Wahlkampf: Bilderberger-Großspende für VdB und Grosz-Sperre auf Facebook

11. August 2022von 2,3 Minuten Lesezeit

Van der Bellens größter Privatspender ist eine bekannte SPÖ-Größe und Bilderberger-Gast. Derweil wird „Alpen-Trump“ Gerald Grosz auf Facebook zensiert. 

Die Rollen im Wahlkampf zum Bundespräsidenten könnten klarer nicht sein: Gerald Grosz macht den Anti-Establishment-Kandidaten, der selbst aus dem polit-medialen Komplex kommt. Er macht den Alpen-Trump.

Facebook gegen Grosz und Demokratie

Und wie Trump hat auch Grosz mit der Zensur durch Big-Tech-Konzerne zu kämpfen. So wie Trump sperrte man auch den größten Kanal von Gerald Grosz. Beim US-Präsidenten war es Twitter, bei Grosz ist es Facebook. Dort hatte Grosz weit über 300.000 Abonnenten. Wenige Stunde bevor die Mobilisierung losging, um 6.000 Unterstützungserklärungen zu bekommen, war der Kanal weg. Ein US-Konzern griff damit direkt in die demokratischen Prozesse Österreichs ein. Aufschrei in den Medien? Fehlanzeige.

Auf politischem Zuruf? Das weiß man bisher nicht. Laut Grosz begründet und kommentiert Facebook die Löschung bisher nicht. Er scheint, obwohl er aus dem Establishment kommt, für eben dieses äußerst ungemütlich zu sein. Anders als etwa der FPÖ-Kandidat Walter Rosenkranz ist Grosz euch eindeutiger in seinen Aussagen.

Bilderberger hinter VdB

Erst diese Woche sprach er sich in einem verbotenen deutschsprachigen russischen Medium deutlich gegen den europäischen Wirtschaftskrieg gegen Russland aus. Er will Österreich umgehend raus aus den Sanktionen gegen Russland holen. Für Grosz begeht Europa aktuell einen „kollektiven Selbstmord“. Die EU stehe allerdings weitweniger einheitlich hinter der Ukraine, als die Kommission vorgeben würde, meint Grosz. Anders als die Bevölkerung sei die europäische Elite „schizophren“.

Grosz kündigte auch an, im Falle eines Sieges die Regierung umgehend zu entlassen. Für Präsident Alexander van der Bellen käme das einem „Putsch“ gleich. Das sagte er kürzlich in einem „Kurier“ Interview mit Blick auf Walter Rosenkranz. Dieser wird vom polit-medialen Komplex als einziger relevanter Gegenkandidat inszeniert. Viel Raum bekommt auch Rockmusiker und Biertrinker Marco Pogo. Er wird von einigen Akteuren der ZeroCovid-Bewegung unterstützt.

Van der Bellen sammelt derweil fleißig Geld für seinen Wahlkampf. Etwa eine dreiviertel Million kam von den Grünen. Größter Privatspender ist Gerhard Zeiler. Der Chef von Warner Bros. International stand nach dem Abgang von Werner Faymann kurz vor einer SPÖ-Übernahme. Er spendete 50.000 Euro an Alexander van der Bellen. Gerhard Zeiler ist ein regelmäßiger Besucher der Bilderberger-Konferenz. Auch beim diesjährigen Treffen im Juni in Washington war Zeiler zu Gast. Wer der Kandidat der Elite ist, ist klar.

Bild Ailura, CC BY-SA 3.0 AT, 20160522 Stichwahl Alexander Van der Bellen 7857CC BY-SA 3.0 AT

Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Van der Bellen – der Präsident von 1914

Massive Kritik aus der Schweiz an Bregenzer Propaganda-Rede von Van der Bellen

19 Kommentare

  1. Harald Eitzinger 16. August 2022 at 8:14Antworten

    So geht Zensur im sogenannten „Wertewesten“, hier wird man zwar nicht weggesperrt aber zu einer Hausdurchsuchung kann es schon mal kommen! Hätte die westliche Welt die zahlreichen illegalen Angriffskriege unter dem fadenscheinigen Vorwand einer (Zwangs-)Demokratisierung oder Plünderung (siehe Irak oder auch Syrien)Amis auch so sanktioniert, dann wären die schon längst Pleite! So ist es auch der Fall dass die Amis in Ermangelung eigener militärischen Stärke der westlichen Industriestaaten ihre „Schutzgelderpressung“ ihnen gegenüber schamlos fortsetzen können!

  2. alexandrabader 12. August 2022 at 7:59Antworten

    Gerhard Zeiler gehört auch dem Vorstand des Bruno Kreisky-Forums an, wie der VdB-Unterstützer Wolfgang Petritsch. Im Kreisky-Forum kuratiert Robert Misik eine Veranstaltungsreihe, der übelst gegen alle Gegner von C-Massnahmen und Sanktionen auf Twitter agitiert. Deshalb wandte ich mich an den Kreisky Forum-Vorstand Oliver Rathkolb, der Historiker ist: https://alexandrabader.wordpress.com/2022/08/12/hassen-im-netz-mit-robert-misik-und-co/

  3. MOhikaner 11. August 2022 at 23:00Antworten

    Inflation, Rezession, Suppression – das ist Van der Biden’s „Preis der Freiheit“, den wir nun zu zahlen hätten.

    AmS zahlen wir gerade einen viel höheren Preis für unsere Freiheit, auch jenen Irrtum zu begehen, die allergrößten der dümmsten Deppen in hohe Ämter zu wählen.

    Dieser Preis ist längst nicht nur monetär, er kostet uns sogar Freiheit selbst.

    Kann wohl nur ein Demagoge wie Van der Biden wirklich verstehen.

    Ich verstehe das jedenfalls so: „du (Pöbel) bist ma wuaschd“.
    Und das beruht nunmehr auf Gegenseitigkeit.

  4. avstriavsky 11. August 2022 at 22:04Antworten

    Geschätzte Lesergemeinde,

    stellt euch bitte vor, dass im Herbst ein Weltpräsident gewählt werden soll. Diese Person soll übergeordnet den Lenkern aller Staaten dieses Planeten stehen. Zur Auswahl stehen drei Kandidaten:

    Kandidat 1 kommt aus äußerst einflussreichem Haus, seine Vorfahren stammen aus den Kreisen des Hochadels, er diente begeistert in unterschiedlichen Kriegen, wobei unter seiner Befehlsgewalt seine fatalen Fehleinschätzungen zigtausenden Soldaten das Leben kostete, er trinkt täglich ungefähr einen halben Liter Schnaps und er leidet unter Nikotinabusus.

    Kandidat 2 entstammt äußerst wohlhabenden Verhältnissen, er ist fundamentalgläubiger Katholik, was ihn aber nicht daran hindert dutzende außereheliche Beziehungen zu führen, er ist absoluter Gegner einer Laissez-faire-Politik und er befürwortet staatliche Eingriffe in alle Bereiche, er ist Mitglied eines Geheimbundes und es werden ihm enge Beziehungen zur Mafia nachgesagt.

    Kandidat 3 stammt aus einer einfachen Familie und er wächst in bürgerlichen Verhältnissen auf, er setzt sich als Politiker für soziale Belange ein und er ist ein Förderer der schönen Künste, er raucht und trinkt nicht, er ist Vegetarier und er ist ein großer Tierfreund, außerdem liebt er lange Spaziergänge in der Natur.

    Wen würdet ihr wählen?
    (Die Auflösung, wer diese Kandidaten sind, gibt es morgen.)

    • Elisabeth 12. August 2022 at 4:41Antworten

      Keine Ahnung, kenne ich nicht – ein reicher Kathole? Ein versoffener Adeliger? Ein Waldspaziergänger – das könnte der Hl. Sebastian sein, der sich selbst ja immer als Messias dargestellt hat? speib

      Aber dennoch kann ich die Frage beantworten: keinen. Wir brauchen keinen Weltpräsidenten. Ich môchte eine Welt mit verschiedenen Kulturen und Völkern, die allesamt wie auch jeder einzelne souverän und unabhängig sind..Niemand sagt ihnen, wo es lang geht. Sie leben in friedlicher Koexistenz mit den anderen, treiben Handel, besuchen sich gegenseitig, treffen sich bei sportlichen Veranstaltungen wie zB der Olympiade. Der Songcontest hingegen ist überflüssig, zumal bei der Abstimmung sowieso immer geschwindelt wird, was auch für den Nobelpreis gilt.

      Für den Beruf des Politikers soll es endlich bestimmte Voraussetzungen und Ausbildungen geben. Weiters ein Gesetz, dass er eine Gefängnisstrafe und für immer Berufsverbot erhält, sobald er Wahlversprechen bricht. Also der derzeitige wäre aufgrund dieses Gesetzes schon im Knast. Mehr direkte Demokratie mit absolut betrugssicherer Zählweise. Kleine autarke Verwaltungseinheiten, Selbstversorgung durch jede Menge Biobauern und andere Betriebe wie zB Bäcker oder Schneider usw. Supermärkte müssen Regionalprodukte anbieten, sonst können sie zusperren. Erst, was es gar nicht im eigenen Land gibt, darf eingeführt werden – das kann natürlich auch echter Champagner oder Kaviar sein. Das muss aber dann extrem teuer sein … denn das Herumkarren von Ramsch und Industriefraß ist einzustellen.

      Nun, das Gegenteil geschieht. Man ruiniert gerade die Landwirtschaft, um auf globale Monokulturen umzustellen, sodass wir dann von Gates & Co noch mehr abhängig werden. In der Welt der Monopole und totalen Überwachung des Teiles der Menschheit, der die „Impfung“ überlebt hat, braucht man natürlich auch einen „Weltpräsidenten“. In einer Welt von freien mündigen Menschen nicht ….

      Wir brauchen übrigens auch keinen ö. Präsidenten und schon gar nicht eine Globalistenmarionette.

      • avstriavsky 12. August 2022 at 7:30

        Seien Sie doch nicht so tierisch Ernst, werte Elisabeth ;) ein wenig Satire, auch bei ernsten Themen, darf schon sein, also beruhigen Sie sich wieder.

        Vorweg: Die Frage nach einem „Weltpräsidenten“ war nicht ernst gemeint von mir. Es soll ein wenig Geschichtswissen in dieses Thema bringen (die drei Kandidaten hat es wirklich gegeben) und es soll die Problematik darstellen, dass man offensichtliche persönliche Eigenschaften eines Anwärters nicht über eine nüchterne Betrachtung bei einer Entscheidung zu einer Wahl stellen sollte.

        Die Eigenschaften der „Kandidaten“ sind jenen Personen sicherlich bekannt, welche sich mit Politikhistorie und mit den traurigen Geschehnissen des 20. Jahrhunderts beschäftigt haben. Vielleicht habe ich mir dabei etwas zu viel Kenntnis oder Interesse bei der geschätzten Leserschaft erwartet. Sei es drum.

        Hier die Auflösung:
        Kandidat 1 Winston Churchill
        Kandidat 2 Franklin D. Roosevelt
        Kandidat 3 Adolf Hitler

      • avstriavsky 12. August 2022 at 10:45

        Ahja, zu Ihren Ausführungen möchte ich noch bemerken, dass das was Sie fordern ebenfalls bereits faschistoide oder zumindest brachialkommunistische Züge trägt. So gesehen wären Sie für die GrünInnen die perfekte Kandidatin.

        Nix für ungut, aber ein wenig mehr Reflexion wäre angebracht :)

  5. Bergfan Max 11. August 2022 at 19:51Antworten

    Hr. VdB, Verbrecherregierungen sind jedenfalls zu entlassen und vor Gericht zu bringen, auch wenn von der aktuellen Justiz nicht viel zu erwarten ist. Der BP ist nämlich nur dem Volk verpflichtet und hat es vor solchen Regierungen, welche von Intern. Organisationen bzw. Menschenfreunden gelenkt werden zu schützen. Wenn sie aufgrund ihrer Ideologie dazu nicht in der Lage oder gewillt sind, legen sie das Amt zurück um Schaden von diesem Land ab zu wenden.

    • Rosa 11. August 2022 at 20:09Antworten

      Das hohe Amt zurücklegen? Ich denke, das „darf“ VdB nicht. Der folgsame elitäre BP wird noch gebraucht.

  6. Clara Verdross 11. August 2022 at 18:40Antworten

    Das ist leider genau das, was zu befürchten war. Dass die Wahl manipuliert wird. VDB kann nur auf so eine Weise wiedergewählt werden.

    Ich trau denen mittlerweile alles zu.

    • avstriavsky 11. August 2022 at 19:01Antworten

      Zitat: „Ich trau denen mittlerweile alles zu.“

      Detto !!!

  7. 1150 11. August 2022 at 17:22Antworten

    für den neophyten und vorzeigequisling werden alle verfügbarkeiten mobilisiert, weit sind wir gekommen…….

  8. RA.EM. Mag.Dr. iur Gernot Hofstädter 11. August 2022 at 15:25Antworten

    Ich habe Herrn Professor Van der Bellen, für intelligent und ausgewogen gehalten, ich wurde eines Besseren, belehrt!

  9. I.B. 11. August 2022 at 14:26Antworten

    „Für Präsident Alexander van der Bellen käme das einem „Putsch“ gleich…Es kann nicht Aufgabe eines verantwortungsvollen Bundespräsidenten sein, Chaos zu produzieren.“

    Aber der Maidan-Putsch war willkommen?

  10. rudi & Maria fluegl 11. August 2022 at 13:09Antworten

    Ergo wurde die österreichischen Verfassung dazu gemacht um Chaos zu schaffen!
    Eh klar! Es war ja ein jüdischer Mitbürger bei der Verfassungsfestlegung dabei!
    Rudi Fluegl

  11. avstriavsky 11. August 2022 at 12:08Antworten

    Der schlecht rasierte alte Mann übt Kritik auf den freiheitlichen Kandidaten Dr. Rosenkranz. Das „Qualitätsmedium“ und Staatssprachrohr ORF liefert dazu natürlich gleich eifrig die nötige Berichterstattung:

    Van der Bellen tadelt Rosenkranz

    Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat den freiheitlichen Kandidaten für die Hofburg, Walter Rosenkranz, getadelt, weil dieser damit geliebäugelt hat, die Regierung zu entlassen.

    „Das riecht ein wenig nach Putsch und Willkür eines Einzelnen“, sagte das amtierende Staatsoberhaupt in einem Interview mit der „Kleinen Zeitung“ (Donnerstag-Ausgabe). Rosenkranz hatte zuletzt bei einer Pressekonferenz auf Journalistenfragen, ob er als Bundespräsident gleich die Regierung entlassen würde, gemeint, die Wahrscheinlichkeit dafür liege „auf jeden Fall höher als 50 Prozent“.

    „Nicht Aufgabe (…), Chaos zu produzieren“

    Er erinnerte an die Usance, dass die Bundesregierung dem Präsidenten zum Amtsantritt ihren Rücktritt anbietet. „Unter Umständen, wenn man so ein Angebot bekommt, kann man es durchaus annehmen“, meinte Rosenkranz. „Warum soll man diese schönen Dinge nicht nützen, wenn sie in der Verfassung stehen?“

    Van der Bellen konnte dem nichts abgewinnen: „Mit so etwas spielt man nicht. Mit Österreich spielt man nicht“, meinte er gegenüber der „Kleinen Zeitung“. Zwar räume die Verfassung dem Bundespräsidenten tatsächlich das Recht ein, die Regierung zu entlassen. Der Nationalrat bleibe jedoch bestehen, so Van der Bellen: „Der Bundespräsident müsste auf der Stelle eine neue Regierung etablieren, die die Mehrheit im Parlament binnen fünf Minuten stürzen würde. Es kann nicht Aufgabe eines verantwortungsvollen Bundespräsidenten sein, Chaos zu produzieren.“

    • Jan 11. August 2022 at 19:57Antworten

      Als bekennender Freund der österreichischen Verfassung möchte ich darauf hinweisen, dass zum Nationalrat Listen gewählt werden, die NR-Abgeordneten somit indirekt legitimiert sind. Der Bundespräsident wird direkt gewählt. Beides sind die einzigen demokratischen Willenskundgebungen. Entsprechendes Gewicht hat das Amt des Präsidenten.

      Während Grosz und Brunner versprochen haben, sofort die Regierung zu entlassen, hat Rosenkranz gesagt, er strebe Neuwahlen an, da die Mehrheit im NR sonst einfach wieder die handelnden Personen tauschen kann.

      Aus meiner Sicht besteht diese verfasungsrechtliche Möglichkeit, um im Falle andauernder Verfehlungen – die amtierenden Regierungsmitglieder haben mit den Frontleuten bei der Wahl kaum noch etwas zu tun – Korrekturen durch den Souverän zu ermöglichen. Das ist ein wichtiges, demokratisches Element.

      Van der Bellen sei darauf hingewiesen, dass Chaos durch die ständigen Regierungswechsel und eine zum Teil nachträglich als verfassungswidrig verurteilte Politik erzeugt wurde, die das Land extrem gespalten hat.

      Neuwahlen kann man kaum als Chaos bezeichnen!

      Ich persönlich vermisse im gegenwärtigen NR mäßigende Stimmen, die Neutralität, Souveränität und Grundrechte achten. Ich halte die aktuelle Corona-, Wirtschafts-, Arbeits-, Umwelt-, Bildungs- und Energiepolitik für evidenzbefreit und bin der Meinung, dass die Maßnahmen die falschen sind und waren, um Vulnerable effektiv zu schützen. Außerdem beobachte ich eine Erosion der Qualität in der öffentlichen Verwaltung und in der Justiz.

      • avstriavsky 11. August 2022 at 20:49

        Ich gehe mit jedem einzelnen Ihrer Worte 100% d´accord.

        Aus diesem Grund meine ich … nein, ich hoffe inständigst, dass der schlecht rasierte Bilderberger bei der Gelegenheit im Herbst abgewählt wird und von einem der anderen Kandidaten abgelöst wird.

        Ein Bitte an alle Wahlberechtigten: verzichtet auf die Möglichkeit der Briefwahl, geht persönlich in das Wahllokal, denn durch die Briefwahl wird der Manipulation Tür und Tor geöffnet. Ich traue dem verlogenen schwarz/grün/rot Filz inzwischen jede Sauerei zu!

    • Elisabeth 12. August 2022 at 4:48Antworten

      Bellen hat die schwarzblaue Regierung entlassen und in diesem Sinne auch am Ibiza-Putsch teilgenommen … so rasch hätte er da nicht mittun müssen. Nach dem Skandal um das Video ist Strache sofort zurückgetreten. Wie oft mussten inzwischen schon VPler und Grüne ausgetauscht werden, sogar der Hl. Sebastian selbst! Hat Bellen deswegen die gesamte Regierung entlassen und Neuwahlen verlangt? Nein, denn die jetzige Regierung, die unsere Freiheit und Grundrechte abgeschafft hat, die unseren Wohlstand absichtlich zerstôrt, ist eben nach seinem Geschmack bzw. dem seiner seiner Chefs, den Bilderbergern …

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge