So kommt man zu seriöser Information zur Impfung von Kindern – sponsored by Pfizer

Kinder und Jugendliche impfen – Ja oder Nein? Gesetzlich erlaubt ist es nur, wenn es ihnen hilft und nicht dann, wenn sie es für andere tun. Aus Solidarität. Oder wie die Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde (ÖGJK) kürzlich in einem Brief an „Liebe Eltern, liebe Familien“ formulierte:

Die Impfung auch von Kindern und Jugendlichen kann zum sogenannten „Gemeinschaftsschutz“ (früher als „Herdenschutz“ bezeichnet) beitragen.“

Mehr dazu und zur jüngsten ablehnenden Stellungnahme der WHO zur Impfung von Kindern, habe ich hier berichtet.

Zu Thema gab es heute ein Webinar der über die Webseite für Infektiologie das sich auch noch hier zum Nachsehen findet.

Das Programm war durchaus interessant und die Teilnehmer hochrangig.

Wie klar zu sehen, wurde das Webinar vom Impfstofferzeuger Pfizer gesponsert, der kürzlich von der Europäischen Medizin-Agentur EMA die bedingte Zulassung seines mRNA Gentherapeutikums zur Impfung von Jugendlichen auch im Alter von 12 bis 15 Jahren erhalten hat.

Der Moderator, Prof. Florian Thalhammer (Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Infektiologie) und der Vortragende Prof. Herwig Kollaritsch sind Mitglieder des Beraterstabs der Coronavirus-Taskforce, der Referent des Beitrags mit dem vielsagendem Titel „Endlich – Impfungen für Kinder“ Prof. Karl Zwieauer ist Chef der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde in NÖ und und gibt Interviews für die Landesgesundheitsagentur NÖ und Prof. Thomas Frischer ist unter anderem Mitglied der Ethikkommission der Stadt Wien sowie Vorstandsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde.

Also alle durchaus honorige und einflussreiche Herren. Sie beeinflussen maßgeblich was in Österreich an Maßnahmen verfügt wird, welche Grundrechte aufgehoben werden, welche Masken getragen müssen, ob Kinder in die Schule gehen dürfen und wann und mit welchen Zeugnissen man zum Wirt‘n gehen darf. Sie machen ein Webinar zum Thema Impfen von Kindern mit dem kürzlich zugelassenen Präparat von Pfizer, gesponsert von Pfizer.

Die Frage stellt sich natürlich, welche Interessen die Herren vertreten. In ihrer Funktion als Berater, Universitätsprofessoren und Ärzte. Für ihr Gehalt als Berater und Universitätsprofessoren kommen wir Steuerzahler auf. Handeln sie aber in unserem Interesse?

Fassungslos macht übrigens die letzte Folie von Kollaritsch, der immer wieder als Sprachrohr der Corona Taskforce der Bundesregierung in Medien zu Wort kommt.

Eine Folie mit dem Logo der ÖGJK, „Mit freundlicher Untersttzung von Pfizer“. Den Text darauf muss man sich wirklich auf der Zunge zergehen lassen:

Während sich Viren leicht in schwachen Körpern ausbreiten, passiert das Gleiche mit Verschwörungstheorien in schwachen Geistern. Besonders wenn Antikörper in Form von Bildung fehlen.“

Oder zumindest, wenn die freundliche Unterstützung von Pfizer fehlt.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


WHO: keine Empfehlung zur Impfung Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren

Immer mehr Ärztinnen gegen Corona-Impfung von Kindern

US-Gesundheitsbehörde CDC: stark erhöhtes Risiko von Herzmuskelentzündung nach mRNA Impfung

Neue Infektionswelle in Israel mit „klasssischen“ Viren betrifft Kinder und Erwachsene

Impfung von Kindern nützt ihnen nicht – dennoch läuft Studie für 5- bis 11-Jährige

23 Kommentare zu „So kommt man zu seriöser Information zur Impfung von Kindern – sponsored by Pfizer

  1. Herr Kollaritsch sollte sich für diese Folie in den Grund schämen!
    Er disqualifiziert sich damit als ernst zu nehmender Regierungsberater und begibt sich mit solchen Statements auf niedrigstes Schleimerniveau!

    1. Genau so habe ich mir diese Oberexperten vorgestellt.
      Kein Interesse an ehrlicher und zwingender Depatte mit anderen Experten die die Sache anders sehen-aber jene die nicht auf der gleichen Linie sind diskriminieren!
      Genau solche leute schart sich die Regierung um sich.

      Der Tag wird kpmmen wp sich diese Herrschaften verantworten müssen .
      Das verbrechen an den menschen und besonders Kindern haben solche Menschen mitzuverantworten!!!!

  2. Na ja, was wir Steuerzahler zum Einkommen der Herren beitragen deckt ja kaum die Grundbedürfnisse des Lebens wie die Familienvilla und den Porsche für den Sohn. Was das bisserl Luxus betrifft, das man in solchen Positionen braucht, zeigen sich Pfizer und Co sicher nicht knausrig, wenn im Gegenzug ein paar beruhigende Worte für die Dummerln fallen…

  3. Als hätten Kinder nicht schon genug durchgemacht. In Kürze folgt ihr Dasein als Sündenböcke:

    “Kanzleramtsminister Helge Braun rechnet im kommenden Winter 2021/22 »eher nicht« mit einem Lockdown wie »im letzten Winter«, allerdings nur dann »wenn wir eine Impfquote von 80 Prozent schaffen«. Wollte man dieses Ziel ohne die Altersgruppe der unter 18-Jährigen erreichen, müsste es gelingen, rund 96 Prozent der Restbevölkerung zu impfen. Dass das unrealistisch ist, weiß auch die Bundesregierung. Umso wichtiger sind die Kinder und Jugendlichen in der Impfrechnung.“

    https://reitschuster.de/post/stiko-chef-bleibt-bei-nein-und-kritisiert-politisierung-der-kinder-impfungen-scharf/

    Es gibt keine Herdenimmunität aus der Spritze, zumal Herdenimmunität im biologischen Sinne, so wie sie von Natur aus geschieht, eine Diversitätsimmunität ist. Mittels Spritze wird daraus aber eine Vereinheitlichung durch die Beseitigung biologischen Kontextes. Herdenimmunität per Spritze bedeutet im Grunde:

    1. alle Menschen leben unter gleichen Umweltbedingungen,
    2. alle Menschen nehmen die gleichen Lebensmittel zu sich und haben einen gleich guten Ernährungsstatus,
    3. jeder Metabolismus eines Menschen funktioniert wie der aller anderen Menschen,
    4. jeder Mensch hat das gleiche Immunsystem,
    5. jeder Mensch reagiert gleich auf ganz verschiedene Einflüsse von außen (was in sich Punkt 1 widerspricht),
    6. jeder Mensch bekommt zum gleichen Zeitpunkt die gleiche Impfung an gleicher Stelle verabreicht,
    7. jeder Mensch hat das gleiche ”normale” Genom, was immer auch ”normal” ist,
    8. jeder Mensch hat die gleichen viralen Gensequenzen durch frühere Infektionen in seinem Genom,
    9. jeder Mensch reagiert gleich auf die gleiche Impfung,
    10. jeder Mensch empfindet gleich beim Verabreichen der Impfung,
    11. du bist ich und ich bin du,
    12. wir sind alle ein und derselbe Mensch und verbergen diese unbequeme Wahrheit hinter verschiedenen Fassaden.

    Schafe schaffen mittels Spritze, um über eine Herde verfügen zu können, wie es sie von Natur aus, aus guten Gründen, nicht geben kann.

  4. Herr Kollaritsch ist der Partner eines Mitgründers von „Respekt“!
    Wir haben nach langer und gründlicher Beobachtung keinerlei abwertenden Kommentare des Mitbegründers gehört.
    Er liefert stets breite, verständliche Argumentationsketten.
    Da er in entscheidenden Sparten wie z.B. PCR Tests und Impfen tätig und erfahren ist schließt sich jeglicher Verdacht des persönlichen Profits aus!
    Eine(r) der ganz seltenen, die das von sich behaupten können! Einer der „Respekt“ lebt!
    Das absolute Gegenteil seines Partners!
    Herrn Kollaritsch ist zu danken!
    Er zeigt wo er und der Rest der „Message Controll Meute“ zu verorten sind!!!
    Der nächste Kandidat nach Herrn Moder für die goldene Clown Nase!!!

  5. die verschwörungstheorie des herrn kollaritsch, wonach eine erwiesenermaßen nicht-risikogruppe völlig durchgeimpft werden müsste, wirft bei mir die frage auf, wieso jemand mit einem anscheinend unvorhandenen IQ wie er überhaupt zu einem webinar eingeladen wird. vermutlich aber ohnehin zu einem, wo verschwörungstheoretische menschen, die blind an die coronoia und die messianische impfbefreiung glauben, unter sich bleiben. ich frag mich nur, ob ich so was lustig oder traurig finden soll.

  6. Abi hat natürlich Recht.
    Dennoch frag ich mich, wie es sein kann, dass Menschen ausser durch Geld und Prestigepinselei in solche Positionen hineinwachsen. Ethikkommissionen, ‚task forces‘ für was auch immer, Berater, Organisationspräsidenten …

    Halten diese Menschen nie inne, halten Rückschau oder überprüfen ihr Tun oder die Folgen ihres Tuns?
    Ich meine, sie sind ja durchaus auch der Kritik ausgesetzt. Anlass zur Introspektive hätten sie doch genug!

    Das Schlimme daran ist, dass andere Menschen ihnen vertrauen WEGEN der Position, die sie einnehmen. Da darf man doch ein gerüttelt Maß an Qualität annehmen, oder?

  7. Eine Gruppe die nicht gefährdet ist, einen experimentellen Impfstoff auszusetze, dessen Nebenwirkungsrate schon jetzt, alles in den Schatten stellt.
    Und das, obwohl jüngste Studien zeigen, dass das Immunsystem des Menschen den Virus bereits kennt, da sich nach kurzer Zeit nicht IgM, sondern IgA und IgG ausbildet, und dass allein schon das ganze Konzept ins Wanken bringt.
    Da fragt man sich doch:
    Welch Geistes Kind sind diese Menschen?
    https://academic.oup.com/cid/advance-article/doi/10.1093/cid/ciab465/6279075

    https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2352396421002036

  8. Korrupte Professoren, die in ihrem Dünkel und ihrer Arroganz auf ‚den dummen Rest‘ hinabschauen. Es hat sich da in den letzten Jahrhunderten nicht viel geändert , nur die Summen, die für solche Leute aufgerufen werden….

  9. Kollaritsch bürgt für Qualität, das Beste, was die Verbrecherbande Regierung jemals als „Berater“ an Land gezogen hat. Noch dazu hat er seinen IQ-Wert direkt ins Gesicht geschrieben!
    Aber den Österreichischen Schafherden kann man ja nicht dämlich genug kommen, sie werden bis in alle Ewigkeit nur buckeln und ja/määähhh sagen.

  10. Ich hatte in den letzten Tagen ein anderes nicht minder unheimliches „Expertenerlebnis“. Im langen Interview mit OVAL-media berichtete Prof. Allerberger ca. ab Minute 65, dass im März 2020 dem Bundeskanzler ein nicht veröffentlichtes epidemiologisches Gutachten vorgelegt wurde, unterschrieben von zwei Universitätsprofessoren, das besagt, dass ohne Maßnahmen 100.000 Menschen sterben würden. Diesem Gutachten konstatierte Prof. Allerberger epidemiologische Anfänger-Fehler, so soll etwa dringend aufgefordert worden sein, die Basis(!)-Reproduktionszahl zu senken.
    In anderen Bereichen würde das Vorgehen der beiden Universitätsprofessoren unter Einlassungsfahrlässigkeit fallen, d.h. man übernimmt eine Aufgabe, für die man nicht kompetent ist und richtet damit Schaden an. Natürlich ist so ein Verhalten de iure strafbar.
    Einen Untersuchungsausschuss zum Thema Corona-Maßnahmen und ihre Begründungen halte ich für dringend notwendig.

  11. Sollte der Bundespräsident nicht darüber nachdenken, die genannten Honorarprofessoren mit der roten Ehrenschlange am Stab für Verdienste um die Republik Österreich auszuzeichnen?

    Immerhin machen sie aus freien Stücken das öffentlich, was Showmoderatoren von ORF bis ServusTV niemals tun: Die Sponsoren der Hauptdarsteller.

    Nur ein besonders schwacher Geist würde es wagen, diesen Herrschaften jetzt noch mit Zweifeln zu begegnen. Etwa so:
    „I haaß Kollaritsch. Du haaßt Kollaritsch. Warum sogns zu dir Oazt?“

  12. Eitelkeitsbesessene Kliniker wie Prof. Th.., die im Klinikalltag jeden spüren lassen, dass er im Grunde nichts von Infektiologie versteht, in der Klinik, in der er Belegarzt ist Ärzten und v.a. Schwestern auf den Geist geht die nicht geimpft sind hat hier sein geeignetes Podium als Obermacker gefunden.
    Wenn ich denke, dass sein charismatischer Vorgänger Prof. Glaninger nicht nur ein richtiger Sir war und von Anfang an die nebensächliche Rolle dieses Virus erkannt hat, so kann sein Nachfolger ihm weder von der Persönlichkeit noch vom der kritischen Einstellung zur Pharmaindustrie das Wasser reichen.

    1. Und derer gibt es leider eine Menge- auch solche die das Personal abwertend benennen.
      Präpotenz scheint in dieser Virologen und Epidemologenhorde ein Dauerzustand zu sein.
      Es gehört auch längst nicht nur eine Bewertung von diesen Typen und mathematikern sonder auch von Experten die kritsch diesem ganzen wahn gegenüberstehen und weiteren Fachleuten wie Psychologen etc.

      ausserdem- ich war gerade in Italien- so ein kasperltheater wie bei uns gibt es dort nirgends mehr.
      nur vereinzelt sieht man überängstliche Personen noch mit Masken. verständlich nach solchen Angstmachereien

Kommentar verfassen