Regierung treibt Österreich in nächsten „Lockdown“

Entgegen jeder Evidenz treibt die österreichische Regierung das Land wohl in den nächsten Lockdown. Begründet wird dies mit „Omikron“, der neuen harmlosen Variante, die sowohl in Südafrika als auch in England die Spitäler entlastet.

Von Waldo Holz.

Während medial noch eine große Inszenierung rund um den nächsten Lockdown (sogar Schulsperren sind wieder im Gespräch) vollzogen wird, dürfte hinter den Kulissen bereits weit mehr klar sein. So berichten Medien vom 10. Jänner als Einsperrdatum. Ähnliche Informationen erreichten auch tkp.at.

Entspannte Lage in Spitälern

Für „Ungeimpfte“ ändert das allerdings nichts: Sie durften bereits seit Ende November das Haus nur aus bestimmten Gründen verlassen. Mit Stimmen von ÖVP, Grüne und SPÖ wurde dieser Lockdown erst kürzlich wieder um zehn Tage verlängert. Diese (verfassungswidrige) Verordnung ist nun bis 10. Jänner gültig, müssen danach wieder alle in den Hausarrest?

Grund für Panik gibt es freilich kaum: Die Intensivbettensituation entspannt sich seit Wochen. Nur noch knapp über 300 Betten sind offiziell belegt – auch wenn diese Zahl ohnehin äußerst fragwürdig bleibt. Laut Regierung entsteht ab 600 Belegungen eine echte Not: für diese Zahl kündigte man Ende Oktober den „Lockdown für Ungeimpfte“ an, nun sitzen sie aber auch bei nur der Hälfte an Intensivpatienten im Lockdown.

Wo bleibt die Wand?

Zudem sind die Schulen gerade in den Ferien, was weniger durchgeführte Tests bedeutet. Am Freitag müssen viele Schüler wieder zurück – und wohl auch einen Test abgeben. Die Zahlen steigen bislang langsam, von der „Omikron-Wand“, die uns angekündigt wurde, ist bisher nichts zu sehen. Dort wo die Omikron-Welle ist, bleiben die Spitäler aber relativ leer.

Es wäre also ein optimaler Zeitpunkt für die Politik, das Pandemie-Spiel zu beenden. Bisher deutet aber kaum etwas darauf hin.

Bild Alexandra Koch auf pixabay

Waldo Holz ist ein Pseudonym, der richtige Name ist der Redaktion bekannt.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Prosit Neujahr – so starten wir ins Jahr 2022

Yanis Varoufakis: aus dem Kapitalismus wird gerade ein Techno-Feudalismus

Streiks und Klassenkampf in Spanien angesichts sich entfaltender Wirtschaftskrise

Ernst Wolff: Die vorsätzliche Zerstörung des Finanzsystems

16 Kommentare zu „Regierung treibt Österreich in nächsten „Lockdown“

  1. Es geht nur darum, dass Wirtschaft und Handel gedrosselt werden. Sonst bricht das Finanzsystem der superreichen Kriminellen unter der Schuldenlast zusammen. Dazu dient auch der inszenierte Gasmangel.

    In der Zwischenzeit wird der Schuldenberg der superreichen Kriminellen verpackt und separiert, damit wir den anschließend abzahlen. Spätestens wenn die Zertifikate als Teil eines Währungssystems eines totalitären Regimes eingesetzt werden, werden wir sehen wie das läuft.

  2. Der Lockdown hätte laut Dr. Sprenger Anfang April 2020 beendet werden können und damit auch beendet werden müssen. Also gibt es kein vernünftiges Kriterium mehr für ein Ende des Spuks. „Ein Spuk ist dann vorbei, wenn man sagt dass er vorbei ist“, so Prof. Bhakdi.

  3. Temporärer Lockdown bringt zu wenig, wenn nicht parallel z.B. Spielcasinos und Spielhallen abgeschafft würden. ⚃

    Es geht um Volksgesundheit mit Verfassungsrang. ⚅

    Die Tabelle der Statistik hätte viele Zeilen, die auflistet, wieviel Ungesundes wir zuließen, damit Unternehmerin und Unternehmer und Staat ALLEIN damit Gewinn erwirtschafteten. ⚁

    Das Dogma der Kreislaufwirtschaft sei zu wenig. ⚂

  4. Ich vertrete die Auffassung, dass wir alle geschlossen uns diesen verfassungswidrigen Verordnungen widersetzen müssen. Schluss mit dieser Pandemie-Hetze, die gar keine ist, Schluss mit diesen kostenintensiven, jedoch vollkommenen unnötigen PCR Tests, Schluss mit all den Schikanen die uns die werte Regierung hier fast schon tagtäglich auferlegt. Schluss mit diesen Masken, sondern einfach Abstand halten, auf Hygiene und eine gesunde Ernährung achten, denn es reicht!
    Ich will nicht den Rest meines irdischen Daseins mich von diesen kriminellen, geistig und emotional unterentwickelten Zerstörern und Vernichtern dieses Planenten noch länger tyrannisieren lassen. Dafür ist mir mein Leben zu kostbar und ich denke viele werden mir Recht geben.
    Bei dieser Gelegenheit bitte Alle das Gentechnik-Volksbegehren auch unterzeichnen, denn das nächste größere Verbrechen bahnt sich hier gerade vor unseren Augen an. Bis Sonntag ist noch Zeit hier aktiv zu werden, sonst droht uns noch mehr Ungemach.
    Nur wenn wir gemeinsam aufstehen und zeigen, dass das Volk geeint ist, können wir viel erreichen!

    1. so ist es- derzeit ist es mehr als notwendig dieser Regierung massiv die roten karte zu zeigen.
      Sie wissen dass sie am Ende sind- anstatt endlich umzudrehen um den Menschen wieder ein normales Leben zu ermöglichen fahren sie weiter massive Werbung für diese verbrecherische genspritze, sperren sie weiter gesunde menschen ein ohne einen wirklichen Grund zu haben. Diese regierung gehört mit nassen fetzen aus dem Land getrieben.

      Und ganz wichtig- das hat weder mit recht, nazi oder ähnlichem zu tun – die menschen möchte ihr normales Leben zurück und sich nicht von einigen machtgeilen Politikern mit ihren hörigen „Experten“ treten lassen.
      Es muss Schluß sein- Treten Sie endlich zurück

    2. Zunächst müsste man die Medienkartelle zerschlagen, diese Verlagskonzentration, durch die die Meinungen der reichsten 1000 als das allein Richtige durchgereicht wird. Denn momentan gibt es eine knappe Mehrheit für diese faktenwidrigen repressiven Maßnahmen, dank der Medienpropaganda. Daher hat man auch große Teile seiner Mitbürger z.Z. zum Feind. Leider. In Deutschland etwa ist der Großteil der Zeitungen in der Hand einer Schrumpfpartei, der SPD, weil sie durch ihre lange Historie über ein enormes Vermögen und viel Macht verfügt.

  5. Es ist genug ,ich will mich von so einer ……Regierung ,die so viel Schaden macht,nicht mehr regieren lassen!!!

  6. es geht längst nicht mehr um gesundheit- man hat auch die ungeimpften angelogen als man sagte ab 600 betten werden diese in den Lockdown geschickt- egal wie man es sieht- es war niemals notwendig. Nur hat man dann wieder alles angeändert und den Lockdown bereits vor dieser Anzahl ausgerufen- wobei dieser immer noch gilt -die betten längst nicht mehr über 600 liegen.
    Also ist dieses ganze verhalten ein verbrechen- man sperrt gesunde menschen grundlos ein- jetzt sogar wissend dass die neue Variante mehr die geimpften betrifft- also müssten wenn schon diese in den LD- der völlig sinnlos und unnötig ist. hier wird ein reines Politikum gefahren. ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschliessen.

    Diese Regierung mit ihren Helfern der SPÖ und Neos wird in Kürze in der versenkung verschwinden.
    Und das ist gut so.

  7. Silvia A.H.
    3. Januar 2022 um 14:26 Uhr
    „Nur wenn wir gemeinsam aufstehen und zeigen, dass das Volk geeint ist, können wir viel erreichen!“

    Da liegt das Problem: Das Volk ist nicht geeint. Ganz im Gegenteil.
    Wenn ich mich richtig erinnern kann gab es ca. 270.000 Unterschriften für das Volksbegehren “ Impfplicht nein“
    Das sind ca 4 % der Erwachsenen Österreicher. Das interessiert die Regierung nicht, steht es doch einem Anteil von 96 % gegenüber die entweder zu faul waren zu unterschreiben oder denen es völlig egal ist.
    Das neue Volksbehren „Impfflicht Nein Respektieren“ schwächelt vor sich hin und wird erwartungsgemäß die Anzahl der Unterschriften nicht mehr erreichen.
    Ich persönlich halte diese Vorgehnsweise für absolut falsch. Ein zweiter Anlauf in der gleichen Sache hat noch nie ein Mehr an Befürwortern gebracht. Im Gegenteil. Die Regierung leitet dann aus der sinkenden Zahl der Zustimmung ihre Schlüsse ab.
    Nun könnte man noch hoffen dass ein paar maßnahmenkritische Anwälte das Blatt noch weden werden.
    Außer großen Reden ist aber auch juristisch nichts passiert was eine Relevanz hätte.

    Der einzige Game Changer könnte tatsächlich Omicron sein. Wenn sich herausstellt dass diese Variante das Gesundheitssystem nicht mehr über Niveau belastet dann gibt es keine Legititimation mehr für eine Imppflicht.
    Wenn trotz steigender Infektionszahlen die Intensivbettenbelegungen und die Todesfälle nicht steigen ist dies sowohl für die Öffentlichkeit als auch für die Regierung sehr gut sichtbar.

    Wir werden sehen was bis Ende Jänner passiert.

  8. Solange die Weltbank, der Hauptfinanzier der Plandemie, nicht Game-Over ruft, wird weitergemacht, koste es was es wolle. Es ist ja auch sehr praktisch so – für die Weltbank. Der Mittelstand, der bis zur Krise Milliarden an Rücklagen gehortet hatte (was den Mächtigen immer schon ein Dorn im Auge war) hat diese jetzt so gut wie aufgebraucht. Kleinere Unternehmen und Selbständige mussten bereits 2020 Rettungskredite in Anspruch nehmen. Die Lockdowns und xG Beschränkungen wandeln auf diese Weise Privatvermögen in Schulden um. Schulden bei der Weltbank. Und die verschenkt diese Rettungsgelder nicht – Zinsen kommen da noch drauf. Selbst die Mafia hätte sich das so nicht getraut.

  9. Es ist unverständlich ja schon peinlich mit welcher unverfrohrenheit selbst mediziner diesen wahnsinn mitmachen, ja bereits schon krankhaft Angst vor dem Virus haben. es beginnt ja schon teilweise eine gewisse Blockwartementalität in Unis und Kliniken Fuß zu fassen , wenn meldungen erfolgen wenn Personen nicht ganz so diverse Verordnungen einhalten (teilweise werden diese sogar fehlinterpretiert), also die maske mal nicht so hundertprozentig gut sitzt oder mal ein Abstand -selbst nur beim Vorbeigehen !!!!- nicht eingehalten wird.

    Es leidet dadurch nicht nur das Arbeitsklima sondern auch sehr das soziale gefüge – ein Arbeitsklima das die mitarbeiter trennt ist eine sehr schlechte variante.
    Aber es wird halt eine vorgegebene >Linie gefahren die niemandem hilft noch wirklich sinnvoll ist.
    Es werden auch jene die kritisch diesem Wahn gegenüberstehen schräg angesehen bzw. teilw. auch links liegen gelassen.

  10. Sollte es wieder einen Lockdown geben dann wird dieser vermutlich wieder-wie schon mehrfach- durch die Statistiker begründet die ja immer ein Szenario heraufbeschworen haben- das nie kam.
    Es wäre endlich an der zeit dass ein Dialog der fachleute – und nicht der Mathematiker und Möchtegernexperten- statt findet und dies auch offen .

    Es scheint dass sich einige Virologen und ähnliche „Experten“ an diesem fiesen Spiel noch eine goldene nase verdienen wollen- siehe auch die ganze sinnlose Testerei die es auf der ganzen welt nicht in diesem wahnsinnigen Ausmaß gibt.
    warum auch die FFP2 Masken -nur in Ö und Teilen D ?????
    das macht keinen sinn- das virus ist überall gleich. ausserdem haben wir deshalb keinerlei bessere wert wie anders wo. es verdienen halt bestimmte massiv mit .

  11. … dann sperren sie halt wieder zu mit 10. Januar … – auch schon egal, – dem Großteil der medial sedierten Bevölkerung, die diesen „Frosch noch immer schluckt“, ist sowieso nicht mehr zu helfen … – „.. schwach, wie eine Flasche leer !“

    … sollen ihren Karren dann selbst aus dem Dreck ziehen …

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.