Selenski beim WEF-Gipfel im Januar dabei

28. Dezember 2022von 2,8 Minuten Lesezeit

In etwa drei Wochen tagt wieder das Weltwirtschaftsforum in Davos. Selenski hat seine Teilnahme angekündigt, das Metaverse dürfte großes Thema werden und Twitter scheint nicht mehr dabei zu sein.

Wie seit vielen Jahren treffen sich die Reichen und Mächtigen auch dieses Jahr im Januar in Davos. Am Dienstag gab Selenski bekannt, dass sich seine Regierung bereits auf die Teilnahme vorbereite. Offen ist noch, ob er persönlich nach Davor reisen wird oder virtuell zugeschaltet teilnimmt. Die Schwab-Party, wo Konzerne und Politik jährlich zur Konsensfindung zusammenfinden und ihre gemeinsame Politik abstimmen, findet vom 16. bis 20. Januar statt.

Selenski und das Metaverse

Der WEF-Sprecher sagte zur „Handelszeitung“ bezüglich eines Selenski-Besuchs in der Schweiz nur kryptisch: „Es werden prinzipiell die Regierungs- und Staatschefs aller G20- und auch anderer Staaten eingeladen.“ Dazu gehöre „natürlich auch“ der ukrainische Präsident. In den kommenden Wochen werde die genaue Teilnehmerliste veröffentlicht. In der Regel wird die Gästeliste „aus Sicherheitsgründen“ bis kurz vor Veranstaltungsbeginn unter Verschluss gehalten.

Zu den Themenschwerpunkten des WEF 2023 hat US-Journalist Jordan Schachtel bereits erste Punkte recherchiert: Während man Twitter ausgeladen hat wird eine Pressekonferenz mit dem Titel „Building The Metaverse Initiative“ veranstaltet werden. Dort werden wichtige „Studien“ zum Facebook-Projekt diskutiert, „die auf ein globales Überwachungsnetzwerk hinauszulaufen scheinen“,  wie aus Dokumenten hervorgeht, die von Schachtel eingesehen wurden. Angekündigt ist die Pressekonferenz so:

„Auf dieser Pressekonferenz werden die ersten und lang erwarteten Ergebnisse der Initiative „Defining and Building the Metaverse“ bekannt gegeben: die mit Spannung erwarteten Briefing-Papiere zur Interoperabilität im Metaverse aus dem Governance-Bereich des Projekts und zur Entmystifizierung des Consumer Metaverse aus dem Bereich der Wertschöpfung. Diese beiden Briefing-Papiere, die ersten in der Reihe der beiden Workstreams, werden die wichtigsten Veröffentlichungen zu diesen Themen sein, an denen eine so große Anzahl von Akteuren aus verschiedenen Branchen (über 120 Partner sind an dieser Initiative beteiligt) beteiligt ist.“

Düstere Möglichkeiten

Verstanden? Es geht um die Kommerzialisierung der künftigen virtuellen Realität – sofern diese von den Menschen angenommen wird. Denn damit kämpft man noch. Dafür dient vielleicht auch die Podiumsdiskussion „Deployment In The Industrial Metaverse“. Dort soll erörtert werden, wie „die nächste Ära des Internets in Form des Metaverse, einer immersiven, interoperablen und synchronen digitalen Welt, schnell näher rückt“.

„Im industriellen Metaverse werden sich durch die Konvergenz von künstlicher Intelligenz, digitalen Zwillingen, Daten und Robotertechnologien einzigartige Möglichkeiten ergeben“, heißt es weiter. Mit dabei sind neben Meta (Ex-Facebook), Microsoft, Walmart, Sony, Mastercard, die Deutsche Bank oder J.P. Morgan. Als (trans)-staatliche Akteure nehmen teil: Interpol, das Büro der Vereinten Nationen für Terrorismusbekämpfung oder das Nationale Institut für Humangenomforschung der US-Gesundheitsbehörde NIH. Es sei der Fantasie des Lesers überlassen, an welche „Möglichkeiten“ das WEF also denkt.

Twitter fehlt auf der Liste der Organisationen, die in der Broschüre der Organisation „How to follow Davos 2023“ angeführt werden. Stattdessen werden Facebook, LinkedIn, Instagram und YouTube sowie die chinesischen Social-Media-Apps TikTok, WeChat und Weibo empfohlen.

Bild Ministério da Indústria, Comércio Exterior e Serviços from Brasília, Brasil, World-economic-forum-annual-meeting-davos (31560999253)CC BY-SA 2.0

Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


„Make Sunsets“-Startup behauptet: Erstmals Schwefelpartikel in Stratosphäre freigesetzt

Österreichs Darts-Star spricht über Impfschaden

23 Kommentare

  1. Jürgen R. 30. Dezember 2022 at 7:58Antworten

    Selensky beim WEF-Gipfel? Da wächst zusammen, was zusammen gehört.

  2. niklant 29. Dezember 2022 at 18:08Antworten

    Selenski alias Graf Koks als Marionette im Spielfilm: Wie Amerika europa zerstört um Russland zu überfallen! Was auch immer die WEF veranstaltet, es wird viele Menschen geben, die das Spiel durchschauen! Da nützt auch kein Kill Gates.

  3. Pfeiffer C 29. Dezember 2022 at 11:23Antworten

    Weltwirtschaftsforum in Davos – Absatzüberschrift „Düstere Möglichkeiten“ –

    Der Autor von „Schöne neue Welt“ und Bruder von Julian Huxley*), Aldous, hielt im März 1962, kurz vor seinem Tod, eine Rede in der Universität Berkeley. Er gestand ein, daß seine „Schöne neue Welt“ nicht auf einer Fiktion basierte, sondern auf dem, was die Elite tatsächlich umzusetzen versuchte:
    „Ich tendiere zu der Ansicht, daß die Wissenschaftsdiktatur der Zukunft, und ich denke, daß es diese Wissenschaftsdiktatur in vielen Teilen der Welt geben wird, viel eher dem der der „Schönen neuen Welt“ entsprechen werden als dem 1984 Modell von Orwell.

    Nicht aufgrund irgendwelcher moralischer Bedenken der Wissenschaftsdiktaturen, sondern einfach weil das Schöne neue Welt Modell wahrscheinlich effektiver wäre als das andere – O-Ton:

    „Wenn man die Leute dazu bringt, ihre Lebensumstände, ihren Status der Knechtschaft zu akzeptieren. Die Natur der ultimativen Revolution, der wir uns gegenüberstehen, scheint für sich genau folgende zu sein: Wir befinden uns im Prozess der Entwicklung einer ganzen Serie von Techniken, welche es der steuernden Oligarchie, welche schon immer existiert hat und wahrscheinlich immerzu existieren wird, ermöglichen werden, einen Status Quo zu vermögen, den sie anhand jeden ordentlichen Maßstabs nicht vermögen sollten.

    Diese Methoden, denke ich, sind eine wirkliche Verfeinerung der alten Methoden des Terrors, weil sie Terror mit den Methoden der Zustimmung verbinden. Es fallen einem verschiedene andere Methoden dazu ein: Zum Beispiel die pharmakologische Methode“. – Merke: Die Rede aus 1962!

    Die gegenwärtige Agenda Forumsmarionette Klaus Schwab ergo Weltwirtschaftsforum.

    *) Julian Huxley – bei den gegenständlichen Recherchen draufgekommen: In Wiki schöngefärbt. Er, Julian Huxley, von 1937 bis 1944 und 1959 bis 1962 an führender Stelle im Vorstand der British Eugenics Society, war Eugeniker und prägte den Begriff des Transhumanismus:

    Mit der Eugenik Ende des 19. Jahrhunderts erreichte die Lehre u.a. auch die USA, wo nun ebenfalls genetische Untersuchungen durchgeführt wurden. So startete etwa der Gefängnisarzt Henry Clay Sharp im Jahr 1899 ein Programm zur Sterilisierung von „degenerierten“ Häftlingen. Nur wenige Jahre später wurde unter seiner Mitwirkung im Bundesstaat Indiana ein Gesetz verabschiedet, dass die Zwangssterilisierung von „degenerierten“ Personen vorschrieb. Die Idee der Eugenik des 19. Jahrhunderts und die Praxis der o.a. Wissenschaftsskrupulösen in den USA griff auch der Herr aus Braunau in seinem Buch „Mein Kampf“ auf. Und niemand auf der ganzen Welt aus der Wissenschaft, dem Gesundheitswesen, der Politik, den Medien, den Kirchen usw. erhoben gegen die darauffolgenden Umsetzungen Einspruch.

    Deshalb kam wohl auch der von Julian Huxley im Jahr 1957 geprägte Begriff des Transhumanismus gerade recht. Inhaltlich war Transhumanismus nichts anderes als eine Fortsetzung der in Ungnade gefallenen Eugenik. Das einzig Neue bestand nun darin, dass wegen der fortschreitenden Wissenschaften zunehmend eine technologische Umgestaltung der menschlichen Biologie möglich erschien. Die Veränderung des Menschen war nun also absehbar nicht mehr nur auf Selektion und Auslese beschränkt.

    Die gegenwärtige Agenda Forumsmarionette Klaus Schwab ergo Weltwirtschaftsforum.

    Zum Stand der Dinge: Wer – außer neben tkp ebenso entsprechende, faktenbasierte Alternativmedien – erhebt namentlich in Europa gegen die klar vorliegenden C-Impfschäden Einspruch? Und gegen das unverschleiert und klar formulierte Projekt einer Globalbevölkerungsreduzierung?

    Aus Wissenschaft, dem Gesundheitswesen, der Politik, den Leitmedien, den Kirchen usw. ?

    Und wie nennt man so ein System? Ignazio Silone sagt dazu:

    „Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus“.

    • 1150 29. Dezember 2022 at 11:45Antworten

      auch sozialdemokraten waren bei der eugenik ganz vorne dabei, siehe julius tandler,
      wiener medizinische wochenschrift nr.4-6, ehe und bevölkerunspolitik.
      dafür hat er noch einen nach ihm benannten platz im roten wien

      • 1150 29. Dezember 2022 at 13:00

        ergänzung:
        wiener medizinische wochenschrift 1924, nr 4-6
        ob da der braunauer in landsberg abgeschrieben hat?

  4. Jens Tiefschneider 29. Dezember 2022 at 7:32Antworten

    Nachdem Selensky hunderte Millionen bei FTX verzockt hat, muss er neues Geld erbetteln. Als Schauspieler weiß er, wie man erfolgreich auf die Tränendrüse drückt.

  5. Glass Steagall Act 29. Dezember 2022 at 1:47Antworten

    Die WEF-Truppe hat nur dann Erfolg, wenn es genügend Dumme aus allen Völkern gibt die mitmachen und sich bevormunden lassen.

  6. mayerhansi 28. Dezember 2022 at 22:12Antworten

    Es ist das erklärte Ziel des WEF, bis 2030 weltweit alle zu enteignen („Sie werden nichts mehr besitzen und trotzdem glücklich sein“). Das ist eine terroristische Ansage einer kriminellen Organisation, was alle Verfassungsschützer demokratisch verfaßter Staaten sofort in Alarm versetzen müßte und beispielsweise VdB zur Absetzung aller WEF-Abzeichenträger unter den Regierungsmitgliedern veranlassen müßte!
    Das WEF-Abzeichen steht demnach für eine potentielle Terrororganisation und müßte sofort verboten werden!
    Ganz im Gegensatz dazu ist das verbotene Lambda-Zeichen bzw. „Logo“ der „Identitären Bewegung“ KEIN Zeichen einer potentiellen Terrororganisation und müßte sofort von einem Verbot entbunden werden.
    Offensichtlich herrscht nur mehr CHAOS !

    • OMS 29. Dezember 2022 at 9:14Antworten

      Früher nannte man es die Mafia, heute ……….

      • mayerhansi 29. Dezember 2022 at 10:41

        „Rechtsstaatlichkeit“ scheint es bloß noch auf dem Papier zu geben und die korrumpierten bzw. zwangsfinanzierten Einheitsmedien erhöhen die Verblödungsrate der trägen Massengesellschaft.
        Ich sehe das an unserer Tochter – akadamisch „gebildet“ (= durch Sozis verblödet), aber trotzdem zukunftsblind und hedonistisch versifft!
        Da ich mich altersmäßig dem 80er nähere, sehe ich mich gezwungen, meinem fast zehnjährigen Enkelkind in einer Art „Memoiren“ detailliert und mit Fallbeispielen darzustellen, WER ihre Zukunft gestaltet bisher hat und daß ihre Großeltern mütterlicherseits sich – mangels politischer Mehrheit – bis jetzt leider noch nicht zu ihrem künftigen Wohl durchsetzen konnten.
        Vielleicht und – HOFFENTLICH – möge das doch noch gelingen!

  7. Petra Göllwarth 28. Dezember 2022 at 21:51Antworten

    Master of the Metaverse…….
    Dass die Clowns nicht über diesen ganzen hochgestochenen Blödsinn lachen müssen?

    • Die hören nicht auf... 28. Dezember 2022 at 22:30Antworten

      Master of Desaster

  8. Stunning Greenhorn 28. Dezember 2022 at 21:44Antworten

    Der ebenso erfolgreiche wie weitsichtige Oberbefehlshaber der heldenhaften ukrainischen Streitkräfte lässt sein vom heimtückischen Russen hinterrücks überfallendes und gepeinigtes Volk kurz vor dem glorenreichen Endsieg im Stich, um sich dem Stelldichein der Reichen und Schönen in Davos hinzuzugesellen? Man könnte glatt auf die Idee kommen, dass sich Selenski überhaupt nicht für den Krieg in seiner Heimat interessiert oder etwas ganz anderes im Sinn hat.

  9. borisondrasik 28. Dezember 2022 at 20:31Antworten

    Kann sich Österreich von EU und WEF als neutrales Land distanzieren? Wir brauchen sowas nicht!

    • Reinhard 28. Dezember 2022 at 21:53Antworten

      Das ist eine tolle Aussage. Braucht niemand. Will niemand. Diese Veranstaltung mitsamt Teilnehmern kann im Meer versenkt werden.

      Die paar Sozialspastiker entscheiden über unsere Zukunft, unser Leben, über alle Köpfe hinweg. Undemokratisch hoch 3. Diese Machtbündelung muss zerschlagen werden.

  10. Die hören nicht auf... 28. Dezember 2022 at 20:27Antworten

    Da werden sie dieses Mal besonders viel Sicherheitspersonal brauchen.

  11. rudi & Maria fluegl 28. Dezember 2022 at 20:25Antworten

    Stoff für den nächsten James Bond Thriller!
    Wer wenn nicht er rettet die Creme de la Creme vor verrückt gewordenen Militärabtrünnigen?
    Mit einem Sprung in die Schüssel!
    Rudi Fluegl

    • Rex Cramer 28. Dezember 2022 at 23:05Antworten

      Im Unterschied zum Film steht Bond im realen Leben auf der Gehaltsliste von Spectre….

  12. Egon Erwin 28. Dezember 2022 at 20:11Antworten

    Er ist jetzt Bin Laden !!!

    • rudi & Maria fluegl 28. Dezember 2022 at 20:30Antworten

      Genau! „Bin Kohle Laden“!

  13. 1150 28. Dezember 2022 at 19:42Antworten

    korrupte,kriminelle und terroristen unter sich…..wie bei den berühmten mafiatreffen anno dazumal

  14. Dr. No 28. Dezember 2022 at 18:24Antworten

    Er bereitet sich schon langsam auf seinen nächsten Job als Freiheitskämpfer im Exil.

    • Dr. med. Veronika Rampold 28. Dezember 2022 at 18:31Antworten

      Großmaul unter Großmäulern. Warum bleibt er nicht gleich für ganz da oben? Den braucht doch keiner.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge