Deutschland – erstaunlich viele Leaks und dramatisch wenig Selbstwert

17. Oktober 2022von 15,1 Minuten Lesezeit

Der neue Text von Gerald Ehegartner nimmt sich anfangs pointiert und  auch informativ des „Nord Stream-Geschehens“ an, um dann tiefer einzutauchen, besonders auch in die 2 spektakulären Leaks der letzten Wochen sowie die Rolle Deutschlands.

Man muss sich dies auf der Zunge zergehen lassen:

Beide Nord Stream-Pipelines werden in einem staatlichen Sabotage-Akt schwer beschädigt und reflexartig verkünden westliche Politiker und Leit-Medien, die mittlerweile eher mit einem d geschrieben werden sollten, dass der Russe in einem Anfall von Trotz, Selbstzerstörungswahn und False-Flag-Interventions-Sucht sich selbst in beide Knie schoss.

Wenn er schon nicht mehr zum Deutschen gehen darf und jetzt auch nicht mehr will, dann bleibt der Russe nicht einfach nur stehen. Nein, er schießt sich natürlich beide Beine kaputt. Klar. Wenn nun in Folge der US-Amerikaner zum Deutschen läuft und ihm das Fracking-Gas zu Mondpreisen (Zitat Habeck) verkauft, dann ist das natürlich rein zufällig, jeder Zusammenhang frei erfunden.

Es ist schon erstaunlich, wie hellsichtig unsere Politiker und Medien sind, wie schnell der Feind, den man sich in Wahrheit über Jahrzehnte aus dem Nebel der Vorurteile herausgeschält hatte, benannt werden kann. Das gibt einem schwer verstehbaren Leben einfach die täglich nötige Orientierung.
Nur, die Erzählungsmatrix zum Anschlag auf die Pipelines ist in etwa so leck wie beide Leitungen selbst. Die meist meterdicke Medienwand ist brüchig und dünn.

Man muss die blaue Pille nicht nur geschluckt, man muss sie sich als Zäpfchen eingeführt haben, um den Haupterzählstrang ohne Nachzudenken auch schlucken zu können.

Da wurde gerade im Vorfeld schon alles versucht, um die 7,4 Milliarden Euro teure Nord Stream 2 zu verhindern, indem die USA beteiligte Firmen sanktionierte. Der Grund: Man mache sich Sorgen um Europas Energiesicherheit. Nord Stream 2 wurde von einem geradezu hellsichtigen Scholz zwei Tage vor der Intervention Russlands die endgültige Zertifizierung verweigert.

Joe Biden hatte Anfang Februar 2022 in einer Pressekonferenz angekündigt, dass es im Fall einer russischen Invasion kein Nord Stream 2 mehr geben wird. „Wir werden dem ein Ende setzen.“ Auf die Frage, wie er das bei einem Projekt unter deutscher Kontrolle machen möchte, meinte er: „Ich verspreche, dass wir es schaffen werden.“ „Yes, we can“, hätte Obama wohl gemeint.

Am 26. September war es soweit: Mindestens zwei Explosionen an den beiden Pipelines in der Nähe der dänischen Insel Bornholm wurden registriert. Später sollte man vier Lecks finden.

Dänemark ist Nato-Mitglied, die Gegend bestens überwacht.
Anfang September kreisten regelmäßig stundenlang US-Militärhubschrauber exakt über jenem Gebiet, an dem später der Anschlag verübt werden sollte. Das berichtete zumindest der panarabische Nachrichtensender „Al Mayadeen“.

Im Juni übte die sechste Flotte der US-Navy direkt an der Küste vor Bornholm den Umgang mit Unterwasser-Drohnen. Das ist ziemlich genau im Bereich des Nord Stream-Lecks.

Im August trainierten die USA und Großbritannien die ukrainische Marine an den Unterwasser-Drohnen. Es war der größte Kampfverband der US-Navy seit Ende des Kalten Krieges.

Ein unter dem Pseudonym „monkeywerx“ schreibender und sich als „langjährigen Veteran mit über 30 Jahren Erfahrung in der Raum-, Flug- und Rüstungsindustrie“ bezeichnender US-Amerikaner schreibt von einer P8-Poseidon, die, mit einem „Anti-U-Boot-System“ (HAAWC) ausgestattet, um das Anschlagsziel kreiste, um dann nach der Waffenauslösung einer Mk54-Torpedo aufzusteigen und das Gebiet zu verlassen.

Enorme Belastung für die Umwelt

Nach deutschen Schätzungen hat die Sabotage an den beiden Nord Stream Pipelines 300.000 Tonnen Methan in die Atmosphäre freigesetzt. Das entspricht den Emissionen von 5,8 Millionen Autos für 20 Jahre. An den viel beschworenen Klimaschutz und auch den Schutz der Meeresbewohner wurde hier wohl nicht gedacht.

Aber alleine die Produktion von Waffensystemen und deren Transport, die Fortbewegung von Schiffen, Panzern, Flugzeugen und so weiter setzen ungeahnte Mengen an CO2 frei. Laut einer britischen Studie reiht sich das US-Militär bei der Größenordnung seiner CO2-Emissionen unter die 50 Länder mit dem höchsten CO2-Ausstoß – noch vor Staaten wie Portugal und Peru.
Die Militärausgaben der USA beliefen sich 2021 übrigens auf sagenhafte 800,7 Milliarden US-Dollar.

Danke, USA!

Während Polens Ex-Außenminister Radoslaw Sikorski nach dem Angriff „Thank you, USA“ twitterte, wurde just am 27. September, also an dem Tag, an dem die Sprengung bekannt wurde, Polens „Baltic pipe“ feierlich eröffnet.
Sie beliefert Polen, das nun eine strategisch viel gewichtigere Rolle einnimmt, mit norwegischem Erdgas.

US Außenminister Blinken erklärte später noch, dass die Nord Stream-Sprengungen eine „tremendous opportunity“ für die USA wären.
Jeffrey Sachs, einer der profiliertesten US-Ökonomen, meinte auf Bloomberg TV, dass Russland keinerlei Interesse daran habe, die Pipelines zu zerstören, da es Einkommen, finanzielles Vermögen und Verhandlungsmacht verliere. Jeffrey Sachs weiter: „Ich würde wetten, dass dies eine Aktion der USA war – vielleicht der USA und Polens … Ich weiß, dass dies unserem Narrativ zuwiderläuft und dass es im Westen nicht erlaubt ist, solche Dinge zu sagen, aber Tatsache ist, dass die Menschen überall auf der Welt, wenn ich mit ihnen spreche, glauben, dass es die USA waren.” Auch US-Journalisten würden dies privat bestätigen, jedoch nicht öffentlich.

Der Schutz von Unterwasser-Pipelines ist wie jener von sensiblen Unterwasserkabeln, die schon einmal von den USA im Spanisch-Amerikanischen Krieg gekappt wurden, beinahe unmöglich.

Zumindest eine eigenartige Optik hinterlässt, wenngleich hier ein äußerst spekulativer Boden betreten wird, ebenso der tödliche Privatjet-Absturz des Firmeninhabers Griesemann. Auch weitere Familienmitglieder kamen dabei ums Leben. Sein mittelständisches Unternehmen war unter anderem für die Wartung der Nord Stream 1 und Nord Stream 2 zuständig., wobei dies von anderen Quellen bestritten wird.

Der Elefant im Raum

Die USA ist also der Elefant im Raum, welcher nicht benannt werden darf.
Sie ist jener Habicht, der die Vögel im Walde verstummen lässt.
Und jeder weiß: Es war nicht der erste Angriff der USA auf russische Pipelines.
1982 kam es zur größten nicht-nuklearen Detonation, die auch im Weltraum beobachtet werden konnte. Eine sowjetische Erdgas-Pipeline explodierte in einem entlegenen Gebiet Sibiriens.

2004 enthüllte ein ehemaliger Präsidentenberater, dass die CIA dahinterstand. Diese hatte der Sowjetunion westliche Technologie zukommen lassen. In der Software jedoch steckte ein Virus, das den Druck in der Gasröhre erhöhte, sodass Ventile, Pumpen und Turbinen in die Luft flogen.

Damals schwieg die Sowjetunion aus Scham.

Wird Deutschland auch beschämt schweigen? Oder doch noch überraschend aufstehen und Größe zeigen?

Die „energetische“ Trennung von Deutschland und Russland

War es dem British Empire von enormer Bedeutung, als weltumspannende Seemacht nicht die Vorherrschaft an die Landmacht „Deutschland-Russland“ auf der größten Erdfläche, der eurasischen Platte, zu verlieren, so übernahm die USA nach der Stabsübergabe des Imperiums die Aufgabe, beide Länder stets voneinander zu trennen. George Friedman, der Leiter einer der führenden US-Denkfabriken namens „Stratfor“ sprach 2015 bei einer Präsentation mit dem „Chicago council on global affairs“ freimütig darüber, dass die USA stets die Verbindung von Deutschland und Russland zu verhindern versuche, weil diese gemeinsam die einzige Macht wären, die sie bedrohen könnte.

Nun ist die Energieverbindung beider Länder buchstäblich unterbrochen worden – mit einem staatlich orchestrierten Anschlag. Deutschland steht ohne Gas vor einer Kernschmelze als Industrieland, die Energiewende könnte den Energiebedarf keinesfalls abfedern.

Viele mittelständische Unternehmen, tragende Säulen der deutschen Wirtschaft, stehen aktuell vor dem Aus. Besonders jene, die energieintensive Produkte produzieren. Etwa die Hälfte aller Weltmarktführer in Nischenbereichen kommen aus Deutschland. Eine zukünftig fantastische Möglichkeit für US-Käufer, die erstmals durch Notverkäufe der nicht börsenorientierten Familienbetriebe an diese herankommen.

US-Fracking-Gas als Ersatz ist umweltschädlich und teuer, der Transport und die Verflüssigung des Gases verbrauchen Unmengen an Energie.  Die physikalisch effizienteste Heiz-Methode, auf den CO2 Ausstoß im Verhältnis zur Heizwärme berechnet, ist laut dem Grazer Physiker Georg Brasseur überraschenderweise immer noch Gas.

Den gesamten Energieverbrauch Europas mit grüner Energie zu versorgen, würde eine Fläche von Rumänien brauchen, so Brasseur. Wir müssen jede Form der dezentralisierten und grünen Energie fördern.  Je unabhängiger und nachhaltiger, desto besser. Aber es muss machbar sein und nicht den totalen Kollaps eines Landes nach sich ziehen.

Der herausragende Film „Kiss the ground“ zeigt einen Weg der CO2-Reduktion mittels Belebung der Böden. Eine einfache und schonende Methode. Für Oligarchen, die sich als Philanthropen feiern lassen, ist dies aber wohl zu wenig lukrativ.

Der erste aufsehenerregende Leak

In den letzten Wochen wurden wir Zeugen von zwei spektakulären Leaks.
Der erste Leak war ein Papier der mächtigen „Rand-Corporation“ mit dem Titel „Schwächung Deutschlands, Stärkung der USA“. Das Papier wurde unabhängig auf mehreren englisch- und deutschsprachigen Portalen veröffentlicht und trägt das Datum vom 25. Jänner 2022.

Diese Studie, deren Echtheit jedoch noch nicht endgültig verifiziert werden konnte, skizziert, dass die Dominanz der USA nur dann zu erhalten ist, wenn ausreichend Geldströme von Europa in die USA gelenkt werden können und Deutschlands Wirtschaft massiv geschwächt werden kann. Unter anderem auch durch Abfluss deutscher Intelligenz.

Dann wäre eine Annäherung Deutschlands an Russland keine Bedrohung.
Weiters empfiehlt das Papier, Deutschland dazu zu bringen, Waffen an die Ukraine zu liefern, um das Verhältnis Deutschland-Russland über Jahre zu zerrütten. Derzeit sind übrigens etwa die Hälfte der 90.000 US-Soldaten, die in Europa stationiert sind, in Deutschland aufgestellt. Tendenz steigend.

Die Hofnarren des dunklen Königs

Explizit werden in dem Papier der „Rand Corporation“ „die Grünen“ Deutschlands angesprochen, allen voran die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock, die interessanterweise bis heute die deutsche Sprache nicht fließend beherrscht. Und weiters Robert Habeck, der als Wirtschaftsminister glücklos und überfordert agiert.

Man fühlt sich an die Worte des österreichischen Schriftstellers Karl Kraus erinnert: „Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen Schatten.

Und die Sonne scheint äußerst niedrig zu stehen, die Schatten reichen weit.
Die Zerstörung der deutschen Wirtschaft liegt also in den Händen jener Grünen, die einst Hoffnungsträger für eine gesündere, nachhaltigere Welt waren und nun in einer säkularisierten Welt als Endzeitreligion agieren.
Die Grünen scheinen mutiert: Vom einst lichten Visionär zum Hofnarren des dunklen Königs.

Sie rollen dem Transhumanismus den grünen Teppich aus, welcher die Abschaffung des Menschen mit im Gepäck hat. Es ist schon ein Treppenwitz unserer Zeit, dass die Partei des Natur- und Umweltschutzes eine Entwicklung fördert, die die biologische Begrenzung des Menschen, ja der Natur selbst, mittels Technik überwinden möchte. Der kleine Stich der genbasierten „Corona-Impfung“ war wohl der Spatenstich, der Eintritt in diese Wissenschaftskirche ohne Transzendenz, die die Verschmelzung des Lebendigen mit Technik als Rettung propagiert und den Aufstieg in einen neuen, seelenlosen und mechanistischen „Götterhimmel“ ohne Gott verspricht.

Unweigerlich denkt man an die Worte Stefan Zweigs in seinem Brief an den Friedensnobelpreisträger Romain Rolland aus dem Jahre 1935:
„Alles in Europa treibt mit unaufhaltsamer Gewalt
der Vernichtung entgegen, und ich erkenne abermals,
dass es nie die Weisen, nie die Denker sind,
die das dramatische Geflecht der Geschichte weben,
sondern die großen Monomanen, die Mondsüchtigen,
die nur ihre Idee sehen, eine Idee, die die Welt heilen soll, aber in Wahrheit krepiert sie daran.“

Der zweite spektakuläre Leak

Den „NachDenkSeiten“ wurde exklusiv ein internes Dokument der Bundesregierung zugespielt. Der Whistleblower ist bekannt, das Dokument als echt verifiziert.

Dieses trägt den Titel „Laufende Aktivitäten der Ressorts und Behörden gegen Desinformation im Zusammenhang mit Russlands Krieg gegen die Ukraine“.
Aus ihm geht hervor, wie eine wasserdichte Informationsmatrix – also die eine Wahrheit – von Ministerien, transatlantischen Denkfabriken, Presse, Faktencheckern, Social-Media-Kanälen und so weiter gewoben wird, die hinunter bis in die Grundschulen reichen soll. Und das sei laut dem Whistleblower nur die Spitze des Eisbergs. All dies passiert im Namen des Kampfes gegen Desinformation.

Man fühlt sich erinnert an den „Desinformationskampf“ der hochspezialisierten 77. Brigade der britischen Armee auch im Hinblick auf das Corona-Narrativ.

Rolle Deutschlands

Deutschland wird sich fragen müssen, welch Rolle es in Zukunft übernehmen möchte. Gefangen im „Täter-Opfer-Retter-Dreieck“ kommt es bis dato nicht kreativ an den Ball, ist vielmehr Spielball fremder Interessen. Die Eigenzufuhr des Selbstwertes scheint ein riesiges Leck zu haben.

Und Deutschland ist gehorsam wie ein gelehriger Schäferhund, dessen Angst vor seinem inneren Wolf es brav, naiv und gefügig macht. Doch niemals war es der Ungehorsam, sondern der Gehorsamskult, der in die großen Katastrophen dieser Welt führte.

Die aktuellen Narrative, denen so viele folgen, wirken wie große Märchenerzählungen mit absolut guten und absolut bösartigen Protagonisten. Die Einen würden angeblich die reine Wahrheit verkünden, die anderen hätten sich der totalen Lüge verschrieben. Dieser Schwarz-Weiß-Darstellung fehlt jegliche Farbnuancierung.

Wenn Deutschland Kriegsverbrechen Russlands zurecht kritisiert, dann wäre es auch aufgerufen gewesen, gegen US-amerikanische Kriegsverbrechen die Stimme zu erheben, so wie es Julian Assange getan hat. Und wenn es die Haft von Nawalny kritisiert, dann hat es auch Assanges Inhaftierung im Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh zu beanstanden, wo dieser laut dem ehemaligem UN-Folterberichterstatter Nils Melzer „weißer Folter“ ausgesetzt ist.

Russlands Krieg als völkerrechtswidrig zu benennen, ist korrekt. Nur, was stört dies den Westen, der in den letzten Jahrzehnten nicht nur einen völkerrechtswidrigen Krieg vom Zaun brach?! Etwa im Irak mit über einer halben Million Toten.

Und wo war und ist die Solidarität des Westens für ein Land wie Jemen mit 400.000 Kriegstoten? Wo ist die Solidarität für jene, die in Afrika an Seuchen und Kriegen sterben? Ist es nicht zynisch, wenn Deutschland in Mali von einer Friedenssicherung der Bundeswehr spricht, in Wahrheit aber Frankreich mit Soldaten beim sicheren Abbau von Uran unterstützt, um danach billigen Atomstrom importieren zu können?

Wird unsere vermeintliche Solidarität nicht bloß dann geweckt, wenn wir uns direkt bedroht fühlen? War es im Kern eventuell die eigene Todesangst, die sich in letzter Zeit als Solidarität und Empathie verkleidet hatte?
Deutschland wird sich neu orientieren müssen, aktuelle Verirrungen zu korrigieren und tiefsitzende Angst- und Schuldgefühle zu überwinden haben.

Es genügt nicht, die Verfilmung des „Winnetou“ aus dem Programm zu nehmen. Es ist, wie Lisa Eckhart anmerkte, eine Form der kulturellen Aneignung, den Geno- bzw. Ethnozid an den Natives nicht bei den Amerikanern zu lassen.

Dies zeigt die Lächerlichkeit einer hilflosen Debatte inmitten einer fortschreitenden Deindustrialisierung Deutschlands, einer Kernschmelze der deutschen Wirtschaft, während andere globale Player sich die Hände reiben.
Selbstmord kann nicht die Antwort auf einen fundamentalen Schuldkomplex sein.

Den geringen Selbstwert mittels völlig überhöhter Ideen zu steigern und bei vorgegebenen Narrativen ein weltweites Vorbild sein zu wollen, wird in den eigenen Abgrund führen. Deutschland wird die Welt nicht retten, höchstens sich selbst in einem Akt des selbstliebenden Ungehorsams.

Deutsche „Widerstandsgeister“ der Vergangenheit wie Martin Luther, Friedrich Nietzsche, Ludwig Feuerbach, Friedrich Schiller, Dietrich Bonhoeffer, Hannah Arendt, Bertolt Brecht, Erich Fromm und so weiter können hier Vorbilder sein.
Es ist an der Zeit, die Ablehnung des eigenen Landes, der Identität, aufzugeben, denn diese Ablehnung führt exakt zu jener Identifikation, die man loswerden wollte.

Und erst dann kann Deutschland als aktiver Player die Welt mit seinem großen wirtschaftlichen, kulturellen und geistigen Reichtum bereichern. Dies würde eine völlig neue und heilsame Dynamik in die derzeitige Entwicklung einspeisen, ja sogar einen Kipppunkt, eine Trendwende bedeuten.

Es ist Zeit, von der Schuld zur Verantwortung zu schreiten, denn aktuell ist Deutschland, würde man es als Person definieren, ein äußerst schwieriger, aber hochpotenter Patient, der an seinem Schuldkomplex und einem uralten Gehorsamswahn in vielerlei Form leidet. Schon Madame Germaine de Staël urteilte zu Lebzeiten Schillers, Goethes und Humboldts, „dass sie (die Deutschen) die größte Gedankenkühnheit mit dem untertänigsten Charakter vereinen„.

Und Heinrich Heine, der große deutsche Dichter, meinte:

„Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht, ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muss die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts.“

Nur, „die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit“ konstatierte einst die österreichische Schriftstellerin Marie von Ebner-Eschenbach.

Wer gegen Faschismus antritt, der ist nicht nur aufgefordert, gegen rechten, nationalen Faschismus anzutreten, sondern auch gegen einen von links angetäuschten, internationalen Faschismus, der verführerisch im locker lässigen Gewand den Weltenretter und Humanisten spielt, während er
den Transhumanismus ausrollt.

Im Kern geht es nicht bloß um die Rettung der „deutschen Seele“, sondern um die Rettung der Seele und der Wärme des Menschseins an sich.

Möge Deutschland die Wärme der Beziehung zu vermeintlichen Freunden jedoch nicht falsch interpretieren. Es könnte sich in Wahrheit um jene Reibungswärme handeln, die dann entsteht, wenn man über den Tisch gezogen wird.

Trojanische Pferde mit Geschenken zu verwechseln und Formen mit Inhalten, war noch nie besonders hilfreich. Und aktuell werden nicht wenige hohe Werte zu einer Waffe gedreht.

So verbleibe ich mit den weisen Worten von Marie von Ebner-Eschenbach:

Es würde viel weniger Böses auf Erden getan, wenn das Böse niemals im Namen des Guten getan werden könnte.“

Auf ein neues, warmherziges und geistreiches Deutschland, das seinen Selbstwert und seine wahre Macht wieder entdeckt. Nichts weniger als die Heilung des Gelähmten steht bevor!


Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten spiegeln nicht unbedingt die Ansichten der fixen Autoren von TKP wieder.

Gerald Ehegartner, Lehrer, Vision-Quest-Guide, Wildnispädagoge und Autor der Bücher „Kopfsprung ins Herz – Als Old Man Coyote das Schulsystem sprengte“, „Feuer ins Herz – Wie ich lernte mit der Angst zu tanzen“ und „Gedanken in einer (w)irren Zeit – tiefsinnige und humorvolle Texte zu brisanten Themen unserer Zeit“
https://geraldehegartner.com/


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Nord-Stream-Sprengungen: Wessen Nutzen? Wessen Schaden?

Europas „9/11“: der Angriff auf Nord Stream und seine Folgen

Der wirkliche Krieg findet statt zwischen Finanzsektor des Westens und weltweitem Energiesektor

 

32 Kommentare

  1. Marc 18. Oktober 2022 at 21:28Antworten

    Dieser Beitrag ist auf der Höhe der Zeit und bringt es auf den Punkt. Dabei wird mir beim Lesen eine welthistorische Parallele zum deutschen Volksschicksal bewusst: Wahlweise durchleben wir Deutschen ein ähnliches Schicksal wie die Hebräer in der babylonischen Gefangenschaft, bzw. Israel in Ägypten. Und solange wir süchtig und träge an den „Fleischtöpfen“ Ägyptens hängen und uns diese nunmehr 75-jährige Fremdherrschaft durch den US-Imperialismus und ihre dienstfertigen Vasallen mit Konsum und Konfort versüßen lassen, wird uns auch kein neuer Moses zum Exodus aus diesem beschämenden Zustand permanenter Unmündigkeit und Mind Control bewegen können. Aber mit dem bevorstehenden jähen Versiegen dieser Fleischtöpfe droht die Gefahr einer anderen „Trägheit des Herzens“, der unser Volk ja 1933 ff. auf fatale Weise erlag, als eine Art weltlicher Messias schon einmal den Auszug aus dem demütigenden Treiben versprach und es mit pathetischen Versprechungen in den Abgrund statt ins Gelobte Land führte. Darum muss ein kollektives Erwachen und ein befreiender Aufbruch aus der Knechtschaft des „megatechnischen Pharaos“ jetzt von vielen wachen, gereiften, intelligenten, freiheitlich gesinnten und empathischen Menschen ausgehen, die das falsche und pervertierte Leben mit oder ohne „Fleischtöpfe“ nicht mehr ertragen, ohne gleich die Endlösung zu wissen und dem nächsten Scharlatan auf den Leim zu gehen. Die Better-Way-Konferenz in Wien könnte das Startsignal dafür gewesen sein.
    Möge das Ende des globalen Ancien Régime (US-Tiefenstaat mit globalem Vasallennetzwerk) nicht eine so blutige Spur nach sich ziehen wie 1789 und 1917 in Frankreich und Russland – da kann man nur hoffen und beten! Vielleicht macht in den USA ja mal einer wie Gorbatschow den Anfang für die Implosion einer gescheiterten Supermacht, und ohne dass gleich die Aasgeier über das gefundene Fressen herfallen wie nach der Implosion der UDSSR?

  2. Kalle Möllmann 18. Oktober 2022 at 13:58Antworten

    Der weltbeste Artikel zu diesem Thema, der mir bekannt ist!
    Chapeau!

  3. Andreas I. 18. Oktober 2022 at 11:22Antworten

    Hallo,
    „Deutschland wird sich fragen müssen, welch Rolle es in Zukunft übernehmen möchte.“

    Ein Staat ist letztendlich ein Territorium und die Summe seiner Bürger.
    Das Interesse der Staatsbürger ist, dass es ihnen so gut wie möglich geht. (Wobei „wie möglich“ nicht Kolonialismus bedeuten muss, sondern durchaus Interessen der Bürger anderer Staaten berücksichtigen sollte, wenn es langfristig tragfähig sein soll.)
    Da kommt das Stichwort Selbstbewusstsein ins Spiel; selbstbewusste Bürger organisieren sich ihren Staat so, dass es ihnen so gut wie möglich geht.
    Autoritätshörige Bürger nehmen auch Medien als Autoritäten wahr und lassen sich einreden, sie müssten wegen […] dieses und jenes, auch wenn das gegen ihre eigenen Interessen läuft.
    Vorausgesetzt, dass die Autoritätshörigkeit über die Behandlung/Erziehung der Kinder weitergegeben wird, und zwar maßgeblich schon im Säuglingsalter, dann haben sich an der Behandlung/Erziehung der Kinder in Deutschland über Jahrhunderte nur Äußerlichkeiten geändert.

  4. Hans im Glück 17. Oktober 2022 at 18:08Antworten

    „würde man es als Person definieren, ein äußerst schwieriger, aber hochpotenter Patient, der an seinem Schuldkomplex und einem uralten Gehorsamswahn in vielerlei Form leidet.“

    Gehorsamswahn – Ja, Schuldkomplex – Nein!

    Diesen Schuldkomplex sehe ich nicht. Die Deutschen waren sich 1945 keiner Schuld bewußt und später meines Erachtens auch nicht.
    Was der Autor richtig erkennt und benennt, das ist die vielen Deutschen innewohnende hündische Natur.
    Das sind Angstbeißer. Corona war das schönste Beispiel dafür seit Kriegsende.

    Besonders skurril wirkt auf mich die Überzeugung vieler meiner Mitinsassen, dass der Staat ein „guter Hegemon“ sei, dem nichts mehr am Herzen liegt als das Wohl seiner Untertanen. Das Gegenteil ist der Fall!
    Die Machthaber und ihre Politmarionetten interessieren sich einzig für ihre Interessen. Und das geht eigentlich immer zu Lasten der Untertanen.

  5. Pfeiffer C 17. Oktober 2022 at 17:30Antworten

    Danke, was für ein unfassbar guter Artikel!

    „Und Deutschland ist gehorsam wie ein gelehriger Schäferhund, dessen Angst vor seinem inneren Wolf es brav, naiv und gefügig macht“ – „Explizit werden in dem Papier der „Rand Corporation“ „die Grünen“ Deutschlands angesprochen, allen voran die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock, die interessanterweise bis heute die deutsche Sprache nicht fließend beherrscht. Und weiters Robert Habeck, der als Wirtschaftsminister glücklos und überfordert agiert“.

    Am 16. Oktober, beim Parteitag von Bündnis 90/Die Grünen, bekam die grüne EU-Abgeordnete Viola von Cramon-Taubadel die Möglichkeit, zu den Delegierten zu sprechen. Sie sitzt seit 2019 für ihre Partei im Europäischen Parlament. Davor war sie von 2009 bis 2013 unter anderem als Sprecherin für EU-Außenbeziehungen Mitglied des Deutschen Bundestages und lobte Baerbock und Habeck über den Klee. Und kam auf folgendes zu sprechen:

    Als Mitreisende des „EU-Sonderausschusses zu Einflussnahme aus dem Ausland auf alle demokratischen Prozesse in der Europäischen Union, einschließlich Desinformation“ (!!!) im April 2022 in die US-Hauptstadt Washington erlebte sie folgende Situation:

    „… und als Robert (Habeck) dann der Nord-Stream-2-Pipeline endlich den Garaus gemacht hat, hatte ich am nächsten Morgen beim Betreten des Aufzugs ein High five von meinen polnischen Kollegen … dass polnische Kolleginnen und Kollegen, inklusive der PiS (Prawo i Sprawiedliwość – Recht und Gerechtigkeit), uns feiern, uns Grüne in Deutschland feiern.

    Uns sagen: Vielen Dank, ihr habt es endlich verstanden. Ihr macht das möglich, was 16 Jahre (unter der Vorgängerregierung Merkel) zuvor nicht möglich gemacht wurde, auch dafür ganz herzlichen Dank an diese Bundesregierung, an Robert und Annalena.“

    Es folgte längerer Applaus der Delegierten im Saal.

    Dieser Winter werde „hart“, jedoch hätten „wir“ die Kraft und den „den Willen dazu“. Hilfe käme „durch die finanzielle Unterstützung von sehr, sehr vielen Menschen in Europa. Lasst uns das gemeinsam wuppen“, sagte die EU-Abgeordnete abschließend. Die Befreiung der Ukraine „von den russischen Truppen (…) geht momentan nur mit Waffen“.

    Auch für diese Aussagen erhielt sie erneut bestätigenden Applaus.

    Bleibt mir nur mehr Kleists Prinz von Homburg zu zitieren:

    „Träum’ ich? Wach’ ich? Leb’ ich? Bin ich bei Sinnen?“

    • Gerald 18. Oktober 2022 at 17:54Antworten

      Ich danke Ihnen ganz herzlich für Ihre Rückmeldung.
      https://geraldehegartner.com/eigener-senf-feuer-2/

      Liebe Grüße
      Gerald Ehegartner

    • Gerald Ehegartner 19. Oktober 2022 at 20:21Antworten

      Ich danke Ihnen ganz herzlich.
      Vielleicht mögen Sie auch die Artikel „Die Wiederentdeckung der Seele und die Rettung des Menschseins“, „Transhumanismus und der Verlust der Poesie“ oder „Das heilige Sakrament der Corona-Impfung“…..
      Liebe Grüße
      Gerald Ehegartner

    • Gerald 19. Oktober 2022 at 20:23Antworten

      Danke Ihnen ganz herzlich.
      Liebe Grüße
      Gerald Ehegartner

  6. Veron 17. Oktober 2022 at 16:49Antworten

    Russlands Kriegsverbrechen .. .. bitte um ein Beispiel.
    Und auch, warum völkerrechtswidrig. Leeres Nachplappern von solchen Slogans gilt nicht.

  7. ga 17. Oktober 2022 at 13:10Antworten

    Großartiger, kluger Artikel, danke sehr, Herr Ehegartner!
    Darf ich fragen, woher die zitierte Passage stammt beginnend mit ..’sie rollen dem Transhumanismus den grünen Teppich aus..‘? Denn diese beiden zitierten Absätze sind so weitsichtig wie exzellent formuliert und von einer Menschlichkeit durchdrungen, die man heute selten findet – davon möchte ich gern mehr lesen…

    • Gerald 18. Oktober 2022 at 23:10Antworten

      Liebe(r) „Ga“!
      Danke Ihnen für die schöne Rückmeldung. Der Text ist alleine aus meiner Feder stammend, tkp hat ihn herausgehoben, weil er als wesentlich betrachtet wurde.
      Alleiniglich die Stellen, die unter Anführungszeichen gesetzt werden, sind zitiert – wie von Stefan Zweig usw.
      Sollten Sie Interesse an weiteren Texten haben, dann empfehle ich
      Ihnen „Die Wiederentdeckung der Seele und die REttung des Menschseins“
      oder „Transhumanismus und der Verlust der Poesie“.
      Sie finden diese Texte auch eingesprochen bei Radio München (auch „Das heilige Sakrament der Corona-Impfung“)
      Danke
      Gerald Ehegartner

  8. Josef 17. Oktober 2022 at 13:05Antworten

    Hannibal Murkle
    17. Oktober 2022 at 12:49Antworten

    „Viele lesen gleich Anti-Spiegel von Röper, der heute bisherige Erkenntnisse zum Anschlag auf die Kertsch-Brücke brachte „

    Von welchen Erkenntnissen sprechen sie bitte?
    Nicht einmal seitens Russland‘s gibt es bis dato eine offizielle Stellungnahme.
    Es gibt Spekulationen, sonst nichts.

  9. Hannibal Murkle 17. Oktober 2022 at 12:49Antworten

    „Nur, die Erzählungsmatrix zum Anschlag auf die Pipelines ist in etwa so leck wie beide Leitungen selbst. Die meist meterdicke Medienwand ist brüchig und dünn.“

    Bisher halten die Mainstream-Dämme. Selbst von den Unabhängigen schreibt etwa „Tichys Einblick“ heute lieber darüber, dass in einer ÖRR-Talkshow zum Krieg absolut nichts gesagt wurde – als selber zu sagen, was sich zu sagen lohnt. Die NachDenkSeiten sind da besser – ich weiß nicht genau, welche Reichweite welches der Medien hat.

    Viele lesen gleich Anti-Spiegel von Röper, der heute bisherige Erkenntnisse zum Anschlag auf die Kertsch-Brücke brachte – und zum Erdgas-Thema den französischen MP zitierte, der sich empört, dass die USA am Wirtschaftskrieg verdienen, etwa mit dem vierfachen LNG-Preis verglichen mit dem, was US-Wirtschaft zahlt.

  10. Dr. med. Veronika Rampold 17. Oktober 2022 at 12:38Antworten

    wer da gebombt hat ist wurscht…
    ich glaube ebenfalls, es war wer ausm Westen…
    aber genützt hat es machtpolitisch Russland und… spirituell uns selber.

    wir in D und EU nämlich haben einen Schuss gegen unser kurzsichtiges Ego bekommen, Angst vor kalten Füßen gekriegt und meinen aktuell wir könnten uns selbst nicht mehr helfen, sondern müssten hoffen, dass Gazprom den Kram bald repariert kriegt und die Regierung wieder in Russland Gas kauft.

    Wie glücklich werden wir sein, wenn nächstes Frühjahr diese Ängste in den Nebel des Unwissens zurückgekehrt sind, aus dem sie kamen, und wir erlebt haben, wie gut wir uns selbst helfen KÖNNEN und wie gütig die Natur uns Menschen heutzutage darin unterstützt… gesegnet seien die Mildwinter…

    Ja, es läuft ein Great Reset in der Welt ab!
    Aber den lenken nicht Schwab, Biden, Xi und Co, das sind nur Kasper. Sie essen und sch..ßen wie wir.
    Vielmehr lenkt ihn GOTT nach den Naturgesetzen und dem Karmagesetz.
    Om Namah Shivay.

    • Gerald 18. Oktober 2022 at 17:59Antworten

      Danke.
      Sie verabschieden sich mit einem wunderbaren, kraftvollen Mantra.
      Ja, möge es uns spirituell bestärken. Das ist die Chance, die in jeder Krise liegt.
      Nur, wir dürfen hier nie naiv werden, was ich Ihnen aber nicht unterstelle.
      Ich warne nur davor. Uns wird gerade klar vor Augen geführt, wie wir an der Nase herumgeführt werden und worden sind. Das ist auch eine große Chance. Wir werden wohl auch erkennen müssen, dass so manche Freunde keine wirklichen Freunde sind – und ich bin der Überzeugung, dass Deutschland, ja Europa ein neues Selbstbewusstsein brauchen. Die Freude manch grüner Poltitiker – und das schreibe ich als ehemaliger Grünwähler – halte ich für eine besondere Form des Selbsthasses, nur übertüncht von einer ideologischen Einfärbung.
      Liebe Grüße

  11. audiatur et altera pars 17. Oktober 2022 at 11:57Antworten

    Deep deep down the rabit hole wird der Fokus zunehmend eng. Wie in einer Pipeline.

    Was haben „wir“ gesehen, außer Plopp-Plopp-Blubberblasen aus Bergamo?

    Erstaunlich, sind Bilder doch die einzige Hartwährung medial fabrizierter Realität.

    Erstaunlich, ist der Unterwasserort der Untat doch minutiös militärisch ausgewertet.

    Erstaunlich, kommen Stimmen, die „die USA“ als Bock im Garten Eden ausweisen, ausgerechnet aus? Den USA.

    Doch das scheint wenige wirklich zu interessieren.

    Opfergeschichten mit personifizierten Staaten als Hauptakteuren führen zwangsläufig immer zum selben Ziel:
    Whothefuckdidit?

    Quelle Putin meinte: „Terrorismus!“ So wie seinerzeit vor über 20 Jahren? War es ein warmherziger Umwelt-Osama? Muss eine nette oder inkompetente Version gewesen sein, da ein Strang der zuvor vom Opfer-Deutschland selbst lahmgelegten Leitung NS2 intakt gelassen wurde.
    Motto: „Nichts für Ungut, liebe Horror-Industrie!“

    Bitte weitergehen. Hier gibt nichts und zugleich alles zu sehen.

    • audiatur et altera pars 18. Oktober 2022 at 20:16Antworten

      Der ORF zeigt „DAS LECK“ am Seil heute per 23 Sekunden Video von der Sumsi-Biene (rechts oben). Wie beeindruckend!
      https://orf.at/stories/3290287/

  12. Jens 17. Oktober 2022 at 11:38Antworten

    Diesen einen Satz muss ich leider kritisieren: „Wenn Deutschland Kriegsverbrechen Russlands zurecht kritisiert“.

    Welche Kriegsverbrechen? Bisher kennen wir hier nur Propaganda-Stories.

    Umgekehrt allerdings, was Folter, Mord, Vergewaltigung angeht, kennen wir die Verbrechen der Kiew-Ukrainer (oder der CIA etc.), die diese ja teilweise selbst, aus Gründen des Psychoterrors, öffentlich verbreiten. Dass mit den aktuellen Kiewer Kriegsverbrechen die recht disziplinierten Soldaten der russischen Armee zu Kriegsverbrechen provoziert werden sollen, die dann ausgeschlachtet werden würden, dürfte auch klar sein. Oder welchen Sinn hat es, dass ukrainische Soldaten – oder besser die Nazi-Banden – Gefangenen die Finger abschneiden und sie zu Tode foltern und das dann über deren Handy zu deren Müttern senden und das auch noch veröffentlichen oder – wie sogar Amnesty International schon vor Jahren in Bezug auf die Behandlung gefangener Ostukrainer festhalten musste – ihre Gefangenen dazu zwingen, sich gegenseitig zu vergewaltigen (Drohung: Sonst werdet ihr umgebracht)?

    Die Aserbaidschaner machen es übrigens den „Ukrainern“ nach: Eine armenische Soldatin wurde vor Kurzem brutal zu Tode vergewaltigt und dabei gefilmt. Sie schnitten ihr dabei ihre Finger ab und steckten sie ihr in den Mund. Und während sie da so ihre Körperteile abgeschnitten bekam, wurde sie durchgehend vergewaltigt und gefilmt. Den Film stellten die Aserbaidschaner ins Internet (Telegram). Die Frau hinterlässt drei Kinder. Das Video ist nur eines von zahlreichen solchen „Höhepunkten“ im Krieg Aserbaidschan gegen Armenien. Der Schweizer „Infosperber“ berichtete vor einiger Zeit darüber. Und genau so etwas passiert auch im Ukraine-Krieg.

    Man muss sich eigentlich wundern, dass die russischen Soldaten eben keine (oder so gut wie keine – Man kann es nicht nachweisen, natürlich) Kriegsverbrechen begehen.

  13. Petra 17. Oktober 2022 at 11:35Antworten

    Für die Wahrheit ist schon Zuviel Zeit vergangen.
    Die Erfahrungen lehrt uns:
    Wenn etwas zerredet wurde und eine gewisse Zeit vergangen ist, dann kommt die Wahrheit nie mehr ans Licht.
    Das gilt für aktuell für Corona und die Abschläge auf die Pipelines und die Krim Brücke.
    Übrig bleiben Theorien, die sich sehr lange halten.
    Der Grund dafür ist simpel.
    Für die meisten Menschen geht das Leben weiter ( muss das Leben weitergehen) und sie hören auf sich mit diesen Dingen zu beschäftigen.

  14. baltiMOre ravens 17. Oktober 2022 at 10:31Antworten

    Passend dazu ein Funke Hoffnung:

    https:// reitschuster.de/post/gruene-treiben-es-so-bunt-mit-doppelmoral-dass-selbst-dem-zdf-der-kragen-platzt/

    (Leerzeichen vor reitschuster bitte entfernen)

    Würde dem ORF derzeit sicher nicht passieren. Sieht man besonders deutlich an seiner „Berichterstattung“ zur US-Innenpolitik, die nur noch schwarz-weiß gemalt wird und „Böses“ von den „Guten“ niemals nicht erwähnt wird. Da darf eine Hillary selbstverständlich 4 Jahre lang in jeder Talkshow ihre „stolen election“ beklagen, während die pösen Demokratievernichter keinerlei faktische, juristische Untersuchung zu irregulären Wahlstimmen und dergleichen auch nur erwähnen dürfen. Da darf das FBI gekapert werden um gefälschte Informationen zu „bestätigen“, den polit. Gegner zu verfolgen und die eigenen Leute zu beschützen – während man den „domestic terrorism“ (also zB unwillige Eltern die sich auf School-Boards öffentlich über CRT oder Genderwahn beschweren) „bekämpft“. Und wer was dazu sagt, ist russischer Propagandist – wer gar etwas dagegen sagt ist eh gleich „Terrorist“.
    Und der ORF apportiert das Stöckchen täglich brav und fleißig – und fühlt sich dabei moralisch und intellektuell auch noch überlegen.

    Ich finde, Stefan Zweig hat hierfür alles gesagt, was hierfür zitiert werden muss. „Die Welle“ rollt schon wieder durch die Länder und walzt alles nieder, was über Jahrzehnte demokratisch erstritten und frohen Zukunfts-Mutes aufgebaut wurde. Unter dem Beifall der „Weltenretter“.

  15. Th. Kühler 17. Oktober 2022 at 10:13Antworten

    Im Nebel befinden sich alle und entscheiden aus der Hand heraus. Zu viele Köche verderben den Brei. Größe zeigen bleibt ein Fremdwort. Deswegen stecken wir in dieser Krise. Sorgen um die Energiesicherheit dieser Zug ist abgefahren. Da hätten Politiker ein paar Jahre schon früher dran arbeiten sollen. Die Reihenfolge lautet bei Politikern, erst die Katastrophe, dann zögerlich handeln. Bald gibt es nichts mehr zu handeln. Menschen verursachen viel Schaden ohne wirklich sich dessen konsequenzen bewusst zu sein oder ignoriert. Enorme Belastung für die Umwelt. Die Natur braucht uns nicht. Wir schon.
    (Zitat von Gerald Ehegartner) Aber alleine die Produktion von Waffensystemen und deren Transport, die Fortbewegung von Schiffen, Panzern, Flugzeugen und so weiter setzen ungeahnte Mengen an CO2 frei.
    Genau hier ist der nächste Zünder für die nächste Katastrophe.

  16. Jan 17. Oktober 2022 at 10:09Antworten

    Solange die Mehrheit der Menschen gehorsam jene wählt, die sie verkrüppeln und tot spritzen, lässt sich demokratisch nichts machen.

    Ob nun eine Massenpsychose dahinter steckt oder ein Sado-Maso-Schalter in der Spritze war (bei Toxoplasmose geht das auch!), uns muss klar sein, dass jemand, der sich überlegen fühlt und hochmütig familiäre Kontakte abbricht, um sich schädigen zu lassen, im demokratischen Prozess nicht zurück zu holen ist.

    Bis auf Weiteres bleibt also nur das Kleinklein über die politisch dominierten Gerichte und die publizistische Front.

    Die Karten werden dann neu gemischt, wenn die Sklaven nicht mehr glücklich sind, wenn die schwerwiegenden Folgen die masochistischen Glücksgefühle übertreffen. Oder wenn die Parteien ihre Anhänger physisch derart minimiert haben, dass diese einfach nicht mehr wählen gehen können: Tote wählen nicht. Doch dann wird es zu spät sein!

    • baltiMOre ravens 17. Oktober 2022 at 11:26Antworten

      Es stört mich gewaltig, Ihnen hier voll und ganz zustimmen zu müssen. Inhaltlich natürlich. ;))

      Ich persönlich sehe mich immer mehr auch an Mao’s „Kulturrevolution“ erinnert – so als ob sich in dieser Gesellschaftskrise alle bisher erlebten, negativen Massen-Prozesse vereinen und dieses eine, riesige Desaster ergeben. (Umgekehrt ist es natürlich so, dass einem immer mehr „Parallelen“ auffallen – bzw. man das innere Wesen – das all diese Prozesse „vereint“ – besser versteht und eingrenzt)

      Es ist zum Schreien – aber mehr als leise wimmern ist nicht mehr erlaubt und existenzgefährdend.
      Wie Sie sagen dürfen auch wir erst wieder schreien, wenn die Sklaven ebenfalls zu schreien beginnen, weil sie endlich erkannt haben, dass sie keine Stimmen mehr besitzen. Denn dann brauchen sie unsere Stimmbänder…..

  17. Taktgefühl 17. Oktober 2022 at 10:00Antworten

    Der Teufel, der jüdisch-christliche Widersacher des Menschen, ist eine Mischgestalt aus Mensch- und Tierleibern.

    Die Politik vor allem von SPD und Grünen ist ebenso durchwachsen mit Paradoxien, Gegensätzen, Vertuschungen und Lügen.
    Man tut jetzt so, als sei die DDR der Rechtsstaat gewesen und in der BRD herrschten die Nazis. Dabei kam es zur Übernahme linksextremer Positionen und der Zusammenarbeit mit der SED, in die nach dem Mauerfall die Stasi-Leute eingesickert sind. Von Gulags, IMs, Vertreibungen ganzer Völkerschaften wird heute genauso laut geschwiegen wie davon, daß in der SBZ die KZs nicht abgeschaltet worden sind, sondern weiterbetrieben wurden. Da hinnein kamen die politisch Mißliebigen!
    Die zweite Lüge ist, daß die EU die Antwort auf die Nazis gewesen sein soll. Dabei ist die EU die Antwort der Nazis auf das Selbstbestimmungsrecht der Völker gewesen; für die Großraumwirtschaft mit Einheitswährung auf Basis der Reichsmark hat A.H. den Krieg geführt und Europa verwüstet!

    Und die Sozialdemokratie weiß das, die war schon in der Weimarer Republik für ein Pan-Europa, während Intellektuelle und KPD die Straßen terrorisiert haben mit Aufmärschen und der Forderung eines Anschlußes an das Stalin-Reich, in dem gerade der Holodomar (Ukraine) im vollen Gange war!

    Hier tauchen so komische Leute auf, die „zufällig“ Positionen der Roten und Grünen vertreten und die User weltanschaulich behelligen und beschuldigen. Das ist die Methode Stalin, die Antifa ist eine Kaderorganisation von Roten und Grünen!

  18. Jurgen 17. Oktober 2022 at 9:48Antworten

    Herr Ehegartner, Sie sprechen mir aus der Seele!
    Vor allem die Kurzsichtigkeit auf amerikanisches Fracking-Gas umzusteigen, das nicht langfristig verfügbar bleibt, weil die Tektonik die USA zerstören wird. Vor allem die Vorbereitung auf die Kapitulation vor Russland. Vor allem dieses unsägliche Clowngebaren der aktiven Regierung. Vor allem dieses König Karl dem III. per USA in den Arsch kriechen durch die deutsche Regierung. Um mal vom Klabauterbach ganz abzusehen, dieser Pfeife.
    Ich frage mich, ob es nicht besser wäre dieser digitalen Lügenwelt ganz zu entsagen?

  19. Peter Pan 17. Oktober 2022 at 9:36Antworten

    Wenn das auf dem US-amerikanischen grünen Klopapier basierende Finanzsystem der Ausbeutung seinen Höhepunkt erreicht hat und unwiderruflich kaputt ist, dann betrifft dies auch die EU. Alle Regierungen der EU haben uns da reingerissen. Dass die Bandenmitglieder, insbesondere die kriminellen globalen jungen Führer des WEF, nur noch blöd grinsen, spricht für sich.

    Mit der angeblichen Energiekrise, die eigentlich eine Krise des Finanzsystems wie in den 1970er Jahren ist, wird meiner Meinung nach der nächste Zwang durch das Regime vorbereitet. Es würde in das Schema passen, wenn demnächst die Zertifikate von US-amerikanischen geisteskranken Superkriminellen für die Energieversorgung gefordert werden. Green Pass. Die werden uns schon per „Impfung“ und verfassungswidrigen „G-Regeln“ aufgezwungen werden. CO2-Zertikate werden schon lange über Konzerne gehandelt. Die „besitzen“ die nun, damit wird schon lange „gehandelt“, da steckt „Geld“ hinter, und wir haben „Schulden“.

    Die Einschränkung für den Zugang zu natürlichen und gesunden Lebensmitteln ist ein weiterer Bereich, wo ich den Einsatz der Zertifikate erwarte. Für die überwiegende Mehrheit der Menschen wird es Insekten gegen Zertifikatenachweis geben und das war es.

    Und so wird Stück für Stück das totalitäre Überwachungsregime samt digitalem Alugeld, digitalen „Identitäten“ etabliert. Alles wird mithilfe von hiesigen Helfershelfern unter die Kontrolle durch US-amerikanische geisteskranke Superkriminelle gestellt – unsere „Gutmenschen“.
    Das ist ein Staatsstreich von oben.

    Der Umwelt wird dies nicht helfen. Beispiel: Die Versiegelung der Länder mit Straßen für den Kraftfahrzeugverkehr wird nicht rückgängig gemacht, sondern weiter fortschreiten, wie schon seit mehr als einem Jahrhundert, auch mithilfe der „Grünen“. Gutmenschen werden sich auch weiterhin mit Vorzeigeprojekten täuschen lassen.
    Im Gegenteil: Was passiert, wenn eines der Umweltexperimente von einem wie Bill Gates so verläuft wie dessen Impfexperimente? Der hat schon lange vor der angeblichen „Corona Pandemie“ fatale Experimente mit Spritzmitteln durchführen lassen.

  20. Peter Grunewaldt 17. Oktober 2022 at 9:10Antworten

    Die deutsche (europäische) Scheinregierung ist eine H*re des US-deepstate. Hoffentlich geht der bald unter, dann können wir endlich mir RUS verhandeln. Vielleicht gehts mal ohne totalen Krieg.

  21. Idaho 17. Oktober 2022 at 9:03Antworten

    Schaut euch bitte das Video vom Parteitag der Grünen an das Henning Rosenbusch auf Twitter gepostet hat.
    Laut der Sprecherin dort hat Robert Habeck „Nord Stream 2 den Garaus“ gemacht und sie hatte danach ein schönes High-Five mit einem polnischen Politiker!

    Nachdem westliche Medien von Beginn von Sabotage und nicht von einem Terroranschlag gesprochen haben, ist klar, dass nicht die Russen dahinterstecken können ;)

    • Idaho 17. Oktober 2022 at 9:20Antworten

      Auf Telegram meinte ich natürlich, nicht Twitter.

    • Slobodan Covjek 17. Oktober 2022 at 9:35Antworten

      Ja, dieses Video, bei dem es einem kalt über den Rücken läuft, geht gerade viral in den alternativen Medien. Wenn Deutschland noch ein Rechtsstaat ist, müsste jetzt unverzüglich eine Untersuchungshaft folgen.
      Treibt die Grünen noch irgendetwas anderes an als Zerstörungswut? Sie haben überhaupt keine Achtung vor der Arbeit, dem Fleiß, dem Erfindungsgeist und dem Ingenium anderer Leute.

      • leontinger 17. Oktober 2022 at 13:56

        Bitte um Bekanntgabe des Videos. Danke

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge