Anleitungen zur Entgiftung des Spike Proteins nach Impfung oder Infektion

Es kommen immer wieder Fragen, wie man sich nach einer erzwungenen Impfung von den Folgen befreien kann. Es gibt mehrere Protokolle, die dabei Unterstützung geben. Hier ein kurzer Überblick.

Schon länger gibt es von der Front Line Covid-19 Critical Care Alliance (FLCCC) das I-Recover Protokoll. Es wurde ursprünglich als Post-Covid Behandlung entwickelt und wurde mit ähnlichem Erfolg auch zur Behandlung von Entzündungssyndromen nach einer Impfung eingesetzt. Die deutsche Version des Protokolls ist hier zu finden.

Vom World Council for Health gibt es eine umfangreichere Empfehlung mit detaillierten Erklärungen, allerdings nur auf Englisch. Ich habe daher die wichtigsten Passagen hier auf Deutsch zur Verfügung gestellt.

Der Leitfaden, wie man virale und durch Impfungen verursachte Spike-Proteine aus dem Körper entfernen kann, enthält Listen mit pflanzlichen und anderen Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln. Sie wurden in Zusammenarbeit mit internationalen Ärzten, Wissenschaftlern und Heilpraktikern zusammengestellt. Da es sich bei Covid-19-Infektionen, Covid-19-Impfstoffen und das Thema Spike-Protein-Schäden handelt, geht es vor allem um deren Beseitigung.

Als Zielgruppe nennt der Leitfaden:

„Wenn Sie Covid-19 bekommen haben, vor kurzem eine Covid-19-Injektion erhalten haben oder unter Symptomen leiden, die möglicherweise mit der Übertragung des Covid-19-Impfstoffs zusammenhängen (auch Shedding genannt), können Sie von der Einnahme eines oder mehrerer Produkte aus unserer Liste von Arzneimitteln und Nahrungsergänzungsmitteln zur Verringerung der Spike-Protein-Last profitieren. Das Spike-Protein, das sowohl Teil des Covid-19-Virus ist als auch in unserem Körper nach der Impfung gebildet wird, kann in unserem Körper zirkulieren und Zellen, Gewebe und Organe schädigen.

…Diese Informationen sind relevant, wenn Sie nach einer Impfung unerwünschte Reaktionen erfahren haben, wenn Sie Long Covid erhalten haben oder wenn Sie unter dem Post-Covid-Injektionssyndrom (pCoIS) leiden.

Wichtiger Hinweis: Dieser Leitfaden dient nur der Aufklärung. Wenn Sie nach der Impfung krank sind, wenden Sie sich bitte an einen Arzt oder einen Heilpraktiker.“

Das Spike-Protein findet sich bekanntlich in allen SARS-CoV-2-Varianten. Es wird auch im Körper produziert, als Folge einer Injektion mit den Gentechnik-Impfstoffen. Auch wenn keine Symptome bei einer Infektion zu beobachten sind, oder nach einer Impfung Nebenwirkungen aufgetreten sind, können noch Spike-Proteine im Körper vorhanden sein. Um diese nach der Impfung oder einer Infektion zu beseitigen, schlagen die Ärzte und Heilpraktiker einige einfache Maßnahmen vor.

Es wird dringend empfohlen eine Spike-Protein-Entgiftung nicht ohne die Aufsicht eines Arztes des Vertrauens durchzuführen.

Vorab werden einige Warnungen gegeben:

  • Kiefernnadeltee, Neem, Beinwell, Andrographis paniculata – sollten NICHT während der Schwangerschaft konsumiert werden.

  • Magnesium – Eine Überdosierung ist möglich und bei der Einnahme von liposomalem Magnesium schwieriger zu erkennen. Ziehen Sie daher eine Mischung aus liposomalem und herkömmlichem Magnesium oder nur herkömmliches Magnesium in Betracht.

  • Zink – Wenn Sie ein Multivitaminpräparat einnehmen, das bereits Zink enthält, achten Sie darauf, dass Sie die Menge an Zink, die Sie mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln einnehmen, anpassen.

  • Nattokinase – Nicht einnehmen, wenn Sie Blutverdünner einnehmen, schwanger sind oder stillen.

  • Beachten Sie immer die Dosierung – Wenn Sie ein Multivitaminpräparat einnehmen, denken Sie daran, die Menge der einzelnen Ergänzungsmittel entsprechend anzupassen. (Wenn Ihr Multivitaminpräparat z. B. 15 mg Zink enthält, sollten Sie Ihre Zinkzufuhr um diese Menge reduzieren).

  • Johanniskraut – Dieses Medikament hat Wechselwirkungen mit vielen Arzneimitteln. Es sollte nicht ohne ärztlichen Rat eingenommen werden, wenn Sie andere Medikamente einnehmen.

Proaktive und unterstützende Maßnahmen

Praktisch alle Erkrankungen lassen sich im Frühstadium besser behandeln. Schließlich ist es sicherlich besser, eine gesundheitliche Krise ganz zu vermeiden, als auf sie zu reagieren. Wie das Sprichwort sagt, ist eine Gramm Prävention mehr wert als ein Pfund Heilung.

Eine gesunde Ernährung ist für die Unterstützung eines gesunden Immunsystems von entscheidender Bedeutung.

Dazu werden folgende Tipps gegeben:

Stellen Sie Ihre Ernährung so um, dass der Verzehr von entzündungsfördernden Lebensmitteln reduziert wird. Eine histaminarme Ernährung wird empfohlen. Vermeiden Sie verarbeitete Lebensmittel und gentechnisch veränderte Organismen.

Intermittierendes Fasten: Beim intermittierenden Fasten werden die Mahlzeiten nach einem bestimmten Zeitplan eingenommen, der zwischen freiwilligen Fasten- und Nicht-Fastenperioden hin- und herwechselt. In der Regel nehmen diejenigen, die intermittierendes Fasten praktizieren, alle täglichen Kalorien innerhalb von 6-8 Stunden pro Tag zu sich. Diese Diätmethode dient dazu, die Autophagie anzuregen. Dabei handelt es sich im Wesentlichen um einen Recyclingprozess, der in den menschlichen Zellen stattfindet und bei dem die Zellen Bestandteile abbauen und recyceln. Mit Hilfe der Autophagie beseitigt der Körper beschädigte Zellproteine und kann schädliche Viren und Bakterien nach einer Infektion vernichten.

Die tägliche Einnahme eines Multivitamins wird empfohlen. Es liefert neben Vitamin C und Vitamin D3 eine Grundversorgung mit Vitamin A, Vitamin E, Jod, Selen, Spurenelementen und mehr.

Wärmetherapien, wie Saunabesuche und heiße Bäder, gelten als gutes Mittel zur Entgiftung von Spike-Protein.

Die Unterstützung von Menschen mit Long Covid und Impfschäden ist ein neues und aufstrebendes Gebiet der Gesundheitsforschung und -praxis. Die folgenden Listen enthalten Substanzen, die nützlich sein können. Diese Liste wurde von internationalen Ärzten und Heilpraktikern zusammengestellt, die über vielfältige Erfahrungen in der Unterstützung von Menschen bei der Genesung von Covid-19 und Erkrankungen nach einer Impfung verfügen.

Mehr Details sind hier zu finden.

Bild von Markus Spiske auf Pixabay

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Prophylaxe gegen Infektion und Erkrankung mit traditionellen Lebensmitteln

Studie über erfolgreiche Covid-Prophylaxe und Frühbehandlung

Behandlungsmöglichkeiten für Covid: NAC

Neue Meta-Studie bestätigt wieder hohe Wirksamkeit von Vitamin D gegen Infektion und Erkrankung

65 Kommentare zu „Anleitungen zur Entgiftung des Spike Proteins nach Impfung oder Infektion

    1. Im Prinzip geht es doch bei diesen Tipps darum die Selbstheilungsmechanismen des Körpers zu unterstützen. Was ist dran Unsinn?

    2. Eine Meinung zu haben ist ja vollkommen in Ordnung. Sie bekäme sogar etwas mehr Gewicht mit etwas mehr Argumenten.

    3. Karl Svozil, es ist IMMER möglich und sinnvoll, den Körper von zerstörtem Material zu reinigen und zu entlasten, auch wenn man die Zerstörung selbst nicht verhindern kann. Dafür hätte man halt nicht impfen sollen.
      Mit anderen Worten: die Bombe kann man zwar nicht entschärfen, aber man kann wenigstens den Schutt wegräumen, damit nicht anderswo Folgeverstopfungen auftreten.

      Auch kann man prophylaktisch richtig leben, damit die Bombe möglichst schnell wieder rausrutscht und nicht steckenbleibt und am falsche Ort explodiert. Bewegung, Sonne etc.

      Ich denke daher auch, daß viel trinken sicher sehr gut ist, verdünnt das Blut am besten und treibts raus.

    4. Stimme Ihnen, Karl Slozil, zu.
      „Ausleiten, Entgiften“, etc. sind alles unwissenschaftliche Vorstellungen aus der Esoterik. Man muss ja nur mal hier in den Kommentaren die schwurbligen laienhaften Begründungen lesen 🙈.
      Und jetzt bitte wieder einen kräftigen shitsorm gegen mich, auf geht’s!

      Was das Löschen Ihrer Kommentare betrifft, scheint die Toleranz gegen andere als die „Mainstream Meinungen“ (hier: im Sinne dieses Blogs) nicht sehr ausgeprägt; dann muss das Arsenal der Waffen der verhassten echten Mainstream Medien herhalten.

      Schade, denn ich hatte trotz vieler seltsamer Artikel auch immer wieder interessante Informationen hier bei Peter F. Mayer gefunden.

    5. Man muss halt viele alte Autoreifen, rostige Fahrräder und zerfledderte Plastiktüten aus dem Wasser ziehen bis dann gelegentlich auf ein Fisch dabei ist.

    6. @Schnappinger, Doktor med.
      das ist das Problem der sog. „Wissenschaft“ und der „Experten“ und aller Hirnakrobaten
      die Armen im Geiste haben alles intuitiv besser erfaßt.

    7. Leute, Ihr macht alle ängstlich und veralbert die Menschen, hört endlich auf mit dem Wahnsinn

    8. @ Karl Svozil

      Warum darf theoretische Logik keine Akzeptanz finden?

      Warum lohnt es sich nicht, hier in die selbe Tiefe zu gehen, wie die theoretische Physik?

      Es gelingt durch Hyposensibilisierungen Allergien zu heilen, jedoch nicht bei allen.

      Umgekehrt könne man Allergene meiden.

      Was ist eigentlich Allergie?

      Allergie zeigt nicht selten asthmatische Effekte.

      Was lernten wir von DAS Virus?

      Ich bin immer sehr vorsichtig, wenn mir jemand sagt, es sei etwas ganz anderes. – Es sei immer noch ein und die selbe Lunge.

      Immunreaktion sei die Reaktion auf etwas Komplexes, wie sie ausfiele, das sei individuell.

      Warum soll sich eine Immunreaktion nicht mildern lassen?

      Ich durfte meinem Hausarzt erklären, dass Vitamin C (Ascorbinsäure) allergische Reaktionen mildert, weil es den Histaminüberschuss katalysatorisch abbaue. (Er staunte.)

      Zink und Magnesium sein hier auch nicht als reine Homöopathie zu betrachten.

      Ich ginge soweit mit, dass Spikes nicht ausleitbar wären, aber für unlogisch halte ich es nicht, dass sie abbaubar sein können bzw. das „Drumherum“.

      Die Impfung wolle Hyposensibilisierung. – Wir dürfen auch in anderen Wegen erstmal denken ohne Angezähltwerden, dass wir dabei den Pfad der Logik verlieren würden. Es würde Wissenschaft ausmachen.

    9. Es ist ebenso kein Märchen, dass Vitamin C die Aufnahme von Eisen begünstigt, während Milchprodukte mit Kalzium und Kalium als „Eisenräuber“ gelten.

      Eisen sei für die Bildung von Hämoglobin in unserem Blut Bedingung. (Blut schmecke nach Eisen.)

      Was transportiert unseren energiereichen Atemsauerstoff O2 (16 Elektronen-Ladungen pro Molekül) wohin?

      (Bei der Raucher:in setzt sich an Sauerstoffs Stelle Kohlenmonoxid (CO)).

      Wöllten wir freiwillig auf Sauerstoff verzichten? Die Lunge sei gut, optimales Hämoglobin sei besser.

      Wir dürfen bei der Eisen-Tablette aus der Drogerie genau hinsehen.

    10. @ Schnappinger
      Und was schlagen Sie jemandem vor, der aus seinem Organismus Spike-Proteine loswerden will? Und tun Sie Erkenntnisse der Psycho-Neuro-Immunologie ebenso ab wie alles, was Ihrer Meinung nach „esoterisch“ ist? Können Sie diesen Begriff überhaupt eingrenzen? Wie sieht es mit dem Naturalismus aus? Sie vermitteln mir durchaus den Eindruck, diese Weltanschauung Ihrer Gedankenwelt zugrundegelegt zu haben. Der Naturalismus ist jedoch eindeutig ein Abkömmling einer pantheistisch-esoterischen Ontologie. Also schön im eigenen Glashaus sitzen und fleißig mit Steinen gegen undefinierte „Esoteriker“ werfen, gell!

    11. Guten Tag allerseits, gerne teile ich, wie ich mich selbst als Ungeimpfter schütze. Lange vor dieser C Panikmache nehme ich täglich meine Rationen ein. Darunter sind Vitalstoffe wie: Vit. D3 6000 i. E.mit K2, Magnesium, Calcium, Omega 3, Vit. C, B12, Lutein mit E, Kürbiskernöl, Coenzim Q10, Knoblauch, Weissdorn, Mistel Extrakt u.s.w. mein Alter 73, trinke viel Wasser und Bewegung tut auch mir gut. Was spricht dagegen? 😂 die Schulmedizin? Euch allen eine gute C Zeit und das der Spuk bald vorbei geht.

    12. Als Therapeut arbeite ich seit 40 Jahren mit Rezepturen die sowohl Viren als auch Ausleitung machbar machen. Habe meine Kinder, Enkelkinder und etlich Tiere erfolgreich damit therapiert. Andere Therapeuten haben unsere Rezepturen ebenfalls erfolgreich bei dem Covidquatsch eingesetzt. Paracelsus und Hanemann funktionieren hier selbstverständlich auch.
      Das Problem ist aber das diese Denkweise die heutigen Schulmediziner überfordert und deshalb sind die staatlichen Maßnahmen ein Erfüllungsgehilfe das heutige Gesunheitssystem zu vernichten!!!
      Nochmal das ist der Ignoranz der heutigen Schulmediziner zu verdanken.
      An alle anderen Leser: dieser aktuelle Blödsinn lässt sich schnell und leicht beenden wenn man umdenkt, die Mittel sind da und erprobt!!! Seit langer Zeit.
      Lassen sie sich nicht verrückt machen und bleiben in ihrer Mitte.
      Ein gesegnetes Fest im Kreis Ihrer Lieben
      Hubertus P.

  1. Ich kenne einige Ausleitungs-Methoden, die für „normale“ Impfungen (Rückstände) wirken.
    War mir nicht sicher ob das auch für die neuen Gen-Präparate wirkt.
    Danke für den Artikel!

    1. Oder um Ihren Gedanken zu ergänzen, sollte man diese Reaktionen möglichst vermeiden, zumindest nicht durch eine „Impfung“ vorsätzlich herbeiführen? Jede „Impfung“ mit den Stachelproteinen im Blut wird zum Russisch Roulett und das aus verschiedenen Gründen. Das Verkleben von Zellen ist ein weiteres wohl bekanntes Krankheitsbild, das durch SARS-CoV-2 und (!) die „Impfung“ ausgelöst wird.

      Die natürliche Antwort auf SARS-CoV-2 besteht für die meisten Menschen in einer Bekämpfung des Virus bereits im Atemweg. Die meisten Menschen haben überhaupt keinen Nutzen von der „Impfung“ und nur ein erhöhtes Risiko aufgrund der „Impfung“. Das ist Irrsinn!

      Für die armen Menschen, die mit einer (einmaligen) schweren Erkrankung zu tun haben, wird es nicht besser, wenn man sie regelmäßig der Gefahr aussetzt, die die Stachelproteine im Blut darstellen. Auch das Scheinargument für die „Impfung“ ist Irrsinn!

      Wissen die Abgeordneten in den Parlamenten das?
      Wissen die Menschen auf der Straße, was man ihnen antut?

  2. Wer sich impfen lässt (um dem Impfzwang zu entgehen) und auf die richtige „Ausleitung“ hofft, wird auf die Nase fallen. Ich sehe keinen medizinischen Grund, mich gegen COVID impfen zu lassen. Einzig der „Druck“ treibt viele Menschen dahin. Wer sich impfen lässt erhöht den Druck auf die übrigen ungeimpften und fördert das System, dass es macht. Wie in einem vorherigen Artikel: Es geht um Freiheit und Demokratie!

    1. Viele Menschen können sich es schlicht und einfach nicht leisten ihre Arbeit und damit ihr Ein- und Auskommen zu verlieren. Diese Menschen zu verunglimpfen und als „Förderer des Systems hinzustellen“ bringt uns nicht weiter.
      Schuldzuweisungen sind immer negativ gerichtet. Was wir wirklich brauchen ist Solidarisierung unter uns allen, denn so gut wie alle sind wir Opfer dieses Menschheitsverbrechens, durchgeführt von einer Handvoll wahrhaft satanisch denkender und handelnder Ungeheuer, die ich nicht mal als Menschen bezeichnen möchte.

    2. So sehe ich das ja grundsätzlich auch. Aber was sollen diejenigen tun die sich aus Gründen die hohen Geldstrafen nicht leisten können? 😉
      Vor allem weil diese ja offensichtlich alle paar Monate fällig sein werden.

  3. Entgiftung könnte auch anders aussehen. Vielleicht hätten wir uns von “Beginn“ an nicht vergiften (lassen) sollen:

    „Was Covid a ‚Quantum‘ Event?“ (chriswaldburger.substack.com) – einfach Zeile in Suchmaschine eingeben

  4. Wer schützt das Volk vor den kriminellen Politikern in Österreich und der Europäischen Union?

    Die Polizei ist die für den Schutz der Österreicher oder den Schutz der Politik da?

    Das Militär ist das für den Schutz der Politik oder den Schutz der Österreicher da?

    Laut Verfassung ist die Gentherapie Zwangsimpfung verboten! Wer schützt uns vor den kriminellen Politikern und setzt das Verbot um vom Verfassungsgericht?

  5. Ich halte die Verwendung von Anglizismen wie „Spike-Proteinen“ für wenig sinnvoll. Sie helfen den Menschen im deutschsprachigen Raum, etwas zu verstehen; ganz im Gegenteil. Deshalb werden Anglizismen gerne von der Qualitätspresse und von Werbeagenturen verwendet. Bitte, wir brauchen das nicht.

    Der Vorschlag der Entgiftung ist sicherlich gut gemeint. Aber er zeigt auch auf, was für ein totaler Irrsinn derzeit abläuft. Mit der „Impfung“ gegen SARS-CoV-2 werden nur die Stachelproteine von SARS-CoV-2 durch eine experimentelle Gentherapie im Körper der Opfer erzeugt. Um es noch einmal klar darzustellen:

    Die „Impfung“ gegen SARS-CoV-2 produziert im Körper nur den gefährlichen Teil des Virus, der einen ganz kleinen Teil des Virus darstellt, mit dem das Immunsystem praktisch nichts positives bewirken kann, der schon vielen Menschen ihre Gesundheit und ihr Leben gekostet hat, und den man wirklich nicht im Körper haben möchte. Die „Impfung“ ist eine Art von Russisch Roulett und hat mit „Nebenwirkungen“ gar nichts zu tun.

    Irrsinn!

    Eine ordentliche Impfung würde das Virus ohne den gefährlichen Teil in einer nicht reproduktionsfähigen Form verwenden. Das geht bei SARS-CoV-2 schon allein durch die Entfernung der Stachelproteine in der gespritzten Form. Wir wissen, dass das funktionieren kann. Menschen, die mit SARS-CoV-1 infiziert waren, sind gegen SARS-CoV-2 immun. SARS-CoV-1 und SARS-CoV-2 sind zu 80% identisch. Die 20% Unterschied sind weit mehr als alle „Mutanten“ von SARS-CoV-2 ausmachen.

    An alle Abgeordneten in allen Ländern: Was Sie mit 3G/2G-Regeln und Impfpflicht vorschreiben, ist vollkommener Irrsinn, der nur mit seit fast 2 Jahren verbreiteten Lügen begründet wird. Was sie mit der Impfpflicht machen empfinde ich als Vergewaltigung.
    Frau Roth im Deutschen Bundestag und Ihre KollegI*:/Innen, habe Sie das verstanden? Sie vergewaltigen uns!

    1. Es rackern sich viele an „CORONA“ ab, „Konjunktion“ betreibt seit Jahren eine sehr informative www-Seite, die sich gut ergänzt, mit jener von Herrn Mayer.

      Hier sein neuester Beitrag zu PFIZER
      https://www.konjunktion.info/2021/12/foia-request-bzgl-pfizer-biontech-cumulative-analysis-of-post-authorization-adverse-event-reports-of-pf-07302048-bnt162b2-received-through-28-feb-2021/

      Und hier schreibt er zur „Biodistribution des Covid-19-Impfstoffs von Pfizer“
      https://dasgelbeforum.net/index.php?id=588271

      Wer gewinnt den Informationskrieg? Jede seriöse Information muss raus zu den Massen. Die Enkel/Urenkel klären die „Alten“ auf, daher muss mit allen belastbaren Informationen aus allen Rohren geschossen werden. Die Jungen entscheiden diesen Krieg: Kinderwagen und Laptop, die Abschiedsbotschaften von Kurz und Blümel waren kaum zufällig gewählt

    2. @Peter Pan: „Was sie mit der Impfpflicht machen empfinde ich als Vergewaltigung.
      Frau Roth im Deutschen Bundestag und Ihre KollegI*:/Innen, habe Sie das verstanden? Sie vergewaltigen uns!“

      So ähnlich schrieb ich gestern im Leser-Forum der WELT, weil ich das genauso empfinde. Jemand macht etwas an und mit meinem Körper, das ich nicht will:

      》 „Benutzt. Richtig. Und nach der Zwangsimpfung wie VERGEWALTIGT. Art 1 GG: „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“ Hahaha, lachen da unsere „Volksverteter“. Alles nur noch Show. Das hier ist ein totalitärer Staat geworden.“ 《

      Daraufhin wurde ich zum 2. Mal verwarnt (eine erste Verwarnung habe ich nie erhalten) und für weitere Kommentare temporär gesperrt. Was ich geschrieben habe, würde gegen die Nutzungsregeln verstossen.

      Ich habe nein Abo noch gestern Abend gekündigt.

    3. Haltet Ihr es für möglich, aus diesem Wahnsinn zu entkommen? Wie stark ist der Widerstand? Es “ kippen“ immer mehr Menschen, die den Druck nicht mehr aushalten! Wie können wir unsere geistige Stärke aufrechterhalten, um wenn nötig, die Konsequenzen auszuhalten? Ich halte diese Situation für eine Prüfung. Nicht nur für die Menschen, die sich der Spritze widersetzen, sondern auch für die Erfüllungsgehilfen dieses Regimes. Wir werden jeder an unsere Grenzen kommen. Die Frage ist also, wann? Vorauseilenden Gehorsam halte ich persönlich für nicht dienlich, denn damit hätten die „Maßnahmen“ Erfolg gezeigt. Bleibt stark und kämpft für Eure Unversehrtheit, denn was drin ist, ist nun mal drin. Danke für den Chat, Euscholia

  6. das thema ist durchaus interessant, auch wenn mir der restzweifel bleibt, ob man ein umprogrammiertes immunsystem „ausleiten“ kann. ausleiten klappt ganz gut bei adjuvantien (alu etc.) mit zink, chelatbildern etc (näheres führt hier zu weit), aber bei mRNA-impfungen? bei lipidnanopartikeln? bei millionen von spike-proteinen? da hätte ich gerne etwas mehr substanz in der argumentation. wer weiss mehr?

    1. In diesem Podcast von Dr. Peter McCullough wird etwas darauf eingangen. Dr. Giampapa verkauft auch irgendein Präparat und eine ganze Reihe von Vitamin-Produkten, aber er ist so ehrlich zu sagen das man damit sein Immunsystem prophylaktisch stärkt. Er meinte sein AC-11 würde den Zellen bei Autophaie und Apoptose helfen, aber Wundermittel wird es auch keines sein. Das ist insofern interessant es eine Studie gibt das die Spikes die Produktion von Telomerase führt, was zu schnellerer Zell- und Organalterung führt (wenn ich das richtig verstanden hab). Ich denke ausleiten läßt sich da nichts außer die Bindung von den Spikes mit Ivermectin. Anti-Aging und stärkung des Immunsystems (als Krebsprophylaxe) werden ein Zukunftsmarkt……..

      https://www.americaoutloud.com/covid-and-your-cells-q-a-with-dr-peter-mccullough-and-dr-vincent-giampapa/

  7. Ich lieber immer gerne Qualitätsinhalte, dies ist ein aufschlussreicher Artikel, der viel verpflichtet ist, ein schrecklicher Dank. Ihr Blog hat extrem erstklassige Substanz,

  8. Ma ehrlich, wie soll Kiefernnadeltee, Hypericum, Vitamine und Zink den Einbau von RNA in die DNA rückgängig machen?
    Generell ist die Aufnahme von fremden Gensequenzen in der Natur recht häufig.
    Stichwort, horizontaler Gentransfer, hauptsächlich bei Mikroorganismen zu finden.
    Das geht auch nicht einfach wieder weg.
    Das ist ja gerade das Problem mit der vorgeblichen Impfung.
    Aller Voraussicht besteht ein großes Risiko das das bei den Meisten für immer im Körper bleibt.
    Es wird Leute geben wo kein Einbau der RNA Sequenzen stattfinden wird und es wird Leute geben wo der Einbau besonders ungünstig erfolgt.
    Und alles dazwischen.
    Gerade das ist doch der Grund warum viele skeptisch sind.
    Genaues weiß man nicht.
    Wie sich das genau auswirkt wird man erst in Jahren bis Jahrzehnten sehen.

    1. @Peter – 3. Dezember 2021 um 21:03 Uhr

      Sehe ich ganz genauso – dieser schwerwiegende Eingriff in unser Immunsystem, dieser Bio-Terrorismus ist doch auf Langzeit-Auswirkungen pp. überhaupt nicht getestet worden. Wie denn auch? Das geschieht zurzeit mittels Menschenversuche, da die Tierversuche gestoppt werden mussten…

      Hätte man nicht längst seitens Dr. Wodarg, Prof. Dr. Bhakdi, Prof. Dr. Hockertz, Dr. Mike Yeadon, Prof. Dr. Michel Chossudovsky, um nur ein paar der so vielen Kritiker zu nennen, Informationen zu einem evtl. möglichen Ausleitungsverfahren gelesen??
      Ich denke mal, dass sie keine Aussagen dazu machen KÖNNEN…

  9. Wir sind im Frieden, wir sind niemandem Feind. Wir werden in Notwehr das Leben unserer Kinder verteidigen. Aber wir machen keinen „Transhumanismus“ in Form einer Gentherapie mit. Unter keinen Umständen. Das ist das Manifest der Toten. Wir sterben „geimpft“ und „ungeimpft“. Alles was geboren wird, wird einmal sterben – das Leben wird immer sein. Und auch Karma 😉

  10. Nachtrag,
    Da es nicht ausgeschlossen ist das die eigenen Zellen immer weiter Spike Proteine produzieren, würde es im ungünstigsten Fall einfach mal gar nichts bringen die auf welche Art auch immer zu entfernen.
    Eigentlich wäre das ein Fall, so es dann ein Verfahren gäbe, für eine regelmäßige Blutwäsche.
    Kommen nun nach Anpassung der Impfstoffe neue Varianten des Spike Proteins und einer Nachimpfung dazu, kann weiß doch keiner wie das weitergeht.
    Es kann doch, selbst ohne Autoimunreaktionen, nicht gesund sein wenn der Körper unter Umständen einfach bis in alle Ewigkeit weiter verschiedenste Antikörper produziert die weil kein Erreger mehr da ist oder dieser inzwischen nur noch stark abgeschwächt auftritt, nicht mehr benötigt werden. Kann ja nicht ausgeschlossen sein das sowas eintritt.
    Das sind Rohstoffe die dem Körper an anderer Stelle dann fehlen.
    Das perfide für die Betroffenen wird sein, das nicht alle gleich stark darunter leiden werden.
    Es wird Jahre bis Jahrzehnte dauern bis das eventuell anerkannt wird.

    1. Man kann das Gehirn bzgl. Stoffen auf Verträglichkeit und Wirksamkeit umprogrammieren, auch Impfungen. Das wird schon seit über einem Jahrzehnt gemacht. Kinder, die nach Impfungen Neurodermitis oder extreme Ausschläge bekommen oder sogar Immundefekte, können so behandelt werden. Oft auch + Ei + Eiweiß etc., weil die meisten Impfungen auf Eiweißbasis hergestellt werden. Man kann hier auch DNA/RNA mit reinnehmen. Das funktioniert sehr gut. Auch Medikamente, Hypersensibilisierung etc. Nennt sich NAET-Therapie.

      @Dr. Bernd Schnappinger: Sie können sich einen Kommentar sparen, haben sie ja dazu schon vor Monaten gemacht, und ich weiß, daß auch das für Sie esoterisch ist :-))). Ist es aber nicht.

      Extremes Beispiel: 2006 hat ein Baby damals die 6-fach-Impfung bekommen, ist angeschwollen, mußte ins KKH. Danach hatte das Baby überhaupt keine Antikörper mehr – keine IgG, IgA – nix. Angeblich angeborener Immundefekt, Plasmaspenden waren notwendig Die allererste Behandlung war die Impfung: Das Baby bekam dann überall Pusteln, die aufgeplatzt sind und lauter gelbes Zeug kam raus – der Körper des Kindes hat entgiftet. Dem Kind ging es schon besser. Lange Rede kurzer Sinn: noch im Kindergarten war das Kind kerngesund, alle Antikörper waren da, und die Infusionen waren nicht mehr notwendig. Laut Schulmedizin hat sich der eigentlich angeborene Immundefekt ausgewachsen. Diese Kommentare kenne ich genügend :-)). Tja, was nicht sein kann, darf nicht sein.

    2. Claudia, Sie sind wahrscheinlich Heilpraktikerin, gell? Wissenschaft geht anders.

    3. @Dr. Bernd Schnappinger: 5.12. 23:47.
      Mag sein, daß Wissenschaft anders geht ;-)), aber es geht darum, daß die Ursache für Gesundheitsprobleme behoben wird, und wenn ein kleines Kind auf Plasmainfusionen wieder verzichten kann, die lebenslang angekündigt waren, dann doch gerne so :-)).

  11. DNA scheint ja recht Wärmeempfindlich zu sein. Würde es was bringen, direkt nach der Impfung eine heiße Wärmflasche auf die Injektionsstelle zu drücken? Oder könnte das gefährlich sein? Gibt es jemanden, der sich da wirklich auskennt ?

    1. Proteine und ihre Bausteine (Aminosäuren) sind grundsätzlich durch Wärme / Hitze denaturierbar. Man kann sich das bei juckenden Insektenstichen zu Nutze machen indem man einen heissen Löffel mehrmals drauf hält.
      Vielleicht funktioniert das auch RNA Impfungen. Aber warum überhaupt den Impfstoff zuerst sich verabreichen lassen, wenn man ihn einige Minuten später neutralisieren will? Was für eine seltsame Logik wäre das?

      NB: Die durch mRNA induzierten Bestandteile des Spike Proteins werden, wie bei überstandener Infektion das Virus mitsamt Spike Protein, natürlicherweise vom Organismus abgebaut. Deshalb ist diese gesamte Diskussion hier (Entsorgung, Ausleitung, etc.) überflüssig.

    2. @Thorsten W – 5. Dezember 2021 um 0:57 Uhr
      „Würde es was bringen, direkt nach der Impfung eine heiße Wärmflasche auf die Injektionsstelle zu drücken?“

      Ich weiß nicht, ob ich lachen oder weinen soll…

      Lassen Sie sich einfach nicht impfen, dann kommen Sie auch nicht auf so verquere, merkwürdige Ideen…
      wie „direkt nach der Impfung eine heiße Wärmflasche auf die Injektionsstelle zu drücken“ – was genau erhoffen Sie sich davon?

  12. Inzwischen überblicke ich gezwungenermaßen eine Große Anzahl von Impfnebenwirkungen und konnte mit Silicea C 200 (organotrope Behandlung) in ca. 95% der Fälle eine auffallende Besserung bis hin zur vollständigen Beseitigung vor allem bei Symtomen, die mit Lymphadenopathien und sonstigen immunologischen Erscheinungen einhergingen, erreichen.
    Kardiale und neurologische Nebenwirkungen erforderten diverse andere Mittel, die nach dem Simile-Prinzip ausgewählt werden mußten und deutlich schwieriger zu behandeln waren.
    Die eigene Corona-Erkrankung konnte glimpflich unter Mithilfe des FLCCC-Protokolls überstanden werden.

    https://homoeopathiewirkt.wordpress.com/2021/05/22/covid-19-update-22-5-21-weitere-erkenntnisse-zur-homoopathischen-hilfe-bei-impfnebenwirkungen-und-beim-sog-longcovid-bzw-postcovid-syndrom/

  13. @Dr. med. Bernd Schnappinger und brigbrei
    Ich bin bis heute ungeimpft und würde das natürlich am liebsten auch bleiben. Ich habe „zum Glück“ kurz vor der totalen Eskalation der Politik „Corona“ bekommen, habe es gut überstanden. Angenehm war es nicht unbedingt, starker Husten, kein Appettit, verfälschter Geruchssinn. Aber die Impfung schützt ja davor nicht, wie ich jetzt von mehreren Geimpften, die erkrankt sind, gehört habe.

    Aber: Es wird immer verrückter, wie Scholz sagt gibt es keine roten Linien mehr und die Impfpflicht wird nicht nur kommen, sie ist schon jetzt da. Da ich irgendwann nach Ablauf des „Zertifikats Genesen“ (wie krank ist das eigentlich) eine Entscheidung treffen werden muss, entweder keinen Sport mehr zu betreiben und auch das komplette Jugendtraining an den Nagel hängen muß und einer Impfung, gehen mir halt verschiedene Ideen durch den Kopf. Es ist krankerweise dann auch eine Entscheidung für meine Gesundheit, Impfung oder meinen Sport mit allen sozialen Kontakten nicht mehr ausführen zu dürfen.

    1. Freut mich, dass Sie die Infektion gut überstanden haben und somit die wahrscheinlich beste Immunität gegen SARS-COV-2 erlangt haben!
      Ihren Konflikt bezüglich Sport etc. kann ich gut nachvollziehen und ich bedaure sehr, dass die Politik die Genesenen nicht langfristig als immun anerkennen will.

      Trotzdem stelle ich mir die Frage, warum Ihr Beitrag explizit als Antwort an mich gerichtet ist. Nichts vom dem, was ich hier geschrieben habe, hat irgendeinen Bezug zu Ihrer Geschichte.

  14. @schnappinger dr.: freilich ist es eine mehr als nur interessante frage, ob die produktion der pike-roteine nur kurzfristig ist zu erliegen kommt. wer hat hier wissenschaftliche daten (biodistributionsstudien) dazu? ich konnte dazu nichts substantielles finden. ok, das hier bzw. die dort verlinkten studien ist interessant und passt dazu:
    https://childrenshealthdefense.org/defender/covid-vaccine-spike-protein-travels-from-injection-site-organ-damage/?lang=de
    da die antikörper nach einiger zeit um erliegen kommt, KÖNNTE das sein.immerhin wären dann die geimpften nach einigen monaten bezügl. der spike-effekte aus dem schneider. jedoch wird ja geboostert, also geht das nebenwirkungsproblem – evtl. sogar verschärft – nach einigen monaten wieder von vorne los.
    betr. „ausleitung“ oder besser entschärfung der nebenwirkungen: es gibt proteolytische (bromelain & co.); das thema sollte man weiter denken.
    https://www.ursapharm.de/news/ursapharm-veroeffentlicht-erste-studienergebnisse-zur-antiviralen-wirkung/

  15. Nach dem Heilpraktiker und und Medical Researcher Florian Schilling sehen sie in Deutschland schon jetzt Impfschäden „biblischen Ausmaßes“, gegen welche KEINE üblichen Therapien helfen, weil man nicht einmal die Diagnosestellung schafft, so vielfältig und neu sind die Schäden. Er zieht in einem ausgezeichneten Referat den Schluss, dass künftig in solchen Fällen nur noch Plasmapheres hilft (sehr teuer), ansonsten Glukokortikoide oder Immunsuppressiva – je nach Fall. Das köpereigene Immunsystem wird durch mehrfache Impfungen zur Gänze zum Erliegen kommen – danach hat man den Status eines HIV-Patienten vor dem Sterben bzw. eines Krebspatienten nach schwerer Chemo…stark geschädigt werden vor allem die NFP (Neurofilamentproteine), das Zytoskelett unseres Nervensystems – man kann ruhig sagen, wir werden langsam zu Zombies…zwar noch am Leben, aber nicht mehr wirklich systemisch in Ordnung – von Gesundheit keine Rede mehr. Ärgste Schäden könnte man innerhalb von einem Zeitraum bessern, der damit endet, dass man die nächste Impfung bekommt…und dann wieder von vorn. Solange der Organismus mitmacht – danach Friedhof. Amen.

    1. Heilpraktiker? Die Krönung der Wissenschaft! 🙈
      Na gut, wenn das alles stimmt, werden ja im nächsten Jahr einige Millionen Geimpfte in Deutschland sterben. Wenn‘s dann nicht so ist fällt Ihnen bestimmt eine Erklärung ein.

    1. Lieber Herr Schnappinger,

      Ich weiß nicht, über was für großartiges Allwissen Sie verfügen, aber ich wette, Sie können Herrn Schillinger nicht das Wasser reichen. Es wurde auch Studienmaterial zitiert und vorgezeigt, von dem Sie in Ihrem Universum sicher noch nichts gehört haben. Heilpraktiker wie Ärzte in Deutschland sehen bereits die Fälle und Schicksale, während ich ebenfalls wette, sie sitzen irgendwo auf einem erhabenen Thron und beurteilen von Ihrer überlegenen Warte aus die Geschehnisse, während Sie ab und zu ein paar hoheitliche Kommentare beisteuern. So etwas entspringt in der Regel der eigenen Angst und Unsicherheit.
      Lassen Sie hier doch alle, die sich ein paar Gedanken mehr machen möchten, mit Ihrer „krönenden“ Sichtweise ganz einfach in Frieden denken. Und Sie selbst schauen in den Spiegel und klopfen sich auf die Schulter für Ihre einzigartigen Expertisen.

  16. Werte Frau Gabriele,
    wie so viele werden Sie jetzt unterstellend und persönlich beleidigend, da Ihnen sachliche Argumente offensichtlich fehlen.
    Was die Kompetenz vom Heilpraktikern, Heilern und Ähnlichen betrifft, frage ich Sie welche bahnbrechenden medizinischen Entdeckungen, Erfindungen, Forschungen in den letzten hundert Jahren aus dieser Ecke kommen! Von Nobelpreisen oder seriösen Auszeichnungen ganz zu schweigen. Dabei geht es um recht objektive Beurteilungen und nicht um meine beschränkte kleine Sicht der Dinge.

    1. Sie sagen es richtig…“wie so viele“….die den Herrn Dr. Schnappinger schon „beleidigt“ haben.
      Sie haben mein Mitgefühl. Ich empfehle Ihnen einen guten Psychologen – und wünsche Ihnen eine gute Nacht. Vielleicht schlafen Sie einfach zu wenig.

    2. @Dr. Bernd Schnappinger:
      Warum sollen irgendwelche Forschungsdurchbrüche von den HP’s kommen, dafür haben wir doch unsere tollen Wissenschaftler, wie man aktuell ja überall sieht :-)).
      Uns reicht es eben, wenn Patienten zu uns kommen, die schon jahrelange Ärztetourneen hinter sich haben – ohne Erfolg, und die dann durch die Therapien, die wir anbieten, gesund werden bzw. eine bedeutend bessere Lebensqualität bekommen. Was will man mehr? Es ist doch sehr befriedigend, wenn Symptome ohne Medikamente verschwinden, wo die Schulmedizin nicht weiter weiß, und die Blutwerte z.B. mit dem Alter immer besser und besser werden, daß die Ärzte das auf die Medikamente schieben :-))))). Noch ein Beispiel. Ein Knochenmarkspender, der nach der Knochenmarkspende permanente Schmerzen hatte. Die Schulmedizin ließ ihn nach seiner Knochenmarkspende wie eine heiße Kartoffel fallen, keiner half ihm. Er bekam den Rat zum Psychologen zu gehen (ist ja ein oft genannter Rat in solchen Fällen). Er hatte eine Unverträglichkeit auf das Medikament, das er vorher bekommen hatte, damit das Knochenmark entnommen werden konnte. Nach zwei Behandlungen war der Spuk vorbei.
      Solche Erfahrungen reichen uns :-))) – Ruhm ist vergänglich, daß Menschen wieder glücklich ohne Medikamente leben können, sollte das Ziel der Medizin sein.

  17. @Dr. med. Bernd Schnappinger:
    Der Bezug ist Ihre Antwort auf meinen ersten Kommentar: …Aber warum überhaupt den Impfstoff zuerst sich verabreichen lassen, wenn man ihn einige Minuten später neutralisieren will? Was für eine seltsame Logik wäre das?…
    Ich möchte eben nicht, das irgendwo in meinem Körper irgendwas produziert wird. Auch nicht, wenn ich direkt oder indirekt gezwungen werde.

  18. Pingback: covid19 | biopilz

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.