Das Ziel der Impfpflicht ist permanente Überwachung mittels Impfpass

16. Januar 2022von 2,6 Minuten Lesezeit

Geplant ist die Dauerverwendung des Impfpasses bei allen alltäglichen Handlungen wie Besuche eines Restaurants, Sportveranstaltung oder Geschäftes. Denn man muss immer wieder nachweisen welche willkürliche Booster oder sonstige Impfung die inferiore und inkompetente GECKO Kommission auf Wunsch der Impfstofferzeuger uns verordnet. Es läuft auf die Totalüberwachung wie in China hinaus, Abschaffung des Bargeldes und Zugang zu einem Zentralbankgeld mittels dem Impfpass.

Von Dr. Peter F. Mayer

Eine Rechtfertigung für den Impfzwang gibt es längst nicht mehr und hat es nie gegeben. Es gab nie einen medizinischen Notstand, denn zum Beispiel in Österreich gab es 2020 eine um 18% verringerte Spitalsbelegung. In Deutschland wurden reihenweise Kliniken geschlossen.

Es gab von Anfang an Behandlungsmöglichkeiten sowohl durch Medikamente wie Ivermectin, Hydroxychloroquin, Budesonid und andere, sowie Vitamin D und C, Zink, Selen, Omega 3, NAC und andere. Aber die Wirksamkeit der Medikamente wurde entgegen allen Beweisen durch Studien und aus Praxis abgestritten und die Erkenntnisse der Biochemie über Vitamine und Mikronährstoffe werden hartnäckig geleugnet, obwohl es sich um exakte Naturwissenschaft handelt.

Die Impfung führt zu massiven Todesfällen und Nebenwirkungen, wie die Analyse der Mortalitätsraten zum Beispiel in Deutschland zeigt. Und die Impfung erhöht die Wahrscheinlichkeit von Infektion und Todesfällen, wie Daten aus einer Reihe von Ländern beweisen.

Die Situation in Österreich rechtfertigt in keiner wie auch immer gearteten Weise den ausgeübten Impfzwang durch 2G und andere schikanöse Einschränkungen. Factsheet Austria hat wieder eine interessante Grafiken dazu veröffentlicht:

Fast 50% der „ungeimpften“ Österreicher sind jünger als 25 Jahre, jedoch nur 1 Promille der amtlichen COVID-Toten entfällt auf diese Altersgruppe.

Bloß 7,6% der „Ungeimpften“ sind 65 Jahre oder älter. Der Anteil jener Gruppe an der COVID-Mortalität beträgt etwa 91%.

Allein nur aufgrund dieser Daten und der Tatsache, dass die experimentellen Gentherapien real ohne Einfluss auf das Infektionsgeschehen sind, entbehrt die allgemeine Impfpflicht einer logischen Grundlage.

De facto zielen 2G-Tyrannei und Impfpflicht auf bedingungslosen Gehorsam der Bürger und Durchsetzung der wiederkehrenden Booster-Injektionen ab.

Die Todesfälle pro 100.000 positiven Tests sinken rapide und liegen bereits unter dem Niveau von Sommer 2021. Trotz Rekorden an positiven Tests bleibt die Hospitalisierung weiter rückläufig.

Damit rückt die Gefährlichkeit der nunmehr dominanten COVID-Variante in die Nähe einer gewöhnlichen Erkältung. Allgemeine Impfpflicht, 2G-Faschismus und Lockdown für „Ungeimpfte“ sind endgültig nicht mehr zu argumentieren.

Ach ja – in heute.at läuft eine Umfrage zur Impflicht. Das Ergebnis ist erstaunlich, fast drei Viertel lehnen sie ab:

 

Doch es sind nicht Zahlen, die diese „Pandemie“ beenden. Es liegt am Volk diese zu beenden. Werde aktiv!

Bild von mokhalad musavi auf Pixabay

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Ursachen für Verringerung der Immunität durch jede weitere Impfdosis

Sterben in Deutschland 2021 – Berechnung des Impfrisikos: Heilsbringer oder Todesspritze?

Sterbefälle im ersten Corona-Impfjahr in Deutschland

Zweck der Impfung: Einführung von Impfpass und digitaler Identität

47 Kommentare

  1. Paul 17. Januar 2022 at 6:55Antworten

    Michael R
    16. Januar 2022 um 19:01 Uhr

    „Demnach müssten die ja alle die Impfpflicht einführen. In Ländern wie Frankreich, Italien, Niederlande, wo die Proteste schon jetzt groß sind, müsste dann mit einem Bürgerkrieg gerechnet werden, mindestens aber mit bürgerkriegsähnlichen Zuständen.“
    In den genannten Ländern gibt es ja bereist ein Impfpflicht für bestimmte Personengruppen.
    Das daraus ein Bürgerkrieg oder bürgerkriegsähnliche Zustände entstanden sind ist mir entgangen.
    In Italien wurde weniger als 1% der impfunwilligen Personen im Gesundheitswesen kurzfristig suspendiert.
    Die Allermeisten von diesem einem Prozent haben sich dann doch gebeugt und sind geimpft zurück amn Arbeitsplatz.
    So sieht die Realität aus. Das eigene Hemd ist den Meisten doch näher als das Hemd des Anderen.
    Hören sie bitte auf von Bürgerkrieg zu fantasieren.
    Wo waren denn die hundert Tausende bei der letzen Demo in Wien ?
    Weniger als bei der vorangegengangenen sind es geworden.
    Mit den Demos wird nicht erreicht werden.
    Einzig und allein fundierte Fakten können etwas ändern.
    Den Medizinern, Wissenschaftlern und Anwälten die in der Sache etwas bewegen hätten können werfe ich vor dass sie sich auf das Feld der Theorien und Vermtungen begeben haben und damit unglaubwürdig geworden sind.

