Neue Studie bringt mehr Beweise für die weitreichende Impfstoff-Immunflucht von Omicron

28. Dezember 2021von 3.7 Minuten Lesezeit

Mittlerweile haben eine Reihe von Studien bestätigt, dass die neue Omicron Variante die als Impfstoffe zugelassenen Gentechnik Präparate weitgehend wirkungslos macht. Das zeigen Ergebnisse aus der Praxis, sowie eine in Nature veröffentlichte Studie von Forschern Columbia Universität in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern der Universität Hongkong. Auf den Impfstoff von Novavax dürfte das nicht zutreffen, er soll nach Aussagen des Unternehmens wirksam gegen Delta und Omicron sein.

 Von Peter F. Mayer

Die Studie wurde von David Ho, MD, Direktor des Aaron Diamond AIDS Research Center und Clyde’56 und Helen Wu Professor für Medizin am Vagelos College of Physicians and Surgeons der Columbia University, geleitet. Die Ergebnisse wurden in Nature veröffentlicht.

Ein auffälliges Merkmal der Omicron-Variante ist die hohe Anzahl von Veränderungen im Spike-Protein des Virus, die eine Bedrohung für die Wirksamkeit der derzeitigen Impfstoffe und therapeutischen (monoklonalen) Antikörper darstellen.

Starker Rückgang der Omicron-Neutralisierung durch Antikörper aus Impfstoffen

In der neuen Studie wurde die Fähigkeit von durch Impfung erzeugten Antikörpern getestet, die Omicron-Variante in Labortests zu neutralisieren, bei denen Antikörper eingesetzt wurden, sowohl gegen lebende Viren als auch gegen im Labor konstruierte Pseudoviren, die Omicron nachahmen.

Antikörper von Personen, die mit einem der vier am häufigsten verwendeten Impfstoffe – Moderna, Pfizer, AstraZeneca, Johnson & Johnson – doppelt geimpft wurden, waren bei der Neutralisierung der Omicron-Variante im Vergleich zum ursprünglichen Virus deutlich weniger wirksam.

Personen, die eine Auffrischungsimpfung mit einem der beiden mRNA-Impfstoffe erhalten haben, sind wahrscheinlich besser geschützt, obwohl auch ihre Antikörper eine geringere Neutralisierungsaktivität gegen Omicron aufwiesen.

Die neuen Ergebnisse deuten darauf hin, dass bereits infizierte Personen und vollständig geimpfte Personen einem Risiko für eine Infektion mit der Omicron-Variante ausgesetzt sind„, sagt der Studienleiter. „Selbst eine dritte Auffrischungsimpfung schützt möglicherweise nicht ausreichend vor einer Omicron-Infektion“

Die Ergebnisse stehen im Einklang mit anderen Neutralisierungsstudien, sowie frühen epidemiologischen Daten aus Südafrika und Großbritannien, die zeigen, dass die Wirksamkeit von zwei Impfstoffdosen gegen symptomatische Erkrankungen bei der Omicron-Variante deutlich geringer ist.

Die meisten monoklonalen Antikörper sind nicht in der Lage, Omicron zu neutralisieren.

Wenn monoklonale Antikörper in einem frühen Stadium der Infektion verabreicht werden, können sie bei vielen Menschen die Entwicklung einer schweren COVID- Erkrankung verhindern. Die neue Studie deutet jedoch darauf hin, dass alle derzeit verwendeten und die meisten in der Entwicklung befindlichen Therapien gegen Omicron weit weniger wirksam sind, wenn sie überhaupt funktionieren. Abgesehen natürlich von Vitamin D, Ivermectin, Hydroxychloroquin, Zink, Quercetin und die anderen Mikronährstoffe und Medikamente, die in den Protokollen für Prophylaxe und Frühbehandlung genannt werden. Sie wirken unabhängig von Varianten.

In Neutralisierungsstudien mit monoklonalen Antikörpern zeigte nur einer (der in China zugelassene Brii198) eine nennenswerte Aktivität gegen Omicron. Die Autoren stellen fest, dass Omicron nun der vollständigste „Ausbrecher“ aus der Neutralisierung ist, den Wissenschaftler je gesehen haben.

In dieser Studie identifizierte das Labor von Ho auch vier neue Spike-Mutationen in Omicron, die dem Virus helfen, Antikörpern zu entgehen.

Zukünftige Richtungen

Es ist nicht allzu weit hergeholt zu glauben, dass SARS-CoV-2 nur noch ein oder zwei Mutationen davon entfernt ist, völlig resistent gegen die derzeitigen Antikörper zu sein, entweder gegen die monoklonalen Antikörper, die als Therapie eingesetzt werden, oder gegen die Antikörper, die durch Impfung entstehen“, sagt Ho.

In der Studie wurden nur die Antikörper untersucht, aber nicht die Abwehr durch T-Zellen die bei früheren Infektionen entstanden sind. Diese ist laut früheren Studien sehr wohl intakt, und ihre Abwehr ist entscheidend für die rasche Beseitigung der Viren aus den oberen Atemwegen. Die Cd4+ T-Zellen sind auch in der Lage über die Aktivierung von B-Zellen die Produktion von Antikörpern anzuregen, falls das überhaupt nötig ist.

Hier ist übrigens noch die Veröffentlichung der Phase II Studie von Novavax, die die Entstehung von neutralisierenden Antikörpern gegen Delta und Omicorn zeigt.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


CD8+ T-Zellen von früheren Infektionen killen auch die Omicron Variante

T-Zellen können Corona-Infektion unterbinden vor Entstehung von PCR- oder Antikörper-Positivität

UK Health: Omicron-Fälle um 70 % seltener im Spital, Booster wirken nur ganz kurz

Neue Studie aus Dänemark zeigt: mRNA Impfung erhöht sogar das Infektionsrisiko mit Omicron Variante

13 Kommentare

  1. scottberlin 29. Dezember 2021 at 15:39Antworten

    Der griechische Buchstabe Omikron wird übrigens auf deutsch nicht mit c (Omicron) geschrieben sondern mit k.
    siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Griechisches_Alphabet#Namen_der_Buchstaben

  2. Peter 28. Dezember 2021 at 15:28Antworten
  3. Tatjana 28. Dezember 2021 at 11:10Antworten

    Impfstoffe – Immunflucht – Mutanten = sind das Ergebnis von heute. Sie werden indirekt gezüchtet und verstärkt, sodass man ihnen den Namen Patex überschreiben sollten. Sie werden immer bei uns bleiben. Dank Impfaktion und Hirnlose Experten inklusive Regierung.

  4. Peter 28. Dezember 2021 at 9:49Antworten

    Der Erkenntnis ständige Begleiter, um es sinnbildlich auszudrücken, sind das Missverständnis und der Irrtum.
    Und dahinter schleichen noch ein paar andere ungute Gestalten, sozusagen…

    • Uschi 28. Dezember 2021 at 10:07Antworten

      @Peter

      Ich mag Sie.

      Uns beherrscht das facettenreiche achtmilliardenfache Dogma, was der „Krankheit“ Bequemlichkeit geschuldet ist.

      Wir dürfen, statt den Wagen rollen zu lassen, ihn auch den Berg hinaufschieben.

    • Peter 28. Dezember 2021 at 11:32Antworten

      @ Uschi: danke, ich finde Sie auch sympathisch..manchmal ein bisschen zu voreilig und schnell, vielleicht, weil so viel zu sagen ist…..die Zeit drängt..
      Und ja, viele glauben, es müsste alles ganz einfach gehen und nicht anstrengend sein..alles müsste eigentlich klar und sicher sein..und am besten, wenn andere das zur Verfügung stellen…fatale Einstellung.
      Es ist fast immer alles unvollständig, unsicher und es muss stets erarbeitet und erhalten werden..je mehr man das ignoriert, umso schwerer wird’s danach..

  5. Uschi 28. Dezember 2021 at 9:17Antworten

    „Auf den Impfstoff von Novavax dürfte das nicht zutreffen, er soll nach Aussagen des Unternehmens wirksam gegen Delta und Omicron sein.“

    Die Philosophin ZWEIFELT.

    Natürlich erlaubt der Egoismus, dass er der Beste sei.

    Monokausal gibt es in der Natur nicht, nur im Geiste des bequemen Menschen.

    Eine fleißige Philosophin sucht nach weiteren Ursachen.

    Impfung sei einzige Ursache mangelhafter Immunität?

    Mangel könnte es auch an Atemsauerstoff bei der deshalb nicht immunen Zelle geben. – Zivilatorischer Stress führe zu Überatmung.

    (Versuchen Sie einmal 40 Sekunden die Luft anzuhalten, dann wüssten Sie, ob Sie relativ gesund sein.)

    Für den Humor: „Bauen wir erst einmal bei uns Stress radikal ab, dann klappt das mit unserer Immunität besser.“

    Columbia Universität und Universität Hongkong einseitig zu interpretieren, könnte am Stress bzw. Sauerstoffmangel liegen? – Es sei von einer herzensguten Frau lieb gemeint, die sich oft über anderer Gesundheit Gedanken macht …

    • quantumonly 28. Dezember 2021 at 11:18Antworten

      „Bauen wir erst einmal bei uns Stress radikal ab, dann klappt das mit unserer Immunität besser.“

      Stress ist etwas was jeder kennt und nicht zuordnen kann wegen der Vielfältigkeit. Dieser Begriff wurde entkernt damit eine von Außen auferlegte Belastung die nicht physisch sondern subjektiv in die Gedankenwelt eingebracht werden kann. Dazu gehört natürlich eine Überforderung der Psyche mit täglichen Horrormeldungen die sehr viele nicht aushalten und zusammenknicken. Wenn das der Fall ist ist das Ziel derer die das veranlassen erfüllt.
      Die verbliebenen Gedanken schwirren nur mehr darum wie aus diesem Gefängnis herauszukommen ist. Jede Lösung von „oben“ wird kritiklos angenommen. Ein solches Verhalten ist auch aus den Religionsbüchern bekannt, auch dort gibt es die Angstmache mit dem Teufel….und der Lösung von oben.

      Ich persönlich lasse mich überraschen denn wenn sich jemand nicht selbst überzeugt dass alles ein Plan ist nutzt nichts.

      Die „Early Adaptors“ das sind die die schnellstmöglich einem möglichen Lösungsansatz nachlaufen gehen früher oder später ins OFF, still und leise.

    • Ralf Tillenburg 8. Januar 2022 at 20:58Antworten

      Sie haben völlig Recht. Novavax wird gegen Omikron unwirksam sein. Denn die Antwort steht im Artikel:
      „Ein auffälliges Merkmal der Omicron-Variante ist die hohe Anzahl von Veränderungen im Spike-Protein des Virus, die eine Bedrohung für die Wirksamkeit der derzeitigen Impfstoffe und therapeutischen (monoklonalen) Antikörper darstellen.“
      Novavax basiert auf den Spikes der Alpha-Variante und wird damit Omikron nicht beeinflussen.

  6. Markus 28. Dezember 2021 at 8:37Antworten

    Es wäre jetzt an der Zeit , dieses Virus endlich in Ruhe zu lassen und nicht weiter herumzuimpfen – erstens weil die bisherigen Impfstoffe alle nichts bringen und 2. weil die Gefahr dadurch weitere Mutationen auszulösen zu gross ist. Selbst das RHO sagte ja , solange wir impfen werden sich weitere Mutationen bilden.
    Hört daher endlich auf – ausserdem sind die Gefahren dieser Spritzen bereits bekannt und enorm-nur spielt wman derzeit diese hinunter.
    Die neueste Studie v. Prof. Bhakdi und einem Pathologen geben grossen Anlass zur Sorge

    • Mike 28. Dezember 2021 at 9:03Antworten

      Da aber gleichzeitig mit dem Erscheinen von Corona der gesunde Menschenverstand abgekommen ist
      und die Geldgier der korrupten Politiker keine Grenzen kennt wird die Hympfung
      noch Jahrelang weitergehen bald auch bei Babies ab 6 Monaten
      Wie das endet weiß ich nicht aber es wird sicher nicht gut enden

    • Maximilian 28. Dezember 2021 at 9:16Antworten

      Haben Sie einen Link zu der Studie von Bhakdi/dem Pathologen?

      Zum Artikel selbst, befürchte ich, dass es am Impfzwang nichts ändern wird, weil die Maßnahmen nichts mit dem Coronavirus zu tun haben, wie immer offensichtlicher wird.

      Trotzdem macht es mir Hoffnung, dass solche Tatsachen in anerkannten wissenschaftlichen Studien veröffentlicht werden. Ich denke wir werden in der Zukunft häufigen „wir konnten es nicht wissen“ hören – aber dies zeigt sehr klar doch, man konnte, aber hat es bewusst ignoriert, gar verleugnet und jedem verunglimpft, der dies sagte.

    • Urs 29. Dezember 2021 at 11:44Antworten

      um wissenschaftlich korrekt zu bleiben: Mutationen entstehen spontan (egal in geimpften oder ungeimpften Personen). Aber: durch den Selektionsdruck einer Impfung kann sich eine zufällig entstandene EXTREME Variante nur in einer geimpften Person durchsetzen (weil ja die wildtyp Varianten durch die spezifischen Antikörper neutralisiert werden). Dh durch die Impfung wird die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sich extreme Varianten wie omicron durchsetzen können. Und es ist anzunehmen, dass sich noch extremere Varianten durchsetzen werden, je mehr geimpft wird. Das Dogma, dass man prophylaktisch impft, hat halt schon seine Gründe…

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge