde, weil es so billig und leicht zu verarbeiten war (die offizielle Erklärung), aber vielleicht steckte auch da schon dahinter, dass die Menschen Medikamente brauchen sollten und somit Pharmafirmen Geld „verdienen“ .. .. ?

    • Filipendula 20. Februar 2022 at 19:54Antworten

      Amalgam ist hoch giftig: ca. die Hälfte ist Quecksilber. Entfernung nur „geschützt“, mit Kofferdam, Spezialabsaugung und anderen Maßnahmen. Der ungeschützte = konventionelle Tausch einer Füllung ist u.U. gleichzusetzen mit 10 Jahren „Konsum“ des Ausdampfens eines mit Amalgam gefüllten Zahnes.

      Ich hab diese geschützte Entfernung nun endlich hinter mir, jetzt habe ich eine jahrelange Entgiftung des gespeicherten Hg vor mir. Das Zeug ist teuflisch, aber der wahre Schuldige ist der Zucker, und die Sucht, die a l l e danach haben, die Zucker konsumieren.

  11. Frank 20. Februar 2022 at 12:35Antworten

    Bitte nicht Falsch verstehen, sondern als ein Zeichen meiner Besorgnis sehen. Ich Frage mich ob all diese Menschen die nur Reden auch sich Stark machen? Oder sitzen sie hinter dem Computer und lassen nur ihren Frust raus oder Denken in anderen Dimensionen als die Realität zulässt?

    Was ist mit unsere Gesellschaft auf einmal los? Was stimmt da nicht? Und warum fehlt vielen den Mut?

    Es geht ums Ganze, es geht um unsere Gesundheit, es geht um unsere Selbstbestimmung und Entscheidung, ob wir es zulassen oder nicht.

    Also Aufstehen und nicht nur Reden. Nur so werden wir gemeinsam was errreichen können.

  12. Mag. Oskar Krempl 20. Februar 2022 at 12:20Antworten

    Es ging nie um Covid.
    So viele Menschen, so viele Interessenslagen.
    Der Politik geht es um Macht und Kontrolle der unbotmässigen Bevölkerung.
    Pharma geht es ums Geld, egal wenn sie dabei über Leichen gehen müssen, was zwangsweise der Fall ist.
    Die Massenmedien (=Maulhuren) schreiben und berichten das, was bezahlt wird.
    Die Finanzindustrie ist bankrott und will sich in die digitale Währung flüchten, um ihr Pyramidenspiel unbegrenzt weiter betreiben zu können.
    Hier ergibt sich zwangsläufig aus zweierlei Gründen (Geld und Kontrolle) die Schnittstelle zur Politik in Form der digitalen Identität.

    Aufhören wird das Ganze erst, wenn genügend Leute aus ihrem Konsumzombiedasei aufwachen und dem Treiben einen Riegel vorschieben und diese Verbrecher ohne Ausnahme verurteilt und im Gefängnis sitzen.

    Wenn nicht genügend aufwachen wird der sogenannte Westen in einer Agonie ohne Beispiel zugrunde gehen.

    • Fritz Madersbacher 20. Februar 2022 at 13:29Antworten

      Mag. Oskar Krempl
      20. Februar 2022 um 12:20 Uhr
      „Wenn nicht genügend aufwachen wird der sogenannte Westen in einer Agonie ohne Beispiel zugrunde gehen“ – eine treffende Formulierung!

  13. audiatur et altera pars 20. Februar 2022 at 11:59Antworten

    Fleischhackers ehemaliger „Supermarkt“-Wirtschaftsressortleiter dazu mit sonnenklarer Kante:

    https://www.agenda-austria.at/das-wichtigste-konjunkturpaket-heisst-impfen/

  14. Geheimrat 20. Februar 2022 at 11:55Antworten

    Die einzige Impfung welche unabdingbar notwendig ist, ist die Impfung aller Politiker gegen Blödheit.

    Nur sie kann die Welt noch retten !!!!!!!!!!!!!!!!!

  15. Guido Vobig 20. Februar 2022 at 11:44Antworten

    Der Imperativ technologischen Fortschritts lautet:

    Zum Wohle Einzelner!
    Auf Kosten Aller!
    Auch der Einzelnen!
    Irgendwann!

    Was will man auch erwarten, wenn bio-logischer Kontext durch technologische Intervention zu einer bio-unlogischen Verkettung symptomatischer Fragmente wird?

  16. S. BK 20. Februar 2022 at 11:30Antworten

    Das ganze Ausmaß der Impfkampagne wir noch folgen. Die verursachten Schäden ist noch gar nicht (alle) offiziell erfasst, da droht bereits neues Ungemach. Turbulent könne es dann für jene die das ins Rollen gebracht haben.

    • thinkpositv 20. Februar 2022 at 16:21Antworten

      @S.BK………Turbulent könne es dann für jene die das ins Rollen gebracht haben………das hoffe ich doch stark. Sonst hätten wir wirklich nichts daraus gelernt.

  17. Peter1 20. Februar 2022 at 11:19Antworten

    Das ist ein ganz wichtiger Aspekt dieser seltsamen Pandemie: Zukunftsmedizin, so wie sie sich bestimmte Kreise von Wissenschaftern vorstellen. Den Menschen ein bisschen verbessern, umbauen und tunen, zumindest kann man es ja mal versuchen… Gentechnik ganz allgemein ist sicher ein Megatrend, nicht nur in der Landwirtschaft..
    Und Wissenschaft und Forschung fordern ihre Opfer…leider..

    • Elisabeth 20. Februar 2022 at 12:32Antworten

      Wir brauchen die Gentechnik auch nicht in der Landwirtschaft. Und am Menschen ist sie Frankenstein-Medizin. Man beachte zudem, dass der GVO dann dem Konzern gehôrt.

    • Fritz Madersbacher 20. Februar 2022 at 13:25Antworten

      @Peter1
      20. Februar 2022 um 11:19 Uhr
      „Zukunftsmedizin, so wie sie sich bestimmte Kreise von Wissenschaftern vorstellen. Den Menschen ein bisschen verbessern, umbauen und tunen, zumindest kann man es ja mal versuchen…“ – also eugenisch inspirierte Biotechnologie, die mittels angsterzeugender Gehirnwäsche und willfähriger Politiker Riesenprofite ermöglicht … Nachteile: die Gesundheit der Menschen wird damit schwerstens geschädigt bis ruiniert, angefangen schon bei Schwangeren und Kleinkindern, und die von diesem kapitalistischem Biotechnologie-Krebs befallenen Gesellschaften verfallen in Agonie und gehen zugrunde …

    • Peter1 20. Februar 2022 at 13:47Antworten

      @Elisabeth und F. Maderspacher: Ich weiss nicht, ob wir das unbedingt brauchen. Aber es ist nun mal da. Genauso wie die Gentechnik an Tier und Mensch. Man hat es mühsam erforscht und nun soll es auch angewendet werden und Ertrag bringen. Das ist doch die grösste Motivation aller Forschung. Gerechterweise muss man auch sagen, dass Wissenschaft und Technik in vielen Bereichen schöne Erfolge gebracht und wir eine Verbesserung der Lebensqualität erreicht haben. Die Frage ist nur um welchen Preis, und wohin uns das langfristig alles führen wird…und wo sind die Grenzen?
      Der Mensch ist den Weg der Technik gegangen und kann ihn nicht mehr ohne weiteres verlassen, und vielleicht gelingt es, sie sinnvoll und nachhaltig einzusetzen, bevor sich die Vorteile ins Gegenteil verkehren..
      …und Ikarus abstürzt.

    • Fritz Madersbacher 20. Februar 2022 at 14:28Antworten

      @Peter1
      20. Februar 2022 um 11:19 Uhr
      „Der Mensch ist den Weg der Technik gegangen und kann ihn nicht mehr ohne weiteres verlassen, und vielleicht gelingt es, sie sinnvoll und nachhaltig einzusetzen, bevor sich die Vorteile ins Gegenteil verkehren..
      …und Ikarus abstürzt“
      Sie haben das sehr schön formuliert, und es bleibt uns die ständig neue Herausforderung der Umsetzung Ihres Postulats in die Praxis. Wie wir jetzt schmerzvoll gelernt haben: mit der Dekretierung einer „alternativlosen Wissenschaft“ von oben durch willfährige (und dumme) politische Marionetten und mit einer damit legitimierten Diktatur geht es nicht! Wir müssen uns allerdings auch selbst bei der Nase nehmen: ohne Wahrnehmung der daraus für uns entstehenden eigenen Verantwortung geht es auch nicht, und das verpflichtet uns zu kritischem und selbstkritischem (und solidarischem) Denken, Reden und Handeln …

    • thinkpositv 20. Februar 2022 at 16:19Antworten

      @Peter1 – Gentechnik ganz allgemein ist sicher ein Megatrend, nicht nur in der Landwirtschaft..
      Und Wissenschaft und Forschung fordern ihre Opfer…leider..
      Ihrer These kann ich mich leider nicht anschließen. Erklären Sie bitte, wozu soll Gentechnik gut sein? Warum will die Wissenschaft „GOTT“ spielen? So, wie die Natur erschaffen bzw. entstanden ist ist sie perfekt. Nur wollen wird das nicht Wahr haben. Warum geben wir uns nicht mit dem zufrieden, was uns die Natur an Mitteln gegen Krankheiten bietet , zufrieden. Warum müssen abermillionen Tieren leiden und qualvoll vegetieren nur damit wir noch ein paar Jahre länger leben können, anstatt schon vorher auf unsere Gesundheit zu achten?
      Warum brauchen wir genmanipuliere Lebensmittel? Warum ignorieren wir das Wissen der Naturheilkunde? Und warum versteht die Wissenschaft und Forschung nicht, dass sie nie etwas besseres als die Natur es vollbraucht hat, hervorbringen wird. Wir können lernen von der Natur, aber wird sollen sie respektieren und nicht versuchen zu verändern. Wir ziehen dabei nur den kürzeren.

    • Peter1 20. Februar 2022 at 17:34Antworten

      @thinkpositive: Der letzte Satz war eigentlich ironisch gemeint und alles zusammen als Analyse und nicht als meine Zustimmung zur Gentechnik.. ich persönlich brauche sie eher nicht, schon gar nicht, wenn sie so wie derzeit zur Anwendung kommt, aber man kann da verschiedener Meinung sein, und das medizinische Establishment ist scheinbar großteils begeistert von der Versuchung Gott zu spielen..

    • Ulrich K. Warntjen 20. Februar 2022 at 19:49Antworten

      Moin, moin ~
      wie ich schon um 9:20 Uhr mitteilte: „Es ging und geht in Sachen Gen-Spritze bzw. der massenhafter Anwendung von ‚Bio-Kampfstoffen‘ NIE um das sogenannte Covid (!!!) …“, sondern um ‚Macht‘ über den menschlichen Körper und letztendlich natürlich über den ‚ganzen‘ Menschen – inklusive der Möglichkeit einer ‚Selektion‘ (!!!) …, denn für die, die uns tatsächlich ‚beherrschen‘ bzw. dies anstreben, sind 500 Millionen Menschen als Erdbevölkerung schon das absolute Limit … Es werden also noch sehr, sehr viele Menschen durch die Taten dieser Wenigen sterben … – zumindest wenn sie ihre Pläne und Absichten weiter verwirklichen können … Aber je mehr Menschen bereit sind dies durchschauen zu wollen und sich nicht nur dagegen ‚wehren‘, sondern auch selbst verändern, verwandeln bzw. weiter entwickeln wollen und dies auch tun, um so eher gelingt es dies nicht nur zu verhindern sondern auch eine Gesellschaft zu schaffen in der die ganze ‚Schöpfung‘, alles Lebendige & Unlebendige seinen ihm ‚gebührenden Platz erhält‘ … – herzLichsT aus Ostfriesland ~

  18. Germann 20. Februar 2022 at 10:38Antworten

    Zum Überleben der Menschheit hilft keine Genspritze, denn Fakt ist, dass Menschen grundsätzlich einen Vefallsdatum bzw. Ablaufzeit auf Erden haben. Geschweige wenn die Natur ihren Angriff nimmt und alle Träume mitreißt. Ende der Zeit von schnell. schneller, höher, mehr usw. Machen wir uns nichts vor, die Zeit läuft ab.
    Das „böse“ Cholesterin kann jeder sehr gut durch gesunde Nahrung im Schach halten, sofern der Wille da ist.
    Volltreffer „Impf- und Gentechnik-Zombies“. Denn langsam kommen mir die Menschen so vor nach der Impfung. Mich erschreckt wie oft Menschen sich mit Chemie vollzustopfen und Medikamente sorglos in sich hinenstopfen.
    Besonders die selbst ernannte Impfstoffexperten haben bewiesen wie wenig Ahnung sie haben.
    Der Satz ist der Horror: „In Tirol stirbt nach der Impfung ein Kind. Die Medien schweigen und fast zeitgleich kündigt man die Zulassung der Kinderimpfung an“. Diese gentechnische Dauereinsatz kostet viele Leben die bald nicht ignoriert werden kann.
    Ich habe den Verdacht, dass man heimlich das Versuchslabor Tier gegen Menschen ausgetauscht werden soll. Erinnere mich an den Satz von Chef Biontech „Israel ist das größte Versuchslaber.“ Erschreckend!

  19. Markus 20. Februar 2022 at 9:45Antworten

    Ich denke, dass mit diesem Wahnsinn dieser Spritze und der dazugehörenden irrsinnigen Politik, eigentlich jeder normaldenkende Arzt aufsstehen müsste um sich gegen diese Pharmapolitik zu stellen. Nachdem was wir in den letzte 48 Monaten gelernt haben, ist das vertrauen in die Wissenschaft und auch die Ärzteschaft massiv gesunken. Und dann gibts noch eine ärztekammer unter Szekeres die den Ärzten drohend nahelegt sich nicht gegen die meinung der ärztekammer zu stellen und die menschen nicht im gegensätzlichen Wissen aufzuklären. Das trägt massiv dazu bei, dass man nun den Ärzten auch nichts mehr glauben kann.
    Und dann gibt es noch jene Ärzte, die ganz fanatisch an diese „Impfung“ glauben und ohne wenn und aber alles absegnen was man ihnen vorsagt.
    Das sieht man auch an den Allergieambulanzen wo man ziemlich locker mit dier Problematik umgeht.
    Man weiss null über die möglichen allergischen Reaktionen einer person, man bekommt aber wie aus der pistole geschossen gesagt, dass das kein problem ist wenn man auf viele Dinge allergisch ist. Woher will man das wissen ???
    Für jede allerg. reaktion etc. gibt es Tests – für die Spritze gibts keine und da will man ganz plötzlich wissen, dass die Spritze „ungefährlich “ in diesem Fall ist.
    Ich z. Bsp. habe auch auf heparinisierte Nadeln reagiert- aber erst nach Stunden. Wobei es Tage gedauert hat bis man dies erkannte.
    Angeblich steht ja bei Allergikern ein „Notarzt“ (wers glaubt) nach der Impfung bereit und man wird auch etwas länger beobachtet. meine meinung: Das ist reine Optik-und sonst gar nichts.

    Eigentlich müssten viel mehr Notärzte aufstehen – aber es traut sich vermutlich keiner.
    Die wissen alle längst was abgeht-mit Sicherheit auch die Rettungskräfte.

    Die Ärzteschaft hat sich durch Corona bereits gespalten- glaubhaft sind nur mehr jene ‚Ärzte die mit dieser Thematik kritisch und offen umgehen- doch das wird solange Druck ausgeübt wird eine minderheit sein.
    Möglicherweise ändert sich das sobald zumindest diese Kammerdiktatur fällt- und die fällt hoffentlich bei der kommenden Wahl.

  20. Elisabeth 20. Februar 2022 at 9:34Antworten

    Bravo! Das ist wohl des Pudels Kern. Und wie super alles zusammenpasst …

    Seit dem Jahr 2020 ist Heiko von der Leyen der medizinische Direktor des Biopharma-Unternehmens Orgenesis. Das Unternehmen ist spezialisiert auf Zell- und Gentherapien.

    Und wie es sich gut trifft, verursacht die Gen-Therapie gleich mal Krebs und Herzinfarkte. Und durch die Immunschwäche muss es in Zukunft unbedingt noch weitere Schnupfen-Impfungen geben …

    • Pfeiffer C. 20. Februar 2022 at 11:19Antworten

      Heiko von der Leyen, seit 2020 medizinischer Direktor des Biopharma-Unternehmens Orgenesis. Das Unternehmen ist spezialisiert auf Zell- und Gentherapien.

      Und seine Frau, Ursula von der Leyen, ist kraft ihrer Position – Präsidentin der Europäischen Kommission – nachfragebefreit

      – (warum? wäre neben „wer – was – wann – wie – wo – wozu“ eine der 7 journalistischen W-Fragen / ich weiß, altvaterisches / altmodisches / veraltetes / antiquiertes aus dem vergangenen Jahrhundert) –

      ist also kraft ihrer – nicht von der EU-Bevölkerung in ihre Position gewählte – Position nachfragebefreit in der Lage, per Handy SMS (Beispiel aus der jüngeren Vergangenheit) mit dem Pfizer CEO himself

      Milliardenchargen bedingt zugelassener, unwirksamer, schwer-nebenwirkungsbehafteter, gentechnisch basierter einschlägiger Betriebsmittel für eine nötigende / zwangsweise / Verabreichung im Rahmen einer medizinische Handlung an der EU – Bevölkerung – die beim Großteil der Ärzteschaft lediglich „Morbus Euro = Euro-in-den-augenblinken“ auslöste, sonst kaum was –

      – auszuverhandeln und zu ordern und den gegenständlichen Verlauf ihrer Handydaten verfolgungs- und verantwortungsbefreit zu löschen. – Seit dem Kurz-Sturzflug wissen zwar eh alle, daß gelöschten Handydaten nicht weg sind, sondern nur woanders^^ – völlig wurscht!

      Und die Leitmedien? – – – „Der Bildschirm ist das Präservativ der Realität“ © Dieter Hildebrandt

  21. Ulrich K. Warntjen 20. Februar 2022 at 9:20Antworten

    Moin, moin ~
    es ging und geht in Sachen Gen-Spritze bzw. der massenhafter Anwendung von ‚Bio-Kampfstoffen‘ NIE um das sogenannte Covid (!!!) … – herzLichsT aus Ostfriesland ~

  22. 1150 20. Februar 2022 at 9:15Antworten

    gab es früher nicht noch das hochwirksame, für akut und prophylaxe von cerebralen und cardialen problemen hervorragende, verträgliche und bestens geeignete strophantin?
    wurde wegen des erfolgreichen wirksamkeitsspektrums und geringen kosten aus dem therapieangebot entfernt

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge