Omikron – die Todesseuche

19. Januar 2022von 2.7 Minuten Lesezeit

Omikron. Die Todesseuche, die unsere Gesellschaft in den ewigen Lockdown und uns in die ewige Nadel zwingt. Die uns unsere Freiheit und Grundrechte nimmt. Aus solidarischen Gründen, natürlich. Laut unserer Regierung ist das Ende des Spritzabos nicht planbar und auch mit Zwangsspritzung sind 2G Regel und „Maßnahmen“ weiterhin nötig. Omikron, das sogar das mörderische Delta besiegt hat.

Von Chris Veber

In Deutschland hat das RKI die Zahl der Menschen veröffentlicht, die von Kalenderwoche 46/2021 bis zum 17.01.2022 an/mit Omikron verstorben sind (1). Es sind 89 (2). 9,9 Omikron Tote pro Woche. Von insgesamt über 231.000 Toten (3). 0,035% der Verstorbenen sind an/mit Omikron gestorben. Mitten im Winter, in der Hochsaison der Todesseuche. Im Sommer wird sich die Lage entspannen.

Natürlich sind auch bei Omikron 69,6% der Toten über 80 Jahre alt. Unter 60 Jahren sind nur 4 Menschen an/mit Omikron gestorben.

Demgegenüber stehen über 3,9 Millionen Fälle von teils sehr schweren Nebenwirkungen und mindestens 43.000 Todesfälle, die allein 2021 der Spritze zugerechnet werden (4). Auf Österreich umgelegt sind das 4.670 Tote durch die Spritze. Überwiegend gesunde, durch Covid nicht gefährdete Menschen. Meiner Meinung nach ist jeder, der dafür Verantwortung trägt, sei es als Entscheider oder Beitragstäter, ein Fall für den Strafrichter.

Die echten Zahlen an Nebenwirkungen und Todesfällen dürften noch deutlich höher liegen, da angesichts der Kampagnen gegen „unangepasste“ Ärzte und der Massenimpfungen in anonymen „Zentren“ bei Covid nicht wie bisher üblich von einer Melderate von 5% ausgegangen werden kann. Auch langfristige Nebenwirkungen wie eine erhöhte Krebsrate aufgrund reduzierter DNA  Selbstreparaturfähigkeit des Körpers sind da noch nicht berücksichtigt, da diese logischerweise erst nach längerer Zeit ersichtlich werden.

Eines ist klar. Wir MÜSSEN sofort ALLE Maßnahmen im „Kampf“ gegen Corona beenden. Wenn die Regierung wirklich Menschen in Größenordnung der „Omikron Toten“ retten will, soll sie eine Kampagne gegen Flüsse und Seen (Tote durch Ertrinken) oder Kriminalität (Tote durch tätlichen Angriff) starten. Die Kampagne gegen Kriminalität würde sich anbieten, da könnten die gleichen Methoden eins zu eins übernommen werden. Die Stigmatisierung. Die Hetze. Das Wegsperren. Die Regierung müsste nur das Wort „Ungeimpfte“ durch „Migranten“ ersetzen. Aber das wäre dann ja gegen alle Menschenrechte und daher undenkbar.

Und wir MÜSSEN sofort aufhören, uns und unsere Kinder mit dem absolut tödlichsten „Medikament“, dass jemals entwickelt wurde, zu injizieren. Wer weiterhin Maske tragen und sich spritzen lassen will, darf das natürlich gerne tun. Auf absolut freiwilliger Basis. Aber die Rolle des Staates in der Pandemie ist beendet. Begründet war sie nie.

1) Tägliche Übersicht zu Omikron Fällen vom 18. Januar 2022. Robert Koch Institut.

2) Es sind noch Nachmeldungen möglich. Aber in die Tausenden wird die Zahl auch dann nicht gehen.

3) Die Zahl der Jännertoten 2022 wurde vom Jänner 2021 hochgerechnet, da die Gesamtsterbezahl für Jänner 2022 noch nicht veröffentlicht wurde.

4) Zahlen des Paul-Ehrlich Instituts vom 27.12.2020 bis 30.11.2021, linear hochgerechnet, Dunkelziffer 95%.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Ist das noch Demokratie oder muss das weg ?

Das Ende der Regierung ist das Ende der „Pandemie“

„Must See“: INSIDE CORONA – Die wahren Ziele hinter Covid-19

Video von Prof. Martin Haditsch zum Offenen Brief des israelischen Wissenschaftlers Ehud Qimron

6 Kommentare

  1. rudi & Maria fluegl 19. Januar 2022 at 14:45Antworten

    Es wird begonnen die Erzählung bezüglich Nebenwirkungen auf den Nocebo Effekt umzustellen.
    die Kommentare dazu schrieben wir den Sars-cov-2 Erreger betreffend schon vor über einem Jahr.
    Da hatten chronic Fatigue Syndrom Symptome für long Covid herhalten müssen.
    Eine Freude höchstens für die Selbsthilfegruppen, die sich mit Ihrer Erkrankung bezüglich Anerkennung immer extrem schwer taten. Nunmehr hilft eine Labeländerung.
    Für die könnte sich der Status Quo wieder einstellen da long Covid bei den Message Kontrolleuren als Auslaufmodell gebrandmarkt werden könnte.
    Wie verachtenswert agierten Pharmabezahlte auch schon vor der Covidkrise. Uns wurde regelmäßig schlecht wenn wir denen zuhören mussten. Für uns sitzen da die Haupttäter.
    Es zahlt sich aus 20 Jahre alte Bücher darüber durchzublättern.

  2. Artemisia 19. Januar 2022 at 11:52Antworten

    Grias di Chris,

    Es geht nicht um Gesundheit, die Hintergründe sind in anderen Bereichen zu suchen und auch zu finden!

    eine persönliche Meinung von mir:

    Die Erkenntnisse der Pathologie-Konferenz dienen als Beweismittel. Und sie wissen bereits was es bedeutet, denn der Mainstream arbeitet bereits auf Hochtouren daran sämtliche Weiterverbreitung zu unterbinden. Welcher Abgeordnete auch immer bei der kommenden Abstimmung die Hand erheben wird – es wird ihn von keiner Schuld freisprechen. Denn ab jetzt ist jede weitere Impfung die zu schweren Nebenwirkungen, einschließlich Tod, BEKANNT und BEWEISBAR.

    Wie heißt es doch immer so schön – Unwissenheit schützt nicht vor Strafe!

    Wir haben es nicht gewusst – Wir waren nicht dabei …..wird als einfache Entschuldigung nicht reichen.Nicht bei den Medien, nicht bei den politisch Verantwortlichen und auch nicht bei einigen „Ärzten“

    Denn wir haben und werden nicht vergessen!

    Aber wir werden auch irgendwann,- wenn die Vernunft und Gesprächsbereitschaft wieder zurückgekehrt sind nach Wegen der „Versöhnung“ suchen müssen um die Spaltung innerhalb der Gesellschaft zu überwinden. Die Aufarbeitung der Coronamaßnahmen wird uns viel Zeit und Kraft kosten. Vor meinem Augen sehe ich das Bild meines Urgroßvaters, er war Polizeibeamter und beklagte seinen Unmut über „neue Gesetze“ öffentlich und bestimmt. Das war vor knapp 100 Jahren. Darauf folgten Denunzierung, Verhaftung, Berufsverbot.Er hat „durchgehalten“ und das „Leben danach“ gemeistert. Es war eine schwere Zeit für ihn und für die Familie. Ich war nie politisch aktiv , außer einer Unterschrift für Gentechnikvolksbegehren, und ich habe nie ein Parteibuch besessen. Mit den Cornoamaßnahmen wurde mein Leben plötzlich auf den Kopf gestellt. Die Alarmglocken fingen an zu läuten. Hätte mir vor 3 Jahren jemand erzählt wie die „Welt“ heute aussieht – ich hätte ihn glatt für verrückt gehalten. Vor kurzem rief mich ein alter lieber Freund an und berichte mir, dass zwei seiner Arbeitskollegen bereits „Vorkehrungen“ getroffen haben. Der eine brachte seine Frau und die Kinder zu Verwandten ins „sichere“ Ausland, der andere kündigte kurz vor der Pension seine Arbeit, verkaufte sein Hab und gut und zog ebenfalls in ein anderes Land. Als Begründung gaben sie „Angst vor dieser Regierung an“. Ich habe diese Aussagen mit Entsetzen aufgenommen.

    Demonstrare – darlegen, aufzeigen, hinweisen – Es ist mir ein großer Trost auf Demonstrationen auf Menschen zu treffen, die unabhängig von Herkunft, Geschlecht, politischer Einstellung ect. ähnlich denken und fühlen. Und es verleiht uns Kraft und Stärke im gewaltlosen Widerstand.

    Ich bin nicht alleine – niemand ist alleine – WIR SIND VIELE!

    pfiati und liabe Grias Artemisia

  3. Guido Vobig 19. Januar 2022 at 10:53Antworten

    Wenn sich Unverständnis, dahingehend, was Krankheiten wirklich aussagen, mit Unverständnis, dahingehend, was bio-logischer Kontext wirklich beinhaltet, paart, dann ist absehbar, dass vermeintliche Lösungen einzig weitere Probleme hervorbringen werden:

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/mrna-technologie-die-tragische-zukunft-der-impfverweigerer-a-a6cac38a-de2a-4eb7-900b-c0ee1174111f

    „Egal, wer hier das Rennen macht, eins kann als sicher gelten: Viele Krankheiten, die heute viel Angst, Leid und Trauer verursachen, wird man in Zukunft als beherrschbar oder ganz ausgerottet betrachten, Impfung sei Dank.“

    Das ist ein Trugschluss, der uns mittels “Fortschritt“ immer weiter von Lebendigkeit fortschreiten lässt, weil das zugrundeliegende Problem nicht wahrgenommen wird:

    https://lifephiction.substack.com/

  4. magerbaer 19. Januar 2022 at 10:26Antworten

    Wem geht es wirklich um wissenschaftliche Wahrheit und das Wohl der Bürger, und wer ist de facto nur einem an Pharma-Aktionäre gekoppelten Wissenschafts-Verfälschungs-Bordell zu Diensten?

  5. anamcara 19. Januar 2022 at 8:47Antworten

    Diese Übersicht basiert auf den übermittelten Meldefällen nach IfSG
    Im RKI-Wochenbericht wird eine Einschätzung der epidemiologischen Situation vorgenommen

    Seit KW 46 wurden 207 035 COVID-19-Fälle Omikron zugeordnet..
    89 Menschen sind bisher an Omikron gestorben,

    Die Wahrscheinlichkeit, nach einer Infektion mit Omikron an eben dieser Infektion zu sterben, liegt nach den aktuellen Zahlen aus der täglichen Übersicht des RKI zu Omikronfällen bei 0,04 Prozent.

    Das ist ein Zehntel der Grippe und ein Dreißigstel der vorhergehenden Corona-Varianten.

    Die Sterberate ist so gering, dass keine Überlastung der Krankenhäuser mehr befürchtet werden muss.
    Mit dieser Zahl lassen sich weder die Impfpflicht noch die aktuellen Einschränkungs-Maßnahmen rechtfertigen.

    Auch eine Verkürzung des Zeitraums, in dem man als genesen gilt, ist mit dieser Zahl nicht mehr zu begründen.
    „Sterblichkeit durch Omikron: 0,04 Prozent Pandemie-Ende trotz Panikmache?“ bei Reitschuster

  6. Uschi_22 19. Januar 2022 at 7:50Antworten

    Hier gehe ich soweit mit, dass die politische Klasse die Stetigkeit des sich vergrößernden Kreises „Gesundheit“ um den Mittelpunkt „Covid-19“ nicht abreißen lassen möchte. Hier sind AUFBAUSCHUNGEN dabei.

    Der Kreis „Gesundheit“ ist gegen kein höheres Gut eintauschbar. – Ich hoffe Sie bemerkten es!?

    Mehr Demokratie und mehr Freiheit für weniger Gesundheit, wer will es authentisch?

    GEHT MEHR DEMOKRATIE UND MEHR FREIHEIT FÜR MEHR GESUNDHEIT? – Die politische Klasse wurde hier SKEPTISCH.

    Warum SKEPTISCH? – Bekamen sie WAHRERE ANGST VOR ETWAS ANDEREM ALS VOR IHNEN? …

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.