Mainstream-Journalistin enthüllt Impfschaden: „Durch Hölle gegangen“

22. Dezember 2022von 2 Minuten Lesezeit

Eine australische Mainstream-Journalistin enthüllt ihren Impfschaden. Inspiriert wurde sie von der bekannten medizinischen Expertin, die plötzlich über ihren Impfschaden berichtete, nachdem sie für Covid-Maßnahmen geworben hatte.

Kerryn Phelps hatte als Ex-Präsidentin der australischen Ärztekammer und ehemalige Spitzenpolitikerin lautstark für Maske, Lockdowns und Impfung geworben. Diese Woche richtete sie aber einen Bericht an das australische Parlament. Inhalt: Impfschäden (auch ihr eigener) und Zensur. TKP hatte berichtet.

Journalistin folgt Expertin

Berichtet hat über Phelps Enthüllung der australische Mainstream. Sie ist ein bekanntes Gesicht, gilt als „Expertin“. Es wäre etwa so, als würde der ehemalige Chef der österreichischen Ärztekammer, Thomas Szekeres, plötzlich an die Politik berichten, dass er einen Impfschaden hätte. Von Szekeres hört man nichts mehr, aber in Australien ist in etwa das passiert.

Und der Bericht von Phelps schlägt hohe Wellen, auch einige Tage nach ihrem Geständnis. So spricht auch eine TV-Journalistin des australischen Mainstreams „ABC News“ plötzlich von ihrem Impfschaden. Die Journalistin Eleni Roussos, die für die australische Region Darwin bei „ABC“ Nachrichtensprecherin ist, schrieb: „Inspiriert von Kerry Phelps möchte ich heute sagen, dass auch ich wegen des Covid-Impfstoffs eine Herzbeutelentzündung (Perikarditis, Anm.) durchgemacht habe und durch die Hölle gegangen bin. Impfschäden sind real und ernst, und ich hoffe aufrichtig, dass sich mehr Menschen zu Wort melden werden.“

Avi Yemeni von „Rebel News“ kommentierte Roussos: „Besser spät als nie: Eine ABC-Journalistin bricht ihr Schweigen. Die ‚Verschwörungstheoretiker‘ hatten Recht.“

Damit vereint Yemeni in etwa jene beiden Reaktionen, die Roussos auslöst: Einerseits wird ihr gute Besserung gewünscht. Es sei gut, dass sie darüber spreche und sich trauen würde. Zugleich werfen ihr viele Australier auf Twitter vor, dass sie fast drei Jahre die Propaganda mitgemacht habe. Viele Menschen hätten gewarnt, doch diese seien auch mithilfe ihres Arbeitgebers denunziert worden.

Der renommierte Kardiologe und lauter mRNA-Kritiker Aseem Mahotra schrieb an die Journalistin: „Danke, dass du den Mut hast, deine Meinung zu sagen, Eleni. Es tut mir so leid, dass du so leiden musstest.“

Bild Nick-DCOVID-19 vaccine clinic banner outside Erindale Pharmacy August 2021CC BY-SA 4.0

Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Die Ungeimpften haben 3 Jahre Psycho-Krieg überstanden

So sollen der WHO diktatorische Befugnisse eingeräumt werden

20 Kommentare

  1. Charlotte 23. Dezember 2022 at 1:20Antworten

    Och nö. Durch die Hölle gehen wir immer noch, denn wir haben immer noch nicht unsere geringsten Grundrechte zurückerhalten. Wenn die Dame und ihre Gefährtin sich unwohl fühlen, also ich habe sie nicht aufgefordert, sich etwas spritzen zu lassen, von dem sie nicht wissen, wie es wirkt.

  2. Dr. Rolf Lindner 22. Dezember 2022 at 23:00Antworten

    Advent 2022

    Wenn wir heut‘ Lichter anzünden,
    Kerzen, die leuchten im Advent,
    wird Dunkelheit doch nicht verschwinden,
    solang‘ der Deutsche Michel pennt.

    Trampelt wie einst vor vielen Jahren,
    während der braunen Diktatur,
    Politclowns hinterher in Scharen,
    dumm wie die dümmste Kreatur.

    Dummschafe heut‘ Vetrauen setzen
    in Strolche, die nichts andres können,
    als gegen jenige zu hetzen,
    die Lüge eine Lüge nennen.

    Die Impfstofflüge ist allein
    nicht die einzige im Spektrum,
    mit Klima, Gender im Verein
    hält sie naive Menschen dumm.

    So ist geprägt in diesen Tagen
    die Freude auf das Weihnachtsfest
    durch Menschen, die zu sagen wagen:
    Euer Impfstoff wirkt wie die Pest.

    Menschen, die mit Hirn und Herzen
    gegen die Politlügner streiten,
    sind wie einst auch heut‘ die Kerzen,
    die Hoffnung im Advent verbreiten.

  3. niklant 22. Dezember 2022 at 22:51Antworten

    Die Impfschäden sind nur der erste Schritt zur Auslöschung der meisten Menschen! Als nächstes werden diese Massnahmen in verschiedenen Ländern wie China und Russland gestartet und wir werden diesen Planeten entweder Vollständig zerstören oder die Größenwahnsinnigen Amerikaner stoppen! Dazu muss aber erst einmal die korruption der EU gestoppt werden.

  4. Publicviewer 22. Dezember 2022 at 20:31Antworten

    Ich habe wirklich kein Mitleid mit derlei Gestalten.
    Wir Ungeimpften sollten den Spieß umdrehen und endlich ernsthaft Front gegen alle Verantwortlichen einschließlich allen, die sich haben Genmanipulieren lassen.

  5. Heiko 22. Dezember 2022 at 17:27Antworten

    Die „Geimpften“ haben das Problem immer noch nicht begriffen. Es geht nicht um eine scheinbar vorübergehende Myokarditis oder Perikarditis oder anderes. Es geht darum, dass man sie vergiftet und damit ihre Lebenserwartung unbekannt limitiert hat. So wirken Rattengifte. Die Wirkung tritt ein, wenn alle davon genascht haben.

  6. Hanna 22. Dezember 2022 at 13:03Antworten

    Begrüßenswerter Anfang zwar, wenn sog Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens vom eigenen „Impf“-Schaden berichten. Um von einem „Saulus“ zu „Paulus“ zu werden, bedarf es aber mehr. Viel mehr. Aktiv werden, gegen das höllische Zeug aufzutreten, auf die engagierte Seite der mRNA-Kritiker zu wechseln.

  7. Frühling 22. Dezember 2022 at 12:08Antworten

    Eine „Impfung“ die weder vor Ansteckung noch vor der Weitergabe der Viren schützt ist KEINE Impfung. Das letzte Märchen das erzählt wird ist, dass dieses Zeug vor einem schweren Verlauf schützt. Wer’s glaubt wird selig. Herzmuskelentzündungen, Thrombosen, Schlaganfälle bis hin zum Tod etc. als Nebenwirkungen der „Impfungen“ gelten mittlerweile offensichtlich als salonfähig, oder wie muss ich das verstehen? Sind das keine schweren Krankheitsverläufe? Ich fühle mich täglich mehr veräppelt.

  8. meMO an mich selbst 22. Dezember 2022 at 11:52Antworten

    Ich weiß nicht, wie viele Impfungen man noch entwickeln wird.

    Aber ich weiß, die Impfung gegen Aberglauben wird die letzte Impfung sein (so sie funktioniert).

    • rudi & Maria fluegl 22. Dezember 2022 at 16:56Antworten

      Eigentlich war die das schon!

      • meMO an mich selbst 22. Dezember 2022 at 18:36

        Für viele von uns, ja. Und wir mussten sie nicht einmal nehmen und sie wirkt trotzdem…;))

    • rudi & Maria fluegl 22. Dezember 2022 at 19:00Antworten

      Shedding gibt es eben auch virtuell!

  9. 1150 22. Dezember 2022 at 11:40Antworten

    sollen sie sich doch bei ihren „herren“, für die sie propaganda gegen einen judaslohn betrieben haben, beklagen und uns mit ihrer weinerlichen kleingeistigen lamentiererei verschonen.
    ich werde die bösartigkeiten, erpressungen, nötigungen ausgrenzungen und aggressionen nicht vergessen.
    nur die krankenhausaufenthalte und behandlungskosten darf ich mittragen,
    die sie uns im krankheitsfalle drohten, zu verweigern.

    • Jens Tiefschneider 22. Dezember 2022 at 17:24Antworten

      In Deutschland wurde in „weiser Voraussicht“ durch das Merkel-Regime das Lastenausgleich-Gesetz dahingehend geändert, dass damit ab 2024(!) auch die Behandlung von Impfschäden beglichen werden können. Das kann bis hin zu Enteignungen gehen, wie nach dem Krieg. Wir Nichtgeimpften werden also definitiv für die Donut- und Döner-Impfungen der Schlafschafe bezahlen, ob wir wollen oder nicht.

  10. Die hören nicht auf... 22. Dezember 2022 at 11:20Antworten

    Und jetzt?

    • Gabriele 22. Dezember 2022 at 12:39Antworten

      Illustres Gespräch einer Bekannten mit einer Ärztin in der Ambulanz eines Grazer Krankenhauses:
      Die Frau hat ein schweres Organleiden, das regelmäßig beobachtet werden soll, sie durfte aber nur schnell Blut abgeben bei ihrem Termin und dann Tschüss…Befundbesprechung telefonisch. Die Ärztin meinte, man hätte „hier 200 Ärzte zu wenig“, es könne also lange dauern. Auf die Frage, ob sich eigentlich noch irgendjemand daran erinnert, dass ein Arzt für Patienten da sein soll, sagte sie, sie würde sowieso nie mehr Arzt werden. Darauf fragte auch die Frau: Ja und jetzt? Antwort der Ärztin: „Was soll ich denn machen? Mich nackert ausziehen und auf die Straße stellen?“…. So sehen derzeit „Arztgespräche“ aus und soviel Lage der Nation. Aber fürs Impfen findet sich immer Zeit…

  11. Petzold 22. Dezember 2022 at 11:12Antworten

    Es ist nicht zu leugnen und doch wird weiter gelogen und schön geredet während viele Mensche einen hohen Preis gezahlt haben und weitere werden folgen. Impfschäden und Zensur gab es von Anfang an. Es werden immer mehr Impfschaden durch die zweite Dosis von Pfizer diagnostiziert, aber darüber wird nicht berichtet. Wir wissen, dass die unerwünschten Ereignisse durch die Impfung weitaus höher sind als zugegeben wird. Traurig, dass Ärzte zensiert werden und die medizinische Aufsichtsbehörden in ihren schwarzen Kutten drohen. Wer also mehr als zwei Impfschäden dokumentiert, ist der Galgen bereit. Düstere Zeiten.

  12. Gabriele 22. Dezember 2022 at 10:48Antworten

    Auch wenn es etwas „gemein“ klingt, wäre es gut, wenn noch viele Gespikte „durch die Hölle“ gehen, vielleicht wird ihnen dann endlich heiß genug, um sich ehrlich zu Wort zu melden. Bei allen, die fleißig mitgemacht haben, wird sich das Mitgefühl zu Recht in Grenzen halten.

  13. Eispickel 22. Dezember 2022 at 10:36Antworten

    Das wird jetzt die neue „MeToo“ Debatte. Leider scheint es immer erst einer hochgestellteren Persönlichkeit zu bedürfen, damit sich auch die anderen aus der Deckung wagen und ihr Schweigen brechen.

    • Inukai Genpachi 22. Dezember 2022 at 12:44Antworten

      Ja: Weil diese Gestalten so charakterlos sind, wie sie sind, haben sie sich auch „impfen“ lassen.

  14. Germann 22. Dezember 2022 at 10:31Antworten

    Wir werden Jahre damit beschäftigt sein, wenn keine weitere Katastrophe uns auslöscht, mit Impfschäden und Todesfällen. Es gibt nur einen Impfschaden und Unwirksamkeit. Weiter bringt diese Plörre nichts.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge