Mega-Demonstrationen in Wien gegen 2G-Apartheid und Impfzwang, für Demokratie und Grundrechte

Heute war Protesttag gegen die Corona Maßnahmen der Regierung, gegen Lockdown für Ungeimpfte, den angekündigten Impfzwang, gegen Lockdown generell. Das sogar wichtigste Thema war aber die Verteidigung der Demokratie, der Grund- und Freiheitsrechte und des Rechtsstaates.

Zu sehen war ein Durchschnitt der Bevölkerung, besonders stark vertreten waren Mitarbeiter von Pflegediensten und aus medizinischen Berufen. „Wir haben uns infiziert, haben starke Antikörper, sind getestet, aber werden wie Parias behandelt“, war auf Plakaten zu lesen.

Schon um 12 Uhr, lange vor Beginn der Veranstaltungen war der Heldenplatz gut gefüllt mit mindesten 50.000 bis 70.000 Demonstranten.

Die erste Demonstration des Tages war die von den Pflegekräften, Spitalsbediensteten und medizinischen Berufen. Der Zug über den Ring auf den Heldenplatz war schier endlos, mindesten 8000 Menschen waren unterwegs.

Auch eine Gruppe von Polizisten für Grund- und Freiheitsrechte war Teil des Zuges der medizinischen Berufe.

Die Abschlusskundgebung fand Heldenplatz statt.

Auch die Partei MFG Österreich hatte ein eigene Kundgebung am Platz vor dem Hochstrahlbrunnen. Schon Stunden vor Beginn der Veranstaltung war der Platz relativ gut gefüllt.

Schon um 13 Uhr waren über 100.000 Demonstranten am Ring und umliegenden Plätzen unterwegs.

Derzeit findet noch die große gemeinsame Demonstration statt, der Ring ist jedenfalls voll. Apropos Rechtsextreme: Politiker der Regierungsparteien von Bund und Land Wien habe zumindest ich nirgends gesehen.

Auch Falter-Chefredakteur Klenk hat Beobachtungen gemacht.

Dieser Tweet reicht übrigens schon, dass auch Klenk mit Hass überschüttet wird, obwohl er ein Apologet der Regierungsmaßnahmen ist.

Update: Und noch ein interessanter Tweet um 17:08::


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Kinder opfern um alte Menschen zu schützen

Verfassungsgericht in Österreich: Keine generelle Impfpflicht

So wird in Italien und Israel gegen 3G am Arbeitsplatz und Grünen Pass demonstriert

Erst beklatscht, jetzt gefeuert: Zwangsimpfung nein danke.

51 Kommentare zu „Mega-Demonstrationen in Wien gegen 2G-Apartheid und Impfzwang, für Demokratie und Grundrechte

  1. Die Demo ist riesig; füllt den gesamten Ring und Kai vom Heldenplatz bis zum Schottenring (bin alles selbst abgegangen).

    Alles friedlich; kann Klenks Kommentar nur bestätigen: Die Teilnehmer kommen von tief und in der Mitte der Gesellschaft.

    Noch eine sehr persönliche Bemerkung: Meine Partnerin, gutbürgerlich, die noch nie irgendwie protestiert hatte, hat mich dorthin getrieben 😉 Sie ist echt aufgewacht, und engagiert sich selbst und ihre Töchter und alle unsere Enkelkinder!

    Hände weg Herr Graf von meinen Enkerln!

    1. Das war erst Anfang, der Bitter nötig ist. Habe heute meine Eltern +70 auf Spritzenpflicht hingewiesen. Reaktion: dann geh ich halt alle 4 MON Impfen damit ich geschützt bin!!!!!!!!!! Verblödung der Gesellschaft durch MEDIEN ist anscheinend grenzenlos………..DER Widerstand hat erst begonnen…………WEITER SO

    2. In Berlin gibt es endlich (!) monoklonale-Antikörpertherapie:

      https://www.rbb24.de/panorama/thema/corona/beitraege/2021/11/arzneimittel-covid19-antikoerper-therapie-charite-berlin.html

      In den USA ist dasschon monatelang möglich …. mit durchschlagendem Erfolg.

      Bei uns gibts GAR NIX, habe versucht mich zu erkundigen — Wien ist Ödland, nix, nada!

      Dafür schimpfte der Graf und der Kettenraucher auf die Ungeimpfen….ihre Art mit der Gesundheit von Menschen umzugehen!

    3. Ich korrigiere mich hiermit: zumindest ein Spital im wiener Krankenanstaltenverbund appliziert schon monatelang in Einzelnen schweren Fällen monoklonale Antikörper … schon vor der EMA Zulassung.

  2. Laut Krone Rechtsradikale an der Spitze und wüste Ausschreitungen. Das ist keine Berichterstattung, sondern tiefste Hetze. Selbst Florian Klenk vom Falter musste eingestehen, ich zitiere von Twitter. Die Demo als Ansammlung von rechten Narren zu bezeichnen ist Unsinn. Das ist breiter. Das geht ganz tief in die Gesellschaft.
    Die Berichterstattung der größten Tageszeitung Österreichs über die Demo ist somit schmutziger als gebrauchtes WC-Papier.

    1. Ja, leider ist die Berichterstattung in den großen Medien alles andere als objektiv. Die Demo war wirklich sehr ordentlich und friedlich. Gemischtes Publikum aus allen Bereichen der Gesellschaft. Und ein paar Randalierer gibt es wohl bei jeder Demo. Ich habe aber keine bemerkt..

    1. Ja, es war friedlich und sehr bewegend zu sehen wie GANZ NORMALE Leute miteinander reden, sich austauschen und für das was ihnen wichtig ist aufstehen. Ärzte, Pfleger, Krankenschwestern, Therapeuten, Polizisten…. Und viele, viele mehr!

    2. Das ist tatsächlich irritierend, dass er das in all den Monaten noch nicht mitbekommen hat.

    3. Mich irritiert dass hier kostenlose Werbung gemacht wird für ein Blatt dass offenbar nicht das Papier wert ist auf dem es gedruckt wurde. And … wtf is Klenk anyway?

  3. Da wird dem Mückstein und dem Schallenberg aber mächtig der Schreck in die Glieder fahren. Interview am Montag: „Wenn wir das geahnt hätten… Selbstredend wird die bisherige Hetzkampagne nebst Maßnahmen umgehend eingestellt…“

    Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.
    Im Ernst: Glaubt irgendjemand, dass die Politikerkaste, sei es in Österreich, sei es in Deutschland von Ihrer Linie des folgenlosen Rechtsbruchs ablassen werden? Da kommt nichts außer der kalten Arroganz der Macht.

    1. Das sehe ich leider genauso.  Und wenn es gewalttätig wird, wird geschossen, wie in Rotterdam.   

      Ich habe es schon mehrfach geschrieben: Nur ein Generalstreik kann etwas bewirken, und auch nur dann, wenn er immer und immer wieder, und jedesmal einen Tag länger, wiederholt wird. 

      Leider muss man das Land an den Rand des Zusammenbruchs führen, sonst geben sie nicht nach.

      Was als ersten Schritt auch helfen dürfte: Absoluter Konsumverzicht. D.h. nur noch Käufe tätigen, die wirklich unverzichtbar sind, wie Lebensmittel. Nur noch Dienstleistungen in Anspruch nehmen, die unverzichtbar sind. Sparen wo man nur kann.

       Dadurch werden nach und nach ganze Wirtschaftszweige zum Erliegen gebracht, es fallen keine Steuern mehr an, die der Staat braucht. Auch könnte man das Auto abmelden und lieber mit dem Fahrrad fahren, dann erhält der Staat keine Kfz Steuer, keine Versicherungssteuer und keine Mineralölsteuer mehr. Wenn Millionen das machen, schmerzt es den Staat sehr. 

      Druck sollte jetzt Gegendruck erzeugen. Nur so geht es. Für Konsumverzicht kann niemand bestraft werden. Aber ohne Konsum funktioniert kein Staat der Welt.

      Konsumverzicht als Druckmittel.

    2. Konsumverzicht im Lockdown? Derzeit ist Konsumverzicht ja erzwungen …
      Wenn die Geschäfte und Dienstleister wieder aufsperren, gilt überall 2G. Konsumverzicht ist da für Ungeimpfte sogar normkonformes Verhalten, also auch keine „Strafe“ für die Regierung.

      Da muss schon ein Streik im Sinne einer längerfristigen Arbeitsniederlegung her, entweder im „systemrelevanten“ Bereich sofort, oder ansonsten in größerem Ausmaß dann, wenn der Lockdown wieder nur noch Ungeimpfte betreffen wird.

  4. Ich war mit meinem 10 – jährigen Sohn dabei und dachte, wir bleiben lieber etwas abseits, falls es Ausschreitungen gibt. Daher gingen wir zuerst nur zum Schwarzenbergplatz (Kundgebung der MFG). Aber dann wurden wir mutiger und folgten den anderen Teilnehmern zum Ring. Es war absolut friedlich, und unglaublich schön zu sehen, wie viele sich gegen den Zwang und Druck der Regierung solidarisieren.
    Und ja Herr Klenk: wir sind vollkommen normale Leute, wir waren früher sogar Falter-Leser bevor diese Zeitung begonnen hat, nur noch eine Meinung in Bezug auf ein gewisses Thema zu verbreiten.

    1. da geht es mir sehr ähnlich. ich betrachte mich ganz klar als sehr weit links und bin ebenfalls früherer falter-stammleser (exakt bis märz 2020). und bin heute ebenfalls zunächst zur mfg-demo gegangen, weil ich mich mit dieser noch am ehesten identifizieren konnte. aber dann eben auch mit der großdemo die runde um den ring mitgemacht. und wenn ich mir grad die berichte der mainstream-medien zu der demo durchlese, dann frage ich mich, wie es möglich ist, völlige absurditäten zu erfinden, die niemals stattgefunden haben. und ich habe selber journalistische erfahrung. das, was sich standard, bonvalot & co. an frei erfundenen märchen aus dem finger saugen, ist definitiv KEIN journalismus, sondern die absichtliche verbreitung von erwiesenen unwahrheiten, die offenbar einer gewissen agenda dienen, damit sich ja alle ihre DNA umpolen lassen.

    2. Und ja Herr Klenk: „Man muss jetzt politisch intelligenter agieren“ … sonst wird man zum Teufel gejagt bevor noch die Impfdiktatur von den Rechtsprofessoren „demokratisch-rechtsstaatlich“ dekoriert in Kraft tritt – die Massen und vor allem die vielen jungen und jüngeren Menschen haben den Möchtegerndiktatoren von den höchsten Staatsämtern abwärts bis in die Redaktionen und Expertenwinkel hinein einen gewaltigen Schrecken eingejagt! Ihr werdet noch zugeben müssen, dass Eure Politik des Angstmachens der letzten Monate jetzt im Winter die Spitäler füllt, nicht der Widerstand der „Ungeimpften“! Die krank gemachten Menschen und die „Impf“-Geschädigten liegen in den Krankenhäusern, aus denen das durch Zwang, Hetze und überarbeitete Personal flüchtet! Wie wollt Ihr all das rechtfertigen, was Ihr angerichtet habt? „Man muss jetzt politisch intelligenter agieren“? Wird das noch reichen?

  5. Kann es nur bestätigen. Solange ich dabei war, war alles friedlich. Bunte Mischung aus allen Teilen der Bevölkerung. Super positive Stimmung. Zurecht gehen wir alle auf die Strasse gegen diese unheimliche Entwicklung. Wer dieses Zeichen nicht verstanden hat, dem ist nicht zu helfen. Wenn die Regierung hier stur bleibt bei ihren völlig falschen Massnahmen, wird es ihr Ende sein, soviel politischen Instinkt sollten sogar diese von der Bevölkerung isolierten, abgehobenen Bürokraten und Schreibtischtäter haben..

  6. „Schon um 13 Uhr waren über 100.000 Demonstranten am Ring und umliegenden Plätzen unterwegs.“

    Das wird ignoriert. Die Politik hier und drüben macht was sie will. Dazu kommen die Medien, die für dieses aktuelle Terror-Regime mit verantwortlich sind(siehe Staatstheorie). Aber niemand hinterfragt deren Machenschaften, die vor allem finanziell motiviert sind(siehe Spiegel und B.Gates). Zuerst müssen die Medien zur Neutralität gezwungen werden. Wer sich weigert, wird abgeschaltet oder besetzt. Dann erst kann man die Lage neu analysieren und die Politik zur eigentlichen Aufgabe bewegen. Und das geht nur mit Unterstützung vom Bundesherr, Bundeswehr und Polizei. Erst wenn wir unseren Rechtsstaat zurückhaben, können wir zur Normalität zurückkehren und den Menschen helfen, die aktuell und in Zukunft an schweren Nebenwirkungen erkranken werden und bis ein Gegenmittel gegen das Spikeprotein entwickelt und erprobt wurde, das nachweislich die DNA-Reparatur unterdrückt(siehe auch Zunahme maligner Tumore bei Geimpften). Oder sie ordnen sich unter mit der täglich nagenden Angst, an Krebs zu erkranken und ohne jede Heilchancen früh daran zu sterben, weil die Impfung die DNA-Reparatur aushebelt. Alternativ können sie natürlich auch auswandern. Jedoch die Zeiten von Friede Freude Eierkuchen sind schon lange vorbei. Übrigens sind Bundesherr und Bundeswehr sowieso in der Pflicht, gegen die aktuelle Regierung vorzugehen und zum Rücktritt zu zwingen, weil mittlerweile davon ausgegangen werden muß, daß eine feindliche Übernahme durch einen noch unsichtbaren Feind erfolgt.

    https://intensivstationen.net/

    https://www.mdpi.com/1999-4915/13/10/2056/htm

  7. Auch ich habe bis vor einiger Zeit wöchentlich den Falter gekauft. Jetzt nicht mehr. Einige Briefe an Armin Thurnher und Barbara Toth geschrieben. Nicht einmal eine Antwort bekommen. Florian Klenk hat ja mit Pesendorfer von Statistik Austria ein Buch geschrieben. Dann wurde Pesendorfer aus der Statistik Austria entfernt, unfein, wie man hörte. Dann ging er angeblich nach Saudi Arabien als Statistiker. Ich muss immer wieder daran denken , dass er möglicherweise schon in weiser Voraussicht aus der Statistik A entfernt wurde. Die Statistik ist mMn dien 5. Gewalt im Staate. Nie wieder etwas von Pesendorfer gehört.

  8. Was wir brauchen, sind Ideen, wie wir friedlich und rechtmäßig Widerstand leisten können, der die Regierung in die Knie zwingt. Wir sind viele, da müsste doch etwas möglich sein, ohne uns selbst zu schaden.
    Ein paar spontane Ideen:
    1. Bankrun: Wir vereinbaren einen Tag, ab dem wir unsere Ersparnisse von den Banken in bar abheben.
    2. Freiwilligendienst: Wir stellen alle den Dienst an der Gesellschaft bei Freiwilliger Feuerwehr, Rotem Kreuz etc. ein.
    3. Blut- und Organspenden: Keine Blutspenden mehr, außerdem lassen wir uns aus der Organspenderdatenbank austragen.
    Wer hat weitere Ideen?

    1. Hallo Steff,
      gute Ideen – das sollten wir wirklich machen.
      Mir fällt dazu noch ein:

      Fernsehen und Radio nicht mehr einschalten

      ALLE Mainstream-Zeitungen abbestellen

      Wo 3G noch gilt: Diese Orte meiden; am Besten auch die Geimpften und Genesenen
      Ich gehe seit letztem Jahr nur dort hin, wo ich meine Adresse nicht hinterlassen und nicht beweisen muss dass ich gesund bin.

      Wer es sich leisten kann: Nur noch biologische Lebensmittel einkaufen; möglichst viel bei Bauern / Hofläden; die Discounter und Supermärkte meiden

      DIe Telegram-Gruppe „Aufruf zum Widerstand“ ruft dazu auf, Produkte von folgenden Herstellern zu boykottieren (s. Anhang und unten):

      Diese Unternehmen unterstützen die Massnahmen und das System:

      Deichmann
      Edeka
      H&M
      KIK
      Kaufland
      LIDL
      Mediamarkt
      Metro
      Netto
      Rewe
      Rossmann
      s.Oliver
      Saturn
      Tedi
      Thalia
      Aldi
      DES
      EVE
      Ernstings family
      Intersport
      Selgros
      Woolworth
      Breuninger
      Fressnapf
      Rewe
      Borussia Dortmund
      1. FC Köln
      Hannover 96
      IKEA

      und noch viele andere

      Aufruf zum Bürger Widerstand ab sofort unter Berufung auf Artikel 20 Absatz IV des Grundgesetzes : Recht zum Widerstand

      ❤️Lich willkommen und danke für deinen Willen am Bürger-Widerstand und Generalstreik teilzunehmen um alle Maßnahmen dieses Regimes zu beenden!

      Mit dem Beitritt zu dieser reinen Teilnehmer-Gruppe erklärst du dich bereit und einverstanden ab möglichst sofort

      1. Nur das Nötigste einzukaufen (Lebensmittel), nichts zu bestellen, auch nicht online

      2. Keine Kreditkarten und Girokarten zu benutzen!!!

      3. Keine Veranstaltungen, Kurse, Fitnessstudios, Restaurants etc. zu besuchen

      4. Kleine gehen nicht in die Kita, Kinder lernen im Homeschooling

      5. Keine Öffis zu benutzen

      6. Keine sonstigen Dienstleistungen (Friseur etc) wahrzunehmen.

      7. Und alles, was dir sonst noch so einfällt!

      Wir haben die Macht über unseren Geldbeutel und unsere Arbeitskraft! Nutzen wir sie!

      GENERALSTREIK AB 1.12.21
      nach Art. 20, IV

      bis es zu Ende ist!

      Denn: Nicht wir brauchen sie, sondern sie brauchen uns zum (über) leben!

      Also mit frischen Mut ran, wir haben nichts mehr zu verlieren, sondern können nur gewinnen 🌻Macht mit, für uns alle, aber besonders für unsere Kinder, damit es aufhört.

      Bitte grossflächig teilen, an alle Medien und Menschen, die ihr kennt. Wir brauchen eine starke Solidarität.

      Herzliche Grüße an alle Aufgewachten
      Lena

    2. Das Hamsterrad nicht weiterdrehen und bremsen. Krankschreiben, Sabatical, Resturlaub, Weihnachten streichen, Medienabos kündigen, keine Überstunden mehr, alle Zahlungen verschleppen, nur lokal kaufen, Netflix &Co ausschalten und kündigen, wenn möglich auswandern oder sich mit Gleichgesinnten vernetzen und den Handel dann untereinander machen.

    3. Berührt die nicht ein bißchen. Falls Sie es noch nicht begriffen haben… Die treiben ganz bewußt die Impfung und den damit verbundenen Schaden an Menschen voran. Die einzige Chance sehe ich in einer Handlung des Bundesheeres und der Bundeswehr und den erzwungenen Rücktritt der jeweiligen Regierung. Zusätzlich müssen die MSM zur neutralen Berichterstattung gezwungen werden oder abgeschaltet und besetzt. Im Grunde genommen leben wir aktuell in einer Anarchie, die von einer nicht legitimierten Regierung als Scheindemokratie verschleiert ist. Es existiert kein Rechtsstaat mehr. Daraus resultiert dann, daß Demonstrationen nur geduldet und ignoriert werden, um den Schein zu wahren. Österreich und Deutschland werden mittlerweile bis in die höchsten Ämter durch einen unsichtbaren Feind kontrolliert. Wer sich dagegen wehren will muß also weiter denken. Ein Generalstreik funktioniert auch nur bei entsprechendem Zusammenhalt, den wir nicht haben. Das betrifft auch alle anderen Vorschläge gleichermaßen. Es bleiben nur noch die Optionen von Polizei, Bundesherr und Bundeswehr zu inneren Abwehr gegenüber einem unsichtbarem Feind.

    4. Ich bin für alles, was etwas bewirken kann. Generalstreik sehe ich etwas problematisch, da es viel zu viele Streikbrecher geben wird. Konsumverzicht predige ich schon seit Jahren und es bringt Erfolg, als Bespiel sei Bolivien erwähnt, wo McDonald’s wieder abgezogen ist, weil kaum jemand diesen Fraß konsumiert hat.
      Ich finde auch oben erwähnte Vorschläge gut!

      Zusätzlich kann ich zivilen Ungehorsam vorschlagen, sich an keine einzige Maßnahme zu halten. Ich bin trotz Lockdowns für Ungeimpfte ohne Maske in Öffis gefahren, habe mich in Geschäfte geschlichen und bis auf ein Geschäft wurde ich nirgends hinausgeschmissen oder blöd angepöbelt.

      Kreative Möglichkeiten gibt es auch. Die FFP2-Masken sind dafür bestens geeignet, sie zu beschriften, bemalen etc. Ich habe als Anspielung auf 1984 und die ganzen medialen verbreiteten Lügen mir 2+2=5 auf die Maske geschrieben. Manche machen wirklich große Augen!

      Nebenbei kann ich auch raten, die diversen Vorlagen der Anwälte für Aufklärung zu nutzen. Ich habe meinem Arbeitgeber eine Nicht-Zustimmungserklärung zum Testen vorgelegt, was ihn ziemlich irritiet hat. Ich habe es zwar nicht ausgesessen, aber die Bildungskarenz hat man mir ohne Zögern ermöglicht.

    5. Die Schreibfeder hat eine enorme Macht. Ernsthaft.
      Schreiben (aber richtiges schreiben). Richtiges schreiben ist: Widerspruchs-Schreiben an die Krankenkasse bei der man versichert ist. Und zwar (jetzt schon vorbereiten) Widerspruch gegen die kommende Beitragserhöhung im Januar 2022. Sachlich gut begründet, Gründe gibt es aktuell genug. Der Witz an der Geschichte ist, dass diese Schreiben alle einzeln bearbeitet werden müssen, weil sie juristische Vorgänge darstellen. Bei 2 Millionen Widersprüchen stellt dies einen sehr grossen juristischen Vorgang dar, der die jeweilige Versicherung zum erliegen bringen kann, besonders wenn die Zahlung mit dem Widerspruch einstweillig eingestellt wird. Der Ansatz ist aus meiner sicht dass die Krankenkassen die Interessen ihrer Versicherten nicht angemessen Vertreten in der Gegenwärtigen Situation, es ist klar ersichtlicht dass die medizinische Versorgung nicht mehr gewährleistet ist und damit sind die Versicherer in der Bringschuld.

      Selbiges Verfahren mit dem Finanzamt durchziehen gegen Steuerbescheide. Die Masse der Widersprüche machts. Je besser die Widersprüche sachliche begründet werden, desto härter wird es für die Behörden. Vielleicht als ersten Schritt überhaupt mal eine Steuererklärung machen (fast jeder zahlt zu viel Steuern) um sodann konsequent ins Widerspruchsverfahren gegen den jeweiligen Bescheid zu gehen. Wie oben, die Masse machts, bei MIllionen von Verfahren geht irgendwas in die Knie. Auch hier ist der Witz: jedes Verfahren muss bearbeitet werden, ab 100K bis >1 Million Verfahren wird es richtig interessant.

    6. 1. ist unklug. es würde zur destabilisierung europas beitragen. das was ru will. und dieser vorschlag kommt leider genau aus diesem land. außerdem backelt kurz mit ru und keine sorge auch ich bin links. fragt mal eure hackerfreunde oder leute vom ccc. wir müssen die jüngerregierung beenden. nicht unser land ruinieren. vorschläge bitte bringen wenn man weiß was passiert in folge und auch damit leben kann. organisieren, vernetzen und mit allen sprechen. informationen ustauschen und bei der nächsten 1.12 generalstreikdemo von den dächern filmen, damit niemand mehr sagen kann es waren nur 67.000 irre. wenn es doch mindestens 200tausend waren aus allen fraktionen.

      wenn du kein blut spendest ist das ebenso eine schlechte idee. wenn du der pharmaindustrie schaden willst gehe kein plasma für 20 euro aus dem sie dann 2000 machen, spenden.
      seit dem man die blutgruppen in einer halben min testen kann, ist das nicht mehr zwingend erforderlich.
      zumindest nicht für 20eu. sie müssten jeden spender mindesten 100 pro spende geben und hätten noch mehr als genug an profit in ihren rachen.

  9. Solange die meisten Medien die Politik unterstützen wird es diese Tyrannen „da oben“ leider wenig jucken.
    Wenigstens sind bestimmt wieder einige aufgewacht, die die Demo mitbekommen haben und gleichzeitig den Schmutz in der Zeitung lesen.
    Danke an alle die da waren!

  10. Wenn man das so sieht, dürften es wohl auch „ungemütliche Weihnachten“ für Politiker werden.

    Wir sind viele.

    WIR SIND SEHR VIELE.

    Ich glaube fast, da hat sich jemand verrechnet …

  11. Ich danke allen, die heute auf der Demo waren. Mich hat es angesichts der Menschenmassen schier umgehauen – im positiven Sinne. Ich hätte mir NIE erwartet, dass sich so viele Leute aufraffen würden. Und es war so eine super Stimmung, ich bin noch immer richtig geputscht 😁. Nur wird das nicht viel bringen, wie manche Vorredner hier schon geschrieben haben (Herrn Klenks „irritiertes Erwachen“ hin oder her). Man müsste genau das ab sofort jedes Wochenende machen. Und zusätzlich die Arbeit niederlegen. Sonst wird an einem Wochenende kurz etwas eingelenkt, um die aufgebrachten Menschen ein bissi bauchzupinseln. Und danach geht’s munter weiter mit den Schikanen. Meine Mutter war vor einer Woche z. B. noch „geimpft“, heute ist sie es plötzlich nicht mehr, weil – ooopsie – Gültigkeit nur mehr 7 Monate. Pech, aber auch. Sie ist jetzt auch im Stur-Modus und lässt sich „von den Deppen da oben sicher nicht erpressen“. Go, Mama! 😁

  12. Und die Leid-Medien machen daraus schon wieder eine Kundgebung von Hooligans und Rechtsextremisten. Das ist nur noch lächerlich und grotesk. Wer das noch glaubt, muss echt auf den Kopf gefallen sein.. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wie noch irgendjemand diesen Lügnern und Hetzern auch nur ein Wort glauben kann.

  13. Das ist auch unser Staat, unser gemeinsamer Staat. Der gehört nicht irgendeiner Firma..
    Dieser Staat ist von einem Virus befallen, der weitaus schlimmer ist als Corona
    .
    Vom Virus völlig ungeeigneter Politiker, die erbärmliche Marionetten des digital finanziellen Komplexes (wie Ernst Wolf das bezeichnet) sind. Schicken wir diese Leute auf friedliche Weise für immer in die Quarantäne.

  14. @Michael R
    –> Generalsteik, Konsumverzicht?

    Auf den ersten Blick sind das Vorschläge, die gut erscheinen.

    Man muss sich aber fragen, welche Auswirkungen solche Massnahmen haben. Dass da die Gefahr besteht, dass die Grundversorgung beeinträchtigt wird, dürfte wohl klar sein. Der grossteil der Menschen dürfte mit der Lebensmittel und Stromversorgung klar kommen. Dazu sind auch Probleme bei Wasser und Verkehr zu erwarten.

    Soviel ich weiss, kommt ein nicht unerheblicher Teil der Menschen in diesem Land mit seinem Einkommen nur mit Mühe aus. Diese Leute können kaum Vorräte anlegen und sind damit die ersten die Schaden an diesen Massnahmen erleiden. Was dann passiert, will ich sicher nicht in diesem Land erleben.

    Der Regierung wird das in einem gewissem Zeitraum ziemlich egal sein, da halt einfach die Schulden steigen.

    Ich weiss auch nicht, welche Massnahmen am effektivsten sind um Änderungen herbeizuführen.
    Wir sollten aber schauen, dass die Schwächsten in unserer Gesellschaft nicht den grössten Schaden erleiden.

    1. Nochmal meinen Vorschlag genau lesen. Es geht nicht darum, keine Lebensmittel mehr zu kaufen, vorher Vorräte anzulegen etc. Das würde nichts bringen.

      Es geht darum, alles zu sparen, was nicht wirklich zum Leben nötig ist. Das kommt gerade Menschen entgegen, die ohnehin nicht viel zum ausgeben haben.

      Hier sind in erster Linie die angesprochen, die mehr haben und üblicherweise kräftig konsumieren. Wenn diese sich extrem einschränken, dann wird das spürbar. In erster Linie für den Staat, denn der ist oft gleich mehrfach beteiligt. Beispiel Auto von oben. Mehrwert Steuer, Mineralölsteuer, Versicherungssteuer, Kfz Steuer, ….

      Natürlich werden auch andere darunter leiden, nicht nur der Staat. Aber genau darum geht es doch. Letztlich ist immer der Staat es, der am meisten getroffen ist.
      Entzieht man dem Fiskus die Steuereinnahmen, trocknet man ihn aus wie eine Pflanze, die nicht mehr gegossen wird. „Ohne Moos nix los“. Wenn das Bruttosozialprodukt unten ist, wird der Staat handlungsunfähig. Dann muss und wird er klein beigeben. Niemand kann wegen Konsumverzicht (den man sogar noch mit Klimaschutz begründen könnte) bestraft werden. Niemand kann zum Konsum gezwungen werden. Bei einem Generalstreik sieht das ganz anders aus.

  15. Die Demo war ein Wahnsinn. Mit viel Sinn. Impfung gegen den Unsinn. Werde heute vermutlich besser schlafen als Schallenberg und viele Falterleser. Die Energie war enorm gut, gespeist aus ganz Österreich. Ob Impfpflichtbefürworter auch aus Innsbruck anreisen würden? Überzeugte werden sich gegen Unüberzeugte durchsetzen. Das Statement des Tages kam für mich von einer bekannten älteren Dame an der Bushaltestelle: Im Krieg war man freier als heute. Sie würde gerne mitgehen, wenn sie jünger wäre.
    Das war jedenfalls ein beeindruckendes Zeugnis, dass Österreich auch demokratiepolitisch noch lebt. Der Ring hat friedlich gebebt.
    Was ignorante Medien dazu schreiben, ist irrelevant.
    Sollen sie nächstes Mal mitmarschieren statt sich zu irritieren und die positive Energie spüren.

  16. Tja, wie ich es schon im vorherigen nicht veröffentlichten Kommentar ausdrückte… Die Medien sind unser eigentliches Problem. Bis jetzt keine Presse zur Demo in Wien. Man verschweigt und ignoriert es einfach, als wäre es nie geschehen, wie schon vor zwei Wochen in Melbourne.

  17. Ich habe von jemanden aus dem Burgenland gehört dass die Autobahn A4 nach Wien gesperrt war, um anreisende Demonstranten aufzuhalten. Weiss da jemand was genaueres drüber? Oder war es vielleicht nur ein Gerücht?

  18. @ Heidi Andresen:

    Vorab: Dass dies kein Blog ist, der Regierungsansichten vertritt, dürfte klar sein. So einen Blog braucht es aber auch nicht, denn praktisch alle MSM vertreten bereits die Regierungsmeinung, allen voran natürlich die Öffentlichen Medien.

    Bitte nennen Sie nur EIN Beispiel, kopieren Sie z.B. einen EINZIGEN Textausschnitt aus einem Artikel hier, der nach Ihrer Meinung „subtil manipulativ“ ist.

    Liefern Sie auch EIN Beispiel, das aus Ihrer Sicht „Unruhe stiftend“ ist.

    Ich würde gerne verstehen, was Sie vorbringen. Mir ist nämlich bisher nicht aufgefallen, dass hier Unruhe gestiftet wird oder dass ich auf irgendeine Weise manipuliert werde.

    Der Aufwand für diese Nachweise dürfte für Sie nicht nennenswert sein. Also bitte: Legen Sie los!

  19. Die kanadische CBC berichtet wenig subtil, nämlich unübersehbar manipulativ, über die Unruhen, die mittlerweile ganz Europa überziehen (1). Manipulativ, aber sie berichtet wenigstens. Wer heute dagegen deutsche MSM oder z.B. die Tagesschau konsultiert, reibt sich verblüfft die Augen. Denn er findet erstmal – nichts. Sicher, „wer suchet, der findet“. Bei manchen kann man allerdings lange suchen und findet trotzdem nichts.

    Diese Unruhen und Großdemonstrationen haben also auf den ersten Blick nie stattgefunden. Das ist es, was bei den Staatsgläubigen ankommt. Wenn die Bürgerinnen und Bürger mehr erfahren wollen, was in Europa vor sich geht, müssen sie inzwischen manipulative, überseeische Medien besuchen. Europa im Jahre 2021.

    ______
    1 Tens of thousands protest COVID-19 restrictions, vaccine requirements across Europe (CBC, 20. Nov. 21)

  20. Was ich nicht verstehe, ist die Kurzsichtigkeit der Regierung. Vor 2020 war Österreich in Europa ein Vorzeigekandidat. Österreicher sehen und sahen das zwar immer anders aber im Vergleich, ging es Österreich eigentlich sehr gut. Sehr viele gerade HighTech Firmen im IT Bereich haben sich hier etabliert und sind international teilweise Marktführer. Erreicht wurde dies durch die sehr hohe Lebensqualität, die viele…sehr , sehr viele Top Leute hierher gezogen hat. Gerade auch der Generation X. Die haben in den letzten Jahrzehnten dieses Land maßgeblich mitgestaltet. Die ÖVP sollte das eigentlich wissen! Der Punkt ist nun, dass eben diese Leute ja dennoch keine Österreicher sind. Ich erlebe in meinem Umfeld, da ich selbst dazu gehöre, gerade einen massiven Braindrain. Das Glas ist nicht mehr halb voll, es ist nun halb leer. Und so leicht, wie man herkommen konnte, geht man halt nun wieder. Das betrifft viele Ingenieure, IT Experten, Softwareentwickler, etc. Top ausgebildet, mega Berufserfahrung, tlw. mit Führungsposition und nun….tschüss…ist das der Regierung nicht klar? Unabhängig davon , dass gerade diese „Hightech-Gastarbeiter“ eben aufgrund ihres Intellekts den Werbeaufrufen zur Selbstverletzung eben nicht folgen, verspielt Österreich durch das adelige „Haudrauf“ des Herrn von Schallenberg und die Hetze in den Leid-Medien, kombiniert mit allem möglichen Lügen und Tricksen jeglichen Kredit bei diesen Leuten, weshalb sie damals gerne hergekommen und geblieben sind. Der Deal von damals wird gerade gekündigt. Durch den nun einsetzenden und anhaltenden Braindrain, ist Herr Schallenberg gerade dabei, das Land in die wirtschaftliche Steinzeit der 80/90er zurückzuführen, als Österreich als EU Problemkind galt. Tourismus halt…sonst nicht viel.
    Die Wirtschaftsverbände müssten hier eigentlich ALLE Alarmglocken läuten und IHRE Hauspartei, die ÖVP, zur Vernunft bringen. Tun sie merkwürdiger Weise nicht. Offensichtlich ist das ‚Zerschlagen“ tatsächlich das Ziel. Sehr bedauerlich!

  21. In den knapp 10 min des Videos ist mehr Diskurs, wie in knapp 2 Jahren Pandemie

    Das Ensemble diskutiert:

    „Sollen wir auf unserer Live-Tournee 2G Veranstaltungen spielen?
    Es kommt zur Abstimmung, und am Ende steht ein Ergebnis“
    Schaut es Euch an bei youtube in einer 2G-Spezialfolge.”

    2G auf unserer Tournee? Die Abstimmung! | Die Echse und der runde Tisch (Spezialfolge)

  22. 21:45, 21.11.21. Heidi Andresen hat sich bis jetzt nicht mehr gemeldet. Offenbar kann sie keine Beispiele für ihre Behauptungen beibringen. Hätte mich auch gewundert.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.