Wird die Bioethikkommission zur obersten Pharmalobbying-Organisation? Für die sofortige Abberufung der Vorsitzenden.

30. Januar 2022von 5,7 Minuten Lesezeit

Einer OTS Aussendung ist zu entnehmen, dass die Vorsitzende der Bioethikkommission, Christiane Druml, weitere Impfpflichten gegen Masern, Keuchhusten oder Influenza für denkbar hält. Mit dem Impfpflichtgesetz wurde offenbar die Büchse der Pandora geöffnet. Die Ideen der Juristin Druml verstoßen gegen Menschen- und Grundrechte, insbesondere auf Wahrung der körperlichen Unversehrtheit. Sie will dagegen eine Pflicht zur Körperverletzung, denn das ist jede Impfung.

Von Dr. Peter F. Mayer

Diese Forderung ist zutiefst unethisch, eine Abberufung der offenbar völlig inkompetenten und den Grundsätzen der Ethik zuwider handelnden Vorsitzenden ist umgehend nötig.

Sie meint, „die Covid-19-Impfpflicht der Startschuss für einen neuen Anlauf sein könnte, Menschen besser gegen überflüssige Krankheiten wie Masern, Keuchhusten oder Influenza zu schützen – auch mittels Impfpflichten“. Hintergrund scheint der Versuch zu sein, den Boden zu bereiten für “Kombinationsimpfstoffe gegen Covid-19 und Influenza, an denen die Pharmaindustrie bereits arbeitet.“ Also noch mehr mRNA und noch mehr hoch toxische Lipid-Nanopartikel. Für die Profite der Pharmaindustrie und ihrer Aktionäre natürlich ein traumhaftes Geschäft.

Fachlich ist der Vorstoß kompletter Unsinn. Grippe-Impfstoffe werden fast immer multi-valent ausgelegt, das heißt gegen mehrere Stämme wirksam, da man nie weiß welcher Stamm, Variante oder Mutation in der nächsten Saison da sein wird. Mal trifft man es, mal ist man daneben.

Begrenzte Wirksamkeit

Grippe-Impfstoffe wirken ebenso wie die jetzt angepriesenen Präparate nur kurz. Prof. Peter Doshi, Co-Herausgeber des renommierten The British Medical Jounal, schreibt dazu in einem Beitrag im The BMJ:

„Nachlassende Immunität“ ist ein bekanntes Problem bei Grippeimpfstoffen, wobei einige Studien bereits nach drei Monaten nahezu keine Wirksamkeit mehr zeigen, was bedeutet, dass ein früh verabreichter Impfstoff letztlich keinen Schutz mehr bietet, wenn die Grippesaison einige Monate später eintritt.

Deshalb schützt man sich auch gegen Grippe am besten durch Prophylaxe und zwar genau gleich wie gegen Corona-Infektionen mit Zink, Vitamin C, Quercetin, Vitamin D3, NAC, Omega 3, Selen und ähnlichem. Und vor allem mit der Vermeidung von Übergewicht und Fettleibigkeit, sowie deren Folgeerkrankungen wie Krebs, Diabetes, Alzheimer, Bluthochdock, Herz/Kreislauferkrankungen. Diese sind wie bei Covid auch bei Influenza die größten Gefahren.

Und bei Übergewicht und Fettleibigkeit helfen Impfungen auch weniger bis gar nicht.

Wissenschaftler wissen, dass Impfstoffe, die zum Schutz vor Influenza, Hepatitis B, Tetanus und Tollwut entwickelt wurden, bei adipösen Erwachsenen weniger wirksam sein können als bei Normalgewichtigen, wodurch sie anfälliger für Infektionen und Krankheiten werden. Zu den Covid-19-Impfstoffe sagten Adipositasforscher schon vor Beginn der Impfkampagnen:

„Wird es bei Übergewichtigen noch funktionieren? Unsere Vorhersage ist nein.“

so Raz Shaikh, ein Associate Professor für Ernährung an der University of North Carolina-Chapel Hill laut Kaiser Health News.

Der Nachweis, dass übergewichtige Menschen auf Impfstoffe schwach reagieren, wurde erstmals 1985 erbracht, als übergewichtige Krankenhausangestellte, die den Hepatitis-B-Impfstoff erhielten, 11 Monate später einen signifikanten Rückgang des Schutzes zeigten, der bei nicht übergewichtigen Mitarbeitern nicht beobachtet wurde. Der Befund wurde in einer Folgestudie wiederholt, in der längere Nadeln verwendet wurden, um sicherzustellen, dass der Impfstoff in Muskeln und nicht in Fett injiziert wurde.

Wenn Druml also etwas gegen „überflüssige Krankheiten“ machen möchte, sollte sie sich gegen Übergewicht durch übermäßigen Konsum von Zucker und Kohlehydraten einsetzen.

Masern Impfung wahrscheinlich sogar kontraproduktiv

Auch die Masern Impfung ist zumindest als Pflicht strikt abzulehnen und unethisch. Dazu kurz ein Vorspann über Toleranz gegen Keime und Allergene, was ich in diesem Beitrag ausführlicher behandelt habe.

Unser Immunsystem kann lernen tolerant zu sein. Das ist das Wesentliche in den ersten Lebensjahren. Man dachte lange, dass das frühkindliche Immunsystem auf Aggression gebürstet ist – nein ist es nicht, es ist auf Toleranz eingestellt.

Insbesondere in den ersten 12-15 Monaten. Solange steht es unter dem Schutz der mütterlichen Antikörper. Da soll das Immunsystem lernen, was alles „gut“ ist und was „böse“.

Und nun zur Masern-Impfung. Mir sagt eine Wissenschaftlerin und Mutter, dass sie mit dem Wissen von heute ihre Tochter nicht mehr impfen lassen würde. Denn Masern-Geimpfte Mütter können zum großen Teil ihre Kinder nicht mehr schützen. Das hat man anhand der ungeimpften orthodoxen jüdischen Mütter im Vergleich zu geimpften Müttern herausgefunden. Die natürlich infizierten Mütter können ihre Kinder bereits über die Plazenta und dann übers Kolostrum mit Abwehrstoffen versorgen. Das können geimpfte Mütter nicht in dem Maß. In der Lernphase der Toleranz gegen Masern zu impfen hat unabsehbare Folgen. Bei Buben gilt dieser Einwand natürlich nicht, aber auch sie erhalten Schutz von der ungeimpften Mutter.

Der Molekularmediziner Dr. sc.med. Bodo Kuklinski erklärte schon 2020 im Interview mit tkp.at:

„In armen Ländern ist der Vitamin-A-Mangel endemisch. Masern-Erkrankungen verlaufen dort dramatisch und tödlich. Die Auswertung von 47 Studien bei Kindern vom 1. bis 5. Lebensjahr (1,2 Millionen Kinder) senkte die Vitamin-A-Gabe allein (ohne Vitamin D) die Masernhäufigkeit um 50 %, die Sterblichkeit um 12 %. …….

Masern waren in Deutschland stets eine gutartig verlaufende Krankheit. Vereinzelt traten sie in Schulklassen auf, ohne dass die anderen erkrankten. Heute sind schwere Verläufe bei unter- oder einseitig ernährten Kindern und Erwachsenen bekannt, vor allem Migranten. Auch hier gilt, statt Impfung – Prophylaxe!“

Impfpflicht für ältere Menschen unethisch

Für eine bodenlose Frechheit halte ich folgende Aussage von Druml:

„Eine gruppenspezifische Impfpflicht für das Personal in Spitälern, Altersheimen, Schulen, körpernahen Dienstleistungen sowie für Menschen über 55 Jahren hätte sie jedoch einer allgemeinen Impfpflicht vorgezogen.“

Muss ich medizinische Zwangsbehandlungen nur deshalb dulden, weil ich über 55 bin? Obwohl ich besser weiß, was für mich gut ist, als immer wieder irgendwelche Ärzte, die mich falsch behandelt haben? Obwohl die Juristin Druml weder Ahnung von Medizin noch von Naturwissenschaften wie Biochemie hat, erdreistet sie sich Forderungen nach Impfungen zu stellen. Statements zur Ethik können nur richtig sein, wenn sie auf Fachwissen basieren.

Sollte Frau Druml andere vor sich selbst schützen wollen, dann soll sie zuerst dem Bundespräsidenten und dem Gesundheitsminister das Rauchen abgewöhnen.

Die Äußerungen von Druml sind ein klarer Verstoß gegen den Buchstaben und Geist des Nürnberger Kodex. Dieser ist eine Folge der Kriegsverbrecherprozesse gegen deutsche Ärzte, die unglaubliche Verbrechen in KZs und außerhalb während des Naziregimes begangen haben.

Kein Wunder, wenn holländische Anwälte an die österreichische Bundesregierung schreiben, sie fühlten sich an „die unappetitliche Vergangenheit Österreichs“erinnert.

Bild von Prawny auf Pixabay

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Holländische Anwälte: Impfpflicht weckt Erinnerungen an die sehr unappetitliche Vergangenheit Österreichs

Parlamentsbeschluss für Impfpflicht außerhalb des Verfassungsbogens wegen Verletzung des Nürnberger Kodex

29 Millionen eingekaufte Impfdosen müssen verimpft werden – deshalb Impfpflicht

Zweck der Impfung: Einführung von Impfpass und digitaler Identität

32 Kommentare

  1. Heinz 31. Januar 2022 at 18:56Antworten

    Und wieder ein weiterer, wertvoller Artikel von P. F. Mayer!

  2. Tony Malony 31. Januar 2022 at 12:50Antworten

    Christiane Druml’s Vorschläge brauchen wir so dringend wie einen Kropf am Hals. Diese Person gehört aus allen öffentlichen Ämtern entsorgt.

  3. ak 30. Januar 2022 at 22:23Antworten

    Was hat Mutter uns Kindern im Winter gegeben: Frisch gepresster Apfel(Steuobst)-Mörensaft (lecker) und Lebertran (immerhin später in Kapseln und kann heutzutage auch tierfreundlicher in Form von Tropfen).
    Es ist simpel! Dazu brauchen wir keine AGs und hochbezahlte Experten etc.

  4. cdecwik 30. Januar 2022 at 21:46Antworten

    sieht man sich die Karriere von Frau Dr. Druml an, dann sieht man ganz klar, dass es sich bei ihr, um einen waschechten ÖVP Günstling handelt. Nimmt man die 25 Mitglieder der Bioethilkommission unter die Lupe, dann fällt auf, dass diese, mit 2-3 Ausnahmen kaum etwas zu bioethischen Fragen publiziert haben, sondern (a) Mitglieder in Parteien oder parteinahen Vereinen sind oder (b) als Sprachrohr der Kirchen (kath. und evang.) agieren. Dass die Kommission im BKA beheimatet ist, zeigt zudem, dass es sich um eine politische Institut handelt, deswegen auflösen, neu besetzen und in einem durch die Bevölkerung kontrollierbaren Raum ansiedeln. Druml und Konsortinnen und Konsorten gehören vor Gericht gestellt.

  5. Oskar Braunsteiner 30. Januar 2022 at 21:28Antworten

    Die Virologie ist eine Erfindung der Pharmamafia, es existieren keine Viren und wurden auch nie isoliert. Es gibt Bakterien, Pilze und Sporen die Reaktionen in Organismen auslösen! Fragt Dr. Stefan Lanka über Viren!!!

    • Albrecht Stor 31. Januar 2022 at 11:03Antworten

      Wenn Lanka oder andere eine Erklärung für anscheinende Infektionskrankheiten ohne Bakterien-, Pilz- oder Sporenfund anbieten kann würde mich das interessieren.

      Letztlich wird nämlich die Existenz des Virus so eingeführt: eine Krankheit breitet sich ansteckungsartig aus (Beispiel Influenza) aber es lässt sich kein Erreger finden. Also hat man die Viren (von lateinisch „Gift“) „erfunden“ und danach gesucht und hat irgendwelche Strukturen in E-Mikroskopen ausgemacht (zwangsläufig bewegungslos und tot, da unter dem E-Mikroskop alles tot ist) die man für die Auslöser der bestimmten Krankheiten („Virus-Erkankungen“) hält.

      Ich bin der Meinung, dass da wirklich noch sehr viel, ja das Meiste, aufgeklärt werden muss aber halte die Arbeitshypothese „Virus“ nicht für völlig auszuschließen.

  6. audiatur et altera pars 30. Januar 2022 at 12:41Antworten

    Auch die anderen Kommissare verdienen eine nähere Betrachtung (recherchieren Sie!).

    http://www.bundeskanzleramt.gv.at/themen/bioethikkommission/mitglieder-bioethik.html

    Ich greife mal auf die Schnelle zwei Mitglieder heraus.

    1. Siegfried Meyrin
    TV-Doktor bekannt aus „Meryn am Montag“. Gern im Duo mit dem Humanveterinär und Virusbruchteilexperten Doktor Norbert Nowotny, Ausgabe vom 22. November 2021 mit dem Titel „Corona: Der 3. Stich“. Das „Beratungsgespräch“ mit der Anruferin Gertraud aus Niederösterreich. Nicht unbedingt ein Highlight ärztlicher Ethikgeschichte seit den Nürnberger Prozessen.

    2. Andreas Valentin, im Covid-Sommer 2021 beim Talken im Hangar: „Muass ma des ned ein bisschen mehr differenzieren? ‚Genesen‘ ist ein sehr schwammiger Begriff. Also, heißt das jetzt genesen und tatsä…(Pause) also krank gewesen und genesen oder heißt das covid-positiv und dann wieder covid-negativ geworden?“

    Anm zu 2: Covid-19 ist eine Krankheit (Corona Virus DESEASE). Das weiß der Arzt Valentin. Er heißt ja nicht Karl! Es gibt kein ‚covid-positiv‘. Das „tatsächlich krank gewesen“ vor dem sich Valentin hütete, es auszusprechen, ist des Pudels verschwiegener Kern. Unabhängig davon, ob die Verfassungsrichter endlich einen ordentlichen Job machen oder nicht: Ein guter Tag beginnt weder mit einem sanierten Budget noch mit der besseren Zeitung. Er endet mit endlich gestellten Fragen. Und zwar den richtigen.

    • andi pi 30. Januar 2022 at 13:50Antworten

      vielen dank für die wortschöpfung „humanveterinär“ – hab grad echt lachen müsen :-)

      in unserem nachbarland wird beim RKI derzeit ja auch recht viel gewiehert. oder gewielert. oder fachgeschwurbelt.

    • hofmeisterhartwig 30. Januar 2022 at 21:18Antworten

      Junge, junge 👦 eine gewaltige Stellungnahme. Ich hoffe du meldest dich für die nächste Expertenregierung als Gesundheitsminister. Meine Stimme hast du ganz sicher.
      Mit dieser Aussage hast du eindeutig bewiesen, ein Mensch mit sehr viel Hirn zu sein.
      Betonung liegt auf „sehr viel“ da Hirn hat fast jeder und wenn er es nur braucht um das WC zu finden. Bei unserem Regierung bin ich mir da nicht so sicher. Sie haben ja nur Expertinnen und Experten, wo man sich frägt, wie haben sie die in dem Desaster gefunden.

    • audiatur et altera pars 31. Januar 2022 at 17:51Antworten

      @hofmeisterhartwig
      Es gibt genug gemäßigte Politikexperten mit (Sach-)Verstand wie Kaniak. Oder auch Belakowitsch (wenn sie es schafft, ihr Temperament zu zügeln). Oder ein alteingesessener „Newcomer“ wie Pöttler.

      Eine Experten-Etage höher fallen mir Sönnichsen und Haditsch ein. Die Wahl ist ziemlich groß. Aber Sie haben Recht: Mehr Schaden als eine Null an der Grenze zum Wahnsinn könnte auch ich nicht anrichten ;-)

    • hofmeisterhartwig 1. Februar 2022 at 7:16Antworten

      Deine Vorschläge in Ehren, aber ich habe in Politiker, egal von welcher Couleur, absolut kein Vertrauen mehr. Diese Berufssparte gehört am dringendsten abgeschafft und sämtliche Parteien hiermit auch!
      Dazu gibt es schon hervorragende Konzepte. Sind in der heutigen Zeit leicht umsetzbar, es braucht nur den Willen des Volkes.

  7. hofmeisterhartwig 30. Januar 2022 at 12:06Antworten

    Es ist eigentlich hochinteressant, dass solche Menschen immer sehr ausgeprägte Namen haben. Meistens Abkürzungen für eine besondere Gabe.
    DRUML = ein DRUM arschLoch!

  8. Albrecht Stor 30. Januar 2022 at 11:43Antworten

    Es ist die Logik der Pharma-Industrie. Alle anderen Industrien müssen Bedürfnisse wecken: nach dicken, protzigen Autos, nach schicken Kleidern, jeden Monat neue entsprechend dem Modewechsel, nach ungesunden, industrielproduzierten Lebensmitteln, …

    Die Pharma-Branche muss nicht Bedürftigkeit wecken sondern Leiden schaffen.

    Das kann man durch beharrliches Einreden erreichen („Sie sind impotent, nervös, leistungsschwach, nicht Durchsetzungsfähig, zu oft durch Krankheit aus dem Wettbewerb geschmissen, haben möglicherweise Magenkrebs, Prostata-Krebs, Bluthochdruck, irgendwas … gehen sie zum Arzt, gehen sie zur „Vorsorgeuntersuchung“, lassen sie sich einreden, dass man nicht ausschließen könne, dass sie das und das haben könnten, lassen sie sich unsere GUTEN, völlig nebenwirkungsfreien (fragensieihrendaranmitverdienendenarztoderapother) Medikamenten verschreiben, lassen sich regelmäßig impfen.“)

    – oder eben durch sozialen Druck, also durch von außen, von der Gesellschaft erzeugtes Leiden. In ein paar Jahren wird es normal sein dass ohne jede angebliche Pandemie Menschen schief angesehen werden, die irgend eine „Impfung“ nicht haben – wenn wir dem nicht heute Einhalt gebieten!

  9. Veronika 30. Januar 2022 at 11:36Antworten

    „Bei Buben gilt dieser Einwand natürlich nicht, aber auch sie erhalten Schutz von der ungeimpften Mutter.“
    Warum gilt das bei Buben nicht??

  10. andi pi 30. Januar 2022 at 11:20Antworten

    also ich war selber fassungslos, als ich gestern von dieser ungeheuerlichen aussage drumls las. womöglich wird die grippe-zwangsimpfung, wenn es nach ihr geht, dann auch alle 3 monate mit genetisch veränderten substanzen stattfinden? dass eine solche person allen ernstes der bioETHIKkommission vorsteht, ist für mich ETHISCH untragbar. ich schließe mich der rücktrittsforderung insofern selbstverständlich klar an.

    zu einem ja oder nein zur masernimpfung möchte ich mich nicht äußern (aber klares nein zur masern-impfpflicht). kann nur meinen eigenen fall schildern: ich wurde regulär gegen die masern geimpft und bin nachher dennoch während meiner volksschulzeit an den masern erkrankt.

  11. R. G. 30. Januar 2022 at 10:22Antworten

    Andrea Büchler, Rechtsprofessorin und Präsidentin der Schweizer Nationalen Ethikkommission, erklärt warum eine Impfpflicht in der Schweiz nicht zulässig ist: https://www.3sat.de/gesellschaft/sternstunde-philosophie/impfen-gegen-corona-100.html

    Das ist so ziemlich das Gegenteil zu dem, was in Österreich passiert.

    „Die Impfpflicht unter Strafandrohung ist als Zwang zu sehen.“

    Das würde in Österreich das bedeuten: https://www.ris.bka.gv.at/NormDokument.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=10002296&FassungVom=2015-06-05&Artikel=&Paragraf=110&Anlage=&Uebergangsrecht=

    • Uschi_22 30. Januar 2022 at 14:53Antworten

      Die Schweiz wäscht weißer.

      Sie hat ein anderes Machtpotenzial mit Nummernkonten als Österrreich.

      Es hat sich halt so ergeben, dass man Geld zwischen Bergen gut verstecken kann. Es ist der Gedanke von Partisanen.

      Der Bitcoin ist so eine Art Alternative zur Schweiz. China verbot ihn schon, um mehr Schweiz zuzulassen?

  12. McKotz 30. Januar 2022 at 8:40Antworten

    Der Startschuss für die „Petroleum-Medizin“ legte bereits vor 112 Jahren ein Auftragschreiber mit seinen berüchtigten „Flexner Report“. Und was hat sich seither geändert? Einiges: die willigen Vollstrecker sind mehr geworden und vor allem weiblicher. Was tut man nicht alles um den Körper in einem teuren Designer Kostüm zu verhüllen, der „Charakter“ lässt sich so allerdings nicht verstecken.

    Für die, die diesen Namen immer noch nicht kennen:
    https://fort-russ.com/2020/05/how-psychopath-john-rockefeller-wiped-out-natural-cures-to-create-big-pharma/
    Und die sog. Elite-Uni-Wien „wiped out“ kürzlich Naturmedizin ist ja nicht „pharmacash“ (neudeutsch: evidenzbasiert).

    Wie viele Tote gab es vor „Corona“ die an Krankenhaus-Keimen in den Spitälern Österreichs starben?
    Dann verwende ich mal die staatliche Propagandaquelle
    https://science.orf.at/v2/stories/2947566/

    Das Studium an den sog. Elite-Unis ist mittlerweile auf so einem erschreckenden Niveau, dass sie nicht einmal diese 4.500 von den „Corona-Toten abzählen können

    Die „Dame“ die im Beitrag angesprochen ist, findet in meiner Beschreibung natürlich keinen Platz, sie hat eine astreine Vita die man allerdings rasch „screenshoten“ soll:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Christiane_Druml

    • McKotz 30. Januar 2022 at 9:58Antworten

      Ich mag „sie“, die Top-ManagerInnen an der Corona-Front. Ihre Vitas sind unverzichtbar beim Zusammenfügen der Puzzles zu einem Bild. Und „sie“ mag ich z.B. im Besonderen
      https://en.wikipedia.org/wiki/Margaret_Hamburg
      oder noch etwas aufschlussreicher ist dieser „Steckbrief“
      https://cfmedicine.nlm.nih.gov/physicians/biography_136.html

      Es gibt noch viel zu wenig solche Frauen – die „keinen Bock auf alte weiße Männer“ haben (wie K. Schulze, die Grüne aus Bayern) – die an den Schnüren der Marionetten ziehen.

  13. Hans H. 30. Januar 2022 at 8:21Antworten

    Dass so eine Person wie Druml jemals Leiterin einer Bioethikkommission werden konnte, ist ein Armutszeugnis. Das Wort Ethik kennt diese Person höchstens vom Hörensagen und sie gehört umgehend rausgeworfen.

    Dabei jedoch auch gleich die Masernimpfung in Zweifel zu ziehen, ist wohl weit über das Ziel hinausgeschossen und macht den Artikel nur angreifbar. Gerade die Masernimpfung ist eine eindeutige Erfolgsgeschichte und hat diese gefährliche Krankheit beinahe ausgerottet. Der abgeschwächte Lebendimpfstoff macht auch genau das, was eine natürliche Infektion machen würde (nur ohne deren Risiko) und führt zu langanhaltender Immunisierung. Hierbei wird durch Durchimpfung wirklich eine Herdenimmunität erreicht und Erkrankungen treten fast nur bei Ungeimpften auf.

    • Peter Hainz 30. Januar 2022 at 12:00Antworten

      Jede Impfung ist eine Körperverletzung und die Gefährlichkeit liegt In den Adjuvantien, die meist hochtoxisch sind. Außerdem gibt es bis heute keine einzige neutrale Studie über die Wirksamkeit von Impfungen, nur die Aussagen von der ach so glaubwürdigen Pharmaindustrie. Jede Impfung schwächt das Immunsystem und ist daher kontraproduktiv!!!!!

  14. Christoph Bodner 30. Januar 2022 at 8:16Antworten

    Was mich an dieser Bioethikkommission stört, ist das Argument „die Gesellschaft hat ein Recht darauf, die Freiheit des einzelnen zu beschränken.“

    Sogar Theologieprofessoren schwingen auf dieser Welle und wollen uns diese Ansicht als christliche Nächstenliebe verkaufen. Im Evangelium steht aber, erstens Gott über alles zu lieben und zweitens, den Nächsten wie sich selbst. Warum wird Punkt eins völlig ausgeklammert? Warum will uns ausgerechnet die Theologie einen Atheismus aufzwingen, indem sie das Christentum zu einer marxistischen Soziallehre degradiert?

    Ich denke, was Jesus unter Gottesliebe verstand, würden wir heute als freie Gewissensentscheidung beschreiben. Und dass die Solidiarität nicht alles ist, lernen wir im Erstehilfekurs: „Der oberste Grundsatz des Rettungswesens ist der Eigenschutz der Helfer, denn ein geschädigter Helfer ist ein Hilfsbedürftiger mehr.“ Ist doch logisch, oder?

    Sich für andere auzuopfern und den Helden zu spielen, ist reine Kriegsrhetorik und genau das Gegenteil von der Lebensphilosophie des Ahimsa. Auf Sanksrit heißt Himsa Gewalt und die Vorsilbe A ist die Verneinung. Bioethiker ohne Gewaltlosigkeit sind Wölfe im Schafskleid.

    • brigbrei 30. Januar 2022 at 11:04Antworten

      @quantumonly – 30. Januar 2022 um 7:49 Uhr
      „Die wirklich Gefährlichen“

      Absolut richtig, denn:
      „Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen.“ Friedrich Nietzsche

  15. Aleks 30. Januar 2022 at 7:04Antworten

    Mir blieb die Luft weg, als ich das schon gestern las. Habe oberflächlich versucht, herauszufinden, was diese Person antreibt (etwa eine Beteiligung bei Pfizer wie zB die EZB-Direktorin Isabel Schnabel) konnte aber nichts finden. Ich weiß nicht, was mir mehr den kalten Schauer über den Rücken laufen lässt, dass solche Personen bezahlt werden für solch haarsträubendes Pharmalobbying oder, dass sie dies umsonst tun. Und keine Instanz, die dem entgegentritt. Armes Österreich.

    • quantumonly 30. Januar 2022 at 7:49Antworten

      Die wirklich Gefährlichen sind jene die das aus Überzeugung machen, die gibt es auch. Sie sind das Fundament jeder Glaubensgemeinschaft und die Impfglaubensgemeinschaft ist auch eine.

  16. Uschi_22 30. Januar 2022 at 6:55Antworten

    „Wenn Druml also etwas gegen „überflüssige Krankheiten“ machen möchte, sollte sie sich gegen Übergewicht durch übermäßigen Konsum von Zucker und Kohlehydraten einsetzen.“

    Diesen Mayerschen Satz unterzeichne ich ohne Anmerkungen.

    Dennoch erscheint mir die Argumentation etwas zu populärwissenschaftlich.

    Ich wünschte mir hier einen Beitrag einer Fachärztin bzw. eines Facharztes für Innere Medizin mit: „Wie funktioniert eine NEBENNIERENRINDE?“ …

    Unser Einzelhandel in unserer Demokratie kennt schon als hervorragende Alternativen zum Haushaltszucker den FINNISCHEN BIRKENZUCKER und STEVIA. Birkenzucker auch gut für die Remineralisierung der Zähne. (Es war Frage in der Examensprüfung meiner behandelnden Zahnmedizin-Studentin.) – Bitte beim Hund aufpassen, für ihn ist Birkenzucker tötlich.

    „Letzter“ Tipp: Die weiße Bohne – gibt es auch als Präparate in Tablettenform in Drogeriemärkten – bremst die Aufnahme langkettiger Zuckermoleküle. (In der DDR-Schulspeißung bekam ich regelmäßig Weiße-Bohnen-Suppe vorgesetzt. Nach dem 9.11.1989 wurden wir etwas adipöser.)

  17. Uschi_22 30. Januar 2022 at 6:08Antworten

    Was bringt es uns?

    Ist und war Bioethik nur geistig plakativ für „Wir sind Österreich.“? – Sie haben sich schon vorher etwas vorgemacht und vormachen lassen!

    Entscheidend wäre, ob Österreich ohne Impfpflicht in das Ausland ungimpft hineingelassen würde?

    Wie sieht es mit dem nächsten Urlaub aus? – Ist dann freiheitlich noch die ganze Welt möglich?

    Für den Notizzettel: Reisefreiheit hat zwei Seiten, die eine heißt Rest der Welt.

    Man möge mit der weltoffenen Juristin Dr. Madeleine Petrovic auf das Hintertürige achten, wogegen die kleine Republik Österreich recht ohnmächtig erscheint …

    • Uschi_22 30. Januar 2022 at 6:29Antworten

      Weil ich Österreich sehr mag, kann ich ihm insofern Hoffnung schenken, dass der Börsendienst OnVista seine 10 aussichtsreichsten Aktien aus dem Weltportfolio für 2022 bekanntgab.

      Biontech, Moderna und Valneva sind nicht dabei, jedoch an zweiter Stelle Novavax Inc. (Amazon ist auch dabei.)

      Da wir in Konsensgesellschaften leben, lautet die Prognose, dass die Impfplicht Gehalt bekommt, Sie könnten ja zwischen mRNA-, Vektor-, Protein- und Totimpfstoffen WÄHLEN.

      So funktionierte Ihre parlamentarische Demokratie immer, auch wenn Sie davon nichts mitbekommen konnten bzw. mitbekommen wollten.

      Zuckerbrote sind eben sehr süß …

    • quantumonly 30. Januar 2022 at 7:47Antworten

      Sie kennen sicher das Spiel:
      Merry go round, genau so läuft das Börsespiel. Viele Kleinanleger geben Geld und die Großinvestoren zocken dieses ab. BioNTech, Pfizer und Moderna werden in den Keller geschickt wenn dier Boden erreicht ist kaufen die Großen wieder ein. Eine neue Medienwelle und die Kleinanleger kaufen wieder bei steigenden Kursen alles dreht sich im Kreis herum, ein merry go round.
      Vielleicht gibt ihnen das hier einen kleinen Hintergrund:
      https://queged.wordpress.com/

    • Uschi_22 30. Januar 2022 at 11:50Antworten

      @quantumonly

      Ich war mit André Bartholomew Kostolany „verheiratet“.

      Natürlich erzeugt das Großkapital Volatilität mit knock-outs als Konjunktur um den Wachstumstrend.

      Die Kunst besteht darin, es zu schlagen.

      Wir dürfen uns erinnern: „Reddit-Trader jagen Gamestop-Kurs“

      Man stelle sich MFG mit wahrer Solidarität vor, die zusammen legal mRNA-Kurse jagen.

      Uns fehlt es an materieller Solidarität, die das milliardenschwere Großkapital ausnutzt.

      Schon bemerkt, dass wir für sie nur gackernde Hühner sind? – Ich wünsche viel Spaß beim Nichtausschöpfen des vollumfänglichen Legalen auf „Demo-Parties“. Es ist das Nachahmen von Vorvorgestern …

  18. Chris 30. Januar 2022 at 6:02Antworten

    Eigentlich unfassbar wo überall Pharma-Minions drin sitzen, da müsste die Mafia vor Neid erblassen. Dr. Silvia Behrendt hat sich schon vor einiger Zeit zu den Absonderungen dieser „Ethik“-Kommission geäussert: https://www.afa-zone.at/sdm_downloads/die-fehlinformation-der-der-bioethikkommission-zur-coronaimpfung/

    • Fritz Madersbacher 30. Januar 2022 at 11:52Antworten

      @Chris
      30. Januar 2022 um 6:02 Uhr
      „Die Äußerungen von Druml sind ein klarer Verstoß gegen den Buchstaben und Geist des Nürnberger Kodex. Dieser ist eine Folge der Kriegsverbrecherprozesse gegen deutsche Ärzte, die unglaubliche Verbrechen in KZs und außerhalb während des Naziregimes begangen haben“
      Gestern hat im Beitrag „Covid-Impfung an Kindern „ist ein Verbrechen“: Sönnichsen fordert Regierung zum Rücktritt auf“ eine Kommentatorin einen sehr wichtigen Beitrag geliefert, worin es hieß (danke @Hanna, 29. Januar 2022 um 21:35 Uhr):
      „Im März 2017 lud die Medizinische Universität Wien zu einem internationalen Symposium über den 1947 in NÜRNBERG stattgefundenen Prozeß gegen Ärzte, die in nationalsozialistischen Konzentrationslagern MENSCHENVERSUCHE durchgeführt hatten … Die Leiterin der Bioethikkommission Christiane DRUML betonte, „Im NÜRNBERGER KODEX wurde erstmals festgehalten, dass kein Mensch OHNE sein EINVERSTÄNDNIS für Experimente zur Verfügung stehen darf“ … Es sei daher, so DRUML im März 2017, »wichtig, auch heutzutage, 70 Jahre nach den Prozessen, dieser zu gedenken und sich allen Anfängen zu verwehren« … »Seit damals gelten Bioethik, MENSCHENWÜRDE und MENSCHENRECHTE gemeinsam als GRUNDLAGE jeder MEDIZINISCHEN FORSCHUNG. Damit ist gesichert, dass die heutige Medizin auf bioethischen Grundlagen basiert und das auch bleibt.«
      Auch der Rektor der MedUni Wien trug seine salbungsvollen Lippenbekenntnisse bei:
      „Der Rektor der MedUni Wien, Univ.-Prof. Markus MÜLLER, wies bei jener Veranstaltung öffentlich vor Journalisten auf die »furchtbaren Ausmaße« dieser Verbrechen hin, und hinsichtlich der die menschenverachtenden Experimente ausführenden Mediziner, »Was sie getan haben, hat die GRUNDSÄTZE der MEDIZIN auf DAS GRÖBSTE VERLETZT« (Großschreibung durch @Hanna, Links ebd.)
      Oben schreibt Herr Dr. Peter F. Mayer: „Die Ideen der Juristin Druml verstoßen gegen Menschen- und Grundrechte, insbesondere auf Wahrung der körperlichen Unversehrtheit. Sei will dagegen eine Pflicht zur Körperverletzung, denn das ist jede Impfung … Diese Forderung ist zutiefst unethisch, eine Abberufung der offenbar völlig inkompetenten und den Grundsätzen der Ethik zuwider handelnden Vorsitzenden ist umgehend nötig“
      Eine Abberufung ist umgehend nötig. Diese Madame und weitere Leute ihrer Sorte, die wir jetzt zur Genüge erleben dürfen, sind aber Schlimmeres als „inkompetent“: es sind Heuchler, Doppelzüngler und Selbstbetrüger, eingebildete und den „Pöbel“ verachtende, zynische Leute. Ihre Perversion von „Ethik“ passt in die „Medizin“-Baracke eines KZ, und sie erdreisten sich noch, sich mit ihrer eigenen Praxis hohnsprechenden, heuchlerischen „Verurteilungen“ zu schmücken! Dieser ganze pharmahörige, eugenisch inspirierte (sie würden das entrüstet zurückweisen) Klüngel, der sich da an verschiedenen wichtigen Stellen breitmachen konnte mit größtmöglichem Einfluß in Politik und Medien, muss gründlich durchleuchtet werden. Diese Leute müssen an ihrem zynischen, menschenverachtenden und – feindlichen Treiben gehindert werden!

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge