Indien macht Rupie fit für den internationalen Zahlungsverkehr

14. Juli 2022von 4,1 Minuten Lesezeit

Die Sanktionen, die die USA gegen Russland, Iran, Venezuela, China und andere Staaten ausgerufen haben, haben eine Art Lawine in Gang gesetzt, die den Dollar und damit die Vorherrschaft der USA zu begraben verspricht. Immer mehr Staaten schaffen Zahlungssysteme für ihre Währungen, die ohne das US-dominierte und als Waffe eingesetzte SWIFT auskommen. So jetzt auch Indien.

Am 11. Juli hat die indische Zentralbank (Reserve Bank of India, RBI) nach mehrmonatigen Bemühungen ein Abrechnungssystem für den internationalen Handel in Rupien eingeführt. Einen Tag später titelte Reuters und schrieb: „Rupie settlement will help India trade with Russia, Iran and South Asian neighbours – experts“ (Rupienabrechnung wird Indien beim Handel mit Russland, dem Iran und den südasiatischen Nachbarn helfen).

Der Geltungsbereich kann auch auf Afghanistan, die zentralasiatischen Republiken und den Südkaukasus ausgeweitet werden, da die Wirtschaft dieser Länder über den Nord-Süd-Transportkorridor (NSTC) durch den Iran ebenfalls mit der Indiens verbunden ist.

Die Internationalisierung der Rupie entspricht einem der fünf wichtigsten Trends im Zusammenhang mit dem globalen systemischen Übergang zur Multipolarität, insbesondere dem Trend, dass nicht-westliche alternative Plattformen im gesamten globalen Süden immer beliebter werden.

Der Yuan ist auf dem besten Weg, zur multipolaren Reservewährung zu werden„, nachdem Indien ihn kürzlich für den Kauf von Kohle aus Russland eingesetzt und damit ein Beispiel für andere Entwicklungsländer gesetzt hat, aber auch seine eigene Währung wird zu einem der Finanzpole der entstehenden Weltordnung werden.

Theoretisch werden alle Länder zwischen Indien und Russland wählen können, ob sie mit Moskau in Rubel, Rupien oder Yuan Handel treiben wollen. Diese drei Währungen sind nicht zufällig, sondern die nationalen Währungen des russisch-indisch-chinesischen (RIC) Kerns der BRICS, die zusammen den globalen Süden anführen.

Dies zeigt, wie wichtig diese multipolaren Großmächte werden, wenn es darum geht, das bisher westlich geprägte System der Globalisierung schrittweise zu reformieren, um es gleicher, fairer und gerechter zu machen.

Die derzeitige Position des Dollars als globale Reservewährung wurde von niemand anderem als der US-Regierung selbst diskreditiert, nachdem Washington und seine Vasallen nach Beginn der laufenden militärischen Sonderoperation in der Ukraine russische Devisenreserven im Wert von über 300 Milliarden US-Dollar beschlagnahmt hatten.

Führende Länder des globalen Südens wie Indien und China erkannten sofort, dass sie im schlimmsten Fall, wenn Amerika beschließt, sie für ihre unabhängige Außenpolitik maximal zu bestrafen, auf ähnliche Weise schikaniert werden könnten, weshalb sich beide um eine weitere Internationalisierung ihrer Währungen und eine Abkehr vom Handel in Dollar bemühen.

Als die beiden größten Entwicklungsländer der Welt haben diese asiatischen Giganten eine Verantwortung gegenüber ihren Mitmenschen, wenn es darum geht, ihre Finanztransaktionen vor derartigen Bedrohungen durch einen hybriden Krieg zu schützen, weshalb sie mit der Rupie bzw. dem Yuan vorgehen.

Je mehr der Rubel, die Rupie und der Yuan internationalisiert werden, desto sicherer wird die wirtschaftlich-finanzielle Dimension der entstehenden multipolaren Weltordnung, was wiederum die RIC stärkt und damit den Großmächten hilft, ihre Partner in ganz Eurasien weiter zu unterstützen.

Bei der Multipolarität geht es nicht darum, dass China die USA ablöst, wie sich manche Leute das vorstellen (unabhängig davon, ob sie dies als positives oder negatives Szenario betrachten), sondern darum, den Aufstieg aller Großmächte wie Indien, Iran, Brasilien und anderer zu fördern, damit sie den internationalen Beziehungen wieder ein gewisses Gleichgewicht verleihen können.

Man geht davon aus, dass davon letztendlich die meisten Menschen auf der Welt profitieren können.

Es wird erwartet, dass dies in Form von komplexeren Systemen wirtschaftlicher Interdependenz zwischen den großen Ländern, einem Rückgang der zwischenstaatlichen Konflikte und einem ausgewogeneren Machtgleichgewicht zwischen ihnen sowie einer entwicklungsorientierten Politik geschieht, die die Regierungen dieser Länder dazu veranlasst, diese zu fördern.

Um dieses Ziel zu erreichen, muss sich die wirtschaftlich-finanzielle Dimension der Multipolarität erst einmal fest etablieren, damit kein Akteur wie Amerika diese Integrationsprozesse einseitig stören kann, was die Bedeutung der Internationalisierung der Währungen der RIC-Länder erklärt.

Die Politiker der EU haben sich mit ihrer Vasallenrolle gegenüber den USA selbst und ihre Länder ins Abseits manövriert. Der Euro verfällt nun nicht mehr nur gegenüber dem Rubel, sondern auch gegenüber dem Dollar, ein sicheres Zeichen für die wachsende internationale Geringschätzung der Union und ihrer Mitgliedsländer.

In dem Zusammenhang ist auch interessant was Emmanuel Todd in „Weltmacht USA ein Nachrufschreibt. Er hat vorhergesagt, dass Europa in den Abgrund gezogen wird, wenn es sich nicht von den USA trennt. Genau das geschieht derzeit.

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


Am Weg zur multipolaren Welt: Indien und Iran verbessern Beziehungen

Indien kauft Öl von Russland und liefert dafür pharmazeutische Produkte

Eigenes Zahlungssystem für BRICS-Staaten und andere

10 Kommentare

  1. ibido 14. Juli 2022 at 20:12Antworten

    „Immer mehr Staaten schaffen Zahlungssysteme für ihre Währungen, die ohne das US-dominierte und als Waffe eingesetzte SWIFT auskommen.“
    Von Ökonomie habe ich Null Ahnung und verstehe sie nicht. Das im Artikel Geschilderte klingt gut für mich, für die Menschen…
    Aber ich kann es erst glauben, wenn diese Zahlungssysteme breit angewendet werden. Bin alt genug um erlebt zu haben, was passierte als Gaddafi seine Ölverkäufe von Dollar auf Euro umstellen wollte….

  2. Fritz Madersbacher 14. Juli 2022 at 15:43Antworten

    „Die Sanktionen die die USA gegen Russland, Iran, Venezuela, China und andere Staaten ausgerufen haben, haben eine Art Lawine in Gang gesetzt, die den Dollar und damit die Vorherrschaft der USA zu begraben verspricht“
    „Europa wird in den Abgrund gezogen, wenn es sich nicht von den USA trennt“
    Die US-amerikanischen Vasallen können Europa nicht von den USA trennen. Jetzt sind die Völker und Länder Europas dran, also wir selbst, die wir eher gewohnt sind, zuzuschauen und alles hinzunehmen. Wir sind nicht unbeteiligt am gegenwärtigen Zustand. Vielleicht hat die „Pandemie“ unseren Kampfgeist wieder geweckt. Auf Europa kommen spannende Zeiten zu. Der westliche Imperialismus geht seinem wohlverdienten Ende entgegen …

  3. Andreas I. 14. Juli 2022 at 11:44Antworten

    Hallo,
    gemessen am Bruttoinlandsprodukt ist die Wirtschaft Indiens derzeit „nur“ so groß wie die Deutschlands, aber der Witz ist ja der Währungskorb Yuan, Rupie, Rubel und was noch kommen mag, welcher Staat sich vielleicht als nächster vom unipolaren System verabschiedet.

    Nebenbei; FIAT-Geld hat bekanntlich keinen Wert außer das Vertrauen, dass alle in dem Geld einen Wert sehen. Da sind Geldscheine, auf denen Gandhi abgebildet ist, zunächst komisch, aber dann irgendwie auch angenehm.

  4. Heiko 14. Juli 2022 at 11:01Antworten

    Eine multipolare Welt ist mit dem Kapitalismus in seiner gegenwärtigen Entwicklungsstufe nicht vereinbar. Es wird der Anfang der globalen sozialistischen Revolution sein. Nach 1945 gab es auch als Erstes volksdemokratische Umwälzungen, die dann in sozialistische weitergeführt wurden.

  5. Germann 14. Juli 2022 at 9:42Antworten

    Was für eine Mischung. Russland, Iran, Venezuela, China. Es gibt so einige die viel Unruhe auf der Welt bringen. Hier wird es nicht ruhiger und nicht mehr besser.

    • Markus 14. Juli 2022 at 9:59Antworten

      Germann
      14. Juli 2022 at 9:42Antworten

      Diese Mischung funktioniert nie und nimmer.
      Das versuchen die schon erfolgreich seit Jahren

      • Germann 14. Juli 2022 at 10:10

        Markus

        Juli 2022 at 9:59

        Sie missverstehen so einiges. Deshalb „Lesen sie genauer“. Meine Aussage sagt es bereits und ich bin zu keinem Zeitpunkt daran interessiert Ihre Meinung zu meine Kommentare zu sehen.

      • Harald Eitzinger 14. Juli 2022 at 19:20

        Sicher nicht, weil jeder Staat der im Alleingang versucht hat vom Petrodollar auszusteigen, von den Amis und seinen Nato-Vasallen in Grund und Boden gebombt wurde! Siehe Libyen und den Irak.

    • Markus 14. Juli 2022 at 14:45Antworten

      Germann
      14. Juli 2022 at 10:10

      Putin verschleudert sein Öl und gas zu Dumpingpreisen und bringt damit den Irak und Venzuela im große Berdrängnis.
      Auch die müssen die ihr Öl und Gas weit unter Wert verkaufen.

  6. federkiel 14. Juli 2022 at 8:02Antworten

    Tote links zu Weltmacht USA

    https://de.wikipedia.org/wiki/Weltmacht_USA:_Ein_Nachruf

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge