Covid-Impfung an Kindern „ist ein Verbrechen“: Sönnichsen fordert Regierung zum Rücktritt auf

29. Januar 2022von 7,8 Minuten Lesezeit

„Ich will, dass wir die Parteipolitik hinter uns lassen und endlich sachbezogen gute Entscheidungen für unser Land treffen. In diesem Sinne stehen wir für Wahrheit, Wissenschaftlichkeit – und ganz einfach, gesunden Menschenverstand. Denn viel mehr braucht man nicht um zu erkennen, dass derzeit dermaßen Schwachsinn produziert wird.“ Andreas Sönnichsen fand bei der Kundgebung der Plattform für Demokratie und Menschenrechte klare Worte. Wir veröffentlichen die gesamte Rede.

Von Larissa Breitenegger

Wien, 29. Jänner 2022 | Univ. Prof. Dr. Andreas Sönnichsen ist einer jener, die nicht ihre Gesundheit, sondern ihren Job an Corona verloren haben – in Zeiten der Corona-Zensur ist er mittlerweile jedem kritischen Geist ein Begriff. Der ehemalige Vorsitz des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin und Initiator des offenen Briefs an Ärztekammer-Präsidenten Thomas Szekeres fand bei der Kundgebung der Plattform für Demokratie und Grundrechte am Samstag klare Worte: Was hier passiert, sei an Absurdität nicht zu übertreffen. Der Evidenz-Experte klärte über die tatsächliche Evidenzlage der gängigen Impf-Studien auf – sie alle fielen in die Kategorie „schwächste Evidenz“ – und rief auf, Parteipolitik zurückzulassen, um gemeinsam – Links mit Rechts – in einen offenen und ehrlichen Diskurs zu treten. Er fordert, dass um bestmögliche Entscheidungen gekämpft werden müsse:

„In diesem Sinne stehen wir für Wahrheit, Wissenschaftlichkeit – und ganz einfach, gesunden Menschenverstand. Denn viel mehr braucht man nicht um zu erkennen, dass derzeit dermaßen Schwachsinn produziert wird.“

Hier die ganze Rede:

Hier die ganze Rede in Textform:

Liebe Wiener und Wienerinnen, liebe Österreicher und Österreicherinnen, Freundinnen, Freunde, Mitbürgerinnen, Mitbürger, ich freu mich, hier bei Euch in Wien zu sein heute, auch wenn das Wetter nicht so ganz mitmacht. Wir stehen hier für Freiheit, Frieden und Selbstbestimmung.

Viele fragen mich: Sag einmal, spinnst Du, kannst Du mit dem Kickl eine Pressekonferenz machen? Und heute redest Du für die Linken – was willst du eigentlich? Ich will, dass wir die Parteipolitik hinter uns lassen und endlich sachbezogen gute Entscheidungen für unser Land treffen. In diesem Sinne stehen wir für Wahrheit, Wissenschaftlichkeit – und ganz einfach, gesunden Menschenverstand. Denn viel mehr braucht man nicht um zu erkennen, dass derzeit dermaßen Schwachsinn produziert wird.

Vor einem Jahr haben uns die Politiker versprochen: Die Impfung ist der Game-Changer! HA-HA-HA

Der Rektor der medizinischen Universität stellt sich im Radio Werbung hin und sagt: die Impfung ist sicher und effektiv! HA-HA-HA

Die EMA hat die Impfung nur bedingt zugelassen und die Politiker sagen uns: „das ist ja nur eine besondere Sicherheitsvorkehrung zu Eurem Schutz, in Wirklichkeit brauchts das gar nicht, weil die Impfung ist ja so gut! HA-HA-HA

Wie schaut‘s denn mit der Evidenz für die Impfung wirklich aus? Wir haben Zulassungsstudien mit Beobachtungszeiten von 14 Wochen, die nur die Infektionen gezählt haben, weder Hospitalisierungen noch Todesfälle gezählt haben.- Die spätere Auswertung der ersten Zulassungsstudie ist inzwischen online – und was ist rausgekommen? Die Todesfallrate war in der Placebo-Gruppe und in der Impf-Gruppe genau identisch. Und das, obwohl diese Studie wahrscheinlich in einigen Zentren noch getürkt wurde.

Was ist mit den neueren Studien aus Israel, die uns beweisen wollen, dass die Grundimmunisierung oder der Booster so effektiv sein sollen? Das sind Studien die so eingefädelt wurden dass das rauskommt, was rauskommen soll. Man hat nämlich die Geimpften erst ab dem Zeitpunkt gezählt, als 14 Tage nach der Zweiten Impfung schon vorbei waren. Das heißt, die Zeit zwischen der ersten Impfung und diesen 14 Tagen, die hat man übersprungen – warum denn wohl? Ja, weil dann die ganzen Nebenwirkungen die gleich auftreten nämlich rausgefallen sind. Mit diesen Ergebnissen will man uns hinters Licht führen!

Und der nächste Schwu, der gemacht wurde: Man hat nur die Covid-Toten und die Covid-Hospitalisierungen gezählt und hat nicht mitgerechnet, wenn die Menschen wegen anderen Erkrankungen – auch zB wegen Impfschäden – gestorben sind oder ins KH mussten. Das wurde auch unter den Tisch gekehrt. Wir haben bei diesen Studien falsche Zielkriterien, die so ausgewählt wurden dass nachher etwas rauskommt, was für die Impfung gut ausschaut. Und das wird uns von der Regierung und ihren sogenannten Faktencheckern als evidenzbasierte Medizin verkauft. Das hat mit Evidenz überhaupt nichts zu tun!

Evidenzbasierte Medizin ist von David Sackett in den 90er Jahren ins Leben gerufen worden, um genau das Gegenteil zu erreichen – nämlich, um die Pharmaindustrie zu kontrollieren und tatsächlich gute Medizin zu machen – und es wird heute pervertiert und benutzt, um genau diese Pharmaindustrie wieder zu sponsorn und ihrem Willen zu folgen. Wenn man sich David Sacketts ursprüngliche Idee von evidenzbasierter Medizin anschaut, dann ruht die auf drei Säulen: auf der wissenschaftlichen Studienevidenz, sie ruht aber auch auf der ärztlichen Expertise, der Arzt-Patienten-Beziehung und den Wertvorstellungen des Patienten. Und dann wird uns verkauft, es sind nur die Studien. Und dann wird uns noch verkauft, dass es wurscht ist, ob die Studie gut ist oder schlecht. David Sackett hat sehr wohl zwischen Evidenz und Evidenz unterschieden – es gibt verschiedene Levels von Evidenz: Es gibt gute Evidenz, es gibt schwache Evidenz und es gibt schwächste Evidenz. Und bei all diesen Impfstudien haben wir schwächste Evidenz.

Zur Beurteilung von Evidenz wurde international das sogenannte GRADE-Schema entwickelt, die unterste Stufe ist: Zukünftige Studien werden wahrscheinlich eine andere Einschätzung ergeben, als die, die wir heute haben. Und damit sind wir da: Was ist Wahrheit? Wahrheit gibt es für uns Menschen leider nicht. Wir können uns immer nur an Wahrheit annähern, ich bin ein großer Fan von Karl Popper, der das so gesagt hat: Man kann Dinge falsifizieren, man kann neue Hypothesen aufstellen,  und die gelten bis sie wieder falsifiziert werden, aber die Wahrheit an sich werden wir nie erreichen.

Aus diesem Grund ist es notwendig, dass Rechte und Linke, Ärzte und Pflege, alle miteinander reden, in einem offenen und ehrlichen Diskurs, um die besten Entscheidungen kämpfen. Das ist genau, was wir seit zwei Jahren vermissen. Hier wird in einem Klüngel entschieden, was Wahrheit ist, das wird über Mainstream-Medien, die gleichgeschaltet und bezahlt sind verbreitet, und leider gibt es zu viele Menschen, die es auch noch glauben.

Wir wissen heute mit der Effektivität der Impfung ist es nicht weit her. Das wird inzwischen sogar von den Impfbefürwortern zugegeben. Und trotzdem wollen sie uns jetzt eine Impfpflicht aufs Auge drücken. Das ist ja an Absurdität überhaupt nicht mehr zu überbieten. Schauen wir uns Omikron an – unsere momentane Welle: Gestern waren es 35.000 Neuinfektionen. Das sind 10x so viele wie die höchste Neuinfektionszahl pro Tag während der ersten Welle. Was wurde uns damals verkündet? Wir werden alle sterben. Jetzt haben wir 10x so viele Infektionen, wir leben aber alle immer noch. Ganz im Gegenteil, es ist so: Wir haben im Moment 1.200 Covid-Patienten auf Normalstationen und 176 auf Intensiv, einer der niedrigsten Stände der letzten 2 Jahre. Und um diese Omikron-Welle zu brechen sollen wir jetzt eine Zwangsimpfung machen? Leute, seid ihr noch bei Trost? Das gibt’s ja wohl nicht!

Die Zahlen, die wir jetzt in Österreich vor Augen haben, die wurden in der Zwischenzeit in den USA in eine peer-reviewte Studie gegossen, da hat man festgestellt: die Hospitalisierungsrate von Omikron ist die Hälfte von Delta, die Intensiv-Behandlungsrate ein Viertel, und die Todesrate ein Zehntel. Und wir wissen eigentlich schon, dass Delta vielleicht ein bisschen heftiger war als eine normale Influenza, eine normale Grippewelle. Jetzt sind wir bei einem Zehntel von einer normalen Grippewelle, und es soll immer noch gefährlich sein und wir sollen uns immer noch wegducken und Masken tragen und uns jetzt auch noch impfen lassen. Das ist wirklich absolut absurd.

Jetzt gibt’s noch zwei Steigerungen dieser Absurdität – man sollte meinen, diese Absurdität kann man nicht mehr steigern, aber es gibt noch zwei Steigerungen:

Die erste Steigerung ist, dass Genesene geimpft werden. Genesene haben den besten Schutz gegen Infektionskrankheiten, den es überhaupt gibt – weil unser Immunsystem hat sich über Jahrmillionen entwickelt, und weil es so gut ist, gibt es jetzt fast 8 Milliarden Menschen auf dieser Welt – sonst gäbe es uns nämlich schon lange nicht mehr.

Die amerikanische CDC hat gerade aktuell Daten veröffentlicht, darin wird vollkommen klar, dass Genesene einen besseren Schutz als Geimpfte haben, und dass Genesene, die sich impfen lassen, keinen besseren Schutz haben, als Genesene ohne Impfung.

Und jetzt kommt die allergrößte Steigerung von Absurdität: Die Kinderimpfung. Das ist überhaupt nicht mehr zu überbieten – das ist nicht nur absurd, sondern es ist ein Verbrechen. Ein Verbrechen an unseren Kindern, denn unsere Kinder sind von Covid nicht betroffen, und von Omikron schon gar nicht – und die Kinder sind gefährdet durch eine Impfung, deren Langzeitfolgen wir überhaupt noch nicht kennen. Wir weigern uns, bei diesem Unsinn mitzumachen. Wir fordern diese Regierung und ihre Marionetten und Faktenchecker auf: Kehrt endlich zur Vernunft zurück, tretet zurück, dass wir Neuwahlen machen können – denn diese Regierung brauchen wir nicht. Wir sind das Volk, und wir haben die Macht – Danke.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Ärztegruppe zerlegt “Faktencheck” des Kammerpräsidenten Szekeres

Offener Brief an den Präsidenten der Österreichischen Ärztekammer

Immer mehr Ärzte sind gegen mRNA-Impfung und gegen Impfpflicht

Ist das noch Demokratie oder muss das weg ?

19 Kommentare

  1. Tony Malony 31. Januar 2022 at 12:53Antworten

    Grossen Respekt und Dank, Prof. Sönnichsen. Wir brauchen Mediziner wie Sie, die den Mut zur freien Meinungsäusserung haben, die sich für unsere Kinder einsetzen. Danke!

  2. niedereder 30. Januar 2022 at 8:03Antworten

    Wo bleibt die Univ.Klinik für Kinderheilkunde, wo ist deren Stellungnahme – peinliches Schweigen – Österreich ist noch nicht demokratiereif, wir lieben/brauchen die Bevormundung.

  3. Beate Richtfeld 30. Januar 2022 at 0:28Antworten

    Danke an Herrn Sönnichsen, dass er sich so für uns alle einsetzt und uns Hoffnung gibt. LG Beate

  4. Uschi_22 29. Januar 2022 at 22:28Antworten

    „Univ. Prof. Dr. Andreas Sönnichsen ist einer jener, die nicht ihre Gesundheit, sondern ihren Job an Corona verloren haben – in Zeiten der Corona-Zensur ist er mittlerweile jedem kritischen Geist ein Begriff.“

    Es ist eben möglich, dass jeder Mensch die Realität anders wahrnimmt.

    Ein Universitätsprofessor ist ein staatliches Amt mit Besoldung (Alimentierung). Der Staat hat Interessen.

    Wenn Interessen nicht mehr konform sein können, dann kommt es zur Trennung. Es sei in einer Ehe auch so.

    Wir dürfen alle fragen, und es sind sehr viele, die Psychologie, Marketing oder Verhaltensökonomik studierten, wie das so mit der Beeinflussung des Menschen sei?

    Dachten wir, dass der Staat dafür nicht wenig Geld ausgab und ausgibt, damit Studierende nur ein neues Hobby fänden?

    Es WAR sehr schön beim Sonntag-Nachmittag-Kaffee: „Ooohh, unsere Sabrina studiert Psychologie.“ – Wir dürften etwas wacher geworden sein, um zu wissen wo in der vernebelten Schmiede der Hammer hängt.

    Es gibt Zuckerbrote und Peitschen und das bis heute.

    Ich bedauere, dass meine Mitmenschen nur Zuckerbrote gewohnt waren, um sie als Standard akzeptieren zu wollen.

    Für den Humor: „Zu viel Zuckerbrot ist ungesund.“

    Wir sind nicht staatenlos. Bei dem Volk in Palästina sind es international etwas anders aus.

    Wir mögen mehr goldene Mitten finden.

  5. jhkua43wt8oklgj 29. Januar 2022 at 21:53Antworten

    Ich würde Herrn Sönnichsen vollkommen zu stimmen wenn er dies in einer Zeit gesagt hätte, in der der Kapitalismus überwunden scheint. Im Kapitalismus wo alles auch die Wissenschaft käuflich sind, ist diese Aussage ein unerfüllbare Traum.

  6. Sabine ECKHARDT 29. Januar 2022 at 21:02Antworten

    Vielen lieben Dank für die tolle Rede . Respekt & gegenseitige Achtung & Toleranz egal wer & wofür sich jemand entscheidet.

  7. H.Mild 29. Januar 2022 at 20:49Antworten

    In Aurich, Ostfiresland -kein Witz- hat eine staatsdoktrinunterstützende und solid_arische Schulrektorin angeordnet, daß maskenbefreite Schüler sich mit einem „Button“ äußerlich zu kennzeichnen haben. Quelle:reitschuster.de
    „Es“ war nie weg, und „Et rüsch noh Kristallnach…..“, wieder mal…..

  8. Peter1 29. Januar 2022 at 19:47Antworten

    Wer glaubt, dies alles sei an Absurdität nicht zu überbieten, soll mal die ORF News lesen. Frau Druml von der Bioethikkommission meinte, sie könne sich auch noch weitere Impfpflichten vorstellen, z.B. gegen Grippe… denn diese sei ein großes gesellschaftliches Problem.
    Wer also in Zukunft argumentieren will, COVID sei nicht viel schlimmer als eine Grippe, hat hier schon die Antwort des Impfkartells…das ist schlimm genug..für eine Impfpflicht…
    Ich frag mich, wieso die Bioethikkommission erst im Jahre 2022 draufgekommen ist…

    • Hanna 29. Januar 2022 at 21:35Antworten

      Im März 2017 lud die Medizinische Universität Wien zu einem internationalen Symposium über den 1947 in NÜRNBERG stattgefundenen Prozeß gegen Ärzte, die in nationalsozialistischen Konzentrationslagern MENSCHENVERSUCHE durchgeführt hatten. Auf dem Wiener Symposium vom 1.-3. März 2017 wurde idZ auch über »die nachhaltigen Folgen für das ärztliche Selbstverständnis« referiert. » «

      Die Leiterin der Bioethikkommission Christiane DRUML betonte,

      »Im NÜRNBERGER KODEX wurde erstmals festgehalten, dass kein Mensch OHNE sein EINVERSTÄNDNIS für Experimente zur Verfügung stehen darf“ (…) „Und seither gelten Bioethik, Menschenwürde und Menschenrechte gemeinsam als Grundlage jeder medizinischen Forschung.« Es sei daher, so DRUML im März 2017, »wichtig, auch heutzutage, 70 Jahre nach den Prozessen, dieser zu gedenken und sich allen Anfängen zu verwehren«.

      https://www.meduniwien.ac.at/web/ueber-uns/news/detailseite/2017/news-im-februar-2017/nuernberger-aerzteprozesse-als-wichtiger-meilenstein-fuer-die-entwicklung-bioethischer-grundlagen-in-der-medizin/ – 1. März 2017

      Der Rektor der MedUni Wien, Univ.-Prof. Markus MÜLLER, wies bei jener Veranstaltung öffentlich vor Journalisten auf die »furchtbaren Ausmaße« dieser Verbrechen hin, und hinsichtlich der die menschenverachtenden Experimente ausführenden Mediziner, »Was sie getan haben, hat die GRUNDSÄTZE der MEDIZIN auf DAS GRÖBSTE VERLETZT«.

      Christiane DRUML –, Vorsitzende der österreichischen Bioethikkommission beim BKA (seit 2007), UNESCO-Lehrstuhl für Bioethik an der Meduni Wien und Mitglied des „International Bioethics Committee“ der UNESCO (seit 2008) – fügte hinzu, die MedUni Wien habe 70 Jahre nach dem Nürnberger Ärzteprozeß dazu aufgerufen, dieser Ereignisse zu gedenken, und,

      »Seit damals gelten Bioethik, MENSCHENWÜRDE und MENSCHENRECHTE gemeinsam als GRUNDLAGE jeder MEDIZINISCHEN FORSCHUNG. Damit ist gesichert, dass die heutige Medizin auf bioethischen Grundlagen basiert und das auch bleibt.«

      https://medonline.at/193449/2017/nuernberger-kodex-ein-meilenstein-fuer-die-entwicklung-bioethischer-grundlagen/ – 25. März 2017

      Der MedUni Wien Rektor erwähnte am Symposium auch die »Licht- und Schattenphasen der Wiener Medizin«, denn

      »… auch Vertreter der medizinischen Fakultät in Wien waren an den Verbrechen der NS-Medizin beteiligt. So war etwa der österreichische Internist Wilhelm BEIGLBÖCK für die Durchführung der Meerwasserversuche an Sinti und Roma im KZ Dachau verantwortlich. Er wurde im Ärzteprozess zu einer langen Haftstrafe verurteilt. … Der österreichische Internist Hans EPPINGER junior beteiligte sich an den Versuchen von Beiglböck. Deswegen wäre auch er in Nürnberg vor Gericht gestanden, nahm sich aber vor dem Prozess das Leben. … Der Anatom Univ.-Prof. Eduard PERNKOPF (ab 1938 Dekan der Medizinischen Fakultät, von 1943 bis 1945 Rektor der Universität Wien) erstellte die Zeichnungen in seinem Anatomieatlas mithilfe von Präparaten hingerichteter NS-Opfer. Der Atlas „Topographische Anatomie des Menschen, Atlas der regionär-stratigraphischen Präparation“ erschien von 1937 bis 1960 und setzte – damals – neue Maßstäbe in der grafischen Gestaltung anatomischer Lehrmaterialien. …«

      https://aerztezeitung.at/2017/oaz-artikel/politik/nuernberger-aerztekodex-medizinethik-markus-mueller-christiane-druml-paul-weindling/ – 25. März 2017

      Vor wenigen Jahren hat anscheinend noch einhellige Ansicht darüber geherrscht – zumindest wurde dies am Symposium 2017 so geäußert –, daß die von vielen NS-Medizinern durchgeführten Humanexperiment schreckliche Verbrechen waren und »die GRUNDSÄTZE der MEDIZIN auf DAS GRÖBSTE VERLETZT« hatten.

      »Überhaupt haben im Dritten Reich die Menschen-Experimente zugenommen. Sie waren unethisch und rassistisch«, schilderte Medizinhistoriker Prof. Paul WEINDLING (Oxford Brookes University) bei der selben Veranstaltung. Für ihn war der NÜRNBERGER ÄRZTEPROZESS eine Zäsur:

      »Der Kernpunkt ist die ENTWICKLUNG einer NEUEN ETHIK.“

      Nach dem Nürnberger Prozeß habe das Militärgericht, so WEINDLING, 10 Grundsätze „über zulässige medizinische Versuche“ formuliert, »seit damals gelten sie als „NÜRNBERGER KODEX“ als ethische Richtlinie für medizinische, psychologische und andere EXPERIMENTE AM MENSCHEN. An erster Stelle heißt es darin: „Die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson ist unbedingt erforderlich.“«

      Der Medizinhistoriker zu den Richtlinien aus dem NÜRNBERGER KODEX:

      »Die PRINZIPIEN von damals sind noch heute UNERLÄSSLICH für die medizinische Forschung und Therapie.»

      Was zum Teufel ist in der Zwischenzeit geschehen, daß medizinische Experten – wie DRUML, wie MÜLLER –, die sich 2017 gegen solche als schwerste Verbrechen erkannten Experimente ausgesprochen und explizit betont haben,

      »MENSCHENWÜRDE und MENSCHENRECHTE müssen gemeinsam GRUNDLAGE jeder MEDIZINISCHEN FORSCHUNG sein«,

      im Jahr 2020 diese ethischen Ansprüche samt und sonders über Bord geworfen haben?

    • Markus 30. Januar 2022 at 0:01Antworten

      als ich heute diese aussagen der Fr. Druml hörte kam mir sofort der Gedanke RÜCKTRITT.
      wessen geistes ist diese frau?

    • Fritz Madersbacher 30. Januar 2022 at 0:29Antworten

      @ Hanna
      29. Januar 2022 um 21:35 Uhr
      „Vor wenigen Jahren hat anscheinend noch einhellige Ansicht darüber geherrscht – zumindest wurde dies am Symposium 2017 so geäußert –, daß die von vielen NS-Medizinern durchgeführten Humanexperiment schreckliche Verbrechen waren und »die GRUNDSÄTZE der MEDIZIN auf DAS GRÖBSTE VERLETZT« hatten … Was zum Teufel ist in der Zwischenzeit geschehen, daß medizinische Experten – wie DRUML, wie MÜLLER –, die sich 2017 gegen solche als schwerste Verbrechen erkannten Experimente ausgesprochen und explizit betont haben, »MENSCHENWÜRDE und MENSCHENRECHTE müssen gemeinsam GRUNDLAGE jeder MEDIZINISCHEN FORSCHUNG sein«, im Jahr 2020 diese ethischen Ansprüche samt und sonders über Bord geworfen haben?“
      „Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge und nimmst nicht wahr den Balken in deinem Auge?“ (Mt 7, 3)
      Es ist gar nichts in sie gefahren. Sie haben immer nur billige Lippenbekenntnisse abgegeben, ebenso wie ihre Adepten in Politik und Journaille, die sich heuchlerisch mit ihrer „antifaschistischen Gesinnung“ brüsten wollen. Sie haben geplappert und plappern, was gerade opportun ist, sie haben ja nie irgendwelche Konsequenzen auf sich nehmen müssen, wie es die Widerstandskämpfer/-innen tun haben müssen, deren Verdienste sie sich in verwerflicher Manier als Federl an den Hut stecken wollen. Die Doppelmoral all dieser „Antifaschismus“-Karikaturen ist abstossend, sie ließen und lassen sich völlig abgestumpft vor einen durch und durch faschistisch inspirierten Apartheid- und Diktatur-Karren spannen, ihre Karriere, Posten, Einkünfte, Subventionen etc. hindern sie am Denken und sind ihnen viel zu wichtig. Sie haben noch die Frechheit, den Widerstand gegen ihre menschenverachtende Tyrannei als alles Mögliche zu diffamieren. Aber diese hoffärtig-eingebildeten Heuchler werden sich täuschen! Ihr lächerlicher Schwindel und Selbstbetrug ist bereits entlarvt, sie werden dafür noch geradezustehen haben. Es wird recht interessant, was sie dann zu ihrer Rechtfertigung daherstottern werden …

  9. Hans im Glück 29. Januar 2022 at 19:31Antworten

    Off Topic, aber da bleibt einem die Spucke weg (Reitschuster)

    „Um sicherzustellen, dass das Versammlungsverbot eingehalten wird, wird die Anwendung unmittelbaren Zwangs, also die Einwirkung auf Personen durch einfache körperliche Gewalt, Hilfsmittel der körperlichen Gewalt oder Waffengebrauch angedroht. Dies ist nach Abwägung der gegenüberstehenden Interessen verhältnismäßig. Es ist erforderlich, da mildere Mittel, die die potenziellen Versammlungsteilnehmer von der Durchführung der verbotenen Versammlungen abhalten würden, nicht ersichtlich sind…. Die Androhung des unmittelbaren Zwangs ist angemessen, da die negativen Auswirkungen für den Betroffenen nicht erkennbar außer Verhältnis zu Schutzgut körperliche Unversehrtheit der Passanten und anderen Versammlungsteilnehmer steht. Nicht verkannt wird, dass die Anordnung des unmittelbaren Zwangs einen erheblichen Eingriff in die Versammlungsfreiheit der Betroffenen darstellt. Wegen der erheblichen Gefährdung der körperlichen Unversehrtheit einer Vielzahl von Personen stehen diese Nachteile jedoch nicht außer Verhältnis dazu.“

    Feuer frei auf die Schwurbler. Als nächstes dann den Lager bau mal in Angriff nehmen!

    • brigbrei 30. Januar 2022 at 10:57Antworten

      Hans im Glück – 29. Januar 2022 um 19:31 Uhr
      „Off Topic,“

      Die Masse wird’s bejubeln, denn sie fühlt sich durch uns Ungeimpfte permanent sowohl „körperlicher“ als auch „seelischer Gewalt“ ausgesetzt… Und genauso wird die Masse KZs für „Unsolidarische“ begrüßen…

      Passend dazu eine andere Form der Gewalt gegen Ungeimpfte:
      https://corona-transition.org/quebec-ungeimpfte-von-grossen-geschaften-ausgeschlossen

      Quebec: In Einkaufszentren, die Lebensmittel und Medikamente anbieten, sind Ungeimpfte zwar weiterhin zugelassen, aber nur in Begleitung eines Aufsehers, der sicherstellt, dass ausschließlich Lebensmittel und Medikamente gekauft werden.

      Intelligenz und Verstand müssen heute dringend neu definiert werden!

  10. Stefan Ochsner 29. Januar 2022 at 19:06Antworten

    Herr Prof Sönnichsen ist ein wahrer Humanist vor dem Herrn.

    Sehr gerne würde ich ihn gemeinsam mit Gunther Frank und Christian Schuberth in einer Diskussion mit Herrn Beck und Herrn Lauterbach (Heulboje) erleben. Auch jeder andere von Bescheidenheit befreite Modellrechner und Labormediziner ist willkommen

  11. Michael R 29. Januar 2022 at 19:05Antworten

    BRAVO !!

    Übrigens:

    „Die Todesfallrate war in der Placebo-Gruppe und in der Impf-Gruppe genau identisch.“ 

    Fast den gleichen Satz konnte man im Abschlußbericht für eine mRNA Krebstherapie der Firma Curevac lesen. Die Entwicklung wurde eingestellt.

    • Ogledala 29. Januar 2022 at 19:48Antworten

      Soviel ich hier gelesen habe, ist die Todesfallrate bei der Phase3-Studie von Pfizer sogar bei der Impfgruppe höher, als bei der Placebogruppe – 21:17 bzw 15:4 (je nach Version derselben Studie)…

  12. anamcara 29. Januar 2022 at 18:53Antworten

    Hier sind die aktuellen Daten zu den Nebenwirkungen bei U.S. VAERS vom Dec. 14, 2020, to Jan. 21, 2022, für die 12 bis 17 jährigen

    27,772 adverse events, including 1,588 rated as serious and 37 reported deaths.

    The most recent deaths involve a 13-year-old male (VAERS I.D. 2042005) from an unidentified state who died from a sudden heart attack seven months after receiving his second dose of Moderna,

    and a 17-year-old female from an unidentified state (VAERS I.D. 2039111) who died after receiving her first dose of Moderna. Medical information was limited and it is unknown if an autopsy was performed in either case.

    68 reports of anaphylaxis among 12- to 17-year-olds where the reaction was life-threatening, required treatment or resulted in death — with 96% of cases attributed to Pfizer’s vaccine.

    609 reports of myocarditis and pericarditis with 597 cases attributed to Pfizer’s vaccine.

    154 reports of blood clotting disorders, with all cases attributed to Pfizer.

    https://childrenshealthdefense.org/defender/vaers-cdc-covid-vaccine-injuries-children/

  13. Lesenswert 29. Januar 2022 at 18:20Antworten

    Guten Tag Herr Mayer,
    ich mache so gut wie täglich überall Werbung für Ihre Seite. Das Problem ist, dass die Menschen den „Ältere Beiträge“ Button leicht übersehen können und dann denken, dass Ihre Seite nur aus der Startseite besteht. Leider sind viele Menschen nicht so internetaffin und erwarten so einen Button nicht, wodurch sie ihn evtl. nicht so leicht bemerken. Die scrollen nur schnell hoch und runter. Der „Ältere Beiträge“ Button ist m. E. der wichtigste Button. Leider ist er auch der Kleinste aktuell. Selbst der „Folgen“ Button ist viel größer. Die „Weiterlesen“ Buttons ebenso. Könnten Sie den Button nicht schön groß und evtl. rot machen? Damit die Menschen bemerken, dass Sie noch viel mehr Beiträge hier geschrieben haben. Dann lohnt sich das Werben noch mehr, wenn man weiß, dass die Menschen verstehen, welche Mengen an Infos sie hier finden können.

  14. Fritz Madersbacher 29. Januar 2022 at 18:20Antworten

    Danke Prof. Sönnichsen für diese klaren, mutigen Worte!

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge