Gehäufte Herzinfarkte: MFG-FAN gegen verantwortungslosen Impfdruck am Arbeitsplatz

10. Februar 2022von 3,2 Minuten Lesezeit

In einer Aussendung nimmt die MFG-Gewerkschaft FAN die Regierung in die Pflicht. Die gehäuften Herzinfarkte bei Sportlern könnten nicht mehr ignoriert werden. Ebenso seien Schwerarbeiter durch die Impfpflicht und dem massiven Impfdruck am Arbeitsplatz einem erhöhten Risiko ausgesetzt. Zustände, die nicht akzeptabel seien.

Von Waldo Holz*

Die MFG-Gewerkschaft FAN macht in einer Presseaussendung auf die aktuelle Häufung von Herzinfarkten bei Sportlern aufmerksam. Nur ein aktuelles Beispiel: So ist kürzlich in Griechenland der 21-jährige Drittliga-Spieler Alexandros Lampis (GS Ilioupoli) nach einem Herzstillstand noch auf dem Platz verstorben. Und verlangt ein entsprechendes Einlenken bei den Zuständen am Arbeitsplatz. Dort herrscht massiver Impfdruck.

Fußballer mit Herzprobleme

Aktuell sind auch drei Profifußballer aus Bayern betroffen: „Es ist auffällig: Plötzlich leiden drei Münchner Fußball-Profis an Herzmuskel-Entzündungen: Alphonso Davies (21) vom FC Bayern, Keanu Staude (25) von 1860 München, Boubacar Barry (25) von Türkgücü München. Sie alle haben wegen einer Myokarditis, so der medizinische Fachbegriff, für unbestimmte Zeit striktes Sport-Verbot, müssen sich schonen. Laut Medienberichten sind alle drei Sportler geimpft oder genesen.

Die FAN verweist auf die Stellungnahme des Gesundheitsministeriums zum Thema: „Fälle von Myokarditis und Perikarditis wurden in sehr seltenen Fällen hauptsächlich innerhalb von 14 Tagen nach der Impfung mit den COVID-19 mRNA-Impfstoffen Comirnaty und Spikevax beobachtet, und zwar häufiger nach der zweiten Impfung und bei jüngeren Männern. Auf Grund von internationalen Sicherheitsberichten zu einem erhöhten Auftreten von Myokarditis und Perikarditis vorwiegend bei jüngeren Personen werden Impfungen mit Spikevax derzeit vorsichtshalber erst ab einem Alter von 30 Jahren empfohlen.“

Doch die FAN verweist darauf, dass das Gesundheitsministerium: „Drei Tage nach der Impfung wird körperliche Schonung empfohlen, sowie Sportkarenz für eine Woche. Bei Erschöpfung, Müdigkeit oder Fieber innerhalb von 3 Wochen nach der Impfung soll körperliche Anstrengung und Leistungssport vermieden werden.“

Arbeiter werden sich selbst überlassen

Das sei empörend, denn für Arbeiter, „die schwere körperliche Arbeit leisten, gilt diese Vorgabe anscheinend nicht.“ Das sei umso heftiger, da sie sogar per Gesetz zur Impfung gezwungen werden. Und dabei sagte Vizekanzler Kogler noch zwei Wochen bevor die Impfpflicht verkündet wurde: „Ich bin nicht dafür, mit der Zwangskeule eines generellen Impfzwangs zu arbeiten.“ Die Impfung sei eine „wesentliche persönliche Entscheidung“. Zwei Wochen später wurde sie zu einer Entscheidung des Staates.

„Es ist natürlich ein Unding den Bürgern eine Pflichtimpfung vorzuschreiben und dann von Ihnen zu verlangen, dass sie sich auf eigene Kosten – ohne Einräumung des Anspruchs auf zusätzlichen Gebührenurlaub – drei Tage schonen bzw. sich in ihrer Freizeitbetätigung drei Wochen lang einschränken“, erklärte Dr. Klaus Posani, Obmann der FAN Freie Arbeitnehmer Österreich.

Die Zustände am Arbeitsplatz in Österreich seien aktuell erdrückend, Gesundheit spielt offenbar keine Rolle. Die 3G-Regel gilt seit Mitte November. Laut FAN fehlt dafür „jegliche rechtliche Grundlage, sie ist lediglich als politische Absichtserklärung zu werten.“ Immer mehr Betriebe führen selbständig eine ungeschriebene Impfpflicht in ihren Betrieb ein. Das Impfpflichtgesetz dient dabei als Vorwand. Impffreie werden unter anderen Vorwänden schon seit Monaten gekündigt, im Medienbereich, Kulturbereich oder sonst wo.

„Menschen, für die die Erkrankung nach Infektion ein sehr geringes Risiko darstellt, werden durch die Impfungen einer durchaus großen Gefahr ausgesetzt, insbesondere dann, wenn sie schwere körperliche Arbeit verrichten müssen“, so Posani. Das sind die aktuellen Zustände in Österreichs Arbeitswelt. SPÖ und Ex-Gewerkschaften schweigen.

Bild pexels / pixabay

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Trucks legen Kanadas Hauptstadt lahm: Truckerfahrer gegen Impfzwang

Während Bundesrat Impfpflicht durchpeitscht: Das Corona-Panikorchester verliert den Takt

Die letzten Tages des Covid-Kults? Lockdown-Papst spricht vom Ende der Pandemie

Widerstand gegen Impfzwang ist ein Kampf um Demokratie und Freiheit

*Pseudonym

9 Kommentare

  1. Steve Acker 10. Februar 2022 at 19:41Antworten

    eine website mit meldungen aus dem Sport,
    Sportler die plötzlich zusammenbrechen, manche sterben.
    Meist Herzversagen.
    aus aller Welt.
    Vom Dorfkicker zum Profi, alles dabei.

    Krass fand ich eine Meldung aus Dortmund von vor ein paar Tagen.
    Ein Kreisligaspiel wurde abgebrochen, nachdem mehrere spieler zusammengesackt waren.

    https://ploetzlich-und-unerwartet.net/

  2. Pfeiffer C. 10. Februar 2022 at 17:20Antworten

    Registrierte und dann verschwundene Myokarditis-Diagnosen beim US-Militär: US-Verteidigungsminister unter Zugzwang.

    Eine am 24. Januar 2022 im Rahmen einer öffentlichen Anhörung zitierte Analyse der Pentagon-Gesundheitsdatenbank (DMED) deutet auf einen starken Anstieg der Impfschäden bei US-Soldaten hin.

    Anwalt Thomas Renz, (der die drei Whistleblower des Pentagons vertritt, die die verstörenden Zahlen bekanntgegeben hatten), teilte mit, dass einige Daten bezüglich der registrierten Diagnosen von Herzmuskelentzündungen aus der Datenbank des Verteidigungsministeriums entfernt worden seien: „Wurden registrierte Myokarditis-Diagnosen von Januar 2021 bis Dezember 2021 aus der Datenbank entfernt?“, fragt US-Senator Ron Johnson unverblümt den US-Verteidigungsminister. „Wenn ja, erklären Sie bitte, warum und wann diese Informationen entfernt wurden und geben Sie an, wer sie entfernt hat.“

    In den gegenständlichen DMED-Files scheinen auch diese beängstigenden, potenziell durch die Corona-Impfung induzierten Krankheitsbilder auf, die im Jahr 2021 im Vergleich zum Fünfjahresdurchschnitt signifikant gestiegen sind:

    Bösartige Tumore der Speiseröhre: Anstieg um 894 Prozent
    Multiple Sklerose: Anstieg um 680 Prozent
    Brustkrebs: Anstieg um 487 Prozent
    Bösartige Geschwulste der Schilddrüse und anderer endokriner Drüsen: Anstieg um 474 Prozent
    Bösartige Tumorerkrankung der Verdauungsorgane: Anstieg um 624 Prozent
    Nervenleiden: Anstieg um 1.048 Prozent

    Viele Fragen, die erheblichen gesundheitspolitischen Sprengstoff bergen. Als Frist für die Antwort hat US-Senator Johnson dem höchsten Vorgesetzten aller US-Soldaten den 15. Februar gesetzt.

  3. andi pi 10. Februar 2022 at 15:59Antworten

    als jemand, der in den medien auch gerne den sportteil liest, fällt mir diese 2021 so massiv gestiegene zahl an herz-/kreislaufproblemen im fußball sehr auf. und ich gehöre nicht zu jenen menschen, die alles glauben, was wer irgendwo daherpostet. nein, über viele dieser fälle haben auch mainstream-medien berichtet. und das eine spiel bei der vorjährigen fußball-em, als es zu einem derartigen vorfall kam, habe ich mir damals sogar live im stream angeschaut. das war für mich ein ziemlich schockierendes erlebnis.

    junge menschen, die praktisch kein schweres erkrankungsrisiko an covid-19 haben, diesem wahnwitzigen medizinischen experiment auszusetzen, ist in meinen augen kriminell.

    • Gerhard 10. Februar 2022 at 21:02Antworten

      „Das Risiko, einen plötzlichen Herztod zu erleiden, liegt bei jungen Sportlern 2,5 mal höher als bei Nichtsportlern.“ [https://ligalive.net/grausam-all-diese-profis-starben-auf-dem-fussballplatz]

      Es gibt nicht nur die Zeugen Coronas, sondern auch den Körperkult. Der fordert auch seine Opfer, aber das nur nebenbei.

      Der Faktor 2,5 bedeutet, dass junge Sportler wie ein gesellschaftliches Vergrößerungsglas sind .

      Den plötzlichen Herztod betreffende Auffälligkeiten oder Veränderungen m ü s s e n also bei ihnen als erstes auffallen. Nun fällt vielen tatsächlich eine vermeintliche Häufung von Herztod bei Sportlern auf. Das spricht dafür, dass bei den vermuteten Häufungen nach der Impfung etwas dran ist.

      Andererseits m ü s s e n wir bei ihnen, wenn wir plötzlich nach plötzlichem Herztod suchen, als erste, und auffällig öfter als durchschnittlich zu erwarten, fündig werden. Wer also nicht weiß, dass er durch ein Vergrößerungsglas schaut, wird das Ausmaß des Beobachteten überschätzen. Das spricht dagegen, dass bei den vermuteten Häufungen nach der Impfung etwas dran ist.

      Nur absolute vollständige Fallzahlen könnten den Sachverhalt klären. Und diese Zahlen gibt es nicht. Noch nicht.

    • pantau 10. Februar 2022 at 22:05Antworten

      @Gerhard
      Mal angenommen, fast 100% der erhöhten Fallzahl von Herzkomplikationen fällt bei Extremausdauersportarten an, etwa bei Triatlon oder Marathon und man hat zum Täuschungszweck einfach alle anderen Sportler miteingeschlossen? Ich kann mir sogar gut vorstellen, dass die meisten moderaten Sportarten zu einem REDUZIERTEN Risiko von Herzkomplikationen führen im Vergleich zu Nichtsportlern. Ich traue solchen Statistiken keinen Meter über den Weg, vor allem nicht wenn man sie genau zu dem Zweck fabriziert hat, diese Auffälligkeiten wegzuerklären.

  4. Markus 10. Februar 2022 at 14:25Antworten

    Leider funktioniert das auch in sämtlichen Gesundheitsbetrieben- da werden Einstellungsoptionen dahingehend geändert dass ohne dieser Spritze niemand mehr aufgenommen wird.
    Ich halte dies gerade bei dieser Impfung für eine Riesensauerei die sogar auf Kosten der Gesundheit geht.

    Es wundert mich nicht wenn dann in manchen betrieben das Personal fehlt bzw. auch schwer eines zu bekommen ist.
    Diese Politiker haben mit ihrer verantwortungslosen Praktik diese Situation heraufbeschworen.
    Leider auch viele Experten (die man teilw. nicht mal als Experten bewerten darf.

    Es ist an der zeit sofort einen Stopp dieser Giftspritzen zu verhängen bevor noch viel mehr Schaden entsteht.

  5. Fritz Madersbacher 10. Februar 2022 at 13:58Antworten

    „Doch die FAN verweist darauf, dass das Gesundheitsministerium: „Drei Tage nach der Impfung wird körperliche Schonung empfohlen, sowie Sportkarenz für eine Woche. Bei Erschöpfung, Müdigkeit oder Fieber innerhalb von 3 Wochen nach der Impfung soll körperliche Anstrengung und Leistungssport vermieden werden“ … Arbeiter werden sich selbst überlassen … Das sei empörend, denn für Arbeiter, „die schwere körperliche Arbeit leisten, gilt diese Vorgabe anscheinend nicht.“ Das sei umso heftiger, da sie sogar per Gesetz zur Impfung gezwungen werden“
    Die tausendfach oder millionenfach widerlegten Behauptungen von der Sicherheit der betrügerisch als „Impfung“ falsch bezeichneten Genpräparate werden einfach aufrechterhalten, weil der ganze Troß der „Pandemie“-Betreiber einschließlich seiner Fünften Kolonne in Österreich sein Gesicht zu verlieren hat und auch tut.
    Dass dafür die Gesundheit der Menschen aufs Spiel gesetzt wird, ist skandalös. Aber sehr, sehr viele Menschen sind aufgewacht und immer mehr Menschen werden aufmerksam. Alle etablierten Einrichtungen, die sich vor den „Pandemie“-Karren spannen haben lassen, bekommen jetzt zunehmend großen Erklärungsbedarf. Wir dürfen uns nicht einlullen lassen von halbherzigen Rückzugsgefechten und falschen Versprechungen. Dieses Mal nicht mehr!

  6. Peter Pan 10. Februar 2022 at 13:51Antworten

    Warum kann die MFG-FAN nicht mal den gesamten Ansatz der „Impfung“ öffentlich in Frage stellen. Wir wissen, dass die Spritzmittel per gentechnischem Eingriff Körperzellen zur Produktion der gefährlichen Stachelproteine des Virus programmiert. Dass die Stachelproteine des Virus schwere Erkrankungen verursachen, wurde schon früh während der „Pandemie“ dokumentiert. Es ist doch nicht schwierig, das mal so darzustellen. Den Wahnsinn hinter dem Ansatz kann jeder normale Mensch verstehen. Man setzt Menschen nicht einer Gefahr aus, um einen Schutz vor der Gefahr zu erzeugen („Impfung“).

    Kriminelle nennen das Vorgehen eine „Impfung“ und zwingen andere Menschen zu der „Impfung“. Nicht links, nicht rechts, sondern kriminell.

  7. OMS 90 10. Februar 2022 at 13:43Antworten

    Die SPÖ schweigt nicht! Frau PRW ist neben Bgm. Ludwig eine der Antreiber zur Impfpflicht gewesen. Eine Schande ist diese Frau für jeden Wähler, der jemals die SPÖ gewählt hat.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge