Kardiologe Dr. Peter McCullough: Covid-Impfung als Form von ‚Bioterrorismus‘ mit pathogenem Spike-Protein

Prof. Dr. Peter McCullough ist Kardiologe, Internist und Epidemiologe und in seinem Fachgebiet der meistveröffentlichte Mediziner weltweit. Vor allem seine Veröffentlichungen über die Behandlung von Covid sind zwar meistbesucht und gelesen, werden aber von den Mainstream Medien ignoriert. Er hat sich in Testimonials beim Senat in den USA und auf vielen Konferenzen kritisch zur Corona-Politik der Regierung geäußert.

Der Vortrag wurde von der lokalen Aktivistin für medizinische Freiheit, Irene Pi, organisiert. Sie stellte McCullough vor rund 350 Zuhörern als „einen Arzt mit einer so überzeugenden Integrität“ vor, der seine Zuhörer mit einem „tiefen Gefühl der Wahrheit für das, was er mitteilt“, über diese Themen informiert.

McCullough aus Dallas, Texas, ist weithin als einer der führenden Experten für die COVID-19-Infektion anerkannt. Er hat 51 von Fachleuten begutachtete Veröffentlichungen zu Covid veröffentlicht, behandelt in seiner Praxis Covid-Patienten und hat sich selbst von der Infektion erholt.

Der weltweit anerkannte Covid-Experte hat die experimentellen Medikamente, die zur Vorbeugung gegen das Coronavirus eingesetzt werden, als „ein Produkt des Bioterrorismus“ bezeichnet. Dr. Peter McCullough äußerte sich am 27. Oktober auf einer Tagung in Phoenix, Arizona, auf der er die Gefahren der zur Bekämpfung von COVID-19 eingesetzten mRNA-Technologie erläuterte. Besonders besorgniserregend ist für McCullough die Fähigkeit der mRNA-Impfstoffe, den menschlichen Körper zur Produktion von Spike-Protein zu veranlassen.

Die Wahrscheinlichkeit, an der Impfung zu sterben, ist „etwa fünfmal so hoch wie das Risiko, das man mit COVID-19 eingeht“, so McCullough. Diejenigen, die sich gegen den Impfstoff entschieden haben, haben also eine klügere Entscheidung getroffen“.

„Alles, was wir seit der Freigabe der Impfstoffe über das Spike-Protein gelernt haben, ist schlecht, 100% schlecht. Dieses Spike-Protein – an sich – ist pathogen.“

„Dieses Spike-Protein – an sich – ist für einige Menschen tödlich, und zwar durch Mechanismen, die in der Humanmedizin inzwischen sehr gut akzeptiert und verstanden sind.“

McCullough sagte, dass diese Letalität kein Irrtum sei und dass sie der Grund für Autoimmunattacken sind, die bei einigen Menschen nach der Verabreichung eines mRNA-Impfstoffs aufgetreten sind.

„Das Spike-Protein ist für die Zellen, in denen es produziert wird, tödlich. Wenn es auf der Zelloberfläche exprimiert wird, lädt es zu einem Angriff ein. Das ist es, was diese Autoimmunattacken in den Organen auslöst.“

Dennoch haben die Erfinder der mRNA-Impfstoffe ein therapeutisches Ziel, auch wenn die Mittel so schädlich sein können. Die Bildung des Spike-Proteins durch den Körper soll eine Immunität „gegen das Spike-Protein, das ein pathogener Teil von SARS-CoV2 ist“, erzeugen, so McCullough.

„Und das Spike-Protein selbst ist, wie viele von Ihnen wissen, auch das Ziel und das Produkt der absichtlichen Gain-of-Function-Forschung im Labor in Wuhan. Es ist schwer, dies auf eine perverse Art und Weise zu sagen, aber der Impfstoff verabreicht den Menschen gewissermaßen eine Dosis eines bioterroristischen Produkts, und zwar durch Injektion.“

McCullough betont nachdrücklich, dass die verfügbaren COVID-Impfstoffe gefährlich sind. Er zeigt auf, dass die Wahrscheinlichkeit, an den Impfstoffen zu sterben, in allen Altersgruppen höher ist als an COVID-19, dass die Geimpften genauso eine Gefahr für andere darstellen wie die Ungeimpften und dass bei denjenigen, die sich von der Krankheit erholt haben, die Wahrscheinlichkeit schwerer Nebenwirkungen um 56 % höher ist, wenn sie sich danach impfen lassen.

Er wies auch darauf hin, dass die Zahl der Todesopfer und die Zahl der dauerhaft behinderten Amerikaner aufgrund der COVID-Impfung die gleichen Kategorien wie im Irakkrieg übersteigt.

In seinem Vortrag erläutert McCullough auch ausführlich, wie die Gentransfer-mRNA-Injektionen (von Pfizer und Moderna) und die adenoviralen DNA-Spritzen (von Johnson & Johnson) menschliche Zellen dazu bringen, „Spike-Proteine“ oder „Stacheln des Virus“ zu produzieren. Mit Blick auf die Ähnlichkeit zwischen dem körpereigenen Spike-Protein und den Spike-Proteinen in COVID-19 sagte der Experte: „Wir verwandeln unsere eigenen Zellen quasi in ein Virus, wenn man so will.

Dies hat zu einer neuartigen Situation geführt, in der der Körper selbst Fremdstoffe produziert.

„Der Körper erkennt [diese Spikes auf unseren Zellen] als anormal, und dann greift er sie an. Dies ist also das erste Mal in der Humanmedizin, dass wir unseren Körper dazu bringen, ein fremdes [Spike-]Protein zu produzieren, und dass unser Körper dann unsere eigenen Zellen angreift, in der Hoffnung, eine Immunität zu schaffen.“

Dieser Prozess kann sich bis zu drei Monate lang wiederholt im Körper ausbreiten.

„Normalerweise dauert mRNA nur ein paar Sekunden, dann löst sie sich auf. Wir glauben, dass diese mRNA im menschlichen Körper mindestens einen Monat lang bestehen bleibt. Wir haben … darüber veröffentlicht; wir haben sehr gute Daten dazu. Wir glauben, dass sie mindestens einen Monat, vielleicht drei Monate hält.“

Obwohl die Technologie, die hinter diesen Prozessen steht, seit Jahrzehnten bekannt ist, handelt es sich bei den Impfstoffen in Wirklichkeit um „gescheiterte Gentransfertechnologie-Produkte„, so McCullough. Bisher war die Technologie darauf ausgelegt, „ein normales Protein“ zu produzieren, um einen Mangel bei Patienten auszugleichen.

„Aber wir haben nie einen solchen Mechanismus in den menschlichen Körper injiziert, um ein fremdes Protein herzustellen, von dem wir jetzt gelernt haben, dass es, offen gesagt, gefährlich ist„, erklärte McCullough, der auch Herausgeber zweier medizinischer Fachzeitschriften ist, The American Journal of Cardiology und Reviews in Cardiovascular Medicine.

Keine Standard-Sicherheitsausschüsse vorhanden, COVID-Impfung sollte sofort gestoppt werden

McCullough verwies auf ein Papier vom Juni 2021, das er zusammen mit einem internationalen Team von 56 weiteren Wissenschaftlern verfasst hat und das den Titel „SARS-CoV-2-Massenimpfung“ trägt: „Dringende Fragen zur Impfstoffsicherheit, die von internationalen Gesundheitsbehörden, Aufsichtsbehörden, Regierungen und Impfstoffentwicklern beantwortet werden müssen“.

Die Autoren äußerten zahlreiche Bedenken, darunter Studien, die zeigen, dass das pathogene Spike-Protein frei im Körper zirkuliert. Sie sind auch besorgt über die Langzeitnebenwirkungen.

Es wurde nicht getestet, ob [mRNA oder adenovirale DNA] in das menschliche Genom eingebaut wird, ob sie Geburtsfehler oder Krebs verursacht. Wenn wir nicht über die richtigen Sicherheitsmechanismen verfügen, werden wir in Schwierigkeiten geraten. Es hat keine Sicherheitsausschüsse gegeben. [Das ist äußerst besorgniserregend. Diese Gremien hätten schon zu Beginn des öffentlichen US-Programms eingerichtet werden müssen, und sie hätten von der CDC / FDA monatlich einen Bericht über die Sicherheit erhalten müssen“, erklärte er.

Wie sein Papier vom Juni 2021 deutlich macht, sollten Data Safety Monitoring Boards (DSMB) und Event Adjudication Committees (EAC) in diesen Programmen Risikominderung betreiben“.

„Wenn die DSMBs und EACs dies nicht tun, fordern wir eine Pause bei der Massenimpfung“, schreiben die Autoren.

„Wenn es keine DSMBs und EACs gibt, sollte die Impfung sofort gestoppt werden.“

Noch nie wurde ein Produkt an Gruppen verwendet, die von randomisierten Studien ausgeschlossen waren

McCullough sprach auch über die Bedeutung des Ausschlusses bestimmter gefährdeter Gruppen von Impfstoffversuchen. Er sagte, dass bei den Versuchen für die experimentellen COVID-19-Impfstoffe mit Gentransfer „schwangere Frauen, Frauen im gebärfähigen Alter, Covid-Genesene und [die] zuvor immun waren“ ordnungsgemäß ausgeschlossen wurden.

„Wenn diese Gruppen von klinischen Studien ausgeschlossen werden, werden wir das Produkt nie, nie, nie in diesen Gruppen auf dem Markt testen“. Niemals. Und es sollte Sie wirklich sehr beunruhigen, dass eine Ärztegruppe wie das American College of Obstetrics (Amerikanisches Kollegium für Geburtshilfe) sagt, dass schwangere Frauen den Impfstoff nehmen sollten, ohne dass randomisierte Studiendaten vorliegen. Keine.“

„Das ist ein Bruch. Das ist ein Bruch der guten medizinischen Praxis, der Einhaltung von Vorschriften [und] der Rechtsprechung. Das ist ein Bruch der treuhänderischen Beziehung zwischen den Ärzten und den [Patienten]. Wenn das passiert, stimmt etwas nicht, und Historiker werden noch lange darüber schreiben“.

McCullough fügte hinzu, es sei weder versucht worden, die für COVID-19-Impfungen besonders anfälligen Gruppen von der Impfung abzuhalten, noch das Impfprogramm sicherer zu machen. Er wies darauf hin, dass die Einführung der Impfstoffe sehr schnell und ohne große Abstriche erfolgt sei.

Covid-Genesene sollten sich „unter keinen Umständen“ impfen lassen

Fast zwei Drittel von McCulloughs Zuhörern in Phoenix hatten sich bereits von COVID-19 erholt. Er überbrachte ihnen die gute Nachricht und stellte eine umfassende Quelle zur Verfügung, die 106 Forschungsstudien auflistet, die bestätigen, dass die Genesung von dem Virus eine natürlich erworbene Immunität verleiht.

„Sie ist robust, vollständig und dauerhaft. Sie können es nicht noch einmal bekommen, es ist ein einmaliger Vorgang. Lassen Sie sich davon nicht täuschen. Die [PCR]-Tests sind zeitweise und für immer falsch positiv.“

„Es ist ein für alle Mal erledigt. Bleiben Sie auf jeden Fall standhaft. Sie können es nicht noch einmal bekommen. Der Impfstoff kann Ihre natürliche Immunität nicht verbessern. Sie sind erledigt.“

Außerdem legte er drei Studien vor, die zeigen, dass COVID-geimpfte Personen „durch den Impfstoff geschädigt werden [wenn sie ihn nehmen]. Ihnen kann nicht geholfen werden [durch einen Impfstoff]. Drei Studien zeigen einen Schaden“.

Ärzte wegen Vernachlässigung von COVID-19-Patienten des „vorsätzlichen Fehlverhaltens“ schuldig

McCullough forderte eine landesweite Umstellung auf eine frühzeitige Covid-19-Behandlung in kommunalen und akademischen medizinischen Zentren und betonte, dass große medizinische Systeme wie Banner, Harvard, Mayo, Duke und Northwestern keinen einzigen Patienten mit COVID-19 behandelt haben, um Krankenhausaufenthalte und Todesfälle zu verhindern.

Sie haben kein einziges Protokoll, sie haben keinen einzigen Einfallsreichtum, sie haben nicht versucht, einer einzigen Person zu helfen, die an [dieser] Krankheit leidet„, erklärte er.

„Wenn [ein COVID-Patient] ins Krankenhaus eingeliefert wurde, haben sie sich um ihn gekümmert, weil sie es mussten.“

McCullough forderte seine Zuhörer auf, ihre Ärzte zur Verantwortung zu ziehen. „Dies ist eine beschämende, beklagenswerte, schreckliche Zeit in der Geschichte der Medizin.

„Und wissen Sie was? Gehen Sie hinaus und erinnern Sie Ihren Arzt daran. Und sagen Sie: ‚Hören Sie, wie vielen haben Sie geholfen?‘ Unsere Ärzte müssen aus ihrer Trance erwachen, und nur Sie können ihnen helfen.“

Der Arzt erwähnt, dass seine medizinischen Kollegen nicht den Mut haben, ihm in die Augen zu sehen. Bei uns sieht es allerdings noch nicht danach aus.

Jedenfalls ist sein Vortrag absolut sehens- und hörenswert:


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


 Professor Peter McCullough über Behandlung von Covid und Impfungen

Unbeachtete Wissenschaft

Die eigenartige Berichtspraxis der US-Behörden

Corona Dokumentation in Servus TV mit internationalen Top-Wissenschaftlern über Impfung, Behandlung und Tests

42 Kommentare zu „Kardiologe Dr. Peter McCullough: Covid-Impfung als Form von ‚Bioterrorismus‘ mit pathogenem Spike-Protein

  1. Wissenschaftsbetrug ist nicht neu, aber wird seit Corona durch die Schergen der Impfaktionäre immer noch weiter auf und in die Spitze getrieben. Dabei nehmen auch die Erpressungsversuche immer noch weiter zu, trotz der zunehmden Hinweise auf Übersterblichkeiten. Auch dank tkp.at und Artikeln wie dem heutgen bin ich über die wirkliche Beweislage umfassend informiert. Ich habe nicht Wissenschaft studiert, um mich von „Pissenschaftlern“ und Propaganda-Papageien unaufhörlich anblöden und terrorisieren zu lassen.

    1. Hallo Hubert, es mag sein, dass es Ausnahmen gibt. Doch wie kann sie das wirklich genau wissen, dass sie zweimal Covid hatte?
      Durch welchen dieser „Tests“ kann das nachgewiesen werden? Bei all den Fehlern, die diese Tests haben. Ob PCR, von denen wir alle hier wissen, wie die funktionieren oder diese Apotheken Tests, ….
      alles gute

    2. Einmal war sie richtig krank und das zweite Mal hätte sie nur leichte Symptome, die nach zwei Tagen wieder weg waren? So war’s bei mir, ebenfalls ungeimpft. Das erste Mal im März 2020, das zweite Mal heuer im Sommer.

    3. Wie wurde denn die Diagnose gestellt? Sie wissen, dass der PCR-Test nicht zwischen Corona- und Inlfuenzaviren unterscheiden kann. Kein Mensch weiß, was dieser Test wirklich nachweist.

    4. Hallo Hubert, das habe ich von Freunden auch schon gehört. Nach einer Nachfrage sagten sie mir dann aber das sie nicht die geringsten Sympthome hatten sonder nur einen positiven PCR-Test. Also ob es dann wirklich eine 2. Coviderkrankung war, kann ich da nicht sagen. Kann natürlich auch nicht sagen wie das bei Ihrer Freundin war.

  2. Ich kann wirklich nur hoffen, dass möglichst viele Gesunde diesen Beitrag lesen, ehe sie sich ins Unglück stürzen. Alle Propaganda, die den geimpften die Freiheit verspricht, stellt sich als das heraus, was sie ist: Propaganda. Das haben die letzten Monate eindrücklich gezeigt.

    Die Freiheit wird sich nicht mittels einer Impfung einstellen, sondern nur durch Kampf um unsere eigenen Menschen- und Grundrechte: Jeder, der diese in Frage stellt, hat sich damit bereits ins Abseits und außerhalb der Gemeinschaft gestellt.

    Den Geimpften rufe ich zu: Kehrt um, solange ihr noch könnt und es eure Gesundheit zulässt. Wenn ihr weiter nur gehorcht, ist euer Weg von einem einstmals gesunden Menschen zu einem chronisch Kranken vorgezeichnet. Dann wird es für eine Reue zu spät sein.

    Mfg Toni

    1. Aber es gehört einfach unbedingt an die Öffentlichkeit! nun wollen sie Impfpflicht ab Februar und es ist Horror pur!

  3. Die Wissenschaft findet tolle Sachen raus. Immer mehr und immer komplexere Strukturen, unglaubliche, obergenialste Sachen.
    Die meisten werden dadurch demütig und erkennen, wie groß die Schöpfung ist und wie klein der Mensch.
    Die KLUGEN Wissenschaftler, die wahrhaft Großen, denken so.

    Aber es gibt auch viele dumme Wissenschaftler, die ein Körnchen Neues gefunden haben und meinen das Universum mit dem Löffel gefressen zu haben.
    Man sollte solchen Leuten keine Macht geben, das kann dem Volk nur schaden.

  4. Jetzt werden sogar „echte Mediziner“ (alle anderen sind quacksalber) die sich wirklich auskennen ignoriert. Unfassbar! McCullough weiß wovon er spricht. Im Gegensatz zu Politikern und Virologen, die sowieso nicht einmal das Virus selbst gut kennt.
    Es wurden nie Untersuchungen Generell bezüglich der Pandemie vorgenohmen. Weder beim Impfstoff noch Nebenwirkungen untersucht. Es wir alles übergangen. Unsere Grundrechte (geimpft oder nicht geimpft) ist bereits stark eingeschränkt (allein durs das Virus). Und das völlig unabhängig davon ob die Inzidenz steigt oder nicht, ob Maßnahmen oder nicht. Ein Zusammenhang mit Schutz der Gesundheit sehe ich da auch nicht.

    1. Schaue dir den Zustand Deutschlands mal an, dann weißt du genau, das unsere Politiker nichts können und nur Schaumschläger sind.
      Heute hungern Menschen in Deutschland . Das war nicht mal bei Adolf so!
      Auch die Justiz die heute noch 100 Jährige verfolgt, sind einfach nur Systemtreu! Ansonsten wäre die ganze politische Mischpoke schon hinter Schloss und Riegel!

  5. Danke für diesen Bericht!

    Er bestätigt mir, was ich mir schon vor längerer Zeit überlegt habe. Ich bin kein Experte in diesen Dingen, das muss man auch gar nicht sein, um zu erkennen, dass die körpereigene Immunabwehr jede Zelle, die ein unbekanntes Eiweiß produziert und exprimiert, angreifen und nach Möglichkeit vernichten wird – und nicht nur das Spike Protein, das an der Oberfläche der Zelle erscheint. Das nennt man dann wohl Autoimmun-Reaktion.

    Meines Erachtens bewegen wir uns hier im Gebiet der Krebserkrankungen. Auch Krebszellen waren vor ihrer Entartung normale Körperzellen. Auch sie können vom Immunsystem angegriffen werden, allerdings gibt es Mechanismen, die ihre Vernichtung verhindern, wie wir wissen. Inbesondere auch die Geschwindigkeit des Wachstums solcher Tumore scheint bedeutsam zu sein.

    Wenn wir den Körper mit mRNA impfen und damit im ersten Schritt Unmengen (hier im Blog wurden Billionen(!) genannt) an toxischen Spike-Proteinen generieren, wird in vielen Fällen der Körper nicht mehr fertig damit und es kommt zu entzündlichen Reaktionen, grundsätzlich im gesamten Körper, die zum (Multi)Organversagen führen.

    Ich verfolge das Geschehen vor allem im italienischen Web, weil ich herausgefunden habe, dass dort wesentlich offener mit den Folgen einer Impfung umgegangen wird. Dort scheut man sich nicht, die mögliche Todesursache zu nennen. Es vergeht kein Tag, an dem nicht über das Ableben Geimpfter berichtet wird, nicht nur Prominenter, sondern auch ganz normale. So war gestern zum Beispiel von einer 52-jährigen Lehrerin zu lesen, die ihre zweite Impfung im März erhalten hatte (in sozialen Medien gab sie sich als von der Impfung absolut überzeugt) und jetzt, etwa 8 Monate später an Herzversagen gestorben ist. Das ist kein Einzelfall, man muss damit rechnen, dass die Impfung noch viel später zum Tod führen können, als Prof. McCullough angibt.

    1. @Michael R
      Die Impffolgen können Sie derzeit auch noch im deutschsprachigen Web umfangreich nachlesen:

      https://www.direktdemokratisch.jetzt/impfopfer-archiv/

      https://nebenwirkungen-covid-impfung.org/community/

      https://covid-impfnebenwirkungen.ch/

      https://t.me/s/pflegeinder_c_krise

      Wenn nur 10 % davon tatsächlich auf Impfnebenwirkungen zurück geht, ist der schaden exorbitant.
      Auch dort sind etliche Fälle beschrieben, bei denen die schweren Nebenwirkungen erst später eingetreten sind.

    2. Auch diese Portale widmen sich »Impfschäden« und sammeln Berichte:

      https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/ – 35.000 Mitglieder

      https://t.me/Impfschaden_D_AUT_CH – 63.000 Mitglieder

      https://corona-blog.net/2021/09/01/schilderungen-von-privaten-impferfahrungen/

      https://thecovidblog.com/

      Erfreulich, daß sich Geschädigte / Opfer der experimentellen „Impfungen“ zunehmend öffentlich äußern – dankenswerterweise -, auch als ernste Warnung für andere, die Finger (Arme) davon zu lassen.

  6. @Bioterrorismus

    Unser Biologielehrer lehrte uns: „Eine Definition beginnt mit dem Hauptwort und wird von dem gebeugten Verb „sein“ als „ist“ gefolgt.

    Bioterrorismus ist das Nichtnaturbelassensein, weil der Mensch auf Hierarchiestufen seiner Hierarchie etwas sein wöllte. Die Adäquatheit zur Realsatire sei unverkennbar.

    (In einer Definition wohnt nach dem Österreicher Sir Karl Popper der Infinite Regress. Jedes Wort darin müsse wieder definiert werden.)

    Unsere Köpfe würden durch die Sonne recht heiß, bis sie für immer kalt würden.

    1. @Uschi
      Das stimmt leider nicht. Popper ist der Beweis, daß der infinite regress satirisch auf eine Umkehrung der Hierarchiestufen hinausläuft, das hat mich meine Klavierlehrerin gelehrt, denn merke Uschi: erst wenn die Sonne scheint, platzt die Hutschnur im genauen Winkel zum Sonnenstand.

  7. Großartiger Beitrag! Warum hört die Regierung nicht auf Fakten? Stattdessen bevormunden sie uns mit Maßnahmen und verachten die Grundrechte.

    Rechte und Selbstbestimmung wird durch eine Entmündigung durch Maßnahmen uns allen genommen. Bürger werden mit jeder unsinnige Maßnahme Entmündigt. Bis hierher und nicht weiter! Das geht zu weit. Das lasse ich mir nicht mehr gefallen!

    Es wird nie in Frage gestellt, dass der Impfstoff ein Risiko ist mit Folgen. Die Regierung verstuscht viel. Dass sie uns wirklich nur einen winzigkleinen Teil der Wahrheit verraten. Die Bevölkerung ist gezwungen genauer hinzuschauen.

    Wartestellung ist ein schlechter Berater. Es muss erst krachen, dann wird mit den Kopf geschüttelt und gesgt, das kann ja nicht sein. Doch, doch, so wird es sein.

    1. Ich kann dir die Frage beantworten. Schaue dir doch mal die Nichtskönner und Nullen in der Politik an. Es sind Schulabbrecher und Fälscher von Studien. Von denen ist keine vernünftige und nützliche Entscheidung möglich.
      Siehe den Blödsinn mit der Energie!

    2. Auch wenn ich asisi1 Recht geben muss, dass sie Nullen sind bin ich der Meinung, dass man so blöd gar nicht sein kann und dass das ganze Chaos so beabsichtigt ist. Dahinter steckt garantiert ein Plan auf den ja auch schon viele hinweisen und über den kräftig spekuliert wird.

    3. Es sind zwar möglicherweise Nullen, aber ihr Handeln führe ich auf Korruption, Medienopportunismus und schlichte Gemeinheit u. Neigung zum Sadismus zurück. Meine Interpretation hat den Vorteil, daß sie dadurch nicht aus der moralischen Pflicht genommen werden können.

  8. Wenn ich McCullough richtig verstehe, dann sind die als Impfung gedachten Injektionen noch nicht einmal ein insuffizienter Behandlungsversuch, sondern eine künstlich induziert Infektion.
    Die für die Anwender so enttäuschtend kurze Halbwertszeit der bioaktiven toxischen Proteine wäre dann für die Injizierten (Infizierten?) ein Segen. Mit der Drittinjektion würde man eine nur halbwegs abgewehrte Infektion ungewollt wieder zum Ausbruch bringen oder anders ausgedrückt ein Rezidiv erzeugen.

  9. Ergebnisse der Biontech Studie, welche der weltweiten Impfkampagne vorausgegangen war:

    Die nachfolgend genannten Daten wurden mit Stand 28.7.21 veröffentlicht.

    Es gab folgende schwere Covid Verläufe unter den jeweils ca 23.000 Probanden in 6 Monaten:
    Geimpfte: 1 / Ungeimpfte: 30

    Dem stehen gegenüber sämtliche schwere Erkrankungen während des Beobachtungszeitraums:
    Geimpfte: 260 / Ungeimpfte: 150

    Todesfälle insgesamt: Geimpfte: 15 / Ungeimpfte: 14
    Und nachdem der Placebo-Gruppe offenbart worden war, dass sie keinen Corona-Impfstoff gespritzt bekommen hatte, ließ sich ein großer Teil davon ebenfalls impfen. Ergebnis: Die Sterblichkeit in dieser Kontrollgruppe erhöhte sich um 5 Tote.

    Wir können also folgendes Zwischenfazit ziehen: bei Geimpften traten zumindest in den ersten Monaten nach der Impfung weniger schwere Covidfälle auf, dafür kamen sie aus anderen Gründen ins Krankenhaus oder verstarben.

    https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.07.28.21261159v1.full.pdf

  10. Zwei Gründe dafür, dass die Gen- und Giftspritze nicht sofort ausgesetzt wird:

    1. Ein Zurückrudern der Akteure würde alles infrage stellen und die Schuld- und auch Haftungsfrage in den Mittelpunkt stellen – und ist deshalb – aus Sicht der Akteure – gewissermaßen unmöglich –

    2. Die Kontrollgruppe darf nicht bestehen bleiben, denn besteht sie weiter, könnte diese den Beweis dafür erbringen, dass es sich um eine Gen- und Giftspritze handelt und mithin ein Verbrechen.

  11. Gibt es eine Auflistung von serösen, anerkannten Studien, die sich kritisch zur Impfung äußern?
    Ich bin in Gesprächen immer wieder mit dem Argument konfrontiert „der wissenschaftliche Konsens ist: ‚die Impfung ist sicher‘ „

    1. Nützt es dir tatsächlich, eine Liste „seröser, anerkannter Studien“ für deine Gesprächspartner zu haben? Werden sie deren Seriosität nicht einfach rundheraus abstreiten? Und wie willst du sie dann vom Gegenteil überzeugen?

      Deshalb ein anderer Vorschlag für dich:
      Argumentiere gegenüber solchen Leuten in erster Linie mit staatlichen Quellen, da sie i.d.Regel autoritätsgläubig sind. Zitiere zB das deutsche PEI und deren Sicherheitsbericht Nr. 15, siehe Link unten.

      Und frag die Leute vor allem eines:
      Warum wird in den großen Medien überhaupt nicht darüber berichtet?

      https://corona-blog.net/2021/10/29/15-sicherheitsbericht-des-pei-5-verstorbene-jugendliche-und-ein-anstieg-der-schwerwiegenden-nebenwirkungen-um-40/

    2. Hallo hamic,
      wie wäre es hiermit: Im Mittelalter war es wissenschaftlicher Konsens, dass die Erde eine Scheibe ist.
      Wären wir diesem „wissenschaftlichen Konsens“ gefolgt würde wir noch heute auf einer Scheibe wohnen.
      Soviel zum Argument „wissenschaftlicher Konsens“.

    3. Diese Frage von „hamic“ möchte ich gerne wiederholen: „Gibt es eine Auflistung von serösen, anerkannten Studien, die sich kritisch zur Impfung äußern? Ich bin in Gesprächen immer wieder mit dem Argument konfrontiert „der wissenschaftliche Konsens ist: ‚die Impfung ist sicher‘ “ – und bitten um ein Info an meine Mail-Adresse, falls jemand mich kontaktieren möchte: beo56@gmx.de

  12. Super Vortrag. „Sie sind erledigt“ ist allerdings eine schiefe Übersetzung von „You are done.“ Im Kontext gemeint ist „Sie sind damit fertig“ i.S.v. „Sie haben das Immunwerden hinter sich gebracht!“

  13. Vielen herzlichen Dank Herr Mayer, daß Sie McCullough zum Thema machen. Kann es sein, daß er der meistignorierte Impfkritiker ist, gerade weil er an dem neuralgischen Punkt der Behandelbarkeit ansetzt, wodurch die Notfallzulassungen erlöschen würden?

    Ich fänd es gut, wenn sich die Coronakritischen untereinander mehr vernetzen würden, also daß z.B. Sie vielleicht Herrn Fleischhacker von servusTV bitten könnten, vielleicht mal ein Interview mit McCullough zu führen, so wie er es schon mit Ioannides tat? Leider wird im talk im hangar, wo zum x-ten mal Corona u. Impfung das Thema war, die Frage der Behandelbarkeit nur gestreift.

  14. Wir erkennen es auch gut beim Vergleich, Europa vs. Afrika (ouer world in Data – Coronatote per 1. Mio.)

    15.11.2020
    Afrika = 34 Coronatote per 1 Mio.
    Europa = 432 Coronatote per 1 Mio.
    Differenz = 398 mehr Todesfälle Corona in Europa per 1. Mio.

    15.11.2021
    Afrika = 160 Coronatote per 1 Mio. (15 Impfdosen per 100 Einwohner)
    Europa = 1.817 Coronatote per 1 Mio. (119 Impfdosen per 100 Einwohner)
    Differenz = 1.657 mehr Todesfälle Corona in Europa per 1 Mio.

    https://ourworldindata.org/explorers/coronavirus-data-explorer?zoomToSelection=true&facet=none&uniformYAxis=0&pickerSort=asc&pickerMetric=location&Metric=Confirmed+deaths&Interval=Cumulative&Relative+to+Population=true&Align+outbreaks=false&country=Europe~Africa

    Herzlichen Glückwunsch an die Spritzenfront, Abstand der Coronatodesfälle mehr als vervierfacht.

    Na, wie das die Auftragswissenschaftler wohl zu erklären versuchen ?

  15. Hier mal noch etwas zum Nachdenken über die Inhaltsstoffe der mRNA-Impfungen. Nicht nur das Spike-Protein ist schädlich, sondern auch die Nanolipide, die aufgrund der positiven Ladung im Körper zellzerstörend wirken:

    „Bei dem funktionellen Lipid ALC-0315 (Pfizer-Biontech-Impfung) handelt es sich um ein neuartiges tertiäres Amin, das bei physiologischem pH-Wert ungeladen vorliegt. Bei der Partikelherstellung unter sauren pH-Bedingungen dient es der Bindung der polyanionischen mRNA. Nach Applikation der LNP und deren zellulärer Aufnahme in das endosomale Zellkompartiment verleiht es den Nanopartikeln eine positive Ladung, was letztlich zu einer Translokation der mRNA in das Zytosol der Zelle führt.“

    https://www.pharmazeutische-zeitung.de/nanotechnologie-der-covid-19-vakzinen-124828/seite/4/

    Zerstörung oder Schutz der Zellen – die Ladung entscheidet:

    https://www.scinexx.de/news/medizin/nanopartikel-ladung-entscheidet-ueber-schadwirkung/

    Ist ähnlich auch im Moderna-Wirkstoff drin:

    „Bei SM-102 handelt es sich wie bei ALC-0315 um ein tertiäres Amin, das bei physiologischem pH-Wert ungeladen vorliegt und bei der Herstellung der mRNA-Bindung über elektrostatische Wechselwirkungen dient.
    Neben einer Anreicherung der mRNA am Injektionsort konnte der Wirkstoff in allen untersuchten Geweben außer der Niere wiedergefunden werden. Eine Umverteilung in die Leber ist für Lipid-basierte Nanopartikel typisch und wurde auch für die Moderna-Vakzine beobachtet. Besonders bemerkenswert erscheint der Nachweis geringer mRNA-Konzentrationen im Gehirn, ein Hinweis auf einen Transport der Nanopartikel über die Blut-Hirn-Schranke.“

    https://www.pharmazeutische-zeitung.de/nanotechnologie-der-covid-19-vakzinen-124828/seite/5/

    Wenn das die Pharmazeutische Zeitung schreibt, ist das wohl keine Verschwörungstheorie….

  16. Verschwörungstheoretiker sind großartige Leute! Weil sie fähig sind selbstständig zu denken und Fragen zu stellen und weil sie besser auf ihr Bauchgefühl horchen und nicht obrigkeitshörig sind und der Masse blind hinterherlaufen.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.