Der neue Verbrechertyp: „Dr. med.“

12. November 2022von 11,4 Minuten Lesezeit

Folgt man dem öffentlichen Narrativ, den Medien und verschiedenen Gerichtsurteilen, gibt es in einer Berufsgruppe, von der man es nicht erwartet hätte, seit 2020 zunehmend Kriminelle: Ärzte und Mediziner. Wie kann das sein? In diesem und im folgenden Artikel gehe ich der Frage nach, was Ärzte in Deutschland, Österreich und der Schweiz dazu bewogen hat, kriminell zu werden.

Ein Warnhinweis zu Anfang an alle Schnell- und Querleser: Dieser Artikel enthält Spuren von Ironie und möchte genauer gelesen werden.

Teil 1: Die Täter in Deutschland

Wie kann es sein, dass zumeist wirtschaftlich gut gestellte Persönlichkeiten ihre Lebenssituation freiwillig aufgeben, um böse Verbrechen an der Menschheit bzw. den Menschen zu begehen und den Staat dermaßen provozieren, dass den Verantwortlichen und Behörden nichts anderes übrigbleibt, als diese zu verurteilen?

Zwei Jahre Haft – ohne Bewährung! Außerdem drei Jahre Berufsverbot. Dazu hat das Amtsgericht Garmisch-Partenkirchen eine Ärztin verurteilt, weil sie Hunderte falsche Masken-Atteste ausgestellt hatte„, berichtet die Bild am 6.8.2022 Die Untaten der Frau Dr. Gudrun Ströer sind definitiv gewaltig. Es sollen über 300 falsche Atteste sein.

Im gleichen Medium konnte man am 26.8.2022 lesen: „ZWEI JAHRE JUGENDSTRAFE AUF BEWÄHRUNG. Kinderschänder muss nicht in den Knast. Vor dem Landgericht Saarbrücken stand jetzt Michael W. Vorwurf: Kindesmissbrauch in mehr als 50 Fällen.“

Es ist sicher für jeden, der in einem Orwellstaat lebt, nachvollziehbar, dass Kindesmissbrauch ein deutlich weniger schweres Delikt darstellt, als das Ausstellen von Masken-Attesten. Man hat ja Verständnis für jugendliche Ersttäter. Und die Folgen für die Opfer dieser Maskenattest-Befreierin sind ja besonders gravierend. Sie hätten sich sogar selbst infizieren können. Da muss der Staat hart durchgreifen.

Kein Einzelfall?!

Die Liste derartiger Täter ist lang, wird ergänzt um jene, die die Menschen vor einer Spritze warnen wollten, die nachhaltige Wirkung auf die Gesundheit haben kann. Hier nur eine Auswahl dieser Verbrecher, auf deren Taten ich nicht im Detail eingehen möchte. Diese kann man den verlinkten Qualitätsmedien entnehmen, wenn man sich das antun möchte.

Und es gibt noch unzählige andere, darunter Dr. Walter Weber aus Hamburg und Dr. Ronny Weikl aus Passau, mit denen ich persönlich sprach, um sie jeweils mit den gleichen (aber nicht ironischen) Fragen nach den Gründen ihres Fehlverhaltens zu konfrontieren.

Warum Dr. Weber?

Die Mainstream-Sicht.

In welcher Rolle waren Sie vor Corona tätig?

Ich war 30 Jahre Kassenarzt in einer Hämatologisch-Onkologischen Schwerpunktpraxis in Hamburg. Bereits 2009 bin ich da ausgestiegen, mein Schwerpunkt liegt jetzt in der Beratung von Krebspatienten und in der Psychosomatik.

Wann haben Sie gemerkt, dass das Narrativ nicht stimmt?

Das wurde mir bereits im März 2020 bewusst, nachdem ich den Video-Beitrag von Herrn Wodarg gesehen haben. Als Frau Merkel dann sagte, dass uns nur die Impfung retten kann, wusste ich, worauf es hinausläuft: Auf die Vermarktung von Impfungen. Die mediale Angstmache passte einfach nicht zu den Fakten. Die Todeszahlen waren ganz normal, während wir in der Presse mit Bildern von Bergen von Toten konfrontiert wurden. Wir wissen heute, dass die Bilder teilweise gefälscht waren. Der Wetterbericht sagt Regen und die Sonne scheint – das passte alles nicht zusammen.

Was haben Sie unternommen?

Ich habe den Schulterschluss mit Kollegen gesucht und gefunden und mit fünf Kollegen die „Ärzte für Aufklärung“ gegründet. Das war am 15.4.2020 – wir waren wohl die erste Ärztegruppe weltweit, die gesagt hat: „Hier besteht Aufklärungsbedarf“, eine Tatsache, auf die ich auch stolz bin. Unsere damaligen Forderungen kann man heute noch auf der Webseite nachlesen: 1. Die Maßnahmen der Regierung (damals der Lockdown) sind überzogen und müssen zurückgefahren werden. 2. Wir brauchen mehr Obduktionen und 3. Wir brauchen mehr Transparenz. Das waren wirklich sehr harmlose Forderungen. Die gleichförmige Entwicklung weltweit, die weltweite Orchestrierung machte deutlich, dass eine Agenda dahinterstecken musste. Mich hat Amazing Polly auf die Spur von Glen Nowak, einem ehemaligen PR-Direktor der CDC gebracht. In seinem Essay „7-Schritte-Rezept, um die Impfungen besser zu verkaufen“ beschreibt er, dass man Angst, Panik und Einschüchterung einsetzen müsste, um Impfungen besser zu verkaufen:

  1. Man muss Angst zu erzeugen durch das Auftreten eines Killervirus.
  2. Bekannte nationale Gelehrte verkünden, wie schlimm es wird. (Prof. Drosten, Wieler)

  3. Namhafte Wissenschaftsjournalisten in den bekanntesten Medien berichten, wie schlimm es wird.

  4. Es werden ständig Bilder von Tod und Sterben gezeigt.

  5. Dramatisieren.

  6. Ständige Wiederholung.

  7. Auftreten des weißen Ritters, der Impfung.

Alles das erleben wir seit 2,5 Jahren – die sieben Schritte waren wohl das Drehbuch. Ich staune über die Dreistigkeit der weltweiten „Verarschung“ – anders kann ich das nicht nennen.

Ich war dann auf sehr vielen Demonstrationen, in vielen deutschen Städten, in Ungarn und Italien habe ich gesprochen und Menschen informiert. Inzwischen hat unser Telegram-Kanal gut 125.000 Follower, wir sind sehr gut vernetzt. Auch bei der europaweiten Vernetzung der Ärzte für Aufklärung war ich aktiv. In der Heretica-Bewegung in Italien bin ich Heretico #1. Als Arzt habe ich viele Patienten durch Masken- und Impfunfähigkeitsatteste unterstützt. Etliche meiner Patienten wurden deswegen angeklagt, haben ihre Verfahren aber gewonnen bzw. diese wurden eingestellt.

Wie haben sich Staat, Behörden, Ärztekammer – also die offiziellen Stellen – Ihnen gegenüber verhalten?

Die Ärztekammer hat mir geschrieben, dass meine Atteste die notwendige Sorgfaltspflicht vermissen lassen. Gegen die Vorwürfe bin ich jetzt vor dem Verwaltungsgericht, der Prozess steht aber noch aus. Ich habe mich korrekt und immer nach Berufsordnung verhalten – man kann mir nichts vorwerfen. Meine Anklage in Richtung Berufsverbot wurde seitens der Staatsanwaltschaft mit großer Presseerklärung verkündet. In der Hamburger U-Bahn wurde ein Tag lang mein Konterfei als Attest-Fälscher gezeigt. Dabei ist mir nichts vorzuwerfen: Ich hatte zu jedem Patienten Kontakt, alles ist dokumentiert, inklusive umfassender Anamnese. Man kann mir nichts Konkretes vorwerfen, das schützt mich.

Man muss die Diffamierung aber aushalten können und die sind teilweise heftig. Ich bin der „berüchtigte Arzt aus Hamburg“ – und jeder, der nur ein wenig Geschichte kennt, weiß, wer so in Deutschland bezeichnet wurde.

Was machen Sie aktuell? Wie geht es Ihnen heute?

Ich mache einfach weiter. Mir geht es gut. Bis jetzt war meine Approbation nicht gefährdet. Es gibt ja diese kleinen Freuden wie die Auseinandersetzung mit dem Bürgermeister von Neukloster in der Nähe von Rostock. Er hatte an seinem schwarzen Brett verkündet, dass gegen mich ein Ermittlungsverfahren laufe, meine Atteste daher nicht akzeptiert werden. Diese Vorverurteilung war rechtlich natürlich nicht möglich. Nach einem Schreiben meiner Rechtsanwältin hat er es zurückgezogen und auch die Kosten der Anwältin gleich übernommen.

Warum haben Sie sich entschieden, nicht den bequemen Weg zu gehen?

Wie hat Luther gesagt: „Hier stehe ich und kann nicht anders.“ Ich kann Unrecht nicht ertragen, gerade die „Verarschung“ der einfachen Menschen, die dem Staat vertrauen, die das nicht durchschauen können. Mir war klar, wenn man in den Widerstand geht, muss man wissen, was man tut, muss man wissen, dass es auch schwierig werden kann. Aber am Ende wird die Wahrheit gewinnen. Es fragt sich nur, wie lange das dauert.

Warum Dr. Weikl?

Die Mainstream-Sicht.

In welcher Rolle waren Sie vor Corona tätig?

Ich bin seit 1989 Arzt, seit 1996 in eigener Praxis als Arzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe tätig, habe aber auch immer wieder Männer und Kinder als Patienten, weil ich auch die Bezeichnung „Praktischer Arzt“ erworben habe, mit der ich mich auch als Hausarzt hätte niederlassen können. Meine Schwerpunkte sind Naturheilverfahren und ganzheitliche Medizin.

Wann haben Sie gemerkt, dass das Narrativ nicht stimmt?

Ziemlich früh. Mitte Februar kam mir der Aufbau der Angst- und Panik-Szenarien spanisch vor. Das hat mich sehr schnell an die sogenannte „Schweingrippe-Pandemie“ 2009/2010 erinnert. Diese wurde ja rechtzeitig entzaubert. Also fing ich an, meine PatientInnen zu beruhigen, habe Info-Schreiben verteilt, mit Inhalten wie z.B. was man zur Stärkung seines Immunsystems tun kann. Ich war sehr froh, als ich Wortmeldungen von Dr. Wolfgang Wodarg und Prof. Sucharit Bhakdi fand, die mich in meiner Haltung bestärkten. Ihre Beiträge habe ich auch in den Info-Schreiben an die Patienten verteilt.

Was haben Sie unternommen?

Zuerst eben die Aufklärung der Patienten, Verwandten und Bekannten, die Menschen beruhigt, dass es nicht so schlimm sein kann wie dargestellt und die Maßnahmen überzogen sind. Als Sucharit Bhakdi in seinem Interview bei KenFM am 20.4.2020 auf die Frage, wie viele Ärzte ihn unterstützen, sagte, „es gibt bis jetzt keine große Resonanz“ habe ich ihn kontaktiert. Ich habe ihm per Mail angeboten, dass ich ihn unterstützen kann, sei es durch Webseite, Verein oder Initiative. Daraufhin haben wir am 6.5.2020 die „Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie“ (MWGFD e.V.) zusammen mit anderen Kritikern gegründet. Seitdem bin ich stellvertretender Vorsitzender des Vereins, der viele Aktionen umgesetzt hat. Dazu zählt u.a. auch die Kritik an den nicht evidenzbasierten, nicht-pharmazeutischen Maßnahmen wie z.B. Maskenpflicht, mein Hauptthema. Wir haben uns von Anfang an mit der Studienlage beschäftigt und festgestellt, dass weder aktiver noch passiver Schutz vor Infektion oder Weitergabe von Atemwegsviren gegeben ist, sie aber erhebliche Gesundheitsgefahren durch die Rückatmung von Kohlendioxid mit sich bringen.

Anfang Juni 2020 habe ich im Auftrag der MWGFD einen Videoaufruf an Kollegen gemacht und sie gebeten, Menschen, die Beschwerden beim Maskentragen haben, durch Ausstellung eines Attestes zu helfen. Wir haben eine Liste von unterstützungswilligen Ärzten erstellt, damit Menschen mit zum Teil massiven Beschwerden durch ein Attest von der Maske befreit werden. Meine eigene Praxis wurde zur „Pilgerstätte“ für Betroffene. Neben meiner normalen Tätigkeit als Frauenarzt haben mich viele Menschen aufgesucht, die Hilfe in dieser Angelegenheit brauchten. Laut Polizei sind zwischen Juni und November 1096 Atteste zusammengekommen. Mit Unterstützung der MWGFD wurde u.a. die sog. „Pathologiekonferenz“ ins Leben gerufen und das Portal https://neue-medien-portal.de/ aufgebaut.

Wie haben sich Staat, Behörden, Ärztekammer – also die offiziellen Stellen – Ihnen gegenüber verhalten?

Die erwähnte polizeiliche Zählung fand im Rahmen einer Praxisdurchsuchung am 16.12.2020 statt. Meine Praxis und mein Privathaus wurden von je 10 Polizisten durchsucht, wobei nichts Wesentliches gefunden wurde. Das war völlig überzogen. Eine normale Anfrage hätte genügt, ich hätte zu den Vorwürfen selbstverständlich Stellung genommen. Der Vorwurf seitens der Staatsanwaltschaft lautet, ich hätte unrichtige Gesundheitszeugnisse ausgestellt. Zunächst in 95 Fällen, in der 2. Instanz nur noch in 25 Fällen – in denen sie davon ausgehen, dass ich die Patienten nicht persönlich gesehen habe. Richtig ist, es gab in einigen Fällen einen reinen telefonischen bzw.- telemedizinischen Kontakt, bei dem ich mich nach den Beschwerden erkundigt und anschließend ein Attest ausgestellt. Haben Mütter, die ich seit Jahren kenne, mir von den Problemen ihrer Kinder berichtet, musste ich die Kinder nicht sehen, sondern konnte das Attest aufgrund der Aussagen der Mutter ausstellen.

Die Forderung der Staatsanwaltschaft in der ersten Instanz betrug 2,5 Jahre ohne Bewährung, 3 Jahre Berufsverbot und eine hohe Geldstrafe. Das Urteil lautete 20 Monate auf Bewährung, 50.000 Euro Geldstrafe sowie ein eingeschränktes Berufsverbot in dem Sinne, dass ich keine Masken-Atteste mehr ausstellen darf. Wir haben dagegen Berufung eingelegt. Am 9.11. waren die Schlussplädoyers in der 2. Instanz, bei denen meine Anwälte auf Freispruch, die Staatsanwaltschaft erneut auf 2 Jahre ohne Bewährung, 3-jähriges komplettes Berufsverbot und Geldstrafe plädiert haben, da ich uneinsichtig sei und keine Reue zeige.

Was ich schlimm finde: die Medienberichterstattung geht nur auf die Argumente des Staatsanwalts ein und ist einseitig vorverurteilend. Ich bin überzeugt, es ist ein politisches Verfahren. Das Urteil wird am 15.11. 10 Uhr verkündet.

Was machen Sie aktuell? Wie geht es Ihnen heute?

Derzeit mache ich meine Praxis normal weiter, auch wenn sie gewaltig unter den medialen Vorverurteilungen gelitten hat. Ich bin der Passauer „Maskenarzt“, was böse Assoziationen hervorruft. Allein der Begriff ist ja völlig absurd, wenn, müssten man mich den „Maskenbefreiungsarzt“ nennen, aber dann wäre das Framing ja nicht negativ.

Ich bin mir keiner Schuld bewusst, habe gehandelt wie ich das als Arzt tun muss. Ich versuche, gelassen zu bleiben und fühle mich dank der vielen Unterstützer auch ziemlich gut. Die Solidaritätsbekundungen machen es leichter. Die Anwälte rechnen auch in dieser Instanz mit Verurteilung, ich übe mich in blauäugigen Optimismus und hoffe auf Freispruch. Falls nicht, gehen wir in die Revision vor das bayrische OLG, nötigenfalls auch bis vors Bundesverfassungsgericht, Aufgeben ist keine Option.

Warum haben Sie sich entschieden, nicht den bequemen Weg zu gehen?

Es gibt für mich keine andere Möglichkeit. Wenn ich als Arzt erkennen darf, dass etwas falsch läuft, ist es meine Pflicht einzuschreiten und gemäß meiner Ausbildung und beruflichen Verpflichtung zu handeln. In der Genfer Deklaration des Weltärztebundes heißt es: „Ich werde, selbst unter Bedrohung, mein medizinisches Wissen nicht zur Verletzung von Menschenrechten und bürgerlichen Freiheiten anwenden.“ Das heißt, ich muss als Arzt Bedrohungen und Repressalien aushalten, wenn ich überzeugt bin, ärztlich so handeln zu müssen.

Mein erstes Resümee

Diese Ärzte handeln offensichtlich aus reiner Gier und dem Ziel, den Menschen und der Menschheit zu schaden. Vermutlich lag ihnen auch daran, ihre Karriere zu fördern. Diese Sicht bestätigt sich auch in den Gesprächen mit österreichischen Ärzten, die im Teil zwei dieses Artikels zu Worte kommen werden.

Bildquelle Tim Reckmann


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Heidelberger Ärzteerklärung soll Vertrauen in Ärzteberuf wiederherstellen

Impfarzt über „Impfungs-Nebenwirkungs-Leugner“

37 Kommentare

  1. Andreas I. 13. November 2022 at 19:50Antworten

    Hallo,
    der alte Verbrechertyp: deutsche Richter.
    Die Berufsgruppe der Juristen ist vielfältig, aber insgesamt sind mir Juristen noch nie dadurch aufgefallen, dass sie Unabhängigkeit der Justiz einfordern, z.B. die Weisungsgebundenheit der Staatsanwälte abzuschaffen usw.. Die Mehrheit der Juristen toleriert die Zustände … und die Richter haben trotzdem noch die Macht, Recht zu sprechen, aber stattdessen setzten die Richter die Politik der Regierungspolitiker durch.
    Wenn die Gewaltenteilung versagt, dann ist ein wesentlicher Teil eines Staates gescheitert, also das ist der Weg zu einem insgesamt gescheiterten Staat, nämlich wenn noch andere wesentliche Teile eines Staates auch versagen.

  2. Gerhard Umlandt 13. November 2022 at 11:55Antworten

    Das ist ein Thema, wozu ich Bücher schreiben könnte,
    aber nur kurz dazu 3 Gesichtspunkte:

    Anfang der 70er Jahre gab es in den USA und hauptsächlich
    in Kanada statistische Erhebungen über den Zusammenhang
    zwischen Dichte der Versorgung mit Ärzten und Krankenhäusern
    und der Todesrate der Bevölkerung.
    Es kam dabei etwas anderes heraus, als man wohl erwartet
    hatte: dort, wo es praktisch keine Ärzte und schon gar keine
    Krankenhäuser gab – Kanada ist dazu ein ideales Gebiet,
    denn dort gibt es Landstriche mit nur hunderte Kilometer Wald
    und sonst nichts; wenn man einen Arzt braucht, muss man
    selber mit der Chessna oder einer Piper Cherokee über
    zig oder hunderte Kilometer hinfliegen – ist die Todesrate
    praktisch NULL! Und umgekehrt, dort wo die Versorgung mit
    Ärzten und Krankenhäusern „optimal“ ist, wie etwa in den
    Metropolen Montreal oder Vancouver, dort ist die Todesrate
    extrem hoch.
    das Impfen ist ein ganz besonderes Kapitel für sich und
    beruht nur auf Informations-Betrug von Anfang an!
    Bereits der Begründer der Impferei belog die Öffentlichkeit
    und betrieb doppelte Buchführung. In seinen privaten
    Aufzeichnungen (Tagebuch) gab er zu, dass alles Schwindel
    war.
    was man auch wissen sollte, das ganze Gebäude der
    westlichen Medizien hat sehr wenig mit Wissenschaft zu
    tun, sondern mit Dogmen. So gesehen ähnelt die westliche
    Medizin eher einer Sekte wie Scientology!
    Und entscheidend, die Lehrinhalte an den Universitäten,
    also welcher Art die Ausbildung der Ärzte ist, das bestimmte
    der Milliardär Rockefeller – mit seinem Geld durch Sponsoring.
    Heilmittel der Naturmedizin wurden verboten, erlaubt war nur
    noch „Medizin“ aus den Chemiefabriken/Pharmaunternehmen,
    die wieder Rockefeller gehörten.
    Das Wort „Quacksalber“ kommt von Quecksilber und stammt
    aus dem Wilden Westen. Damals reisten nämlich Quacksalber
    von Ort zu Ort und drehten den Leuten Quecksilber (im Whisky)
    oder gleich Petroleum(!) als „Medizin“ an. Petroleum oder Benzin
    sind hochgiftig (vergleiche auch Unfälle mit Duftlampen mit
    Kindern), schon 5 ml ingestiert können einen töten. Macht
    awa nix! Wenn die Kuh oder der Patient verstorben war, war
    der Quacksalber ja schon wieder weitergereist. Darum blieben
    die auch nie lange an einem Ort.
    Zur „Ehrenrettung“ der europäischen Medizin sei gesagt,
    dass es auch hier Quacksalber gab, ja der ganze Medizinbetrieb
    bestand daraus, die den Patienten Quecksilber, meist mit
    Rotwein vermischt, als „Therapie“ einflössten. Hätte ohne
    dieses Gift Mozart sein Requiem selber vollenden können?
    Und woher wussten „gewisse Kreise“, dass Mozart nicht
    mehr lange leben würde? (Auftragsmord)
    Wussten Sie, dass der sogenante „iatrogene“ Tod, also der
    durch Ärzte und Krankenhäuser verursachte, den Platz 3 der
    Todesursachen einnimmt, nach Krebs (inzwischen auf Platz 1)
    und Herzkreislaufgeschichten (Platz 2)? Wobei man hier noch
    von einer hohen Dunkelziffer auszugehen hat, denn die
    belastenden Beweise kommen hier ja von den Tätern(!) selber!
    Man darf also einen sog. „limited hangout“ unterstellen
    (= bisschen was zugeben, um das eigentliche Verbrechen
    weiterhin vertuschen zu können).

  3. andi pi 13. November 2022 at 9:02Antworten

    aber hauptsache, jene (un)wesen aus dieser berufsgruppe, die sich weigern, ungeimpfte oder unmaskierte menschen zu behandeln, bleiben auf freiem fuß und in ihrem beruf unsanktioniert tätig. nürnberger kodex zählt heutzutage anscheinend gar nicht mehr. wer menschen mit atemproblemen oder psychischen störungen hilfe leistet, indem er/sie ein maskenbefreiungsattest ausstellt, scheint hingegen laut justiz und mainstreammedien weit schlimmere verbrechen zu begehen als jeder vergewaltiger…

    • eginolf 13. November 2022 at 12:29Antworten

      daran sieht man deutlich, dass es nicht um Gesundheit oder Gerechtigkeit oder Schutz für die Menschen geht, sondern eine autoritäre Direktive durchzusetzen. Vermutlich im Glauben oder unter dem Vorwand, etwas Gutes zu tun. „Das Übel ist, sie wähnen sich im Licht.“ (Zitat Umberto Eco)

      • asisi1 14. November 2022 at 8:34

        Welcher Einfallspinsel hier in Deutschland noch glaubt, in diesem verlotterten Gesundheitswesen , geht es um Gesundheit, der ist einfach nur noch dumm zu benennen. Hier gehte es darum Menschen krank zu machen und in diesem Zustand zu halten. Denn nur mit Kranken ist Geld zu verdienen und ncht mit Gesunden!

  4. Biker1400 12. November 2022 at 22:09Antworten

    Da fällt mir folgendes ein…
    „Schindlers Liste“
    Irgendwann in einigen Jahren…
    Wird halt nicht einer sein (Schindler) , sondern mehrere (Auflistung oben?) Dann werden sich Menschen an ihre „Retter“ erinnern… (Hollywoodfilm?)
    Der/die Verantwortlichen haben sich bis dahin sebst umgebracht, nachdem sie realisiert haben, dass alle wissen wer wann was getan/befohlen hat…

  5. PALLA Manfred 12. November 2022 at 20:35Antworten

    “ . . . Dreistigkeit der weltweiten Verarschung“, so Dr. Weber !!! – > „Ver-AnUSAfterung“ < trifft es wohl besser !?! – Dazu der LESE-Tipp: > „Einblicke in die neue Bio-Verteidigungs-Strategie der USA“ < auf „uncutnews.ch“ (11/11) !!! – Die „Corona“-GEN-Spritzerei bildet dabei n u r den Auftakt zur „Welt-Bevölkerungs-Kontrolle“ (quanti- und qualitativ) !!! – Und WIE es überhaupt zur aktuellen Lage „in der heutigen Welt“ kommen konnte/musste ist „leider“ dem 12-seitigen Buch-Auszug des dt. Autors/Verlegers P. Haisenko zu entnehmen: > „Die verschwiegenen Ursachen der Jahrhundertkrise“ < (so googeln), als „pdf“ oder YT-Hör-/LeseVideo – und als „VOR-Speise“ dazu der Artikel > „Die BRD finanziert die US-Kriegsmaschine“ < (Feb. `22), gleicher Autor auf „anderweltonline.com“ ;-)

  6. Georg Uttenthaler 12. November 2022 at 19:05Antworten

    Der sogenannte Nürnberger Ärzteprozess des US-Militärgerichtshofs gegen beteiligte Ärzte am Massenmord und Wissenschaftler endete 1947 – nach 140 Verhandlungstagen – mit sieben Todesurteilen und neun bis zu lebenslangen Haftstrafen. Der Nürnberger Kodex von 1947 ist seither das wichtigste juristische Dokument in der Geschichte der medizinischen Forschungsethik. Er legte 10 Grundprinzipien der ethischen klinischen Forschung fest.
    Das erste und oberste Prinzip ist eindeutig: Die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson ist unbedingt erforderlich. Es ist verboten, Forschung am Menschen ohne die informierte Zustimmung des Individuums durchzuführen. Die Pflicht und Verantwortlichkeit, den Wert der Zustimmung festzustellen, obliegt jedem, der den Versuch anordnet, leitet oder ihn durchführt. Dies ist eine persönliche Pflicht und Verantwortlichkeit, welche nicht straflos an andere weitergegeben werden kann.
    Leider kommt dem Nürnberger Kodex in der Neuzeit wieder besondere Bedeutung zu. Denn die gegen Covid-19 in Rekordzeit entwickelten mRNA- Vakzine wurden noch nie auf Langzeitnebenwirkungen getestet. Zudem ist unbekannt, wie die Vakzine bei älteren Menschen mit Vorerkrankungen wirken – also bei genau der Zielgruppe, die jetzt geimpft wird. Ein Experiment an Menschen findet statt, welches nach dem Kodex von 1947 längst verboten ist.
    Die strafrechtlichen Ermittlungen und zivilrechtlichen Schadensersatzklagen gegen jene Politiker, willfährige Ärzte und wissenschaftlichen Berater von staatlichen Institutionen, die wider besseren Wissens und vorsätzlich die Pseudorealität eines gesundheitspolitischen Notstandes geschaffen und aufrechterhalten bzw. gegen jede Evidenz eine bloße PCR-Test-Pandemie als echte gesundheitsgefährdende „epidemische Lage nationaler Tragweite“ inszeniert haben.
    Ein besonderer Skandal ist daher, dass Ärzte, die.am damaligen Massensterben entweder am Rand oder im Zentrum des Grauens beteiligt waren, bis in die 80 iger noch Praxen in Deutschland betrieben haben!!!

  7. Charly1 12. November 2022 at 18:24Antworten

    Wen wundert es noch, wir leben in der so genannten Demokratiediktatur….und die Richtlinien werden den Politdarstellern von der Elite (Pharmamafia) vorgegeben.

  8. Gabriele 12. November 2022 at 16:53Antworten

    Hier fällt mir sofort auch der fast vergessene „Dr.“ Gert Postl ein – der Postbote als Psychiater, sogar als gerichtlicher Sachverständiger…fiel jahrelang niemandem auf. Und er machte seine Sache so gut, dass sie ihm – trotz 2 Jahre Haft – nie nachweisen konnten, dass er einem Patienten geschadet hätte. Im Gegenteil, er bewahrte viele vor unmenschlicher Behandlung in dieser DDR-Klinik. Auf youtube gibt es noch die Videos von seinen Vorträgen zum Buch „Doktorspiele“. Zum Kaputtlachen…er hat es geschafft, dieser Zunft einen Spiegel vorzuhalten, was sie ihm natürlich sehr übel nahmen.

    • Dr. med. Veronika Rampold 13. November 2022 at 12:50Antworten

      Am 6. Januar 2015 wurde ich von meinem damaligen Chefarzt unter Beschimpfungen zur Kündigung aufgefordert. U.a. sagte er
      „ich vermutete erst, dass Sie gefälschte Zulassungspapiere haben wie der Dr. Postel,
      aber leider ist Ihre zulassung echt.“

      Wieso mir das geschah?

      Ich handelte dem „es geht NUR ums Geld in der Medizin“ – Prinzip zuwider, das dieses Exemplar von einem Mediziner schamlos offen vertrat, und ging heimlich trösten, auch durch Lästern über den Chef, wenn dieser einen Patient oder Mitarbeiter beleidigt oder zum Weinen gebracht hatte.

      Für mich ist Medizin nur denkbar als Dienst am Menschen, Daseinsfürsorge, alles, was dem widerspricht, gehört nicht in sie, auch nicht in ihr organisatorisches Umfeld zb die Krankenversicherung,
      und jeder Arzt ist mit dafür verantwortlich, dass das Arzttum ehrlich bleibt und diesem hochstehenden Prinzip folgt und keinen niedrigeren.
      Loyalität gegen Chef oder Betrieb war und ist demgegenüber zweitrangig!

      Damals war ich wie vom Donner gerührt über die absurde Unterstellung, meine Zulassung sei gefälscht.

      Heute bin ich stolz darauf, dass dieser Mensch mich mit „Dr“ Postel verglichen hat, denn der war n Held.

  9. Noppi 12. November 2022 at 14:17Antworten

    Als ich gerade die Überschrift „Der neue Verbrechertyp: „Dr. med.““ gelesen hatte, kam mir genau anderes in den Sinn, nämlich diese sog. „Impfärzte“ die nicht gerade legal das alles handhaben.
    Ich bin mal vorsichtig mit direkten Vorwürfen, aber wie diese sog. „Impfärzte“ die Impflinge „behandeln“, auch nach der „Impfung“, ist mehr als fraglich und okay.

  10. Jens Tiefschneider 12. November 2022 at 13:27Antworten

    „Namhafte Wissenschaftsjournalisten“, wie E. von Hirschhausen („Ungeimpfte sind soziale Trittbrettfahrer“)? Der ist selbsternannter Wissenschafts-Journalist, denn sein Aufbaustudium in Wissenschafts-Journalismus an der FU-Berlin hatte er zwar begonnen, aber nicht abgeschlossen. Aber er nennt sich ja auch Arzt, obwohl er nach eigenen Angaben nie auch nur 1 Patienten behandelt hat. Er wollte nach eigen Aussagen nie Arzt werden und ist sofort nach dem Medizinstudium auf die Bühne. Er bestand auch darauf, von seinen Kommilitonen nicht „Doktor“ genannt zu werden. Als er aber vermutlich feststellte, dass man als Medizin-Clown eine lukrative Marktlücke schließt, wurde er dann postum doch Arzt – zumindest im Lebenslauf. Der ist soviel Arzt, wie Lauterbach Epidemiologe und so wenig Wissenschafts-Journlist, wie Tick, Trick und Track, wobei ich denen in medizinischen Fragen eher glauben würde.

    • Georg Uttenthaler 12. November 2022 at 19:33Antworten

      Ärzte wie Wodard, Bhakdi, Weikl, Weber, Schöning und viele mehr haben sich nicht kaufen lassen, das war die einzige „Schwachstelle“ im Corona- System!!
      So wurden die Medienleute und Medien- Experten ruhig gestellt/ gekauft!!!
      Der deutsche Komiker Eckard von Hirschhausen als Vorkämpfer des offiziellen Corona- Narratives hat im März 2021 1,4 Millionen Dollar von der Bill und Melinda Gates- Foundation bekommen. Wofür?
      Sie haben noch nie von der „Stiftung Gesunde Erde Gesunde Menschen“ gehört? Das muss Sie nicht wundern, denn die Stiftung wurde erst im März 2020 (der Start des Verbrechens!) gegründet. Umso bemerkenswerter ist, dass sie schon ein Jahr später so großzügig von Bill Gates unterstützt wird. Die Stiftung wurde im März 2020, also just zu dem Zeitpunkt, als Covid-19 zur weltweiten Gefahr ausgerufen und der erste Lockdown verkündet wurde, von Eckard von Hirschhausen als Lagerplatz für Bestechungsgelder gegründet.
      Hirschhausen ist bekanntlich der wohl wortgewaltigste Trommler für die Corona- Politik unter den deutschen Comedians. Und da Bill Gates der größte Profiteur der Pandemie ist, ist so ein kleines Dankeschön nicht einmal überraschend. Dass Gates der größte Profiteur der Pandemie ist, ist keine Verschwörungstheorie oder bösartige Unterstellung, das kann man auf einer anderen, sehr interessanten Seite der „Investments der Gates Foundation“ zu sehen, https://www.gatesfoundation.org/about/committed-grants denn dort kann man aus erster Hand erfahren, dass die Gates Foundation bei all den Firmen strategischer Investor ist, die gerade Milliarden an der Pandemie- Giftbrühe verdienen.

  11. Dr. No 12. November 2022 at 13:14Antworten

    Das ist der neue Verbrechertyp: Jurist.

  12. Germann 12. November 2022 at 13:10Antworten

    Der neue Verbrechertyp konnte man nicht schnell erkennen, denn sie trugen immer ein Ärztekittel oder Anzug. Nein, nicht seit 2020 zunehmend Kriminelle Ärzte und Mediziner, sondern schon immer. Nur die Pandemie und falsche Politik bringt viel ans Tageslicht. Die findet man übrigens in allen Berufschichten. Auch in der Politik. Beruflich habe ich damit viel zu tun und die Zunahme erschreckt mich. Das stößt mir sauer auf. Was die dazu bewogen hat, kriminell zu werden ist Gier und schlechtes Gesundheitssystem. Kurze Leine eben. Da wo Geld im Spiel ist, ist das egal sehr groß was passiert.

  13. Heiko 12. November 2022 at 12:23Antworten

    Das Handeln vieler Akademiker in dieser Pseudpandemie bestätigt den Eindruck, dass der Fachkräftemangel in vielen Ländern durch eine längere und höhere Ausbildung nur noch verstärkt wird. Die meisten Menschen, die ich getroffen habe und die den Wahn durchschaut hatten, waren handwerklich unterwegs.

    • Dr. med. Veronika Rampold 12. November 2022 at 13:14Antworten

      Wer sich als Akademiker aufs Durchschauen des Wahns einliess, war entweder schon Dissident, oder wurde es durch bittere Erfahrungen in den Corinnajahren, oder hatte schlichtweg nichts zu verlieren.

      Man traut als normal tickender Mediziner oder Wissenschaftler den Kollegen oder der eigenen Branche nie so viel Lüge und Kriminalität zu, wie sie sich in 2020-22 entfaltete. Das ist ja ein Abgrund gewesen! Auch darum haben viele Akademiker auf Verleugnen und Schönreden zurückgegriffen und tun es noch. Nicht nur wegen Drucks von oben.

      Spätestens wenn die ersten infolge C-Impfung der werdenden Mutter schwerbehinderten Kinder in der Öffentlichkeit auffallen, ist es nicht mehr möglich, die WAhrheit zu bekämpfen, und dann krachts.
      Egal wo auf der WElt. Sollten C-Impfstoffe anderer WEltteile, etwa der russische, ähnlich toxisch wie unsere gewirkt haben, wird das Volk auch dort durch solche Eindrücke aus der eigenen Umgebung über die Schwelle zum gerechten Zorn getrieben.

      Nur müssen wir – dies als WArnung für die nahe Zukunft – bei diesem Zorn das Hirn eingeschaltet lassen.

      Keiner will, dass es gewaltsame Aufstände und brennende Büro- und Laborgebäude gibt –

      ausser denen, die so ein Gift nicht nur vermarktet, sondern dem Volk aufgezwungen haben.
      Sie wissen um dieses Risiko.
      Und wollen es wiederum für sich ausbeuten.
      Bei der Zerschlagung so eines lauten Aufstands erwischt Stiefvater Staat eine Menge Missliebige,

      die, das als Tipp für die nahe Zukunft,
      samt ihren eigenständigen Gedanken am Leben blieben, wenn sie sich vom Lärm ferngehalten und nur ihre Familien und Häuser geschützt hätten, auf diese Weise unpolitisches Denken vortäuschend!

      Noch n Tipp (kein Witz, eher ne Buchempfehlung)): wenn ihr auch die nächsten Jahre überleben und vielleicht sogar n bissl Widerstand leisten können wollt, lernt vom Soldaten Schwejk, von den Quangels aus „Jeder stirbt für sich allein“, von den Männern der „Caine“ und von Pepe Nietnagel.

      Und von den Ameisen. Die tun, was sie können, und denken nicht daran, wie klein sie sind.

      • Hannes Stuber 13. November 2022 at 10:45

        die Ameisen denken nicht, denn sie besitzen gar kein Gehirn. Ähnlich kommen einem die tumben Gefolgschaften aus dem Wahlvolk vor, die sich hemmungslos von den Leitmedien hypnotisieren ließen, als hätten sie kein eigenes Gehirn zum Denken. Aber soll sein. – Der nächste Schritt ist, wie du ansprichst, die Niederschlagung der „rechtslastigen Widerständler“ bzw. des gesamten Volkes, wenn es wegen Nahrungsmittelknappheit, Treibstoff- oder Energiekosten auf die Straße getrieben wird. Dagegen übt bereits die deutsche Polizei, die Supermärkte abzuschirmen. Die Rockefeller-Studie von 2010 (verfasst, kurz nachdem die Panik wegen der tödlichen Schweinegrippe 2009 nicht gegriffen hatte) gibt den Autoritäten im Falle der Volksaufstände quasi die Direktive vor: werdet noch totalitärer !!!

  14. 4757 12. November 2022 at 11:49Antworten

    Naja, inzwischen dürfte ja fast Allen die nicht der Gehirnwäschenpropaganda zum Opfer gefallen sind und verzweifelt ihre Phantasiewelt verteidigen, bis alle um sie herum, ihre Nachkommen und sie selbst an den Wirkungen der Injektionen verendet sind – klar sein was läuft. Siehe aktueller AUF1 tv -Beitrag von Stefan Magnet. So weit hergegriffen und erschreckend das erscheinen mag – so ist es wohl. Anders ist das Ausmaß des Bösen (kriminell wäre zu verharmlosend) nicht begründbar. Weshalb ausgerechnet West-Europa und die USA zuerst in die Selbstvernichtung einsteigen? Vermutlich weil da Big Pharma am meisten absahnen kann und die USA hier wohl einen Auftrag umzusetzen hat dem man besser Folge leistet.

    Da gehen z.B. solche Meldungen absolut im Rauschen unter, sind aber sehr typisch für die Situation seit zwei Jahren: „Zum Rücktritt gezwungen: Chefredakteur von Fachjournal stellte COVID-Impfstoffe infrage“ (Epoch Times)

    Um so mehr ist den Ärzten zu danken die unter Inkaufnahme persönlicher und materieller Nachteile sich gegen den Wahnsinn aussprechen. Die Heidelberger Ärzteerklärung ist so ein Beispiel

    Auf globaler Ebene sind es viel mehr. 17k Ärzte und Wissenschafter die ganz klar Position beziehen – „not amused“ sind, und sich bis zum Letzten für ihr Berufsethos einsetzen. Das wird für das Verbrechersyndikat ein Problem, egal wie viele Jahrzehnte das schon geplant war und wie viele Milliarden zum Umsetzung schon investiert nd wieviele tausende Politker gekauft oder erpresst wurden und immer noch werden.

    „Our 17,000 Global COVID Summit physicians and medical scientists represent a much larger, enlightened global medical community who refuse to be compromised, and are united and willing to risk the wrath of the corrupt medical alliance to defend the health of their patients.“
    https://globalcovidsummit.org/news/declaration-iv-restore-scientific-integrity

    • eginolf 13. November 2022 at 12:05Antworten

      17.000 Ärzte sind der Politikerkaste ebenso wurscht wie die mehr als 500.000, welche die Great Barrington Erklärung unterschrieben haben. – Zur Klimaschwankung zB gibt es eine Erklärung von 1.100 Wissenschaftlern (ein Nobelpreisträger darunter), dass wir KEINEN besonderen Klimawandel haben als den üblichen, und das kommt niemals in den angefütterten Leidmedien.

      • 4757 14. November 2022 at 13:01

        Abwarten. Auf einen der irgendwo etwas unterzeichnet gibt es 100 die mitlesen und größtenteils mittragen und 10-20 die bereit sind aktiv zu werden (ersteres Erfahrung aus anderen Blogs; das zweite vielleicht noch etwas optimistisch). Die Great Barrington Declaration hat inzwischen knapp 1 Mio Unterzeichner (940k um genau zu sein – https://gbdeclaration.org/). Macht 100 Millionen Aufgewachte und 10-20 Millionen die nicht jeden Sch.ss mitmachen – Suizid schon gar nicht. Das ist für die Polit-Truppe nicht überlebbar die jetzt schon großflächig als Aussätzige gesehen werden. Der große Knall kommt.

  15. Jens Tiefschneider 12. November 2022 at 9:39Antworten

    Die einzigen kriminellen Ärzte sind die überzeugten Impfärzte. Sie töten sanft und sehen sich auch noch im Recht. Gefolgt von der Klasse Arzt, die einem alles heraus operieren, was man heraus operieren kann, weil sich damit am meisten Geld verdienen lässt. Die einzigen Ärzte, denen ich noch traue, sind Zahnärzte.

    • Edwina 12. November 2022 at 11:16Antworten

      „Sanft“ ist diese Art Tod leider nicht immer. Falls es je eine juristische Aufarbeitung im Einzelfall oder im Gesamthaften geben sollte, dann darf der angeblich „sanfte Tod“ kein Argument zur Beschönigung oder Verharmlosung sein.

      • Jens Tiefschneider 12. November 2022 at 13:31

        Wer tötet, egal ob mit der Spritze oder mit der Machete, ist ein Mörder. Natürlich gehören die Impfärzte allesamt vor Gericht.

    • Rosa 13. November 2022 at 16:24Antworten

      Es handelt sich um Euthanasie.

      Berechnendes Töten, nach wie vor hier, auch im neuen Gewand einer „C-Schutzimpfung“.

  16. hb 12. November 2022 at 9:13Antworten

    Die Ärzte brauchen heute sehr viel Mut. Was ich bei den mich behandelnden Ärzten gesehen habe, bestärkt mich in dieser Ansicht. Ja, das war im März 2020, dass Dr. Wodarg im ZDF war und klare Worte sagte. Da wurde ich misstrauisch über die öffentlichen Ankündigungen, konnte mir aber nicht vorstellen, dass der Corona-Zirkus in diesem Maße ausarten würde. Und als dann klar war, alles läuft auf die Spritze zu, wusste ich, da läuft ein ganz schmutziges Ding. Erstaunlich für mich: dass es so viele Menschen gab, die echte Angst hatten. Jedes Jahr gibt es die Herbst/Winter-Grippe. Davor haben sie offensichtlich keine Angst, denn ich habe nie erlebt, dass sich irgendwer derartig verängstigt zeigen würde wegen der Grippe.
    Und wie ich dann erfuhr, sind im Winter zuvor an der Grippe viel mehr Menschen gestorben als 2020 wegen Corona. Und dass es um eine Erkältungskrankheit ging, genau wie bei der Grippe, das war doch offensichtlich. Ich bin den Ärzten im Internet sehr, sehr dankbar, dass sie alles unternahmen, um die Bevölkerung aufzuklären, besonders Dr. Wodarg, Dr. Bhakdi und Dr. Hockertz.und die vielen anderen verleumdeten Ärzte, die zu Recht verängstigt waren, ihre Berufserlaubnis zu verlieren. Ich habe dafür Verständnis, dass Ärzte schwiegen, aber das war eine Probe auf ihre ethische Haltung gegenüber ihren Patienten. So unendlich viele Ärzte haben sie nicht bestanden. Auf diese Weise ist sehr viel Vertrauen in meinen Hausarzt verlorengegangen.

    Dann sah ich mir den Vortrag eines Arztes zur Vorbeugung mit Vitamin D an, und ich informierte mich dann umfassend über Vorbeugungsmaßnahmen. Ich war geschützt, und meinetwegen hätten die Medien die Apokalypse verkündigen können – mich betraf das nicht. Ich hatte mich sowieso gefragt, wieso die Regierung bei einer so schrecklichen Krankheit kein Wort über Vorbeugungsmaßnahmen verlor. Auch das machte mich übrigens misstrauisch gegenüber den öffentlichen Erklärungen. Ich hatte zu keinem Zeitpunkt Angst, an Corona zu erkranken. Ich habe mich darüber sehr gewundert, dass sich so viele Menschen so einschüchtern ließen, und ich sagte mir, da muss jahrelang sehr viel Vorarbeit geleistet worden sein, um genau dieses Ergebnis zu erzielen. Und das wurde auch getan, und zwar jahrzehntelang. Die Menschen sind derartig manipuliert worden, dass sie es gar nicht mehr merkten, und zwar auf jedem Gebiet des Lebens.

    Dann las ich Bücher, das Buch von Dr. Bhakdi und seiner Frau, von Paul Schreyer, von Thomas Röper und zuletzt von Robert Kennedy, und da verstand ich vollends die Manipulation der Weltbevölkerung, was nicht nur dieses Virus angeht. Heute kenne ich den Hintergrund, und im Nachhinein werden mir all diese Ungereimtheiten der Corona-Zeit verständlich, und sie geben ein Bild und endlich den Zusammenhang. Dass nämlich die gesamte Weltbevölkerung der Proband für das Pentagon war, das sich auf biologische Kriege vorbereitet. Dieses Virus ist im Labor entstanden, es wurde wissentlich freigesetzt, denn sonst hätte dieser Betrug an der Welt nicht wie geplant stattfinden können. Und noch immer wird mit Diskussionen darüber, ob das Virus im Labor entstanden ist oder nicht, von der Wahrheit abgelenkt. Übrigens war es Prof. Montagnier, der als erster darauf hinwies, dass es sich um ein im Labor entwickeltes Virus handelt.

    Ich bedanke mich bei allen beteiligten Ärzten und Wissenschaftlern für ihr selbstloses Bemühen, die Öffentlichkeit aufzuklären. Mehr kann ich leider nicht tun. Und wenn es nach mir ginge, würden sie zumindest das Bundesverdienstkreuz bekommen. Sofern es für Aufrichtigkeit, Verantwortung und
    Menschenliebe vergeben wird.

    • Dr. med. Veronika Rampold 12. November 2022 at 18:06Antworten

      Ich schliesse mich Ihrem Dank und Ihrem Wunsch nach öffentlicher Ehre für die heldenhaften ärztlichen und wissenschaftlichen Dissidenten in der Coronafrage an.

      Zu jedem dieser Helden – möchte ich hinzufügen – muss eine ganze Menge loyaler Unterstützer gehört haben, deren Mut und Arbeitseifer dieselbe Ehre verdient, obwohl sie nicht im Rampenlicht standen.

      Denken wir nicht nur mit Dankbarkeit an die „Feldherren“, durch die wir die allgemeine C-Impfpflicht in D verhindern konnten, sondern auch an die namenlosen „Köche“, ohne die das nicht gelungen wäre!

      Und an die Vielen, die nicht demonstriert, aber gelesen, gedacht und sich verweigert haben.
      Die ihren Beruf verlassen oder unter Mobbingbedingungen ungeimpft weitergearbeitet haben.
      Die als Beamte, Bestatter usw. nach aussen stillhielten, aber den Mund daheim aufmachten.
      Usw.

      Ich persönlich danke einer mir namentlich nicht erinnerlichen Angestellten unseres Landkreises, die mir von einem Fall von ausgedehnten Hautblutungen nach C-Impfe erzählt hat, den sie zufällig gesehn hatte,
      die Betroffene nahm den gefährlichen Zustand überhaupt nicht ernst, sei es obwohl oder WEIL sie wusste, dass sie die „Leopardenflecken“, wie sies nannte, direkt nach der Impfung bekommen hatte…
      Propagandawirkung?

  17. Gerhard Umlandt 12. November 2022 at 8:56Antworten

    Der neue Verbrechertyp: „Dr. med.“

    STAATLICH AUSGEBILDETE UND GEPRÜFTE MÖRDER!
    UND WAS FÜR DIE GANGSTER DIE MAFIA IST,
    IST FÜR DIE ÄRZTE DAS KRANKENHAUS UND
    MEDIZINSYSTEM!

  18. Stefan Ochsner 12. November 2022 at 8:55Antworten

    Danke. Danke an Ärzte wie Dr Wodarg, Roni Weikl und Sucharit Bhakdi. Auch an Prof Sönnichsen, Martin Hadditsch und Stefan Hockertz. Durch ihren Mut haben sie mich ermutigt meinen Hausverstand zu benutzen und haben mit Argumenten ausgeholfen.

    Die Konsequenz? Leute weichen mir aus weil die argumentativ nicht dagegenhalten können.

    Stimmung ersetzt Wissen. Kein Streit, keine Suche nach Wahrheit. Platte oberflächliche Phrasen die der PR nachgeplappert werden.

    So viel Mitläufertum nach dem Schrecken des 2. Weltkriegs ist kaum vorstellbar gewesen zumal der „Bildungsgrad“ so hoch ist wie noch nie zuvor. Oder das Bildungssystem bringt nur Jasager hervor!?

    Jedenfalls wird laufend Schaden angerichtet inklusive unvorstellbarer Kriegshetze jetzt und künftig soll die Rechtfertigung für die Entmündigung/Entwürdigung der „Klimaschutz“ Sein.

    Akademiker: Leute ohne Instinkt, selbstgerecht und vor allem damit beschäftigt ihren Status in der Gesellschaft zu wahren. Anders kann ich mir diesen Einheitsbrei nicht erklären.

    • Andreas I. 15. November 2022 at 13:48Antworten

      Hallo,
      „Oder das Bildungssystem bringt nur Jasager hervor!?“

      Um von Stufe zu Stufe zu kommen, muss man die vorgegebenen Anforderungen erfüllen und das in D mindestens 9 Jahre lang.
      Wer studiert, muss 12-13 Jahre in der Schule und dann noch X Jahre in der Hochschule die vorgegebenen Anforderungen erfüllen …

      Und wer das nicht will oder nicht kann, der hat keinen Abschluss und in dieser Gesellschaft entsprechende „Chancen“.

  19. anamcara 12. November 2022 at 8:48Antworten

    “Die gleichförmige Entwicklung weltweit, die weltweite Orchestrierung machte deutlich, dass eine Agenda dahinterstecken musste”

    https://auf1.tv/stefan-magnet-auf1/die-lage-ist-viel-schlimmer-12-nov-sondersendung-von-stefan-magnet

  20. Mine 12. November 2022 at 8:26Antworten

    Traurig. Wahrscheinlich gibt es mehr anständige Ärzte, aber angesichts der Einschüchterungen, fehlt ihnen der Mut.

    Ja, mir fiel das auch durch die übertriebene Panikmache bald auf. Wäre es erwas wirklich Ernstes, so müssten der Staat und seine Medien doch das Gegenteil tun, nämlich kalmieren, dachte ich mir, damit keine Panik entsteht. Sie haben aber mit unsäglich gruseligen Geschichten Panik und Angst geschürt. Besonders die Krone und OE24 habe ich bald ignoriert, um psychisch gesund zu bleiben.
    Ja, es ging von Anfang an darum, dass nur die mRNA-Impfung helfen kann und sie – obwohl schon viele Jahre daran gearbeitet wurde – sollte nun eine Notzulassung bekommen. Eine reguläre Zulassung hatte die mRNA-Technik nie geschafft, denn sie kam über den Tierversuch nicht hinaus. Darum hat man die Dosis stark reduziert, damit nicht gleich alle auf einmal umfallen.

    Das System ist wie in Diktaturen. Die Menschen wie Dr. Walter Weber, Dr. Ronny Weikl, Bhakdi usw., die sich tapfer dagegen stellen, sind echte Helden. So auch jene Journalisten, die immer wieder recherchieren und der Wahrheit zum Durchbruch verhelfen.

    Vielen Dank!

    • baltiMOre ravens 12. November 2022 at 17:27Antworten

      Wie „anständig“ kann wohl ein Mensch sein, der sich „einschüchtern“ lässt und deshalb der Lüge folgt und die Wahrheit verschweigt?

      Es ist nicht nur Feigheit – es ist auch das Fehlen von Rückgrat.

      Mit jedem vergangenen Tag ohne Aufbegehren geht die Feigheit in Unredlichkeit über.

      • OMS 12. November 2022 at 19:44

        Das Hemd ist einem näher als der Rock! Und viele Ärzte sind nun einmal in einem Abhängigkeitsverhältnis. Insbesondere wenn sie noch nicht in Richtung Pension gehen und finanziell abgesichert und unabhängig sind. Es kann sich nicht jeder einen Jobverlust leisten um seinem Wissen, Herzen und Bauchgefühl zu folgen.

      • Mine 13. November 2022 at 5:59

        Balti
        Stimmt, bei den einen geht es in Unredlichkeit über. Sie tun gegen ihr Gewissen mit und werden immer mehr zu Tätern, die nun nicht nur das System fürchten, sondern auch Angst haben, dass man sie fasst. Sie verwischen also ihre Spuren und werden unehrlich. Sie fügen den Impfopfern noch mehr Schaden zu.

        Andererseits gibt es aber auch viele, die sich zurückgezogen haben und einfach nur schweigen. Sie versuchen natürlich, sich so wenig wie möglich an den Verbr. zu beteiligen. Gänzlich ist ihnen das nicht möglich, wenn sie mitten im Leben stehen.

        Es gibt schon viele Zusammenschlüsse kritischer Ärzte. Es wird nun Zeit, dass sich die anständigeren auch trauen. Aber viele von ihnen haben wohl große Schuld auf sich geladen. Für sie gibt es kein Zurück mehr in die Menschlichkeit. Also, stimmt es wohl leider, dass bei allen, die jetzt noch mitmachen, kein einzig redlicher dabei sein wird.

      • Bettina 13. November 2022 at 13:55

        OMS und wenn es gar nicht anders geht, werden sie als Antisemiten bezeichnet und nach dem Verbotsgesetz angeklagt

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge