Offener Brief an den Gesundheitsminister

16. November 2021von 14,3 Minuten Lesezeit

Der Facharzt für Physikalische Medizin u. Rehabilitation, Dr. Lukas Trimmel, hat am  Wochenende im Rahmen einer Demo des Gesundheitspersonals am Ballhausplatz gegen eine Impfpflicht einen offenen Brief an den Gesundheitsminister verlesen.

Da er auch  inhaltlich sehr interessant und mit Quellen förmlich gespickt ist, veröffentliche ich den Brief auch hier.

Sehr geehrter Herr Gesundheitsminister, lieber Kollege Mückstein!

Ich schreibe Ihnen als Arzt, Familienvater und Bürger dieses Landes.

Mit Bestürzung habe ich festgestellt, dass nun tatsächlich die sogenannte 2G-Regel für nahezu den gesamten Freizeitbereich eingeführt wird. Das heißt, dass somit auch nicht Geimpfte (lt. Amerikanischer Gesellschaft für Gentherapie ist die verwendete Impfung eine Gentherapie1) und nicht von COVID 19 genesene Kinder über 12 Jahren von sämtlichen sportlichen Aktivitäten und anderen sozialen Aktivitäten in ihrer Freizeit ausgeschlossen werden.
Nachdem meine 15-jährige Tochter drei Mal wöchentlich leidenschaftlich ihren Turnsport betreibt und aus guten Gründen nicht geimpft ist, wird sie also ab sofort von der Teilnahme am Training und vielen anderen sozialen Aktivitäten ausgeschlossen. Sie wird, wie viele andere Menschen in diesem Land, diskriminiert! Als Familienvater bin ich damit persönlich betroffen und als Arzt, der nach bestem Wissen und Gewissen das Wohl der Menschen im Auge hat, bin ich fassungslos ob dieser Entscheidung.

Jetzt frage ich mich, ob das tatsächlich Ihre Gesundheitspolitik ist?

Glauben Sie tatsächlich, dass diese Maßnahme dem Wohle der Menschen und vor allem dem Wohle der Kinder dient?

Wie lautet die medizinische und gesellschaftspolitische Begründung für diese Entscheidung?

Was hat Ihnen meine Tochter getan, dass für sie bestimmte Grundrechte nicht mehr gelten? Außerdem hat sie seit 1,5 Jahren all die von der Politik verordneten, unsäglichen Maßnahmen brav mitgetragen.

Wer soll durch meine Tochter geschädigt werden?

Glauben Sie tatsächlich, dass meine drei Mal wöchentlich getestete, gesunde, ungeimpfte Tochter, die Gesundheit anderer Menschen mehr gefährdet als ungetestete, geimpfte Menschen (die womöglich Krankheitssymptome aufweisen), aber vom öffentlichen Leben nicht ausgeschlossen werden?

Glauben Sie tatsächlich, dass diese Maßnahme gesunde Lebensjahre „rettet“?

Glauben Sie tatsächlich, dass Gesundheit nur aus negativen PCR-Tests (jetzt ja anscheinend nicht einmal mehr das) und geimpften = gentherapierten (1,2) Bürgern besteht?

Finden Sie es tatsächlich in Ordnung, gesunde Menschen durch sozialen Druck, Entzug von Freiheitsrechten und öffentlich finanzierter, vollkommen undifferenzierter Propaganda zu einem medizinischen Eingriff zu nötigen? Herr Mückstein, fühlen Sie sich als Arzt nicht auch dem Hippokratischen Eid verpflichtet? Ich gehe davon aus, dass Sie den Inhalt des Nürnberger Kodex42 kennen.

Wie definieren Sie eigentlich Gesundheit (3) ?

Haben Sie sich überlegt, was der Fokus auf eine einzelne Krankheit und der Bekämpfung dieser Krankheit mit allen fragwürdigen Mitteln für alle anderen Aspekte von Gesundheit bedeutet?

Zu den Fakten:

  • Die Gefährlichkeit von COVID 19 wurde von Anfang an schwer überschätzt. Eine zunächst angenommene Letalität von 4% war mindestens um den Faktor 20 zu hoch (4).
  • Trotzdem wurde und wird immer noch massive Angst geschürt, sodass Menschen die Gefährlichkeit dieser Erkrankung um den Faktor 100 überschätzen (5).
  • Die Zählung von „Coronatoten“ beruht ausschließlich auf einem positiven PCR-Testergebnis innerhalb von 28 Tagen vor dem Tod. Deshalb sind unter den „Coronatoten“ viele Menschen, die definitiv nicht an, sondern mit einer SARS-CoV 2 Infektion verstorben sind, was wiederum zu einer Überschätzung der Gefährlichkeit führt.
  • Ca. 97% aller als Coronatote bezeichneten Menschen hatten mindestens eine oder mehrere Vorerkrankungen bzw. Risikofaktoren (6).
  • COVID 19 ist für junge gesunde Menschen, insbesondere für Kinder eine vergleichsweise banale Erkrankung (4). In einem durchschnittlichen Jahr sterben mehr Kinder durch Ertrinken oder an Influenza als in der Pandemie Kinder an COVID 19 verstorben sind (7). Gesunde Kinder sind nahezu ungefährdet. Long COVID ist bei Kindern bis heute nicht nachgewiesen (8).
  • Die derzeit verwendete Impfung ist eigentlich eine Gentherapie und sollte auch als solche bezeichnet werden (1,2,46,48).
  • Die derzeit verwendete Gentherapie (Impfung) verhindert keine Infektion mit SARS-CoV 2 (9,10,11,12,13,45,50).
  • Die derzeit verwendete Gentherapie (Impfung) verhindert bei einer Infektion mit SARS-CoV 2 nicht die Übertragung des Virus auf andere Menschen (14,15).
  • Die derzeit verwendete Gentherapie (Impfung) verhindert nicht, sondern vermindert lediglich schwere Krankheitsverläufe und Tod. Und das nur über kurze Zeit (max. 2 – 6 Monate)10,11,12,13.
  • Die derzeit verwendete Gentherapie (Impfung) hat ein eindeutig negatives Nutzen-RisikoProfil bei Kindern (16,17,18,53)! Es ist somit absolut verantwortungslos, Kindern und Jugendlichen eine Gentherapie (Impfung) zu empfehlen bzw. sie indirekt dazu zu zwingen!
  • Die derzeit verwendete Gentherapie (Impfung) hat kaum bis keinen Einfluss auf die Verbreitung von COVID (19 20,45,50)
  • Mittlerweile sind gravierende Fehler bei den hastig durchgeführten Zulassungsstudien bekannt (21).
  • Die natürliche Immunität gegen COVID 19 nach durchgemachter Infektion ist um ein Vielfaches besser als die durch die Impfung generierte (22,23,44). Es gibt bis jetzt keinen eindeutigen Nachweis, dass Genesen nach natürlich durchgemachter Infektion überhaupt Überträger des Virus sein können (52).
  • Die derzeit verwendete Gentherapie (Impfung) ist nicht sicher (19,21,24,48). Die Nebenwirkungen dieser Therapie sind wesentlich häufiger, als bei allen anderen derzeit verwendeten Impfstoffen (24,25). Die Erfassung ist lückenhaft (26), da manche medizinische Institutionen und leider auch Kolleginnen u. Kollegen sich weigern, bestimmte Beschwerden von Patienten auf die Gentherapie (Impfung) zurückzuführen. Obduktionen werden im Todesfall selten bis nie durchgeführt. Die wenigen durchgeführten Obduktionen lassen eine hohe Dunkelziffer vermuten. Die Anzahl und Schwere der unerwünschten Wirkungen steigt mit abnehmendem Lebensalter. Das Nutzen-Risiko Profil ist bei Kindern und Jugendlichen eindeutig negativ! Bei allen anderen Bevölkerungsgruppen ist dies noch nicht eindeutig beurteilbar.
  • Viele Kolleginnen und Kollegen, die in der Praxis arbeiten, haben sehr schlechte Erfahrungen mit dieser Therapie gemacht. Allein in meiner Praxis für den Bewegungsapparat hatte ich schon dutzende Fälle (Tinnitus, Parästhesien an Extremitäten, Rheumaschübe, Herzmuskelentzündungen, Dysmennorhoe, Fehlgeburten, chronic fatigue syndrom etc.). Ganz zu schweigen von mehrtägigen Krankenständen wegen Arbeitsunfähigkeit durch Fieber,
  • Gliederschmerzen, Kopfschmerzen etc. Kollegen (die sich nicht trauen, ihren Namen zu nennen) berichten von Kindern, die nach der Impfung intensivmedizinische Betreuung gebraucht haben.
  • Etwaige Schädigungen durch die Gentherapie (Impfung), die erst zu einem späteren Zeitpunkt auftreten könnten, sind derzeit natürlich noch vollkommen unbekannt. Z.B. ADE, Mikrothromben oder Tumorrezidive (27). Das könnte im Laufe des Lebens zu Problemen bei Infektionen oder auch zu Herzproblemen bzw. Schlaganfall führen. In der letzten Zeit vermehrt aufgetretene kardiale Ereignisse bei jungen Sportlern (28, 51) sowie vermehrte Notfalleinsätze bei Schlaganfall und Herzinfarkt könnten ein erstes Anzeichen dafür sein (29).
  • Auch gibt es in Europa eine Übersterblichkeit bei unter 45-jährigen (30,32) seit Beginn der Impfkampagne, die nicht auf COVID 19 zurückgeführt werden kann.
  • Es gibt Hinweise darauf, dass eine Gentherapie (Impfung) zwar die Mortalität bei COVID 19 etwas senken kann, jedoch die Gesamtmortalität erhöht (31,32).
  • Übergewicht in der Bevölkerung (vor allem auch bei Kindern) hat durch die Maßnahmen deutlich zugenommen. Übergewicht ist aber gleichzeitig einer der Hauptrisikofaktoren für einen schweren COVID Verlauf. Es erhöht das Risiko für eine Hospitalisierung um 113% und das Risiko eine intensivmedizinische Behandlung zu benötigen um 74% (33,34,35). Zusätzlich ist Übergewicht und Bewegungsmangel einer der entscheidenden Faktoren für ein gesundes Leben (Diabetes, Herzkreislauferkrankungen, Schäden am Bewegungsapparat etc.) und kostet viele, viele gesunde Lebensjahre.
  • Psychische Erkrankungen wie Angststörungen, Depression, Suchterkrankungen etc. (vor allem auch bei Kindern und Jugendlichen) haben durch die Maßnahmen massiv zugenommen (36). Die einzige relevante Triage, an die ich mich in den letzten 1,5 Jahren erinnern kann, war die auf der Kinderpsychatrie. Wir wissen aus zahlreichen Studien, dass die psychische Gesundheit sich unglaublich positiv auf das weitere Leben auswirkt und die Abwesenheit dieser wieder viele, viele gesunde Lebensjahre kostet.
  • Die soziale Ungleichheit hat aufgrund der Maßnahmen massiv zugenommen. Es ist seit vielen Jahren evident, dass niedriger sozialer Status und niedriges Bildungsniveau die Lebenserwartung negativ beeinflussen. Vielen Kindern wurden und werden Zukunftschancen genommen.
  • Es gibt mittlerweile gute, extrem nebenwirkungsarme Möglichkeiten zur Prophylaxe und Frühbehandlung, die viel Leid verhindern könnten und das Gesundheitssystem deutlich entlasten könnten (37,38,39). Trotzdem werden nach wie vor an COVID erkrankte Menschen in Angst, Isolation und ohne medizinische Behandlung sich selbst überlassen!

Ich könnte die Liste noch beliebig fortsetzen. Fakt ist, dass ich mich fragen muss, ob Sie all diese Dinge bei Ihrer Entscheidung zur 2G-Regel und zur Diskriminierung von Teilen der Bevölkerung (vor allem von Kindern über 12 Jahren) berücksichtigt haben?

Abgesehen davon gibt es Grundrechte in diesem Land. Ich bin zwar kein Jurist, aber aus meiner Sicht ist diese Verordnung mit dem Grundrecht absolut unvereinbar, da eine sachliche, evidenzbasierte Begründung für diese Maßnahme komplett fehlt. Ganz im Gegenteil: Bei Berücksichtigung aller Aspekte von Gesundheit und dem Ziel möglichst viele gesunde Lebensjahre für die gesamte Bevölkerung (und vor allem für die uns Schutzbefohlenen) zu generieren, sind diese Maßnahmen komplett kontraproduktiv und schaden mehr als sie nützen. Diskriminierung von Menschen ist sowieso mit dem Grundrecht und den Grundsätzen einer Demokratie nicht vereinbar!

Selbst wenn man nur mit einem Tunnelblick die eine Infektionskrankheit vor Augen hätte, ist kein Benefit zu erwarten. Aus den oben genannten Gründen wird diese Maßnahme kaum Leben retten, dafür aber gesunde Lebensjahre kosten.

Andere Länder haben z.B. die Kinder nie an ihren Freizeit- und Sportaktivitäten gehindert (z.B. Schweden, mehrere Kantone in der Schweiz, seit kurzem auch die anderen skandinavischen Länder, Dänemark, Ungarn, mehrere Bundesstaaten der USA etc.) ohne dass es negative Auswirkungen auf das Krankheitsgeschehen gehabt hätte.

Als Arzt bin ich oft sprachlos ob der vorgebrachten Argumente seitens der Verantwortlichen und leider auch seitens der vollkommen unreflektiert agierenden Massenmedien.

Wenn ich manchmal das Argument höre, dass nicht gentherapierte (geimpfte) Menschen potentiell anderen gentherapierten (geimpften) Menschen bei Bedarf ein Spitalsbett „wegnehmen“ könnten, lassen Sie mich bitte ohne untergriffig werden zu wollen, folgendes fragen: Glauben Sie, dass eher der von Ihnen öffentlich „belehrte“ junge Spitzensportler Dominic Thiem bzw. meine Tochter oder eher Sie, Kollege Mückstein als Raucher, oder die Herren Bürgermeister Ludwig und Gesundheitsstadtrat Hacker als übergewichtige Risikopatienten jemandem ein Spitalsbett „streitig“ machen könnten? Unabhängig vom Impfstatus.

Wem soll meine Tochter ein Intensivbett wegnehmen? Was ist mit den hunderttausenden Menschen, die aufgrund ihres Lebensstils ein erhöhtes Risiko haben, Leistungen des Gesundheitssystems in Anspruch nehmen zu müssen? Wir als Solidargesellschaft und vor allem wir Ärzte haben uns selbstverständlich darauf verständigt, allen Menschen, unabhängig von ihrem Geschlecht, ihrem Alter, ihrer Hautfarbe, ihrer Religion, ihrer Sexualität, ihrem Lebensstil, ihrer Herkunft, ihrem Impfstatus etc., Hilfe angedeihen zu lassen, wenn dies notwendig ist. Oder habe ich etwas verpasst und es wird in Zukunft vielleicht nach einem Social Credit System wie in China Bevorzugungen geben? 20 Minuspunkte für einen Alkoholiker. 10 Minuspunkte für den gestressten Manager. 25 Minuspunkte für zu wenig Bewegung und Übergewicht. 5 Minuspunkte für den Extremsportler. 15 Minuspunkte für einen unvollständigen Impfpass…
Wo soll das hinführen? Wie weit werden Sie gehen? Streben Sie eine totalitäre Gesundheitsdiktatur an?

Außerdem muss ich als Arzt jeden Menschen individuell betrachten, um die optimale Therapie für ihn zu finden. Was ist mit einer individuellen Nutzen-Risiko Abschätzung im Bezug auf Impfungen plötzlich geschehen?

Seit wann gibt es asymptomatische Krankheiten, Herr Kollege Mückstein?

Wie soll Herdenimmunität durch eine Impfung erzeugt werden, die keine sterile Immunität auslösen kann?

Wie ist es möglich, dass dieser Impfstoff (wie von Ihnen öffentlich im Fernsehen behauptet) nicht ins Blut gelangt?

Waren Sie auf der gleichen Universität wie ich?

Wie können Sie uns Ärzten mit rechtlichen Schritten drohen, wenn wir Antikörper-Bestimmungen durchführen, um einen Überblick über den Immunstatus der Patienten zu erhalten?

Die höchst fragwürdige Parole: “Testen, testen, testen“ wurde von Ihnen stets als essentiell zur Pandemiebekämpfung ausgerufen. Jetzt plötzlich soll ein negativer Test gar keinen Wert mehr haben?

Bitte erklären Sie mir Ihren Sinneswandel.

Ist das ultimative Ziel tatsächlich die zwanghafte komplette Durchimpfung der Bevölkerung mit schlecht wirkenden, potentiell gefährlichen Substanzen inkl. Auffrischungsimpfungen bis in die Unendlichkeit? Was soll das bringen?

Ich muss Sie enttäuschen, denn die höchsten Durchimpfungsraten schützen nicht vor den höchsten Infektionsraten. Beispiele?:

Grafschaft Waterford in Irland: 99,7% Durchimpfung der Erwachsenen und mit 1.486 Fällen die höchste 14-Tage Inzidenz in ganz Irland (40)

Island: Durchimpfungsrate 89% der über 12-jährigen und höchste Rate an Neuinfektionen seit Beginn der Pandemie (41) etc.)

Die Durchimpfungsrate scheint mit der Ausbreitung von COVID 19 kaum oder gar nicht zu korrelieren (42,45)!

Als Arzt, der auf die Heilaufgabe fokussiert ist, stelle ich mir schon lange die Frage, warum eine Behandlung von COVID 19 dermaßen unterdrückt wird, obwohl es nachgewiesenermaßen gute Medikamente dafür gibt (37,38,39). Es ist fahrlässig und verantwortungslos, den erkrankten Menschen eine funktionierende Therapie vorzuenthalten!

Ich erwarte mir als Familienvater, Arzt und Bürger dieses Landes eine sachliche Begründung, in wie weit die von Ihnen gesetzte Maßnahme gesunde Lebensjahre der Bevölkerung vermehren soll und vor allem warum meine Tochter diskriminiert wird.

Hören Sie auf, gesunde Menschen zu verängstigen. Angst macht krank und verhindert rationales Denken und Handeln.

Hören Sie auf, Menschen zu terrorisieren, zu stigmatisieren und auszugrenzen und fangen Sie an, sich um die Kranken und Schutzbedürftigen zu kümmern!

Hören Sie auf, meine Tochter zu diskriminieren!!

Hören Sie auf, medizinische Halbwahrheiten und Lügen als wissenschaftlichen Konsens darzustellen.

Hören Sie auf, die Schuld an dem sich seit Jahren abzeichnenden Pflegenotstand gesunden Menschen in die Schuhe zu schieben.

Hören Sie auf, unser Steuergeld (Milliarden Euro!) für sinnlose Tests an gesunden Kindern, Impfpropaganda und andere sinnlose Maßnahmen zu verschwenden.

Hören Sie auf, politische Grabenkämpfe auf dem Rücken der Menschen in diesem Land auszufechten.

Hören Sie auf mit Drohungen, Herabwürdigungen, Diskriminierungen, Sündenbockpolitik und Angstpropaganda. Das erinnert an die düstersten Kapitel unserer Geschichte!

Hören Sie auf, auf die „Empfehlungen“ der Medizinindustrie und all ihrer Netzwerke zu vertrauen. Diese Firmen haben sich nachweislich des Betrugs, der Korruption und der Lüge schuldig gemacht und sind nur auf Gewinnoptimierung aus (43,47,49). Sie sind nicht am Wohl der Bevölkerung interessiert. Das sollten Sie als Arzt eigentlich wissen.

Die oben genannten Fakten sprechen ganz klar gegen eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen bzw. die ganze Bevölkerung!

Hören und vertrauen Sie im Gegensatz dazu nur auf absolut unabhängige Forscher und Ärzte (Die Krakenarme der Medizinindustrie haben sich längst in den Universitäten und Wissenschaften ausgebreitet, da sie diese finanzieren 47).

Lassen Sie andere Meinungen zu!

Das, was Sie machen, hat mit Medizin und Gesundheit nichts zu tun!

Fangen Sie endlich an, die „Krankheitspolitik“ durch eine vernünftige Gesundheitspolitik zu ersetzen, die alle Aspekte von Gesundheit berücksichtigt. Dann hätten wir auch weniger Probleme mit dieser Infektionskrankheit.

Lassen Sie uns Ärzte unsere Patienten als Individuen wahrnehmen und diese auch individuell behandeln und ihnen individuelle Empfehlungen aussprechen.

Kümmern Sie sich endlich um die Pflegemisere, die schon lange vor COVID da war und sorgen Sie dafür, dass dieser Berufsgruppe Anerkennung, Respekt, vernünftige Arbeitsbedingungen und eine adäquate Bezahlung zuteil werden. Dann hätten wir jetzt keine Belastung der Spitäler und Pflegeeinrichtungen.

Und bitte kommen Sie mir nicht mit irgendwelchen Empfehlungen von irgendwelchen Impfkommissionen oder Expertengremien. Sagen kann man viel und ich möchte nicht wissen, welche Abhängigkeiten und Interessen hier bestehen (47).

Ich möchte klar formulierte Ziele, harte Fakten, Daten, Evidenz und nachvollziehbare Argumente und Strategien.

Wenn Sie maßnahmenkritische oder impfskeptische Menschen als „Wissenschaftsleugner“ bezeichnen, dann haben Sie Wissenschaft nicht verstanden und sich überdies nicht mit unabhängigen Studien beschäftigt und schon gar keinen dringend notwendigen sachlichen Diskurs geführt.

Falls Sie mir keine oder keine sachlich fundierte, alle Aspekte von Gesundheit mit einbeziehende Argumentation für die 2G-Regel liefern können, muss ich davon ausgehen, dass es sich um eine bewusste Diskriminierung handelt und Sie eine Spaltung der Bevölkerung nicht nur in Kauf nehmen, sondern diese auch fördern.

Weiters möchte ich festhalten, dass Wissenschaft niemals absolute Wahrheiten liefern kann, Erkenntnisse sich laufend ändern und ein sachlicher Diskurs essentiell ist um voranzukommen. Falls sich herausstellen sollte, dass meine Argumentation falsch ist, werde ich nicht anstehen, dies einzugestehen. Allerdings verlange ich das auch von Ihnen und den Sie beratenden Fachleuten.

Als unerschütterlicher Optimist vertraue ich auf Ihre Urteilsfähigkeit, auf Ihre Menschlichkeit und Ihr kritisches Denkvermögen.

Und wenn sich durch meinen Brief nichts an Ihrer Politik ändert, aber zumindest Kritik wieder zugelassen wird, Dinge hinterfragt werden und Menschen nicht mehr diffamiert und ausgegrenzt werden, dann haben wir schon viel geschafft!

Ich freue mich auf Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Lukas Trimmel

PS: Nachdem der Datenschutz ohnehin bereits abgeschafft wurde: Ja, ich habe einen vollen Impfpass inklusive zweier eingetragener Gentherapien

Die Referenzen finden sich im hier verlinkten pdf:

Offener Brief an den Gesundheitsminister

Bild von Bruno /Germany auf Pixabay

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Widerstand gegen 2G und 3G in der Arbeit sowie dem dadurch ausgelösten Testchaos

Corona Maßnahmen Chaos – wenn die linke Hand nicht weiß was die rechte tut

Skurril: 2G beim Langlaufen auf Tiroler Loipen

Negative Wirksamkeit einige Monate nach der Impfung in Studien

34 Kommentare

  1. Werner 11. Februar 2022 at 11:37Antworten

    Der Satz „Die derzeit verwendete Gentherapie (Impfung) verhindert nicht, sondern vermindert lediglich schwere Krankheitsverläufe und Tod.“ ist nicht ganz korrekt.

    Vielmehr wird behauptet, dass zu einem gewissen Prozentsatz ein Schutzeffekt besteht. Keinesfalls wirkt dieser Schutz grundsätzlich und zu 100%, wie die vielen 3-fach geimpften Todesopfer (nicht mehr) bezeugen können.

    Auch das Wort „Gentherapie“ ist zweifelhaft, weil eine „Therapie“ die Behandlung einer konkret vorhandenen Erkrankung darstellt. Hier werden aber zum größten Teil (noch) gesunde Menschen gentechnisch behandelt.

    Richtig wäre daher etwa:
    „Die derzeit verwendete Gen-Behandlung verhindert nicht, sondern kann lediglich in manchen Fällen einen schweren Verlauf angeblich und oft mit mäßigem Erfolg verhindern.“

  2. Bernd Mensing 30. November 2021 at 23:00Antworten

    Wunderbarer Artikel. Es wird den Gesundheitsminister und so weiter aber nicht jucken. Die wissen das alle selbst. Es wird ein Kontroll- und Diktatorenprogramm durchgezogen. Der Brief dient einzig seinem Seelenheil. Was verständlich ist.

  3. Johann Wappel 30. November 2021 at 14:11Antworten

    Ich bedanke mich sehr, dass Sie mit diesen Brief auch an die Öffentlichkeit gegangen sind. Sie sprechen mir aus der Seele, ich stimme in allen Punkten zu. Ich habe bis jetzt alle vorgeschriebenen Regeln eingehalten, aber die angekündigte Impfpficht macht mir als Patient mit Vorerkrankungen (Herz) große Sorgen! Ich werde mal abwarten, was daraus wird?

  4. DG 23. November 2021 at 12:52Antworten

    Exzellent formuliert. Gibt es noch die PDF mit den Quellen?

  5. Günther Oberbeck 17. November 2021 at 14:59Antworten

    Meines Erachtens ist es unerheblich, ob der Verfasser geimpft ist oder nicht. Ich finde es aber nicht untypisch, dass sich die Maßnahmengegner gegenseitig schwächen, in dem sie beipielsweise auf diesem Punkt rumreiten. Damit haben die Verantwortlichen dieses Desasters leichteres Spiel. Heute weiß ich als Privatmensch auch mehr als vor 9 Monaten. Mit dem jetzigen Wissen werde ich mich nicht noch einmal „Impfen“ lassen. Viele Berufstätige werden aber keine Wahl haben, wenn das so weiter geht. Ansonsten können Sie ihren Beruf nicht mehr ausüben, verlieren ihr Einkommen, die Familien zerbrechen. Als Rentner kann ich das Ganze wahrscheinlich vielleicht noch durchstehen.
    Noch ein anderer Punkt. Schon von Anfang an – gestützt durch die Mainstream-Medien, ist es den Politikern gelungen, sich einer offenen Diskussion zu entziehen. Sie antworten einfach nicht, sie sitzen das aus und machen weiter wie bisher. Herr Wieler und Herr Spahn in D äußern sich gelegentlich spartanisch und verklauseliert in Bundespressekonferenzen oder vielleicht mal in einer Talkshow. „Show“ ist das passende Wort für diese Sendungen. Aber wir haben uns an so Vieles angepasst. Und meinen ganz angepassten Bekannten möchte ich am Liebsten kräftig ans Schienbein treten, in der Hoffnung, dass sie aufwachen. Das mache ich als halbwegs zivilisierter Mensch dann doch nicht. Ist irgendwie auch nicht die Lösung.

  6. Antonio 17. November 2021 at 8:10Antworten

    Ich wohne in Deutschland und hier herrscht auch mittlerweile ein Hetzjagd gegen Menschen die nicht mit dem Strom schwimmen. Haben denn die Menschen vergessen eigenständig zu denken. Wir sprechen hier von Solidarität, Respekt gegenüber jeder Farbe und Herkunft. Ich habe das Gefühl, aber nur wenn es der Regierung passt. Unsere Geschichte ist dabei sich zu wiederholen und wieder werden die Augen davor verschlossen.Die Menschenrechte werden mit den Füßen getreten. Es geht doch nur um Macht und Provit und wir Menschen sind Versuchskaninchen.

  7. Max 17. November 2021 at 6:18Antworten

    So ein Brief gehört auf Facebook gepostet. Den müssen mehr Menschen lesen. Vielleicht kann man Herrn Dr. Trimmel ja dazu bewegen (kennt ihn jemand persönlich?). Kann mir vorstellen, dass der sich dort wie ein Lauffeuer verbreitet.

  8. Sascha 16. November 2021 at 20:46Antworten

    Dr. Trimmel hat in allem Recht- in taube Ohren gesprochen, daher keine Antwort zu erwarten.Der Doktor hat nur von einem vollständig ausgestelltem Impfpass geredet „inclusiver zweier eingetragener Gentherapien“-insofern KEIN Widerspruch zu seiner Einstellung-siehe das P.S.

  9. rudi & Maria fluegl 16. November 2021 at 19:57Antworten

    Wir halten diesen Brief auch für sehr wichtig und kopieren ihn oft.
    Das Zugeständnis der Impfungen mit Attest zum Schluss mit zusätzlichen Hinweis auf die ohnehin ausgehöhlte Privatsphäre irritiert zwar und gibt Raum für Spekulationen.
    Wir haben das Gefühl, dieses wurde lange überlegt und einfacher wäre es gewesen es wegzulassen.
    Ein Arzt in diesem Land befindet sich in einem ausgesprochen strengen hierarchischem System.
    Alleine der Titel in diesem Brief an einen Doktor Med. und Minister von einem Doktor findet auf einer abgehobenen Ebene statt.
    Dieses sich Ausbildung und Berufsleben langes Ausgesetzt sein an dieses absurde System der konstruierten, tradierten überkommenen Hierarchie–Vom einer natürlichen, die auch besteht sehen wir mal ab– einer Quasi- aufgeblasenen Autorität–von Autorität mit anderer Grundstruktur sehen wir auch ab— muss sich psychopathologisch auswirken!
    In einem Post Scriptum setzt man diese Offenbarung nicht zufällig!
    Es ist der humanistisch geprägte Versuch durch soziale Nähe Einsichten, nach strengen Ermahnungen einzufordern.
    Ein Prinzip welches wir durch die Verfassung der Bewährungshilfe kennen!
    Vertrauen zu gewinnen, nicht durch allerlei Werkzeuge im Hinterkopf und dann auf gleicher Augenhöhe Bewusstseinsänderungen bewerkstelligen.
    Wir fragen uns aber ob diese nach offenbar anderen sozialen Kriterien agierenden Menschen sich auf einen empathischen „Level“ befinden, der das zulässt.
    Soziale Menschen die auf gleich kommen wollen mit völlig abstrus, inhuman handelnden?
    Manager werden psychopatische Eigenschaften zugeschrieben. Welche Eigenschaften unsere Repräsentanten besitzen offenbart sich gerade jedem Hobbypsychologen.

    Wir stellen diesen „Politikern“ lieber die Hilfskraft vor die immigriert ist und in Gegensatz zu den verantwortlichen, die Lage klug beurteilt.
    Wir sticheln lieber mit Humor und deren Abarten bis zum Zynismus.
    Wenn wir es schaffen bedienen wir uns des jüdischen Humors, der in jahrtausender alter Tradition, Unterdrückung entwaffnend darstellt und bei Machtbesessenen gefürchtet wurde.
    Das lässt auch an Radio Eriwan denken. Neue Medien gehören sowieso geschaffen.

  10. Volkmar Lubian 16. November 2021 at 17:12Antworten

    Es gibt blinde Menschen die mehr sehen.
    Es gibt taube Menschen die besser hören.
    Es gibt stumme Mendchen die mehr sagen.
    Wenn wir gelernt haben dies zu nutzen sind wir auf dem richtigen Weg zu verstehen.

  11. Birgit Falkensteiner 16. November 2021 at 14:56Antworten

    Ich finde es absolut nicht okay, daran herumzumäkeln, wenn sich jemand freiwillig – aus welchen Grund auch immer – spiken hat lassen. Ist das jetzt eine freie Entscheidung oder nicht? Der Brief ist mutig und mutmachend. Herzlichen Dank dafür!

    • Sascha 16. November 2021 at 20:54Antworten

      Völlig richtig! Beachtenswert allerdings das P.S. Er hat nur gesagt, dass er die Einträge hat und das für die GENTHERAPIE.

  12. Pete 16. November 2021 at 12:27Antworten

    Dieser Brief zeigt das Totalversagen unserer Regierung bzgl. der epidemiologischen und medizinischen Maßnahmen seit zwei Jahren. Wahrscheinlich wird die zugehörige Verordnung zum Lockdown vom Verfassungsgerichtshof ja auch wieder aufgehoben.
    Die Ursachen sind hausgemacht wie nachfolgender Link zeigt und liegt in den überschiessenden Testungen von derzeit an die 300.000 täglich
    https://dailysceptic.org/2021/11/11/covid-infections-surge-in-europe/
    Bezogen auf die Testrate liegt Österreich demnach mit seinen „Fallzahlen“ im unteren europäischen Vergleich.

    • Pete 16. November 2021 at 14:31Antworten

      ich korrigiere statt täglich auf wöchentlich, waren aber ältere Daten.
      5% von 9 Mio sind immerhin 450.00 wöchentliche Tests.

  13. Michael R 16. November 2021 at 11:42Antworten

    Die Diskussion um eine allgemeine Impfpflicht reisst auch in Deutschland nicht ab. An diversen Stellen werden in den Medien „Testballons“ gestartet, um das Stimmungsbild zu erforschen.

    Ich frage mich ernsthaft, wie man angesichts von 0,11 Prozent angeblich „an und mit Covid“ Verstorbener, die allermeisten davon in hohem Alter oder mit schweren Vorerkrankungen, eine Zwangsimpfung (die eigentlich eine Gentherapie ist) mit einer experimentellen Substanz rechtfertigen will, die noch dazu nur eine enge, zeitliche Wirksamkeit hat und keine sterile Immunität generiert.

    Sollte dieses Vorhaben tatsächlich weiter verfolgt werden, werden wir die Politik mit Kommentar schreiben, Offenen Briefen und friedlichen Demonstrationen nicht mehr davon abbringen können.

  14. Michael R 16. November 2021 at 11:32Antworten

    Ich war begeistert von diesem Offenen Brief, so, dass ich ihn mir teilweise kopiert habe.

    Ab da, wo sich herausstellte, dass der Autor selbst „vollständig immunisiert“ist und das sozusagen wie eine Erklärung, kein Impfgegner zu sein, vorbrachte, so wie viele andere das immer vorausschicken, war ich reichlich enttäuscht.

    Hat Dr. Trimmel alle diese Erkenntnisse wirklich erst nach der Impfung gewonnen?

    • Uschi 16. November 2021 at 12:09Antworten

      Eine GENesung.

      Unsere Hoffnung: Auf die Genesung würde die nächste folgen.

      Solange können wir das „Glück“ des Schreibens und Gelesenwerdens verspüren.

      Mich würde die positive Veränderung unseres Stoffwechsels beim Schreiben und die negative beim Lesen interessieren.

      Beim Lesen suchen wir immer nach Haken und Ösen.

    • Hanna 16. November 2021 at 19:24Antworten

      Vielleicht hatte Dr. TRIMMEL zum Zeitpunkt seiner eigenen „Impf“-Entscheidung noch nicht all diese – von ihm hier beeindruckend formulierten – Kenntnisse und Informationen. Und hat inzwischen seinen Schritt zum Stich für sich womöglich bereut.

      Das wäre – wenn ich mich recht erinnere – ähnlich wie bei Dr. Robert MALONE. Der zu Beginn der „Impf“-Kampagnen noch zögerlich war, nun aber als einer der vehementesten Sprecher gegen diese experimentelle Therapie auftritt.

      Es wäre für Dr. TRIMMEL wohl sinnvoller gewesen, im Schreiben an „Kollege“ MÜCKSTEIN zu konstatieren:

      „Ich bin kein Gegner klassischer Impfstoffe. Aber ich lehne Humanexperimente – wie diese GENTHERAPIE – strikt ab.“

      »Primum NON NOCERE, secundum CAVERE, tertium SANARE«

      Amerikanische Gesellschaft für Gentherapie zu „C-Impfstoffen“:

      »ASGCT’s definition of gene therapy is the introduction, removal or change in genetic material – DNA or RNA – into the cells of a patient to treat a specific disease. Per that definition, the VACCINES are GENE THERAPY.«

    • R. Altner 18. November 2021 at 10:12Antworten

      Für mich eher kein Problem. Halt nicht rechtzeitig informiert, getäuscht/betrogen/verängstigt, Peer Druck, Anordnung des AG, geplanter Urlaub, Frau ist auch gespiket – aus Solidarität wird gegen besseren Wissens mitgemacht (Fall in Nachbarschaft), was auch immer. Bekannt ist ja auch dass die I-Quote gerade bei Akademikern hoch ist. Bei staatsgläubigen Beamten sowieso. Um so heftiger ist die Aktion beim Aufwachen. Und nur auf Agieren kommt es an.

      Parallelfall Steve Kirsch, auch doppelt injiziert. Sehr gute Dokumente

      https://www.skirsch.com/covid/All_short.pdf
      https://www.skirsch.io/vaccine-resources/
      https://stevekirsch.substack.com/p/this-is-all-you-need-to-know-about

  15. Uschi 16. November 2021 at 11:24Antworten

    „The open letters“ sind der Geist von Hamlets Vater (Shakespeare).

    Irgendetwas stimmt nicht im Staate …

    Beim nächsten Staat stimme wieder etwas nicht.

    Bonner Beethoven bei Ankunft in Österreich beim Adel: „Für diese Schweine spiele ich nicht.“

    Komponistinnen stimmen immer, was ihren extrovertierten musikalischen Verstand anbetrifft.

  16. Martin H. 16. November 2021 at 11:08Antworten

    Danke für diesen Beitrag.

    Irrisinnige Politiker bereiten mir große Sorgen. Alle Menschen in diesem Land, geimpfte und ungeimpfte werden diskriminiert! Nur keiner schaut genauer hin.

    Mir kommt unsere Gesellschaft wie bei einem Bauernhof vor, wird einer Krank werden alle anderen mit vernichtet. Glauben Politiker tatsächlich, dass diese Maßnahme ihr Märchen dient? Never!

    Das fehlen einen die Worte.

  17. Hans Hennig 16. November 2021 at 10:54Antworten

    Entschuldigung, Bevölkerungsreduzierung war gemeint

  18. Hans Hennig 16. November 2021 at 9:52Antworten

    Massenmord ist das Ziel…..

  19. Volker Birk 16. November 2021 at 9:32Antworten

    Man kann damit aufhören, offene Briefe zu verfassen. Jene stossen auf taube Ohren. Die Politkasper sind gekauft, genau wie die “Qualitätsjournalisten” – und zwar im Wortsinne:

    https://www.mintpressnews.com/documents-show-bill-gates-has-given-319-million-to-media-outlets/278943/

    Das betrifft bei weitem nicht nur den Spiegel. Varoufakis nennt es “Techno-Feudalismus”, weil die Oligarchen das Sagen haben. Welche Oligarchen, ist auch nicht schwierig rauszukriegen: Gates und Rockefeller. Siehe die Dachorganisation zum Sozialpunktesystem “id2020”, das momentan noch als “Covid-Zertifikat” verkauft wird:

    https://id2020.org/alliance#partners

    Microsoft und GAVI: Gates. Die Rockefeller Foundation steht direkt drauf.

    Der Neue Faschismus wird nicht von selber weggehen. Er wird auch nicht weggehen, indem man das Gespräch sucht. Das erforderte zwei Seiten, die gesprächsbereit sind. Die andere Seite ist aber nicht gesprächsbereit. Sie will mit aller Gewalt die freien Gesellschaften für immer beenden.

    Es hilft nur noch Widerstand.

  20. Sven 16. November 2021 at 9:03Antworten

    Sehr guter Brief, danke für die Veröffentlichung!
    Mückstein hat sich für jegliche konstruktive Kritik völlig verschlossen, ein radikaler Hardliner, zwar „Arzt“ aber nur mit Basiswissen und Halbwissen gespickt. Der noch dazu versucht, seine Ansicht 9 Millionen Menschen aufzuzwingen. Eine gefährliche Kombination.
    Frage mich nur, warum sich der Autor selbst dieser Gentherapie unterzogen hat wenn er all diese Fakten kennt.

    • Hans H. 16. November 2021 at 10:54Antworten

      Was für ein Arzt Mückstein ist, konnte jeder live in ServusTV bestaunen, als er einfachste physiologische Zusammenhänge nicht erklären konnte.
      „Die Impfung geht nicht ins Blut!“ behauptete er dort und als die verblüfften Arztkollegen fragten „Wo geht er denn dann hin?“
      Stammelte er ein „Na, ins Gewebe – NEHME ICH AN!“ (wortwörtlich) hervor. Eine Formulierung, die man verwendet, wenn man es nicht weiß.
      Dass die Impfung auch vom Gewebe über die Lymphflüssigkeit ins Blut geht, wusste er nicht und wurde ihm live in der Sendung von einer Ärztin erklärt.

      Sein offizieller Lebenslauf auf der Parlamentshomepage weist außerdem auch ein Bachelor-„Studium der Traditionellen Chinesischen Medizin“ aus. Im Gegensatz zur berechtigten Kritik an den riskanten Impfstoffen, ist TCM wirklich esoterisches, faktenfreies GESCHWURBEL. Der eigentliche Schwurbler sitzt im Ministerium und würde den offenen Brief vermutlich nicht einmal verstehen, wenn ihm den jemand erklären würde.

  21. Eva-Maria 16. November 2021 at 9:03Antworten

    Bevor man etwas tut, sollte man als Regierung nachdenken und wissen, was man genau will.
    Will man Volksgesundheit oder will man- wie Don Quichotte- den Windmühlen nachlaufen und einen Virus ausrotten?
    Man kann keinen Virus erschlagen, mit diesen groben Fliegenklatschen schon gar nicht. Nur die SONNE und die Klimaverhältnisse im Sommer bzw. der gesunde Körper im Winter können das Virus zeitweilig besiegen.

    Gesund und abwehrstark ist man, wenn das Lebensumfeld ausgeglichen ist, wenn der Körper wenig verdreckt und gut trainiert ist und man viel Bewegung und viel Sonne und viel Freude hat.

    Jedes Einsperren macht physisch krank und jeder Ärger macht auch krank.

    Die Regierung schlägt mit riesigen Fliegenklatschen und macht die LEUTE KRANK.

    Unter den absurden Masken züchtet man die Viren, man atmet Dreckluft ein, man verbannt die Leute in dunkle Wohnungen, wo sie traurig werden, man trennt die Menschen voneinander, man macht Ängstlichen Angst und stellt Kritische als böse hin.

    Die Regierung macht WIRKLICH ALLES falsch, weil sie nicht nachdenkt, wie Gottes Schöpfung das Gesund- und das Kranksein organisiert.

    Aber irgendwann wird auch Don Quichotte müde. Geduldig sein, ausweichen, die sind einfach nur blind. (Und wenn sie nicht lernen, wird man sie irgendwann in den Käfig stecken und in die Klapse verliefern müssen.)

    PS: Nicht verzagen. Alles, was passiert hat seinen großen Sinn.
    Wenn wir jetzt als Volk am Minibeispiel Corona gründlich lernen wie die Schöpfung funktioniert, dann werden wir klar denken, wenn man mit den „richtig großen Wahnsinnigkeiten“ anfängt: Wenn man zB mit Fliegenklatschen die Luft, das Co2, erschlagen will.

  22. Daniela Arnold 16. November 2021 at 8:38Antworten

    Was ich nicht verstehe – wenn 51% der Ungeimpften über 25 sind – das sind 51% von 35.6% – und man davon ausgeht, dass fast niemand unter 25 wegen Covid auf Intensiv liegt. Dann sind diese 17,8% für die Überlastung der Intensivstationen verantwortlich. Und GLEICHZEITIG haben wir im Durchscjnitt der Tage 10.11.bis14.11 HEUER nur weniger als ein Drittel der Todesfälle (2020 79,4 2021 23) des letzten Jahres.
    Eine geringe Anzahl der ungeimpften Bevölkerung 17.8 % verursacht eine Überlastung – vielleicht auch deshalb weil viel mehr so gepflegt werden, dass weniger Todesfälle sind???
    Irgendwie interessant.
    Der Rest ist Spekulation – weil hier zu tun haben die arbeitenden Pflegkräfte sicher.
    Vielleicht kann es mir jemand erklären.

  23. Steck Werner 16. November 2021 at 8:27Antworten

    Herr Dr. Lukas Trimmer hat völlig recht. Was momentan in Österreich passiert ist absolut inakzeptabel und entspricht den neuesten Erkenntnissen in Zusammenhang mit COVID in Leinster Weise! Egal wie man zum “Impfen” (sprich Geb-Therapie) steht: Kinder und Jugendliche bis 25 Jahre zu Gen-therapieren ist ein absolutes NO GO!
    Ich wünsche der österreichischen Bevölkerung künftig mehr direkte Demokratie nach Schweizer Vorbild um solche unverantwortlichen Politiker mit entsprechenden Initiativen aus dem Sattel zu hieven.
    Werner Steck Maienfeld (Graubünden/ Schweiz)

  24. Herbert Fischer 16. November 2021 at 8:10Antworten

    Zumindest kann man den Herrschaften in der Regierung später nachweisen dass man bessere Informationen gehabt hätte.

  25. Klaus C. 16. November 2021 at 8:05Antworten

    Alles richtig. Nur nicht ganz überzeugend (ist selbst geimpft….schwach!) und mit falscher Prämisse. Mit diesem Brief wird Mückstein wohl zu seinen Proteges im Hintergrund gehen und ihn als Beweis verwenden, dass er bisher alles im Sinne ihres Auftrags richtig gemacht hat. Für ihn wartet schon die nächste Stufe auf der Karriereleiter als Belohnung. So einfach ist das….

    • Bettina 16. November 2021 at 9:15Antworten

      ist ein zweischneidiges Schwert, zugegeben………aber wenn ich für mich entscheiden möchte, kann es auch er tun, ich kann nicht fordern, über meinen Körper selbst entscheiden zu wollen, aber einem anderen das zu verweigern

    • Beate Buchsbaum 16. November 2021 at 11:14Antworten

      Ich möchte nicht wissen, welchem Druck die Ärzte ausgesetzt sind. Vielleicht hat er ja auch vorbei geimpft. Soll auch ein Trend sein unter Gesundheitspersonal. Egal wie, es ist und bleibt seine private Entscheidung. Ob er sich impft und es öffentlich macht. Müsste er beides ja nicht. Und man sieht wie viel Druck aufgebaut wird, wenn er sich bemüßigt fühlt anzugeben, er sei geimpft.
      Bald wird es soweit sein, dass das beliebte „ich habe ja nichts gegen Ausländer, aber…“ zu „ ich hab ja nichts gegen ungeimpfte, aber…“ respektive „ Bin gegen die Maßnahmen und die Spaltung, ich bin aber eh geimpft!“ mutiert. Wir sind soziale Wesen, und diese psychologische Kriegsführung seitens der Regierungen, die bewusst diesen Graben ausheben, um einen Sündenbock anzuprangern ist…. Tja, ich finde echt keine Worte mehr dafür.

    • Klaus C. 16. November 2021 at 13:06Antworten

      @Bettina. Ja natürlich. Kein Thema. Ich respektiere das. Sich mit dem Zeug zu impfen, obwohl man weiß , dass es keinen wirklichen medizinischen Effekt hat, ist dann aber eben auch eine explizite Unterstützung der Regierungslinien, da als Sinn des Impfens nur noch die politische Agenda bleibt. Diese dann aber zu kritisieren ist dann letztlich aufgrund der Unterstützung Selbstkritik. Wäre ich Mückstein, würde ich dann sage: „So what. Regst dich auf, tust es aber selber. Ein besseres Gegenargument gegen die Kritk gibt es ja wohl kaum! Vertraust der Sicherheit der Stoffe selber, ich aber soll die Gefährlichkeit veachten. Hä?!! Gerne geschehen, haben dir gerne den Piks zur Verfügung gestellt. Nichts zu danken!“

      Der erste wirkliche Widerstand besteht darin, es eben NICHT zu tun. Sich impfen lassen ist der erste Schritt, den Regierungsterror zu legitimieren und weiteren zukünftigen Gewalttaten der Regierung den Weg zu ebnen.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge