Offener Brief an die Sozialversicherung wegen Einladung in die Impfstraße

An die SVS, Kammerfunktionäre und Sozialversicherungsanstalt,

gestern habe ich von euch ein Brieferl bekommen, das mich gar nicht gefreut hat, weil es ein Menge Unwahrheiten und Halbwahrheiten enthält. Und das finde ich besonders ärgerlich, weil ich euch erhalte, euer Gehalt bezahle und sicher bisher einen ordentlichen Überschuss für euch erwirtschaftet habe. Ich bin jetzt mit euch per Du, weil ich euch eben bezahle. Nicht nur mit meiner Kammerumlage, meinen eigenen SV-Beitrag, sondern auch die Millionen an Arbeitnehmeranteilen, die ich über Jahrzehnte an euch überwiesen habe.

Und trotzdem ich euch bezahle, arbeitet ihr nicht für mich, sondern für die Pharmaindustrie und andere, die ich nicht kenne. Da ich schlechte Erfahrungen mit vielen Ärzten in Österreich gemacht habe – explizit ausgenommen alle Unfallchirurgen, Chirurgen und Zahnärzte – war 20 Jahre lang Willi Dungl praktisch mein Hausarzt, den ich selbst bezahlt habe und was euch keinen Groschen gekostet hat.

Ihr hättet mir eine Operation am Ellbogen bezahlt, was ein Orthopäde fälschlicherweise als Therapie eines Tennisarms für angezeigt hielt. Kostensparend habe ich die Rückenübungen gemacht, die mir Willi Dungl zur Fixierung des fünften Brustwirbels empfahl, der die Ursache des Tennisarms war.

Ich erspare euch seit Jahren die Kosten für die Medikamente Xarelto oder Marcumar, die mir die Gerinnungsambulanz im AKH schulmedizinisch verschrieben hat, und nehme stattdessen einige Vitamine, die mir wissensbasiert arbeitende Ärzte empfehlen. Kostet euch nichts, weil ihr mir wirksame Behandlungen nicht bezahlt, sondern nur solche, bei denen die Pharmaindustrie verdient.

Und trotzdem schreibt ihr mir Briefe, die vor Lügen nur so strotzen. Ich muss euch jetzt leider in einem offenen Brief antworten, denn die Rücksendeadresse bei eurem Brief – Postfach 555, 1008 Wien – ist ein Altpapiercontainer.

Also zurück zu den Lügen. Gleich in der ersten Zeile geht es los:

Es ist falsch von einer Corona-Schutzimpfung zu sprechen und das wisst ihr ganz genau. Eine Impfung in den Oberarm schützt nicht vor Infektion. Das ist wohlbekannt und auch bei Grippe so. Haben die Hersteller der Gentherapeutika auch nie behauptet, dass ihre Präparate vor Infektion und Weitergabe des Virus schützen könnten. Also ist die Bezeichnung „Corona-Schutzimpfung“ falsch, denn sie soll und kann nur vor Erkrankung, also vor Covid schützen, aber nicht vor Corona, also vor Infektion.

Bei den derzeit verfügbaren gentechnischen Präparaten handelt es sich nicht um eine Impfung, sondern eine gentechnische Veränderung von Körperzellen um sie zur Produktion des Spike-Proteins zu zwingen. Die verfügbaren echten Impfstoffe, wie sie etwa die WHO auflistet, werden zwar weltweit in 160 Ländern verwendet, aber sie wurden von der EMA nicht für die EU zugelassen, obwohl seit Mai Anträge vorliegen.

Für die bei uns zugelassenen Gentherapeutika, gibt es mittlerweile 9 Rote-Hand-Briefe, die mich betreffen würden. Denn ich wäre schwer gefährdet durch Thrombose und Autoimmunerkrankung, die ich normalerweise durch die Vitamine D3, C, E und die B-Gruppe im Griff habe. Ihr behauptet, die Spritze wäre die „wichtigste und sicherste Maßnahme“ um die Pandemie hinter uns zu lassen. Das ist schon wieder eine Lüge, denn Sicherheit kann von mittlerweile mehr als 2,5 Millionen von der WHO dokumentierten schweren Nebenwirkungen und zigtausenden Todesfällen ja wirklich nicht die Rede sein.

Bei mir kommen mehrere Gründe zusammen, die gegen eine Impfung sprechen. Ich hatte Covid, samt long Covid, bestätigt durch einen positiven Antikörpertest sowie einen auf spezifische T-Zellen. Ich bin also Immun und hunderte Studien haben nachgewiesen, dass die Immunität durch Infektion breit ist, sehr lange anhält und vor allem auch gegen Infektion schützt. Damit ist sie dem ohnehin nur sehr kurz gegen schwere Erkrankungen wirksamen Spritzen haushoch überlegen.

Bei der Gelegenheit möchte ich auch gleich noch eine Unwahrheit behandeln, die bei einem Webinar Regierungsberater Prof. Florian Thalhammer mit freundlicher Unterstützung von Pfizer von sich gegeben hat:

Da seien die Aussagen der Spezialisten aus dem AKH – offenbar mit freundlicher Unterstützung von Pfizer in deren Interesse die Behauptungen liegen. Das sind die, die bei mir eben nicht die APC-Resistenz gemessen haben um das Vorhandensein der FV Leiden Mutation festzustellen. Die erhöht das Thromboserisiko nämlich erheblich. Nicht gemessen wurde auch der Homocysteinwert, der für Thromboseneigung ausschlaggebend ist. Über Wirkung und Funktion von Homocystein könnte man sich informieren auf Seite 234 in „Biochemie des Menschen Lehrbuch für das Medizinstudium“ (Florian Horn, Thieme Verlag, 8. Auflage) und auf Seite 346 was man dagegen mit welchen Vitaminen tun kann. Hat mir dann eben einen wissensbasiert agierender Arzt empfohlen.

Die Behauptungen, die Thalhammer hier verbreitet, können für mich und andere lebensgefährlich sein. Denn Thrombosen können bei vorhandener Neigung durch einen Schock, wie durch eine Verletzung oder eben eine Gentherapie ausgelöst werden.

Und das – meine Herrschaften von der SV – nehme ich euch sehr übel. Ihr droht mir mit Apartheid durch 2G, wenn ich nicht das Risiko eines Schlaganfalls, einer Lähmung, einer Thrombozytopenie wie in den Rote-Hand-Briefen angeführt eingehen will?

Noch kurz einige Anmerkungen auf der Rückseite zu den behaupteten „5 wichtigen Gründen“. Ja man kann sich anstecken, übrigens auch mit Grippe und anderen Infektionskrankheiten und das mit vergleichbaren Risiko.

Aber es ist wieder implizite Lüge gleich im zweiten Punkt, dass eine Impfung, selbst mit einem echten Impfstoff – also einem inaktivierten Ganzvirusimpfstoff – vor Ansteckung schützt.


Dieser Punkt strotzt nur so vor Lügen. Die Präparate sind nicht sicher, sonst gäbe es nicht Nebenwirkungen in einem noch nie dagewesenem Ausmaß, teils hundertfach oder tausendfach mehr als selbst bei den übelsten Fehlschlägen von Medikamenten bisher.

Noch von Wirksamkeit zu reden, wenn jetzt schon nach drei oder vier Monaten die nächste Spritze erforderlich ist, ist schlicht eine Verhöhnung.

Bei Schwangerschaft bleibt der rasante Anstieg der Totgeburten bei geimpften Müttern natürlich unerwähnt, behauptet wird das Gegenteil. Und das obwohl Schwangere und Frauen mit Kinderwunsch explizit aus den Zulassungsstudien ausgeschlossen wurden.

Es ist auch eine Lüge, dass die Impfung vor Langzeitfolgen schützt und das diese nicht therapierbar sind. Das stimmt zwar für die Pharma- und Schulmedizin, aber für wissensbasiert arbeitende Ärzte und Molekularmediziner sind die Folgen selbstverständlich therapierbar. Und welche Dosis bietet den besten Schutz vor Langzeitfolgen? Die zweite, dritte oder vierte oder ….?

Ach, noch etwas. Könnt ihr euch bei der EMA erkundigen, was mit dem inaktivierten Ganzvirusimpfstoff von Sinovac  los ist, dessen Zulassung seit 4. Mai bei der EMA ansteht, ohne dass es bisher irgendwelche Fortschritte gegeben hätte.

Nochmal: Eure Lügen sind leicht durchschaubar und widerlegbar. Es ist nicht akzeptabel, dass ihr weiter für andere Leute arbeitet, als für die, die euch bezahlen und das ganze System am Leben erhalten.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Bill Gates zur Rolle des Militärs im globalen Gesundheitssystem

Schwere Covid-Erkrankungen verursacht durch Zucker und die Rolle der Industrie

Die Ursache von schweren Covid-Verläufen: Zucker

Humanarzneimittel Ivermectin beweist seine Wirksamkeit

39 Kommentare zu „Offener Brief an die Sozialversicherung wegen Einladung in die Impfstraße

  1. Lieber Herr Dr. Mayer,

    Wunderbar! Besser geht’s nicht!
    Ich habe gestern auch mein Briefchen bekommen – und wie unschuldig weiß, ohne jede sonstige Aufschrift es daherkommt. So, als würde man sich berechtigterweise dafür schämen.
    Und fallweise Antworten im Mistkübel landen, konnte man sich sowieso denken.
    Weit haben wir es gebracht in diesem Land…

    1. Ich bewahre all die Aufforderungsbriefe auf, vielleicht kann ich die einst als Beweismittel gebrauchen.

    2. Sollte man sich das kopieren und auch an die Krankenkasse schicken wenn wir diese Einladung bekommen

    3. Und wieviel Geld diese ganzen Briefe uns Steuerzahler kosten möchte ich wissen,es ist immer gut,mit Geld dass einem nicht gehört zu wirtschaften

  2. Das zeigt wieder klar, dass es nicht um ehrliche wissenschaftlich fundierte Bemühungen geht, eine Pandemie zu überwinden und Leben zu schützen, sondern allein um das Hauptziel, Menschen mittels Impfung gefügig zu machen und sie in ein neues System zu zwingen, Kollateralschäden nimmt man in Kauf dafür.
    Ich traue denen auch zu, eine neue Mutation zu züchten, die OMIKRON ganz schnell ablöst… (sonst greifen ja die ganzen Behauptungen nicht mehr).
    Darüber hinaus bin ich überzeugt – doch, man kann eine Pandemie aussitzen, man kann abwarten, nichts bleibt wie es ist, aber es braucht Geduld und Vernunft. Und NICHT jeder wird sich infizieren. Die Dunkelziffer der bereits Immunen scheint mir hoch zu sein.

  3. Das ganze Lügengebäude ist durch einen einfachen 2-Satz zu entlarven.
    1. Satz: Die Zahlen 2021 belegen in ihrer gesamten Breite, dass wir, bei einer Quote von ca. 70% doppelt Gespritzten, massiv schlechter dastehen als im Jahr 2020, als die Quote praktisch bei 0 lag.
    Als Standardargument um diesen Widerspruch aufzulösen wird dann die Delta Variante angeführt, welche für diese Divergenz verantwortlich sei.

    2. Satz: Die momentanen Injektionen, entwickelt gegen die Wuhan Variante, bieten auch gegen Delta sichern Schutz.

    Es kann nur der erste oder der zweite Satz wahr sein. Tertium non datur!

    Und passend zum Thema Lügen: Was ich von einem Amtseid eines Herrn Scholz halte? Ein erwiesener Lügner, Stichwort Impfplicht. Ich will es mal so ausdrücken: Wenn mir ein Händler eines orientalischen Basars beim Leben seiner Mutter schwört, dass der erste Preis den er mir nennt, einfach das unterste Limit darstellt, dann habe ich mehr Vertrauen in diesen Schwur als in den anderen.

    1. So ist es. Außerdem KANN der Stoff nur gegen jegliche Mutationen unwirksam sein, da er immer noch nicht angepasst worden ist; eigentlich (wenn das Ganze denn überhaupt stimmt) quasi nur gegen den Ur-Wuhan-Virus ausgelegt ist. Und außerdem wurde die Haltbarkeit der Ladenhüter um drei Monate verlängert, weil man einfach, wie beim Gammel-Fleisch, das Datum umdeklariert hat. War das damals beim Gammel-Fleisch nicht strafbewehrt?

    2. Absolut richtig. Leider hat sich die Logik schon längst verabschiedet. Ich vermute mittlerweile , dass das Absicht und Teil dieser Art „weißer Folter“ ist. Es werden bewusst völlig unlogische und irrsinnige Behauptungen in den Raum gestellt und bewusst von allen als Wahrheit verkauft, damit sich irgendwann der Verstand einfach abschaltet und man nur noch blind den Oberen folgt, weil man die kongitive Dissonanz nicht mehr aushält. Leute, die dann auf diese Weise „umgedreht“ werden, sind dann sogar dei glühensten und fanatischsten Anhänger des Narrativs. Da ist miese Psychologie im Spiel, die bewusst eingesetzt wird.

    3. Viren werden mit der Zeit „ansteckender“, aber auch“ harmloser“. Suchen Sie danach im Netz. Genau dieser Vorgang erzeugt dann die Herdenimmunität.
      Zudem ist man nach einer Ansteckung mit einem Virenstamm und anschließender Gesundung auch gegen alle Varianten des Stammes immun.

      Die Filter sind die individuellen Immunsysteme, die auf den Schleimhäuten das Virus kopieren. Dabei kommt es zu Kopierfehlern, das sind die Varianten. Man steckt sich in der Regel nie mit ein und demselben Virus an.

      Außerdem können die Covid-19-Protagonisten gar nicht beweisen, daß „Delta oder „Gamma“ von Covid-19 stammen. Man frage doch mal nach dem Beweis! ?

      „Corona-Viren“ sind – wie „Grippe-Viren“ – ein Sammelbegriff für Corona-Stämme, und die waren seit den 60er Jahren, als dieser Virentyp entdeckt worden ist, nie ein Problem. Wahrscheinlich wußten die meisten Ärzte bis 2020 nicht mal, daß dieser Viren-Typ überhaupt existiert.

    4. Man steckt sich in der Regel nie mit ein und demselben Virus, bzw. Virenstamm „zweimal“ an. Man ist dagegen „ein Leben lang“ immun.

      Man konnte sogar gegen die Pest immun werden. Man mußte sie nur überleben.

    5. @ Klaus C.:

      Ja, genau. Ich wundere mich nur, dass das jetzt im Zuge der sog. Pandemie vielen auffällt, vorher aber immer weggeschaut oder vehement bestritten wurde. Diese Politik existiert ja schon lange. Die Medien verbreiten seit Jahrzehnten Lügen, die Politik ebenso. Da werden künstlich Feinde generiert, um ein Feindbild zu haben, das man an den Pranger stellen kann, um von anderen Schweinereien abzulenken. Man zerstört sämtliche Traditionen einschließlich die Urlebensform der Familie und redet den Menschen ein, sie seien divers…
      All diese Gehirnwäsche (nicht erst 2 oder 3 G,, nein auch schon GENDER und die Auflösung der abendländischen Tradition durch die geförderte Invasion des Islam) funktioniert nach dem immer gleichen Schema.
      Aber es muss erst den Einzelnen unmittelbar, in seiner eigenen Haut, betreffen, bevor er das bemerkt.

    1. Das hängt mit den Massenbriefsendungen der österreichischen Post zusammen. Wenn Sie unzustellbare Briefe nicht Retourhaben möchten, sondern die Post diese vernichten soll, dann tragen Sie als Absender eben „Postfach 555, 1008 Wien“ ein.

    2. nein, es ist tatsächlich so:

      https://wien.orf.at/v2/news/stories/2519397/

      ich habe auch selber so eine „einladung“ bekommen und bei mir steht das gleiche postfach drauf, an das ich retournieren dürfte. es ist allerdings ein rein fiktives postfach für rücksendungen von werbebriefen. und werbebriefe haben keinerlei rechtswirksamkeit. man kann sie insofern guten gewissens völlig ignorieren (bzw. wenn man am briefkasten einen „keine werbung“-aufkleber hat, dürften sie eigentlich gar nicht zugestellt werden).

    3. Seien Sie sicher, das ist so. Wer den Ablauf bei Direktversandfirmen kennt – und die ÖGK macht das sicher über solche Firmen, weiß das. Die Rücksendungen werden nicht angesehen sondern entsorgt.

    4. Nein das ist nicht ironisch gemeint. Rücksendungen (bei verzogen, unbekannt, gestorben) kosten dem Absender Geld, die man sich bei diesem Zusatz Postfach 555 erspart. Die Sendung wird danach tatsächlich vernichtet.

  4. Chapeau! Und jetzt sollen Millionen ihrem Beispiel folgen und „sie“ (die „willigen Mitläufer“) zudem noch fragen ob „sie“ denn glauben, dass „sie“ ihre Edelpension noch erleben, wenn das mit den „Nebenwirkungen“ so weiter geht. Auch für diese TypInnen gilt zudem: „Ihr werdet (bis 2030) alles verlieren und ihr werdet glücklich sein“ (Klaus Schwab, sinngemäß)

  5. Ich möchte hier noch einmal auf den Artikel hier auf TKP verweisen in dem die EUR-lex 32020R1043 zur Ausnahmegenehmigung genbasierter Stoffe erwähnt wird. Da die Notlage nicht mehr gegeben ist, ist automatisch die Genehmigung der Genspritzen ausgelaufen, ergo weist dieser Brief illegaler Weise auf die illegale Verabreichung eines illegalen Stoffes. Mehr „illegal“ geht gar nicht mehr. Mich wundert, dass darauf in alle den alternativen Foren nicht viel stärker eingegangen wird. Auch die leidige Diskussion um eine Impfpflicht wäre mit einem Schlag beendet.

  6. Auf t-online zum Thema C19 Präparat gegen Omikron

    „….
    Vorläufige Laborstudien zeigten, dass zwei Dosen deutlich geringere Neutralisierungstiter gegen Omikron aufweisen. Laut Biontech/Pfizer konnten aber drei Dosen des Impfstoffes die Variante neutralisieren. Die Daten zeigten auch, dass eine dritte Dosis die neutralisierenden Antikörpertiter im Vergleich zu zwei Dosen um das 25-fache erhöhe. „Diese ersten Daten lassen darauf schließen, dass eine Auffrischungsimpfung immer noch einen ausreichenden Schutz gegen eine durch die Omikron-Variante ausgelöste Erkrankung jeglicher Schwere bieten kann“, sagte Biontech-Chef Uğur Şahin…..“

    Es wäre doch eine Frage der Redlichkeit, diese „Laborstudien“ einer großen Zahl von Wissenschaftlern zugänglich zu machen. Sonst könnten böse Zungen behaupten, dass der angebliche ausreichende Schutz durch Auffrischungsimpfung eher der Sorge entspringt, dass der bisherige Stoff unverkäuflich vergammelt.
    Vor allem bin ich gespannt, wie in dieser Rekordzeit eine Zulassungsstudie erstellt, bzw. eine Zulassung erteilt werden soll.
    Aber vielleicht lässt man das zuletzt verwendete „rollierende Verfahren“ jetzt auch noch bleiben, und jagt das Zeug einfach ohne weitere Prüfung in die Arme. Bei Partnern wie Pfizer darf man ruhigen Gewissens auf die Verlässlichkeit der Studien und Produkte vertrauen. Garantiert quasi ohne Nebenwirkungen, wie bisher auch schon.

    1. Es wird sogar noch verrückter. Aktuell wird sogar von einer „Stealth Omikron“ Variante gesprochen. Eine Variante, die nicht mehr durch nen PCR gefunden werden kann. Wir kommen dann wohl langsam zu dem Punkt, dass wir angehalten werden uns vor Dingen durch Genpräparate zu „schützen“, die gar nicht mehr nachgewiesen, sondern nur vermutet werden. Das ist dann wohl der Mega-Jackpot für Gates & Co. Impfen auf Verdacht. Aber selbst diesen Schwachsinn wird man den Leuten wohl verkaufen können. Ich bin ja nach wie vor der Meinung, dass die sog. „Eliten“ sich regelmäßig treffen und gegenseitig Wetten abschließen auf immer verücktere und schwachsinnigere Behauptungen, ob man sie dem Volk als wahr verkaufen kann. 1-Dollar Wetten wohlgemerkt.

    2. @ Klaus C:

      Aber wenn die Leute so dumm sind, dennoch zum Impfen zu rennen, auch wenn es gar keine Anzeichen einer Pandemie mehr gäbe, kann ich nur sagen – selbst schuld.
      Aber wahrscheinlich entwickeln die gerade einen neuen Test… zur Feststellung von OMIKRON, der ist dann bei ALLEN Ungeimpften positiv…

  7. Klaus C@
    Das ist eine Unterstellung!
    So gierig sind die auch nicht! Es sind 5 Dollar Wetten!
    Wir haben nämlich dagegen gewettet. Von denen tut es ja keiner.

  8. Vielen Dank Herr Dr. Mayer!

    Der Brief wurde mit einer kleinen Anmerkung sofort an viele Leute weitergeleitet.
    Ausstehend ist noch ein Iban Konto Ihrerseits?

    Hi Günter!
    Es ist besser diese SVA Briefe als Beweismittel aufzuheben!
    Vergessen hat Dr. Mayer, dass über die Hälfte der geimpftem mit chinesischen Ganzvirus-Impfstoffen behandelt wurden. Sinovac, Coronacac.
    Man kommt auf rund 1,5 Milliarden. Wobei so wie Israel in vielen Ländern keine Schadensmeldestelle vorhanden ist oder extrem unterstruktuiert ist!

    1. @ Rudi & Maria Fluegl:

      „… dass über die Hälfte der geimpftem mit chinesischen Ganzvirus-Impfstoffen behandelt wurden. Sinovac, Coronacac…“

      Wie bitte? Habe ich da etwas verpasst? Wo wurden diese Impfstoffe verimpft??

  9. Lieber Herr Mayer, ich musste teils lachen ob Ihrer Anekdoten, denn sie stimmen 1:1 mit dem überein, was meine 80-jährige Mutter durchmachen musste, als sie kürzlich wegen starker Rückenschmerzen eine Odyssee durch Krankenhäuser und Arztpraxen hinter sich bringen musste. Ich will es kurz machen. Aktives Desinteresse an der Ergründung der Ursache der Schmerzen, aber ein wahrer Regen an Medikamenten, natürlich starke Schmerzmittel, das war auch ok als Erstmaßnahme, dann aber eine Reihe von Medikamenten, die die Nebenwirkungen der Schmerzmittel bekämpfen sollten, dann traten weitere Symptome auf und es wurde noch mehr noch höher dosiert verschrieben. Dann ging sie verzweifelt zu einem holländischen Physiotherapeuten, der erfahrungsbasiert arbeitete und die richtige Übung fand, mit der offenbar die Ursache der Schmerzen soweit behandelt wurde, daß die Schmerzen nach und nach weggingen. Ich bin weißgott kein Esoteriker und bekomme bei dem Wort Globuli Aggressionen, aber mittlerweile finde ich Globuli immerhin besser weil wirkungslos als eine Medikamentenpraxis, die die Sache teils verschlimmert…

  10. Ich finde, das Wichtigstes ist, daß wir positiv denken. Das Internet hat sich in großen Teilen leider auf die negative Formel festgelegt und singt: Oje, wir fahrn nach Barcelona, oje oje.

    Man stelle sich nur Mose vor, als der das Volk Israel aus Ägypten geführt hat. Oje, die Ägypter greifen von hinten an. Oje, das Rote Meer ist zu tief, da werden wir alle ertrinken. Oje, in der Wüste ist es so warm, wir werden verdursten. Oje, oje.

    Oder einen General, der seine Truppen mit „Oje“ motiviert.

    Die europäischen Staaten haben eine Verfassung und ein Rechtssystem. Die Verfassung ist eine Gesellschaftsordnung, die sich der Souverän, das Volk gegeben hat. Die Regierungen sind „nur“ Verwalter, die sich an die Vertragsbedingungen zu halten haben. Tun sie es nicht, brechen sie den Vertrag einseitig, dann ist der Vertrag obsolet und die Regierungen, die Vertragpartner verlieren alle Ansprüche. Sie haben sich delegitimiert.

    1. Moses war vermutlich deshalb so tatkräftig, weil er besonder negativ war, also zornig genug, um handlungsfähig zu werden. Ein delegitimierter Staat hat sich noch nie mit positivem Denken vom Acker gemacht, da Verträge zu Klopapier werden, wenn der Vertragsbrüchige die polizeiliche u. militärische Macht besitzt. War schon immer so. Beseitigt wurden Regime immer entweder durch Autoaggression, Aggression von Außen oder Aggression von den Untertanen.

    2. Sie meinen jenen Mose (Ramoses – „Geborener des Ra“), welcher 40 Jahre für ein paar Kilometer gebraucht hat, um dann sein Ziel doch nicht zu erreichen?
      Bitte stellen Sie solche Vergleiche nicht mehr an.-)

  11. Sehr geehrter, lieber Herr Dr. Mayer!
    Vielen Dank für Ihren offenen Brief, der sehr eloquent Wissen über die Hintergründe mit gesundem Menschenverstand vereint – und das auf eine herrlich sarkastische Art & Weise!

    Ich habe die angesprochene, sehr verzichtbare „Einladung“ ebenfalls vor kurzem erhalten und ging (mit offenbar ähnlichem Hintergrundwissen) mit dem Rotstift darüber:
    WOW. In nur zwei A4-Seiten unfassbare mind. 32 (!) Falschaussagen, Unwahrheiten und Widersprüche zu offiziellen wissenschaftlichen Fakten, Studien & Erkenntnissen…

    Ich hätte mir weder in Schule, Universität oder berufl. Ausbildung erlauben dürfen, ähnliche Anlässe des Fremdschämens abzuliefern. Wenn man Entscheidungsträger in Ö ist, darf man das aber offensichtlich – und wird dafür auch noch fürstlich bezahlt!
    Die angesprochene Buchstabensammlung ist ein klares Zeugnis dafür, wie falsch derzeit fast alles in unserem Land läuft….

  12. Sehr geehrter Herr Dr. Mayer!
    Ihr Schreiben ist zu 100% richtig.
    Ich frage mich: wo bleibt hier der Datenschutz?
    Jeder Briefträger kennt nun in seinem Bereich die Ungeimpften, da sie alle eine Einladung für die Impfung bekommen haben bzw. werden.
    Am Land ist das noch problematischer da der Postmann fast alle persönlich kennt!
    Das verstärkt die Spaltung noch mehr!

  13. Hallo,
    wenn ich es richtig sehe, stammt dieser Brief von einem Dr. Mayer…ich interessiere mich
    sehr für die angesprochenen Alternativ-Behandlung zu Xarelto, welches ich seit 8 Jahren täglich nehme.
    Ich habe bislang keinen Arzt gefunden, der mir dabei hilt, es abzusetzen.
    Welcher praktische(?) Arzt hat dieses Wissen, welches Sie ansprechen?
    Bin für Ihre Hilfe sehr dankbar (v.a. nachdem mir meine praktische Ärztin versichert, dass ich TROTZ zweier TVT (einmal beinahe tödlich; Ursachen unbekannt) mir KEINE Sorgen bei den Genspritzen zu machen brauche…gezeichnet Dr. Marlboro hahaha
    Ich könne ja eine Lovinox-Spritze vor der „Impfung“ nehmen…nie im Leben, nachdem ich bereits einmal einen anaphyl. Schock erlitt, aber auch das ist kein Contraargument für dieseÄrztin (bzw. die ÄK, welche wohl die Direktiven ausgibt).
    Danke!

  14. Auch ich habe am Dienstag den Liebesbrief vom Gesundheitsministerium bekommen. Ich kenne tkp. at auch andere Medien die nicht den Mainstream folgen, und dachte mir schaue wieder mal hier vorbei, und gebe diesen Unternehmer zu 100% recht in seiner Kritik. Auch ich kam vom Staunen nicht heraus wie treist hier gelogen wurde.
    Da kann ich nicht anders, und auch ich habe auf all die Punkte meine Bedenken und auf die unrichtigkeiten in dem Schreiben darauf hingewiesen. In meinen Augen ist er ein sehr schlechter Propaganda Brief der nicht einmal das Papier wert ist.
    Da ich mit den Regierungs Mitgliedern schon Erfahrungen bezüglich Reaktionen auf ein Schreiben gema habe werde ich das Schreiben an verschiedene E-mail Adressen und Postalisch eingeschrieben an die Adresse des Gesundheitsministerium.
    Ich gebe den Kampf gegen Diskriminierung nicht auf.

    Gruß Herwig

  15. Danke für Ihre Arbeit! Auch ich habe diesen Brief erhalten; normalerweise lese ich solche Briefe nur bis zu den ersten Gender-Stolpersteinchen, die schon im ersten Absatz und in Fettschrift prangen… In der tödlichsten Epidemie aller Zeiten, hat man Zeit und Platz für Stolpersteinchen in jedem Text? In der Zukunft wird es wieder Stolpersteine zuhauf geben: Vor Parteizentralen, Krankenkassen, Krankenhäusern, Arztpraxen -und nicht zu vergessen, vor Medientempeln und Kirchen… Den Anfängen zu wehren ist wohl längst zu spät, aber sich ständig mit kleinen und großen Stichen zu wehren, ist wohl jedermanns Pflicht.

    1. Stolpersteinchen „Einverständniserklärung“ ein Vertrag der den guten Sitten widerspricht wird von mir bei Impfpflicht auch nicht unterschrieben! Bis jetzt konnte mir keiner sagen ob meine Unterschrift benötigt wird.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.