Deutschland und der EU wurde eine Kriegserklärung überreicht

30. September 2022von 9,1 Minuten Lesezeit

Die Sabotage der Nord Stream (NS)- und Nord Stream 2 (NS2)-Pipelines in der Ostsee hat den „Katastrophenkapitalismus“ in bedrohlicher Weise auf ein völlig neues, giftiges Niveau gehoben.

Diese Episode eines hybriden Industrie-/Kommerzkrieges in Form eines Terrorangriffs auf die Energieinfrastruktur in internationalen Gewässern signalisiert den absoluten Zusammenbruch des internationalen Rechts, das von einer auf Regeln basierenden Ordnung nach dem Motto „our way or the highway“ überlagert wird.

Der Angriff auf die beiden Pipelines bestand aus mehreren Sprengladungen, die in getrennten Bereichen in der Nähe der dänischen Insel Bornholm, aber in internationalen Gewässern gezündet wurden.

Es handelte sich um eine ausgeklügelte Operation, die heimlich in der geringen Tiefe der dänischen Meerenge durchgeführt wurde. Das würde U-Boote im Prinzip ausschließen (Schiffe, die in die Ostsee einfahren, dürfen nur einen Tiefgang von 15 Metern haben). Mögliche „unsichtbare“ Schiffe könnten sich nur mit Genehmigung Kopenhagens herumtreiben, da die Gewässer um Borholm mit Sensoren vollgestopft sind, die die Angst vor dem Eindringen russischer U-Boote widerspiegeln.

Schwedische Seismologen registrierten am Montag zwei Unterwasserexplosionen, von denen eine auf 100 kg TNT geschätzt wurde. Es könnten jedoch bis zu 700 kg verwendet worden sein, um drei verschiedene Pipelineknotenpunkte zu sprengen. Eine solche Menge hätte unmöglich mit Unterwasserdrohnen, die derzeit in den Nachbarländern zur Verfügung stehen, in nur einer Fahrt ausgeliefert werden können.

Der Druck auf die Pipelines fiel exponentiell ab. Die Rohre sind nun mit Meerwasser gefüllt.

Die Rohre sowohl von NS als auch von NS2 können natürlich repariert werden, aber kaum vor der Ankunft von General Winter. Es stellt sich die Frage, ob Gazprom – das sich bereits auf mehrere große eurasische Kunden konzentriert – sich die Mühe machen würde, insbesondere wenn man bedenkt, dass die Gazprom-Schiffe einem möglichen NATO-Marineangriff in der Ostsee ausgesetzt sein könnten.

Deutsche Beamte spinnen bereits, dass NS und NS2 „möglicherweise“ für immer außer Betrieb sein könnten. Die EU-Wirtschaft und die EU-Bürger sind dringend auf diese Gaslieferungen angewiesen. Doch die EU-Rokratie in Brüssel – die über die Nationalstaaten herrscht – würde dem nicht folgen, weil sie sich selbst vom Imperium des Chaos, der Lügen und der Plünderung diktieren lässt. Man kann argumentieren, dass diese Euro-Oligarchie eines Tages wegen Hochverrats vor Gericht gestellt werden sollte.

So wie es aussieht, ist eine strategische Unumkehrbarkeit bereits offensichtlich; die Bevölkerung mehrerer EU-Länder wird einen enormen Preis zahlen und kurz-, mittel- und langfristig unter den schwerwiegenden Folgen dieses Angriffs leiden.

Cui bono?

Die schwedische Ministerpräsidentin Magdalena Andersson gab zu, dass es sich um „Sabotage“ handele. Die dänische Ministerpräsidentin Mette Frederiksen räumte ein, dass es „kein Unfall“ war. Berlin stimmt mit den Skandinaviern überein.

Vergleichen Sie das mit dem ehemaligen polnischen Verteidigungsminister (2005-2007) Radek Sikorski, einem Russophobiker, der mit der wütenden US-„Analystin“ Anne Applebaum verheiratet ist und fröhlich „Danke, USA“ getwittert hat.

Es wird immer merkwürdiger, wenn man weiß, dass zeitgleich mit der Sabotage die Ostseepipeline von Norwegen nach Polen teilweise geöffnet wurde, ein „neuer Gasversorgungskorridor“, der „den dänischen und polnischen Markt“ bedient: eigentlich eine Kleinigkeit, wenn man bedenkt, dass ihre Sponsoren schon vor Monaten Probleme hatten, Gas zu finden, und dass es jetzt noch schwieriger werden wird, mit viel höheren Kosten.

NS2 wurde bereits während der gesamten Bauphase angegriffen – und zwar ganz offen. Bereits im Februar versuchten polnische Schiffe aktiv, das Verlegeschiff Fortuna an der Fertigstellung von NS2 zu hindern. Die Rohre wurden südlich von – Sie ahnen es – Bornholm verlegt.

Die NATO war ihrerseits sehr aktiv im Bereich der Unterwasserdrohnen. Die Amerikaner haben Zugang zu norwegischen Langstrecken-Unterwasserdrohnen, die mit anderen Designs modifiziert werden können. Alternativ könnten auch professionelle Marinetaucher für die Sabotage eingesetzt worden sein – auch wenn die Gezeitenströmungen um Bornholm eine ernste Angelegenheit sind.

Das große Bild zeigt den kollektiven Westen in absoluter Panik, mit atlantischen „Eliten“, die zu allem bereit sind – ungeheuerliche Lügen, Attentate, Terrorismus, Sabotage, Finanzkrieg, Unterstützung von Neonazis – um ihren Abstieg in einen geopolitischen und geoökonomischen Abgrund zu verhindern.

Die Abschaltung von NS und NS2 bedeutet die endgültige Beendigung jeder Möglichkeit eines deutsch-russischen Abkommens über Gaslieferungen, mit dem zusätzlichen Vorteil, dass Deutschland auf den niedrigen Status eines absoluten US-Vasallen zurückgestuft wird.

Damit sind wir bei der entscheidenden Frage angelangt, welcher westliche Geheimdienstapparat die Sabotage geplant hat. Die Hauptkandidaten sind natürlich die CIA und der MI6 – wobei Polen als Sündenbock aufgestellt wurde und Dänemark eine sehr zweifelhafte Rolle spielte: Es ist unmöglich, dass Kopenhagen nicht zumindest über die Absichten „informiert“ wurde.

Schon im April 2021 stellten die Russen Fragen über die militärische Sicherheit von Nord Stream.

Der entscheidende Punkt ist, dass wir möglicherweise mit dem Fall eines EU/NATO-Mitglieds konfrontiert sind, das an einem Sabotageakt gegen die wichtigste EU/NATO-Wirtschaft beteiligt ist. Das ist ein casus belli. Abgesehen von der erschreckenden Mittelmäßigkeit und Feigheit der derzeitigen Regierung in Berlin ist es klar, dass der BND – der deutsche Geheimdienst – sowie die deutsche Marine und informierte Industrielle früher oder später die Rechnung aufmachen werden.

Dies war keineswegs ein isolierter Anschlag. Am 22. September gab es einen Anschlag auf Turkish Stream durch Kiewer Saboteure. Am Tag zuvor wurden auf der Krim Marinedrohnen mit englischsprachigen Kennungen gefunden, die vermutlich Teil des Komplotts waren. Hinzu kommen US-Hubschrauber, die vor Wochen die künftigen Sabotageknotenpunkte überflogen, ein britisches „Forschungsschiff“, das seit Mitte September in dänischen Gewässern herumlungert, und ein Tweet der NATO über die Erprobung „neuer unbemannter Systeme auf See“ am selben Tag der Sabotage.

Zeig mir das (Gas-)Geld

Der dänische Verteidigungsminister traf am Mittwoch dringend mit dem NATO-Generalsekretär zusammen. Schließlich ereigneten sich die Explosionen ganz in der Nähe der ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) Dänemarks. Das kann man bestenfalls als krudes Kabuki bezeichnen, denn genau am selben Tag hat die Europäische Kommission (EK), de facto das politische Büro der NATO, ihr Markenzeichen vorangetrieben: weitere Sanktionen gegen Russland, einschließlich der nachweislich gescheiterten Deckelung der Ölpreise.

Unterdessen werden die Energieriesen der EU durch die Sabotage große Verluste erleiden.

Auf der Liste stehen die deutschen Unternehmen Wintershall Dea AG und PEG/E.ON, die niederländische N.V. Nederlandse Gasunie und die französische ENGIE. Dann gibt es noch diejenigen, die NS2 finanziert haben: wieder Wintershall Dea sowie Uniper, die österreichische OMV, wieder ENGIE und die britisch-niederländische Shell. Wintershall Dea und ENGIE sind sowohl Miteigentümer als auch Gläubiger. Ihre wütenden Aktionäre werden ernsthafte Antworten von einer ernsthaften Untersuchung erwarten.

Und es kommt noch schlimmer: An der Front des Pipeline-Terrors gibt es keine Hindernisse mehr. Russland wird nicht nur wegen Turk Stream, sondern auch wegen Power of Siberia in höchster Alarmbereitschaft sein. Das Gleiche gilt für die Chinesen und ihr Labyrinth von Pipelines, die in Xinjiang ankommen.

Unabhängig von der Methodik und den Akteuren, die in die Sache verwickelt waren, ist dies die Rache für die unvermeidliche kollektive Niederlage des Westens in der Ukraine – im Voraus. Und eine grobe Warnung an den globalen Süden, dass sie es wieder tun werden. Doch Aktion erzeugt immer Reaktion: Von nun an könnten auch mit US-amerikanischen und britischen Pipelines in internationalen Gewässern „komische Dinge“ passieren.

Die EU-Oligarchie befindet sich blitzschnell in einem fortgeschrittenen Auflösungsprozess. Das Zeitfenster, in dem sie zumindest versuchen konnte, eine Rolle als strategisch autonomer geopolitischer Akteur zu spielen, ist nun geschlossen.

Die Eurokraten befinden sich nun in einer ernsten Zwickmühle. Sobald klar ist, wer die Täter der Sabotage im Baltikum sind, und sobald sie die lebensverändernden sozioökonomischen Folgen für die Bürger der gesamten EU verstehen, wird das Kabuki aufhören müssen. Dazu gehört auch die bereits laufende, äußerst lächerliche Nebenhandlung, dass Russland seine eigene Pipeline in die Luft gesprengt hat, obwohl Gazprom einfach die Ventile für immer hätte abdrehen können.

Und es kommt noch schlimmer: Gazprom droht, das ukrainische Energieunternehmen Naftofgaz wegen unbezahlter Rechnungen zu verklagen. Das würde dazu führen, dass kein russisches Gas mehr durch die Ukraine in die EU geleitet wird.

Als ob das alles nicht schon schlimm genug wäre, ist Deutschland vertraglich verpflichtet, bis 2030 jährlich mindestens 40 Milliarden Kubikmeter russisches Gas abzunehmen.

Einfach nein sagen? Das können sie nicht: Gazprom hat einen Rechtsanspruch darauf, auch ohne Gaslieferungen bezahlt zu werden. Das ist der Sinn eines langfristigen Vertrags. Und das passiert jetzt schon: Wegen der Sanktionen bekommt Berlin nicht das ganze Gas, das es braucht, muss aber trotzdem zahlen.

Alle Teufel sind hier

Jetzt wird schmerzlich deutlich, dass die kaiserlichen Samthandschuhe ausgezogen sind, wenn es um die Vasallen geht. Unabhängigkeit der EU: verboten. Zusammenarbeit mit China: verboten. Unabhängige Handelsverbindungen mit Asien: verboten. Der einzige Platz für die EU ist die wirtschaftliche Unterwerfung unter die USA: eine geschmacklose Neuauflage der Jahre 1945-1955. Mit einer perversen neoliberalen Wendung: Wir werden eure industriellen Kapazitäten besitzen, und ihr werdet nichts haben.

Die Sabotage von NS und NS2 ist Teil des imperialen feuchten Traums, die eurasische Landmasse in tausend Teile zu zerlegen, um eine transeurasische Konsolidierung zwischen Deutschland (stellvertretend für die EU), Russland und China zu verhindern: ein BIP von 50 Billionen Dollar auf der Grundlage der Kaufkraftparität (KKP) im Vergleich zu 20 Billionen Dollar in den USA.

Wir müssen auf Mackinder zurückkommen: Die Kontrolle über die eurasische Landmasse bedeutet die Kontrolle über die Welt. Die amerikanischen Eliten und ihre trojanischen Pferde in Europa werden alles tun, um ihre Kontrolle nicht aufzugeben.

Die „amerikanischen Eliten“ umfassen in diesem Zusammenhang die gestörte, von Strauß’schen Neokonservativen verseuchte „Geheimdienstgemeinschaft“ und die großen Energie-, Pharma- und Finanzkonzerne, die sie bezahlen und die nicht nur vom „Forever War“-Ansatz des Tiefen Staates profitieren, sondern auch mit dem in Davos ausgeheckten „Great Reset“ ein Vermögen machen wollen.

Die Raging Twenties begannen mit einem Mord – an General Soleimani. Die Sprengung von Pipelines ist Teil der Fortsetzung. Bis zum Jahr 2030 wird es einen Highway to hell geben. Doch um es mit Shakespeare zu sagen: Die Hölle ist definitiv leer, und alle (atlantischen) Teufel sind hier.


Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten spiegeln nicht unbedingt die Ansichten der fixen Autoren von TKP wieder.

Pepe Escobar ist ein unabhängiger geopolitischer Analyst und Autor. Sein neuestes Buch ist Raging Twenties. Er wurde von Facebook und Twitter aus politischen Gründen gestrichen. Folgen Sie ihm auf Telegram.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Westliche Experten zur militärischen Situation in der Ukraine nach den Referenden in 4 Gebieten

Der Anschlag auf Nord Stream und der „Great Reset“

Tucker Carlson vom US-TV-Sender Fox News vermutet Biden-Regime und USA hinter Terroranschlägen auf Nord Stream-Pipeline

38 Kommentare

  1. do rengba 2. Oktober 2022 at 16:47Antworten

    „urban“ rätselt etwas herabwürdigend über den Satz des Autors:
    „die raging twenties begannen mit einem Mord- an General Soleimani“ …

    Nun, so ein billiges Niveau von Unterstellungen hat P.E. gewiss nicht nótig. Soleimani war auf Staatsbesuch als geladener Friedens-Emissär mit diplomatischem Auftrag im Irak. Und der mordende US-Apparat war zudem als Vermittler im Hintergrund involviert gewesen. Für Besipiele von einen Mord mit solcher Heimtücke, auf offener Szene, in solcher Position, muss man in der Historie lange graben.

    Was der Autor im Jänner 2020 dazu von sich gab:
    https://consortiumnews.com/2020/01/03/pepe-escobar-us-kick-starts-the-raging-20s-by-declaring-war-on-iran/

    wo er sich auf Alastair Crooke bezog, und dieser damals sich zu Wort meldete –
    https://strategic-culture.org/news/2020/01/20/many-matryoska-dolls-america-way-imagining-iran/

    worin letzterer mit einer Schilderung aus der Zeit von Oliver Cromwell beginnt , welcher für ruchlose Taten sich auf das Märchen des Bösen-an-sich bezog, damals in Gestalt des Katholizismus, wie ihn damals der Feind-per-se Spanien repräsentierte. Das sind historische angemessene Bögen, die hier zu schlagen sind.

    Und da hat der Mord an Soleimani eine prominente Position. So wie dem nun die Sprengung in der Ostsee nicht nachstehen wird.

    In kommenden kalten und hungrigen Wintern im de-industrialisierten Europa wird genug Zeit sein, darüber zu reflektieren. Für das jetzt gerade noch verwöhnte Mitglied der Goldenen Milliarde des Planeten wird es den leicht zu erwartendem Nachdruck brauchen, bis die Einsicht in diese Dimension von Brutalität dämmern wird.

    Was nicht so bekannt sien dürfte, ist, dass der iranische General für das Eingreifen der Russischen Föderation in die versuchte Destabiliserung Syriens, ab 2015, einen entscheidenden Beitrag lieferte, nach einschlägiger Beratungstätigkeit in Moskau. Einiges an Hasspotential auf gegnerisch ambitionierten Seiten kann hiermit unterstellt werden. Nebenbei, zur Orientierung: mit die größte sich als jüdisch bekennende Population befindet sich mit langer Tradition im Iran – und will, weil gut integriert, von dort auch nicht weg.

    Und das sind nicht die Bewohner der stramm westlich orientierten Enklave im Nahen Osten auf vormals britisch besetztem Gebiet – auch die Spannungen aus diesem unausgegorenen geschichtlichen Erbe schwelen leider weiter und weiter.

    Kolonialismus ist ein böses Erbe und setzt weiterhin hässlliche Spuren, auch noch, wenn der Großteil des Planeten, nun dank eurasischer Prägung, in eine anders geartete Zukinft zu blicken gedenkt. Was als Bündnis der Blockfreien (Non-Aligned Movement) einst versucht wurde, findet als Multipolarität mit souveränen Staaten eine Fortsetzung, auch wenn es einem Ideal von ewiger Schuldknechtschaft unter hegemonial-unipolarem Vorzeichen zutiefst zuwider ist.

    Interessante Zeiten, wenn denn aus lauter Trotz,und mit nur dem kurzsichtigen Kalkül von gierigen Straßenräubern – die ja doch so gerne auch noch als die einzig wahren Herrenmenschen durchgehen möchten – mit Sabotage von international geteilten Resourcen zu rechnen ist. Die Scharaden machen die Einsicht nicht wirklich leichter.

    • Andreas I. 3. Oktober 2022 at 11:56Antworten

      Hallo,
      und bekanntlich provozierte der Mord an Soleimani eine Antwort, Iran feuerte Raketen auf einen USA-Militärstützpunkt im Irak, also der Mord an Soleimani markierte eine neue Eskalationsstufe.
      Außerdem war er ja kein isoliertes Ereignis, sondern fand statt im Spannungsfeld USA – Irak – Syrien -Iran statt.

      (Einen gegnerischen Militär zu töten wäre in einem Krieg kein Mord, aber USA hatte Iran nicht offiziell den Krieg erklärt und Soleimani war in einer diplomatischen Mission unterwegs, also Mord.)

  2. 4738 1. Oktober 2022 at 8:47Antworten

    Es gibt – auch in den USA – Menschen die noch ein Gehirn im Kopf haben.

    Letzter Satz im Schreiben des ehem. Senators Dick Black an den US Kongress.
    „Nuclear War is unthinkable; peace is a better course of action. Please consider it.“‚

    „Globalists Are Marching Us Relentlessly Toward Nuclear Armageddon,“ Warns Former Senator

    https://www.zerohedge.com/geopolitical/globalists-are-marching-us-relentlessly-toward-nuclear-armageddon-warns-former-senator

  3. albert praxmarer 30. September 2022 at 17:37Antworten

    ich muss mir mal ein zitat vom willi leihen: „jetzt wächst zusammen, was zusammen gehört“. damit meine ich russische hyperschallraketen und amerikanische flugzeugträger…
    wer noch eine gute flasche rotwein im keller hat, sollte sie bald öffnen…

  4. Stefan Tiefdenker 30. September 2022 at 16:37Antworten

    Biden und Victoria Nuland haben die Ansage zu der Aktion Februar 2022 gemacht, das ist auf Video festgehalten die ganze Welt hat es gesehen und gehört. Das ist praktisch ein Schuldgeständnis. Im der normalen investigativen Kiminalistik wäre das genug Anfangsverdacht für Verhaftungen & Hausdurchsuchungen also mal ganz pragmatisch gedacht, völlig ohne Politik. Ich kann doch kein Schwerverbrechen ankündigen und es dann auch noch machen oder es machen lassen im Sinne einer „Conspiracy to commit“. Im amerikanischen Strafrecht gibt es den Tatbestand „Conspiracy to commit“ der wurde hier erfüllt. Ich kann biespielsweise nicht öffentlich androhen meinen Nachbarn totzuschlagen, wenn er dann 6 Monate später totgeschlagen aufgefunden wird, hätte ich ein gegantisches Problem, wäre der Hauptverdächtige (Begründet) und würde sicher hinter Gittern sitzen. So einfach ist das tatsächlich. Nordstream 1 & 2 wurden hier sozusagen mit Ansage „totgeschlagen“ aufgefunden, wobei ja Totschlag zu mildernden Umständen führt, hier wurden aber gezielt, geplant und mit langem und bestimmten Vorsatz Sprengsätze angebracht und detoniert, da gibt es keine mildernde Umstände.

    Ich finde es sehr erleichternd das TKP.AT diese Artikel veröffentlicht weil es so verdammt unerträglich ist zu lesen was Tagesschau & CO schon wieder für Lügen dazu spinnen. (Die Russen hätten ihre eigene Pipeline gesprengt wo sie doch einfach den Hahn zu machen könnten). Danke @TKP.at auch für euren Mut.

    • Andreas I. 1. Oktober 2022 at 23:17Antworten

      Hallo,
      seit mittlerweile 20 Jahren kann ich nicht mehr nachvollziehen, dass Tagesschau & CO überhaupt noch irgendeine Bedeutung haben.
      Ich kann es rational erklären, wie Leute halt psychologisch geprägt sind …
      Aber im Zeitalter des Internet?! Und es gibt auch immernoch Bücher. Und sogar wieder eine Zeitung.
      Wie sich Leute Tagesschau & CO antun können, bleibt mir fremd.

  5. rudi & Maria fluegl 30. September 2022 at 16:26Antworten

    bocekjaroslav@
    Eigentlich Schade um die Zei,t um hier umfassend zu antworten.
    Außerdem sind meine Geheimdienstverwandten schon alle verstorben und die ewige Spekuliererei, wie etwas sein könnte, kosten auch in Zeiten wie diesen, kostbare Zeit!
    Aber mit Basiswissen kann hier sehr kurz, vieles widerlegt werden.
    Europa ist das Paradebeispiel, wie sich mittels Rohstoffaneignung, kolonialer Geschichte, Wohlstand für viele und überbordende Macht und Reichtum für wenige, schaffen lässt.
    Wobei die „Inhaber“ (Zufällig am Ort geborene) der Dinge auf die die Gier abzielte, meist die schlechteren Karte in diesem weltumspannendem Spiel hatten.
    Auch Gas aus Russland ist nicht auf der Idee gewachsen den armen Menschen im dicht besiedelten und rohstoffarmen hiesigen Gefilden, in philantropischer Manier zu helfen.
    Eurozentrismus und Gewohnheit bezüglich Machtverhältnissen, ist das Denken geschuldet immer so weiter machen zu können, wie es den Abhängig gemachten, nie wirklich gut tat!
    Die Umdrehung von Lebensweisen mittels verschiedenster Mechanismen (auch ungeplant) schuf die wirklich abhängigen Opfer! Die Berechnung biologischer Fußabdrücke, die Menge von Energie die Menschen in verschiedenen Weltgegenden brauchen, können nicht die, die hier an der Spitze stehen, nicht einfach zu denen machen , die die „Rettung“ nunmehr verdienen.
    Wenn auch von hier die Erkenntnis startete, Bewohner einer begrenzten Kugel zu sein und die allermeisten für ihre Lebensweise nicht wirklich etwas dafür können.
    Die Gesinnung mittels noch elitär zur Verfügung stehendem Wissen und Resourcen, mittels Krieg und Gewalt die Verhältnisse zu perpetuieren wird schief gehen. Und zwar für Alle.
    Es ist wieder einmal die übliche Umdrehung von Fakten, die die Gedankenwelt der Profiteure, der Superreichen, der Konzerne, der die zu Politikern gemachten und sonstigen Gehirn polierten, widerspiegelt!
    Und aus!
    Rudi Fluegl

  6. Schrabatzer 30. September 2022 at 15:23Antworten

    Operation Northwoods *) (1962) — 9/11 (2001) — Operation Nordstream (2022) ?

    *) Geheimen und lange unter Verschluss gehaltenen Dokumenten zufolge […] machte und verabschiedete der Vereinigte Generalstab Pläne, die vielleicht die schlimmsten waren, die je von einer US-amerikanischen Regierungsin­stanz produziert worden sind (Stand 2001). Im Namen des Antikommunis­mus schlugen die Militärs einen geheimen und blutigen Terrorkrieg gegen ihr eigenes Land vor, um die amerikanische Öffentlichkeit für den irrwitzigen Krieg zu gewinnen, den sie gegen Kuba führen wollten.“
    – James Bamford: NSA. Die Anatomie des mächtigsten Geheimdienstes der Welt. 2001, S. 89.

  7. Rosa 30. September 2022 at 14:32Antworten

    „Die Rohre sind nun mit Meerwasser gefüllt.“

    Neuer Lebensraum für allerlei Fische und, wenn’s welche gibt, für „Baltische Korallen“. Weiße, blaue, rote Sternenkorallen und blau-gelbe Muränen.

    Auf kommende Unterwasser-Aufnahmen bin ich gespannt. Vielleicht gibt’s da mal eine EU-finanzierte Doku à la „Universum“. Oder einen opulenten U-Film Made in USA, Arbeitstitel Disneyworld „Wie die Rettung von Flora und Fauna in der Ostsee gelang“, mit freundlicher Unterstützung/Beratung durch die US Navy.

  8. Klaus C. 30. September 2022 at 14:20Antworten

    Diese Aussage ist nicht ganz korrekt. Eine Kriegserklärung kann man nur einem anderen souveränen Staat erklären. Das ist zumindest bei der EU-Kommision und D. nicht der Fall. Das sind die facto US Vasallen und die USA hätten sich somit selbst den Krieg erklärt, was nicht geht.
    Sehr wohl aber habe sie ZUSAMMEN mit ihren installierten Marionetten der BEVÖLKERUNG in der EU und D den Krieg erklärt. Das ist ihnen auch bewusst, weshalb sie gegen den Aufstand der Bevölkerung ja auch schon das Militär in Stellung bringen.

    Was übrigens in diesem Zusammenhang immer wieder vergessen wird. NS und NS2 waren und sind z.T. EIGENTUM Russlands. Ergo hat die USA einen Angriff auf Russische Industriegüter gestartet. Mal sehen wie Russland reagiert. Immerhin sind die großen Flugzeugträger der USA hilflos gegen Hyperschallraketen. Russland könnte die vermeintlich überlegene Seemacht der USA in Stunden/Minuten völlig zerstören.

  9. Urban 30. September 2022 at 13:33Antworten

    Sehr eigenartig der Satz, „die raging twenties begannen mit einem Mord- an General Soleimani“;
    Könnte der gesamte Artikel ein Symptom pathologischen Antiamerikanismus iVm Antisemitismus sein?

    Soleimani steht glasklar für den Versuch, Israel auszuradieren.

    Escobar kuschelt allzu gerne mit Islamisten;
    Da ist Sympathie für Autokraten und „richtige Männer“ wie Putin in der Regel nicht weit entfernt!

  10. A-w-n 30. September 2022 at 11:45Antworten

    Mal sehen ob dieser Kommentar nun von mir erscheint oder der tkp Zensur erliegt: Uniper’s Aktionäre werden nicht nach Aufklärung rufen, da Uniper NS2 schon im März abgeschrieben hatte: https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/uniper-russland-nordstream-101.html

    Ausserdem zahlt der deutsche Steuerzahler die Milliarden Zeche: https://www.nachdenkseiten.de/?p=88324

    Wenn man 9/11 als Insidejob sieht und das Vorgehen im Rahmen des sog. folgenden ‚war on terror‘, z.B. gegen Irak mit gelogenen Begründungen – https://www.deutschlandfunk.de/auf-luegen-gebaut-100.html – dann ist ‚war on covid‘ etc nur eine Fortsetzung.

    Was ist die Grosswetterlage? ‚Anglo-Amerika‘ hat einen Finanzkapitalismus betrieben, bei dem es die eigene Realwirtschaft abgebaut hat und von Europa und China produzieren liess und andere Territorien reine Rohstofflieferanten sein sollten. Nun wird versucht, dies umzukehren. Daneben gibt es Themen wie Hegemonie oder mehr Kontrolle und Überwachung der eigenen Bürger. Daneben hat man keinen Plan oder Vision, ausser Fortschreibung von Digitalisierung, Technokratie, Wokeness, Transhumanismus.

    Was vergessen für die nutshell (ausser der Sichtweise für den Rest der Welt)?

  11. bocekjaroslav 30. September 2022 at 11:29Antworten

    Es freut mich, dass dieser Beitrag nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wiedergibt, denn sonst würde ich aufhören, die tkp-Seite zu besuchen.
    Der Stil und der Mangel an griffiger Information erinnerten mich an die Lektüre vom „Spiegel“, den ich übrigens sehr selten gelesen habe.

    Es ist keine Überraschung, dass der Autor eine glühende anti-amerikanische Haltung vertritt und uns Europäer als die armen Opfer der US-Imperialisten beschreibt.

    Eine solche Haltung findet man im Zusammenhang mit dem Konflikt in der Ukraine durchgehend auf allen Telegram-Kanälen.

    Viele dieser Kanäle erinnern mich an die Stimmung der Friedensbewegung in den 70-iger und 80-iger Jahre. Auch die Vorschläge, dass Deutschland mit Russland über einen Frieden verhandeln solle, lassen mich an der geistigen Gesundheit der Betreiber der Kanäle zweifeln.

    Leider begreift keiner, dass wir Europäer an unserem Schicksal selbst schuld sind. Unsere Regierungen haben den Aufbau der EU ständig sabotiert und kein Land war bereit, z.B. einen französischen und britischen atomaren Schutzschirm zu akzeptieren. Vor allem die deutsche Politik. Daher muss ich dem Autor zustimmen, dass Deutschland nie souverän war und nicht sein wird. Im gewissen Sinne wollen es die Deutschen selbst nicht. Wer keine Atomwaffen hat, der ist nicht souverän.

    Es waren wir Europäer – mit Ausnahme Frankreichs – die Atomkraft aufgegeben haben. Alle sind dem „grünen Wahn“ verfallen. Jetzt wundern wir uns, dass unser Hintern im Winter kalt werden könnte.

    Ich erinnere die österreichischen Freunde an Zwentendorf oder auch Hainburg. In Deutschland sei an Kalkar bzw. Wackersdorf erinnert. Man hat sich bewusst selbst kastriert, wenn es darum ging, zukunftsweisendes Know how zu nutzen und auszubauen.

    Es waren wir Europäer, die sich vollkommen kopflos auf die Beschaffung von Energieträgern aus Russland verlassen haben. Erdöl, Erdgas, Kohle.

    Es waren die Europäer, hier vor allem die Deutschen, die als größtes Industrieland Europas sich von einer einzigen Energiequelle haben abhängig machen lassen. Man schaue sich nur an, wie viele Bezugsquellen es mittlerweile in Afrika gibt. Sogar die Polen landen schon LNG aus Nigeria an.

    Es waren vor allem die Deutschen, die die Erschließung von Erdgasvorkommen im eigenen Land verboten haben und das Verpressen von CO2 im Erdreich nicht zulassen.

    Erlauben Sie mir zum Schluss eine Bemerkung zu den Angriffen auf NS 1 + 2. Im Gegensatz zu allen anderen Kommentatoren, habe ich mich über die Lecks gefreut, weil endlich die Politik gezwungen sein wird, die Versorgung Europas mit Energieträgern neu zu denken.
    Auch wird endlich der „grüne Elefant im Raum“ vertrieben, so dass es eine Abkehr von den sog. EEG-Energien geben wird.
    Ich hoffe, dass die Träume von Net Zero endlich begraben werden.

    • Michael 30. September 2022 at 12:28Antworten

      Hoppla, welch glühender Verfechter von US-, GB-, Polen-gesteuerter Sprengstoffanschlägen auf Pipelines mit durch Verfasser billigender Inkaufnahme von Energieknappheit, Hunger, Armut und Ableben, und welch Sympathisant umweltschädlicher CO2-Verpress-Technologie *https://www.greenpeace.de/klimaschutz/energiewende/kohleausstieg/ccs

    • Fritz Madersbacher 30. September 2022 at 14:15Antworten

      @bocekjaroslav
      30. September 2022 at 11:29
      „Leider begreift keiner, dass wir Europäer an unserem Schicksal selbst schuld sind“
      Wie soll es denn jetzt weitergehen, Ihrer Meinung nach?

    • Glass Steagall Act 30. September 2022 at 14:17Antworten

      @bocekjaroslav

      Es macht keinen Sinn Menschen mit verklärtem Weltverständnis einigermaßen Zusammenhänge zu erläutern bzw. deren falsche Weltsicht zu korrigieren. Deshalb lasse ich es, denn so viele falsche Behauptungen wie in Ihrer Antwort lassen sich in dieser Kommentarfunktion sowieso nicht besprechen.

    • Pfeiffer C 30. September 2022 at 15:22Antworten

      „Es ist keine Überraschung, dass der Autor eine glühende anti-amerikanische Haltung vertritt und uns Europäer als die armen Opfer der US-Imperialisten beschreibt“.

      Immer, wenn wer den Begriff „glühende anti-amerikanische Haltung“ verwendet, verrät der Stil und der Mangel an substanzieller Information den reaktionären, blinden, blasierten Vernichtungsprofiteur-Nachbeter.

      Sie, bocekjaroslav, ich meine Ihren gegenständlichen Text, erinnern/erinnert mich heftigst an die Elaborate Otto Schulmeisters, den „Doyen des österreichischen Journalismus“, wo die Rechtfertigung der nationalsozialistischen Expansion nach Osten als „Wiederherstellung des deutschen Lebensraumes“ (Doktorarbeit „Die werdende Großraumwirtschaft“ erschienen in einem NS-Verlag in Berlin), fugenlos mit seiner, Schulmeisters, CIA-Tätigkeit – Deckname GRCAMERA zusammenpasste:

      Akten zufolge, die von der CIA bereits im Jahr 2006 freigegeben wurden, sind seine Leitartikel fallweise argumentativ nach den Wünschen der CIA ausgerichtet, Geschichten unterdrückt, wenn sie dem US-Standpunkt schadeten, und Informationen aus Hintergrundgesprächen mit österreichischen Politikern und Ostblock-Botschaftern preisgegeben, wobei die letzte Eintragung in dem CIA-Dossier aus dem Jahr 1983 stammen soll. (Quelle profil).

      • Fritz Madersbacher 30. September 2022 at 16:21

        @Pfeiffer C
        30. September 2022 at 15:22
        „… die Elaborate Otto Schulmeisters, … „Doyen des österreichischen Journalismus“
        Danke für diese Reminiszenz, die Stafette der ultrareaktionären NATO-Quislingsredaktion ist übergeben worden an die „Standard“-Redaktion und deren senile Knallchargen, die unter der ‚false flag‘ „Liberale Demokratie“ ihre „Kalte Krieg“ – Tradition weiterpflegen und jede faschistische blutige Schandtat des westlichen Imperialistengesindels gerechtfertigt haben und weiter rechtfertigen … Sie heimsen dafür sogar Preise angeblicher „antifaschistischer“ Institutionen ein, welche Schande des Mißbrauchs des Gedenkens an den Widerstandskampf österreichischer Patrioten gegen den Nazifaschismus!

    • Pfeiffer C 30. September 2022 at 17:34Antworten

      @Fritz Madersbacher

      Die Dimension der leitmedialen Agitationsverbände (= Maske „Qualitätsjournalismus“), von der Alfred Hugenberg, der deutschnationale Film- und Presse-Tycoon der Weimarer Zeit, also Montan-, Rüstungs- und Medienunternehmer und während der ersten Monate nach Hitlers Machtergreifung 1933 Minister für Wirtschaft, Landwirtschaft und Ernährung in dessen erstem Kabinett war, von der also Hugenberg wahrscheinlich nur geträumt hat:

      Im Revolverblatt Standard schreibt Mark Leonard, Direktor des European Council on Foreign Relations, in seinem Gastkommentar; Copyright: Project Syndicate (Powerd by OSF Soros (Der „Strippenzieher der Welthintergrundmacht“) / Zeit-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius usw.) –

      betreibt also der Direktor des European Council on Foreign Relations ungeschminkte Kriegspropaganda a la Göbbels:

      „Für den ersten Punkt hat der ECFR (also seine, Leonards Organisation) einen „Leopard-Plan“ entwickelt, um die Ukraine mit dringend benötigten Panzerfahrzeugen auszurüsten“:

      Ein Leopard 2 hat eine Besatzung von vier Mann: Kommandant, Richtschütze, Ladeschütze, Fahrer. Keine dieser Aufgaben kann aus dem Stand heraus erfüllt werden; allein für die Mannschaft beträgt die Ausbildungszeit mindestens ein halbes Jahr. Für einen Kommandanten eines solchen Panzers ist sie noch länger. Das hat Konsequenzen. Denn die Ausbildung eines ukrainischen Leopard 2-Kommandeurs hätte bereits im vergangenen Jahr begonnen werden müssen.

      Selbst das kann man nicht völlig ausschließen, aber es hätte sich vermutlich nicht geheim halten lassen, und wäre ein handfester Beleg für die Verantwortung der NATO für den Konflikt. Wenn das aber nicht der Fall ist, bliebe – damit diese Panzer innerhalb einer kürzeren Frist überhaupt eine Funktion erfüllen können – nur eine Möglichkeit: Mindestens der Kommandeur muss gestellt werden.

      Es geht also nicht nur um die Lieferung von Panzern. Es geht um eine unmittelbare Beteiligung mit Stellung von Personal. Das bedeutet, sobald die russische Seite eine Handlung als deutsche Kriegsbeteiligung wertet – das kann man nicht oft genug wiederholen – ist jede Art von Kriegshandlung gegen Deutschland legal.

      Ob Deutschland von Russland als Kriegsbeteiligter gesehen wird oder nicht, ist eine Frage, die alle Bewohner des Landes angeht. Aber es war ja bereits zu hören, welch große Achtung die Repräsentanten Deutschlands ihren Untertanen entgegenbringen; sie ganz nebenbei – ohne auch nur eine Wahrnehmung der möglichen Folgen zuzulassen oder gar in irgendeiner Weise den Willen der Bevölkerung wahrzunehmen – in einen Krieg zu stürzen, entspräche nur ihrem bisherigen Verhalten.

      Also das zieht der Standard-„Gastkommentar“-Zweizeiler des Direktors des European Council on Foreign Relations, des Briten Mark Leonard, nach sich, klingt harmlos, bewirkt Desaströses:

      „Einen „Leopard-Plan“ entwickelt, um die Ukraine mit dringend benötigten Panzerfahrzeugen auszurüsten“.

    • Pfeiffer C 30. September 2022 at 18:00Antworten

      @Fritz Madersbacher 2.0

      …“die Stafette der ultrareaktionären NATO-Quislingsredaktion ist übergeben worden an die „Standard“-Redaktion und deren senile Knallchargen, die unter der ‚false flag‘ „Liberale Demokratie“ ihre „Kalte Krieg“ – Tradition weiterpflegen und jede faschistische blutige Schandtat des westlichen Imperialistengesindels gerechtfertigt haben und weiter rechtfertigen“…

      Anlassbezogen, das Machtgefällebetriebsmittel „Verstoß gegen die Forenregeln“ (Euphemismus für Zensur und Unterbindung der freien Meinungsäußerung) wird immer niederschwelliger:

      Zensuriert:

      „Thank you, USA“ – mit dieser Danksagung für die Zerstörung der Nord-Stream-Pipelines sorgte der frühere polnische Außenminister Radosław Sikorski auf Twitter und darüber hinaus für Aufsehen. Nun hat er den Tweet gelöscht. Was ist da wohl passiert?
      Der polnische Ex-Außenminister Radek Sikorski hat seinen Tweet gelöscht. Jetzt steht er im Archiv und weltweit in zahllosen Kopien. Kurz vor Ende hatte der Tweet 46.900 Likes. Warum löscht man sowas? Vielleicht deshalb, weil jemand mit einem Drunterkommentar noch 10.000 Likes einsammeln konnte?

      Zitat: Hm, seems like an extremely Irresponsible tweet given your position“.

      Gerade die Wahrheit auszusprechen kann besonders verantwortungslos sein“.

      Fr. 30.09.2022 13:55

    • Andreas I. 30. September 2022 at 19:57Antworten

      Hallo,
      niemand hat etwas gegen einen Staat Namens USA, der friedlich neben anderen Staaten existiert.

      Einem Brasilianer „anti-amerikanische Haltung“ zu unterstellen zeigt wiederum eine neokoloniale Haltung, als ob USA = Amerika.
      Aber:
      Amerika = Kanada, … , Mexico, Nicaragua, Kolumbien, … , Argentinien, Chile, Brasilien.
      USA = USA
      Einem Brasilianer „anti-amerikanische Haltung“ unterstellen?!
      Ähm schwingt da nicht möglicherweise eine Art kolonialer Denkweise mit? Als ob USA = Amerika?

      Um es abzukürzen; das ist keine „anti-amerikanische Haltung“, das ist eine anti-kolonialistische bzw. anti-imperialistische Haltung.
      Und das zu Recht, denn unter dem USA-Herrschaftsanspruch leiden weltweit Menschen.

      Letzteres konnte die Mehrheit der Deutschen jahrzehntelang erfolgreich ignorieren, mal wieder nichts gemerkt, aber nun hat sich das mentale Leck in der Leitung materialisiert und nun leidet die Mehrheit der Deutschen auch unter dem USA-Herrschaftsanspruch.
      Und auch wenn weiterhin viele aus der Mehrheit unbeirrt glauben werden, was die Onkel und Tanten in den Flach-Volksempfängern erzählen, die Minderheit wird größer werden.

      Und wie gut, dass aus der deutschen Geschichte alle so viel gelernt haben und anti-russisch wieder zum guten Ton gehört, aber anti-„Amerikanismus“ ihh pfiu spiele nicht mit den Schmuddelkindern!
      Vielleicht ist ja was dran an dem Spruch; Geschichte wiederholt sich nicht, es sei denn als Farce.

    • Bernd Klaus 30. September 2022 at 20:04Antworten

      Pepe Escobar ist Ihnen offenbar unbekannt … sein Schreibstil ist … SEIN Schreibstil! Er unterscheidet sich von allen und das ist gut so. Inhaltlich ist er absolut korrekt.

      Gleichzeitig haben Sie Recht: die Europäer selbst sind schuld.

      Das ist so, weil Europäer dumm sind.

      Die Erklärung dafür ist die sog. Herzland Geostrategie, die Escobar (auch) hier beschreibt.

      Machen Sie sich klar, dass dies schon sein 18XX betrieben wird! Fast 200 Jahre. Lebende Europäer, die nicht dumm sind, sind selten geworden, über Generationen!

    • Andreas I. 30. September 2022 at 20:05Antworten

      Und
      Atomkraft ja klar; nur um Wasser heiß zu machen tödliche Radioaktivität erzeugen, nachhaltig 4 Mrd. Jahre Halbwertzeit Uran, bildlicher kann sich psychische Krankheit nicht zeigen.

  12. Tony V 30. September 2022 at 10:57Antworten

    Sehr guter Artikel von Pepe Escobar, auch auf UNZ und Rubikon werden laufend Artikel von ihm veröffentlicht und er ist immer wieder bei Gonzalo Lira beim Roundtable.
    Ich bin nach wie vor der Meinung dass Polen (wohl zusammen mit den USA) dahinter steckt. Polen hasst Russland und gleichzeitig Deutschland (sie forderten ja gerade erst Reparationszahlungen für WWII ! Sollen sie doch im Gegenzug Deutschland sein Land wieder zurückgeben), hat die Pipeline – wie auch geschrieben – seit Jahren bekämpft.
    Was wird jetzt passieren: Nichts! Obwohl es praktisch eine Kriegserklärung an Deutschland war.
    Deutschland ist feige, Deutschland ist kein souveräner Staat.
    Selbst wenn die deutschen Geheimdienste den „Sprengmeister“ finden (vermutlich wissen sie es schon) wird nichts passieren – zu groß die Angst unangenehm aufzufallen.
    Und Polen: Das ist das „Trojanische Pferd“ in der EU!
    Die EU wird zerfallen, sie ist am Ende.

    Übrigens: Greta Thunberg war gerade auf Tauchurlaub in der Ostsee. Vielleicht hat sie ja die Ausbildung zum Unterwasser-Sprengmeister gemacht ;-)

    • Bernd Klaus 30. September 2022 at 20:08Antworten

      Greta hat unter Wasser gekreischt. Iiiiieeeee böses Klimazerstörungsgas. DAS hat die Löscher verursacht. :-)

  13. Andreas I. 30. September 2022 at 10:31Antworten

    Hallo,
    die BRD schneidet sich seit 2014 mit jedem Sanktionspaket immer weiter ins eigene Fleisch, innerhalb dieser 8 Jahre waren zwei Bundestagswahlen mit Wahlbeteiligungen zwischen 60 und 70 % und mehrheitlich gewählt wurden Parteien, für die „die westliche Orientierung selbstverständlich ist“ oder so ähnlich drücken diese Politiker das aus.
    Was soll man da noch machen?! Da kann man entweder auswandern oder zusehen, dass man innerhalb dieses Wahnsinns so navigiert, dass man so wenig wie möglich Berührungspunkte mit der sogenannten Mehrheitsgesellschaft hat, d.h. sich seine Nischen schafft.
    (Ja klar, so wenig Geld wie möglich in die USA-Ökonomie, also nicht von, bei oder über US-Unternehmen kaufen oder bezahlen, das kann man machen, man ist und bleibt damit aber in einer Minderheit.)

    Und apropos Soleimani; die Antwort Irans war direkt – direkt auf einen USA-Militärstützpunkt.
    Jetzt die Antwort Russlands (auf die Sprengung der Gasröhren) wird wahrscheinlich nicht direkt sein, möglicherweise auf den ersten Blick gar nicht als solche (nicht als in Zusammenhang stehend) erkennbar, aber es wird eine geben.

    • Fritz Madersbacher 30. September 2022 at 10:59Antworten

      @Andreas I.
      30. September 2022 at 10:31
      „… und mehrheitlich gewählt wurden Parteien, für die „die westliche Orientierung selbstverständlich ist“ oder so ähnlich drücken diese Politiker das aus“
      Schauen Sie doch unten bei „@Veron 30. September 2022 at 9:27“ nach: man muß den Menschen Zeit geben. Wir alle lernen dazu …

  14. Fritz Madersbacher 30. September 2022 at 10:26Antworten

    „Das große Bild zeigt den kollektiven Westen in absoluter Panik, mit atlantischen „Eliten“, die zu allem bereit sind – ungeheuerliche Lügen, Attentate, Terrorismus, Sabotage, Finanzkrieg, Unterstützung von Neonazis – um ihren Abstieg in einen geopolitischen und geoökonomischen Abgrund zu verhindern“
    Wie ihre Vorgänger, die Nazi-Faschisten bzw. Nazi-Imperialisten, und das macht sie gefährlich: sie riskieren lieber einen großen Krieg, bevor sie endgültig untergehen. Wie analysierte schon Lenin: Imperialismus führt gesetzmäßig zu Krieg …

    • Hollie 30. September 2022 at 11:20Antworten

      Und dabei plündert ein (durchtriebenerer) Teil der „Elite“ noch das „Volksvermögen“. Erst mittels Corona und nun mittels Energie, in jedem Fall auch mittels Internet als (Macht-)Instrument – das Internet, das mal als das Gegenteil versprochen oder erhofft wurde.

  15. Pedro 30. September 2022 at 9:56Antworten

    Pepe Escobar bringt es auf den Punkt. Der Blick eines Brasilianers öffnet vielleicht endlich auch jenen hier in Europa die Augen, die sie noch immer so gerne verschlossen halten, weil sie nicht sehen wollen was da um sie herum gerade passiert, um am Schluss wie immer sagen zu können, wir haben das leider gar nicht mitbekommen.

  16. Veron 30. September 2022 at 9:27Antworten

    Jetzt sollte auch dem letzten klar werden, dass unser Feind die USA sind .. .. Jahre, wenn nicht Jahrzehnte zu spät! (Womit ich mich nicht ausschließe, habe ich mich doch bis vor der angeblichen Pandemie nicht für Politik interessiert.)
    Eine Weile noch konnten sie so tun, als würden sie „westliche Werte“ in der Ukraine verteidigen, die meisten Menschen in Europa wussten ja nicht, wie es dort zugeht, glaubten an die Meldungen von guter Demokratie, die von den bösen Russen bedroht wird. Aber jetzt haben die USA Europa angegriffen (oder es veranlasst), zwar nicht Städte bombardiert, aber das brauchen sie gar nicht. Ein großes Loch in der Gaszufuhr reicht. Und ganz unfein, nicht mit Kriegserklärung, wie das früher üblich war, sondern einfach so, und sie tun (noch), wie wenn gar nichts wäre .. ..

  17. JoeO 30. September 2022 at 9:27Antworten

    Interessanter Artikel von Pepe Escobar. Nachdem er auch von Dirk Pohlmann oft erwähnt wurde, hab ich ihn jetzt abonniert.

  18. Hannibal Murkle 30. September 2022 at 9:17Antworten

    „Die Sabotage von NS und NS2 ist Teil des imperialen feuchten Traums, die eurasische Landmasse in tausend Teile zu zerlegen, um eine transeurasische Konsolidierung zwischen Deutschland (stellvertretend für die EU), Russland und China zu verhindern: ein BIP von 50 Billionen Dollar auf der Grundlage der Kaufkraftparität (KKP) im Vergleich zu 20 Billionen Dollar in den USA.“

    Der Anschlag wird sämtliche Drittstaaten warnen, sich bloß mit den USA nicht einzulassen – im Wissen, wie die mit den eigenen Vasallen umspringen. Die BRICS-Staaten werden enger zusammenrücken – alte Rivalitäten werden vergessen, solange die US-Gefahr existiert. Nach Kaufkraft haben bereits China (27 Billionen), Indien (10 Billionen) und Russland (4,5 Billionen) zusammen über 40 Billionen Dollar BIP, das Doppelte der USA – Deutschland liegt bei etwa 4,8, Japan knapp über 5. Bei SCO klopfen bereits Türkei, Saudi Arabien und Ägypten an, die genauso viel Bevölkerung wie auch BIP haben – Türkei steht auf der Kaufkraft-Liste zwischen Großbritannien/Frankreich und Italien.
    In Südamerika wollen Brasilien und Argentinien mit SCO kooperieren – das wäre bereits etwa die Hälfte des Kontinents. Die USA werden immer isolierter dastehen – eine Krise, innere Unruhen und die können nicht mehr mit Militärmacht halbe Welt kontrollieren.

  19. Jens Tiefschneider 30. September 2022 at 8:53Antworten

    Die USA sprengen Europa, allen voran Deutschland, zurück zum Beginn der Industrialisierung. Die Ökofaschisten wird’s freuen. Aber auch ihr Biogemüse braucht Energie, denn es wächst 2/3 des Jahres ausschließlich in Gewächshäusern.

    • JoeO 30. September 2022 at 9:31Antworten

      Beginn Industrialisierung? Nope https://de.wikipedia.org/wiki/Industrialisierung#Geschichte
      2-3 Jahrzehnte wird es uns wirtschaftlich zurücksetzen und wir werden ein paar Erfindungen machen – aus Not. Kein Spaß, aber auch kein Weltuntergang. Insbesondere, weil andere Weltregionen diese Probleme nicht/weniger haben.

    • Karsten Mitka 30. September 2022 at 15:05Antworten

      Ach Quatsch, den Rest der Zeit kann man das doch aus Übersee importieren! So wie es jetzt schon mit dem guten Frackinggas gemacht wird …

    • Dr. med. Veronika Rampold 30. September 2022 at 15:27Antworten

      ums Fracking ging es bei dieser Sabotage, um nix anderes. Die USA müssen ihr F(r)uckOil absetzen können – wollen ihre Landschaften nicht umsonst dafür ruiniert haben.
      Ökofaschisten kann man diese SAche m. E. nicht anlasten. Wollen diese Idealisten (verdrehte, ja, aber immerhin sind sie welche) aufgrund einer Sabotage ihrerseits massenhaft Erdgas in der Atmosphäre haben, das den Treibhauseffekt anheizt? Keinesfalls.
      Der US Erdölindustrie aber und der F(r)uckinglobby in Europa sind solche Auswirkungen wurscht. Die denken nur an Göld.

      • Dr. med. Veronika Rampold 30. September 2022 at 16:08

        sorry, F(r)uckGas meinte ich – und ErdGASindustrie, die aber m. W. mit der Ölindustrie verzahnt ist

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge