Westliche Sanktionen seien eine Gefahr für die ganze Welt: Putin

7. September 2022von 2,6 Minuten Lesezeit

Der russische Präsident Wladimir Putin hat die vom Westen gegen Moskau verhängten Sanktionen als „kurzsichtig“ bezeichnet und gesagt, sie seien eine Gefahr für die ganze Welt. Das Eastern Economic Forum (EEF) 2022 findet seit Montag in Wladwostok statt. Neben Putin werden auch die Premierminister von Indien und Malaysia sprechen. Es nehmen Delegierte und Vertreter aus 60 Ländern teil.

Putin äußerte sich heute in einer Rede auf dem Östlichen Wirtschaftsforum EEF 2022 in der fernöstlichen Hafenstadt Wladiwostok, wie verschiedene Medien wie zum Beispiel hier und hier oder hier berichten. Er sagte, der Westen habe die Weltwirtschaft mit einem „aggressiven“ Versuch untergraben, seine Vorherrschaft in der ganzen Welt durchzusetzen.

An die Stelle der Pandemie sind neue Herausforderungen globaler Natur getreten, die eine Bedrohung für die ganze Welt darstellen. Ich spreche von dem Sanktionsrausch im Westen und den unverhohlen aggressiven Versuchen des Westens, anderen Ländern ihren Modus vivendi aufzuzwingen, ihnen ihre Souveränität zu nehmen und sie ihrem Willen zu unterwerfen“, so Putin.

Putin erklärte weiter, der Westen habe sich geweigert, „unumkehrbare tektonische Verschiebungen“ in den internationalen Beziehungen anzuerkennen, und der asiatisch-pazifische Raum sei zu einem Magneten für Humanressourcen, Kapital und Produktionskapazitäten geworden.

Trotzdem versuchen die westlichen Länder, die alte Weltordnung aufrechtzuerhalten, die nur ihnen zugute kommt“, sagte er.

Der russische Präsident erklärte weiter, dass Russland nach der Verhängung umfassender westlicher Sanktionen als Reaktion auf seine Militäroffensive in der Ukraine mehr Möglichkeiten für den Zugang zu Märkten im Nahen Osten sehe.

Niemand wird gewinnen, wenn er Russland isoliert, das ist unmöglich“, betonte er. Putin betonte auch, dass die Militäroperationen in der Ukraine darauf abzielten, Russlands Souveränität zu stärken. Er sagte weiter, Russland habe alles getan, um sicherzustellen, dass die Ukraine trotz des Krieges Getreide exportieren könne.

Der russische Präsident warnte auch vor einer Verschärfung der Probleme auf dem globalen Lebensmittelmarkt und fügte hinzu, dass eine humanitäre Katastrophe drohe.

Seit Beginn der „militärischen Sonderoperation“ Russlands in der Ukraine am 24. Februar haben die Vereinigten Staaten und ihre europäischen Verbündeten eine Welle beispielloser Sanktionen gegen Moskau verhängt.

Der anhaltende Krieg und die Blockade der ukrainischen Schwarzmeerhäfen gefährden die weltweite Nahrungsmittelversorgung, da die Ukraine ihre landwirtschaftlichen Erzeugnisse nicht mehr verschiffen kann. Im Juli einigten sich Russland und die Ukraine mit den Vereinten Nationen und der Türkei auf die Wiederaufnahme der Getreidelieferungen.

Auf Russland und die Ukraine entfällt zusammen fast ein Drittel der weltweiten Weizenlieferungen. Neben der Nahrungsmittelkrise haben die vom Westen verhängten Sanktionen auch die schlimmste Energiekrise in Europa ausgelöst.

Die Folgen der Sanktionen treffen jedenfalls in erster Linie die EU und die EU und das UK, während Unternehmen in Russland und den USA im Energiesektor Extragewinne einfahren.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Wer profitiert von der deutschen Außen- und Wirtschaftspolitik?

Russland und China intensivieren ihre Handelsbeziehungen

Geplante Zerstörung der Wirtschaft in der EU durch überhöhte Energiepreise

14 Kommentare

  1. Andreas I. 8. September 2022 at 9:48Antworten

    Hallo,
    die EU im allgemeinen und D im speziellen sind einerseits wirtschaftliche Konkurrenten von USA, andererseits aber auch ideologisch und militärisch Verbündete, wenn man die unipolare Vorherrschaft als USA-Imperium betrachtet, sind EU und D Vasallen. So weit so bekannt.
    Daraus entsteht die Frage, ob es dem USA-Imperium langfristig nützt oder schadet, Vasallen derart zu schwächen.

  2. D. K. 8. September 2022 at 9:33Antworten

    Die Politiker machen sich gegenseitig für dies oder das verantwortlich. Es wird auf den Rücken der Bevölkerung diskutiert und Handlungen unternommen die zu einer Katastrophe führen wird. Und niemand merkt welchen Weg sie eingeschlagen haben. Diesen Wahnsinn muss gestoppt werden, sonst werden wir etwas erleben was wir nur von Kiofilme oder TV – Filme kennen.
    Der Rest bleibt kommentarlos.

  3. Carlo 8. September 2022 at 9:13Antworten

    Alle Streithähne Politiker haben eines gemeinsam: Sie sitzen auf dem falschen Posten. Der Staat sollte nicht auf sein Ego reiten, sondern seine wahren Aufgaben widmen. Deshalb haben wir diesen fatalen Zustand.
    Selbst die Sanktionen sind wie Corona Maßnahmen nicht zuende gedacht worden.

  4. Glass Steagall Act 7. September 2022 at 22:18Antworten

    Dank Unterstützung der Propaganda-Medien können unsere Politiker immer noch diesen Hardliner-Kurs fahren. Die Vernebelung der Massen könnte ein Ende nehmen, wenn diese im Winter tatsächlich spüren, was frieren wirklich bedeutet. Dann können sie sich mit Protesten warm halten und ihren Frust richtig laufen lassen.
    Auch wenn der eigene Geldbeutel angegriffen wird ist das ein unausweichlicher Weg, die Masse aufzuwecken. Allerdings ist bis dahin schon ganz schön viel von den grünen Extremisten im Bundestag zerstört worden.

    Man sollte die deutschen Grünen vom Verfassungsschutz beobachten lassen. Denn sie sind die einzige Partei, die voller gefährlicher Extremisten ist!

  5. majestyk74 7. September 2022 at 20:48Antworten

    Jene die heute am meisten über Putin schimpfen, werden sich morgen wünschen Sie hätten gestern einen eigenen Putin an der Regierung gehabt.

    Wer glaubt nationale Souveränität sei überlebt wird festellen, daß man sich den Status des Kosmopoliten leisten können muß.

    Armut ist nämlich ansteckend und einmal losgetreten die schlimmste aller möglichen Pandemien.

  6. Kriegsgegner 7. September 2022 at 14:33Antworten

    Der Westen führt in Wirklichkeit einen Krieg gegen die eigene Bevölkerung. Die Sanktionen gegen Russland schädigen die eigene Wirtschaft und fördern mehr direkt als indirekt wirtschaftliche Interessen anderer, vorwiegend der USA und Russlands.
    Die Politik des Westens ist daher entweder die dümmste, oder aber die verlogenste und korrupteste, die es je gab. Man kann es sich aussuchen.

    • suedtiroler 7. September 2022 at 20:33Antworten

      „Der Westen führt in Wirklichkeit einen Krieg gegen die eigene Bevölkerung.“

      Bravo. Genau so ist es.
      Mit Dummheit oder Unfähigkeit ist das längst nicht mehr zu erklären

  7. Dr. No 7. September 2022 at 13:35Antworten

    Für mich ist das alles ein abgekartetes Spiel der Großmächte, um Deutschland zu deindustrialisieren und Europa politisch und wirtschaftlich zu neutralisieren, bis das Gegenteil bewiesen wird, denn wenn Putin wollte wäre der Krieg längst vorbei, nicht zu sprechen von den USA. Letzt endlich entscheidet die Macht des Militärs über welches Land ein Großmacht und welches ein Vasal ist. Wer nach beweise sucht, wird in Syrien fündig, dort funktionier die „Koordination“ beider Großmächte bis heute perfekt.

    • Heiko 7. September 2022 at 20:04Antworten

      Warum sollte Russland seinen drittgrößten Außenhandelspartner zerstören wollen? Warum sollte Russland seine europäischen Handelpartner zerstören wollen? Kennen Sie die Herzlandtheorie von Mackinder?

      • Dr. No 7. September 2022 at 21:21

        Die Zerstörung Deutschlands und Europa geschieht durch die eigene Regierung, dafür brauchen sie Putin nicht, sie sind die auf Sanktionen bestehen wissend dass das zu Preissteigerung führt, was wiederum ein wichtiger Bestandteil ihres Reset-Plans ist. Schlussendlich, muss die Bevölkerung auf eine Art und Weise enteignet werden und die neue Planwirtschaftsordnung (CBDC, Ökokommunismus, Sozialkreditsystem… usw.) anstandslos akzeptiert.

    • Andreas I. 8. September 2022 at 19:16Antworten

      @ Dr No Hallo,
      Die Situation in Syrien macht den Eindruck einer Patt-Situation, bis auf weiteres.
      USA und Russland greifen sich nicht gegenseitig an, aber Proxies sehr wohl.

  8. Karsten Mitka 7. September 2022 at 13:27Antworten

    Wo Putin recht hat, hat er recht! Und nicht nur Putin weiß das, sondern auch viele Bürger mit noch vorhandenem Hirn!

    • Charly1 7. September 2022 at 15:13Antworten

      Der gesamte Westen ist so völlig realitätsfremd, dass er im Grunde genommen Selbstmord begeht.

      Putin und andere haben auch schon oft Folgendes gesagt: „Wir brauchen nichts zu tun, nichts, wir müssen nur zusehen, wie sich der Westen selbst zerstört“.

    • Charly1 7. September 2022 at 16:45Antworten

      Putin und andere haben auch schon oft Folgendes gesagt: „Wir brauchen nichts zu tun, nichts, wir müssen nur zusehen, wie sich der Westen selbst zerstört“.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge