Impfung von Kindern und Jugendlichen ein Lehrbuchbeispiel für wissenschaftlichen Unsinn

Mittlerweile haben viele Studien bestätigt, dass die Impfung nicht vor Infektion schützt – was seriöse Wissenschaftler schon vor einem Jahr vorhergesagt haben – und dass die Viruslast bei Infektionen mindestens gleich ist, egal und wie oft geimpft wurde. Auch der Schutz gegen Erkrankung lässt nach, wie Beispiele in hoch geimpften Ländern zeigen. Dass Kinder und Jugendliche jüngst auch stärker betroffen sind, ist eine Folge der selektiven Veränderung des Virus durch die Massenimpfungen.

Der belgische Virologe und frühere Mitarbeiter der Gates Foundation und der GAVI Impfallianz Geert Vanden Bossche, erläutert in einem neuen Beitrag mit dem Titel „Die unverzeihliche Sünde“ wie die Massenimpfkampagne sowohl den Geimpften als auch den Ungeimpften massiv zu schaden begonnen hat.

Er zitiert eine der Studien, die zeigen dass es keinen signifikanten Unterschied in der Viruslast zwischen Gruppen von geimpften und ungeimpften Personen gibt, die sich mit der SARS-CoV-2 Delta-Variante infiziert haben. Wenn man also bedenkt, dass geimpfte Personen genauso viele Viren ausscheiden und übertragen wie ungeimpfte Personen, wie kann man dann überhaupt postulieren, dass ungeimpfte Personen anfällig für eine schwere Erkrankung sind, während geimpfte Personen noch weitgehend vor einer schweren Erkrankung geschützt sind?

Für Vanden Bossche macht das überhaupt keinen Sinn. Es muss also ein „kleines“ Detail geben, das die aktuelle „Erzählung“ übersehen hat.

Aber der oben erwähnte Vergleich der Viruslast zwischen Geimpften und Ungeimpften beinhaltet keine Personen, die SCHWER erkrankt sind. Er fragt daher, ob es also sein könnte, dass die Ungeimpften nur dann für schwere Krankheiten anfällig sind, wenn ihre erste (d. h. angeborene) Immunabwehrlinie aufgrund einer verminderten Funktionsfähigkeit ihrer angeborenen, polyreaktiven Antikörper geschwächt ist. Das könnte durchaus erklären, warum ältere Menschen und solche, deren Immunsystem geschwächt ist oder die an Grunderkrankungen leiden, anfällig für schwere Covid-19-Erkrankungen sind.

Aber was ist mit unseren gesunden Kindern und Jugendlichen, von denen man annimmt, dass sie über ausgezeichnete angeborene, bereits vorhandene Immuneffektorzellen verfügen, die nun aber auch zunehmend an Covid-19 erkranken. Könnte dies auf Spike(S)-spezifische Antikörper zurückzuführen sein, die junge und gesunde Kinder bis zu 8 Wochen nach einer asymptomatischen Infektion in sich tragen und die ihre angeborenen schützenden Antikörper verdrängen? Wenn dies zutrifft, würde dies bedeuten, dass nur ein kleiner Teil der jungen und ungeimpften Menschen für eine schwere Erkrankung anfällig ist (d. h. diejenigen, die nach einer früheren Infektion recht schnell wieder mit Sars-CoV-2 in Kontakt kommen), dass aber die große Mehrheit von ihnen weiterhin vor einer schweren Erkrankung geschützt ist, unabhängig davon, welche Sars-CoV-2-Linie in der zirkulierenden Viruspopulation vorherrscht.

Dies scheint nach Vanden Bossche in der Tat der Fall zu sein. Er fragt sich, ob  einige unserer „Experten“ glauben, dass die ungeimpften Kinder und Jugendlichen, die nicht an Covid-19 erkranken, dem Virus einfach überhaupt nicht ausgesetzt waren? Aber wie kann das sein, wenn man bedenkt, dass die Pandemie in den meisten Ländern vor mehr als 1,5 Jahren begann, dass wir es jetzt mit hochinfektiösen Varianten zu tun haben und dass die Maßnahmen zur Infektionsprävention weitgehend gelockert worden sind?

Unterschiedliche Immunabwehr bei Geimpften und Ungeimpften

Nach Bossche sollten wir also die funktionelle Immunkapazität von ungeimpften Jugendlichen, die schwer erkranken, nicht mit der von Jugendlichen vergleichen, die nur leicht oder mittelschwer erkranken oder überhaupt keine Symptome entwickeln. Bei letzteren wurde jedoch die Virusübertragung und -ausscheidung mit derjenigen bei Geimpften verglichen.

Und es ist natürlich so, dass der Schutz vor (schweren) Erkrankungen bei gesunden Kindern und Jugendlichen auf angeborene Antikörper und die restliche Immunabwehr zurückzuführen ist, und zwar unabhängig von der möglichen kurzfristigen Anwesenheit schlecht funktionierender gegen das S-Protein-gerichteter Antikörper (die sogar dazu beitragen können, die Immunabwehr zu schwächen, anstatt sie zu stärken)?

Tatsache ist also, dass sich dieser Schutzmechanismus grundlegend von dem unterscheidet, der die Geimpften vor schweren Krankheiten schützt. Wenn sie in ausreichender Konzentration vorhanden sind, verdrängen hochaffine, antigenspezifische Antikörper leicht niedrigaffine, multispezifische Antikörper bei der Bindung an dasselbe Antigen.

Daher kann man davon ausgehen, dass bei den Geimpften eine lang anhaltende funktionelle Unterdrückung ihrer schützenden, CoV-erkennenden angeborenen Antikörper auftritt, so dass sie sich zum Schutz vor schweren Erkrankungen auf ihre S-spezifischen Antikörper verlassen müssen.

Unterschiedliche Immunabwehr macht Impfung schädlich

Da der Mechanismus der Immunabwehr bei Geimpften ein völlig anderer ist als bei Ungeimpften, ist das Mantra der Interessenvertreter von Massenimpfungen, dass die Impfung von Kindern und Jugendlichen einen besseren Schutz vor schweren Krankheiten bietet, ein Lehrbuchbeispiel für wissenschaftlichen Unsinn.

Ihre irrationalen, fehlerhaften Extrapolationen verleiten die Menschen zu der Annahme, dass sie ihre Kinder impfen lassen sollten, obwohl es kaum einen katastrophaleren Eingriff in das Immunsystem gibt, den man sich vorstellen könnte. In Übereinstimmung mit den intrinsischen funktionellen Eigenschaften angeborener, multispezifischer Antikörper sind gesunde Kinder und Jugendliche NICHT „natürlich“ anfällig für irgendeine Sars-CoV-2-Linie, sondern erwerben eine solche Anfälligkeit ausschließlich als direkte Folge einer funktionellen Unterdrückung ihrer gut etablierten angeborenen Immunkapazität aufgrund einer raschen Reexposition oder, was noch viel schlimmer und langwieriger ist, aufgrund einer Impfung.

Die Wahrscheinlichkeit einer raschen Reexposition gegenüber Sars-CoV-2 nach einer früheren Infektion steigt dramatisch an, wenn sich hochinfektiöse Varianten ausbreiten. Eine solche Ausweitung der Prävalenz ist eine direkte Folge von Massenimpfkampagnen, denn Massenimpfungen machen die Geimpften zu einem hervorragenden Nährboden für natürlich selektierte S-gerichtete Immunfluchtvarianten.

Impfung von Kindern und Jugendlichen schaltet ihre schützende angeborene Immunität aus

Wenn es also keinen Widerspruch in der obigen Argumentation gibt und wenn nicht jemand erklären kann, wie eine ähnliche Virusreplikation und Übertragungsdynamik bei geimpften im Vergleich zu ungeimpften Personen zu unterschiedlichen klinischen Manifestationen der Infektion führen kann, kommt Vanden Bossche zum Schluss, dass das Szenario das folgende ist:

Die Impfung von Kindern und Jugendlichen schaltet ihre weitgehend schützende angeborene Immunität aus und ersetzt sie durch S-spezifische Impf-Antikörper, die zunehmend nutzlos werden, da ihre neutralisierende Kapazität infolge der verstärkten Flucht von Sars-CoV-2 vor den neutralisierenden Antikörper immer mehr erodiert – ein Trend, der von Molekularepidemiologen eindeutig bestätigt wurde. Die Resistenz gegen die neutralisierende Wirkung von Impf-Antikörper, die dennoch in der Lage sind, Sars-CoV-2-Virionen zu binden und damit die schützenden angeborenen Antikörper zu verdrängen, wird wahrscheinlich die Anfälligkeit der Geimpften für ADE (Anitbody-dependent enhancement of disease) erhöhen.

Der belgische Virologe und Immunologe erwartet, dass die Massenimpfung von Kindern und Jugendlichen zu einem noch katastrophaleren Ergebnis all der wissenschaftlich irrationalen und ungerechtfertigten Impfbemühungen führen wird. Dadurch werde nicht nur das Risiko der Kinder, an einer (beschleunigten) Covid-19-Krankheit zu erkranken, dramatisch erhöht, sondern auch die hocheffiziente Fähigkeit gesunder, nicht geimpfter Menschen, den gefährlichen, ständig steigenden viralen Infektionsdruck in der Bevölkerung zu verringern, genommen.

Indem wir unsere Jugendlichen, Kinder und ganz allgemein alle Menschen bei bester Gesundheit impfen, berauben wir einen wichtigen Teil der Bevölkerung ihrer „antiviralen“ Fähigkeit und machen sie stattdessen zu einer Brutstätte für infektiösere und zunehmend gegen neutralisierende Antikörper resistente Varianten.

Er schließt: Die Massenimpfung von Kindern wird unweigerlich den Prozess des Aufbaus einer Herdenimmunität in der Bevölkerung behindern. Während ungeimpfte Kinder, die an Covid-19 erkranken, in der überwiegenden Mehrheit der Fälle nicht schwer erkranken und zum Aufbau der Herdenimmunität in der Bevölkerung beitragen, werden Massenimpfkampagnen bei Kindern verhindern, dass sie zur Herdenimmunität beitragen, weil infektiösere Virusvarianten zunehmend der Neutralisierung durch impfende Anti-S-Antikörper entgehen und in einem solchen immunologischen Umfeld einen erheblichen Fitnessvorteil erlangen.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Malone und Vanden Bossche über Schlüssel zur Erreichung von Herdenimmunität

Endlich: Deutsche Gesellschaft für Virologie anerkennt andauernde Immunität nach Infektion für mindestens ein Jahr

Höhere Impfquoten gehen Hand in Hand mit höheren Covid-Inzidenzen

Die Pandemie der Geimpften: Symptomatische COVID19-Fälle übersteigen 50% in der Ü60 Gruppe

35 Kommentare zu „Impfung von Kindern und Jugendlichen ein Lehrbuchbeispiel für wissenschaftlichen Unsinn

  1. Heute morgen kam mir in YouTube das Video eines jungen US-Amerikaners unter, der zusammen mit seiner Partnerin Mountainbike Kurse anbietet und auch sonst in der Szene engagiert ist. Oder besser war. Der junge Mann ist freilich kein Jugendlicher mehr, ich schätze ihn auf Mitte bis Ende 20. Drei Monate lang gab es keine Videos mehr von ihm, in dem jetzigen und vorerst letzten erklärt er den Zusehern in einem ca. 12-minütigem Video, warum.
    Er und seine Partnerin hätten sich vor etwa drei Monaten impfen lassen, weil sie dieses Jahr mehrere MTB-Veranstaltungen in den USA und Kanada besuchen wollten und dies nur mit einer Impfung möglich gewesen wäre. Während die Impfung der Partnerin problemlos verlief, hat es ihn voll erwischt. Er erlitt drei Wochen nach dem zweiten Pfizer „shot“ gravierende Herzprobleme. Genau die Syndrome, die wir inzwischen alle kennengelernt haben. Dazu kamen Gliederschmerzen in Armen und Beinen. Es wurde so schlimm, dass er sich ins Krankenhaus begeben musste und dort mehrere Wochen verblieb. Seit drei Monaten nun kämpft der junge Mann um seine Gesundheit. Vor der Impfung war er kerngesund und top fit. Damit noch nicht genug: In den Kommentaren melden sich mehrere (vermutlich ebenfalls Jüngere), denen es ähnlich ergangen ist. Vorläufig bekommt der junge Mann noch Gelder von seinen Sponsoren bzw. Werbepartnerin. — Dieser Fall dokumentiert meiner Meinung nach die Problematik: Junge Menschen, die von dem Virus nichts befürchten müssen (Ausnahmen gibt es immer) lassen sich impfen, um am Leben teilhaben zu können, nicht wegen ihrer Gesundheit, und werden dadurch erst zu Opfern.

    1. Das ist eine weitere Tragik an diesem indirekten Impfzwang. Junge Menschen, die einfach nur am Leben teilhaben wollen, werden so in eine Impfung gezwungen. Es ist ein Verbrechen, staatlich gefördert, an den jungen Menschen.

    2. Eben, man will “nur“ unser “Bestes“ – unsere Gesundheit, unsere biologische (Rest-)Integrität. Dieser Rattenschwanz mästet die Ratte namens “Worldwide Entropy“ weiter und weiter. Auf Kosten der Masse, zwecks Profit für Wenige.

  2. Danke Herr Mayer für diese Zusammenfassung. Sie zeigt einmal mehr, warum es bezüglich der Verabreichung der Genpräparate an Kinder keine Diskussion mit den Befürwortern geben kann, sondern nur schärfsten Widerstand gegen deren im wörtlichen Sinne „verrückte“ („Wahrnehmungs-Bias“) Bestrebungen. Besonders unverständlich ist die Ignoranz und fachliche Unterbelichtung der involvierten Ärzte, vor allem der „Kinderärzte“. Aber, wie schon oft wiederholt, nicht wenige dieser Leute werden sich einmal rechtfertigen müssen für das, was sie hier tun, die Geschichte, auch die jüngere, kennt viele Beispiele dafür …

    1. @ Fritz Mardersbacher

      Rechtfertigen in der Geschichte?

      Die Rechtfertigung liegt in der Gegenwart vor: Die Gier nach dem Geld, ohne zu bedenken, dass auf jedem Taler (Euro bzw. Dollar) 365 % Schulden lägen.

      Volkswirtschaftslehre-Studentinnen lernen es als Nominalwert-Illusion.

      Der ehemalige Finanzminister der BR Deutschland Schäuble denkt längst: „Isch over“ und propagiert an der London School of Economics das Gegenteil.

      Ich mag den Begriff des Bias.

      Die mächtigen Akteurinnen setzen sich prähistsorisch prognostiziert Denk‘ mals für die Zeit in der sie UND wir tot sind.

      Mit der Handwerklegung wird es schwer, weil wir selbst dem Gelde zum Opfer fielen.

      „In the long run we are all dead.“ John Maynard Keynes als ein Hauptkritiker von Karl Marx in der kapitalistischen Ableitung von Friedrich Engels.

      Ich mag die Fehlsensorik des Menschen mit „Der Karren fährt vor die Wand, wenn dieser schon in und auf der Wand ist.“

      „Wer zu spät käme, den bestrafe etwas.“ Nach Raissa Maximowa Gorbatschowa in der Differenzierung ihres Ehemannes. Sie war Philosophin und Tochter eines Eisenbahners.

    2. Ich wagte folgendes Sozialexperiment:

      Ich zog mein Harvard-Hoody an und setzte mich zum „aufklärenden“ braun gebrannten Arzt „frech“ auf die Bierzelt-Bänke vor dem Impfbus an der deutschen Mosel.

      Seine Aufklärung stoppte und mein In-die-Augensehen-Wollen erwiderte er mit In-den-Himmel-Sehen bei wechselnden Blicken.

      Schräg vor mir stand eine Mutter mit ihrem schulpflichtigen Sohn mit: „Der hat gesagt, das ist mit 95 % wirksam.“

      Sie und der Doktor meinten damit die Wirksamkeit des Bias, ohne daran gedacht zu haben …

  3. @Lehrbuch
    @Kinder

    Ich frage Schulkinder gerne: „Wo möchtest Du mit Deinem Lehrbuch hin?“

    Antwort: „In die Schule oder Hausaufgaben erledigen.“

    „Was möchtest Du mit dem Lehrbuch erreichen?“

    Antwortfolge: „Gute Zensuren, einen guten Beruf, viel Geld, großes Auto, Haus, Urlaub, eigene Firma …“

    Ich hörte nie: „Das Leben sei vor der Sonne auf der Erde gefährlich, ich möchte Gefahren erkennen und abwehren.“

    „Houston, wir haben ein traditionelles Bildungsproblem, welches Lehrerinnen traditionell weitergeben, ohne es korrigieren zu wollen, zu sollen, zu dürfen, zu können …“

    Ist ein Vertrauen in eine Gesellschaft gerechtfertigt, die insgesamt so Bildung angeboten bekam und bekommt?

    Es gab einmal einen Trierer finanziell verarmten Großmeister im London des 19. Jahrhunderts, der sprach von Entfremdung von der Arbeit und von Fetisch.

    (Wie ich in Erinnerung behielt, die Stadt Wien ehrt ihn auf besondere Art und Weise.)

    Er sollte in westlichen Gesellschafts-Systemen nie Recht erhalten, obwohl er von Beruf Rechtsanwalt war.

    Heute sind wir soweit im 21. Jahrhundert, woran er schon vor knapp 200 Jahren im Auftrage eines Wuppertaler Kapitalisten dachte …

    Damit der Kreislauf der Economy stimmt, bekommen heute viele Menschen den Pkw vom Arbeitgeber als Teil des Einkommens zur Verfügung gestellt.

    Mehr Pkw-Absatz bei weniger Rente, der Fetisch des Autos sei „geil“, wenn die Arbeit nicht mehr so schmeckt.

    Ein Trick 17, dessen Halbwertszeit längst hinter uns liegt!? 🤔😷

    Sie wird nicht schon präpandemisch hinter Lampen geführt worden, von denen heute noch nichts ersichtlich sein sollte?

    Ich kann auch beim 911-er entscheiden, auf welches Pedal ich gerade treten möchte.

    Wir haben noch ein „Problemchen“ mit dem Wahrhabenwollen. Es hätte nichts mit unserem Freidenkenkönnen zu tun …

    1. Antwortfolge: „Gute Zensuren, …

      Die Eltern sind das Problem, deren Eltern und deren Eltern. Denn scheinbar ist für Kinder die Welt nur ein großes Kaufhaus.

      Ich wollte nie Kranführer werden, ich wollte so groß wie ein Kran werden. Daran erinnere ich mich gut. Denn meine Mutter fragte mich immer wieder, was ich werden möchte, hat mich aber nie belehrt.

    2. Ich habe das auch versucht!
      Zuerst von Deutsch auf Englisch mit einer Übersetzungsmaschine Einen Text von Heinrich von Kleist wo er zum Mord an Napoleon aufforderte..
      Dann retour auf Französisch und weiter auf Deutsch.
      Die Sätze mit einem Grammatikprogramm gerade hingestellt.
      So schön wie Ihr Werk war es leider nicht! Und Napoleon fand Verständnis.
      Wo lassen übersetzen?
      Mit freundlichen Grüßen!
      Rudi

    3. Und ich dachte schon ich wär zu lange weg aus dem deutschsprachigen Raum.

      Dann gibt es ja noch Hoffnung.

  4. Island stoppt Moderna – nicht nur für junge Menschen, sondern für alle:

    “Iceland Suspends Moderna Covid Vaccine Over Heart-Inflammation Fears “ (ndtv.com) – einfach Zeile in SUchmaschine eingeben

    1. @suedtiroler
      9. Oktober 2021 um 19:15 Uhr
      Eine gute Frage! Noch werden die „Ungeimpften“ mit Apartheid und existentiellen Bedrohungen konfrontiert, schon drängen die „Auffrischungen“ … ich weiss nicht, wie weit die realitätsverweigernden, fanatischen, verblendeten „Impf“-Möchtegerndiktatoren und ihre Mitläufer-„Experten“ noch kommen. Ihr Schlamassel wird fürchterlich, die gesundheitlichen Schäden in der Bevölkerung sind nicht mehr rechtfertig- und verantwortbar …

  5. Und noch ein Beispiel für “wissenschaftlichen Unsinn“, im Sinne von “die “Impfung“ wirkt“:

    “All you need to know about vaccine failure – not in Israel, in the US – in one incredible chart“ (alexberenson.substack) – einfach Zeile in Suchmaschine eingeben

  6. Wie Vanden Bossche es darlegt, ist es absolut nachvollziehbar, warum die vermeintliche Lösung das eigentliche Problem ist. Es deckt sich sowohl mit dem biologischen Kontext, Evolution genannt, als auch mit den weltweiten Beobachtungen von Auffälligkeiten im Rahmen der Weltrettung durch “Impfungen“ der Massen. Es wurde ein globaler Prozess geschaffen, der die biologische Anpassungsfähigkeit der Menschen an das Leben immer mehr schwächt, in einem nie dagewesenen Ausmaß in so kurzer Zeit, wodurch sich das Ausmaß der Anfälligkeit noch verstärkt.

  7. Also bei mir im Basketballteam waren kürzlich oder sind gerade „Vollimmunisierte“ krank. Einer hat ganz offiziell Covid-19, obwohl mit Johnson&Johnson geimpft. Ich bin ungeimpft und erfreue mich bester Gesundheit.

  8. So, dann setzen wir dem Unsinn noch eine Krone auf:

    “updating the UK data on VE vs delta“ (boriquagato.substack) – Zeile einfach in Suchmaschine eingeben

    Ich empfehle auf jeden Fall die Kommentare zum Text, denn davon haben es manche in sich, bezüglich, was sich entwickeln könnte, wenn dem so ist, wie es sich mehr und mehr abzeichnet.

  9. Wieder einmal bei Rubikon.
    Requiem für die Freiheit.
    Von Daniel Sandmann.

    Wer 44 Minuten Lesezeit hat, sofern er/sie nicht in die Musik hineinhört.

    – „Die Neandertaler hätten sich gewehrt, als sie verdrängt wurden. Ist mir gesagt worden. Sie wollten nicht unbemerkt verschwinden. Hofften auf ein Narrativ. Auf LeserInnen. Vielleicht ist es das.“ –

    In Guatemala haben sie sich organisiert, hiess es.

  10. Der Glaube an die Impfung hat offenbar seinen Zenit überschritten. Aber viele Mitläufer wollen noch Impfunwillige mit Angstterror überzeugen. Damit sie selbst überzeugt bleiben.
    In der Schule sind es vor allem sogenannte Alpha-Lehrer:innen, die so auch Macht ausüben wollen. Wenn 12-jährige Schülerinnen nach der Impfung ein Stechen im Herz spüren, spüren sie das nicht. Sie ignorieren es. Sie glauben an ihre Nähe zur Macht. Und ihre Mission. Und an die nächste Projektwoche.
    Andersdenkende werden diffamiert oder angefaucht.
    Obwohl gerade in Österreich die Klauen der Macht zur Zeit ziemlich zittrig wirken. So als hätten sie den Zugriff verloren.
    Mit jedem Artikel wie diesem hier wird dieser Zugriff immer lächerlicher.
    Lügen haben kurze Beine. Selbst wenn diese ausgetauscht werden.

    1. @Bernhard
      10. Oktober 2021 um 16:32 Uhr
      „Der Glaube an die Impfung hat offenbar seinen Zenit überschritten“ – die Impfzitrone ist ausgepresst. Umso abstruser sind die letzten Zuckungen wie etwa die lächerlich unglaubwürdige „Kampagne gegen Coronamythen“ des Landes Tirol. „Damit sie selbst überzeugt bleiben“? Da treffen Sie – glaube ich – einen sehr wunden Punkt …

    2. @Bernhard:
      Vor ein paar Tagen war ich guter Dinge, dass das Kasperltheater spätestens im März beendet sein wird. Momentan erwarte ich das Gegenteil davon, nachdem ich mir einige wissenschaftliche Berichte durchgelesen habe, die Guido Vobig hier manchmal verlinkt (alle auf substack). Es deutet vieles darauf hin, dass die Virusmutationen durch die nicht sterile Immunität erzeugenden Injektionen erst so richtig gefährlich werden würden, die Case Fatality Rate scheint explosionsartig nach oben zu schnellen. Speziell in der Gruppe der Ungeimpften (die vermutlich in der älteren Bevölkerungsgruppe Menschen mit supprimiertem oder anderweitig kompromittiertem Immunsystem sind). Das kann von der Politik und den Medien doch hervorragend dazu genutzt werden, um den eh schon in der Angstschleife gefangenen Menschen erst recht noch mehr Angst einzujagen. „Seht her, das Virus entwickelt sich zum Killervirus, um zu überleben, muss jeder geimpft werden, ausnahmslos. Jetzt erst recht, mit der doppelten Dosis und alle drei Monate! Ausnahmen wird es keine geben! Außerdem kommt der nächste monatelange Lockdown, anders können wir uns nicht schützen!“ 🤮
      Es kann natürlich auch nach hinten losgehen und genau das Gegenteil bewirken, nämlich, dass endlich alle Maßnahmen aufgehoben werden. Das glaube ich (momentan) jedoch nicht. Zittrige Machtklauen hin oder her.

  11. “Directed Evolution“ (anandamide.substack)

    “Directed Evolution II“ (anandamide.substack)

    “are leaky vaccines driving delta variant evolution and making it more deadly?“ (/boriquagato.substack)

    Zeilen einfach jeweils in Suchmaschine eingeben. Die Kommentare zu den Texten sind zudem lesenswert.

    1. Das Schlusszitat aus dem ersten Text “Directed Evolution“ bringt es auf den Punkt:

      “When you trade personalized medicine for herd medicine, you invariably invite eugenics to the party. “

      Darin spiegelt sich wider, was es mit unserem bisherigen technologischen Fortschritt wirklich auf sich hat. Gemeint ist der technologische Imperativ:

      Zum Wohle Einzelner.
      Auf Kosten Aller.
      Auch der Einzelnen.
      Irgendwann.

      Es bleibt dabei: Die Art und Weise wie aktuell weltweit “geimpft“ wird, beschleunigt und potenziert einen Prozess, den es in diesem Ausmaß seitens der Ko-Evolution nicht geben kann. Aber die Konsequenzen, die sich seitens der Ko-Evolution für uns Menschen daraus ergeben, wollen wir obendrein nicht wahrhaben, geschweige aushalten. Im Gegenteil. Somit wird sich ein menschgemachter Teufelskreis weiter beschleunigen. Von den sich daraus ergebenden sozialen Entwicklungen ganz zu schweigen.

  12. In diesem Zusammenhang wäre noch interessant, inwieweit „Impf“stoff-Shedding eine Rolle spielt.
    Die Überlegung: Ge“impf“te produzieren Spike-Proteine und scheiden diese ja auch aus. Kontaktpersonen von Ge“impf“ten kommen mit diesen Spike-Proteinen in Berührung, vermutlich bilden sie dabei auch Antikörper gegen Spike-Proteine, allerdings wohl nicht im Blut, sondern eher in der Haut und den Atemwegen.
    Erhöht dies dann die Resistenz oder die Anfälligkeit gegenüber Delta und ggf. weiteren „impf“stoffresistenten Varainten?

  13. Der „Impf-Kreuzzug“ gegen die Kinder hat aus meiner Sicht mindestens zwei gewichtige Gründe:
    1) Die Lehrer und Lehrerinnen machen Druck, sie wollen keine „Virenschleudern“ unterrichten und fühlen sich bedroht. Die haben Angst – das ist rational nicht mehr zu verstehen.
    2) Eliminierung der möglichen Kontrollgruppe: Alle sollen geimpft werden, damit man kurz-/mittel- und langfristig keine Kontrollgruppe mehr hat, wenn Nebenwirkungen auftreten. Diese werden eine große Bandbreite haben und man kann die Folgen dann allen möglichen Umständen zuschieben.

    1. @Jörg K.
      11. Oktober 2021 um 9:22 Uhr
      Ad 1) In welcher Gesellschaft leben wir? Wie hat es soweit kommen können?
      Ad 2) Pervers, siehe ad 1)

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.