    • Bettina 18. Januar 2022 at 13:46Antworten

      Fakten bei Massenhypnose und Massenpsychose?…….probieren’S das gerne……..in hundert Jahren schau ma dann, obs irgendwas bracht hat

      welche Fakten wollen’S überhaupt von Medizinern? Das ist das derzeitige Wissen, das ist in drei Jahren wieder überholt (abgesehen davon, dass Wirrologen KEINE Beweise bisher vorbringen konnten, es ist eine THEORIE)

  2. Sepp 16. Januar 2022 at 23:47Antworten

    Ich würde gerne Leute wie den Herrn Bill Gates auf der Anklagebank sehen. Den Haag wäre nicht schlecht. Oder Nürnberg.

  3. Michael R 16. Januar 2022 at 23:38Antworten

    Fundstück:

    Großdemo Sonntag, den 23. Januar
    Protest für Freiheit und Demokratie nach Brüssel

    》 In einer Pressekonferenz am 13. Januar in Brüssel haben die Europaabgeordneten Francesca Donato, Cristian Terhes und Ivan Sincic nicht nur die Regierungen und die Europäische Kommission für ihr Versagen bei der Pandemiebekämpfung kritisiert. Sie riefen auch die Menschen in Europa, insbesondere in Deutschland, den Niederlanden, Luxemburg, Belgien und Frankreich, dazu auf, am Sonntag, den 23. Januar, zum Protest für Freiheit und Demokratie nach Brüssel zu kommen.

    Die Europaabgeordnete FRANCESCA DONATO berichtete aus ihrem Heimatland Italien

    Der Zusammenbruch des Gesundheitssystems in Italien ist eine Realität
    Die italienische Europaabgeordnete Francesca Donato warnte vor einem Bürgerkrieg in Italien, der auf andere EU-Staaten übergreifen könnte
    Sie berichtete, wie die ungeimpfte Minderheit verfolgt wird
    Sie forderte den EU-Rat auf, sofort zu intervenieren
    Sie berichtete, wie die Bevölkerung in Italien das Gefühl hat, dass Präsident Mario Draghi „unantastbar“ zu sein scheint
    Warum werden so viele Menschen ins Krankenhaus eingeliefert und sterben, obwohl 90 % der Italiener vollständig geimpft sind?
    Warum hat das italienische Gesundheitsinstitut seit September 2021 keine monatlichen Berichte mehr veröffentlicht?
    Warum erhalten Menschen, die durch Impfstoffe geschädigt wurden, keine Hilfe von den öffentlichen Gesundheitsdiensten?
    Warum wird keine Entschädigung an Menschen gezahlt, die Angehörige durch Impfstoffunfälle verloren haben?
    Warum wird den Menschen keine Transparenz garantiert?
    Warum gibt es keine Untersuchungen über die Inhaltsstoffe der Impfstoffe, obwohl aus Japan und anderen Ländern Berichte über Verunreinigungen vorliegen?
    Der Rumänische MdEP CRISTIAN TERHES

    bemerkte, wie die EU unter der Führung von Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen schweigt, wenn friedliche europäische Bürger von Polizeikräften niedergeprügelt werden
    erklärte, er habe ungläubig beobachtet, was am 2. Januar in Amsterdam geschah
    bemerkt, wie die EU von der Demokratie zur Tyrannei übergeht
    Die Grundrechte der Menschen wurden ihnen von ihren Regierungen entzogen
    fragte sich, welche Richtung die europäischen Bürger der EU zugestehen
    fragte: „Leben wir in Europa als Raum der Freiheit, wie es im Vertrag steht, oder akzeptieren wir, dass diese EU unter der Führung von Ursula von der Leyen zu einem Gefangenenlager wird?“《

    (Quelle: Alschner Klartext)

  4. Jochen 16. Januar 2022 at 23:24Antworten

    Norbert Häring berichtet ausführlich zum Thema Impfung-Impfpflicht-Zertifikate. Z. B. sein Artikel über Thales ist wunderbar recherchiert.

  5. unkas 16. Januar 2022 at 21:50Antworten

    „Bloß 7,6% der „Ungeimpften“ sind 65 Jahre oder älter. Der Anteil jener Gruppe an der COVID-Mortalität beträgt etwa 91%.“

    Verstehe ich was falsch???
    7,6% der ungeimpften älteren sind für 91% der Todesfälle verantwortlich? Das würde doch heißen die Impfung wirkt?

    • Fritz Madersbacher 16. Januar 2022 at 22:02Antworten

      @unkas
      16. Januar 2022 um 21:50 Uhr
      Vielleicht schauen Sie sich das einmal ein bisschen genauer an …
      Aber, nehmen wir einmal an, Sie haben recht: wie lässt sich so eine allgemeine „Impfpflicht“ argumentieren? Könnten Sie das auch noch erklären?

    • bf3sojiro 16. Januar 2022 at 22:54Antworten

      „Der Anteil jener Gruppe an der COVID-Mortalität beträgt etwa 91%.“

      Damit ist die Gesamtgruppe der über 65-Jährigen gemeint…

    • Michael R 16. Januar 2022 at 23:44Antworten

      @ unkas:
      65 und älter …. Also auch Menschen über 80, 85, 90 … Was sagt Ihnen das? Genau, das ist das Alter, in dem man bis vor Kurzem noch gestorben ist. Auch ohne Covid. Es ist ganz natürlich in diesem Alter zu sterben. Deswegen versterben auch die meisten (noch) in diesem Alter. Diese Menschen sind an oder mit Covid gestorben, auch wenn sie an etwas anderem gestorben sind. Sie sterben auch mit und ohne Impfung. Ohne Unterschied.
      Mein Nachbar ist jetzt mit 78 gestorben. Vor 3 Jahren noch total fit. Marathonläufer. Letztes Jahr hat er sich impfen lassen. Dann Schlaganfall. Dann Demenz. Jetzt tot. An Lungenentzündung gestorben. Es hätte auch Covid sein können.

  6. Peter1 16. Januar 2022 at 21:18Antworten

    Lese gerade, dass es auch in Frankreich weitere Verschärfungen für Ungeimpfte geben soll: Keine Gastronomie, keine Kultur, kein Fernverkehr..das ist de facto auch ein Impfzwang..außer wenn man gerne zu Hause bleibt und nirgends hin muss..

  7. Michael R 16. Januar 2022 at 20:47Antworten

    Man fasst es nicht …

    Impfen als Sterbehilfe?

    》SPD-Vize vergleicht Impfpflicht mit Sterbehilfe – trotzdem könnte es jetzt schnell gehen

    Erstellt: 16.01.2022, 19:39 Uhr

    SPD drängt auf Corona-Impfpflicht: Partei-Vize überrascht mit Sterbehilfe-Vergleich

    Dass man die Impfpflicht braucht, steht für die Co-Vorsitzende der Sozialdemokraten fest. Bisherige Bemühungen, eine ausreichend hohe Impfquote auf freiwilliger Basis zu erzielen, seien gescheitert. „Wir brauchen offensichtlich eine Impfpflicht“, sagt Esken. Sie befürwortet die Einführung für alle Menschen ab 18 Jahren.

    Dafür ist auch Thomas Kutschaty, NRW-Landesparteichef und stellvertretender Bundeschef der SPD. Er spricht sich dafür aus, dass die Entscheidung für oder gegen eine Impfpflicht aus der Mitte des Parlaments heraus getroffen werden soll. Es handele sich bei einer allgemeinen Impfpflicht um einen körperlichen Eingriff, der mit Blick auf die Verantwortung eines Abgeordneten mit der Sterbehilfe und dem Schwangerschaftsabbruch vergleichbar sei, so der ehemalige NRW-Justizminister in der Neue Westfälischen. Es sei gut, wenn das Parlament schon im Entstehungsprozess die Verantwortung übernehme, sagt Kutschaty. (jo/dpa)
    (Quelle : Merkur)

    PS: Soeben habe ich erfahren, dass mein alter Nachbar plötzlich und unerwartet verstorben ist. Angeblich an einer Lungenentzündung. Vor drei Jahren noch lief er mit über 70 noch beim Münchner Stadtmarathon mit. Letztes Jahr die Impfung. Kurz darauf Schlaganfall. Danach fing seine Demenz an. Im Herbst erkannte er mich nicht mehr, seine noch berufstätige Frau liess ihn ins Heim bringen.

    • Hanna 16. Januar 2022 at 23:52Antworten

      »SPD-Vize vergleicht Impfpflicht mit Sterbehilfe« –

      Aktive Sterbehilfe bei Menschen, die zu sterben nicht vorhatten = MORD.

  8. andi pi 16. Januar 2022 at 19:38Antworten

    faktum ist: der elektronische impfpass ohne jegliche abmeldemöglichkeit wurde vom nationalrat bereits im september 2020 beschlossen (bzw. im gesundheitsausschuss sogar noch im frühjahr 2020). das heißt, bereits da war wohl fix klar, dass die corona-zwangsimpfung kommen soll.

    • Peter1 16. Januar 2022 at 19:50Antworten

      Na ja, ein elektronischer Impfpass sagt noch nichts über die Pflicht aus..

    • Michael R 16. Januar 2022 at 20:13Antworten

      Mir läuft es gerade kalt den Rücken herunter – genau das habe ich vorhin mehr zufällig gefunden:

      》MDRFRAGT – DAS MEINUNGSBAROMETER FÜR MITTELDEUTSCHLAND

      Mehrheit für Impfpflicht gegen Corona

      Stand: 23. September 2020《

      Ebenfalls September 2020! Das heisst, auch in Deutschland hat man sich zum genau gleichen Zeitpunkt bereits aktiv damit beschäftigt und „vorgefühlt“.
      Ergebnis der Umfrage „Sind Sie für eine Impfpflicht?“war übrigens:
      – 41% Ja, aber erst, wenn es Langzeitstudien gibt
      – 20% Ja, sofort
      – 38% Nein

    • Hans H. 17. Januar 2022 at 8:33Antworten

      @ Michael R

      Eine Umfrage vom September 2020(!) zur Impfpflicht ist wertlos. Erstens waren da die Impfstoffe noch gar nicht auf dem Markt, womit auch niemand wusste wie schädlich und gering wirksam diese sind und zweitens war damals noch die viel gefährlichere Alpha-Variante unterwegs.
      Die Leute gaben ihre Antworten also noch angesichts einer viel stärkeren empfundenen Bedrohung und mit dem Glauben, dass die Impfstoffe sicher und gut immunisierend sein würden.

  9. Manfrito 16. Januar 2022 at 19:31Antworten

    Die Impflicht ist nur eine von drei Säule eines Gesamtkonzeptes. Das Konzept hat die Pharma entwickelt. Die Politik setzt es nur um. Das Gesamtkonzept besteht aus drei Säulen. A) Impfpflicht, B) Änderung des Arzneimmitelgesetzes, C) Privatisierung der Rzneimittelzulassung. Österreich ist das Pilotprojekt für die Umsetzung dieses Konzeptes. Der Plan in weiterer Folge ist, dieses Konzept in möglichst viele Europäischen Länder ebenso umzusetzen.

  10. Peter 16. Januar 2022 at 19:30Antworten

    Interessant wird auch, wie sich das international weiter entwickelt. Ist Österreich wieder das kleine Land, in dem die Welt Probe hält..? Oder zumindest Europa? Andernorts, zB in den USA, scheint es sich derzeit eher einzubremsen mit den Maßnahmen…
    Sollte diese Impfung in einem größeren Zusammenhang stehen, wäre zu erwarten, dass auch in anderen Ländern der Druck wieder steigt..
    Generell dürfte es schon so sein, dass digitale Verwaltung für alles und jeden geplant ist. In Wien gibt es ja seit Neuem sogar schon das „digitale Grab“..

    • Peter1 16. Januar 2022 at 19:43Antworten

      Karl Kraus sprach auch von Österreich als der „Versuchsstation des Weltirrsinns“.. scheint ganz aktuell zu sein..

    • Dieter Müller 16. Januar 2022 at 22:11Antworten

      Die Kennkarte (*) wurde in der EU und in vielen anderen Ländern auf Betreiben der USA eingeführt. Die biometrische Erfassung der gesamten Bevölkerung ist ein wichtiger Teil der Agenda ID2020 (wozu auch die Zertifikate gehören). Insbesondere Reisepässe gibt es in den Ländern nur noch mit Fingerabdruck, mit einer bemerkenswerten Ausnahme: USA.

      Es würde mich überhaupt nicht überraschen, wenn die EU in einen totalitären Überwachungsstaat überführt wird, der Spuk hier weiterläuft mit einer Enteignung der meisten Bürger (siehe Agenda „Great Reset“ des WEF) und in den USA letztendlich alles abgesagt wird. Entsprechende Hinweise gibt es schon, wie z. B. Urteile von Gerichten und das Handeln der Regierungen der einzelnen Bundesstaaten (Florida u. a.). Selbst wenn der Plan vorsieht, dass die Bürger der gesamten Welt unterworfen und ausgeraubt werden, muss es nicht so geschehen.

      Wie auch immer, ich denke, es ist an der Zeit, dass die Proteste und Aktionen sich gegen die Konzerne richten, über die in der EU Druck auf uns und die Politiker ausgeübt wird. Hinter den Konzernen verstecken sich die Diktatoren der „Pandemie“.

      Es reicht, sich vorerst auf die beiden wichtigsten Konzerne zu konzentrieren, nämlich Blackrock und Microsoft. Diese beiden Konzernen haben absolut nichts Gutes für die EU getan. Blackrock erpresst uns über das grüne Klopapier (Dollar) und „Schulden“. Zur Korruption durch Microsoft muss man nichts mehr schreiben. Über die Kontrolle der Zertifikate erhalten beide Konzerne, und somit die Superreichen dahinter, die totale Kontrolle über unser Leben. Das muss man im Keim ersticken. Es reicht nicht, ständig gegen austauschbare Politiker zu demonstrieren.

      Zudem sollten wir den „Geimpften“ sagen, dass wir zusammenhalten müssen, und was auch für sie ein „Great Reset“ bedeutet. Ein Regime, das mit zwei Jahren Terror, Erpressung, Kinderquälen, Zertifikaten und Zwangsimpfung eingeleitet wird, verheißt für die große Mehrheit der Menschen nichts Gutes.

      (*) https://de.wikipedia.org/wiki/Kennkarte

    • Bettina 18. Januar 2022 at 13:35Antworten

      bis vor einiger Zeit war ich noch der Meinung, dass ein gewisser Herr aus Braunau nach Dland gehen musste, weil er bei den Ösis nicht durchgekommen wäre

      Naja…….war wohl „Glück“ (nicht falsch verstehen, ich halte das Ergebnis, das wir alle aus der Geschichte kennen, keineswegs für Glück, Krieg ist eines der schlimmsten Menschheitsverbrechen), wir hatten eine Ausrede
      jetzt zeigt sich, dass wir uns nicht mehr als „erstes Opfer“ gerieren werden können…….

  11. Hans im Glück 16. Januar 2022 at 19:19Antworten

    Wie sagte schon Heydrich auf der Wannseekonferenz: „Recht ist, was dem Volke dient“.
    Ich bin überzeugt, dass das mittlerweile von vielen unterschrieben wird. Beispielsweise von einem Herrn Palmer oder Montzgomery.

    • Michael R 16. Januar 2022 at 20:03Antworten

      Wie sehr es dem Volke diente, was die Nazi-Brut veranstaltete, könnte man ja nach dem 8. Mai 1945 deutlich sehen.

  12. Hans im Glück 16. Januar 2022 at 18:38Antworten

    Wenn man den MSM Schlagzeilen glauben darf, dann ist felix Austria ab Anfang Februar endlich unter dem Schutzschirm der allumfassenden Impfung. Herzlichen Glückwunsch! Ich denke, da wird der deutsche Michel nicht lange zurückstehen wollen.

    • Michael R 16. Januar 2022 at 19:01Antworten

      Ich kapier das ganze nicht. So hoch ist die Inzidenz in Österrreich im internationalen Vergleich doch gar nicht, sie liegt gerade mal bei 1095.

      Zum Vergleich: Norwegen 1182, UK 1197, Niederkande 1305, Schweden 1414, USA 1698, Spanien 1985, Italien 2100, Schweiz 2102, Gibraltar 2988, Israel 3100, Frankreich 3088.

      Demnach müssten die ja alle die Impfpflicht einführen. In Ländern wie Frankreich, Italien, Niederlande, wo die Proteste schon jetzt groß sind, müsste dann mit einem Bürgerkrieg gerechnet werden, mindestens aber mit bürgerkriegsähnlichen Zuständen.

      Und das ausgerechnet jetzt, wo mit Omikron die Hoffnung auf eine Herdenimmunität bestand?

      Ist Nehammer nicht bewusst, dass sie womöglich einen Flächenbrand in Europa auslösen, wenn andere mit weitaus höheren Inzidenzen dem Beispiel folgen sollten? Vielleicht sogar in der ganzen Welt?

      Österreich hat schon den Ersten Weltkrieg verursacht, in dessen Folge der Zweite Weltkrieg kam, den ein gewisser H. aus Braunau (Österreich) vom Zaun gebrochen hat. Möchte Herr Nehammer sich unbedingt einreihen?

    • RK 16. Januar 2022 at 19:11Antworten

      Mit Argumenten erreicht man die Politiker im Euro-Raum nicht mehr. Ich bin ehrlich gesagt sprachlos und perplex über soviel Böswilligkeit seitens der Politik. Ich frage mich nur wie lange es noch gehen wird bis irgendjemand wirklich den Verstand verliert und es zu einem gewaltsamen Aufstand kommt. Ich hoffe die von uns entlöhnten Politiker kommen wieder zur Vernunft…. aber die Hoffnung schwindet von Tag zu Tag.

    • Michael R 16. Januar 2022 at 20:00Antworten

      @RK : Ich schwanke noch, ob das Bosheit, Trotz oder nicht einfach nur schlichte Dummheit gepaart mit Frechheit ist. Auf jeden Fall ist es verantwortungslos.
      Der deutsche Gesundheitsminister Lauterbach gibt eine ähnliche schlechte Figur ab. Er erfindet jetzt schon ein neues Virus für den kommenden Herbst, seinen irren Vorstellungen nach ist das Delta-Virus gerade dabei, sich zu einem noch aggressiveren Virus zu entwickeln, um dann pünktlich zum Ende des Sommers zu erscheinen und alle dahin zu raffen, die bis dahin nicht dreifach geimpft sind. Mit welchem Impfstoff eigentlich?
      Ein Bekannter der in der Drogen-Prävention arbeitet, meint, so schlechte kariöse Zähne wie Lauterbach sie hat, kenne er von Heroin-Abhängigen. Auch bei Crystal Meth käme es dazu, da ginge es sogar noch schneller. Muss man es als Staatsbürger wirklich hinnehmen, dass ein möglicherweise Drogenabhängiger ein Ministeramt hat?

    • Toni 16. Januar 2022 at 20:57Antworten

      @Michael R
      Nehammer ist ein kleiner Unterscharführer. Eingereiht und gesteuert wird er von bestimmten Kreisen in China + USA. Das chinesische Überwachungsmodell ist bekanntlich für viele ausländisch gesteuerte Agenten (z.B. einen auch einen gewissen Herrn W. Sobotka) äußerst attraktiv. Herr N. ist da halt auch dabei, wie viele andere auch, siehe z.B. die Vereine „Austrian Chinese Business Association“ oder „Österreichische Gesellschaft für Chinaforschung“ oder der jüngst auf sciencefiles erschienene Artikel „China kauft sich westliche Parlamentarier“.

      Bei diesen genannten Herren ist es also weder Dummheit, Bosheit oder Trotz sondern einfach Gehorsam gegenüber ihren chinesischen + amerikanischen Auftraggebern. Ob wir sie als Nazis, Stalinisten oder sonst was bezeichnen, wird auch nicht viel ändern. Wie bringen wir (= ungeimpfte + geimpfte) sie weg? Bemerken überhaupt viele Menschen, was abgeht oder freuen sie sich schon auf die Totalüberwachung, Dezimierung und sonstige Kleinigkeiten wie digitales Zentralbankgeld?

      Viel Glück uns allen, Toni

  13. Michael R 16. Januar 2022 at 18:38Antworten

    Gerade in Merkur Online gelesen:

    》 Österreich-Kanzler macht Impfpflicht fix – Ungeimpften drohen deftige Anzeigen und Geldstrafen

    Erstellt: 16.01.2022Aktualisiert: 16.01.2022, 16:16 Uhr

    Wien/München – Die Impfpflicht für Österreich kommt. Die Regierung des deutschen Nachbarlandes hat am Sonntag den entsprechenden Gesetzentwurf vorgelegt. Die Impfpflicht gegen das Coronavirus soll für Erwachsene ab 18 Jahren demnach wie geplant Anfang Februar in Kraft treten, in einer Übergangsphase bis Mitte März soll es allerdings noch keine Strafen für Ungeimpfte geben. Ausnahmen von der Impfpflicht soll es für Schwangere und für Menschen geben, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können.

    Bundeskanzler Karl Nehammer erklärte: „Wir werden wie vorgesehen die Impfpflicht beschließen.“ Nehammer stellte die Details des Vorhabens mit Verfassungsministerin Karoline Edtstadler und Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein vor Journalisten in Wien vor.

    Impfung für Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren freiwillig

    Die Impfung soll für Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren freiwillig bleiben. Das sieht der Gesetzentwurf, auf den sich die Regierungsparteien ÖVP und Grüne mit der sozialdemokratischen SPÖ und den liberalen Neos geeinigt haben, vor. Ursprünglich wollte die Regierung nur Kinder unter 14 Jahren von der Impfpflicht ausnehmen.

    Am Startzeitpunkt Anfang Februar hält die Regierung fest, obwohl die technische Erfassung der Ausnahmen im nationalen Impfregister frühestens ab April möglich sein wird. Nach der Übergangsphase bis Mitte März, in der alle Haushalte schriftlich über die Maßnahme informiert werden sollen, soll die Impfpflicht den Plänen zufolge zu einem sogenannten Kontrolldelikt werden. Wer etwa bei einer Verkehrskontrolle keinen Impfnachweis vorlegen kann, muss mit einer Anzeige und einer Geldstrafe von 600 bis 3600 Euro rechnen.

    Bereits am Donnerstag soll das Impfpflicht-Gesetz vom österreichischen Parlament beschlossen werden. ÖVP und Grüne könnten den Entwurf mit einfacher Mehrheit verabschieden. Die Regierung setzt mit der Einbindung von SPÖ und Neos aber auf eine breitere Zustimmung. Lediglich die rechtspopulistische FPÖ lehnt die Impfpflicht strikt ab.

    Gegner des Gesetzes kritisieren unter anderem, dass Impfungen vorgeschrieben werden, die die Weitergabe des Virus nur unzureichend verhindern. „Es geht nicht um einen Kampf Geimpfte gegen Ungeimpfte“, sagte Nehammer. Vielmehr gehe es darum, dass die ganze Gesellschaft wieder in Freiheit leben könne. Er wurde im Januar selbst positiv getestet. Er habe aber dank seiner Impfung immer die Zuversicht gehabt, nicht ins Krankenhaus zu müssen.

    Bundesregierung warnt vor Reisen nach Österreich – Proteste in Wien

    Anders sehen es aber einige Bürger: In Wien waren am Samstag erneut zehntausende Menschen gegen die geplante Impfpflicht auf die Straße gegangen. Nach Angaben der Polizei folgten rund 27.000 Menschen dem Protestaufruf, der unter anderem von der FPÖ unterstützt wurde. Mehrere Teilnehmer wurden festgenommen, unter anderem weil sie gegen die Maskenpflicht verstießen oder den Hitlergruß zeigten.

    Die Alpenrepublik kämpft derzeit wie viele europäische Länder mit einer neuen Corona-Welle, die vor allem von der hochansteckenden Omikron-Variante getrieben wird. Wegen der hohen Infektionszahlen stuft die deutsche Bundesregierung das Nachbarland seit Sonntag wieder als Hochrisikogebiet ein. Insbesondere den Wintertourismus dürfte die Warnung vor touristischen Reisen nach Österreich hart treffen. (cg mit afp und dpa)

    • Hanna 16. Januar 2022 at 23:47Antworten

      @ Michael R

      Von Test-Fall-Inzidenzen – die gummibandelastische Größe im Volk zunehmend ins Gerede geraten – ist man hier abgekommen. https://t.me/FactSheetAustria/252

      Dann wollte man Ausmaß und Umfang der C-Maßnahmen von ITS-Belegungen abhängig machen. Bald aber war nicht mehr zu verheimlichen: Die Intensivstationen sind nicht überbelastet. So etwa waren per 10.01. – lt. AGES Dashboard – 12 % aller ITS-Betten Österreichs „mit/an C-19“ belegt, 43 % mit „NICHT-Covid“, und 44 % waren „weitere Betten inkl. Notkapazität“, d.h. 44 % nicht belegt.

      Und dann entschied der BMG, man werde nun auf die Belegung der Normalstationen abstellen … Aber auch das taugt – aktuell https://t.me/FactSheetAustria/254 – nicht wirklich als „Begründung“ fürs Einsperren und sonstige Drangsalier-Maßnahmen.

      Vielleicht spannt der schlaue Herr Gesundheitsminister demnächst ja die steigenden Außentemperaturen als fadenscheinigen Gradmesser für die nächsten Verlängerungen seiner Ab-, Ein-, Zusperr-Verordnungen ein …

  14. Franz M 16. Januar 2022 at 18:35Antworten

    Meine Skepsis gegen Gentechnik-Versuche wird dadurch mehr als bestätigt.
    Mit der heute für Österreich verkündeten gesetzlichen Impfpflicht stehe ich aber vor einem viel handfesteren Problem. Sowohl bei meiner Gattin (da zu 90 % Gefährdung durch die Impfung, auch bestätigt durch Rote-Hand-Brief und Erklärung des Impfstoffherstellers) als auch bei mir (mein mich betreuender Arzt sagte bild- und aussagekräftig: Bei der Impfung spielen sie russisches Roulette mit 3 Kugeln im 5-schüssigen Colt) haben wir bisher aus gutem Grund auf eine Impfung verzichtet (also allein zuletzt 63 Tage in Strafquarantäne).
    Dass kein niedergelassener Arzt eine Impfbefreiung ausstellt, weil er dadurch seine Approbation sowie seine Kassenverträge verlieren (und damit wirtschaftlich vernichtet wäre) könnte, kann ich ohne Groll verstehen.
    Als Pensionisten können wir und das „Freikaufen“ (lt. Ministerin Edtstadler eine Option für Impfgegner) nicht auf Dauer leisten.
    Also, gibt es wen, der uns hilft?

    • Fritz Madersbacher 16. Januar 2022 at 21:28Antworten

      @Franz M
      16. Januar 2022 um 18:35 Uhr
      „Als Pensionisten können wir und das „Freikaufen“ (lt. Ministerin Edtstadler eine Option für Impfgegner) nicht auf Dauer leisten“
      So wie Ihnen und Ihrer Frau geht es sehr, sehr vielen Menschen. Nur Mut! Sie werden es sich nicht leisten müssen. Österreich ist heute der Vorreiter der internationalen „Pandemie“-Betreiber, aber wie lange steht dieser wackelnde Dominostein noch? Die deutsche Regierung scharrt schon in den Löchern, Wankende krallen sich aneinander fest. Wir werden nicht nachgeben, bis diese schwachen Figuren samt ihrem Anhang weichen müssen dank ihrer skrupellosen menschenverachtenden Politik … Seht sie Euch doch an!

    • Gabriele 16. Januar 2022 at 21:44Antworten

      Nachlesen auf http://www.keine-impfpflicht.at ! Der Plattform beitreten. Dort werden Sie geholfen…. 🙂

    • philipp 17. Januar 2022 at 23:34Antworten

      Lieber Franz, mir fällt dazu nur ein das sie auswandern müssen, ich bin da auch schon in der Planung, das ist zwar traurig aber ich sehe darin die einzige Möglichkeit, die Macht des Pharma Great Reset Kartells ist einfach zu groß..

  15. Mammalina 16. Januar 2022 at 18:35Antworten

    Das Bundesland Baden-Württemberg in Deutschland hat WILLKÜRLICH (!!!) seine eigene Corona-Regeln gebrochen, indem es nach wie vor die härteste Alarmstufe II ausruft, obwohl die Zahlen längst gesunken sind! Die Verordnung sieht vor, dass bei einer Hospitalisierungsinzidenz von über 6 % pro 7 Tage die Alarmstufe II gilt. Aktuell liegt diese Zahl aber bei nur 3 %. Trotzdem hat das Land beschlossen, bei Stufe II zu bleiben, weil man die Omikron-Welle ERWARTET! Wow!
    Wir werden geknebelt was das Zeug hält, müssen alle möglichen Einschränkungen über uns ergehen lassen, und gleichzeitig erlaubt sich die Landesregierung, ihre eigenen Regeln in Frage zu stellen und zu übertreten????!!!!
    Offensichtlich hat das im allgemeinen Regel-Chaos noch niemand wirklich bemerkt. Ich finde das hammerhart. Es öffnet der Willkür Tor und Tür!!

  16. Slobodan Covjek 16. Januar 2022 at 18:30Antworten

    Schon die Bestimmung im Entwurf, dass der Gesundheitsminister per Verordnung die Häufigkeit und Art der Impfungen festlegt, beweist, dass man über Wirkung und Sicherheit dieser Injektionstherapien viel zu wenig weiß und trotzdem wird die Bevölkerung gezwungen dieses Mistzeug zu konsumieren.
    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass der Austrofaschismus zurück ist.

    • Hans im Glück 16. Januar 2022 at 18:52Antworten

      Nicht nur der Austrofaschismus! In Berlin und diversen Bundeländern sieht es kein Jota besser aus.

    • Fritz Madersbacher 16. Januar 2022 at 21:39Antworten

      @Slobodan Covjek
      16. Januar 2022 um 18:30 Uhr
      Ja, der Austrofaschismus ist zurück, und „In Berlin und diversen Bundeländern sieht es kein Jota besser aus“ (@Hans im Glück, 16. Januar 2022 um 18:52 Uhr)
      Nach der Tragödie des Braunhemdenfaschismus nun die Farce des Braunhosenfaschismus mit den aus Angst vollgemachten Hosen … Nicht neu für uns, wir haben schon lange darüber geschrieben und dagegen gekämpft! Und der Kampf geht weiter, und es werden sich immer mehr Menschen anschliessen und aktiv beteiligen, auch viele „Geimpfte“ und noch nicht „Geboosterte“, denen jetzt das Geimpfte aufgeht bei diesen Superflaschen und Möchtegern-Diktatoren!

  17. Mara kunst & wach 16. Januar 2022 at 17:44Antworten

    Den Ärzten ein Gruss: Lassen Sie uns der MENSCHLICHKEIT dienen, die AUTONOMIE unserer Patienten respektieren und unser Wissen nicht zur Verletzung von MENSCHENRECHTEN und BÜRGERLICHEN FREIHEITEN (Genfer Gelöbnis) anwenden: Nach bestem WISSEN für 3B (Beratung, Behandlung und Beistand) und nach bestem GEWISSEN gegen 3D (Dämonisierung, Diffamierung, Despotie). Möge uns weder Angst, Wut noch Hass dazu treiben, uns zu versündigen. —> https://www.wachsdum.ch/23576/demunbekannten-arzt-ein-gruss/

  18. suedtiroler 16. Januar 2022 at 17:39Antworten

    Es ging von Anfang an nur um die Kontrolle der Bevölkerung.
    Um die Einführung eines Systems zur lückenlosen Überwachung.
    Zur Vorbereitung für das, was jetzt noch kommt: den Umbau des Systems nach den Vorstellungen bestimmter Eliten.
    Inklusive Reset im Finanzsystem (und daraus reslutierendem Enteignung der meisten Menschen und Verbot für Bargeld und alternative Zahlungsmittel) sowie Einführung von Digitalem Zentralbankgeld und eines Grundeinkommens, welches allerdings alles andere als „bedingungslos“ sein wird. Es wird an ein Social Credit System nach Vorbild Chinas geknüpft werden, und das alles ermöglicht durch die Digitalen ID, dem eigentlichen Endziel und Grund des Impfpasses.

    Wer das inzwischen nicht erkennt ist der wahre Verschwörungstheoretiker und Leugner

    • Jaga 17. Januar 2022 at 15:30Antworten

      Die noch im Dornröschenschlaf verweilen,
      bitte , bitte wacht auf.
      Nur so können wir dem Regime noch den Gar ausmachen.

    • Wolf 17. Januar 2022 at 15:50Antworten

      Was da kommen soll, nenne ich eher ein „Grundloses Bedingungseinkommen“

  19. Markus 16. Januar 2022 at 17:38Antworten

    ES WIRD Zeit dass alle ungeimpften die arbeit niederlegen- So würde das ganze system lahmgelegt und die Regierung zum Rücktritt gezwungen. Dieses traurige und kriminelle Schauspiel muss beendet werden- wenn wir es nicht beenden wird es nie enden.

    • suedtiroler 16. Januar 2022 at 17:59Antworten

      nicht nur die Ungeimpften! auch die Geimpften, welche erkennen dass sie betrogen wurden!
      welche geglaubt haben sie würden sich und andere schützen (was nicht stimmt).
      welche geglaubt haben sie würden ihre Freiheiten zurück bekommen (was sie nicht haben).
      welche dachten sie würden nur 2 Spritzen machen müssen und dann wäre es vorbei (was es nicht ist) usw.
      viele werden bald ihren „Impfstatus“ verlieren, mal schauen ob sie so weitermachen werden
      wir aber dürfen nicht Ungeimpfte und Geimpfte trennen, es geht um die Freiheit ALLER

    • Mammalina 16. Januar 2022 at 18:38Antworten

      @ Markus: Nein, das reicht eben nicht.. Die Ungeimpften sind ja leider in der Minderheit. Erst wenn auch die Geimpften wach werden und verstehen, was ihnen blüht – dass es eben nicht mit der 3. Impfung getan und vorbei ist – erst dann werden wir Mio. Menschen auf der Straße haben, die demonstrieren, und erst dann wird – hoffentlich – etwas passieren in Richtung Korrektur Maßnahmen.

    • Tricouleur 16. Januar 2022 at 22:57Antworten

      Ziel der Impflicht ist es m.E., eine stat. relevante ungeimpfte Kontrollgruppe wegzubekommen. Da Österreich ein nat. Impfregister hat, sind kurz-/mittel- und langfristige NW bis hin zu Todesfällen sehr einfach (auf Knopfdruck soz.) den Geimpften zuzuordnen. In D weiß man das auch, weswegen hier eine sog. Impfnachweispflicht geplant ist („ohne Register“, wie Lauterbach schon gesagt hat), d.h. man muss von sich aus den Impfachweis erbringen, da der Staat nicht weiß (und nicht wissen will), wer geimpft ist und wer nicht. Hier gäbe es noch theoretisch die Möglichkeit zur Verschleierung.

    • Kooka 17. Januar 2022 at 11:53Antworten

      @Mammalina
      die nicht Geimpften sind nur temportär in der Minderheit. Wenn bei den Geimpften der Status „geimpft“ per Zeitablauf automatisch auf „niicht geimpft“ geändert wird, steigt die Anzahl der nicht Geimpften wieder auf ihren Ausgangswert.
      Viele Geimpfte und Geboosterte sind inzwischen durch diese ganzen Repressionsmaßnahmen und die Diskussion über die Impfpflicht aufgeschreckt und wollen nicht mehr. Nur die ganz Ängstlichen werden auch noch den 50. Booster mitnehmen.
      Leute, die der Imfpung nur nachgegeben haben, weil sie die Lügen über die dann ansgtehende Freiheit geglaubt haben, fühlen sich zunehmend vergackeiert (um es mal vornehm auszudrücken).

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge