Einführung der Nu (Omicron) Variante folgt gleichem Muster wie bei Alpha

27. November 2021von 4.6 Minuten Lesezeit

Die diese Woche aufgekommene „Nu-Varianten„-Hysterie hat ihren Ursprung in derselben Einrichtung, die auch die Lockdowns forciert und frühere Covid-Panik verbreitet hat. Das Imperial College versetzt die Massen wieder einmal in Panik. Es treten wieder die gleichen Proponenten massiv auf, die zu Beginn die Lockdowns und auch die Alpha-Variante massiv als Bedrohung promotet haben. In Deutschland kursiert übrigens der Name Omikron, wenn auch das zugehörige Virus nicht.

Die Geschichte wiederholt sich, wird aber immer mehr zur Farce. Diese „Nu-Variante“-Angst, von der man heute immer wieder hört, kommt von denselben Leuten und Institutionen, die die letzte Covid-Panik ausgelöst haben, und deren falsche Prognosen mit all ihren verhängnsivollen Auswirkungen bis zum Beginn der Covid-Manie zurück reichen.“
.

Das Imperial College UK ist die Heimat der berüchtigten „Weltuntergangsmodelle“ für Covid, die versprachen, dass Millionen von Menschen unmittelbar sterben würden, wenn die westliche Welt sich nicht im März 2020 in den totalen Lockdown begibt.

Die Idee, dass die Welt die Kurve durch pseudowissenschaftliche Lockdowns und Schließungen von allem und jedem „abflachen“ müsse, geht zurück auf ein fehlerhaftes akademisches Modell von Neil Ferguson, einem Epidemiologen am Imperial College in London. Als er aufgefordert wurde, seine Modelle zu veröffentlichen, weigerte sich Ferguson rundheraus. Später fiel er in Ungnade und verließ das wissenschaftliche Beratungsgremium der britischen Regierung. Dennoch ist „Professor Lockdown“ nach wie vor eine sehr einflussreiche Persönlichkeit, die die totalitäre britische Pandemiepolitik vorantreibt.

Was die neuen Varianten betrifft, so scheint es, dass alles Alte wieder neu ist. Imperial war die Hauptquelle für die neuen Angstmodelle der Alpha-Variante 2020. Ziemlich genau vor einem Jahr um diese Zeit hatte der britische Premierminister Boris Johnson unter Berufung auf Spekulationen von Imperial über einen anderen Stamm einen Winter-Lockdown verhängt, was ziemlich genau mit dem Brexit zusammenfiel. Auch jetzt nehmen die wirtschaftlichen Probleme wieder zu und im Nu war eine Ablenkung da.

Da durfte auch der Gesundheitsminister auf Twitter nicht fehlen.

 

Die bei früheren, von den Politikern und ihren „Experten“ geschürten Anfällen von Hysterie-19 gibt es auch bei diesem neuen Stamm, der einer von über 100.000 Mutationen des Coronavirus ist, keinen statistischen Grund zur Beunruhigung.

Wie bei jeder anderen von der Regierung verordneten Politik zur Bekämpfung eines Virus funktionieren Reiseverbote nicht wirklich, um ein Virus zu stoppen, aber sie regen die Märkte und Massen erfolgreich zu Angst-Ausbrüchen an.

Und es ist kein Zufall, dass das Vereinigte Königreich erneut der Vorreiter an der „Nu strain“-Front ist.

Die Panikmache vor der neuen Variante begann Anfang dieser Woche mit einem Twitter-Thread von Tom Peacock, einem Postdoc Anfang 30, der am Imperial College London arbeitet. Er setzte das Räderwerk durch seine alarmistische Interpretation der Variante in Gang, indem er den neuen Stamm als ein „wirklich schreckliches Spike-Mutationsprofil“ beschrieb.

Der „neue Stamm“ hat bisher kaum im Labor bestätigte Fälle hervorgebracht, aber in der Öffentlichkeit hat sich bereits eine Panikstimmung breit gemacht. Insbesondere Großbritannien hat die Angst auf ein neues Niveau gehoben. Das Land hat bereits mehrere afrikanische Länder unter Hinweis auf den neuen Erregerstamm auf seine Reiseverbotsliste gesetzt.

Die Konzernmedien, die Regierungen der Welt und andere Institutionen haben Peacocks Pandemie-Erklärungen nachgeplappert und damit eine neue Reihe autoritärer Forderungen der herrschenden Klasse ausgelöst. Die derzeitige Panik vor einem neuen Stamm kommt zu einer Zeit, in der die COVID-19-Fälle in Europa in die Höhe schnellen, obwohl die mRNA-Injektionen, die das COVID-19-Problem zu lösen versprachen, von allen angenommen wurden.

Dieser „neue Stamm“ wurde Berichten zufolge in Europa gefunden und treibt das Narrativ der Medien noch weiter in den totalitären Abgrund.

Abgesehen von der Kommunistischen Partei Chinas hat keine andere Institution die destruktive COVID-19-Politik so stark vorangetrieben wie das Imperial College London.

Die Reisewarnungen vor dem südlichen Afrika sowie die Landeverbote sind völlig absurd, sieht man sich die Fallzahlen an:

Und schon kommen die Panikmacher in allen Medien zu Wort. Es werden beängstigend aussehende, aber falsche Statistiken angeführt.

„Landesweit haben sich die Infektionen in Südafrika von 100 pro Tag auf 1.100 verzehnfacht, nachdem die Variante am 11. November erstmals im benachbarten Botswana entdeckt worden war.“

Tja, in der Entwicklung von Fallzahlen kann ich das zumindest nicht erkennen.

Die Impfstatistiken, vor allem bei den Boostern könnten aber Hinweise geben, warum die Nu-Variante in Südafrika so niedrige Fallzahlen verursacht:

Wir sehen

  • keine Booster-Impfungen in Südafrika, dafür aber massiv in England und Deutschland (Chart rechts unten)
  • Impfquote egal wie man es darstellt (Dosen pro 100, mindestens eine Dosis, und mehrfach geimpft) – die Impfquote in Südafrika ist bei 20% in Deutschland und UK bei 70% und mehr. Südafrika hat so gut wie keine Fälle, UK und Deutschland um einiges mehr, aber nicht mehr als vor 2020 im Winter eben üblich.
Bild von cocoparisienne auf Pixabay

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Varianten in Südafrika und England haben Rückgang nicht aufhalten können

BMJ Herausgeber fordert Tribunal über Handlungen der Politik in der Corona Krise

Live aus Südafrika: Leben normalisiert, keine Auswirkung von Varianten

Höhere Impfquoten gehen Hand in Hand mit höheren Covid-Inzidenzen

32 Kommentare

  1. Guido Vobig 28. November 2021 at 20:34Antworten

    Und weiter geht es:

    „whether it will follow delta in terms of vaccine mediated evolution toward hotter future strains is anyone’s guess (and certainly possible) but if it is, indeed, destined to do so, then that’s all the more reason to let it spread now.“

    „more early takes on omicron variant“ (boriquagato.substack.com) – einfach Zeile in Suchmaschine eingeben

    Und was machen Politiker und “Experten“ aus diesen bio-logischen Grundlagen? Und warum? Und warum jetzt?

    Sprich, mit allen möglichen Mitteln soll am Laufen gehalten werden, was ansonsten für über 99% der Menschen längst kein Problem mehr darstellen dürfte und für Wenige immer weniger darstellen würde, wenn eben nicht dauerhaft und verpflichtend “geimpft“ würde.

    Noch ein Buchtipp am Rande: Scott W. Atlas – A Plague Upon Our House: My Fight at the Trump White House to Stop COVID from Destroying America

  2. Guido Vobig 28. November 2021 at 20:04Antworten

    Bildhafte Übersicht zu Omikron:

    „Decoding Omicron – Everything We Know (and Don’t Know) About the Latest Variant of Concern“ (.peakprosperity.com) – einfach Zeile in Suchmaschine eingeben

  3. Guido Vobig 28. November 2021 at 12:41Antworten

    https://www.welt.de/vermischtes/article235332534/Omikron-Moderna-arbeitet-seit-Donnerstag-an-Impfstoff.html

    Und wieso blieb das bei Delta aus? Und jährlich grüßt das Murmeltier? Und weiter geht die Propaganda. Und ausgerechnet MODERNA. Und … Und … Und …

  4. Mutant77 28. November 2021 at 7:55Antworten

    Ich bin kein Experte aber dieser Bericht aus dem Juli 2020 hat doch von dieser Variante gehandelt, oder?
    https://www.weforum.org/agenda/2021/07/how-scientists-detect-new-covid-19-variants

  5. Karl Svozil 27. November 2021 at 21:00Antworten

    Das Imperial College ist engstens mit dem „neuen roten“ Kaiser von China; und mit China generell verbunden; siehe zB:
    https://www.imperial.ac.uk/about/introducing-imperial/global-imperial/east-asia/china/

    „President Xi Jinping met President Alice Gast during a visit to Imperial College London

    China and Imperial
    Imperial is the UK’s number one university collaborator with Chinese research institutions

    More than 600 research papers published with Chinese institutions every year

    2,600 Chinese students at Imperial – our largest international group

    225 Chinese staff carrying out world leading research

    More than 7,000 alumni living in China – the largest group outside the UK“

  6. Eva-Maria 27. November 2021 at 20:38Antworten

    https://www.telegraph.co.uk/global-health/science-and-disease/south-african-doctor-raised-alarm-omicron-variant-says-symptoms/
    South African doctor who raised alarm about omicron variant says symptoms are ‘unusual but mild’

  7. Michael R 27. November 2021 at 20:13Antworten

    Nachdem vielfach zu lesen war, dass die bedingt zugelassenen Substanzen nicht oder kaum mehr wirken, weil die Unterschiede so groß wären, hatte ich erwartet, dass zumindest die leidige Impfpflicht-Debatte zu Ende geht.

    Aber weit gefehlt! Stattdessen überbieten sich die bundesdeutschen Landesfürsten gegenseitig, Ungeimpfte zur Impfung aufzufordern.

    Was soll es für einen Sinn haben, sich jetzt noch mit einem gentherapeutischen Präparat behandeln zu lassen, das gegen eine Virusvariante entwickelt wurde, die es längst nicht mehr gibt? Das schon bei Delta weitestgehend versagt, wie die „Impfdurchbrüche“ drastisch vor Augen führen?

    Logik war zwar noch nie die Domäne der Politiker, aber die Aufforderung, sich jetzt „unbedingt sofort impfen“ zu lassen, es sei „wichtiger als je zuvor“ ist schon der Hammer.

    Tauchte deswegen Omikron wie aus dem Nichts auf, um auch die Letzten noch an die Nadel zu bringen? Oder soll damit gar ein Argument für eine Impfpflicht geschaffen werden, obwohl der klare Menschenverstand eigentlich sagen müsste „Schluss damit, sofortiger Stop von 2G, alle Grüne Passe sind ab sofort ungültig“?

    Sind nicht jetzt alle wieder gleich, die Geimpften, Genesenen und Ungeimpften? Wo doch bereits verkündet wurde (Lauterbach!), alle würden sich gleichermassen anstecken können? Sind wir dann nicht eigentlich da, wo wir vor einem Jahr waren?

  8. Aurelian Ecker 27. November 2021 at 15:26Antworten

    Auch Weltärztebundpräsident Montgomery gibt wieder was zum Besten:
    https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/gesundheit-montgomery-befuerchtet-sehr-gefaehrliche-corona-varianten-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-211127-99-160780

    „Meine große Sorge ist, dass es zu einer Variante kommen könnte, die so infektiös ist wie Delta und so gefährlich wie Ebola“
    Seine Schlußfolgerung deshalb:

    Um weitere Varianten zu verhindern, wird man die Welt noch jahrelang zu impfen müssen….

    Daß in Wirklichkeit die Geimpften die (Escape)-Mutationsbrutstätten sind (was inzwischen sogar etliche Mainstream-Wissenschafter bestätigen), ist noch nicht bis zu ihm vorgedrungen; daß das Virus schneller mutiert als die Impfungen mit Modifikationen nachkommen, auch nicht, und daß die Viren auch in Tieren mutieren können, auch nicht.

    Und daß eine minderwertige Impf-Immunität nur auf das Spikeprotein nicht viel bringt, auch nicht
    Und daß eine nicht-klinisch-sterile Impfung nichts bzgl. Virenverbreitung bringt, auch nicht.

    Was soll man dazu noch sagen….

  9. europablume 27. November 2021 at 15:04Antworten

    Der WEf hat Morddohungen erhalten. Die Damen und Herren mussten ihr kaffeekränzchen beenden. Wie 😢

  10. Archimedes 27. November 2021 at 14:58Antworten

    Ok, in 16 Tagen sind die zahlen von 100 auf 1100 gestiegen. Das ist nicht das zehnfache, sondern das elffache. macht aber nichts. Rechnen wir doch mal ein wenig. In 16 Tagen verelffacht. Der daraus resultierende R-Wert pro Tag errechnet sich nach 16-te Wurzel aus 11 = R = 1,16.
    Kontrolle: 1,16 hoch 16= 11.

    Die Wuhanvariante lag bei 1,26. Demnach ist die neue Variante weniger ansteckend.
    Hier wird die nächste Sau durchs Dorf getrieben. Wieder ohne Sinn und Verstand. Halt, einen Zweck hat das schon: Die Bevölkerung weiter in Panik zu versetzen. Das ist ziemlich sinnlos und dumm.

  11. djadmoros 27. November 2021 at 13:21Antworten

    Der Telegraph hat die Variantenbezeichnung von B.1.1.529 von »Nu« auf »Omikron« geändert, vielleicht sollte man die Info nachziehen.

  12. Unge Impft 27. November 2021 at 13:01Antworten

    Das nächste Lügengebilde, der nächste Idiotentest. Unfassbare Dummheit im Zeitalter der Informationsvielfalt.

    • Guido Vobig 27. November 2021 at 20:28Antworten

      Das ist das Problem – Informationsvielfalt geht unter in der Datenflut und die Aufmerksamkeitsspanne und der Zeithorizont engen sich mehr und mehr ein.

  13. Guido Vobig 27. November 2021 at 13:01Antworten

    Und der Absturz der Börsenkurse macht den “Ernst der Lage“ noch glaubwürdiger. Es braucht heutzutage nicht mehr viel, um nach Gut- bzw. Schlechtdünken die Realität so zu formen, wie es gewollt(?), benötigt(?), erwartet(?) wird. Und im Hintergrund lernt KI, wie leicht es ist, Menschen zu lenken. Also schlafen wir weiter und träumen von der Pflicht zur Freiheit, mittels Spritze.

  14. Nick 27. November 2021 at 13:00Antworten

    Diese Buchpassage hatte Gunnar Kaiser schon vor einer Weile abfotografiert und getwittert; ich würde darauf wetten, dass das Ganze tatsächlich so beendet werden könnte. Aber die Massenhypnose bzw. -suggestion ist ja wohl der Dreh-und Angelpunkt, um global Diktaturen zu installieren. Ein altes Rezept, aber die erfinden das Rad ja auch nicht neu:

    https://twitter.com/GunnarKaiser/status/1455555244772020227

  15. Guido Vobig 27. November 2021 at 12:49Antworten

    Ist sogar der WELT aufgefallen:

    “In Südafrika wird eine neue Virusvariante entdeckt. Man weiß noch fast nichts. Doch sofort überbieten sich alle mit Mutmaßungen über deren Gefährlichkeit. Diese Medienpandemie ist schlimmer als B.1.1.529. Sie zerstört etwas, das gerade jetzt besonders wertvoll wäre. “

    Hinter Bezahlschranke, aber die Einleitung sagt bereits das Nötige:

    „Die Gefahren der Medienpandemie“ (welt.de) – einfach Zeile in Suchmaschine eingeben

    Vor allem die bekannten Politiksirenen wittern wieder Potenzial fürs Ego-Shouting.

    • Andreas 27. November 2021 at 13:44Antworten

      Das ist jetzt das lange ersehnte Startsignal für die Corona- Heulbojen (Copyright Lafontaine)

    • pantau 27. November 2021 at 19:03Antworten

      Die Welt fischt klicks, macht auf kritisch, aber kappt immer an entscheidender Stelle Argumentationen. Aber wie muss man heutzutage sagen: besser als nix..

  16. Sven 27. November 2021 at 12:48Antworten

    Wann werden die Menschen endlich aus ihrer Angst erwachen und dieser korrupten Panik-Maschinerie die Stirn bieten?
    Montgomery, der 2009 Pharma-Zahlungen an Ärzte als „normal“ und okay bezeichnet hat, hat gar den Ebola-Vergleich gebracht.
    Henning Rosenbusch hat auf Telegram auch eine gute Afrika-Karte geposted.

  17. hapebluewinch 27. November 2021 at 12:43Antworten

    In Südafrika ist im Moment Sommer und heiss und trocken. Das schlimmste Klima für jegliche Viren. Und genau da solle die neue Variante her kommen. Brüll.

    • leontinger 27. November 2021 at 13:10Antworten

      Juhu, der Variantenstadl ist wieder da!
      Wie lange noch muss Corona herhalten um Mißwirtschaft, Korruption und Unfähigkeit der von uns fürstlich bezahlten Politikerkaste zu kaschieren?
      Der Variantenstadl löhnt unsere Staatsvirologen fürstlich.
      Es ist ein Varianten-Varieté das jetzt geboten wird!

      Ist im mRNA-Spritzmittel vielleicht doch eine Gensequenz enthalten, die das Urteilsvermögen der Leute beeinflusst? Einige Vollimmunisierte scheinen darunter zu „leiden“.

  18. Uschi 27. November 2021 at 12:43Antworten

    Gott sei Dank, dass bisher nicht jeder bzw. jedem die Varianten eingeführt werden durften.

    Es sein bisher „nur“ manche, gemessen an der Basis des Ganzen.

    Wir schreien, vielleicht auch wenn uns Geschenke angekündigt werden, wir könnten nicht anders.

    Wirklich?

    • Uschi 27. November 2021 at 13:10Antworten

      Was mir wichtig wäre:

      Erkrankte erheben gewichtige Stimmen, die den Gehalt der höchsten Authentizität haben.

      Bis zur jetzigen Sekunde verehre ich den Physiker Stephen Hawking.

      Er sagte uns kurz vor seinem Tod, in weniger als 100 Jahren ginge etwas nicht mehr.

      Für den Humor: „Der oder die humorvolle Erkrankte: Andere sein mir zu gesund.“

      Wir dürften als Erstes: Erkrankte nicht ausgrenzen mit „Der oder die ist sowieso krank.“ – Wir prognostizierten damit unsere Untergangszukunft.

      Erkrankter Sinne sind eben auch materiell-molekular-atomar- … anders, die wahr spüren, was alles nicht richtig liefe.

      DESHALB MAG ICH HIER DIESEN BLOG, AUCH WENN DER EINE ODER ANDERE BEITRAG, DURCH DIE MEINUNG DES „BESTIMMERS“ NICHT DIE ÖFFENTLICHKEIT ERREICHEN DURFTE.

      ping back sei auch nur eine Meinung.

    • pantau 27. November 2021 at 19:00Antworten

      Hallo Uschi, benutzen Sie ein Übersetzungsprogramm?

  19. Ulf Martin (Weltexperiment Corona) 27. November 2021 at 12:41Antworten

    „Nu“? Nanu! Hier in Panikschland wird derzeit „Omykron“ medial geboostert. Kann sich Ferguson nicht mit dem Meister des dialektischen Medikalismus Dr. Dro. absprechen („Die Impfstoffe wurden gegen eine Variante entwickelt, die nicht mehr zirkuliert. DAHER muss jeder die 3. Sprize nehmen.“)? Oder scheitert das schon am EU-Austritt von GB? Vllt. sehen wir hier einen virologischen Riss: „Omykron“ auf dem Kontinent, „Nu“ im Commenwealth. Quasi ein Split im Kultus. Es ist so verwirrend.

    • pfm 27. November 2021 at 14:44Antworten

      Die haben wahrscheinlich die Anweisungen nicht richtig verstanden, weil sie Englisch sind.

    • Ulf Martin (Weltexperiment Corona) 27. November 2021 at 14:54Antworten

      Alternative Hypothese: Die zentrale Variantensteuerung aus John Hopkins hat versagt. Womöglich hat Anthony „Mabuse“ Fauci inzwischen andere Probleme, zum Beispiel mit diesem Dissidenten aus dem Seniorenstaat, der das Gentherapiepassverbot ausgerechnen in Brandon unterzeichnet hat.

  20. suedtiroler 27. November 2021 at 12:31Antworten

    Interessant sind die Berichte von Menschen vorort in Südafrika.
    Sie berichten, dass sie dort von der Variante nicht viel hören, dass die niedrigste Massnahmenstufe seit September 2021 gilt und alles ganz locker läuft.

    Ich vermute sie wollen bei uns mit dieser „neuen Variante“ nur wieder Hysterie erzeugen und vor allem die Tatsache verdecken, dass der Impfstoff komplett gescheitert ist. Sie werden das Versagen auf die neue Variante schieben wollen und damit eine neue Runde von Lockdowns und Impfungen einläuten für 2022

    • Fritz Madersbacher 27. November 2021 at 13:28Antworten

      @suedtiroler
      27. November 2021 um 12:31 Uhr
      Das ist aus internationaler Sicht sehr wahrscheinlich, bringt die Fünfte Kolonne der Impf-Eugeniker in Österreich aber in schweren Argumentationsnotstand: warum sollen sich die Leute nun „boostern“ lassen, was sollen sich die „Ungeimpften“ unter Strafandrohung injizieren lassen? Die Impfschwindler kommen in immer schwerere Bedrängnis, zumindest für Menschen, die noch nicht verlernt haben, logisch zu denken …

    • Camillo Cattani 27. November 2021 at 14:51Antworten

      … auf die „neue Variante“ und auf die Unge*mpften.

    • tanthess 28. November 2021 at 9:48Antworten

      Dagegen würde jedoch die Bestellung über 200 Mill. neuer Impfdosen für 2022 sprechen, die allein in Dt. zusätzliche 3x Boostern ermöglicht. Das deutet auf Vorsatz hin. Nebenbei provoziert die Regierung eine Mischung von Impfstoff verschiedener Hersteller, was einen Haftungsausschluss bei Nebenwirkungen zur Folge hätte, was den allerwenigsten Geimpften bewußt sein dürfte. Und auch das geschieht vorsätzlich.

      tagesspiegel.de/politik/damit-koennte-jeder-zweimal-geimpft-werden-spahn-plant-mit-mehr-als-200-millionen-impfdosen-fuer-2022/27380462.html

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge