Warum…

26. Dezember 2022von 3,4 Minuten Lesezeit

Ab welchem Punkt ist ziviler Ungehorsam gestattet? Ab welchem Punkt geboten? Und warum tragen eigentlich noch immer fast alle Passagiere in der Wiener U-Bahn eine Maske?

Auf der Straße, im Beisl, beim Einkaufen, am Bahnsteig, im Hörsaal, im Büro, am Markt, bei der Besprechung, zu Hause (wer weiß?) trägt kaum mehr jemand den Lappen vor Mund und Nase. Es lässt sich wohl hieraus schließen, dass viele diese absurde und verzerrende Vorrichtung für nichts-bringend erachten, oder sogar schädlich, was sie als Alltagsgegenstand zweifelsohne auch ist, physisch, psychisch und sozial, und deswegen getrost darauf verzichten: Gesicht zeigen und frei atmen. Warum nur wird dann aber sofort von fast allen in Wien beim Betreten der Apotheke, oder der U-Bahn oder des Busses, beim Arzt und im Spital die Maskierung wieder angelegt? Beobachtet bedecken sich in Wien zu Stoßzeiten geschätzt 70-90% der Passagiere im öffentlichen Verkehr, als wäre dies das normalste der Welt. Ist man der Ansicht, die Virusdichte in diesen öffentlichen Räumen sei so hoch, dass die wirkungslose Maske hier ihre magische Wirkung entfalten kann? Will man nur nicht auffallen? Liegt es an der viel beschworenen Solidarität? Ist es die Angst vor irgendeiner Strafe, die angemerkt seit längerem kaum verhängt wird? Oder ist es der Gehorsam? Ist es die reine Pflicht an sich, sich an die jederzeit geltende Verordnung zu halten? Ist es die Unfähigkeit, eine eigene, rationale Entscheidung zu treffen und zu vertreten?

Die abstrakte Frage lautet: Wann ist es in einem Rechtsstaat legitim, sich zu verweigern, eine Verordnung oder ein Gesetz zu befolgen, und unter welchen Umständen ziviler Ungehorsam gestattet und geboten sein kann? Aber auch, welche Verordnungen und Gesetze darf der Rechtsstaat überhaupt verabschieden? Dürfen beschlossene Gesetze physikalischen Naturgesetzen, bewährten, beispielsweise medizinischen Erfahrungen, oder der bloßen (auch ökonomischen) Vernunft widersprechen? Darf offensichtlicher Unsinn, Wirkungs- und Sinnlosigkeit zum Gesetz erhoben und fortgeschrieben werden? Ist der Bürger verpflichtet solches anzuerkennen, gut zu heißen und zu befolgen? Was, wenn der Staat selber zum Befehlsempfänger verkommen ist, und im Auftrag von anderen, nicht demokratisch legitimierten Institutionen und Organisationen agiert, statt im Auftrag der eigenen Bürger? Wie viel soll der Staat vorsorgen und wie viel darf er bevormunden? Der Anlass, solche alten philosophischen Fragen zu stellen, ist noch stärker gegeben. Die vom Staat aktuell, seit 3 Jahren, durch Handlungen, Gesetzesnovellen, und ewigen „Maßnahmen“, angebotenen Antworten sind, insofern man sich überhaupt die Problematik bewusst ist, vollkommen unzureichend.

Ein altes Merkmal des idealen Rechtstaates besteht darin, dass es den Bürgern möglich ist, sich jederzeit beim Gesetzgeber Gehör zu verschaffen, die Gesetzgebung zu beeinflussen, auf Fehler hinzuweisen und eine Korrektur herbeizuführen. In einer idealen Demokratie ist es ebenso möglich, jederzeit die Regierung und deren Repräsentanten abzusetzen, durch Wahlen, durch Argumente, durch Opposition, durch Proteste, wenn das wegen Inkompetenz, Unwissenheit, Kurzsichtigkeit, Dummheit, Planlosigkeit, Arroganz, Fehlverhalten, Korruption, Rechtsbruch, Untätigkeit oder schiere Abwesenheit geboten ist.

In den modern verwalteten westeuropäischen Demokratien sind diese Rechte zwar formal noch gegeben, aber Regierungen und Institutionen ignorieren gekonnt und getrost berechtigte Anliegen. Sie beeinflussen durch Propaganda und mediale Gleichschaltung, durch Umfragen und „Influencing“ und durch mehr oder weniger offensichtlicher Zensur, neuerlich massiv digital unterstützt, und scheinen, man wagt es kaum auszusprechen, fast bereit, demokratische Grundrechte einzuschränken, wenn die Rufe doch zu laut oder zu „gefährlich“ werden. Unter solchen bedauerlichen Zuständen bleibt der mündige Mensch am Ende seine eigenen Entscheidungen überlassen.

Bild C.Stadler/BwagWien – Anti-Corona-Demo am 6. März 2021, PolizeihundestaffelCC BY-SA 4.0

Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten spiegeln nicht unbedingt die Ansichten der fixen Autoren von TKP wieder.

Jesper Larsson Träff, geboren 1961 in Kopenhagen, ist Professor für Informatik (paralleles Rechnen) in Wien. Die geäußerten Meinungen und Analysen sind persönliche Ansichten und stehen in keinem Zusammenhang mit der TU Wien. Der Artikel erschien zuerst bei keinzustand.at


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Masken-Quälerei geht weiter

Medizinischer Biden Berater: Masken sind unwirksam

31 Kommentare

  1. allessahaba 27. Dezember 2022 at 11:31Antworten

    Sind halt so schick und fesch, die Lappen, man möchte einfach modisch dazugehören. Bei den Stöckelschuhen fragt ja auch niemand, ob die gesund sind. Also hörts auf. Zu jener Partei damals in den 30er Jahren haben sich auch viele, vor allem Frauen, hingezogen gefühlt, weil die Uniformen so ansprechend waren und einen großartigen, schnittigen Flair verbreiteten.

  2. Sepsis 27. Dezember 2022 at 1:41Antworten

    „Ist der Bürger verpflichtet solches anzuerkennen, gut zu heißen und zu befolgen? …“

    Nein ,ist er natürlich nicht .Nur macht er es mit großer Genugtuung ja freiwillig. Würden in Wien in der U-Bahn 70% freiwillig darauf verzichten eine Maske zu tragen, ja ,erst dann entfällt auch dort der gesetzliche Zwang. Ich war vor 2 Wochen beim Zahnarzt. So ne feine Praxis in der Innenstadt. Vor dem Wartebereichszimmer sah ich beim reinlaufen schon den Ständer mit Desinfektionszeug und den Slogan :“Im Wartebereich bitte nur mit Maske platznehmen“…! Man kommt sich irgendwie hilflos vor, ich war die dritte Person in den Raum . Mutti und Kind maskiert und eine Frau mitte 50 maskiert. Die kamen sich in der ersten Zeit sichtlich komisch vor ,vorallem hatten beide triefende Nasen, sah sehr unangenehm aus mit den Masken. Naja, dann kam ein junger Kerl maskiert dazu ,dann eine ganze maskierte Familie ,ok die kleinste war ohne ,puh ,schon die Zweite im Raum. Als dann aber noch ne maskierte Frau kam hat man langsam gemerkt wie die Stimmung kippte und ich nicht mehr als „besserer Zustand“ wahrgenommen wurde, sondern man konnte aus vielen blicken einfach nur den hass rausfiltern.
    Da wurde also völlig freiwillig ,oder weil der Desinfektionsständer halt noch da steht ,dieser abnormale Zustand wieder eingenommen, auf den sich ja auch vorbereitet werden muss, die hatten zumindest alle ihre eigenen Masken dabei.

  3. THReinhardt 26. Dezember 2022 at 23:16Antworten

    Wer glaubt, daß die Maske vor Viren schützt, der kann auch eine Fliege in einem Fußballtor einsperren.

  4. Die hören nicht auf... 26. Dezember 2022 at 21:52Antworten

    „Was, wenn der Staat selber zum Befehlsempfänger verkommen ist…?“

    …zum Befehlsempfänger der UNO 193 Staaten seit 2016, der WHO im Rahmen des noch zu unterschreibenden Pandemievertrags, der Geldgeber und gönnerhaften Philantropen, die zuerst die Staaten plündern um sie dann mit den notwendigsten Almosen abzuspeisen, ….

    Wozu brauchen wir hochbezahlte plagiats- und geldanfällige Politiker, wenn die Denkarbeit von den Schwabisten mit deren fürs Volk ausgearbeitete Agenda 2030 bereits 2016 erledigt wurde?

    Da würde es doch langen, einfaches Verwaltungspersonal einzustellen, das um einen Bruchteil der Politikergehälter die einfache Arbeit ausüben kann:

    Die „Ansagen“ der Institutionen verwalten, die Daten einspeisen und zum Rapport an die UNO in den USA, die WHO in Genf und die weltweit verstreuten Philantropen, die nur das Beste mit uns im Sinn haben, übermitteln.

    Zum Unterdrücken und Zerschlagen von eventuell auftretendem Widerstand kann die NATO ihre Truppen schicken, falls sie nicht in der Ukraine oder Serbien alle Hände voll zu tun bekommen.

    Warum…
    Weil es das erste Attentat auf die Völker weltweit war.
    Deshalb…

  5. Ric 26. Dezember 2022 at 21:33Antworten

    Bettina
    26. Dezember 2022 at 20:32

    Sie meinen den Experimentalhirnforscher Dr. Hüther von Rubikon ?
    Der mit der Angsttheorie?
    Ich kenne dessen widerlegte Theorien zu ADHS und Parkinson.
    Dr. Hüther – Rubikon . Nein. Danke. Verzichte.

  6. Marco Arcangeli 26. Dezember 2022 at 16:38Antworten

    Obrigkeitshörigkeit würde ich dazu sagen.
    Die Hörigkeit unterscheidet sich aber in den Bevölkerungsschichten – man fahre bitte einmal unter einer Arbeitswoche um 1/2 7 oder 7 in der Früh mit der U6 – da minimiert sich die Hörigkeit auf 10 – 20%.

  7. Jurgen 26. Dezember 2022 at 15:03Antworten

    Nach dem Völkerrecht darf man sich in Deutschland neu aufstellen. Warum immer noch alle dem alliierten Club Bundesregierung anhängen und finanzieren will mir so ganz und garnicht einleuchten. Die Befolgung der Verordnungen der Bundesregierung sind seit 1991 in den Ländern freiwillig. Leider haben sich die Länder aber immer noch nicht abgekoppelt, obwohl die Bundesrerepublik nur noch für (das immer noch besetzte) Berlin zuständig ist. Oder glaubt irgend jemand, dass diese Regierung freiwillig von Bonn nach Berlin umgezogen ist? Und pleite ist sie auch noch!

  8. Charly1 26. Dezember 2022 at 15:01Antworten

    Trauriger weise hat die Bevölkerung nicht gemerkt dass Demonstrationen reine Zeitverschwendung ist, vermutlich braucht sie das als Zeitvertreib.

  9. Bernhard 26. Dezember 2022 at 14:24Antworten

    Das Husten hinter der Maske ist der Inbegriff der ungesunden Maßnahmenpolitik der letzten Jahre. Je mehr husten, umso mehr wird diese Politik in ihrer Sinnlosigkeit demaskiert.
    Darum so selbstverständlich wie möglich keine Maske tragen. Umfassend gesund bleiben und so das Gesundheitssystem nicht beanspruchen. Das ist wahrhaft solidarisch.
    Also darf man sich völlig zu Recht selber das Recht nehmen, keinen Maulkorb zu tragen. Mündige Menschen sind ja keine Hundestaffel.
    Auch in Wien zeigen immer mehr ihr echtes Gesicht. Schön, wenn das auch in der Öffentlichkeit stehende Personen tun.

    • Peter Ruzsicska 26. Dezember 2022 at 14:58Antworten

      Der Gemeine möge sich gefälligst zu Tode husten – Ganz im Sinne effektiv nachhaltiger Bevölkerungsreduktion etc….

  10. hb 26. Dezember 2022 at 14:18Antworten

    Ich sehe es so, dass Widerstand gegen ein Putsch-Regime nicht gestattet werden muss, sondern die widerstehen, haben nicht nur das Recht, sondern vor allem die Pflicht zum Widerstand. Und den muss die Obrigkeit nicht „genehmigen“, weil sie den Putsch selbst ausgeführt hat. Wo leben wir denn?

    Es gibt aber ein echtes Problem. Die meisten Deutschen sind gespritzt. Die mRNA-Geninjektion hat nicht nur das Spikeprotein im ganzen Körper, sondern auch im Kopf verbreitet, in den Vorderstirnlappen, wo das Zentrum des Denkens und des Fühlens sitzen. Sie hat dort verheerende Schäden angerichtet. Es gibt berechtigte Besorgnisse auf wissenschaftlicher Seite, dass dadurch ernsthafte Persönlichkeitsveränderungen eingetreten sind, die Widerstand überhaupt nicht mehr als Möglichkeit erlauben. Ich kann aus meiner Erfahrung bestätigen, dass es so ist. Die Geninjektion hat also ähnliche Folgen wie die Lobotomie. Dies ist keine Angstmache, es ist die Realität.

    Wer also soll Widerstand leisten? Die 20 Prozent Ungeimpfte? Das wird nicht ausreichen. Die Folgen können wir uns ausrechnen. Ein perfider, verbrecherischer Plan diese „Impfung“! Schöne neue „Normalität“. Wenn wir ehrlich zu uns selbst sind, müssen wir uns von Widerstand verabschieden müssen und die „Segnungen“ des WEF bis zur Neige auskosten. Bis jetzt habe ich ja noch gehofft, dass die „Geimpften“ noch mal zu sich kommen, aber nachdem ich von der Hirnschädigung erfahren habe, bleibt nur noch ein ganz winziger Rest Hoffnung auf Verhinderung unvorstellbaren Grausamkeiten des WEF.
    Kann mich hier einer aufmuntern?

    • Ric 26. Dezember 2022 at 14:48Antworten

      hb
      26. Dezember 2022 at 14:18Antworten

      Geh bitte ! Hören sie doch auf mit der Bhakdi – Fuellmich Fronatlappen, Hirnschädigungstheorie.
      Jetzt wird es langsam lächerlich.
      Weil keines der Argumente zu Tragen gekommen ist, immer wieder und wieder neue Theorien aufzustellen macht die Sache nicht besser.
      Im Herbst 2021 ist das große Sterben der Geimpfen ausgeblieben, genauso wie im Herbst 2022.

      Ihr Zitat: “ Ich kann aus meiner Erfahrung bestätigen, dass es so ist. Die Geninjektion hat also ähnliche Folgen wie die Lobotomie. Dies ist keine Angstmache, es ist die Realität.“

      Ihr Empfinden rührt daher, dass es ihnen nicht gelingt, Leute auf ihre Seite zu ziehen.
      Das mag schon den Eindruck erwecken, die hätten einen Hirnschaden.
      Die Annhame ist aber unrichtig. Die Leute wollen von den ganzen Theorien, Widerstand und Corona nicht mehr wissen und sind auch nicht mehr zu überzeugen.
      Die Sache ist ganz einfach.
      Die meisten Menschen haben den Akt Corona für sich geschlossen. Ende – Aus – Erledigt.

      Ihre Frage ist daher mehr als berechtigt.
      Was können 20 % Ungeimpfte noch ausrichten.
      Ich denke, nichts, wie in den vergangenen 3 Jahren.

      Ihr Denkansatz, das 20 % Ungeimpfte geleichzeitig 20% Wideratädler sind ist auch falsch.
      Ich kenne genug Ungeimpfte die sich in keinster Weise am Widertand betätigen.
      Auch die wollen einfach nur ihre Ruhe haben

      • Marco Arcangeli 26. Dezember 2022 at 16:30

        … liest sich, als würde alles mir rechten Dingen zugehen, was sicherlich nicht so ist, die wenigen ungeimpften Menschen im Unrecht sein, weil es keine Probleme gibt.

        Frontallappenveränderungen seh ich jetzt auch nicht unbedingt als das größte Übel der Impfung, allerlei andere Nebenwirkungen, bewiesenermaßen, schon – diese nicht sehen zu wollen grenzt an Blindheit.

        Dass der größere Teil der Bevölkerung, von mir aus der geimpfte Anteil, Recht haben muss, darum der geringere Anteil, falsch liegt, und darum, wie in den letzten drei Jahre nichts ausrichten konnte, sehe ich vollkommen anders!

        Der Mensch braucht, neben anderen Gründen, recht lange, bis er etwas versteht – wie man sieht.

        Dass dann aber Fakten falsch gedeutet, eigentlich im eigenen Sinne interpretiert werden, einfach um eigene Verfehlungen nicht zugeben zu müssen, von schon immer vorhandenen medizinischen Grundsätzen abgewichen wird, wirtschaftliche Gründe, statt menschliche im Vordergrund stehen, dabei aber die eigene Wirtschaft zugrunde gerichtet wird durch sinnlose Maßnahmen, Milliarden investiert werden, statt nachzudenken und gemeinschaftlich einen gangbaren Weg zu finden, quasi 3 Jahre danach noch immer auf Humbug gesetzt wird und nicht klar dargestellt wird, dass uns jetzt schon die Grippewelle versorgungstechnische Schwierigkeiten bereitet, weil Personal fehlt und uns in Zukunft noch mehr fehlen wird – das ist nicht nur blind, dass ist ausgesprochen dümmlich, auch, wenns die von ihnen 70% sein sollen, was ich eher nicht mehr annehme nach den doch vielen Veröffentlichungen, die von den Mainstream-Medien sehr selten aufgenommen werden.

        Ich kenn viele, die sich die ersten zwei Stiche geholt haben, um ihre „Freiheit“ weiter genießen zu können, das wars aber dann, diese Menschen stehen den Booster-Impfungen, die es in diesem Ausmaß noch niemals gegeben hat, mittlerweile kritisch gegenüber – bei mRNA soll boostern aber voll Sinn machen, laut unseren Experten und Politikern – und der Booster wird weiter beworben.

        Und ja, das größte der Probleme wird sein, dass die letzten Jahre nicht wirklich aufgearbeitet werden, weil das Thema auch nur zu erwähnen bei vielen schon Brechreiz hervorruft.

        Ihre Ruhe haben zu wollen wird uns beim nächsten Mal halt nicht wirklich weiterhelfen, wenn von der Regierung, Verordnung über Verordnung erlassen wird, mit Zweifelhaften Inhalten, was ja auch schon bewiesen ist und durch Herrn Rauch teilweise zugegeben wurde.

        Dass die Maßnahmen teilweise notwendig waren bestreit ich nicht, da gehe ich aber von 25% bis 40% aus, die restlichen waren plötzliche Narrenfreiheit der Politik, die eine Spielwiese sondergleichen vorfanden, eigentlich kreierten – noch niemals waren Politiker so kreativ wie in den ersten 2 Jahren der „Pandemie“.

        Und wie es sein kann, dass sich Wissenschaftler diametral gegenüberstehen, werde ich auch nie verstehen – dass aber Drosten Dreck am Stecken hat, Charite hin oder her, kann ich schon aus seinen wirtschaftlichen Erfolgen erkennen und dass mit der „Pandemie“ viele recht viel Geld verdienten, wird sogar ein Blinder erkennen – oder?

        Es geht nicht darum Menschen auf seine Seite zu ziehen, der, der die meisten auf seiner Seite hat, muss nicht recht haben, wissen wir aber.

        Es geht darum, den Menschen beizubringen selber zu denken, da sehe ich aber das Problem einer politischen Führung – was machen die dann mit den ganzen denkenden Individuen? Denkende Menschen werden schon in kleineren Strukturen unterdrückt, Millionen oder Milliarden davon lassen sich in unseren politischen Systemen nicht mehr lenken – und darum geht es, um Lenkung – sinnvolle Lenkung – die nicht passiert.

      • wellenreiten 26. Dezember 2022 at 20:15

        @ Ric: Haben Sie zu Weihnachten „Ric Pics“ von sich verschenkt? :-)

      • Bettina 26. Dezember 2022 at 20:32

        deswegen werden die sehr wohl Gehirngeschädigten (fragen Sie Herrn Dr Hüther, dann werden Sie verstehen, was ich mit geschädigt meine) immer wieder den Gehorsamsdiener machen und alles tun, was die „Oberen“ verlangen, und wenn sie sich einen Stecken in den Allerwertesten schieben sollen, um zu „dichten“, denn reinem tut es sich ja nicht ( :-D ist ein Insider)

  11. Fritz Madersbacher 26. Dezember 2022 at 11:54Antworten

    „Wann ist es in einem Rechtsstaat legitim, sich zu verweigern, eine Verordnung oder ein Gesetz zu befolgen“
    Nie
    „Ab welchem Punkt ist ziviler Ungehorsam gestattet?“
    Ab keinem
    „Warum…?“
    Von der Beantwortung dieser Frage durch einen denkenden Menschen hängt für ihn ab, „unter welchen Umständen ziviler Ungehorsam … geboten sein kann“
    Ziviler Ungehorsam kann geboten sein, aber niemandem vorgeschrieben werden – auch das müssen wir zur Kenntnis nehmen. Schimpfen, dass alle Anderen dumm sind und Warten darauf, dass sie ebenso gescheit wie (angeblich) wir selber werden (und „das Richtige“ wählen), bringt uns auch nicht weiter.
    Aufklärung fördert Widerstand …

    • Peter Ruzsicska 26. Dezember 2022 at 12:00Antworten

      Das Trifft den Nagel genau auf den Kopf! Chapeau! 100pro!!!

    • Peter Ruzsicska 26. Dezember 2022 at 12:27Antworten

      P.S.:
      Ich möchte noch daran erinnern, daß vor ein paar Jahren von Seiten hiesiger Sozialdemokratur ostentativ durch den Mainstream wohldosiert sog. „Ziviler Ungehorsam“ gefordert wurde, sowie offensichtlichst sozialingeniiert wie spaltungsorientiert z. B. in Wien Plakatwerbung mit der Aufschrifft „Bildet Gruppen“ dem Gemeinen herabkommuniziert wurde.
      Spaltungstriggerei – Teile und Herrsche mittels orwellscher Umkehrung aller möglichen Begrifflichkeiten, um möglichst in alle Sozialstrukturen pur destruktives Chaos einzurühren. Hervorragend dazu geeignet, völlig von Aussen abhängige Menschen in deren nahezu völlig blockiertem Innenleben Signale von Rechtfertigungsillusionen als kurzlebiges Gefühlsleckerli einzuimpfen…
      Nützliche Idioten gibt’s ja genug, was in einem vorherigen Kommentar von @Rex Cramer im tkp-Artikel „Schottland, „Leitmedien“ und Transgender: Nächste Runde im Kampf gegen die Realität“ vom 24.12.2022 so wunderbar klar und treffend dargestellt wurde!

  12. Stunning Greenhorn 26. Dezember 2022 at 11:53Antworten

    Schade, dass „[die] geäußerten Meinungen und Analysen persönliche Ansichten [sind] und in keinem Zusammenhang mit der TU Wien [stehen].“ Eine Universität, die ihrem Personal eine Schere im Kopf verordnet, sich der Debatte und der Suche nach der Wahrheit verweigert, die zu feige ist, die Fackel dorthin zu halten, wo es dunkel ist, hat ihre Daseinsberechtigung verloren. Eine solche Universität kann aufgelöst werden, die Gebäude abgetragen, das Gelände renaturiert und und zum Kartoffelanbau verwendet werden!

  13. Peter Ruzsicska 26. Dezember 2022 at 11:46Antworten

    Dem mündigen Menschen bleiben immer seine Entscheidungen überlassen –
    und zwar gleichgültig ob er sich im Gefängnis oder in der sogenannten äußeren Freiheit befindet.
    Es ist letztlich eine Frage seines Innenlebens unter extremen äußeren wie seiner inneren Verfassung auf selbig welche er immer zurückgeworfen ist.

    Das Kardinalproblen offensichtlichster Gehorsamkeitsdemonstration ist nicht bloß das offensichtlichste Signal von selektiv situativer Präsentationsgebarung des Pappenfetzens seitens der leichtfertig als „Schafe“ Gescholtenen – Ich binde mir den Fetzen auch nur dort auf, wo ich wirklich muß, um für mich schädlichste Konsequenzen möglichst auszuschließen, was eine Frage von Verhältnismäßigkeit ist.
    Vielmehr ist die bereits offenkundigste Tatsache, daß die Abhängigkeit als auch die Abhängigkeitsbeziehungen der einzelnen Menschen untereinander durch die gesamte Logistik und Verwaltung immer mehr bedrohlich groß geworden ist, maßgebich – Genau dem wohnt aber etwas stark Zuversichtliches inne!

    Alte, wie harte Tatsache:
    Wesentliche Funktionen von Aktion bez. Reaktion sind seitens der Herrschaft durch Angst-, Hass- und Empörungssteuerung vorgegeben und werden durch Unterhaltungstechniken aller Art laufend moderiert.
    Die AbrissverwalterInInnen resp. deren Socialengineers wissen das ganz genau, trotzdem bewegt sich das Ganze auf den kritischen Kipppunkt zu, der für beide Seiten von Unsicherheit durchwirkt ist.

    Es geht tatsächlich um Alles, daher ist alles was sich zur Zeit immer mehr zuspitzt, eine Frage der tatsächlich wirksamen Kräfte, welche in diesen Zeiten neu d. h. grundsätzlich und radikal (= Wurzel) ausgehandelt werden und notwendigst neu sich formieren werden müssen.
    Und zwar von diesen, welche eben die tatsächliche Gewalt derzeit erlangen bzw. zu erlagen wirklich im Stande sind.
    Es ist wirklich so einfach.

  14. J. W. 26. Dezember 2022 at 11:45Antworten

    Warum tragen eigentlich die Hunde einen Maulkorb? Ihr Vorteil sie bekommen frische Luft aber Beissen ist nicht drin im Ernstfall :-)
    Mir fällt auf, dass jeder tut was er möchte und geht jedes Risiko ein. Wenn an man jeden Atemzug am Nacken spürt, dann könnte man echt …. Gut, dass ich mit Tricks für genug Absatnd sorge. Besonders jene die ihre Nase bei tragen einer Maske raushängen lassen.
    Der Satz: Will man nur nicht auffallen? Erinnert mich an jenen der das nicht wollte und dafür mit seinem Leben bezahlte. Impfung und ohne Maske ist keine Sicherheit. Doch es wird immer noch sehr unterschätzt. Man sollte sich weniger mit einem Rechtsstaat beschäftigen und mehr auf das Wesentliche konzentrieren. Das dient nicht nur der Gesundheit, sondern dem Leben selbst. Egal worum es geht, es wird immer gegen irgendwas Proteste geben. Bleibt gesund, denn das ist das größte Reichtum was wir je besitzen werden.

    • meMO an mich selbst 26. Dezember 2022 at 12:17Antworten

      „Man sollte sich weniger mit einem Rechtsstaat beschäftigen und mehr auf das Wesentliche konzentrieren.“

      Gut, dass Rechtsstaatlichkeit nichts Wesentliches ist.
      Und abgesehen davon, dass Sie hier BS schreiben, ist (rechtsstaatlich garantierte) Freiheit die mit Abstand GESÜNDESTE Gesellschaftsform für alle Beteiligten.

    • Bettina 26. Dezember 2022 at 21:37Antworten

      ja … impfen sie und tragen sie Pappenfetzen auch beim schnackseln … jeder wie er mag … ich wünsche ewiges Leben

      frage mich, wie sie überhaupt entsanden sind, so ganz ohne Impfung über hunderttausende Jahre?

      bleiben sie gesund ist auch so eine Schwachsinnsaussage … das ist so dermaßen lächerlich, kein einziger Mensch bleibt sein ganzes Leben komplett gesund, es ist einfach nur lebensfremd

  15. Hans Wurst 26. Dezember 2022 at 11:28Antworten

    „scheinen, man wagt es kaum auszusprechen, fast bereit, demokratische Grundrechte einzuschränken“.

    Scheinen ? Fast ?
    Nein, die scheinen nicht nur bereit. Die haben ab 2020 sehr eindrücklich demonstriert, das unter beliebig konstruiertem Vorwand ganz konkret zu tun. Der nächste Schritt ist, die mit dem behaupteten „Notstand“ schon mal etablierten Ermächtigungsgesetze ganz grundsätzlich als neues Normal anzuwenden.

    Das BVG in Deutschland hat dazu schon mal die Weichen gestellt, indem es die Lüge „Klimanotstand“ als höheres Recht eingestuft und damit analog Grundrechtsaufhebungen wie bei der vorigen Lüge „Corona“ dauerhaft legitimiert hat.

    Die meisten Leute haben noch nicht begriffen, dass 2020 ein europaweiter Putsch stattgefunden hat. Und zwar nicht durch obskure „Reichsbürger“, sondern von oben. Durch die Politmarionetten der oligarchischen „Eliten“.

  16. Taktgefühl 26. Dezember 2022 at 11:23Antworten

    Ein Verfassung ist das Fundament des Staates und beruht auf der allgemeinen Billigung eines umrissenen Nation.
    Wir sagen, o.k., die Verfassung bietet einen Rechtsrahmen und guten Schutz vor staatlichen Übergriffen. Die Bürgerrechte Art. 1-19 sind unveräußerlich.
    Auch der Wert des Goldes, des Geldes, der Nahrungsmittel sind Absprachen.
    Die Verfassung ist ein „Gesellschaftsvertrag“, unsere Vertragspartner sind die Abgeordneten, aber auch Richter, Ärzte, Anwälte usw.
    Der Bürger trägt die Krone, er ist der Souverän. D.h., Kanzler und Abgeordnete sind die Diener des Bürgers. In der Demokratie ist das halt umgekehrt, oben ist unten, der höchste Amtsträger ist untertan dem Bürger.
    Wenn unsere Untertanen also den Gesellschaftsvertrag brechen, gilt das, was bei jedem Vertragsbruch gilt, wir sind ebenfalls nicht mehr dran gebunden, die Untertanen können wir rauswerfen und mit Vertragsstrafen überziehen.

    • Peter Ruzsicska 26. Dezember 2022 at 11:51Antworten

      Formal haben Sie recht, jedoch folgt das Recht immer den tatsächlichen Gewaltverhältnissen und nicht umgekehrt – In diesen Zeiten können sich die Gewaltverhältnisse jedoch in beide Richtungen tatsächlich ändern – Genutet äußerst spannend, aber wo gehobelt wird, fallen beträchtlich Späne.

      • Peter Ruzsicska 26. Dezember 2022 at 11:57

        Huch, Tippfehlerberichtigung:
        Gemutet…

  17. Heiko 26. Dezember 2022 at 11:22Antworten

    Widerstand geht nur mit Solidarität. Diese ist aber in den westlichen Demokratien erfolgreich vernichtet worden und durch Pseudosurrogate ersetzt. Erst die flächendeckende Armut wird die Menschen davon befreien.

  18. Stefan Ochsner 26. Dezember 2022 at 10:57Antworten

    Traurig aber wahr

  19. niklant 26. Dezember 2022 at 10:55Antworten

    Die Diktatur in Österreich steht! Wer nicht mitspielt wird Sanktioniert! Was Orwell in seinem 1984 schrieb, wird zur Natürlichen Diktaur umgesetzt. Korruption und Diebstahl, Massenmord und Krankheit sind die neuen Gesetze in Österreich! Willkommen im 21.Jahrhundert der Diktatur!

    • Jens Tiefschneider 26. Dezember 2022 at 18:06Antworten

      Dito im benachbarten Dummland. Man feiert in woken, gespritzten Kreisen die kollektive Verblödung. Bis die Injektion wirkt. Dann wirds auf einmal leise.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge