Trudeau-Krise: Premierminister ruft Notstand aus

15. Februar 2022von 3,1 Minuten Lesezeit

Justin Trudeau lässt die Krise weiter eskalieren. Am Montag hat der kanadische Premierminister den Notstand ausgerufen. Truckern, die für die Aufhebung der Covid-Gesetze protestieren, kann nun das Konto und ihre Versicherung eingefroren werden. Mit dem Notstandsgesetz kann Trudeau auch das Militär nach Ottawa gegen die Freiheitsbewegung entsenden.

Von Waldo Holz*

Zuerst machten sich die nordamerikanischen Trucker am Weg in die kanadische Hauptstadt Ottawa, um für Reisefreiheit zu demonstrieren. Ungeimpfte Trucker müssen bei Einreise nach Kanada in Quarantäne. Doch mittlerweile geht es um alles: Die Bewegung fordert das Ende aller Covid-Gesetze in Kanada.

Trudeau schafft sich Notstand

Mit Blockaden von kritischen Verkehrspunkten konnte sich die Bewegung Gehör verschaffen und setzte die Politik sehr schnell unter Druck. Einzelne Bundesstaaten änderten die Quarantäneregeln, doch Trudeau selbst rückte keinen Millimeter von seiner Position ab.

Am Wochenende verschärfte das Regime die Gesetze und am Montag rief das WEF-Kadermitglied Justin Trudeau den Notstand aus. Das ist wohl die bisher höchste Eskalationsstufe einer westlichen Regierung gegen die eigene Bevölkerung seit März 2020.

Es gibt keinen Notstand, da Trudeau ganz einfach und jederzeit die Covid-Gesetze aufheben könnte. Ein künstlicher Ausnahmezustand wurde – wie schon bei Covid – von der Regierung selbst aufgekocht. Der Notstand ist (wenn höchstens) das Regime von Trudeau selbst.

Konfrontation

Noch schickt Trudeau nicht das Militär gegen die eigene Bevölkerung, die Option liegt aber mittlerweile am Tisch. Zunächst wurden die Befugnisse der Polizei erweitert: Sie kann einfacher Demonstranten verhaften, Lastwägen beschlagnahmen und die Finanzierung der Bewegung, etwa via Crowdfunding, unterbinden.

Konten von Demonstranten und auch deren Firmenkonto können nun ohne Gerichtsbeschluss vorübergehend eingefroren werden. Die Versicherung der Trucks wird, sofern diese an den Blockaden beteiligt sind, ausgesetzt. Eine beispiellose Eskalation. Zur Wiederholung: Anstatt die Covid-Gesetze zurückzunehmen, droht Trudeau nun der Bewegung mit massiver wirtschaftlicher und sozialer Repression.

Es ist das zweite Mal in der Geschichte, dass Kanada das Notstandsgesetz heranzieht. Es kann bei einer „nationalen Krise“ und dient für „vorübergehende außerordentliche Maßnahmen“. Es war Trudeaus Vater 1970, der damalige Regierungschef Pierre Elliott Trudeau, der das Notstandsgesetz zuletzt herangezogen hatte. Damals wurde das Militär nach Québec entstandt, nachdem dort Separatisten einen britischen Handelsattaché sowie einen Minister entführt hatten.

Widerstand gegen WEF-Regierung

Es gibt aber viel Widerstand gegen Trudeaus Machterweiterung: Auf politischer Ebene wollen sich einzelne Bundesstaaten dagegen wehren, auf sozialer Ebene könnte ein kleiner „Bank-Run“ folgen. Möglicherweise versuchen viele Menschen, nach der Androhung der vorübergehenden Enteignung ihre Konten zu leeren. Gerüchte rund um einen Generalstreik werden laut und auch NGO’s (etwa die „Canadian Civil Liberties Association“) sehen eine unrechtmäßige Einsetzung des Notstandsgesetzes. Die Umstände würden dieses Gesetz aktuell nicht erlauben.

Die Regierung Kanadas ist eine beispielhafte WEF-Truppe. Nicht nur Trudeau ist „Young Global Leader“ des Weltwirtschaftsforums, sondern viele andere wichtige Politiker sind WEF-Mitglieder. Chrystia Freeland etwa, die Finanzministerin und Trudeaus Stellvertreterin. Oder Katrina Gold, Familien- und Sozialministerin. Auch Francois-Philippe Champagne, Minister für Innovation, Wissenschaft und Industrie und Ökonomische Entwicklung.

Es geht noch weiter: Kanadas EU-Botschafter Ailish Campell ist ebenfalls WEF-Mitglied. So wie auch Renee Maria Tremblay, die als Konsulent am Obersten Gerichtshof Kanadas tätig ist. Bescheiden dagegen im Vergleich Österreich: Seit Kurz weg ist, hat Österreich keinen Young Global Leader mehr als Kanzler, Alma Zadic ist WEF-Mitglied („Global Shaper“). Weder für Österreich noch für Kanada besteht ein Anspruch auf Vollständigkeit.

Bild wikicommons

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Trucks legen Kanadas Hauptstadt lahm: Truckerfahrer gegen Impfzwang

Verdacht Landesverrat: Anzeige gegen Bundesregierung, Anschober und Kurz

Trudeau-Halbbruder im TV: „Coid ist ein global orchestrierter Betrug“

Widerstand gegen Impfzwang ist ein Kampf um Demokratie und Freiheit

*Pseudonym

29 Kommentare

  1. Rainer 16. Februar 2022 at 0:48Antworten

    Neben den JUngen Führern hat sich der WEF noch eine andere Truppe herangezogen.Name fällt mir jetzt nicht ein,ist aber kein Geheimnis sondern auch öffentlich.

    Beim suchen findet mal allerdings interessante Sachen.So war ein Sohn von Gaddafi auch Junger Führer!

    https://www.handelszeitung.ch/management/young-global-leaders-zirkus-der-prominenten

    ps:Sie wissen doch wo der erste Corona Fall in Deutschland auftauchte,oder?Dürfte aber Zufall sein:

    ww.handelsblatt.com/archiv/liste-aller-global-leaders-aus-deutschland-die-deutsche-hoffnung/2213222.html

  2. Rudi Strele 15. Februar 2022 at 21:17Antworten

    Der Halbbruder von diesem kanadischen Premiere hat eh gesagt, dass der Trudeau ein Feigling sei. Den seine Tage sind gezählt. Hoffe, diesen Mann vor einem Richter zu sehen.

  3. anamcara 15. Februar 2022 at 16:56Antworten

    Ergänzend:
    „Trudeau’s latest attack on peaceful Freedom Convoy is straight from Communist China’s playbook”

    Auszug Übersetzt:: Bericht von Lifesitenews

    …“Auf einer Pressekonferenz der Trucker äußerte der kanadische Senator Brian Peckford, der letzte verbliebene Verfasser der kanadischen Charta der Rechte und ein großer Kanadier, seine Bestürzung über die erwartete Anrufung der EMA (extreme emergency measures).

    Sowohl Peckford als auch ein Trucker-Organisator erklärten, dass Convoy 2022 „die Linie halten wird“ und die Proteste weiterhin versuchen werden, die Kanadier von den zerstörerischen Mandaten zu befreien.

    Kanadas Bundespolizei, die Mounties, haben über Nacht eine mafiaähnliche gewalttätige Sabotage von drei riesigen Baggern auf Privatgrundstücken auf einem Feld in der Nähe der Truckerblockade von Coutts, Alberta, durchgeführt, von der sie nur „vermuteten“, dass sie bei der Blockade eingesetzt würden.
    Sie behaupten auch, mit der Blockade in Verbindung stehende Personen festgenommen zu haben, die angeblich eine große Anzahl von Gewehren hatten und Gewalt gegen die Mounties planten, als sie die Blockade abbauen wollten.

    Auf der Pressekonferenz der Trucker stellte ein Journalist eine Frage zu den Verhaftungen und Waffen.

    Es gab einen sofortigen Aufschrei von den Truckern, die „Lügen, Lügen, Lügen“ riefen.
    Fast jeder, der mit den Truckern in Verbindung steht, hat lange mit einem solchen False-Flag-Setup der Mounties gerechnet, um die Öffentlichkeit gegen sie aufzuhetzen und extreme Aktionen zu rechtfertigen.

    Der parlamentarische Antrag der Konservativen zur Beendigung der COVID-Beschränkungen wurde leider am Montag von 185 bis 151 abgelehnt, wobei nur alle Konservativen den Antrag unterstützten..“

    https://www.lifesitenews.com/blogs/trudeaus-latest-attack-on-peaceful-freedom-convoy-is-straight-from-communist-chinas-playbook/?utm_source=top_news&utm_campaign=usa

  4. HelmutK 15. Februar 2022 at 16:19Antworten

    Nach der arischen Physik oder dem Lyssenkoismus gibt es heute die germanische Merkel-Lauterbach-Drosten-Trudeau-Virologie: Nur ein toter Virus ist ein guter Virus.
    Da Viren nicht leben, kann man sie endlos töten ohne das sie sterben. Das Problem kann ergo nicht nur durch den Tod der Viren, sondern nur durch Absetzung der Propagandisten (bsw. wie bei Marie Antoinette’s Kopf geschehen) gelöst werden.

    • Taktgefühl 15. Februar 2022 at 20:56Antworten

      Die Jubelpresse war jahrelang darauf spezialisiert, Haare zu spalten. „Strukturellen Rassismus“ zu enttarnen, war ihr Hauptanliegen, wobei nun ganz besonders ihre Zweideutigkeiten auffallen.

      Am Ende werden die Impfbürger als Viren bezeichnet.

      SARS-CoV-1 (2002/3) war ja auch so ein brandgefährliches Corona-Virus. 2003 hat jemand ein Patent darauf beantragt, das 2007 zugelassen worden ist. SARS-CoV-1 hatte eine Norm.
      Das ist nicht sehr weit gekommen, sondern nach einigen Umdrehungen und mit Ersatzteilen beladen, schon in Asien verreckt. 774 Tote weltweit. In Deutschland alleine sterben 11.000 Menschen jährlich alleine bei Haushaltsunfällen.
      RNA-Viren haben als Prototyp nur eine sehr kurze Lebensdauer, dann werden sie Sequenzen (Abfolgen) genannt, oder Subvarianten. Sie werden mit der Zeit ansteckender, aber auch „harmloser“. Damit wird die Herdenimmunität erzeugt.
      Epidemien entschleunigen sich.
      Zudem haben Viren kein Interesse, den Wirt zu töten, sagt Drosten. (Daß Eiweiss Interesse hätte, sei auch mal dahingestellt)
      Unser Problem ist, daß wir natürliche Vorgänge der Wissenschaft überlassen und die sich so dermaßen mit Elektronenmikroskopen und Laborzerlegungen drauf konzentriert, wilde Namen verteilt, die Jubelpresse sich einschaltet, und Unternehmer von der Panik profitieren wollen, daß wir die Normalität plötzlich für unnormal halten.
      Ohne Test wären Corona-Viren schon immer dagewesen. Das nennt man Husten.

      Die immer spektakuläreren Maßnahmen zeigen aber auch, daß sich die Coronaten fühlen wie der „böhmische Gefreite im Bunker“ (zitat), dessen größte Angst es war, im Käfig durch Moskau getragen zu werden.

  5. eugen richter 15. Februar 2022 at 15:16Antworten

    für weitere Informationen siehe : sciencefiles.org

  6. anamcara 15. Februar 2022 at 15:08Antworten

    Jim Watson, der Bürgermeister der kanadischen Hauptstadt Ottawa, ist wie auch Mitglied beim „Weltwirtschaftsforum“

  7. Germann 15. Februar 2022 at 14:38Antworten

    Es wird sich nichts ändern. Außer die Bevölkerung wehrt sich.
    Was für ein Ignorant! Karl Lauterbach sieht die derzeitige Omikron-Infektionswelle gebrochen. Meint nun: „Der Höhepunkt der Omikron-Welle ist überschritten – ziemlich genau an dem Tag, den ich vor einem Monat vorausgesagt hatte“, sagte er. Wie bitte? Sogar Rechnen kann er nicht. Seine Aussage 10.02. sah ganz anders aus und meinte er würde mehr als 500 Tote sehen bei Lockerungen. Und plötzlich seien „maßvolle Lockerungen“ nun möglich? Na sowas! Lauterbach vergisst, dass auch bei einer Grippe Menschen sterben, diese Zahlen hatten wir doch schon in der Grippewelle 2017/2018. Gesundheitsministern scheinen lange in ihrem Beruf geschlafen haben.
    Ich habe das Gefühl Lauterbach versucht hier den Eindruck zu erwecken, dass man nie sterben muss, wenn man auf seine „Expertise“ hört.
    Eine Äußerung von Lauterbach zu einer stark steigenden Zahl an Corona-Toten im Falle einer Lockerung der Beschränkungen hat schon Kritik hervorgerufen.
    Der Angstminister Lauterbach ist bekannt für Bedrohungsszenarien ins Blaue hinein Grundrechtsbeschränkungen zu rechtfertigen. Er hatte eindringlich vor verfrühten Lockerungen bei den Corona-Maßnahmen gewarnt. Diese Typen wie Lauterbach hören einfach nicht auf ihre Märchen zu verbreiten.
    Ich habe bei den Nachrichten gehört: Auf Nachfrage von ZDFheute wollten Bundesgesundheitsministerium und Robert-Koch-Institut am Mittwoch keine Angaben machen, auf welchen exakten Daten und Annahmen die Berechnungen des Ministers basieren. Und wer sich mal mit dem Namensgeber dieses RKI beschaeftigt hat , darf davon ausgehen, dass dieser ein echtes „Vorbild“ fuer deren jetztiges „Handeln“ abgibt.
    Und diese Witzfigur soll der beliebteste Politiker Deutschlands sein? Die Umfrage haben die bestimmt in der Psychiatrie in Düren gemacht. Jedenfalls habe ich den Eindruck, dass er von dort abgehauen ist. Die Meinungsinstitute brauchen sich auch nicht zu wundern, dass ihnen immer weniger glauben.

    Rückblicke: Wie oft wurde schon die Alarmglocken verlauterbacht. Mit seinen typischen Armhebenbewegungen und Auffälligkeiten.
    Lauterbach Aussage zwei Tage zuvor: Er hält Lockerungen der Corona-Maßnahmen erst in einigen Wochen für möglich. Lauterbach sagte, „Ich glaube, dass wir deutlich vor Ostern lockern werden“.
    Lauterbach Aussage am 8. Februar: „Dass die Pandemie mit Omikron vorbei ist, halte ich für ausgeschlossen. Wir können nur hoffen, dass die neuen Mutationen harmloser sind. Bislang war das leider nicht der Fall.“ Gesundheitsminister warnt vor schnellen Lockerungen.
    Lauterbach Aussage am 10. Februar: 500 Corona-Tote pro Tag hat der Angstminister Lauterbach prophezeit am 10 Februar.
    Wegen einer starken Erkältung muss er zunächst jedoch auf öffentliche Auftritte verzichten. Heißt es jetzt bei Politikern Erkältung anstatt Corona-Infektion? Hier ist alles erlaubt.

  8. Gummiknochen 15. Februar 2022 at 14:31Antworten

    Rekapitulieren wir.
    Die Macher der Plandemie haben sich SARS-Cov-1 angesehen, nachdem die Schweinegrippe nicht so gelaufen war, wie sie beabsichtigt hatten. Sie ließen dann SARS-Cov-2 frei, schön passend verändert mit dem Clou, jetzt auch einen zugehörigen $$$-Test, bestellt bei Prof. von Quandts Gulden, dazu schon parat zu haben, der jetzt die nötigen Millionen „Opfer“ generierte, die bei SARS-Cov-1 korrekter Weise noch als Erkältungs- und Grippeerkrankte bzw. -verstorbene gegolten hatten und natürlich keine von Sars-Cov-1 gewesen waren. Das war nun anders. Die Alten und die Adipösen, vor allem multimorbid vorerkrankt, und die daher auf der Abholliste von Gevatter Tod standen oder zumindest für die jährliche SARS Welle prädestiniert waren, konnten jetzt als vorgebliche Opfer fungieren. Dazu hat man noch schnell die WHO angewiesen, die Pandemiedefinition zu ändern, sodass es auch nicht auf drastische Todeszahlen anfangs bzw. Übersterblichkeit mehr ankam. Dass alleine genügte ihnen noch nicht, diesmal wollte man sicher gehen, und ergänzte deshalb die Planung durch Übungen (Events), spezielle Einladungen (siehe den Besuch von Erika in Wuhan) und steuerte alles vor allem über die Medien, die diesmal ausreichend gepampert und gebriefed waren, um unhinterfragt die passenden Panikbilder und -informationen zu liefern. Eine Armee von Internet-Trollen bzw. Trotteln hatte man ebenfalls mittlerweile, schließlich konnte man im Falle von Putin & CO auch schon Erfolge damit feiern. Zuletzt versetzte man dann noch der US-Wahl den richtigen Kick, um das lästige Trumpelstilzchen los zu werden, den letzten, der eine Gefahr hätte werden können. Selbst der Joe konnte es sich dabei leisten, das vorher noch raus zu posaunen, na ja, sleepy eben. Da hatte man schon vorsorglich den richtigen, sen!len und k§rr$pt$n ausgewählt. Jetzt zahlte sich endlich auch die politische Bildungsarbeit des WEF aus. Die Politiker standen Spalier für die Maßnahmen und die Impfungen. Den Rest besorgte bei „Auserwählten“ der geheime Besucher mit seinem Geschenkebeutel. Man könnte ihn scherzhaft auch Pharma-, Billy- oder Deep State Clause nennen.

    • Peter1 15. Februar 2022 at 19:29Antworten

      Wie auch immer…Billy (der Philantrop) Gates ist inzwischen in Afrika aktiv geworden. Zusammen mit der EU wird der Aufbau einer zentralen afrikanischen Arzneimittel Zulassungsbehörde finanziert..auch soll die Impfstoffproduktion in dem Kontinent vorangetrieben werden..hmm..

  9. Gabriele 15. Februar 2022 at 14:16Antworten

    Trudeau – und das ist der Gleiche, der sich vor einiger Zeit schluchzend bei den First Nations (Indianern) dafür entschuldigt hat, was ihren Kindern in Zwangsinternaten etc. an Gewalt und Missbrauch angetan hat….jetzt kommt die eigene Bevölkerung dran…

  10. Fritz Madersbacher 15. Februar 2022 at 13:52Antworten

    „Canadian special forces operators have been deployed to Ukraine amid rising tensions between the NATO military alliance and Russia, Global News has learned“ (Global News, 17/01/2022) – und nun das: „Angesichts der seit Wochen aufgeheizten Proteste in Kanada gegen die Corona-Politik plant Premier Justin Trudeau den erstmaligen Einsatz eines Notstandsgesetzes … Bereits zuvor hatte Trudeau angesichts der seit rund drei Wochen anhaltenden Trucker-Proteste die gewaltsame Auflösung von Blockaden nicht ausgeschlossen und die Blockaden illegal genannt“ („Der Standard“, 14/02/2022)
    Ziemlich beschäftigt, der Bursche, daheim und an der russischen Grenze gegen die eigene Bevölkerung, für schmutzige Profitinteressen. In Afghanistan haben ja er und seine imperialistischen NATO-Kumpane gerade ihren Schwanz einziehen müssen. Mit ihrer „Pandemie“ haben sich diese Herrschaften unfreiwillig ins eigene Fleisch geschnitten, wir werden ein bißchen nachhelfen …

  11. Jo Ne 15. Februar 2022 at 13:16Antworten

    Wenn die News im Netz richtig sind, stehen folgende „Kollateralschäden“ an: Aufruf zum Generalstreik, Bank Run, Leute die das „Impf-Mandat“ unterstützen nicht mehr zu beliefern, keine Steuern mehr zu bezahlen! Oh, Oh.

    • Alfons Zitterbacke 15. Februar 2022 at 13:59Antworten

      “ Leute die das „Impf-Mandat“ unterstützen nicht mehr zu beliefern … das geht bei uns auch! Alle Unternehmen, die auf „österreich-impft“ und sonstigen Platformen aktiv sind, werden boykotiert!

  12. jhkua43wt8oklgj 15. Februar 2022 at 13:09Antworten

    Ein Premier mit faschistoiden Ambitionen beweist ohne es zu wollen das die USA, die Bill und Melinda Gates Stiftung Dr. Fauci und seine Vasallen sowie Teile der WHO und der WEF faschistisch durchseucht sind. Und alle die diese Vorgehensweise des kanad. Premiers unterstützen oder stillschweigend hinnehmen sitzen mit im Boot. Egal ob sie sich Rechts oder Links davon bewegen. Und wir sollten keinen aus dem Auge verlieren, wenn es um die Verantwortlichkeit des Handelns unter “ der Corona Flagge der Faschisten geht. Auch nicht die Grünen und schon garnicht die SPD. Wer zu Verbrechen gegen die Menschlichkeit und zu ungesetzlichen Verfassungsänderungen schweigt ist Mittäter. vergesst das nie.

    • Klaus C. 15. Februar 2022 at 17:20Antworten

      So ist es! Leider ist das mediale Gedächtnis vieler sehr kurz. Es macht imho Sinn, wenn man sich die Arbeit im Widerstand aufteilt und nun für die Zeit der Aufarbeitung sich jede(r) ganz spezielle Leute rausgreift, um sie immer wieder ans Licht der medialen Öffentlichkeit zu zerren. Meine „Täterin“ ist z.B. Alena Buyx. Schon erstaunlich, wie ruhig die Präsidentin des „Ethik“-rates geworden ist….gelle? Als es ums Diffamieren von Impfkritikern (Zitat (sinngemäß) zu Kimmich: „Er ist in Bezug auf Langszeitschäden nicht richtig informiert. Durch das Impfen von so vielen, kann man Langzeitschäden ausschließen.) und dem Streuen von Fake-News (Zitat bei Lanz: Die Impfung verhindert deutlich die Weitergabe!) oder dem Vorbereiten und Verbreiten faschistischen Gedankenguts in der öffenltichen Debatte zum Aufhetzen der Menschen (Zitat wieder bei Lanz (sinngemäß): Zum Wohle der Allgemeinheit ist das Impfen eben keine Privatsache.) ging, wäre sie für die Präsenz in Talkshows wohl gleich ganz in die Studiohallen umgezogen… Jetzt wo die Schäden sichtbar werden, zieht sie sich klammheimlich immer mehr zurück….sieh an, sieh an…..Auftrag erfüllt, Karriere gepusht, alles gut…!! Wirklich Frau Buyx? Ich hätte da schon noch einige Dinge zu klären….z.B. Wieviele Eltern sind aufgrund des Drucks, den SIE maßgeblich über den Sommer/Herbst aufgebaut haben, eingeknickt und haben ihre Kinder durch die Impfung geschädigt? Früher nannte man so etwas Nötigung! Schaun wir doch mal, ob wir das nicht vor Gericht bringen können, wenn die Justiz wieder normal arbeitet. Nötigung IST jedenfalls ein Straftatbestand, so viel steht fest. Das Internet vergisst ja nix…zum Glück. Und ich auch nicht! Nie!

    • Fritz Madersbacher 15. Februar 2022 at 19:37Antworten

      @Klaus C.
      15. Februar 2022 um 17:20 Uhr
      Danke für diese Beobachtung und Information, höchst aufschlussreich …

    • David K. 15. Februar 2022 at 19:54Antworten

      Da kann ich auch nur zustimmen, ich vergesse nie und habe auch einige im Auge, die man dann zur Rechenschaft ziehen wird, darunter auch einige NGOs, die schön brav die Impfpropaganda mitmachen!
      Das mediale Gedächntnis vieler mag kurz sein, aber unseres wird nie vergessen! Den größten Fehler haben sie gemacht, indem sie sich an den Kindern vergriffen haben.

      Bleibt ungeimpft,
      David

  13. Adam Rhau 15. Februar 2022 at 13:03Antworten

    Ich könnte mir ohne weiteres vorstellen, daß in nicht allzu ferner Zukunft, wenn Kogler sich totgesoffen hat, Alma Zadic mit der wertvollen Rückendeckung des WEF Grünen-Chefin wird. Und ich Naivling glaubte lange, die Grünen wären antikapitalistisch…

    • 1150 15. Februar 2022 at 13:16Antworten

      @adam rhau
      es ist nie zu spät, glauben durch wissen zu ersetzen

    • Peter1 15. Februar 2022 at 15:29Antworten

      Die Grünen, sowie auch andere Parteien, z.B. Neos, wissen wohl selbst nicht, wer sie sind oder sein wollen. Die fliegen ja nur von einer Ecke in die andere, so verwirrt sind die..

    • 1150 16. Februar 2022 at 10:33Antworten

      @peter1
      alle wissen ganz genau wo/wer sie sind und wo sie hin wollen.
      alle eint sie der maßlose drang zum futtertrog um eine leistungslose alimentation abzugreifen
      daher weg mit dem berufspolitikertum – kreissaal – hörsaal – plenarsaal, begrenzung auf zwei perioden, politische funktionen maximal zweimal, aber nicht unmittelbar anschliessend, entlohnung nach dem schnitt der letzten fünf jahre in eigener erwerbstätigkeit……

    • Peter1 16. Februar 2022 at 20:12Antworten

      Eine Reform des Berufsbildes Politiker wäre nicht schlecht, Überall in der Wirtschaft und auch als Staatsbediensteter muss man unglaubliche Anforderungsprofile erfüllen für jeden halbwegs interessanten Job, sofern man nicht über gute Kontakte verfügt.. Nur für Politiker gelten andere Masstäbe. Dabei richten diese Leute oft unglaublichen Schaden an durch dumme Fehler. Auf die moralische Qualifikation, Korruption und Machtmissbrauch muss man nicht näher eingehen..

  14. almo604 15. Februar 2022 at 12:59Antworten

    Hier in Österreich kommen regelmäßig die Mitglieder des Soros‘ Clans zur jeweils neuen Regierung auf Besuch um diese entsprechend ‚einzustimmen‘.

  15. Stefan Ochsner 15. Februar 2022 at 12:45Antworten

    Es scheint unbezwingbar aber nicht hoffnungslos zu sein dieses Unternehmen „Freiheit“

    Die demaskierung ist da.

    Zuerst flüchtete Trudeau um dann im „Exil“ zu Twittern das ihm Genitalverstümmelumg ein Anliegen sei während gleichzeitig seine Leute ein dringendes Anliegen haben und in seiner Hauptstadt auf ihn warteten.

    Das ist nicht Demokratie

  16. 1150 15. Februar 2022 at 12:36Antworten

    dieser trudeau erinnert mich sehr an diesen einen böhmischen gefreiten aus dem bunker

    • Johannes 16. Februar 2022 at 7:10Antworten

      Ja, die Ähnlichkeiten in stringentem Handeln und entschlossener Gesinnung sind schon verblüffend. Was charakterlich aus der Schule des WEF hervorgeht ist schon interessant…

    • Jens Tiefschneider 16. Februar 2022 at 8:44Antworten

      Gelehriger Schüler des Obernazis Klaus S. Wie Macron, Baerbock, Spahn, Kurz, Draghi und Putin (um nur die Bekanntesten zu nennen)

    • A.F. 16. Februar 2022 at 19:25Antworten

      Nö, Jens, Putin war nicht dabei, der wäre auch zu alt gewesen. Merkel war aber iim Vorläuferprogramm.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge