Die andere Seite

3. März 2022von 2.9 Minuten Lesezeit

Dieser Plattform wird vorgeworfen, seit kurzem pro-russische Propaganda zu betreiben. Da auch ich zu den Autoren gehöre, die die andere Seite des Ukraine-Konflikts in den Mittelpunkt stellen, eine kurze Stellungnahme von mir.

Von Andrea Drescher

Ja, ich berichte nicht ausgewogen über das Thema. Und das tue ich ganz absichtlich und bewusst. Es gibt – gefühlt – tausend Medien, die das Narrativ „Putin hat die unschuldige Ukraine überfallen, weil er ein machtgeiler Oligarch ist“ in der einen oder anderen Form propagieren.

Dass es eine NATO- und USA-verschuldete Vorgeschichte zu diesem Konflikt gibt, der mindestens bis ins Jahr 2004 reicht – vermutlich aber viel länger – wird in diesen Medien nicht erwähnt.

Nur sehr wenige Deutsche oder Österreicher waren oder sind sich bewusst, dass der Krieg in der Ukraine seit 2014 andauert, dass dort im Osten regelmäßig Beschuss herrscht, dass die Menschen im Osten immer wieder in die Keller müssen, dass sie sterben. Da ich seit 2016 aktiv die „Friedensbrücke Kriegsopferhilfe“ unterstütze, einen gemeinnützigen Verein, der versucht, mit den uns zur Verfügung stehenden beschränkten Mitteln die größte Not zu lindern, ist mir dieser andauernde Krieg jedoch sehr präsent. Hilfskräfte unseres Vereins sind in den vergangenen Jahren an der Frontlinie beschossen worden. Das merkt man sich.

Auch über die faschistischen Hintergründe mancher im Westen wohlgelittenen Politiker aus der Ukraine wird nur selten – m.E. nur im Feigenblattmodus – berichtet.

In den von mir hier publizierten Artikeln bemühe ich mich, grundsätzlich nur Quellen zu verwenden, die dem westlichen Mainstream angehören oder zumindest nahestehen, um das Argument der pro-russischen Propaganda von vornherein zu entkräften. Es ist schwer genug, diese Aussagen dort noch zu finden. Viele Quellen der letzten 8 Jahre sind verschwunden, ganz „überraschend“ entweder der Zensur zum Opfer gefallen oder von den publizierenden Medien vielleicht sogar freiwillig entfernt, sodass sie nur noch in den Way-Back-Archiven zu finden sind.

Meine Aufgabe beim Schreiben sehe ich darin, Informationen von der „anderen Seite“, der Seite jenseits des Mainstream-Narrativs, zu bieten. So können sich die Leser damit ein halbwegs objektives Gesamtbild selbst erarbeiten, so sie das wollen. Das wäre dann die Aufgabe des Lesers. Es bleibt jedem überlassen, die verschiedenen Puzzlesteine der Wahrheit zusammenzubauen, vorausgesetzt, man verfügt über alle Teile. Die Lückenpresse arbeitet aber seit Jahren sehr erfolgreich daran, das zu verhindern.

Soll ich unter diesen Umständen wirklich noch „neutral“ schreiben und die Puzzlesteine bzw. die Situation der Westukrainer präsentieren? Reicht es nicht, dass diese hundert- wenn nicht tausend-fach im Mainstream zur Verfügung gestellt werden?

Die Frage darf sich jeder Kritiker selbst beantworten.

Bei meinen Aktionen für die Kriegsopfer im Donbass wurde ich schon öfters gefragt, ob ich auch Menschen in der Westukraine helfen würde? Meine Antwort darauf war eindeutig: Natürlich. Nur steht für die Menschen dort aktuell ein viel größeres Hilfsbudget zur Verfügung als im Osten. Wir helfen dort, wo die Not am größten ist. Und es ist so beschränkt, dass wir aktuell nur im Osten helfen können.

Und jetzt versuche ich, darüber zu informieren, worüber man am wenigsten erfährt – wo die Informationsnot am größten ist.

Über die andere Seite.

Bildquelle: Pixabay

Bild wikicommons

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Entnazifizierung der Ukraine?

Wem nützt die Erzeugung der Krise um Ukraine-Donbass-Russland?

„Menschen mit Mut“ hilft Kindern im Donbass

46 Kommentare

  1. helga 4. März 2022 at 15:37Antworten

    @bernhard
    sorry, hab mich geirrt. der irlmayer kommentar geht an bernhard, nicht mammalina.

  2. helga 4. März 2022 at 15:33Antworten

    @mammalina

    sber irlmayer hat unglaublich genaue und einen sehr hohen prozentsatz richtige aussagen gemacht. allerdings nur für die einzelnen personen, er konnte sogar ein gericht überzeugen. seine politischen sogenannten visionen sind durchwegs alle schrott.

  3. Mammalina 4. März 2022 at 13:02Antworten

    „Dieser Plattform wird vorgeworfen, seit kurzem pro-russische Propaganda zu betreiben.“

    Das scheint ein regelrechtes Verbrechen zu sein! Wow! Historiker und Politikwissenschaftler arbeiten ausschließlich so – wenn sie ernst zu nehmende Aussagen machen wollen – dass sie einen Konflikt von verschiedenen Standpunkten betrachten und dabei auch geschichtliche Entwicklungen einbeziehen. Pauschalurteile, abgeschrieben oder anderweitig blind übernommen, sind ein Armutszeugnis für denjenigen, der sie ausstellt. So betrachte ich auch die oben zitierte Bewertung.

  4. Andreas I. 3. März 2022 at 19:24Antworten

    „In den von mir hier publizierten Artikeln bemühe ich mich, grundsätzlich nur Quellen zu verwenden, die dem westlichen Mainstream angehören oder zumindest nahestehen, um das Argument der pro-russischen Propaganda von vornherein zu entkräften.“

    Das Argument der pro-russischen Propaganda kommt dann, wenn jemand nicht schreibt „Putin ist Hitler und frisst die Kinder, die Saddam Hussein aus den Brutkästen reißt mit seinen Massenvernichtungswaffen“, alles darunter ist schon pro-russisch.
    Quellen nur aus dem westlichen Mainstream ist bei dem Thema aber auch so unverzerrt, wie zum Thema USA ausschließlich Quellen aus nordkoreanischen Medien.
    Beispielsweise den Original-Wortlaut russischer Politiker gibt es in westlichen Mainstreammedien seit spätestens 2008 nie.Will man wissen, was russische Politiker sagen, braucht man russische Medien.
    Oder jetzt speziell zum aktuellen Konflikt ist Teil des Puzzles, was das russische Verteidigungsministerium (o.a. Ministerien) offiziell mitteilt. Das in westlichem MSM finden wollen?! Haha. Dazu muss man auf russische Seiten gehen. Aber wofür sich diesbezüglich entschuldigen?! Was bitteschön kann man selber dafür, dass die westlichen Mainstreammedien so sind, wie sie sind?! Nein, dafür kann man nichts, dafür sind diejenigen verantwortlich, die in diesen Medien arbeiten.

  5. AB 3. März 2022 at 19:19Antworten

    Jenen, die sich für die (bzw. eine) dritte Seite der Medaille interessieren,
    hilft vielleicht auch der Blog von Riley Waggaman; hier sein aktueller Beitrag:

    https://edwardslavsquat.substack.com/p/war-theres-no-time-to-think-comply?s=r

  6. andreadreschertkp 3. März 2022 at 18:58Antworten

    Für alle die nicht wissen, was Propaganda ist:

    systematische Verbreitung politischer, weltanschaulicher o. ä. Ideen und Meinungen mit dem Ziel, das allgemeine Bewusstsein in bestimmter Weise zu beeinflussen Quelle Oxford Languages

    Was ich versuche – und andere auch – ist, Informationen und Fakten zugänglich zu machen, die sonst über die Medien NICHT zur Verfügung stehen.

    Wer darunter Propaganda versteht, … tja. Für den schreibe ich nicht.

  7. Hajo Zeller 3. März 2022 at 18:32Antworten

    Die USA nehmen für sich das Recht in Anspruch,, die Welt nach ihren Vorstellungen zu gestalten. Dies lässt sich mit vielen Quellen belegen. Ein besonders schönes Beispiel dafür liefert Karl Rove, langjähriger Berater der Republikanischen Partei und als ihr Chefstratege in Personalunion engster Gefolgsmann von Georg W. Bushs. Er erklärte 2003 ohne Umschweife, was Sache ist und zu sein hat:

    „Wir sind jetzt ein Imperium, und wenn wir handeln, schaffen wir unsere eigene Realität. Und während ihr diese Realität studiert – mit Bedacht, wie ihr wollt – werden wir wieder handeln und andere neue Realitäten schaffen, die ihr ebenfalls studieren könnt, und so werden sich die Dinge klären. Wir sind die Akteure der Geschichte (…) und ihr, ihr alle,werdet nur noch das studieren, was wir tun.”

    Ich muss neidlos anerkennen, dass die USA es geschafft haben, nicht nur die Regierungen des „Wertewestens“ hinter sich zu scharen, egal wie perfide und verbrecherisch ihre Machenschaften auch sind, sondern ebenso einen Großteil der Bevölkerung davon zu überzeugen, dass Russland oder China zu allen denkbaren Teufeleien bereit seien, aber die USA auf gar keinen Fall..

    Dass all die Members und Fellows der diversen transatlantischen NGOs dabei eine große Rolle spielen, steht für mich außer Frage. Auch die „Young Göobal Leaders“ des WEF, die Geldströme diverser Stiftungen superreicher US-Philantropen und die Formierung der lokalen und überregionalen Leitmedien auf transatlantische Stromlinie liefern ihren Beitrag zu diesen Entwicklungen.

    Die USA und der Wertewesten genießen in der veröffentlichten Meinung Narrenfreiheit. Russland und China nicht.

    Das ändert nichts an meiner Bewertung, dass der russische Einmarsch in die Ukraine nciht zu billigen sondern zu verurteilen ist. Die Reaktion der Bundesrepublik darauf ist jedoch heuchlerisch und von Doppelmoral geprägt.

    Wer Blutvergießen verhindern will, schickt keine Waffen, sondern drängt zu Verhandlungen. Wer Konflikte lösen will, ergreift nicht einseitig Partei, sondern ermuntert die Beteiligten zur kritischen Selbstreflexion. All dies passiert nicht.

  8. Oskar Krempl 3. März 2022 at 17:30Antworten

    @raimundzink:
    Sie faseln von etwas, was offensichtlich Ihren geistigen Horizont übersteigt. Unter anderem war ich in der postkommunistischen Zeit mehrfach in Moskau und in der Ukraine, abseits der touristischen Trampelpfade. Ich habe dort die ganz normalen Menschen getroffen, zum Teil bei ihnen gewohnt. Ich habe mir ihr Leben angeschaut, mir ihre Geschichten angehört, auch über die Zeit im 2. Weltkrieg und danach (deren Aussagen decken sich übrigens nicht mit dem gängigen Narrativ, aber das ist eine andere Geschichte). Ich habe eine Vielzahl von Lebenserfahrungen aus allen möglichen Quellen.
    Etwas was Sie nie haben werden, weil Sie zu sehr in ihrem schablonenhaften Denken verhaftet sind. Offensichtlich schlägt sich die Erkenntnis, das jemand über ihre bescheidene Sichtweise der Dinge steht, aufs Gemüt (alles in Großbuchstaben zu schreiben gilt im Netz als Schreien).
    Nehmen Sie am besten eine Portion Baldrian zu sich. Wenn Sie verstehen wollen, sollten Sie danach trachten mit Menschen aller möglichen Ethnien, (unabhängig von Alter und politischer Ansicht) ins Gespräch zu kommen, dass könnte Ihnen weiter helfen. Letztendlich ist es Ihr Leben, sind es Ihre Entscheidungen.

    • loweraustria1 3. März 2022 at 22:11Antworten

      Ihre Antwort ist aber hart an der Gürtellinie

  9. Oskar Krempl 3. März 2022 at 14:40Antworten

    @B. Jacobs:
    Entweder verstehen Sie mich nicht oder Sie wollen mich nicht verstehen. Eine einseitige Stellungnahme wird niemals beiden Seiten gerecht. Ich schreibe auch nicht von schwarz oder weiß im Allgemeinen. Ich habe auch nicht von einem linken oder rechten Schuh geschrieben. Warum unterstellen Sie mir Aussagen, die ich nicht getätigt habe?
    Es gibt im Leben Situationen, die nur eine binäre Antwort erlauben (Tod-Leben) und es gibt Situationen, wo die Antworten vielschichtiger sind (die Wahrheit hat nur ein Gesicht, aber dieses Gesicht hat 5000 Facetten).
    Wenn jemand bewußt unobjektiv schreibt, dann ist dies Propaganda und sonst nichts, weil letztendlich nichts anderes als Steigbügeldienste für eine Seite (welche Seite auch immer).
    Das Problem mit dem Denken der meisten Linken ist, dass sie ernsthaft glauben Sprache würde Realität konstruieren. Das ist blanker Unsinn.
    Definitionen stellen eine Beschreibung der Realität dar. Wenn Sie die Definition ändern, ändert sich aber die Realität nicht, sondern die Defintion wird nicht mehr passend. Das ist dann nichts anders mehr als semantische Rosstäuscherei, wenn wissentlich gebraucht, nichts als blanker Betrug und wird liebend gerne von Propagandisten gebraucht.
    Denn das Ziel der Propaganda (egal von welcher Seite) ist stets den Menschen das eigenständige Denken abzunehmen. Das soll ersetzt werden durch Denkschablonen, wo dann die Gegenseite möglichst negativ punziert wird, damit dann allem Möglichen Tür und Tor geöffnet wird.
    So viele Menschen, so viele Interessenslagen. Auch jeder Staat hat seine eigenen Interessen. Die Welt war, ist und wird multipolar sein, was die Interessen betrifft, auch wenn manche Größenwahnsinnige glauben dies negieren zu können.
    Falls Ihnen dies jetzt zu kompliziert war, habe ich noch eine einfache Frage für Sie: Ist die Realität unabhängig von unserer Wahrnehmung oder bestimmen unsere Defintionen sie?

  10. Heribert Printl 3. März 2022 at 14:39Antworten

    Ich kann Ihnen nicht folgen. Ja, man sollte grundsätzlich vorsichtig bei der Beurteilung der MSM – Inhalte sein.

    Und ja, auch der Ukraine – Konflikt hat eine Vorgeschichte und es mag auch sein, dass der Konflikt seit 2014 ungenügend bearbeitet wurde. Es wäre sicherlich auch geschickt gewesen, der Ukraine seitens der NATO oder der EU deutliche Absagen verbunden mit einer engen Partnerschaft zu erteilen.

    Jetzt kommt aber das große Aber. Putin führt einen Angriffskrieg gegen einen souveränen Staat. Das ganz allein reicht zur Beurteilung des Sachverhalts.

    Selbst wenn all die Bilder von Toten, Verwundeten und Flüchtenden durch die MSM inszeniert wären. Selbst wenn die Bilder der zerbombten Städte aus dem Studio kämen.

    • Reinhard 3. März 2022 at 14:52Antworten

      Tja, die USA führten nach dem 2. WK 33 Kriege. Was tat „man“?
      Und auch da, nicht alle von UNO „genehmigt“ und falls doch, stellten sich die Gründe für den „notwendigen“ Krieg immer wieder als Lüge heraus.
      Und bitte einen Beweis, dass zB RUS auch Kraftwerke bombardierte, so wie die USA es immer tat! Ich weiß noch nichts von Zerstörung der Infrastruktur, wie es die USA immer tat.
      Und noch eine Bitte: Seit 8 Jahren beschießt das ukrainische Militär Donbas – wen regte es auf? Es legt zweierlei Maß offen! Wenn der eine schießt – kein Problem, wenn der andere schießt – fürchterlich.

    • Andreas I. 3. März 2022 at 19:49Antworten

      @ Heribert Printl Hallo,
      „Putin führt einen Angriffskrieg gegen einen souveränen Staat. Das ganz allein reicht zur Beurteilung des Sachverhalts.“

      Der Sachverhalt besteht aus der Gewaltanwendung seitens Russlands und der Gewaltandrohung seitens USA.
      Jugoslawien, Irak, Libyen – es ist erwiesen, was USA mit Opponenten machen, wenn die Möglichkeit dazu besteht.
      Würde es USA gelingen, Russland so weit einzukreisen, dass die Möglichkeit besteht, würde USA Russland vernichten wie Jugoslawien, Irak, Libyen.
      Darum sind USA-Militärstützpunkte an der Grenze Russlands (oder Irans oder Chinas … ) Gewaltandrohung seitens USA, nochmal: Jugoslawien, Irak, Libyen – es ist erwiesen, was USA mit Opponenten machen, wenn die Möglichkeit dazu besteht.
      Der Sachverhalt besteht aus der Gewaltanwendung seitens Russlands und der Gewaltandrohung seitens USA.

  11. Felix Müller 3. März 2022 at 14:38Antworten

    Zur Medien- und Pressefreiheit gehört nun mal Meinungs- und Informationsvielfalt.
    Danke deshalb für Ihre Artikel und Meinungen zu dem Thema Ukraine, auch wenn ich nicht alles zu 100% teile.
    Viel gefährlicher als divergierende Meinungen wie hier auf TKP finde ich, dass die russischen Medien wie RT, Russia24 oder Sputnik in der EU verboten werden.

  12. Kriegsgegner 3. März 2022 at 14:06Antworten

    Pro russische Propaganda zu betreiben ist vermutlich doch nicht das Gebot der Stunde.
    Dennoch sei es mir gestattet Putin für den Nobel Preis vorzuschlagen.
    Es muss ja nicht gleich der Friedens Nobelpreis sein.
    Aber für den Nobelpreis in Medizin könnte es reichen. Das mache mal einer nach: Innerhalb von nur einer Woche hat er die gesamte Welt von der polit- und medieninduzierten Corona-Panikmache befreit.
    Eine geradezu epochale Leistung, würde ich sagen ;-)

    • Andreas I. 3. März 2022 at 21:32Antworten

      Stimmt! Und das hat die WHO nicht geschafft.
      Daher wäre doch der nächste Vorschlag, die WHO unter Putins Verantwortungsbereich zu stellen, eine Besenkammer mit „WHO“-Schild reicht für das, was die WHO leistet.

  13. Hans H. 3. März 2022 at 13:48Antworten

    Ihr persönliches Engagement in Ehren, Fr. Drescher. Aber Sie geben selbst zu, dass sie hier nicht neutral und objektiv agieren. Die Tatsache, dass Putin 2022 über Wochen 100.000 Soldaten, Panzer, Flugzeuge usw. an der Grenze zur Ukraine aufmarschieren hat lassen und den Befehl zum Angriff gab, lässt sich aber nicht wegdiskutieren, mit Verweis auf einen alten NATO-Beitrittsantrag, der seit damals auf Eis liegt. Es ist ein lupenreiner russischer Angriffskrieg für den irgendwelche von den Russen als Provokation empfundene Dinge aus der Vergangenheit schlicht keine Rechtfertigung sind. Russland will die Ukraine einfach in seiner Einflusssphäre behalten und Putin glaubte jetzt eine günstige Gelegenheit zu haben. Die Russen haben die Ukrainer nie für voll genommen und glaubten ernsthaft sie könnten sie in 3 Tagen überrennen. Dabei haben sie sich schwer verkalkuliert. Selbst die russischsprachigen Ukrainer unterstützen diese Invasion nicht, wie man in Charkiw und den ukrainisch kontrollierten Teilen des Donbass sehen kann.

    • raimundzink 3. März 2022 at 16:32Antworten

      irgendwelche von den Russen als Provokation empfundene Dinge aus der Vergangenheit schlicht keine Rechtfertigung

      da haste recht: die russen können yankee-atomraketen 3 flugminuten von moskau doch nicht einfach als provokation…. das sind doch petitessen.
      wie war das mit den raketen auf cuba?

    • Hans H. 3. März 2022 at 16:57Antworten

      @raimundzink

      Wo sollen denn diese Atomraketen sein? Meinen Sie etwa diejenigen Sowjetatomraketen, welche die Ukraine nach dem Zerfall der UdSSR Russland ausgeliefert hat und wofür Russland der Ukraine die Territoriale Integrität vertraglich garantiert hat? Da sieht man wie es mit der Vertragstreue der Russen aussieht.

    • Eva-Maria 3. März 2022 at 19:02Antworten

      @Hans H.
      ich geb Ihnen jetzt einen von yt zensurierten Link, eine hervorragende bildhafte Zusammenstellung über UkraineNazis und die Weltpolitik und die Strategien in der Ukraine
      dann werden Sie besser verstehen
      besonders interessant für mich waren die stragischen Erklärungen ab min 27.

      bei odysee.com/@weissblauerose:2/dreckiges-Spiel-BRD-Ukraine:f“ rel=“nofollow ugc“>https://odysee.com/@weissblauerose:2/dreckiges-Spiel-BRD-Ukraine:f
      Das dreckige Spiel der BRD in der Ukraine
      Das Video ist vielseitiger, nicht so einseitig wie der Titel vermuten lässt

  14. Elena 3. März 2022 at 12:57Antworten

    Bernhard

    3. März 2022 um 12:08 Uhr

    [Es wird kein NACH Corona mehr geben.
    Kein NACH Ukraine.
    Die nächste Stufe wird Energiekrise.

    Wirtschatskrise
    Armut
    Chaos
    Aufstände

    Und sie werden euch immer Schuldige präsentieren.
    Die chinesische Fledermaus.
    Den Putin

    Und 2026 geht’s wieder aufwärts.]

    Tendiert alles dahin. Nur zweifle ich das 2026 aufwärts gehen soll. Da sehe ich keine Chance und wir haben längst alles dafür getan, um unser Leben zu zerstören. Das alles entscheidene ist das Klima die uns einen Strich durch das Leben machen wird. Klimawandel lässt Grüßen.

    • Eva-Maria 3. März 2022 at 13:31Antworten

      Das Klima macht gar nix, die Sonne ist das Allerschönste und gesund und sie bringt das Leben, und wenns wärmer wird, ist das sehr fein, mehr Co2 bedeutet mehr Pflanzenwuchs und dann kann ich hier auch Melonen und Zitronen anbauen.

      Und wenn wir ärmer werden, ist das gut. Was heisst denn „arm“? Ob ich einen Jaguar fahren kann oder ungesundes McDonalds essen? Ist eigener Salat aus dem Garten reich oder arm?

      Wir brauchen diesen ganzen Technik Schrott doch gar nicht um gesund und glücklich zu sein und lange zu leben.

      Im Paradies gibts keine Spritzen und keine Autobahnen, am besten ist alles gemütlich machen und wenn, dann Abenteuerurlaub ein paar Monate lang unterwegs sein, so wies früher war, und gerne arbeiten und wenn man arbeitet, genußvoll supergute Qualität machen, und aufhören sich zu stressen, was solls jeden Tag gestresst herumlaufen, nur damit man Dinge kaufen kann, die einen eh nur krank und nervös machen?

      Wir müssen einfach mehr schöne Dinge tun, die uns Freude machen. Musizieren, zusammensitzen, miteinander reden. Uns gegenseitig helfen.

      Und nicht demonstrieren und fordern, sondern unsere Obrigkeiten von uns selbst entlasten, indem wir uns selber helfen. Wenn wir richtig denken, sickert das schon nach oben hin durch und wir bekommen automatisch irgendwann eine klügere Regierung. Esel brauchen halt ein bisschen länger, macht aber nix. Alles hat seine Zeit und es kommt alles grad recht so wies kommt.

      Und nochwas: Diese Angstmacherei von den Geldhaien da oben ist blanke Spinnerei und Geldmacherei und sonst gar nix. Noch nicht mal hinhören.

    • Vortex 4. März 2022 at 16:52Antworten

      Hierzu eine weitere sehr alternative Perspektive, tinyurl.com/2p843cbd die an jeden Menschen appelliert.

      Zitat: „Der Beobachter hat zwei Möglichkeiten.

      1. Mit dem Mainstream zu gehen und bequem zu glauben, was auch immer die „Autoritäten“ dir sagen zu glauben.

      2. Deine eigene Verantwortung wahrnehmen und alles, was du kannst, über alle möglichen Themen lernen und deinen eigenen konzeptionellen Rahmen aufbauen, von dem aus du für dich selbst entscheiden kannst, was real ist und was nicht.

      Option 1 führt in die Katastrophe und das Ende der Zivilisation.

      Option 2 führt zur Freiheit und einer freien, holografischen Gesellschaft.

      Du entscheidest!“

      Textquelle: Skalares Internet

  15. Juliane 3. März 2022 at 12:47Antworten

    China soll von Russlands Invasions-Plänen gewusst haben. Chinesische Offizielle sollen Russland gebeten haben, mit der Invasion in der Ukraine zu warten, bis die Olympischen Spiele in der chinesischen Hauptstadt Peking beendet sind. Die Olympischen Spiele dauerten bis 20. Februar. Am 24. Februar marschierte Russland in der Ukraine ein. Und klar wird China leugnen sowie sie es taten als das Corona-Virus bereits dort (Wuhan) ausbrach und erst in Dezember bei der WHO gemeldet hatte.Für Vertuschungen ist China ja bekannt.

    • Andreas I. 3. März 2022 at 19:56Antworten

      Russland und China pflegen seit Jahren eine „strategische Partnerschaft, so die offizielle Bezeichnung von beiden Seiten.
      Selbstverständlich finden da regelmäßige Konsultationen statt.

  16. Oskar Krempl 3. März 2022 at 12:44Antworten

    Nun, Sie schreiben selbst, dass Sie nicht ausgewogen, sondern einseitig und dies auch bewusst so schreiben. Damit definieren Sie sich selbst als Propagandisten. Ich brauche keine Propaganda, denn mit Propaganda wird nichts besser, sondern nur schlimmer. Dazu noch das willkürliche Verwenden von Begriffen wie Faschismus, die nur dazu dienen andere zu diffamieren und in bestimmte Schubladen ablegen zu können, um anschließend in vorgefertigten Denkschablonen, be- und verurteilen zu können. Die große Keule des Moralisierens, um sich die Anstrengung einer exakten Analyse sparen zu können.
    Der Faschismus entstand in Italien in Anlehnung an römische Traditionen. Mit Fasces sind die Rutenbündel mit einem Beil darin gemeint (kommt ursprünglich von den Etruskern). Dies Beil wurde im Bedarfsfall herausgenommen und auch entsprechend verwendet. Sie wurden von den Liktoren getragen, die den Amtsträgern voranschritten, wobei die Anzahl der Liktoren von der Bedeutung des Amtes abhing. Wenn Sie das nicht wissen bzw. glauben wollen, schauen Sie sich das Siegesdenkmal der Faschisten in Bozen an, dann sollte Ihnen ein Licht aufgehen. Benito Mussolini wollte damit das Italien seiner Vorstellung in die Fußstapfen des römischen Reiches dirigieren. Daher sein Marsch auf Rom (der Volkstribun), daher die Namensgebung. Ja das alte Rom ist Sinnbild für vieles, inklusive Imperialismus und Sklavenhaltermentalität, aber es kennt keinen Rassismus, aber einen handfesten Chauvinismus.
    In Italien gibt es eine neofaschistische Partei, die wurde dort am 26. Dezember 1946 gegründet. Wenn Sie also von Faschisten reden und schreiben wollen, schauen Sie nach Italien.
    Was immer auch die Leute in anderen Ländern sind, sie können sich nicht auf altrömische Wurzeln berufen (und werden es auch wohl nicht).
    Entweder sind Sie sich dessen bewusst, dann sind Sie eine Propagandistin und Demagogin und gehören zu den geistigen Brandstiftern dieser Welt.
    Vielleicht sind Sie sich dessen aber nicht bewusst, dann beenden Sie bitte ihre Denkfaulheit und hören Sie auf in diesen vorgefertigten Schablonen zu denken und zu schreiben, denn es geht um menschliches Leiden und Unrecht als Antwort auf Unrecht ist nicht Recht, sondern zweifaches Unrecht.
    Suchen Sie sich ihren passenden Schuh aus, dazwischen gibt es nichts, denn ihr Handeln definiert was von beiden Sie sind und nicht, wie Sie gesehen werden wollen.

    • B. Jacobs 3. März 2022 at 13:04Antworten

      Lieber Herr Krempl, es verwundert mich, dass Ihnen so gar nicht auffällt, dass Sie selbst exakt das tun, was Sie an anderen kritisieren.
      Und nein, es gibt nicht nur schwarz und weiss oder den linken und den rechten Schuh, das war übrigens schon immer so, obwohl es wohl für manche Menschen einfacher ist, in diesen simplen Strukturen zu denken. Und auch ausführliche Begriffsdefinitionen helfen nicht weiter, denn Begriffe werden zu unterschiedlichen Zeiten unterschiedlich verwendet und die Welt ist und bleibt nicht schwarz-weiss.

      Ich bin froh, dass es Menschen gibt, die nicht unipolar oder bipolar denken, sondern versuchen beide Seiten und das Dazwischen zu beleuchten, wenn im Mainstream mal wieder die absolute gelenkte Einseitigkeit tobt.
      In diesem Sinne herzlichen Dank an Andrea Trescher und alle anderen TKPler

    • raimundzink 3. März 2022 at 16:28Antworten

      OH HEILIGER ÜBER DEN WELTEN, ICH NEHME AN DEIN ÜBERHEBLICHES GEREIME KOPIERST DU AUCH NOCH AN ANDEREN STELLEN
      ZUM AKADEMISCHEN GEFASEL REICHT`S DIR
      aber warst wenigstens mal in ramstein zelten gegen die us-militärdrehscheibe, von wo sie genau den nahen osten aufmischen? hast du das in deiner betont mehrseitigen perspektive drin? oder bist nur bottroll oder sowas? igitt….

    • Andreas I. 3. März 2022 at 19:35Antworten

      Hallo,
      „Nun, Sie schreiben selbst, dass Sie nicht ausgewogen, sondern einseitig und dies auch bewusst so schreiben. Damit definieren Sie sich selbst als Propagandist“

      Wenn man einen Begriff beliebig ausweitet, dann verliert er seine Bedeutung.

  17. Gast 3. März 2022 at 12:27Antworten

    Ich habe während der Corona-Krise nach alternativen Medien gesucht und bin auf diesen Blog gestoßen.

    Vielen Dank, dass ihr auch hier den Mut, die Energie und das Verantwortungsbewusstsein habt, für uns die Beweggründe der anderen Seite zu beleuchten!

    Wie sich schon lange zeigt hat der Mainstream kein Problem damit uns dumm sterben zu lassen.

    • Bernhard 3. März 2022 at 12:54Antworten

      Hier in London sind Plakate aufgeklebt

      No to lefr wing fascism

      Treffender geht’s nicht.
      Wenn man sich ein bißchen tiefer mit Ukraine, Rep. Moldau, Transnistrien befaßt – und das tu ich seit xa 30 Jahren, weil ich für 20 Jahre dahin gezogen bin, dann weiß man sehr wohl, daß es dort noch nie eine „Entnazifizierung“ gegeben hat.
      Da geht’s anders zu wie in einer Waldorschule in Buxtehude………

    • Pfeiffer C. 3. März 2022 at 13:04Antworten

      Schließe mich Ihrem Kommentar vollinhaltlich an. Und stelle ergänzend fest, daß – mit Blick auf das aktuelle Coronawissen (=tschernobyl-liga-artiger Pharma-Super-GAU) – die Ukraine“Berichterstattung“ des selben – gleichen – unveränderten „Qualitätsjournalismus“ unser aller Intelligenz beleidigt!

      @ Massenmedien – Tucholsky? – Nein, fast Tucholsky:

      Hörst du nicht manchmal in dunkler Nacht

      eine leise Stimme, die mahnend spricht:

      »Journalist, schämst du dich nicht –?«

  18. 1150 3. März 2022 at 12:26Antworten

    warum soll man nur ausschliesslich den msm vertrauen? nun weil sie absolut vertrauenswürdig , ehrlich, aufrichtig, objektiv und ausschliesslich der wahrheit verpfllichtet sind.
    stellvertretend nenne ich das nachfolgeschmierblatt des stürmers, den rosaroten standard, als beispiel

  19. Bernhard 3. März 2022 at 12:08Antworten

    Danke für den Artikel
    Ich schrieb vorhin an jemanden:

    Alex, das, was ihr aktuell seht, ist der 2. Akt des Finales.
    Es wird kein NACH Corona mehr geben.
    Kein NACH Ukraine.
    Die nächste Stufe wird Energiekrise.
    Wirtschatskrise
    Armut
    Chaos
    Aufstände
    Und sie werden euch immer Schuldige präsentieren.

    Die chinesische Fledermaus.
    Den Putin

    Ihr werdet Frackinggas, wo die Erdkruste gesprengt wird dafür, bittend von den Amis 4 x so teuer kaufen, um den Russen ein Ei zu legen.

    Und um 2024 wird’s noch einen kurzen finalen Krieg geben, damit auch die Kriegstreiberdämonen glücklich sind – und dann wird Jesus eingreifen……1 Drittel der Menschheit bleibt übrig.
    Und 2026 geht’s wieder aufwärts.
    Ohne Geld, ohne Rechnung, ohne Mehrwertsteuer.

    2 Jahre bleibt noch Zeit zum Petitionen schreiben, sich die Nachrichten von ZDF und ARD reinzuziehen, um munter zu werden und Visionen zu entwickeln, diese Zeit mit Jesus zu überstehen…..

    • Mammalina 4. März 2022 at 13:10Antworten

      @ Bernhard:

      Bis zu 2/3 gehe ich mit, die weiteren Vorhersagen klingen mir verdammt nach Irlmaier und anderen Hellsehern…

      Es ist ganz einfach – man braucht ein Feindbild, um von den eigenen Sauereien ablenken zu können. Dabei kommen die gleichen Feindbilder immer wieder – die Rechten, die Querdenker, die Russen und die Chinesen. Nebenbei zieht man gerade die gesetzliche Regelung für die Impfpflicht durch, überlagert von den Nachrichten aus der Ukraine.
      Solange wir in diesem System gefangen sind, wird sich nichts ändern. Die westlichen Oligarchen werden ihre Macht nie freiwllig aufgeben, und sie haben sich verdammt gut geschützt, zudem findet so gut wie keine Gegenwehr statt gegen sie, Putin ist jetzt der Einzige, der es wagt.
      Meine Hoffnung geht dahin, dass ein Land nach dem anderen die EU wieder verlässt und wieder frei und selbständig wird – Ungarn, Tschechien, später vielleicht auch weitere westeuropäische Länder. Diese können dann auch frei entscheiden über einen Verbleib oder Austritt aus der NATO.
      Bis dahin werden wir aber eine harte Zeit erleben.

    • Bernhard 4. März 2022 at 19:11Antworten

      An mammalina

      Reden wir in einem Jahr darüber

  20. gagaertner 3. März 2022 at 11:56Antworten

    es ist zu wünschen, dass das Kriegsverbrechen der Russen genauso sanktioniert werden wie die Kriegsverbrechen der Amerikaner und ihrer Verbündeten. Wie sehen die Sanktionen für die westlichen Kriegsverbrechen aus ?? Weitgehend Fehlanzeige.

  21. Gerhard Umlandt 3. März 2022 at 11:46Antworten

    Scheiss auf den Lügen-Westen! Und verschwurbele hier nicht solche
    überflüssigen Rechtfertigungen! Gruss! Slawa Putin!

    • helga 4. März 2022 at 15:56Antworten

      Gerhard Umlandt
      1. Juli 2021 um 12:04 Uhr
      Wenn ich früher schon – erstmals schon in 2003 als ich damals
      in Wien in Österreich wohnte – im Internet schrieb, den Asylanten
      würde für “faule Sau sein” und für “Frauen vergewaltigen” und
      “Männer ermorden” das “Arschloch vergoldet”, so wollte das
      keiner hören, obwohl es zutrifft, zwar nicht für alle, aber es genügt
      ja, wenn es nur für einen Teil zutrifft,

  22. Jens Tiefschneider 3. März 2022 at 11:42Antworten

    Es ist doch das alte Muster, meist vorgetragen von wenig gebildeten Stammtischschreiern. Wer ein Problem, für das ein Narrativ vereinbart worden ist, dennoch von beiden Seiten beleuchtet, um das Problem in seiner ganzen Komplexität zu verstehen, sich also nicht an das Narrativ hält, der wird niedergebrüllt und ausgestoßen. Ob es Corona ist, ob es Russland ist, oder das Nichtbekennen zu einer konketen politischen Richtung. Der multipolare Mensch, der sich nicht festlegen lässt, steht bei den Stammtischschreiern unter Generalverdacht, weil man ihn nicht einschätzen kann. Daraus spricht deren pure Angst und kein politisches Bewusstsein.

  23. Joachim G. 3. März 2022 at 11:39Antworten

    Genau deswegen vertrauen wir Ihnen. Herzlichen Dank dafür und für Ihren Mut! Geben Sie niemals auf.

  24. Reinhard 3. März 2022 at 11:38Antworten

    Abgesehen von alledem: Die USA hat nach dem 2. WK 33 Kriege geführt!!! Und, wo blieb und bleibt die Aufregung??? Darunter waren auch einige, die kein OK von der UNO bekamen. Wobei, wer an die UNO noch immer glaubt … So ähnlich, wer noch immer glaubt, WHO will Gutes für die Menschen …

    • eugen richter 3. März 2022 at 12:31Antworten

      USA gehören zu den Guten. die dürfen das. ;)

    • Hans H. 3. März 2022 at 13:34Antworten

      Die USA haben also über 100.000 russische Soldaten, Panzer,. Flugzeuge, Artillerie, Raketenwerfer an der ukrainischen Grenze zusammengezogen und ihnen den Angriffsbefehl gegeben. Und die USA sind so kriegsgeil, dass sie jetzt nicht einmal einen einzigen Soldaten, Flugzeug, Panzer in die Ukraine schicken. Nur Verteidigungswaffen (Javelin). Auch in den NATO-Ländern des Baltikums und Osteuropas wurden in all den Jahren der Mitgliedschaft keine Raketen- oder gar Atomwaffen stationiert. So sehr wollte man unbedingt Krieg gegen die Russen führen. Putin war ja praktisch gezwungen die Ukraine zu überfallen, um sich zu verteidigen…

    • Fritz Madersbacher 3. März 2022 at 14:33Antworten

      @Hans H.
      3. März 2022 um 13:34 Uhr
      Dazu gibt es eine interessante Information, die bereits vor Jahren an die Öffentlichkeit gelangt ist:
      http://antikrieg.com/aktuell/2022_03_03_ukrainewarum.htm
      (auch mein Bruderherz führt seit vielen Jahren – seit der Zerstörung Jugoslawiens – einen interessanten Blog , in dem er viele Artikel aus dem angloamerikanischen Raum übersetzt)

    • helgayael 3. März 2022 at 20:54Antworten

      na dann…

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.