Wien-Leak: 2 Fotos zeigen echte Zahl an Corona-Patienten

Interne Bilder aus dem Intranet der zwei größten Wiener Krankenhäuser zeigen: es gibt kaum Corona-Patienten. Am Wiener AKH sind demnach nur rund zwei Dutzend Corona-Patienten hospitalisiert.

Von Waldo Holz*

Eine Person, die „Zugang zum internen Netzwerk“ der Wiener Krankenhäuser hat, soll dem deutschen „corona-blog.net“ interne Zahlen zugespielt haben. So veröffentlichte der Blog Bilder aus den zwei größten Krankenhäusern Wiens: dem Allgemeinen Krankenhaus (AKH) und der Klinik Donaustadt.

Verschwindend geringe Coronabelegung

Am 4. Jänner hatte demnach das AKH 23 Patienten auf der Intensivstation behandelt, 14 davon wegen „Post-Covid“. In der Normalpflege haben sich 4 Personen befunden. Im AKH befinden sich über 1.700 Spitalsbetten, weniger als 0,5 Prozent davon sind mit Covid-Patienten belegt.

Keine 2 Dutzend ICU-Patienten im AKH. Quelle: corona-blog.net

In der Klinik Donaustadt, dem zweitgrößten Spital der Stadt, befanden sich laut Whistleblower nur 13 Corona-Patienten in Betten. Die „Station 66“, die Kardiologie, hatte demnach 9 Patienten am 5. Jänner aufgenommen.

Aus der Klinik Donaustadt. Quelle: corona-blog.net

Im Unterschied zum Bild aus dem AKH kann zur Donaustadt aber nicht genau gesagt werden, ob es sich hier um die Patienten handelt. So könnte es sich hierbei auch um die aktuellen Corona-Fälle innerhalb der Belegschaft handeln.

Nur etwas mehr als 30 Patienten in Wiens beiden größten Spitälern also? „Aktive Fälle“ gab es zu dieser Zeit bereits mehr als 25.000. Offizielle Krankenhauszahlen am 5. Dezember: 75 Patienten auf der Intensivstation, 196 auf der Normalstation.

Überlastung?

Nur ein Bruchteil dieser ohnehin sehr niedrigen Zahlen, liegt laut den Fotos eines internen Mitarbeiters im AKH. Woher die angebliche Auslastung der Kliniken kommt, ist die andere Frage. An Corona dürfte es jedenfalls nicht liegen.

Der Corona-Blog, der die Geschichte des „Wien-Leaks“ am Freitag veröffentlicht hatte, meint dazu: „Wir müssen anhand solcher Zahlen feststellen, dass auch in Österreich „Corona“ eben nicht das Problem ist. Die Probleme sind korrupte Politiker, im Dienst der Regierung und Pharmaindustrie stehende Medien und Journalisten ohne Rückgrat“.

Bild Bru-n0 / pixabay


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Ursachen für Verringerung der Immunität durch jede weitere Impfdosis

Wie hängt Übersterblichkeit mit Impf-Nebenwirkungen zusammen?

Impfpflichtgesetz als Datenbank zur automatisierten Ausstellung von Strafverfügungen

Stellungnahme zum Initiativantrag von ÖVP/Grüne zum Covid-19-Impfpflichtgesetz

*Pseudonym

23 Kommentare zu „Wien-Leak: 2 Fotos zeigen echte Zahl an Corona-Patienten

  1. in klinikum klagenfurt sind zwei normalstationen und eine sonderklassestation im hauptgebäude schon seit monaten geschlossen und in der nfa ist daumendrehen angesagt,

    1. …. soso, und die Ungeimpften sind im Lockdown, weil ansonsten das „Gesundheitssystem“ „überlastet“ wäre, nicht wahr?
      Man sieht: Es geht nicht um die Gesundheit, es geht ums Geschäft.

      Man hat seit den 90er Jahren systematisch Naturheilmittel verboten, man ging zu den Ureinwohnern in den Urwald, entlockte ihnen hinterlistig das Wissen über uralte Heilpflanzen, züchtete die Wirkstoffe im Labor nach und patentierte sie. Im Jahr 2011 änderte man den codex alimentarius der EU, unzählige alte wirksame Rezepturen wurden verboten und zwangsweise verändert. Man verbot Wirkstoffhinweise ohne Vorlage von (teuren) Studien. Seither darf man als Hersteller nicht mehr sagen, daß Brennesselsaft gut ist für Blutreinigung.

      Die Labor-„Wissenschaftler“ sind die wahren Herrscher und haben Heilkunst verdrängt.

      Heute müssen jahrhundertealte, überaus erfolgreiche und wertvolle und für jeden frei zugängliche Volksmedizin- Naturheilstoffe mit konzernfinanzierten „STUDIEN“ geprüft und von EU Zulassungsstellen „zugelassen“ werden. Das ist die gültige Arznei-„WISSENSCHAFT“.
      OHNE diesen STEMPEL ist der Verkauf der Naturmittel nicht erlaubt. Ohne diesen Stempel hat die NATUR keine „gültige“ WIRKUNG. Jahrhundertalte Erfahrungen werden also für nichtexistent erklärt.

      Man monopolisierte damit die Naturstoffe und alle Arzneien. Die subjektive Patientenseite wird marginalisiert, die Individidualität industriemäßig beseitigt.

      Die Wohlstandsverfressenheit und die fehlende Bewegung macht heute die Menschen krank. Statt gesund zu leben, WAS GRATIS IST, werden Wirkstoffe eingeworfen und Gelenke künstlich ersetzt.

      Heute- in der Corona Zeit- drohen die Krankheits-Gewinnler den (wohlstandsverfetteten) Staaten, sie müssen Menschenmassenversuche erlauben und neue Gentechnik- Stoffe und Methoden zulassen, ansonsten die Menschen in Massen sterben würden. Spritzenzwang sogar für die gesunden Massen.

      Weiters wird derzeit heimlich das Arzneimittelgesetz geändert, wonach man die rechtlichen Vertreter von hilflosen bzw dementen Personen in Krankenhäusern, Heimen etc. NICHT mehr um Erlaubnis FRAGEN muss (!!!!), wenn man an diesen Patienten und Hilfsbedürftigen einen MEDIKAMENTENVERSUCH MACHEN WILL!!!!
      Diese unfaßbar arge EU Verordnung wird derzeit heimlich im ö Parlament gesetzestechnisch umgesetzt!!

      Der Gesetzgeber erlaubt damit den Verstoß gegen den Nürnberger Codex per Gesetz! Dort darf man nur mit aufgeklärter Einwilligung einen Menschenversuch machen!! Mit der Zwangsspritze ist es auch so, ein Impfstoff im Versuchsstadium wird zur Pflicht gemacht. Nötigung, Landzwang, Verstoß gegen Nürnberger Codex! Was die Parlamentarier und Politiker derzeit machen ist alles schwerst strafbar.

      Es ist schrecklich, wie grausam und wie dumm der technikgläubige Mensch ist. Wie schrecklich die heutigen „Gelehrten“ und wie arg die mitheulende Journaille, die das alles deckt und einpeitscht!

      Man sollte jetzt prüfen, ob man nicht eine PATIENTENVERFÜGUNG macht, um ihnen von vornherein alle Pharmaversuche auf der Intensivstation oder im Krankenhaus zu verbieten. Die technikgläubigen Ärzte und Pharmas sind imstande und verlängern dir das leidhafte Leben bis zum St. Nimmerlein und machen dich zum Versuchskaninchen wider Willen und keiner draussen weiß davon, was sie mit dir drinnen anstellen, weil sie niemanden mehr fragen müssen. Und am Ende kommt dann die Sterbehilfe Truppe, der Notar fürs Geld, der Pfarrer fürs Heucheln und der Arzt mit der Todesspritze, an dein Bett und nachdem sie ihr böses Werk verrichtet haben, sagen sie, sie hätten dir „geholfen“.
      Man merke: erschießen wäre humaner, das Gift zerfrisst dich innerlich: vergiften ist eine sehr grausame Art zu sterben.

      PS: WIDERSPRUCHSREGISTER Organspende auch sehr sehr wichtig! In Ö können sie heute ohne zu fragen alles entnehmen! Augen ausstechen, alles rausreißen. Hirntod ist kein Tod, sondern nur eine Fiktion. Der einzige gültige Todesnachweis sind die Totenflecke, wo zugleich aber jedes Organ tot ist, also in den Verwesungszustand übergegangen ist. So ein verwesendes Organ ist aber für transplant nicht mehr geeignet. Man LEBT also noch bei Organentnahme! Bei jeder Organentnahme lebt das ausgeschlachtete Opfer noch!
      Der moderne Technikmensch ist SEHR grausam.

  2. „Journalisten ohne Rückgrat“ das ist ja so was von falsch!

    Das sind Angestellte (hier stimmt auch der Gender-Gap) mit und ohne Fähigkeit selbst zu recherchieren und wenn Sie die Wahrheit schreiben würden, würde diese nicht gedruckt und zudem wären sie sofort entlassen.

    Nennt endlich Ross und Reiter, der hat es schon vor 133 Jahren getan:
    „Die Aufgabe der Journalisten ist es, die Wahrheit zu zerstören, gerade heraus zu lügen, zu verdrehen, zu verunglimpfen, vor den Füßen des Mammons zu kuschen und sein Land und seine Rasse um sein tägliches Brot zu verkaufen. Sie wissen es und ich weiß es.“
    John Swinton (1829 – 1901), US-amerikanischer Redaktions-Chef der New York Times
    Zitiert aus einer von hundert Quellen: https://www.aphorismen.de/suche?f_autor=5207_John+Swinton

    Oder hört euch das kurze Video an, allerdings nur zu finden bei DuckDuckGo mit der Eingabe: „Louis Farrakhan Chides American Journalists“. 70 Sekunden (ab 0:40 bis 01:50.
    Was ist an dessen Aussage falsch?

  3. Hier in Ludwigsburg bei Stuttgart wurde die Corona-Station vor Weihnachten geschlossen, mangels Patienten und Personal.

  4. Selbst die offiziellen (überhöhten) Zahlen geben keine Überlastung mehr her. Ganz im Gegenteil.

    Im November präsentierte die Regierung ja den Stufenplan der Intensivstationenbelastung auf dem aufbauend der Lockdown für Ungeimpfte beschlossen wurde. Die unterste Stufe 1 wurde dabei mit landesweit 300 CoVid-Intensivpatienten definiert.

    Gestern lagen wir bei 268. Tendenz weiter abnehmend. Omikron ist eben sehr milde.

    Doch was tut der Gesundheitsminister? Er beendet keineswegs den Lockdown für Ungeimpfte, sondern verlängert ihn entgegen seinem eigenen Stufenplan einfach weiter und ändert plötzlich die Begründung. Jetzt soll schlagartig die Belegung der Normalstationen ausschlaggebend sein! Dabei ist gerade diese Zahl vollkommen unzuverlässig.

    Denn da werden auch alle KH-Fälle dazu gezählt (z.B. jetzt die zahlreichen Skiunfälle), die im KH halt nebenbei positiv getestet werden. Mittlerweile weiß man selbst aus der CoVid-Fanatiker Hochburg New York, dass das bis zu 50% der Patienten ausmacht. Da Omikron hoch infektiös ist und die Impfungen als Infektionsschutz absolut nichts taugen, werden natürlich die Infektionszahlen durch Omikron auch in den KHs hochschnellen. Außerdem sind viele CoVid-Krankenhauspatienten welche mit „Versorgungsproblematik“. Das sind alleinstehende Personen, die nicht aus medizinischen Gründen ins KH müssen, sondern weil sie in der angeordneten Quarantäne schlicht niemanden haben, der sie versorgt!
    Wie es überhaupt sein kann, dass ein Gesundheitsminister einfach willkürlich die Begründung für einen Entzug der Grundrechte ändert und diesen beliebig verlängert, gehört auch endlich einmal hinterfragt. Sind wir noch ein Rechtsstaat? Falls ja, dann gehört dieser Despot umgehend auf eine Anklagebank.

    1. wir sind spätestens seit der höchst fragwürdigen bundespräsidentenwahl 2017 in einem durch und durch korrupten, kriminellen und durch freunderlwirtschaft deformierten und missbrauchten staatsgebilde angelangt.
      die vorgangsweise einer nicht gewählten und legitimierten „regierung“ mit dilettanten als ministerdarstellern kann in einem verkommenen absolustistischen feudalstaat nicht schlimmer ausgeprägt sein.

    2. 100% zustimmung, ich stelle mir die gleichen fragen. es macht einen schier sprachlos, was da gerade abgeht.

      mit seiner gestrigen auusage, dass der lockdown für ungeimpfte auch mit der impfpflicht nicht enden wird, geht mückstein nun noch einen schritt weiter und spart sich überhaupt jegliche begründung. da scheinen sämtliche zahlen nicht einmal mehr pro forma eine rolle zu spielen, der politischen willkür sind tür und tor geöffnet.

    3. scheinbar sind wir, glauben manche narzissten, schon längst wieder in einer absolutistischen zeitepoche angekommen, als man sich ämter kaufen konnte, um zu noch grösseren und sicheren einkommen zu gelangen und die regeln durch willkür selbstherrlich bestimmte.

    4. „Jetzt soll schlagartig die Belegung der Normalstationen ausschlaggebend sein!“ —

      Liebe Regierung, sollte auch das für Ihre Bedürfnisse zu wenig hergeben als „Ein-/Aussperr-Begründung“:

      Wie wär’s, die Sache von der Anzahl belegter Kfz-Parkplätze vor und nahe Krankenhäusern abhängig zu machen? Auch hier hätte man das situationselastische Instrument der Verknappung gut an der Hand – praktischerweise personalunabhängig -, kann allenfalls Teile absperren und bedarfsweise Mangel präsentieren.

    5. @ Peter

      „… dass der lockdown für ungeimpfte auch mit der impfpflicht nicht enden wird …“

      Diese Aussage hat BMG MÜCKSTEIN inzwischen so oft getätigt, daß sie nicht mehr öffentlich vom Blatt abgelesen werden muß.

      Korrekte Aussage, werter Herr Bundesminister, wäre aber folgende:

      „Alle Einschränkungen sind mit sofortiger Wirkung aufgehoben.“

  5. Das Märchen von der Spitalsüberlastung muß um jeden Preis aufrecht erhalten werden, sonst fiele der Hauptvorwand für die “ Maßnahmen “ und den Impfterror weg…

  6. Eventuell erhellt ja ein „Fectchecker“ von Reuters-Pfizer auch diese „Falschmeldung“—indem er uns die correkte Bettenstastistik aus der Datenbank mitteilt?

    Andernfall würde viele „Impfverweigerer“ glauben, dass die 42 Millionen Impfdosen (über 5 pro Kopf und Nase) die das Parlament für 2022/23 bestellt hat, tatsächlich sachlich ungerechtfertigt wären.

  7. Da schau her. In den Oberösterreichischen Nachrichten heute erklärt der Gesundheitsminister wörtlich:

    Heute wird der Hauptausschuss des Nationalrats den Lockdown für Ungeimpfte verlängern. Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) stellte klar, dass es auch nach Einführung der Impfpflicht Beschränkungen für Ungeimpfte geben werde. Diese würden gelten, solange der Zusammenbruch der medizinischen Versorgung drohe.

    Der Zusammenbruch wird wohl darauf beruhen, dass sich jene, die die Wahrheit wissen, totlachen.

    1. »… solange der Zusammenbruch der medizinischen Versorgung drohe« –

      … im weitesten denkmöglichen Sinne also, solange es eine medizinische Versorgung gibt.

      Sobald ein Mensch geboren ist, droht sein Tod. … Sobald etwas in Betrieb genommen wird, droht sein Defekt. … usw.

      Wäre es nicht oberste Priorität der Exekutive, zuvorderst der obersten wie Minister, für geordnete Funktionalität wichtiger Einrichtungen zu sorgen, und zwar in einer Weise, die nicht zu Lasten der Bevölkerung geht?

      Wäre es nicht angebracht gewesen, längst eine echte PFLEGEREFORM umsetzen? Wo sind die Pläne der bereits seit vielen Jahren geforderten – fallweise diskutierten – Pflegereform? In der Schublade, oder noch nicht einmal dort?

      Die Herrschaften der BR, hier zuvorderst BMG und BMF, sollten FÜR die souveränen Staatsbürger aktiv werden, anstelle sie mit inzwischen sehr transparent hohlen Parolen zu dransalieren und niederzuhalten versuchen.

      Der Herr Gesundheitsminister sollte nicht – Vorbild BRD (?), wo man im Vorjahr 20 Spitäler schließen ließ, mit rund 30.000 Krankenbetten – Betten aller Art ruhend stellen, Abteilungen schließen, Personal abbauen, KH stilllegen, sondern sich tatsächlich FÜR die Bevölkerung einsetzen. In KEINER der bis 2020 jährlich mehr oder weniger starken Grippe-Saisonen wurde auch nur eine einzige der massiven Einschränkungen gefordert oder ist eine solche nötig geworden.

      Influenza- und Cov-Tpyen zählen zur großen Gruppe der atemwegsrespiratorischen Erreger und sind sich in den Symptomen sehr ähnlich. Ob zB Influenza A oder Sars-CoV, ist konkret nur mittels Labornachweis wie Zellkultur zu identifizieren.

      Mit Blick auf die Situationen in den Krankenhäusern und Gesundheitseinrichtungen, auf die »medizinische Versorgung«, deren Zusammenbruch der BMG durch massiv freiheitsberaubende Einschränkungen zu verhindern behauptet:

      Was also unterscheidet Grippe- und Corona-Zeiten? Was genau macht DEN entscheidenden Unterschied einer Grippe-Saison zB. 2018 von einer Corona-Saison 2021/22 aus?

  8. könnte der Informant vielleicht auch in Erfahrung bringen, wie es mit der wahren Aufteilung zwischen Ungeimpften und Geimpften (1x 2x, 3x) im Krankenhaus und speziell Intensiv ausschaut?

    wir bräuchten viel mehr solche WhistleBlower!

    1. dass diese zahlen, aufgrund derer wir mit dermaßen weitreichenden zwängen konfrontiert werden, nicht selbstverständlich von der regierung transparent gemacht werden, ist eine unfassbare frechheit!

    2. @peter

      schon alleine die Tatsache, dass diese Daten nicht zeitnah, korrekt, und transparent zugänglich gemacht werden, beweist im Grunde, dass es wohl nicht so läuft, wie es sich die „Machthaber“ wünschen

  9. @Jens Tiefschneider – 10. Januar 2022 um 12:23 Uhr

    „Journalisten ohne Rückgrat, auch Bücklinge genannt.“

    War mit Ausnahmen schon immer so…:
    „Ich habe viele Jahre damit verbracht, den Journalismus und die intellektuelle Korruption, die von ihm ausgeht, mit ganzer Seelenkraft zu verabscheuen. Die verzerrte Berichterstattung über die Realität IST die Realität. Karl Kraus (1874-1936)

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.