Österreichs Darts-Star spricht über Impfschaden

28. Dezember 2022von 1,7 Minuten Lesezeit

Über den eigenen Impfschaden zu sprechen ist gesellschaftlich schwer tabuisiert. Mensur Suljović, das Dart-Aushängeschild Österreichs, nimmt gesellschaftliche Normen aber weniger ernst. Die Covid-Impfung zerstörte auch fast seine Karriere. 

Jedes Jahr rund um die Weihnachtszeit findet in Großbritannien die Darts-Weltmeisterschaft statt. Österreichs Nummer eins, Mensur Suljović, spielt heute in der dritten Runde gegen den dreifachen Weltmeister Michael van Gerwen. Vor dem Duell enthüllt er jetzt: „Die Corona-Impfung hat meine Karriere zerstört.“

Impfschaden

Seit 18 Monaten kommt der 50-Jährige gesundheitlich nicht mehr auf die Beine – und so lange liegt seine erste Covid-Impfung zurück. Die drei Impfungen haben ihn fast seine Existenz als Dartsprofi gekostet, sagt er in der „Welt“, die weniger tabuisiert mit Impfschäden umgeht als die restlichen Mainstream-Medien.

Suljović stand kurz davor, seine Karriere zu beenden, denn er war nicht mehr in der Lage zu trainieren. „Wenn ich nicht trainieren kann, habe ich kaum eine Chance. Insgesamt dreimal habe ich mich impfen lassen, doch es ist nicht besser geworden. Nicht nach dem zweiten und auch nicht beim dritten Mal.“ Seit einigen Woche gehe es aber wieder bergauf. Es sei ihm wieder möglich gewesen, zu trainieren. Dann schaffte er einen Auftaktsieg bei der WM.

Bestätigt dürfte sein Impfschaden nicht sein. So schreibt die „Welt“ im Bericht, dass der Dartsprofi nur „glaube“ einen Impfschaden zu haben. Auch in der österreichischen „Presse“ wird der Impfschaden als ein subjektives Empfinden des Sportlers dargestellt, ebenso im „Standard“. Aktuell nehmen solche öffentliche Bekenntnisse aber immer mehr zu. Vor allem in Australien hatte die Enthüllung der ehemaligen Ärztekammerpräsidentin über ihren Impfschaden zur Folge, dass das Thema plötzlich im Mainstream war. Und andere öffentliche Personen folgten ihrem Beispiel. 

Am heutigen Mittwoch spielt der Weltranglistendreißigste gegen den großen Favoriten van Gerwen.

Bild Ahmad elsafty, Afif Kusuma, Adriaan Terblanche, PEIWEN HE, Oliver Buchmann, Altzairuzko puntaCC BY-SA 3.0

Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Viktor Orban fordert Auflösung des EU-Parlaments wegen des Korruptionsskandals

Werberat verurteilt aggressive Wiener Impf-Spritze „Boosta“

25 Kommentare

  1. suedtiroler 29. Dezember 2022 at 9:04Antworten

    hat jemand gesundheitliche Beschwerden nach einer (angeblichen) Covid Infektion so ist es natürlich zweifelsfrei Long-Covid!

    bekommt aber jemand Beschwerden nach den Spritzen, so „glaube“ dieser Mensch nur es hätte mit den Gen-Spritzen zu tun, was es selbstverständlich nicht hat.

    das ist alles so durchsichtig und schäbig, dass das nur fanatische Zeugen Coronas glauben können

  2. Georg Uttenthaler 28. Dezember 2022 at 18:13Antworten

    MEIN KÖRPER GEHÖRT MIR..! Da denke ich noch an eine Seifenwerbung aus den 70 igern:
    „An meinen Körper lasse ich nur Wasser und (Seife)…!“
    Für die Zukunft:
    1. Keine Mainstream Medien vor allem Nachrichten hören, sehen oder lesen.
    2. Nicht gekaufte HOCHKARÄTER wie Dr. Wodarg, Prof. Hockertz, Prof Bhakdi googeln,
    Dann gibts noch ein Motto: „Stell dir vor es ist Krieg und niemand geht hin..! einfach verweigern!

    • rudi & Maria fluegl 28. Dezember 2022 at 18:40Antworten

      No! Na!
      Die hätten, wenn nicht zum Teil schon von vorneherein der Pharma zu verdächtig, gut im Mainstream verdienen können.
      Wie „Borderliner“ Stöhr, Bartens…!
      Das Extrembeispiel an Gewinnverzicht stellt wohl Dr. Dr. Haditsch dar, dessen Wirkungskreis durchaus genannte tangiert.
      Mit dem GottSeiBeiUnsKollaritschKompagnonKollaritsch als dunkelste Figur seit dem Michelin Männchen, im echt gerußtenViagraBlauverdeckenden ReifenSchwarz auf PfizerFelge im Hintergrund !
      Rudi Fluegl

    • Hermann 28. Dezember 2022 at 19:27Antworten

      Nur zur Richtigstellung – die Werbung hieß:
      An meine Haut lass ich nur Wasser und CD (Hautcreme Wasserlilie – sehr zu empfehlen) :-)

  3. EuRuF 28. Dezember 2022 at 17:20Antworten

    Man sollte gläubig sein aber nicht gutgläubig od. leichtgläubigt.
    Die Bibel sagt: Prüfet alles, das Gute behaltet.
    Diese Aussage kann durchaus auch auf das tägliche Leben übertragen werden!

  4. Andreas N 28. Dezember 2022 at 16:43Antworten

    Suljovic hat den Dartsport in Österreich populär gemacht, er wirkt immer bodenständig, bescheiden, fleissig und erfolgreich. Eine Kombi die ihm große Sympathien einbringt, solche Sportler mag das Land. Und wer als aufrichtig gilt, dem nimmt man auch in dieser Sache ernst und das ist sehr gut so. Krone und heute lästern nicht, sie schreiben die Aussage 1:1 nieder. Das ist neu, da passiert gerade etwas.
    Für mich gilt: Zuschauen und Daumen halten heute ab 21:30, viel Glück!

    PS: vgl. dazu Bobpilotin Katrin Beierl; sie lässt sich nun für Schlaganfall-Vorsorge vor den Karren spannen und zieht öffentlich keinerlei Rückschlüsse zur Spritze. Schade und ein Armutszeugnis für die betreuenden Ärzte. Auch ihr alles Gute für die laufende Saison!

  5. Egon Erwin 28. Dezember 2022 at 14:57Antworten

    Um für die zukünftige Diskussion eine methodische Abhandlung zu diesem Thema aufbauen zu können,
    möchte ich doch noch einmal darum bitten nicht mehr von Impfung zu schreiben.

    Sowohl in der Argumentation als auch in der juristischen Bewertung macht es einen Unterschied, ob Menschen geimpft oder experimentell einer Genmanipulation unterzogen werden.

    Die Agenda läuft weiter. Eliten denken in Zeiträumen von 50-100 Jahren. Deshalb müssen wir anfangen
    ein Gesamtbild zu formulieren, um es den Menschen erklären zu können.

    „Der Vorstoß zur Digitalisierung aller Aspekte des Lebens durch digitale Sequenzinformationen (DSI) und Patente auf der Grundlage der digitalen Genomkartierung kann nur durch Aufklärung aufgehalten werden.
    Mithilfe von Gen-Editing-Technologien kann dieses synthetisch erzeugte genetische Material dann zur genetischen Veränderung lebender Organismen verwendet werden.

    Die nächste Generation genetisch manipulierter Organismen (GVO) wird jetzt in vielen Teilen der Welt mit wenig Regulierung vorangetrieben.
    Aber selbst die New Yorker Börse und andere geben zu, dass die Hauptattraktivität dieser neuen Finanzsysteme in der praktisch unbegrenzten Möglichkeit der Gewinnerzielung liegt.
    Nach Angaben von Intrinsic Exchange, dem Unternehmen, das die NYSE bei der Einführung ihrer neuen Anlageklasse unterstützt hat, kann die ‚Wirtschaft der Natur‘ potenziell mit 4000 Billionen US-Dollar bewertet werden.

    Also bitte nicht Impfung nennen, denn die genmanipulierten Organismen leben jetzt zu Milliarden unter uns. Die „Zuchtwahl „und die Abschaffung des natürlichen Menschen ist in vollem Gange.

    • rudi & Maria fluegl 28. Dezember 2022 at 18:25Antworten

      Bei Eliten tauchen bei mir reflektorisch Michael Hartmann oder Pierre Bordieu auf!
      Stichworte oder Buchtitel nachlesen genügt völlig um diesen mythenumrankten Begriff, frei zu schneiden! „Die wahre Autorität!“ „Der geborene Führer!“ „die Alpha Persönlichkeiten!“ — „Um so echter um so schlimmer!“— Wahre Gründe für Bildung plus Geschichte von unten!
      Rudi Fluegl

  6. Jens Tiefschneider 28. Dezember 2022 at 12:15Antworten

    „Insgesamt dreimal habe ich mich impfen lassen, doch es ist nicht besser geworden“. Ich würde sagen, dem ist aus zweierlei Gründen nicht zu helfen.

    • Alexandra 28. Dezember 2022 at 17:40Antworten

      Muss dieser Zynismus sein? Es geht hier um einen Menschen, der gelitten hat, seinen Fehler offenbar eingesehen hat und seine falschen Ansichten nie jemandem aufgedrängt hat, zumindest nicht öffentlich. Würde uns allen nicht schaden, hier etwas Mitgefühl zu zeigen oder zumindest zu schweigen. Oder haben „die da oben“ gewonnen und behandeln wir uns gegenseitig nicht mehr so, wie wir wünschen, dass man uns selbst entgegnet und behandelt?

      • Charlott 28. Dezember 2022 at 18:50

        @ Alexandra. Nachdem seine Aussage als Zitat gekennzeichnet ist, hat er das so gesagt. Da hilft leider auch kein Zynismus mehr (ich empfinde den Kommentar von Jens nicht so), es ist einfach die Wahrheit. Der Gute hat seinen Fehler eben gerade nicht eingesehen, sonst würde er nicht so argumentieren. Warum Mitleid? – Was will er mit seiner Aussage bewirken? Sollen andere sich nicht zwei- und dreimal behandeln lassen, oder doch; wurde es mit mehreren Behandlungen nur bei ihm nicht besser? Oder wurde ihm souffliert, was er wie sagen darf. Ich finde seine Aussage tatsächlich sehr diskussionsbedürftig.

      • Jan 29. Dezember 2022 at 0:16

        Ich vermute, seine „Ärzte“ haben ihm so geraten und seine Aussage spiegelt Empörung.

    • Charlott 28. Dezember 2022 at 18:37Antworten

      Dreimal abgschnitt’n und immer no z’kurz. Vielleicht sollte er es noch ein viertes, fünftes und sechstes Mal machen. Irgendwann hilft’s bestimmt. Je nachdem, wie er „besser“ definiert.

  7. meMO an mich selbst 28. Dezember 2022 at 11:59Antworten

    Scheisse, nicht der auch noch! Mensur ist das Paradebeispiel eines geerdeten, ehrlichen und guten Menschen mit einem großen Herz. Mich interessiert Darts einen Scheiß, aber dieser Mensch ist mir dennoch unter all seinen Kollegen und sonstigen Sportlern aufgefallen. Er hat sich das einfach nicht verdient!

    Ich hoffe sehr er findet die richtigen Ärzte und das nötige Glück, wieder völlig gesund zu werden!

    Und die MSM sollen endlich einmal ihr Schandmaul halten!

    • meMO an mich selbst 28. Dezember 2022 at 13:53Antworten

      Nachtrag, weil hier im Forum auch viel Kritik an Mensur geäußert wird.

      Natürlich ist er mitverantwortlich, natürlich war er in einigen Dingen naiv.

      Aber er war das, weil er eben ein ehrlicher Mensch ist. Er war gutgläubig – aber sicherlich keiner derjenigen, die jeden Andersdenkenden deshalb dafür verurteilt hätten. Ich weiß das natürlich nicht, ich bin nicht 24/7 an seiner Seite, „kenne“ ihn auch nur aus Interviews usw.

      Für mich ist Mensur eines der zahllosen, tatsächlichen Opfer. Vor allem, weil ich darauf wette, dass er weit weniger Probleme damit hat, seine Fehler in dieser Sache einzugestehen, als die Misiks und Walachs dieser Welt.

      Mich erinnert Mensur immer an Sasa, einen rumänischen LKW-Fahrer, auf den ich beruflich regelmäßig treffe. Auch er ist gutgläubig und „brav“ gewesen, auch er hat erst zu spät gemerkt, dass da etwas nicht stimmt mit dem Narrativ. Aber er hat es gemerkt (auch ohne eigenen Impfschaden) – und er meckert seither angstfrei bei jeder Gelegenheit. Mit derselben Ehrlichkeit. Vermutlich auch mit derselben Naivität.

      Aber mehr als Irrtümer kann und will ich diesen Menschen nicht vorwerfen. Zumal das ohnehin absurd wäre, da ein Irrtum, aus dem man lernt, kein Irrtum ist, sondern ein Lern-ERFOLG.

  8. 1150 28. Dezember 2022 at 11:55Antworten

    die erfolge des novak djokovic haben auch nicht mehr den stellenwert von einst.
    ein unbeugsamer gesunder der gegen prostituierte lahme spielt………..

  9. Idaho 28. Dezember 2022 at 11:53Antworten

    Immer wieder faszinierend, wie ein Mensch so blöd sein kann und, nachdem er nach einer Impfung leidet, sich noch die nächste abholt.
    Ein Nachbar – älterer sehr netter Herr – kann seit der ersten Impfung nicht mehr gehen – laut Ärzten Impfschaden. Dennoch hat er sich noch die zweite und dritte abgeholt (Zitat: „die haben mir dann seltsamerweise nichts mehr getan“)

    • Peter Ruzsicska 28. Dezember 2022 at 12:11Antworten

      Die meisten sind nicht „blöd“, sie verhalten sich einfach systemkonform weil sie die innerlich gefühlte Sicherheit bedroht sehen, wenn die gefühlte Alltagserfahrung immer weniger mit der im Aussen vermittelten Wirklichkeit übereinstimmt – Die „Reaktion auf Kognitive Dissonanz“ wird das in der Psychologie bezeichnet – Eigentlich eine normale Reaktion, aber verhängnissvoll, wenn man versucht gewohnte Verhaltensmuster stur zu wiederholen, nur um einst gefühlte Normalität wiederherstellen zu wollen – Das führt leider zu so einem selbstschädigenden Verhalten…

      • Jan 29. Dezember 2022 at 0:25

        Wenn ich daran denke, dass ich zwei Jahre mit Engelszungen erläutert, zusammen gefasst und erklärt habe und die Leute mit einem klar höheren IQ als ich mich beschimpft und sich drei Impfungen abgeholt haben – Kognitive Dissonanz scheint mir doch tiefgestapelt. Cerebraler Komplettausfall wäre passender! Das schönste Bonmot: Wenn CDC, EMA und Kurz gelogen haben und die Impfungen schädlich sind, will ich nicht zu den Gesunden gehören! Ist das noch Kognitive Dissonanz? Wirklich?

  10. Junke 28. Dezember 2022 at 11:45Antworten

    Über Impfschäden zu sprechen ist gesellschaftlich schwer tabuisiert. Noch, denn bei der nächsten Covid-Impfung wird es nicht mehr sein. Ich kenne viele die gesundheitlich nicht mehr auf die Beine kommen. Sie erleben die Hölle auf Erden und das schöne Leben ist vorbei. Kein nReisen, kein Sport und die Lebensqualität ist Null.
    Während der Drosten sich als Gott aufführt und meint alles zu wissen, ist die RKI anderer Meinung. Über Covid-19 schreibt das RKI, dass etwa bei Älteren und Vorerkrankten auch in Zukunft mit schweren Verläufen gerechnet werden müsse. Vorbei ist nichts und wir müssen auf unsere Eltern und Großeltern achten. Niemand weiß was diese Massenimpfung für Viren und Menschenleben bedeutet, denn hier befinden wir uns immer noch im Dunkeln. Erschreckend aber wahr. Eine Aufhebung der Corona-Schutzmaßnahmen ist zu riskant, auch für Geimpfte und dass werden wir auch erleben.

    • Reinhard 28. Dezember 2022 at 11:58Antworten

      Was meinen Sie mit „Aufhebung der Corona Schutzmaßnahmen ist zu riskant“?

      Hat denn jemals irgendeine Maßnahme funktioniert? Im Gegenteil. Haben diese nicht viel mehr geschadet? Angefangen bei den „Impfungen“.

    • Peter Ruzsicska 28. Dezember 2022 at 12:00Antworten

      Die Aufhebung sämtlicher sog. Schutzmaßnahmen Herrschaftlich wie immer gearteter Einflussnahme ist ja das Grundproblem – Wenn dieser Maßnahmen-Irrsinn so weiter geht führt das in den finalen Generalgenozid, weil den Rest sowieso die Natur erledigen wird – 100pro.
      Fast jedem Inuit ist das schon seit Jahrtausenden klar, weil dieser tagtäglich im Kräftefeld der Natur sich – noch – befindet.

      Hiatztat’n!
      G’nua g’sudat is!
      G’sund Bet’n hot a scho laung nix g’nutzt.
      In’s Häf’n mid’n G’schlodda – oba scho‘ Gestan!

      • Peter Ruzsicska 28. Dezember 2022 at 12:16

        Huch, wichtige Korrektur:
        Die Nicht-Aufhebung, ja sture Wiederholung sämtlicher sog. Schutzmaßnahmen Herrschaftlich wie immer gearteter Einflussnahme ist ja das Grundproblem! –
        Wenn dieser Maßnahmen-Irrsinn so weiter geht führt das in den finalen Generalgenozid, weil den Rest sowieso die Natur erledigen wird – 100pro.
        Fast jedem Inuit ist das schon seit Jahrtausenden klar, weil dieser tagtäglich im Kräftefeld der Natur sich – noch – befindet.

    • HelmutK 28. Dezember 2022 at 14:03Antworten

      „Eine Aufhebung der Corona-Schutzmaßnahmen ist zu riskant,…“

      Wenn es freiwillig ist, dann habe ich nichts dagegen das der Booster-Fanclub sich so oft maskiert, einsperrt, oder spritzen lässt bzw. Suizid begeht wie er es möchte.
      Jeder so wie er es verdient.

    • EuRuF 29. Dezember 2022 at 22:10Antworten

      Irgendwie hat JUNKE die Zusammenhänge noch nicht erkannt. Das zeigt deutlich: Die Gehirnwäsche funktioniert!

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge