Gasnotstand in Europa

14. Juli 2022von 2,8 Minuten Lesezeit

Angesichts des Stopps der russischen Gaslieferung bereitet sich die EU auf den Energienotstand vor und liefert erste „Maßnahmen“. In Ungarn wird ab 1. August der Notstand schon ausgerufen.

In Ungarn gilt ab Augst der Energienotstand. Mit düsteren Prognosen: Es sei „unwahrscheinlich“, dass es im Herbst und Winter genügend Gas in Europa gebe, das sagte Orbans Stabschef Gergely Gulyas. Der Kontinent befinde sich bereits in der Energiekrise.

Notstand angesagt

Mit dem Notstand wolle man die ungarischen Vorräte schützen und aufstocken. Ab August tritt ein Sieben-Punkte-Plan in Kraft. Gleichzeitig versucht Ungarn das, was der Rest Europa auch versucht. Nämlich Gas herbeizuschaffen. Zugleich wurde ein Exportverbot für Energieträger verabschiedet, das Atomkraftwerk soll seine Produktion erhöhen, ebenso soll die Kohleförderung erhöht werden.

Der Stopp des Energieexports ist aber nicht auf Ungarn beschränkt. Auch Deutschland hat diese Maßnahme unternommen. Die EU-Mitgliedsstaaten beginnen also, Energie und Rohstoffe zu bunkern. Österreich ist hier im Hintertreffen und steuert kurzfristig und im ersten Schritt auf einen Dieselnotstand zu. Nicht nur ein öffentlich gewordenes Geheimdokument, sondern auch die Politik pfeift das mittlerweile deutlich vom Dach.

Die EU erhöht das Tempo ebenfalls. Nun will man von Seiten der EU-Kommission die Temperatur von Büros, Gewerbebetrieben und Ämtern auf 19 Grad decken, um Energie zu sparen. Diese Pläne dürften ernst sein. Von Wirtschaftsinstituten und Politik kommt schon die Devise: wärmer anziehen.

Ungarn zu beobachten, lohnt sich deshalb, weil man dort als bisher einziges EU-Land aus den Sanktionen gegen Russland ausgeschert ist. Es gibt Stimmen, die behaupten, dass im Herbst nur noch Serbien und Ungarn mit russischen Exporten beliefert werden würden. Doch auch der Transport russischer Rohstoffe nach Serbien oder Ungarn müsste durch „unfreundliche Länder“ wie diese von Russland bezeichnet werden.

Kein Gas über Nord Stream

Was insbesondere in Serbien, dessen russisches Gas via Bulgarien reinkommt, für Unruhe sorgt. Vor mehreren Wochen hatte Präsident Vucic Stromausfälle für den gesamten Westbalkan im Winter angekündigt. Er könne nichts tun, da Serbien vom Willen der Nachbarstaaten abhängig ist, russische Exporte durchzulassen. Am heutigen Donnerstag sagte Vucic dann: „Das ist längst ein Weltkrieg. Der „Westen“ führe mit ukrainischen Soldaten einen Krieg gegen Russland.

Der Strompreis ist ebenso wie der Spritpreis in Ungarn schon länger staatlich reguliert. Nun wird der staatliche Eingriff geändert. Wer mehr verbraucht, muss in Zukunft auch mehr zahlen. „In der heutigen Zeit dürfen wir keine Verschwendung mehr zulassen“, so der Regierungsbeauftragte für den Erhalt der niedrigen Energiekosten, Szilárd NémethKlingt nach Tönen, die auch aus Brüssel zu vernehmen sind. „Jeder kann sparen“, heißt es dort.

In der EU werden indes wieder Stimmen für ein siebtes Sanktionspaket wieder lauter. Gas, das man noch im Mai andiskutiert hatte, ist allerdings nicht mehr Thema. Der Spieß hat sich hier offenbar umgedreht. Nord Stream 1 ist gegenwärtig nicht aktiv, frühestens nächste Woche könnte es wieder eingeschalten werden. Nord Stream 2 bleibt derweil kalt.

Bild Ivan RadicClose-up of a closed sign hanging on a store door (51284470254)CC BY 2.0

Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


Erste Schritte in den deutschen Energie-Lockdown

UN-Bericht: Globale Abschottungspolitik treibt über 150 Millionen Menschen in den Hungertod

30 Kommentare

  1. Andreas I. 15. Juli 2022 at 11:09Antworten

    Hallo,
    man soll ja immer das Positive sehen, also mal so gesehen:
    Früher unsere Großväter mussten noch bis nach Russland marschieren, um zu frieren.
    Wir können heute bequem zu Hause frieren.

    Und wir haben uns mit Homeoffice und Quarantäne sowieso schon dran gewöhnt, zu Hause zu bleiben wegen Solidarität und wegen Oma und so. Das machen wir jetzt einfach weiter so, wegen Solidarität und so.

    Oder wir frieren doch nicht und machen eines so ähnlich wie unsere Großväter bei Luftalarm, nur eben heute bei Gasalarm.
    Sieben Leute sind ein Ofen. Wenn genügend Leute in einem Raum sind, wird der von alleine warm.
    Wir verlassen die Wohnungen, dann müssen wir die nicht mehr heizen, und hocken uns in kleine Bunker, wegen der Freiheit.

    • Mammalina 15. Juli 2022 at 12:54Antworten

      Na klar, oder wir gehen in die Wärmehallen, wie es sie auch schon vor 100 Jahren gab, und die jetzt wieder eingerichtet werden. Dann ist für den Super-Hotspot gesorgt ;-)

      Aber so blöd wie die Deutschen sind die Ungarn wenigstens nicht. Wenn deutsche Politiker in dieser Notsituation gleichzeitig noch die Atomkraftwerke und Kohlekraftwerke endgültig abschalten wollen, muss man sich ernsthaft um deren Geisteszustand sorgen.

      • Andreas I. 16. Juli 2022 at 21:03

        Hallo,
        wer nach 1986 noch Atomkraftwerke betreibt, ist realitätsfern.
        Aber das ist aktuell nicht das Problem, technisch könnte Energie aus allen sicheren Quellen sprudeln, aber das wäre ein Überangebot – und damit lässt sich kein Geld scheffeln.
        Immer die „kleinen Leute“ und „wer denkt an die Kinder“ … aber wer denkt auch mal an „die da oben“?!
        Das sind doch auch Schicksale!
        Dieser tiefe Schmerz, wenn [die Yacht] des anderen länger ist!
        Wer hat denn da mal Mitgefühl?!

  2. Ela 15. Juli 2022 at 9:59Antworten

    Wladimir Putin habe ich am 11.07. in einem Live Video auf einem Kanal bei Telegram angehört, welches an die Verbraucher in Europa und Deutschland gerichtet ist. Er sagte u.a. …Europa und Deutschland sollten wissen, was wirklich pasiert.
    „Gasprom liefert das gesamte Volumen und erhöhte das Angebot um bis zu fast 20%! Insgesamt erhöhen wir die Lieferungen nach Europa!
    Das Gas nach Deutschland liefern wir nach langfristigen Aufträgen und das 6 bis 7 mal günstiger als der aktuelle Preis.
    Es gibt eine Leitung, die das polnische Pipelinesystem mit dem ukrainischen verbindet. Das Volumen bezrägt etwa 3 Millionen Kubikmeter pro Tag. Und genau diese Menge wird aus Deutschland nach Polen gepumpt. Ich habe allen Grund zur Annahme, dass dieses Gas letztendlich in die Ukraine gelangt und die Verbraucher in Europa und Deutschland sollten wissen, was wirklich passiert.
    Die Probleme, die sie sich selbst geschaffen haben, sollten von ihnen selbst gelöst werden. Wir sind bereit zu helfen, wir tun es! Ich glaube, ich habe alles überzeugend erklärt“.

    Er sagt in dem Video noch, dass sich die Deutschen an die entsprechenden Behörden wenden sollten, um das zu klären.

    • Andreas I. 16. Juli 2022 at 21:21Antworten

      Hallo,
      brisant brisant.
      Aber innerhalb der EU muss man klarstellen, dass alles von Russen selbstverständlich Fehlinformation ist. Denn Infos von Feindsendern zu verbreiten kann in der EU bestraft werden.
      Das muss man halt verstehen, wir müssen Meinungen verbieten, um Meinungsfreiheit zu verteidigen.
      Das ist eben weil … äh na wegen … und falls man das trotz allem doch irgendwie nicht so ganz versteht, ganz wichtig :
      dann liegt es an einem selber, dass man selber zu dumm ist zu verstehen, was die Lichtgestalten der EU in ihrer erhabenen Weisheit …

      Es ist so irre, früher habe ich noch Kabarett geschaut, heute schaue ich nur noch Politik. :-)

  3. Carlo 15. Juli 2022 at 9:49Antworten

    Gasnotstand? Klimanotstand ist passender. Bald brauchen wir keine Heizung mehr da wir geröstet werden. ;-)

    • Mammalina 15. Juli 2022 at 12:56Antworten

      Ja, aber nur derzeit, nicht im Winter. Wenn man dieses Zuviel doch speichern könnte für nachher… Die reinste Energieverschwendung!

  4. Jo Ne 15. Juli 2022 at 8:28Antworten

    Verkehrte Welt heute beim Bäcker:
    Nun duschen Mieter einer Anlage mit einer Thermische Solaranlage auf den Dach schon kürzer!
    Was machen diese Menschen dann im Winter?

  5. Ben 15. Juli 2022 at 2:40Antworten

    25 Prozent aus Russland
    Spanien kauft so viel russisches Gas wie nie

    ….Das ist möglich, weil russisches Erdgas nicht zu den Gütern gehört, über die die Europäische Union einen Boykott verhängt hat.

    Quelle:
    www. rnd.de /politik/spanien-kauft-so-viel-russisches-gas-wie-nie-5C7OHXB7I5FJFFDEIFQOWE7FQQ.html

    Von langer Hand geplant: Polit-Eliten treiben uns in Gas-Notstand, Winter-Elend & Ruin
    Sächsischer Gas-Mitarbeiter warnte im Dezember vor Engpass

    Quelle:
    www. wochenblick. at/great-reset/von-langer-hand-geplant-polit-eliten-treiben-uns-in-gas-notstand-winter-elend-ruin/

    Der geplante Gasnotstand in Europa…….?

  6. ulfs 14. Juli 2022 at 22:21Antworten

    Die Amis werden ohne Schmerzen nie begreifen, das Sie der schlimmste Verbrecherstaat seit 1945 sind.
    Die Amis haben es geschafft, ca. 60 Mio. Menschen in Ihren Kriegen für Ihre ,,Demokratie,, (Geopolitik) zu töten.
    Ich bete inständig, das die Amis mal so richtig in ,, Ihrem ,, Land mal so richtig auf die Fresse bekommen.

    • avstriavsky 14. Juli 2022 at 22:28Antworten

      Die Nation der VSA existiert seit ca. 250 Jahren. In dieser langen Zeit hat diese schönste und beste Demokratie von allen nur 16 Jahre nicht im Kriegszustand verbracht. Entweder mit sich selbst oder mit dem Rest der Welt. Krieg ist DAS Geschäftsmodell der VSA. Ein lukrativer Dauerbrenner für “ the home of the brave and the land of the free“.

      Nuff said.

    • Mammalina 15. Juli 2022 at 12:58Antworten

      Die sind bestens geschützt, haben sich bis an die Zähne bewaffnet, rundherum einschl. Kanada, das ginge nur von innen heraus. Nein, leider werden Kriege auch weiterhin über Europa ausgetragen, die USA haben maximal wirtschaftliche Verluste zu verkraften.

  7. Hägar der Schreckliche 14. Juli 2022 at 22:17Antworten

    Nordstream2 darf nicht in Betrieb genommen werden, weil es die USA nicht wollen!

  8. avstriavsky 14. Juli 2022 at 22:13Antworten

    DIe Sanktionen, das Öl/Gs Embargo, sowie die „Hilfe“ für die Ukraine haben nur einen Zweck:

    Gute Beziehungen der EU zu Russland werden von den VSA und den glorreichen Briten, sowie von dessen Verbündeten NAHTOD-Vasallen, aus geostrategischen und wirtschaftlichen Gründen torpediert. Die Sanktionen gegen Russland haben absolut keine Grundlage und von den Medien des Wertloswestens werden gerne Fakten verdreht bzw. verschwiegen. Fakt sind vielmehr folgende, nicht zu leugnende Tatsachen: Die Interessen der EU mit Russland werden vom (angeblich) besten Freund der Europäer, den VSA, massiv untergraben und gestört, weil es ihnen wirtschaftlich und militärisch absolut nicht in den Kram passt. Außerdem ist für die Transatlantiker nur ein möglichst schwaches Europa ein gutes Europa. Ja, die Sanktionen wirken!

    • avstriavsky 14. Juli 2022 at 22:22Antworten

      Gs mit „a“ … Gas … my keyboard has been drinking, not me!
      Wie ihr seht, befolge ich brav Kim Koal Ney Hamers Ratschlag … hicks

  9. Pierre 14. Juli 2022 at 21:49Antworten

    Das Gaspedal wird durchgedrückt und man warnt die Passagiere vor dem harten Aufprall.
    Man könnte auch bremsen, aber das verstehen unsere Vollpfosten Politiker wohl nicht, bzw. sie dürfen es nicht. Alles irre geworden.

  10. Michael Klein 14. Juli 2022 at 20:55Antworten

    Die Temperaturbegrenzer mit ihren Warmwasserbereitern werden ihren Spaß mit Legionellen haben..

    • Mammalina 15. Juli 2022 at 12:59Antworten

      Dagegen gibt es bestimmt bald ne Impfung

  11. Mostradamus 14. Juli 2022 at 20:23Antworten

    EU/Österreich im März 2022: „Wir werden nie wieder russisches Öl und Gas kaufen!“

    EU/Österreich im Juli 2022: „Hilfe, Russland will uns kein Öl und Gas mehr geben!“

    Ich März 2020 – Juli 2022: „Schleicht’s Euch, Ihr Volltrottel!“

  12. Gabriele 14. Juli 2022 at 19:37Antworten

    Man muss ja so ehrlich sein und sagen, dass sehr viele Menschen schon immer viel zu viel an Wasser, Strom und Heizung einfach gedankenlos verschwendet haben. Leiden werden aber unter einem Notstand die am meisten, die sowieso immer vernünftig waren. Und wer im Geld schwimmt, wird auch das eigene Verhalten nicht ändern. So ist „der Mensch“ nun einmal. Vielleicht ganz generell einfach kaum lernfähig…
    Wenn ich meine Nachbarn hektoliterweise den Blumengarten gießen sehe, frage ich mich jeden Sommer, wo das Hirn bleibt…ist jetzt keineswegs anders. Und der Golfrasen muss auch täglich begossen werden.

  13. Glass Steagall Act 14. Juli 2022 at 17:14Antworten

    Wir sitzen hier in der EU auf einer sogenannten Titanic. Der Unterschied ist nur, dass die Mannschaft und der Kapitän selbst das Schiff leckschlagen und den Passagieren raten, sich schon mal Schwimmwesten anzulegen.

    Wer würde danach noch einmal mit dieser Schifffahrtsgesellschaft fahren? Niemand! Aber die gleichen Politiker werden immer und immer wieder gewählt. Ich gehe also davon aus, dass der Großteil der Bevölkerung eine Schraube locker hat.

  14. Karsten Mitka 14. Juli 2022 at 15:52Antworten

    Nordstream 2 aufdrehen: Gasnotstand beendet!

    • OMS 14. Juli 2022 at 18:02Antworten

      Das würde man von verantwortungsvollen Politikern erwarten. Sanktionen sind eine Wirtschaftskrieg ohne Bomben und Granaten, aber genau so ein Krieg gegen ein Land und fordert Opfer. Russland wurde von der NATO und den USA-EU in diesen Krieg getrieben und die gleichen verantwortlichen wollen jetzt einen WK3 entfachen, bzw. haben es aufgrund der Sanktionen, der Waffenlieferungen und der dargebrachten Rhetorik schon getan.

    • Vortex 14. Juli 2022 at 18:53Antworten

      Oder man geht auf Sparflamme, zumindest bei älteren Gaskombithermen kann die Gaszufuhr (z. B. um 2/3) händisch vermindert werden, soweit dass jetzt die Gasflamme wesentlich kleiner wird und rotgelb verbrennt, auch wird kein zusätzliches Kaltwasser für die händische Temperaturregelung mehr benötigt, der geringere Gasstrom regelt nun die Wassertemperatur.

      Funktioniert jetzt bei mir bestens, kann es nur empfehlen, allerdings weiß ich nicht, wie es bei modernen Geräten aussieht, da dort bereits alles computergesteuert ist, wird bei einer verminderten Gasmenge vmtl. das Gerät sofort inaktiviert.

      Die geschätzte Einsparung des Gasverbrauchs könnte ca. bei 60 % liegen, da die Wassertemperatur weniger als 45 °C erreicht, falls die händische Einstellung des Gasstromes gelingt.

      • avstriavsky 14. Juli 2022 at 22:54

        Mmhmmm … niedrige Temperatur in der Warmwasseraufbereitung begünstigt die Bildung von gefährlichen Bakterien wie z.B. Legionellen … ja, wir müssen Opfer bringen für die „arme“ Ukraine!

      • Vortex 15. Juli 2022 at 0:28

        Da gibt es keine Legionellen, das kalte Leitungswasser wird in Echtzeit über Kupferrohre (per Gasflamme) erhitzt, aber eben nicht so heiß wie bei einer blauen Gasflamme daher das Kaltwasser ist immer frisch und wird jeweils vor Ort erhitzt und sofort verbraucht, es wird kein Warmwasser gespeichert.

        Sollte es tatsächlich im Herbst/Winter kein Erdgas geben, dann verwende ich solche Systeme, die ich jetzt schon kaufen kann, als Reserve: tinyurl.com/2p8fuafj oder tinyurl.com/yhu5jtf4 denn in einigen Monaten gehen die Preise dafür vmtl. durch die Decke.

        Allerdings wird die Warmwassertemperatur im Winter damit kaum über 30 °C hinauf gehen, für den Notfall ist es dennoch ausreichend, der Stromverbrauch liegt bei einen Durchfluss von 2 l/min bei ca. 3.3 bis 3.5 kWh, falls so ein Kleindurchlauferhitzer 1 h/Tag im Betrieb ist. Ein normaler 230-V-Stromanschluss wäre dafür auch ausreichend.
        Weitere Geräte und Angebote gibt es z. B. hier: tinyurl.com/ynvv9d4j (Ich kaufe mir schon mal 2 Stk.)

        Aktuelle Trinkwasserwerte in Wien: https://www.wien.gv.at/wienwasser/qualitaet/ergebnis.html

    • Hanna 15. Juli 2022 at 8:55Antworten

      Privathaushalte können sich nicht darauf verlassen, man würde ihren Energiebezug nicht einschränken (oder absperren).

      Der Star der deutschen Grünen bei seinem Arbeitsbesuch diese Woche in Wien:

      „Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck hat eine Priorisierung von Privathaushalten im Falle einer Gasknappheit infrage gestellt. Auch Verbraucherinnen und Verbraucher müssten „ihren Anteil leisten“, sagte Habeck bei einem Besuch in Wien. Eine dauerhafte oder langfristige Unterbrechung von industrieller Produktion hätte massive Folgen für die Versorgung, sagte der Grünen-Politiker.“

      anti-spiegel.ru/2022/die-folgen-des-eu-sanktions-wahnsinns-waermehallen-und-explodierende-preise

      P.S.:

      Der studierte Philosoph (und Kinderbuchautor) HABECK meinte beim Besuch der Wiener Grünen Kollegen auch:

      „So düster der Tag ist – das muss ja nichts Schlechtes sein.“

      • Andreas I. 15. Juli 2022 at 11:31

        Hallo,
        Joschka Fischer wurde nach seiner politischen Laufbahn Professor irgendwo in USA, sicherlich weil er so ein exzellenter Wissenschaftler ist.

      • Hanna 15. Juli 2022 at 11:53

        an Andreas I.

        »Professor« wofür?

        Ihr Hinweis auf die Person des ehem. Außenministers ist sehr gut … Der Mann ist bezeichnend für mangelhafte Fachkenntnisse – für mangelnde (Aus-)Bildung, möchte ich sagen – von erschreckend vielen Politikern und im Umkreis von „Staatenlenkern“ tätigen Personen. Heutzutage noch viele mehr als in den letzten Jahrzehnten.

        Auch aus Österreich gibt es etliche, ähnliche Beispiele, und nicht wenige.

        Betr. Joschka FISCHER, seinen Bildungsweg, habe ich vorhin bei whoswho.de/bio/joseph-martin-fischer.html# einen Blick bzgl. Berufsausbildung gemacht:

        »Nach der Mittleren Reife an einem Gymnasium in Stuttgart – Bad Cannstatt begann er eine Fotografenlehre, die er jedoch wieder abbrach. Im Zuge der beginnenden Studentenproteste geriet er ab 1967/68 mit seiner ersten Frau Edeltraud in den Sog der Frankfurter Bewegung. Fischer unternahm nun eingehende philosophische und gesellschaftspolitische Studien über die Lehren von Karl Marx, Mao Tse-tung und Georg Hegel. Er verfolgte die Vorlesungen der sogenannten „Frankfurter Schule“ um Adorno, Jürgen Habermas und Negt, und unterhielt Kontakte zum Sozialistischen Deutschen Studentenbund (SDS). Zugleich war Fischer aber offiziell nie an der Universität eingeschrieben. …«

      • Andreas I. 17. Juli 2022 at 12:27

        Hallo,
        habe nochmal nachgeschaut, es war „nur“ eine einjährige Gastprofessur für internationales Wirtschaftsrecht an der Princeton University.

        Ich bin ja sogar dafür, dass nicht nur Leute im Wissenschaftsbetrieb sind, die durch die übliche universitäre Laufbahn vorformatiert wurden, nur die wissenschaftliche Methodik zählt – aber Joschka Fischer hat mehr so die lobbyistische Methodik.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge