Im UK scheint Covid zur chronischen Krankheit zu werden

6. April 2022von 3.7 Minuten Lesezeit

Die Briten führen wirklich ordentliche Statistiken. Für viele Bewohner scheint Covid eine Krankheit geworden zu sein, die einfach nicht verschwinden will. Endlose Schübe, Rückfälle oder sogar eine nicht enden wollende Krankheit sind jetzt die Norm und nicht die Ausnahme und könnten zu einer Katastrophe führen.

Covid, jetzt als eine „chronische Krankheit“, die die Menschen ständig oder sehr häufig krank macht, steht in völligem Gegensatz zu „endemischen Krankheiten“ wie Erkältungen, die die Menschen nur ein paar Tage im Jahr krank machen würden.

Es gibt eine interessante Statistik, die vom Office for National Statistics herausgegeben wird unter dem Titel: Coronavirus (COVID-19) Infection Survey, UK, mit aktuellstem Stand 1. April 2022.

Interessant sind die Autoren der Daten: University of Oxford, University of Manchester, UK Health Security Agency und Wellcome Trust. Der Wellcome Trust ist eine Stiftung in die der Pharmaunternehmer Henry Wellcom sein Vermögen und die Aktien seines Pharmakonzerns übertragen hat. Nach vielen Fusionen wurde aus dem Konzern heute GlaxoSmithKline (GSK). Wellcome ist die weltweit zweitreichste NGO, war beteiligt an der Vorbereitung der Pandemie seit mindestens 2017 und hat laut einem Artikel im The BMJ von 2017 massiv daran verdient, wie Thomas Röper in seinem Buch INSIDE CORONA berichtet.

Das UK misst die „Inzidenz“ von Covid

Aber zu den Daten. Gemessen wird eine so genannten „Inzidenz“ von Covid, die die Frage beantwortet: „Wie viele Menschen haben jetzt gerade Covid?“. Das ONS veröffentlicht eine sehr aufschlussreiche Erhebung über Coronavirus-Infektionen.

Die jüngste Erhebung vom 1. April berichtet folgende Punkte:

  • In England stieg der Prozentsatz der Personen, die positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet wurden, in der Woche bis zum 26. März 2022 weiter an; wir schätzen, dass 4.122.700 Personen in England COVID-19 hatten, was 7,56% der Bevölkerung oder etwa 1 von 13 Personen entspricht.
  • In Wales stieg der Prozentsatz der positiv auf COVID-19 getesteten Personen in der Woche bis zum 26. März 2022 weiter an; wir schätzen, dass 212.000 Personen in Wales COVID-19 hatten, was 6,97% der Bevölkerung oder etwa 1 von 14 Personen entspricht.
  • In Nordirland war die Entwicklung des Prozentsatzes der positiv auf COVID-19 getesteten Personen in der Woche bis zum 26. März 2022 ungewiss; wir schätzen, dass 123.000 Personen in Nordirland COVID-19 hatten, was 6,70 % der Bevölkerung oder etwa 1 von 15 Personen entspricht.
  • In Schottland ist der Prozentsatz der positiv auf COVID-19 getesteten Personen in den zwei Wochen bis zum 26. März 2022 gestiegen, allerdings war der Trend in der letzten Woche ungewiss; wir schätzen, dass 451.200 Personen in Schottland COVID-19 hatten, was 8,57 % der Bevölkerung oder etwa 1 von 12 Personen entspricht.

Die folgende Grafik zeigt einen geschätzten Prozentsatz der Bevölkerung, der anhand von Nasen- und Rachenabstrichen positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet wurde, Großbritannien, 4. April 2021 bis 26. März 2022. Im folgenden nur die für England, die für Wales, Nordirland und Schottland sehen ähnlich aus.

Diese Grafik der „Inzidenz“ oder „aktuellen Prävalenz“ von Covid, die so hoch ist wie während der Spitze im Januar, weicht stark von den „Fällen“ ab, die nur etwa ein Drittel der Spitze ausmachen:

Das Vereinigte Königreich definiert einen „Covid-Fall“ als ein positives Covid-Testergebnis bei einer Person, bei der in den 90 Tagen zuvor kein anderer positiver Test festgestellt wurde. Dies erklärt die fast dreifache Divergenz zwischen „Fällen“ und „Inzidenz“, bei der die Fälle um 2/3 zurückgegangen sind (Stand 4. April), während die Inzidenz den höchsten Stand erreicht hat, als Omicron im Januar seinen Höhepunkt erreichte.

Diese Divergenz ist darauf zurückzuführen, dass etwa zwei Drittel der derzeit erkrankten Briten eine kurzfristige Reinfektion oder eine fortgesetzte chronische Infektion haben, die nicht als „Fall“ gezählt wird. Diese Schätzungen sind bei weitem nicht genau, aber wahrscheinlich nahe an der Wahrheit.

Wir haben es im stark durchgeimpften UK also offenbar mit einer neuen Erscheinung der Schädigung des angeborenen Immunsystems zu tun. Dadurch kann eine Infektion sehr lange anhalten, ähnlich wie ein Schnupfen oder eine Erkältung lange anhält wenn das Immunsystem geschwächt ist, oder es kommt eben recht häufig zu Reinfektionen.


Daten aus England: Covid-Impfung schützt nicht einmal gegen schwere Verläufe

Letzter nur wenig verfälschter Bericht von Public Health Scotland bestätigt neuerlich Impfdesaster

Schädigung des angeborenen Immunsystems als Hauptgrund für Pandemie der Geimpften

Bild von Myriams-Fotos auf Pixabay

15 Kommentare

  1. H.C. 9. April 2022 at 14:44Antworten

    Auch wenn meine Zusammenfassung zur Thematik schon ein paar Wochen alt ist, scheint Sie aktueller als jemals: „Shedding“ von Spike-Proteinen, oxidativer Stress, Immunsystenmsupprimierung- und Erschöpfung: Zu den potentiellen (desaströsen) Folgen experimenteller Covid-19 Gen-„Impfungen“: https://hcfricke.com/2022/02/04/shedding-von-spike-proteinen-oxidativer-stress-immunsystenmsupremierung-und-erschoepfung-zu-den-folgen-experimenteller-covid-19-gen-impfungen-was-ggf-getan-werden-kann/

    Das alles kommt „Stück für Stück“ und arbeitet auf den verschiedensten Ebenen. Ein wichtiger Aspekt um alles zu verstehen sind auch Exosome, die nach Sennef auch das S1-Spike der „Gen-Therapie“ enthalten und über Körperflüssigkeiten und auch in der Atemluft übertragen werden können.

    Aber auch das ist noch nicht alles…

    Gruß,
    H.C.

  2. Müller 9. April 2022 at 13:58Antworten

    Die mRNA befällt auch Zellen, die zum Immunsystem gehören. Wenn diese anfangen, fleißig Spikes zu produzieren, werden sie vom Immunsystem als feindlich oder defekt erkannt und eliminiert. Das Immunsystem eliminiert sich also selbst. Noch Fragen Kienzle?

  3. Heiko 7. April 2022 at 16:47Antworten

    „Man muss eine Lüge nur oft genug wiederholen, dann wird sie zur Wahrheit.“ Göbbels
    Als Erstes sollten wir anfangen, uns der Begriffe klar zu werden und selbige korrekt verwenden. Sokrates soll gesagt haben: „Der Beginn der Weisheit ist die Definition der Begriffe.“
    Es gibt kein Covid-19. Dazu reicht es, die Abkürzung zu übersetzen. Es gibt grippale Infekte. Damit kann man die Diskussion, ob Covid-19 zur chronischen Krankheit wird sofort beenden.

  4. markb82 6. April 2022 at 18:01Antworten

    Wie kann das denn jetzt bloß sein, versteh ich nicht? Haben medial diffamierte Aluhutträger wie Wodarg und Bakhti jetzt doch recht gehabt? Das kann doch überhaupt nicht sein, die Impfung ist Sicher und schützt doch mich und andere, dass wird doch fast jeden Tag vom Karl und vom Olaf im TV verkündet! Und die beiden haben doch noch nie gelogen…

  5. Clara Verdross 6. April 2022 at 17:37Antworten

    Über meinen Bildschirm ist gerade eine ‚Information‘ geflimmert, dass bei jedem 3. über 50 Gürtelrose ausbrechen kann und dass man mit seinem Arzt sprechen soll, wie man Gürtelrose verhindert….

    Werde ich jetzt schon langsam paranoid oder kann es sein, dass aufgrund des Ansteigens von Ausbrüchen – natürlich ohne jeden Zusammenhang mit der Impfung!- von Regierungsseiten entgegen zu wirken?

    • Elisabeth 6. April 2022 at 20:37Antworten

      Das hieße ja, das fällt jetzt schon auf?

      Die Gürtelrose bricht aus, weil durch die „Impfung“ das Immunsystem geschwächt wird. Die Herpesviren schlummern in den meisten Menschen, bloß sind die meisten auch immun dagegen. Das gilt auch für andere Erreger, Viren und Bakterien. Wenn das Immunsystem aber mal geschwächt ist, dann rühren sich all diese mitgeführten Plagen. Man kann zB schlimmen Durchfall kriegen, Dauerschnupfen, Tuberkulose usw. Für die Ärzte wirds ein gutes Geschäft … toll, zuerst cashen sie für die Impfung ab und dann haben sie lauter Kranke. Und die Pillendreher verdienen auch daran …

      • Eva Schreiner 7. April 2022 at 8:13

        Natürlich kann alles ein Zufall sein. Aber in meinen über 50 Jahren kann ich mich nicht an eine einzige aktive Aufklärungskampagne der Regierung betreffend Gürtelrose erinnern.

        Also warum jetzt? Möglicherweise fällt der angestiegene Ausbruch bereits auf.

  6. rudi & Maria fluegl 6. April 2022 at 17:21Antworten

    So, die vielen Fehler und Auslassunen wurden für Herrn Mustermann im Musterschreiben eliminiert.
    Wir warten auf seine neuen Anschläge!
    Die Anschläge seiner Schreibmaschine sind selbstverständlich gemeint!
    Bot kommt doch von „Roboter“?

  7. Pierre 6. April 2022 at 16:52Antworten

    Der Erreger wird also schlecht oder auch gar nicht eliminiert…? Hab ich das richtig verstanden? Das klingt jedenfalls nicht gut.

  8. rudi & Maria fluegl 6. April 2022 at 16:49Antworten

    Wenn es dem Mustermann gefällt nimmt er die Fallzahlen und lässt die wesentlichen Trauerfälle außen vor!

  9. rudi & Maria fluegl 6. April 2022 at 16:47Antworten

    Schade dass das direkte Antworten bei Kommentaren nicht mehr geht!
    Da bleibt nichts anderes übrig als auf Mustermann mit Musterschreiben zu antworten um sich Zeit für Nachforschungen zu lassen. Wir versprechen Mustermann aber seine Musterschreiben dennoch zu lesen und auf wirklich neues auch gründlich nachzuforschen. Auch ein Botandroide verdient Aufmerksamkeit. Wenn auch der Zeitökonomie wegen eine etwas vorgefertigte!
    Für den Mustermann gibt es schon viele Musterschreiben!
    Die alten suchen wir nicht, die neue auf die Mustermannschen Erkenntnissen drauf zu picken sollte Anstrengung genug sein!
    Auch ein Mustermann, der Vorname erinnert mich zu sehr an Freunde, kann sich bis zur Unkenntlichkeit entstellen!
    Arne Burkhardt macht das bei weitem nicht allein! Er ist Sprecher einer Gruppe von Wissenschaftlern.
    Das geht zurück bis zum nunmehr emeritierten Pathologen Klaus Püschel, der schon im Vorfeld der Impfung massiv mit einer größeren Gruppe von anerkannten Wissenschaftlern – Matthias Schrappe — die Ablösung der Beratertruppe von Frau Merkel gefordert hat!
    Das er für die Gen Maßnahmen eintritt hat nach seiner Aussage nach damit zu tun, dass er sich schon immer gegen alles und jedes impfen ließ.
    Es wäre interessant diesen aus seiner Emeritierung zurück zu holen um heutige Pharmaopfer zu untersuchen.
    Er quält sich aber offensichtlich mit seiner Reputation. Was auch nichts neues ist sieht man sich den Werdegang von Stöhr, Bartels, Streek (der scheint sich in seiner Position doch zu profilieren?) etc. an die teils verbandelt dann wieder kritisch und so weiter auftreten.
    Ein Herr Füllmich egal wie sympathisch Rechtsverdreher rüberkommen hat auch schon vor Corona unbestreitbare Leistungen für den Verbraucherschutz vorzuweisen. Es ist ein Glücksfall dass sich Leute für Ihre Überzeugungen einsetzen und nicht „nur“ für Ihre Brieftasche. Wie kann man übrigen sals androider Bot leben? Füllmich und KollegInnen haben auch für wichtige internationale Vernetzung gesorgt. Die Reise als USA stämmiger dorthin ist ja wohl logisch!
    In den USA liegt leider auch die Quelle noch vorhandener kritischer Wissenschaft.
    Die Uni Rankings waren nie ganz falsch! Zum Glück für die hat man die talentierten Wissenschafter dorthin verjagt.
    Nebst kritischen Journalisten. Eine hiesige heutige „Qualitätszeitung“ lesen wir nur mehr gegen Bezahlung!
    Die allgemein bezahlten Medien strapazieren das Nervenkostüm der restlichen kritischen Masse der Bürger die hoffentlich die Kettenreaktion bezüglich Offenlegung der größten Schmarotzer, die die Weltgeschichte je gesehen hat, führt!
    Welche Leute man erreicht oder nicht und wie viele können die am besten beantworten die auf der verstimmten Klaviatur der 4ten Macht spielen und denen offenbar völlig egal ist dass nur mehr apokalyptische Töne herauskommen.
    Wir möchten mal ein Angebot von denen, die die Botsandroiden die leider unweigerlich dabei sein müssen, entgelten!
    Wir könnten denen mal eine Zeit lang mal zeigen wie das wirklich geht.
    Was da an unreflektierten offensichtlichen Zeugs daherkommt ist eigentlich eine Beleidigung.
    Die dürften sich darauf ausreden zumindest „neue“ von universellen, substantiellen Informationen abzuhalten.
    Das Fehlen der Motivation ist aber zu deutlich zu lesen!
    Die Pharmariesen die gewiss schon den nächsten Anschlag vorbereiten haben hier jedenfalls einiges zu verbessern.
    Wie die Motivation zum Lernen einpflanzen können wird bestimmt schon auf medikamentöser Ebene geprobt.
    Bei Muse und späterer Aufarbeitung sind Bots auch substantieller Forschung wert.
    Falls aber das System doch noch „trotz ihrer Störungen“ komplett in Ihre Richtung kippt bewahre uns das Schicksal vor deren grob gestrickten Machtgelüsten.

    Bloß, dabei geht man nur ein!

    Und wichtig noch für alle neuen!
    Die können sich die schludrige Vorgangsweise des Herrn Mustermanns bei dem Blog „Die Schädigung des angeborenen Immunsystems Peter F. Mayer-3 April“ nachlesen!
    Da haben wir versucht wie es nur fair ist, auf dessen Vorstellungswelt einzugehen.

  10. PaulSch 6. April 2022 at 15:30Antworten

    M.E. könnten diese Zahlen auch einfach nur zeigen,
    daß ein positives Testergebnis keine Krankheit ist und daß die Testergebnisse immer weniger aussagekräftig sind,
    oder daß die Testergebnisse immer offensichtlicher keine besondere Aussagekraft haben.

  11. Max 6. April 2022 at 14:58Antworten

    Aus dem Bericht des Office for National Statistics geht nicht hervor ob es ich um Reinfektionen oder um Neunfektionen handelt.
    Der Artikel befasst sich mit Daten bis zum 26 März.
    Auf der offiziellen Seite GUV. UK Coroanvirus sind tagesaktuell die Daten abrufbar.
    Diese weisen einen Rückgang der Fallzahlen für die letzten 7 Tage um 148.427 aus.
    Einen Rückgang der Fallzahlen in UK und vielen anderen Ländern zeigen auch sämtliche andere Dashboards seit dem 24. März 2022.
    Kurz zur Welt :
    Die Fallzahlen gehen seit dem 18 März 2022 weltweit zurück

  12. Fritz Madersbacher 6. April 2022 at 14:54Antworten

    „Wir haben es im stark durchgeimpften UK also offenbar mit einer neuen Erscheinung der Schädigung des angeborenen Immunsystems zu tun. Dadurch kann eine Infektion sehr lange anhalten, ähnlich wie ein Schnupfen oder eine Erkältung lange anhält wenn das Immunsystem geschwächt ist, oder es kommt eben recht häufig zu Reinfektionen“
    Schlechte Aussichten für das British Empire, es wird international etwas leiser treten müssen …

  13. ulli 6. April 2022 at 13:35Antworten

    m-RNA .. k-RNA ….. Krnakheit. freudscher RNA vertipper in der überschrift. :-)

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge