Immer mehr lokale Demonstrationen – Beispiel Korneuburg

4. Dezember 2021von 1.4 Minuten Lesezeit

Es ist faszinierend wie sich der Widerstand gegen Impfabo, Apartheid, Zerstörung der Wirtschaft und des Rechtsstaates in ganz Österreich verbreitet. Er beschränkt sich längst nicht mehr auf Wien und die Landeshauptstädte, er ist mittlerweile am Land angekommen.

In vielen Bezirksstädten, aber auch Kleinstädten und selbst Ortschaften finden Aktionen, Kundgebungen und Demonstrationen statt. Es ist der Kampf für Demokratie, Rechtsstaat und Menschenrechte gegen eine immer totalitärer agierende Regierung, Behörden, Ärztekammern und Vertretungskörperschaften, die nur mehr ihre eigenen und die Interessen der Pharmaindustrie vertreten.

Hier ein Bildbericht von einer Demonstration gestern, 3.12., in Korneuburg. Die Aktion war kurzfristig über Mundpropaganda und soziale Medien organisiert worden. Ab 17 Uhr sammelten sich über 700 Menschen am Hauptplatz vor dem Rathaus mit Fahnen und Transparenten. Die Demonstration machte dann einen längeren Rundgang durch die Stadt. Von vielen Autofahrern, die warten mussten, gab es trotzdem ein „Daumen hoch“.

Immer wieder wurde auch auf die heute in Wien stattfindenden Kundegebungen und Demonstrationen hingewiesen.

Hier der Bildbericht.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Mega-Demonstrationen in Wien gegen 2G-Apartheid und Impfzwang, für Demokratie und Grundrechte

Größte Demos der Zweiten Republik: So lief das Wochenende

Größte Demos der Zweiten Republik: So lief das Wochenende

Es geht nicht um Impfpflicht, es geht um Demokratie, Menschenrechte und Arbeitnehmerrechte

38 Kommentare

  1. McKotz 4. Dezember 2021 at 17:31Antworten

    1/3 aller Kommentare von der „Uschi“, ich nenne das zumüllen, ob Ihnen – Herr Mayer – das gefällt oder nicht!

  2. Peter 4. Dezember 2021 at 16:27Antworten

    Wenn sogar die sonst eher bequemen Österreicher (-innen) in solcher Zahl auf die Strasse gehen, ist es ein Zeichen, dass hier etwas passiert ist, das den gewohnten politisch-gesellschaftlichen Rahmen gesprengt hat.
    Es sind auch Vertreter aus allen Gesellschaftsschichten und politischen Lagern bei den Demos, und es ist keine rechtslastige Bewegung, wie immer in den Medien verbreitet wird, wenngleich solche Leute da und dort auffallen. Ich glaube auch, dass um die Probleme der kommenden Zeit zu lösen, die herkömmlichen Ideologien weitgehend ausgedient haben..wir haben keine Arbeiterklasse mehr, keine klar umrissenen Völker und Nationen, und auch der Kapitalismus ist eigentlich keiner mehr, der diesen Namen verdient..dafür aber eine schwer fassbare technokratische, international vernetzte Oberschicht, die niemand gewählt hat, ebensowenig wie das dazu passende Finanzwesen, ein unkontrolliertes Banken- bzw. Zentralbankenkartell, und ein mit ihnen kooperierendes politisches Establishment, welches den Kontakt und die Einheit mit der von ihr angeblich vertretenen Bevölkerung verloren hat und eine Art Fassadendemokratie inszeniert…

  3. Martin H. 4. Dezember 2021 at 15:47Antworten

    Ja, wir sind tatsächlich von zunehmenden Irren umgeben als ich je gedacht hatte. Jeff Bezos glaubt tatsächlich diesen Blödsinn. In Zukunft werden Menschen im Weltraum geboren. Die Erde selbst wird zu einem Naturschutzgebiet und ein Großteil der Industrie wird in den Weltraum verlagert. :-) Natürlich, als Mr. Spock. Die Menschheit wird den größten Teil ihrer Industrie in den Weltraum verlagern und die Erde zu einem Heiligtum machen, zu dem nur wenige Zugang haben werden. Sicher, sicher, sicher, Jeff. Und du wirst unser neuer Kanzler. :-) Alles klar. Jeff Bezos sieht zu viele Science-Fiction Filme. Klimawandel und Katastrophen werden schneller sein als seine Träume.
    Jeff, Zukunft ist jetzt. Falls noch was davon über bleibt nach diesen Wahnsinn mit Massenimpfung und seltsames gekrieche.

    Alle 6 Monate in die Nadel. Scholz will Zwangs-Spritze spätestens ab März. V“on den Alpenmenschen lernen, heißt siegen lernen“: So etwas ähnliches dachte sich wohl der deutsche Bald-Kanzler Olaf Scholz/SPD. Hatte er noch im Wahlkampf auch nur Diskussionen über eine Zwangsspritze kategorisch ausgeschlossen, interessiert ihn das Geschwätz von vorgestern nun nicht mehr. Auch in Deutschland soll niemand mehr dem staatlichen Zwang auskommen. „Gleichzeitig soll der „Impfstatus“ nach nur sechs Monaten wieder verfallen. Damit ist das Spike-Abo auch bei unseren Nachbarn bald Realität. Unkündbares Abo: Pflicht-Spritze alle sechs Monate? Er möchte deshalb Zigmillionen Bundesbürger bereits ab Ende Feber oder Anfang März unter Androhung empfindlicher Strafen in die Nadel treiben.

    Das soll dann offenbar nicht nur jene betreffen, die bislang ihre Teilnahme am Impf-Experiment gänzlich verweigerten. Denn geht es nach Scholz und den Ministerpräsidenten seiner Partei, sollen Bürger nur noch ein halbes Jahr lang als „vollständig geimpft“ gelten. Danach heißt es auch für die bislang Gehorsamen: Boostern oder blechen…

    Damit hält der designierte Merkel-Nachfolger zumindest ein Wahlversprechen: Denn den Wahlsieg holte er maßgeblich auf dem Ticket einer Kampagne für „soziale Gerechtigkeit“. Die sieht nun bei den experimentellen Seren so aus: Keiner entkommt, alle sollen den gleichen staatlichen Zwang erdulden müssen. Scholz beruft sich bei der Empfehlung auf „Wissenschaftler“, die zudem für einen Drittstich plädieren. Es ist also greifbar, dass Deutschland das unkündbare Abo-Modell Österreichs volley übernimmt.

    Ab jetzt nur geliehene „Freiheit“ bei Abkehr von Freiwilligkeit. Bislang hatte die aggressive deutsche Impf-Kampagne stets das Mantra immerwährender Freiwilligkeit vorgebetet. Personen, die den Braten bereits rochen, wurden als angebliche „Verschwörungstheoretiker“ vernadert. Für Freiheit und gegen Zwang positionierte sich vor der Wahl im September die FDP. Doch kaum boten sich Perspektiven zur Macht, kippten die sogenannten „Liberalen“ um. Sollten Wähler sehr Wachsam bleiben bei vielen Versprechen die nie am Ende eingehalten werden. Unmut über die neue Schikane bei den Wählern macht sich breit. Es ist nicht die einzige Eskalation der deutschen Spitzenpolitik.

    Eine bundesweite 2G-Regel ist beschlossen. Wie lange diese Maßnahme dann aufrecht bleibt, ist unklar. Wie immer. Wie so vieles.

    • Uschi 4. Dezember 2021 at 16:56Antworten

      @ Martin H.

      Bei Bezos und Musk bin unvorsichtiger, denn sie scheinen Stephen Hawking verstanden zu haben.

      Es ginge noch weniger als 100 Jahre auf der Erde lebendig zu.

      Natürlich übersteigt das, bei 99,45 % der Menschen, erst einmal die Vorstellungskraft.

      Es gelte noch nicht einmal das Sprichwort „Wer nicht hören kann, der muss fühlen.“ mehr.

      Unser planetares Leben wolle der Dauerstrahler „Liebe Sonne“ nicht mehr.

      Ein Topf mit Wasser, bei angeschaltetem Herd, ist halt irgendwann bei den einen (99,45 %) leer und bei den anderen (0,55 %) ausgetauscht.

    • pantau 5. Dezember 2021 at 0:35Antworten

      @Martin H.
      Ja, Bezos und Musk sind Wichtigtuer. Wenn man unfähig zur Nachhaltigkeit ist, weitet man einfach seine alten Fehler auf neue Gebiete aus. Am besten fand ich bei Startrek immer, wenn Jean Luc auf Heimaturlaub war und mit seinen unerledigten Familienproblemen konfrontiert wurde. Die Serie hatte teils kluge Drehbuchautoren.

    • Claudia 5. Dezember 2021 at 22:08Antworten

      Ja, und Scholz bricht schon sein Wahlversprechen, bevor er überhaupt vereidigt ist. Das ist rekordverdächtig und absolut bodenlos. Ich vermute nun mal, daß Herr Scholz über max. 30 Tage als Kanzler nicht hinauskommen wird. Die Booster-Aktion läuft, die Leute merken die Wirkung der Impfung noch und nöcher. Ob’s für ihn überhaupt 30 Tage reicht, ist die Frage. Es brodelt und zwar gewaltig. Der Lakai von Merkel fährt den Karren schon vor der Vereidigung an die Wand :-))) – nur weiter so :-))).

  4. Jutta Frank 4. Dezember 2021 at 14:09Antworten

    Ich lebe in Bayern. In unserer Kreisstadt (Neumarkt in der Oberpfalz) fand heute (4. Dezember) eine Demonstration statt. Für 120 Personen war sie angemeldet, an die 2000 Menschen kamen. Ich war dabei und es tut sooo gut!

    • Uschi 4. Dezember 2021 at 16:03Antworten

      Es freute mich es zu lesen.

      Das Guttun der polnischen solidarność dauerte 9 Jahre (1980 – 1989).

      Das ostdeutsche „Brudervolk“ durfte das Land 9 Jahre nicht besuchen. Die DDR wurde „einfach nur“ 9 Jahre älter. Hitzige Ungeduld brachte uns wenig.

      Westen und Norden seit 1961 zu, Osten seit 1980, nur noch ein knapper kurzer Süden ging und die Aeroflot- bzw. Interflug-Maschine nach Moskau oder Leningrad, wenn man sich es leisten konnte.

      Freiheit wurde schmaler und schmaler.

      Wir begeben uns auf lange Reisen, nicht dass sie dadurch nicht gut würden, aber wir werden älter und älter.

    • Fritz Madersbacher 4. Dezember 2021 at 18:03Antworten

      @Jutta Frank
      4. Dezember 2021 um 14:09 Uhr
      „… und es tut sooo gut!“ Vielen herzlichen Dank für diese Meldung, sie tut auch uns so gut! Wir unterstützen uns über die Grenzen hinweg gegenseitig! Beste Wünsche aus Österreich!

  5. Johannes+Schumann 4. Dezember 2021 at 12:41Antworten

    Nur Mut und Geduld. Laut DDR-Mainstreammedien gab es im September/Oktober 1989 keine großen Demonstrationen in Leipzig und plötzlich war das Regime über Nacht eingelullt und praktisch machtlos. Das kann ganz schnell gehen. Umso mehr man euch zu verschweigen versucht, um mehr Angst haben die Tyrannen. Der Rücktritt von Schallenberg nach so kurzer Zeit, zeugt von einer gewissen Brüchigkeit. Es sind die letzten Atemzüge der alten Regime. Ich prognostiziere, dass die EU auch noch zerbricht, denn die Uschi von der Leyen überspannt den Bogen so ziemlich.

  6. Sandburg 4. Dezember 2021 at 12:33Antworten

    Ja es ist faszinierend wie sich der Widerstand gegen die absurde Impfflicht verbreitet.

    Öffentliche Aussage von Stiko. Der Chef der Ständigen Impfkommission sagte er werde seine Kinder nicht Impfen lassen.

    Stiko-Chef Thomas Mertens spricht sich gegen Impfpflicht aus. Seine Worte: „Ich persönlich bin kein Freund einer Impfpflicht. Das war ich noch nie und das werde ich auch nicht mehr werden.“ Wacht da jemand auf?

    Erst im Frühjahr (ein wenig mehr) zeigt sich, wie schlimm die 2G-Regel sich erwiesen haben und Hauptverdächtiger Massenimpfung wirklich war. Die Zahl wird vielen nicht gefallen. Spannend wird dann unter anderem sein, wie viele Menschen (hinzu) bereits gestorben sind durch eine Impfung.

  7. Uschi 4. Dezember 2021 at 12:32Antworten

    DENK‘ MAL.

    Was brachte uns GRÜN?

    War das ANFANGS auch etwas GAAAANZ ANDERES?

    Wer wollte LAGER? – Realos und Fundis?

    AKW steht noch.
    Atomwaffe ist noch.

    Die Passgenauigkeit der Grünen in die hießige Ordnung war nicht zu überbieten, um ihre Anhänger:innen, ihnen folgend, treu und ZAHLEND an sich binden. – FREIHEIT / DEMOKRATIE?

    Wer hätte DAMALS gedacht, dass ihre „Urgesteine“ so wandelbar wären?

    Welche Partei schriebe in ihr Programm: „Wir missbrauchen Vertrauen, um zu werden.“ ?

    Grüne Farbe auf Papier und gemalte Sonnenblumen SUGGERIEREN uns etwas, unsere Sinne lassen sich eben recht gut von der echten Natur ABLENKEN.

    Es wäre bei mir nicht nur grün, wir dürfen auch fragen, wo ROTE FAHNE herkommt, und was sie heute davon noch bedeute.

    Zu meinem Erschrecken: Schwarz, Blau, Gelb wirken authentischer als Abgrenzungen zur Natur.

    (Eine Farbe muss ich leider auslassen, ihre sachliche Diskussion sei schon sehr lange nicht mehr erlaubt. – Es war auch eine Suggestion, die von der Natur ablenken sollte.)

    PLAKATE und BANNER wären bei ihrer Langfristigkeit zu überdenken.

    • Uschi 4. Dezember 2021 at 12:55Antworten

      Ich hätte Ihnen gern die „Wendezeit“ 1989 in Arnstadt, Plauen, Leipzig und Berlin-Ost gegönnt.

      Der Anfang sah fast basis-demokratisch aus.

      Es dauerte gefühlt Millisekunden, da waren westdeutsche Parteien zur Bindung da.

      Aus „Wir sind das Volk.“ wurde „Wir sind ein Volk.“

      Ganz fix wurde Revolution als „Friedliche Revolution“ definiert.

      Wie jemand über abgebrochene Revolutionen denke, das überließe ich ihm selbst.

      Nach 32 Jahren entstand jedenfalls das Gegenteil von blühenden Landschaften.

      Beton und Bitumen wachsen nicht direkt neben der Kartoffel.

    • Uschi 4. Dezember 2021 at 13:32Antworten

      Eines meiner Lieblingszitate (von Otto Graf Lambsdorff):

      „Die Grünen wurden eine demokratische Partei.“

      Ich schätzte seinen ökonomischen Weitblick.

      Man könne es eben auch anders ausdrücken: „Endlich haben wir sie wieder eingefangen.“

      Russisches Erdgas, welches uns wärmt, brauchte damals noch die Röhren von Mannesmann.

      Sind wir uns ganz sicher, dass von uns in Zukunft der Ferne Osten noch etwas bräuchte?

      Es können nur unsere Erfindungen und unsere billigeren Arbeitskräfte sein. (Sie lesen richtig.)

      Wir brauchen aber etwas von ihm, sonst wäre nach der Demo die Wohnung kalt.

      Demonstrieren wir also für Waldabholzungen, den die Sonne schon, zu unserem Nachteil, mitabholzte?

      Ich widerspräche nicht den Demos, aber sie sollten Außenpolitik und Außenwirtschaft – mit VERNUNFT – mit in ihr Kalkül ziehen.

      Können wir mRNA und Vektor „schon“ exportieren, um unseren warmen Stuhl im Winter zu erhalten?

      [Blätter wenden sich in der Geschichte.]

      Es käme jetzt auf die Verhandlungen in Moskau und Peking an mit: „Nehmt uns bitte bitte nicht mehr so ernst mit unseren „knallharten“ Marktwirtschaft.“

      Die knallharte Marktwirtschaft hörte 2008 schon auf, denn da begann die EZB in Frankfurt am Main fleißigst Euro zu drucken.

      Und den entwerteten Euro soll uns jetzt Russland und China abnehmen?

  8. Unge Impft 4. Dezember 2021 at 12:01Antworten

    Je höher die Repressalien, desto höher der Widerstand. Ohne wenn und aber. Wollen die Politiker das? Können sie haben.

  9. Gerhard 4. Dezember 2021 at 11:28Antworten

    Demonstrationen sind nur der Anfang. Immer mehr Menschen haben die Nase voll komandiert zu werden, Bevormundet und Grundrechte gestohlen werden. Wer jetzt nur zusieht hat verloren.
    Nicht nur die Bevölkerung und viele andere kritisieren die Corona-Politik. Auch Verdi-Chef Werneke kritisiert Corona-Politik. Das politische Hin und Her rund um die Maßnahmen hat wertvolle Zeit im Kampf gegen die Corona-Pandemie gekostet im Kampf gegen die Corona-Pandemie gekostet. Es wird hier und da wieder korrigiert, aber es hat zu zwanzig Monate der Unklarheit geführt. Unsere jetzige Lage ist die die Antwort aus Nichthandlungen und Versagen von Politiker und Politikerinnen.
    Unreschätzung ist sehr verbreitet. Viren werden unterschätzt. So könnte es sein, dass sich die Corona-Variante in einem Patienten der erkrankt ist oder war einer anderen Form von Immunschwäche entwickelt hat.
    Menschen mit geschwächtem Immunsystem könnte sich das Virus über viele Monate vermehren und sich nach und nach verändern, ohne dass es gänzlich vom Immunsystem ausgeschaltet wird. Das sollte Virologen und Wissenschaftlter eigentlich wissen.
    Daher Bedarf es einen wirklich erfahreren mit fundierten Wissen und eine große Potion Leidenschaft für diesen Beruf. Ansonsten kommen wir nicht über den Rand hinaus.

  10. Klaus C. 4. Dezember 2021 at 11:17Antworten

    Wie man vernehmen könnte, ist merkwürdiger Weise Frau Edstadler nun in Quarantäne, bzw. sollte ihr K Status geprüft werden und sie sollte auf Empfehlung erstmal in Quarantäne, weil sie Kontakt zu jemandem mit positiven Test hatte, weshalb sie an wichtigen Sitzungen nicht teilnahm. Soso…interessant, hat sie doch selbst immer propagiert, sie wäre bereits 3xgeimpft, weshalb sie ja auch so vehement für die Impfpflicht eintritt. Also, nochmal zum Mitschreiben: Wieso tritt jemand der angeblich 3xgeimpft ist eine Quarantäne an? Das stinkt zum Himmel! Ich bin daher gerade dabei x Mails und Schreiben zu versenden, in denen ich dazu auffordere, dass Frau Edstadler ihren Impfstatus offenlegt, so wie das halt im anderen Fall auch Herr Kickl gemacht hat. Ich bitte jeden, dies auch zu tun. Schreibt sie an, macht Druck macht es publik, dass Frau Edstadler den MEDIZINISCHEN Nachweis (Blutuntersuchung) erbringt, sie wäre tatsächlich geimpft (nur das Papier ist nix wert, wenn sie nen Arzt hat , der nicht richtig zielen kann oder sie nen Placebo bekommt). Da sie ja so mit Nachdruck auf die Impfung als Allheilmittel drängt, sollte sie sich nicht dagegen wehren, denn sie könnte ja so als Vorbild dienen und damit weiter überzeugen, gelle? Wenn sie den Nachweis aber nicht erbringen will oder kann, bricht das Kartenhaus wieder ein Stück zusammen und treibt noch mehr -inbesondere betrogenen Geimpfte- auf die Straße.

    • Fritz Madersbacher 4. Dezember 2021 at 12:10Antworten

      @Klaus C.
      4. Dezember 2021 um 11:17 Uhr
      Misstrauen überall, nicht von ungefähr …

    • Hanna 4. Dezember 2021 at 14:01Antworten

      „Wieso tritt jemand der angeblich 3x geimpft ist eine Quarantäne an?“

      Genau, das ist es, „ANGEBLICH“ ….

      Siehe auch Skandal um NR-Abg. Eva-Maria Himmelbauer, die unlängst, während laufender Sitzung im Plenarsaal, eine sichtlich verschlossene Packung mit Ampulle öffnete, Etikett herausholte und in den vor ihr geöffnet liegenden gelben Impfpaß klebte, AstraZeneca-Label.

      Wie die Frau Verfassungsministerin war u.a. Politspitzen auch Arbeitsminister KOCHER bei ORF-Gala und mit anschließender Party anhalben, und auch er begab sich, wie EDTSTADLER, „in Quarantäne“, als K2-Person. Angeblich „auf Empfehlung“ der Gesundheitsbehörde.

      Wie soll das gehen? Nur K1-Personen werden „abgesondert“, mit Quarantäne-Bescheid.

      C-Injizierte, sog. „Vollimmunisierte“, werden NICHT als K1 eingestuft, sondern sind ggf. K2 – sind als solche auch verpflichtet, an ihrem Arbeitsplatz zu erscheinen. Was EDTSTADLER wie auch KOCHER aber NICHT tun.

      Für mich ist der Sachverhalt so gut wie klar.

      Es gibt zu viele Pinocchios in unseren Regierungen.

    • Klaus C. 4. Dezember 2021 at 15:37Antworten

      @Hanna Ganz genau. Die wissen , warum sie sich diesen Dreck nicht spritzen wollen. Umso mehr müssen wir das irgendwie versuchen immer und immer wieder ans Licht zu zerren und sie in der Öffentlichkeit damit konfrontieren. Mies sowas….wirklich mies…was sind das für Charaktere. Muss direkt Mal schauen, ob Edtstadler auch eine Schwab Installation ist und das YGL absolviert hat. Sieht fast so aus. Kurz war ja dabei , wie man weiß.

  11. Uschi 4. Dezember 2021 at 11:02Antworten

    Wir dürfen uns die Jahre 1789 bis 1795 in Paris genauer ansehen.

    Proklamation: „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“ (Feinsinn des Volkes)

    Kapitalismus mit „Ich stelle Dich ein, um mit Dir noch mehr Geld zu verdienen.“ wurde daraus. Er gilt bis heute (2021). (Ausfluss des Verstandes von ursprünglich Habenden, während rechtsstaatliche Vererbung galt.)

    Der Widerspruch „PROKLAMATION – REALITÄTWERDEN“ sei historisch-dialektisch zu beachten.

    • Uschi 4. Dezember 2021 at 11:20Antworten

      „Mein“ griechisch-demokratisches Modell:

      Der Zufallsgenerator wählt „unendlich“ aus der Gruppe der Demonstrant:innen aus, und diese Personen teilen uns auf der Bühne ihre aktuellen Sinne mit, anstatt des vorgeprägten Verstandes ihrer.

      Wir dagegen „brauchen“ da oben „Hochdotierte“ und „Promis“, um ihnen „bequem“ folgen zu wollen.

      DER MENSCH BESIEGE SEINE SCHWÄCHEN NIE.

      Wir dürfen neue „Spiele“ ERFINDEN, um nicht, bald wieder gelangweilt, in alten Mustern verharren zu müssen.

  12. Jörg Abl 4. Dezember 2021 at 10:17Antworten

    Wenn die Menschen jetzt nicht nachlassen und den Druck sogar noch erhöhen, dann ist die Sache gelaufen. Aber jetzt darf man nicht nachlassen. Darum, auf die Strasse. Schreib Mails an Zeitungen, Parteien, Medien, Politiker und Gewerkschaften.
    Es bringt was.

  13. Uschi 4. Dezember 2021 at 10:10Antworten

    Das Faszinierende bei Demonstrationen:

    „In der Demonstration bildet sich etwas.“

    Es wäre NICHT der Widerstand, er war bei jeder und jedem ganz am Anfang schon da.

    Sie BILDET …. präzisöseste Klarheit mit „Um was geht es eigentlich der Obrigkeit?“

    Diese KLARHEIT gehört SOLIDARISCH allen der Demonstration und darf, bei Tauglichkeit, als Funke auf das Volk überspringen. Das Volk ist der „TÜV“ der Demos.

    Die Klarheit darf als erstes Ziel haben, MASKEN der Obrigkeit HERUNTERZUZIEHEN mit dem Signal, „Veräppeln“ ginge nicht mehr beim aufgeklärten Volk.

    ES KOMMT AUF DEN FUNKENSPRUNG „DEMOs auf VOLK“ AN.

    Ich hätte HIER Herrn Dr. Peter Mayer, Frau Andrea Drescher und Herrn Fritz Madersbacher zu danken, sie wurden die präzisösteste Klarheit ihrer Aufklärungen.

    Weisheit: „Zum Wort stehen, gibt den Anderen erst meinen Halt.“

    Selbstkritik: Mein Wort hat noch zu große Schwankungsbreite (Standardabweichung, Varianz), ich hatte und habe zu wenig Klarheit, ich wöllte dabei nie Dogmen verfallen. Dogmen machen schlechter anstatt besser. Ich bin Volk, free-riderin, eine Trittbrettfahrerin, die auf der Demos präzisösteste Klarheit wartet.

    • Uschi 4. Dezember 2021 at 10:41Antworten

      Demonstrationen haben ein qualitatives Unterscheidungsmerkmal, wobei die eine Variante NOCH NIE gelang.

      Es blieb immer nur Herausforderung.

      Bildet sich Klarheit dort BASIS-DEMOKRATISCH, abgeleitet von gemeinsamen Sinnen, oder gibt es einen „Lenin“, dessen „Klarheit“, in SEINEM Verstand, alle anderen folgen?

      „Leninsche“ Proklamationen gehen immer, früher oder später.

    • Fritz Madersbacher 4. Dezember 2021 at 12:06Antworten

      @Uschi
      4. Dezember 2021 um 10:10 Uhr
      „Ich hätte HIER Herrn Dr. Peter Mayer, Frau Andrea Drescher und Herrn Fritz Madersbacher zu danken, sie wurden die präzisösteste Klarheit ihrer Aufklärungen“
      Ich danke Ihnen sehr, aber mir gebührt diese Ehre nicht …

    • Uschi 4. Dezember 2021 at 12:36Antworten

      @ Fritz Madersbacher

      Ich möchte Sie nicht mehr missen.

      Es gefällt mir, dass Sie und ich, Kritik verstehen, um Selbstkritik üben zu können.

    • Fritz Madersbacher 4. Dezember 2021 at 12:52Antworten

      @Uschi
      4. Dezember 2021 um 12:36 Uhr
      „Es gefällt mir, dass Sie und ich, Kritik verstehen, um Selbstkritik üben zu können“
      Dass Sie mir das zutrauen, ehrt und rührt mich wirklich …

    • pantau 4. Dezember 2021 at 13:56Antworten

      @Uschi
      Ihr nudging von Demonstrationen zu einem affirmativ erwähnten Lenin war erwartbar und ist eingetroffen. Ich mag es garnicht, wenn ich immer mit meinen negativen Prognosen richtig liege bzgl. Menschenkenntnis. Wir brauchen weiß Gott keinen Lenin, so einen Hitler von links, dessen sozialer Phraseologie nur Lockstoff war und lediglich ein gut verzweigter Archipel Gulag dabei herauskam.

    • Uschi 4. Dezember 2021 at 15:39Antworten

      @ pantau

      Wer sind wir? – Wer sind Sie? – Wer bin ich?

      Von Nudging keine Spur.

      Die einen interpretieren gesellschaftliche Situtionen, und andere wöllten diese dafür weg haben.

      Stimmt, so geht friedliches Miteinander.

      Wer wäre nun der „Lenin“?

  14. McKotz 4. Dezember 2021 at 10:10Antworten

    Heute, auf den Tag genau, vor 28 Jahren und 2 Monaten, „löste“ man Probleme noch so. Der im Westen gefeierte „Demokrat“ (ich erinnere mich noch gut an die Jubelgesänge im ORF & Co) schoss aus allen Rohren
    https://nsarchive.gwu.edu/briefing-book/russia-programs/2018-10-04/yeltsin-shelled-russian-parliament-25-years-ago-us-praised-superb-handling

  15. Roman 4. Dezember 2021 at 9:53Antworten

    Wir ALLE haben die friedliche Pflicht, bei dieser schändlich handelnden Regierung aufzustehen und klar zu machen, dass WIR diesen Ver(fassungslosen) Taten nicht länger zuschauen werden! „Gandalf der Weise“ sagte auch: formiert euch ihr Narren! WIR werden dies tun!
    LG
    Roman

  16. Fritz Madersbacher 4. Dezember 2021 at 9:34Antworten

    Die Menschen stehen auf gegen diese unglaubliche, auf Betrug beruhende Tyrannei! In ganz Österreich demonstrieren Menschen, in den Städten, sogar in Kleinstädten, Märkten und Dörfern, wo noch nie Demonstrationen dieser Größenordnung stattgefunden haben. Der neue Austro-„Impf“-Faschismus darf sich auf Widerstand gefasst machen!

    • Fritz Madersbacher 4. Dezember 2021 at 11:05Antworten

      Eine der widerlichsten Begleiterscheinungen der neuen „Pandemie“-Diktatur ist die Berufung ihrer Akteure und Anhänger/-innen auf die Millionen Opfer der vergangenen Faschismen, besonders des Nazi-Faschismus. Merken diese „Antifaschismus“-Karikaturen denn nicht, wasd sie da treiben bzw. wofür sie missbraucht werden? Oder werden sie bestochen dafür? Faschismus ist eine Herrschaftsform, nicht eine einmalige historische Spezialität, und besonders die sich selbstgefällig als „Demokraten“ in die Brust werfende Journaille bewegt sich in bester Tradition der Diffamierung, Ausgrenzung und Greuelpropaganda gewisser Nazi-Organe. Für die Sonntags-„Demokraten“ in den höchsten Staatsämtern ist es sehr einfach und billig, sich mit „Verurteilung von Antisemitismus“ zu schmücken, gleichzeitig ihre faschistischen Apartheidspläne zu verfolgen. Ihr „Antisemitismus“ ist keiner, sie haben nicht einmal eine Ahnung davon, was das sein müsste! Für sie ist das nur ein billiges Feigenblatt, um von ihren niederträchtigen Zwangsmassnahmen abzulenken! Liebe Leute, „Lernt Geschichte!“, dann werdet ihr erkennen, in welcher Tradition ihr euch bewegt, und dann könnt ihr uns gerne wieder von oben herab „belehren“, wenn ihr dann noch Lust dazu habt!

    • Fritz Madersbacher 4. Dezember 2021 at 11:09Antworten

      Korrektur: Ihre „Verurteilung des Antisemitismus“ ist keine, sie haben nicht einmal eine Ahnung davon, was das sein müsste!

    • Michael R 4. Dezember 2021 at 12:33Antworten

      @ Fritz Madersbacher: „Oder werden sie bestochen dafür?“ Davon muss man allmählich ausgehen. Bin gespannt wann der erste auffliegt. Danach dürfte es gehen wie bei einem Kartenhäuschen.

    • Fritz Madersbacher 4. Dezember 2021 at 15:33Antworten

      „Tiroler Tageszeitung“, Letztes Update am Samstag, 4.12.2021, 14:27
      „Reger Zulauf zu Demos gegen Corona-Maßnahmen in Wien … Wieder kommt es in Wien zu größeren Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen. Masken werden trotz Pflicht großteils nicht getragen … Unter den Teilnehmern befinden sich viele Familien mit Kindern …“
      Hoffnung der bekanntermaßen antikapitalistisch/antifaschistischen „Tiroler Tageszeitung“ und entsprechend hervorgehoben:
      „Das Gegenprogramm startete seine Kundgebung am Stephansplatz, wo gegen zwölf Uhr aber noch nicht allzuviele Personen gegen Antisemitismus und Faschismus demonstrieren wollten. Motto dort: „Mund-Nasen-Schutz aufsetzen. Gegen Nazis, Staat und Kapital“.“ (APA-Bericht)
      Ja ihr Antifaschismus-Karikaturen, Agents provocateurs und Kollaborateure der Möchtegern-“Pandemie“Diktatoren, setzt euch den „Mund-Nasen-Schutz“ auf und macht euch ordentlich lächerlich mit eurem angstbesessenen, verblendeten (oder bestochenen?) Kadavergehorsam und eurem widerwärtigen Pro-Faschismus! Merkt ihr noch immer nicht, von wen ihr euch gegen wen missbrauchen lasst? Lächerlich dumme Leute …

  17. NK 4. Dezember 2021 at 9:28Antworten

    Labgs – sehr langsam – wacht die Bevölkerung auf.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge