Professor Peter McCullough über Behandlung von Covid und Impfungen

Wo bleibt die Diskussion über die Behandlung von Covid-19? Tucker Carlson von Fox News wirft eine Frage auf, die hier in Europa – wo bewährte Behandlungen wie Ivermectin und Vitamine, die das Immunsystem zum Funktionieren braucht, abgetan oder verboten wurden – noch weniger gestellt wird als in den USA. Und wo bleibt ein ethisch korrekter Umgang mit der Impfung von Kindern, Jugendlichen , Schwangeren und Genesenen?

Im Video unten ist ein Interview mit Professor Dr. Peter McCulloch über dieses Schweigen zu sehen. Es geht darum, warum niemand jemals über die Behandlung mit HCQ spricht, obwohl es „Krankenhausaufenthalte um 85 Prozent reduzieren kann“. Sie sprechen weiter zu den Sicherheitsproblemen mit den Impfstoffen. Carlson ist in Topform, es ist wirklich sehens- und hörenswert und TV-Journalismus, wie er in den öffentlich-rechtlichen Sendern offenbar verboten ist, ebenso wie in der ProSiebenSat.1 Media Gruppe inklusive Puls 4. Die rühmliche Ausnahme im deutschen Sprachraum macht Servus TV, wo noch ordentlich recherchiert wird und auch ein echter wissenschaftlicher Diskurs geführt werden kann.

Aber zurück zu Peter McCullough. Dankeswerterweise gibt es hier ein Transkript des Interviews, dessen deutsche Übersetzung hier in Auszügen Auszügen nachzulesen ist:

DR PETER McCULLOUGH: Die Idee, Patienten mit Covid-19 zu behandeln, ist weltweit in Vergessenheit geraten. Und das ist es, was die Amerikaner wissen wollen. Sie wollen wissen: „Doktor, was passiert, wenn ich Covid bekomme? Wie vermeide ich die beiden schlimmen Folgen, Krankenhausaufenthalt und Tod?‘ . Es ist so offensichtlich. Die Patienten werden krank. Sie sind etwa zwei Wochen lang zu Hause krank, bis sie nicht mehr atmen können. Und dann werden sie ins Krankenhaus eingeliefert und fast alle sterben im Krankenhaus. Als ich also vor dem US-Senat aussagte, sagte ich: „Hören Sie, diese Pandemiebekämpfung hat vier Säulen. Die erste ist der Versuch, die Ausbreitung zu kontrollieren. Das ist gut. Tragen Sie eine Maske und so weiter. Die zweite ist, das Problem zu behandeln und es früh zu behandeln, um Krankenhausaufenthalte und Tod zu vermeiden. Wenn die Leute ins Krankenhaus gehen, behandeln Sie in den Krankenhäusern – Nummer drei. Nummer vier ist die Impfung. Es gibt also immer einen viergliedrigen Ansatz. Und was mich frustriert hat, ist, dass wir im Medienzyklus von unseren Gesundheitsbehörden nur über die Reduzierung der Ausbreitung und dann später über die Impfung gehört haben. Wir haben nie etwas über die Behandlung von kranken Patienten gehört.

.

Die wirkliche Revolution fand also im Frühjahr statt. Ich tauschte mich mit Kollegen in Mailand aus. Ich bin ein Internist und Kardiologe, ausgebildeter Epidemiologe. Ich bin kein Virologe, aber ich kümmere mich um einfache Dinge wie Asthma, Lungenentzündung, Infektionen der oberen Atemwege. Und wir haben mit den Italienern kommuniziert. Und wir fragten: „Was ist hier los? Und sie sagten, hört zu, das ist wie eine Erkältung, nur dass das Immunsystem im mittleren Teil verrückt spielt und dann kommt es zu Blutgerinnung und Thrombose.

TC: Und das ist es, was einen umbringen kann.

P McC: Das ist es, was einen umbringt. Also nehmen wir der viralen Replikation frühzeitig die Schärfe. Wir behandeln die Dysregulation des Immunsystems und dann die Blutgerinnung und wir können die Leute durch die Krankheit bringen. Ich sagte ‚großartig‘. Wir haben alle unsere Erkenntnisse zusammengetragen. Wir haben sie im American Journal of Medicine veröffentlicht, in der Ausgabe vom August 2020. Das Paper ging viral. Es ist immer noch das am meisten heruntergeladene Paper im gesamten American Journal of Medicine über Covid. Ich habe die Auflistung erst gestern bekommen. Es ist immer noch die Nummer 1. Und ich war nie auf Social Media, ich wurde mit Anfragen überschwemmt und meine Tochter kam von der Schule nach Hause und sagte: „Daddy, warum machst du nicht ein YouTube-Video?“ Ich sagte: „OK. Ich machte ein YouTube-Video – vier Folien. Ich habe eine Krawatte getragen. Und ich kann dir sagen, Tucker, es war nichts… nichts Falsches an diesem Video. Es war einfach nur ein geradliniges… Wir haben es zusammengestellt. Wir haben in der Literatur nach Signalen der Wirksamkeit gesucht, nach akzeptabler Sicherheit, und haben die Medikamente in der Kombination für ein Regiment zusammengestellt. Und vier Folien, ich präsentierte es in zwanzig Minuten, es war auf YouTube, es ging viral und dann wurde es von YouTube gelöscht, „verletzte die Bedingungen eines Gemeinschaftsdienstes“, und ich wusste, dass etwas los war.

TC: Welche Bedingungen haben sie gesagt, dass es gegen sie verstößt?

P McC: Haben sie nicht gesagt.

TC: Wie lange war es von YouTube entfernt?

P McC: Ich glaube, mehrere Tage lang. Und glücklicherweise bekam ich etwas Hilfe von Senator Johnson in Washington. Und das führte schließlich zu meiner Aussage im US-Senat am 19. November und zu einer wirklichen Ehrlichkeit, einem wirklichen Zusammenschluss von Leuten, die sagten: „Hört zu, da ist etwas im Busch. Es gibt eine unglaubliche Unterdrückung der Frühbehandlung in der medizinischen Literatur.‘

TC: Warum sollte das . . . das ist so dunkel. Es ist schwer zu glauben, dass es real ist, aber ausgerechnet Sie würden es wissen. Warum sollten also Ärzte, Gesundheitsbeamte, Politiker versuchen, Informationen über die Behandlung einer Krankheit zu unterdrücken, von der sie behaupten, dass sie sie verhindern oder Amerika helfen wollen, sie zu überwinden? Warum sollten sie das tun?

P McC: Ich habe am 19. November vor dem US-Senat ausgesagt. Wir haben Dinge gesehen, die wir uns in der akademischen Medizin nicht vorstellen können. The Lancet hat ein gefälschtes Paper veröffentlicht, das aus einer gefälschten Datenbank stammte und das implizierte, dass Hydroxychloroquin Menschen im Krankenhaus schadet. Wir haben uns das in zwei Sekunden angesehen und wussten, dass es ein gefälschtes Paper war. Sie hatten 70.000 Patienten in einer Datenbank, die detaillierte Medikamenteninformationen enthielt. Damals, im Dezember und danach, hatten wir das nicht. Das Durchschnittsalter war 50, 49. Wir nehmen niemanden mit 49 Jahren ins Krankenhaus auf. Das ging durch das Peer-Review-Verfahren. Es wurde von allen Redakteuren zugestimmt, stand zwei Wochen lang im Lancet und erschreckte die Welt mit Hydroxychloroquin zu Tode.

..

TC: Aber wer würde ein gefälschtes Paper schreiben? Wer hat das getan? Wissen wir das?

P McC: Nun, es kam von einer Firma namens Surgisphere, die sich schnell auflöste. Das Lancet veröffentlichte eine Rückziehung, in der es hieß: „Wissen Sie, wir konnten die Daten einfach nicht verifizieren. Und deshalb haben wir sie zurückgezogen.‘ Keine Entschuldigung, keine … keine Erklärung, wie dies das Weltgeschehen beeinflusst haben könnte. Es hat die FDA-Mitarbeiter stark beeinflusst, die eine FDA-Warnung geschrieben haben, die sagte, nun, hört zu, wir denken, dass Hydroxychloroquin Schaden verursacht. Ärzte sollten es nicht verwenden. Es basierte auf einem gefälschten Papier. Das ging an die American Medical Association. Dann an das Board of Pharmacies. Und Ärzte, die Rezepte für Hydroxychloroquin ausstellten, sehen sich nun in ihrer ärztlichen Zulassung bedroht. Es gab im ganzen Land Fälle von Ärzten, die versuchten, Patienten zu helfen. Und Hydroxychloroquin ist eines von vier bis sechs Medikamenten, die wir für Covid-19 verwenden.

Das aktuelle Produkt, das Produkt von Regeneron. Das verwenden wir im Vorfeld. Wir können es bei Personen mit hohem Risiko mit zwei Medikamenten zur Reduzierung der viralen Replikation begleiten, typischerweise Hydroxychloroquin oder Ivermectin plus Doxycyclin oder Azithromycin.

Wir nehmen eine Risikostratifizierung vor, wenn jemand über 50 Jahre alt ist oder mehrere medizinische Probleme hat. Das bedeutet, dass nur 10 bis vielleicht 25 Prozent der Menschen wirklich behandelt werden müssen. Bei jungen Leuten ist das nicht der Fall. Und wir bringen sie durch die Krankheit, vermeiden Krankenhausaufenthalte und Tod. Und wenn man sich die Daten ansieht, befinden wir uns in den Vereinigten Staaten auf einem ziemlich hohen Plateau für Fälle von Covid-19 und die Krankenhäuser sind nicht überfüllt. In der Tat haben die Krankenhäuser eine sehr überschaubare Arbeitsbelastung. Wir sind also der Meinung, dass eine frühe Behandlung ein wirklich wichtiger Teil der Pandemiebekämpfung ist. Die Impfung wird das, was wir tun, ergänzen. Aber diese Idee, die Frühbehandlung zu streichen, um die Bevölkerung in Angst zu halten, damit die Massenimpfung möglicherweise besser akzeptiert wird, hat meiner Meinung nach einen schlechten Dienst erwiesen.

TC: Und denken Sie, dass das das Motiv war? Ich meine, ich bin kein Wissenschaftler, ich möchte nur die Zusammenhänge verstehen.

P McC: Die beiden sind so eng miteinander verbunden, es ist unglaublich. Also, der Druck, jede Hoffnung auf eine Behandlung zu unterdrücken, ist außerordentlich, und es ist in den Köpfen der Ärzte auf der ganzen Welt, durch ihre medizinischen Gesellschaften, ihre Zeitschriften, ihre öffentlichen Gesundheitsbehörden, wie oft ist jemand von der CDC, den NIH, der FDA, jemals, vor Amerika getreten und hat gesagt, „Wissen Sie was, wir haben einen Ansatz für eine frühe Behandlung“, oder „gehen Sie zu Ihrem Arzt bezüglich einer frühen Behandlung“ oder „wir werden die Ärzte dabei unterstützen, ihre Innovation zu nutzen und Medikamente in Kombination zusammenzustellen“. Hören Sie, dies ist ein tödlicher Virus. Einzelne Medikamente funktionieren nicht. Sie funktionieren nicht bei HIV oder Hepatitis C, das wusste jeder. Also die Idee: „Oh, wir machen ein einzelnes Medikament und sehen, ob das die Welt rettet. Nein, wir suchen nach Signalen des Nutzens und dann nach akzeptabler Sicherheit, verwenden Medikamente in Kombination. Was wir gezeigt haben, ist, dass wir auf diese Weise, in zwei separaten Arbeiten, Zelenko in New York und Proctor in Dallas, die Zahl der Krankenhausaufenthalte und Todesfälle um 85 Prozent senken konnten. Aber wir müssen früh anfangen. Wir können die Leute nicht einfach zu Hause krank werden lassen.

P McC: Ich habe vor dem US-Senat ausgesagt. Ich dachte, am 19. November, dass 50 Prozent der Todesfälle hätten vermieden werden können, weil es eine Lernkurve war, wie wir das zusammengestellt haben. Denken Sie daran, es gibt keine großen randomisierten Studien zur Multidrug-Therapie. Es sind auch keine in Sicht. Und unsere Pessimisten haben gesagt: „Hören Sie, Dr. McCullough, Sie haben nicht genug Beweise. Es ist wie, natürlich habe ich nicht genug Beweise, das ist fünf Jahre entfernt. Und die Richtlinien sagen: „Nun, es gibt nicht genug Beweise, um Patienten zu behandeln. Nun, was wollen Sie tun, sie sterben lassen? Nein, natürlich nicht. Wir haben immer Patienten behandelt…

TC: Inzwischen geben wir einen Impfstoff an das ganze Land aus. Eine Notfallgenehmigung – die nie an schwangeren Frauen getestet wird. Und sie sagen, dass Hydroxychloroquin zu gefährlich ist? Aber ich möchte Sie darauf festnageln. Sie sagten, dass es zum jetzigen Zeitpunkt, wir sind also im Mai 2021, vierzehn, fünfzehn Monate später, kein Protokoll der Mayo Clinic oder der Harvard Medical School für die Behandlung von Covid-Patienten mit mehreren Medikamenten gibt.

P McC: Nichts.

….

P McC: Für ein Problem, das Millionen von Amerikanern betroffen hat, nähern wir uns 600.000. Und wirklich, ich bin der einzige Arzt, der zwei Papiere veröffentlichen kann, die Ärzten beibringen, wie man Covid-19 behandelt? Wir haben uns also in Gruppen organisiert… Wir haben Protokolle für die Behandlung von allem, was in Amerika vorkommt, und tatsächlich kommen verschiedene Ärzte auf verschiedene Ideen. In diesem Fall waren es in gewissem Sinne die Ärzte der Freiheit, die es taten. Ich war an einem akademischen medizinischen Zentrum und das ist meine Basis. Aber ich selbst, und unsere Gruppe, wir nennen uns C19. Wir haben jetzt ungefähr 500 Leute auf der Welt. Wir stellen Ideen zusammen. Wir haben zwei Arbeiten veröffentlicht, das Front Line Critical Care Consortium, geleitet von Pierre Kory. Sie haben ihre Protokolle veröffentlicht, ähnliche, und tatsächlich, unsere, wir haben einige Überschneidungen. Das ist gut so. Wir können uns nicht mehr treffen. Wir haben uns abgeschottet. Unsere großen Gesellschaften: American College of Physicians, AMA, Infectious Disease Society of America, National Institutes of Health. Richtlinien? Null für ambulante Patienten mit Covid. Tatsächlich sagen die Richtlinien der National Institutes of Health etwas anderes. Sie sagen: „Behandeln Sie es nicht. Sie sagen sogar ausdrücklich: „Nicht behandeln. Sie gehen noch weiter als das. Sie sagen: „Wenn Sie ins Krankenhaus kommen und nicht atmen können, behandeln Sie es nicht, bis jemand Sauerstoff braucht. Das waren die allerersten Richtlinien, die am 8. Oktober veröffentlicht wurden, ich zeigte sie meinen Kollegen in Washington. Ich sagte, dieses Dokument wird als die nihilistischste medizinische Leitlinie in die Geschichte eingehen, denn die Amerikaner leiden.

…..

TC: Mit Sicherheit. Für die Individuen, die wissen, dass es da ist und die Ärzte haben, die ihre Optionen verstehen, dich einfach sterben zu lassen oder intubiert zu werden. Aber du beschreibst auch eine Gesellschaft, deren größte Institutionen nicht mehr in der Lage sind, Wissenschaft zu betreiben. Ich meine, das ist das, was Sie . . das ist die Geschichte, die Sie gerade erzählt haben – Wissenschaft ist die ehrliche Bewertung der Realität und das Überprüfen der eigenen Annahmen. Ich meine, das ist Wissenschaft, korrekt?

P McC: Es ist korrekt. Und Tucker, es ist weltweit. Etwas ist los. Hören Sie sich das an. Queensland, Australien, Sie waren wahrscheinlich schon dort. Im April haben sie als Gesetz in die Bücher geschrieben, als Gesetz, wenn ein Arzt versucht, einem Patienten mit Covid-19 mit Hydroxychloroquin zu helfen, wird dieser Arzt für sechs Monate ins Gefängnis gesteckt.

TC: Was?

P McC: Ja, im April haben sie es in die Bücher aufgenommen.

TC: Warum?

P McC: Da ist was im Busch. Wenn Sie sich die TGA ansehen, lassen Sie uns nicht, lassen Sie uns nicht die US-Behörden braten. Schauen wir uns die TGA an, das FDA-Äquivalent in Australien [Therapeutic Goods Administration]. Und Australien ist interessant, sie sind irgendwie von Covid-19 verschont geblieben, sie waren in diesen drakonischen Sperren, sie haben diese riesige, anfällige Bevölkerung. Sie sind alle verteilt. Sie leben seit vierzehn Monaten in Angst. Die TGA hat einige Richtlinien für Covid-19. Sie hat bestimmt zwei Dutzend Empfehlungen: kein Hydroxychloroquin, kein Ivermectin, keine Steroide, keine Antikoagulantien, keine… Sie listen alles auf, was man nicht tun sollte. Es ist wie: „Was sollten Sie tun?“ Netto-Antwort: nichts.

TC: Aber OK. Also wurde Covid-19 im Januar 2020 im Westen bekannt. Das war also vor einem Jahr und vier Monaten. OK, wie konnten also die australischen Gesundheitsbehörden in so kurzer Zeit wissen, dass Hydroxychloroquin keine wirksame Therapie gegen Covid-19 ist, bis zu dem Punkt, an dem sie es in einer Verordnung kodifiziert haben, wie konnte das bekannt sein? Es konnte nicht bekannt sein, richtig?

P McC: Es konnte nicht gewusst werden. Und in der Tat gibt es Teile der Zeitlinie, die darauf hindeuten, dass etwas sehr falsch läuft in der Welt. Und was auch immer vor sich geht, es ist weltweit. Es sind nicht nur die USA. In Kanada ist es noch schlimmer. In der nördlichen EU und in Skandinavien gibt es Ärzte und Krankenschwestern, die sich über Euthanasie aufregen und die Senioren buchstäblich einfach euthanasieren lassen. Es gibt einige schreckliche Dinge, die da passieren.

TC: Sie haben mich völlig aus den Socken gehauen. Ich habe dieses Interview überhaupt nicht erwartet. Ich habe Ihre Aussage gesehen. Ich dachte, Sie hätten eine wirklich interessante Frage gestellt. Ich wollte mehr darüber hören. Das habe ich nicht erwartet. Das ist wirklich schockierend. Und übrigens, für die Zuschauer, die sich fragen, wer ist dieser Typ? Ist er nur irgendein Typ, der behauptet, ein Arzt zu sein? Schlagen Sie ihn nach, Peter McCullough, und ich denke, Sie werden nach Ihrer Google-Suche ziemlich zufrieden sein, dass Sie die Autorität haben, die Dinge zu sagen, die Sie sagen.

P McC: Ich habe unter Eid ausgesagt. Ich habe 600 Veröffentlichungen in der peer-reviewed Literatur. Ich bin der Präsident einer großen medizinischen Gesellschaft, ich bin der Herausgeber von zwei großen Fachzeitschriften. Ich habe 24 Data Safety Monitoring Boards in großen Medikamentenstudien geleitet und Medikamentenstudien aus Sicherheitsgründen vorzeitig abgebrochen. Ich sage Ihnen, ich habe keine Agenda, aber ich bin zutiefst besorgt, dass in der Welt etwas aus den Fugen geraten ist. Es betrifft die Wissenschaft. Es geht um die medizinische Literatur. Es betrifft die Reaktion der Behörden, es betrifft die Bevölkerung, die in Angst, Isolation und Verzweiflung gehalten wird.

TC: Sie haben ein paar Mal angedeutet, dass „etwas im Gange ist“, ich glaube, das ist der Ausdruck, den Sie benutzt haben. Können Sie das ein wenig näher erläutern? Glauben Sie, dass Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die riesigen Non-Profit-Organisationen, die, wie es scheint, im Bereich der öffentlichen Gesundheit viel Einfluss haben, Einfluss auf die Covid-Politik in der von Ihnen beschriebenen Richtung ausüben? Ist es das? Ist das eine internationale Regulierungsbehörde, ist es die WHO? Ich meine, was ist das? Glauben Sie das?

P McC: Das wird wirklich das Ziel von investigativen Reportern sein, das herauszufinden. Es muss Interessengruppen geben, oder es muss einige grundlegende Treiber für ein Gruppendenken geben. Nun, das ist ein Gruppendenken, es ist in den Köpfen der Leute.

………..

TC: Ich finde es einfach interessant, dass Leute, die in einem Krankenhaus arbeiten, den Impfstoff nicht wollen. Das sind keine Leute, die in einer Goodyear-Fabrik arbeiten. Ich meine, das sind Leute, die in der Medizin arbeiten, ich meine, das ist ihr Beruf. Sie haben mit Medizin zu tun. Sie haben auch mit Covid zu tun. Die Chance, sich damit zu infizieren, ist in einem Krankenhaus viel höher. Aber sie wollen es trotzdem nicht.

P McC: Nein, aber sie kennen die klinischen Studien. Das ist sehr wichtig, denn wir nehmen an den klinischen Studien teil. Die FDA, Pfizer, Moderna, J&J, AstraZeneca, schlossen strikt aus, schlossen strikt aus, Covid Genesene, vermutete Covid Genesene, solche mit Antikörpern, schwangere Frauen, Frauen im gebärfähigen Alter, die keine Verhütung sicherstellen konnten. Das ist eine riesige Gruppe von Ausgeschlossenen, die einen riesigen Teil des Gesundheitspersonals ausmacht. Also haben sie sich natürlich angeschaut…

TC: Das ist ein riesiger Teil von Amerika.

P McC: Also, Tucker, wenn sie nicht für die randomisierten Studien in Frage kamen und sagten: „Wissen Sie was, die FDA und die Sponsoren dachten, es gäbe vielleicht ein Problem mit der Sicherheit“, oder sie hatten keine Chance zu profitieren, nur eine kleine Chance auf diese Sicherheitsereignisse, sie auszuschließen, warum sollten sie jetzt freiwillig in ein Prüfprogramm gehen?

TC: Also ich glaube, die meisten Amerikaner sind sich dessen gar nicht bewusst. Ich meine, die Tatsache, dass schwangere Frauen von den Sicherheitsstudien ausgeschlossen wurden, ist, denke ich, ziemlich weithin bekannt. Ich denke, es ist weniger bekannt, dass von Covid Genesse ausgeschlossen wurden – und dass, ich weiß nicht, wie viele zig Millionen Amerikaner in diese Kategorie fallen, aber sicherlich haben zig Millionen Covid bekommen, ob sie es wussten oder nicht, und sich davon erholt – sie wurden von den Studien ausgeschlossen. Aus welchen Gründen?

P McC: Nun, aus sehr guten Gründen. Covid-Patienten, die sich von der Krankheit erholt haben, haben eine fantastische Erfolgsbilanz, was die Freiheit von Reinfektionen angeht. Sie ist nahezu hieb- und stichfest. Denken Sie daran, dass SARS-CoV-1 zu 80 Prozent gleich zu SARS-CoV-2 ist. SARS-CoV-1 und 2 sind zu 80 Prozent identisch. Bei der ersten SARS-Pandemie hatten die Menschen eine dauerhafte und vollständige Immunität. Siebzehn Jahre lang, bis jetzt. Man bekommt es kein zweites Mal. Wir hatten 111 Millionen Menschen auf der Welt, die diese Infektion bekommen haben. Wenn es eine Chance für Doppel- und Dreifachinfektionen bei der gleichen Person gäbe, hätten wir es millionenfach gesehen. Millionen. Wenn man in der Literatur nachschaut, findet man vielleicht hundert Fälle, bei denen jemand sagt: „Wissen Sie, ich glaube, sie haben sich neu infiziert. Und wir schauen nach und fast immer ist es eine Fehlinterpretation eines dieser PCR-Tests, die häufig falsch positiv ist. Eine der falschen Erzählungen da draußen ist, dass man die Infektion zweimal bekommen kann. Das ist ein falsches Narrativ.

Und die FDA und die Sponsoren wussten das natürlich, sie schlossen Covid-behandelte Patienten aus. Sie wissen, dass man es nicht noch einmal bekommen kann. Sie werden sie nicht in eine klinische Studie aufnehmen und die klinische Studie ins Leere laufen lassen. Das wussten sie. Sie sagten: „Wisst ihr was, wir werden es jedem zur Verfügung stellen“. Aber schnell wurde aus der Verfügbarkeit für jedermann eine Zwangsmaßnahme. Jetzt sagen die Leute also: ‚Hören Sie, ich bin Covid-therapiert, ich bin schwanger, ich wurde in der Studie nicht einmal getestet. Ist das sicher?‘

Denken Sie daran, bei schwangeren Frauen erlauben wir nur die inaktivierte Grippeimpfung und die Tetanus-, Diphtherie- und Pertussisimpfung, die inaktiv ist. Wir lassen nie etwas Pathogenes in den Körper einer schwangeren Frau? Niemals. Wenn wir den (Covid-)Impfstoff geben, produzieren alle Formen des Impfstoffs das virale Spike-Protein. Sie produzieren übrigens einen Typ, den Wuhan-Originaltyp, der übrigens in den Vereinigten Staaten schon lange nicht mehr vorkommt. Wir haben im Moment 14 Stämme. Wuhan Original ist nicht darunter. Aber wenn Sie das in einer hohen Menge im Körper produzieren – das ist direkt pathogen. Es verursacht Blutgerinnung, es schädigt die Blutgefäße, es verursacht Fieber. Wir lassen also tatsächlich den Körper der Frauen für ein paar Tage ein pathogenes Protein produzieren.

TC: Und das machen wir bei keinem anderen Impfstoff?

P McC: Niemals.

TC: Ich versuche jetzt, das F-Wort nicht im Fernsehen zu benutzen, aber es regt mich auf, das zu hören. Warum sollten wir das tun?

P McC: Ich bin kein Beamter des öffentlichen Gesundheitswesens, ich bin Arzt, ich denke nicht wie Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens, es scheint aus einem Hauch von . . . wir hatten ein Jahr lang, diese schwierige Zeit in Amerika, zu versuchen, ein neues Produkt durch amerikanische Innovation für alle verfügbar zu machen. Und es gab die Idee: „Wir stellen es zur Verfügung und versuchen dann später, Nutzen und Risiko abzuwägen, im Rahmen der EUA-Periode [Emergency Use Authorisations] für den Versuchsbetrieb. Als Arzt kann ich Ihnen sagen, dass ich schwangeren Frauen nicht empfehle, den Impfstoff zu verwenden. Ich empfehle eigentlich keiner der von den Studien ausgeschlossenen Gruppen, den Impfstoff zu bekommen. Wir haben keine Informationen über die Sicherheit und wir haben keine Informationen über die Wirksamkeit. Es verstößt gegen ein einfaches medizinisches Praxisprinzip. Wir verwenden keine Dinge, bei denen wir kein Signal für einen Nutzen oder eine akzeptable Sicherheit haben. Wir tun es nicht.

TC: Und doch sind Sie einer der wenigen Ärzte, insbesondere, ich würde sagen, bedeutende Ärzte, die bereit sind, dies in der Öffentlichkeit zu sagen. Ich möchte es für unsere Zuschauer, ich bin sicher, Sie haben das schon tausendmal gehört, die andere Perspektive – das ist der Präsident des Mount Sinai Hospitals in New York, der sich für Pflichtimpfungen einsetzt. Das ist von vor anderthalb Wochen. Sehen Sie zu.

(DAVID L. REICH: Obwohl es in der Gesellschaft immer eine Herausforderung ist, Dinge verpflichtend zu machen, können wir als Gesellschaft vielleicht in bestimmten Arbeitsumgebungen, besonders dort, wo es ein höheres Risiko gibt, entscheiden, dass eine Pflichtimpfung unter bestimmten Umständen eine vernünftige Sache ist).

TC: Verpflichtende Impfung. Das ist also einerseits schockierend, weil man nie gedacht hätte, dass man es erleben würde, jemanden das ohne Scham in der Öffentlichkeit sagen zu hören, aber es ist nicht schockierend, wenn man den Kontext betrachtet, in dem wir jetzt leben, wo das nicht als extrem angesehen wird.

P McC: Die CDC und die FDA haben in der ganzen Sprache, die das Impfprogramm betrifft, die Worte ‚freiwillig‘, ‚freiwillig‘, ‚es ist Ihre Wahl‘, ’sprechen Sie mit Ihrem Arzt, sie verweisen die ganze Zeit auf uns.‘ Denken Sie daran, wenn Sie in der Vergangenheit eine Impfreaktion hatten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, (es) könnte nicht sicher für Sie sein. Sie haben Wiederbelebungsgeräte in den Impfzentren, das schreckt viele Patienten ab, wie: ‚Moment mal, was wird passieren, wenn ich es nehme?‘ Heute haben sie versucht, es bei einem der großen Konzerte oder Basketballspiele zu machen. Ich meine, das geht hier wirklich vorwärts.

Ich denke, Amerika muss tief durchatmen und verstehen, dass wir Covid behandeln. Wir haben es unter Kontrolle. Es ist überschaubar. Lassen Sie uns ein paar Deep Dives zur Sicherheit sehen. Ich denke, wir brauchen ein unabhängiges Data Safety Monitoring Board, das sich alle Sicherheitsvorfälle ansieht, die der CDC gemeldet werden. Amerika kann sie sehen. Es ist im VAERS-Programm, wenn Sie auf VAERS.com gehen, ist es genau dort, Amerika kann die Zahlen sehen, die sich in den Kategorien auftürmen. Und sie sollten fragen, lasst uns ein unabhängiges Daten-Sicherheits-Monitoring-Board haben, das sich alle Ereignisse mit dem Auge der Risikominderung ansieht.

Die Idee, dass wir Produkte auf den Markt bringen und es gleich beim ersten Mal richtig machen, wie oft kommt das in der Medizin vor? Wir müssen immer wieder nachbessern. Vielleicht gibt es bestimmte Gruppen, die es nicht bekommen sollten. Vielleicht sind die Dosen zu hoch. Vielleicht sollte die Dosis gewichtsabhängig sein. Es gibt alle möglichen Dinge zu bedenken.

TC: Lassen Sie mich Ihnen eine abschließende Frage stellen, eine spezielle Frage, von der ich denke, dass einige unserer Zuschauer sie wahrscheinlich nachvollziehen können. Amerikanische Colleges haben beschlossen, fast als Gruppe – nicht alle, aber wir bewegen uns eindeutig in diese Richtung – Pflichtimpfungen für Kinder, die im Herbst auf den Campus zurückkehren. Wenn Sie ein Kind im College haben, das hofft, zurückkehren zu können, das infiziert war und sich von Covid erholt hat – und das sind viele Millionen Menschen – wie sollten Sie reagieren, wenn die Schule Ihres Kindes sagt: „Ihr Kind muss den Impfstoff bekommen?

P McC: Diese Briefe kommen von besorgten Eltern von überall her. Und ich kann Ihnen sagen, dass das Erste, wozu ich rate, ist, sich eine Kopie der Richtlinien und eine Kopie der Ausnahmen zu besorgen. Wissen Sie, dass einige dieser Institutionen noch keine Richtlinie geschrieben haben? Sie haben nicht einmal eine Richtlinie geschrieben oder eine Reihe von Ausnahmen. Sie haben das nicht einmal durchdacht. Er ist da drauf und sagt „Pflichtimpfungen“.

TC: (über Sprechanlage) Der Kerl ist ein Verrückter und man sollte ihm die Zulassung entziehen…

P McC: (über Sprechanlage) Aber nein, wir müssen Risiken und Nutzen abwägen. Wir müssen eine Richtlinie schreiben. Es muss Ausnahmen geben. Denken Sie mal darüber nach. Wir impfen immer, um das Individuum zu schützen, weil das Individuum das Risiko auf sich nimmt. Wir impfen niemals ein Individuum, um jemand anderen zu schützen, niemals, denn das hieße, dass das Individuum das Risiko für den Nutzen eines anderen übernimmt. Also Kinder zu impfen…

TC: (über Sprechanlage) Warten Sie, warten Sie eine Sekunde. Ich habe gestern einen Arzt auf CNN sagen hören: „Sie sind egoistisch, wenn Sie sich Sorgen um das Risiko für sich selbst machen, Sie lassen sich für die Gesellschaft impfen. Barack Obama hat gerade genau das Gleiche gesagt. Ist das nicht ein Grundsatz der Wissenschaft, der Medizin?

P McC: Nicht inmitten einer aktiven Pandemie. Nun, man könnte sagen: „Hört zu, wir haben die Pocken ausgerottet. Alle kleinen Kinder impfen wir dann, weil wir eine Krankheit nicht ausgerottet haben, also schützen wir immer diese Person, aber wir schützen alle anderen, damit die Pocken nicht wiederkommen. Aber wenn es im Grunde genommen weit verbreitet ist, 45.000 Fälle pro Tag, dann ist das nicht … das ist nicht ausgerottet. Der Zweck der Impfung jetzt – und ich habe sie in meiner Praxis empfohlen – ist es, Menschen zu schützen, von denen ich ehrlich gesagt denke, dass sie an Covid sterben werden. Es werden also diese gefährdeten Menschen sein, die über 50 Jahre alt sind und medizinische Probleme haben. Ich habe ein paar Patienten, die sagten: ‚Doc, sollte ich den Impfstoff nehmen, ich mache mir Sorgen.‘ Ich sagte: „Hören Sie, Sie würden keine zwei Stunden mit Covid aushalten, nehmen Sie den Impfstoff. Der Impfstoff ist dazu da, die Schwachen zu schützen. Er ist nicht dazu da, mitten in einer Pandemie einfach durch die Bevölkerung zu fegen. Das ist ein falscher Ansatz.

TC: Also, wenn Ihr Kind sich von Covid erholt hat und gesund ist und hat, ich meine, klar gibt es Bedenken wegen des Risikos, jemanden zu impfen, der aktive Antikörper von Covid hat. Oder? Sollten Sie es erlauben? Sollten Sie wie ein Tier kämpfen, um es zu verhindern? Oder sollten Sie es zulassen? Ich meine, was soll man tun?

P McC: Die Covid-Patienten, die sich erholen, haben Antikörper, sie haben einen T-Zellen-Schutz und eine angeborene Immunität. Die Antikörper sind ein ziemlich guter Hinweis darauf, dass man geschützt ist. Aber diese T-Zell-Tests sind großartig. Dieser T-Zell-Direkttest, das ist eigentlich Next Generation Sequencing. Das ist ein dauerhafter Schutz. Das ist Ihr mikrobiologischer Nachweis eines dauerhaften Schutzes.

TC: Kann man den Test machen? Kann ein Zivilist diesen Test bekommen?

P McC: Jemand kann online gehen, ihn bestellen, und sein ärztlicher Leiter genehmigt ihn, geht zum Labor und holt ihn. Man braucht keinen Arzt. Das ist wunderbar. Ich denke, was Eltern wissen sollten, ist, dass die klinische Diagnose bei Kindern, die von Covid geheilt sind, gut genug ist, um Immunität zu verleihen. Ich denke, die große Frage ist, ob man Covid-geheilt ist, man weiß es nicht. Sie haben nie einen Test gemacht oder sind sich nicht sicher. Dann besorgen Sie sich die Antikörper oder den T-Zellen-Test oder beides und weisen Sie die Immunität nach. Ich hoffe, dass in Amerika etwas Vernunft einkehrt und man sagt: „Hört zu, der Nachweis, dass man Covid hat oder der Nachweis, dass man als Überlebender genesen ist, ist gut genug“, denn sonst gerät das Ganze außer Kontrolle. Ich habe für diese Pässe gesagt, die Leute reden über grüne Pässe, ich sage, ‚Warum gebt ihr den Covid-Genesenen nicht einen goldenen Pass? Die sollten erste Klasse bekommen. Die können sie nicht geben.‘ Denken Sie daran, die Impfstoffe sind nicht perfekt. Aber das wird nicht einmal in Betracht gezogen. Das ist nicht mal ein öffentliches Gespräch. Ich bin mir nicht sicher, ob unsere Gesundheitsbehörden das überhaupt erwähnt haben? Und warum?

Unser Gruppendenken ist erstaunlich. Ich habe gesagt, beim Super Bowl haben sie verlegen verkündet, dass sie hundert geimpfte Mitarbeiter des Gesundheitswesens ins Stadion lassen würden, und die saßen meilenweit auseinander. Ich sagte: ‚Warum füllt ihr das Stadion nicht mit 80.000 Covid-Überlebenden, lasst sie Hot Dogs und Bier essen und jubeln, dass Amerika zurück ist! Covid-Überlebende können die Infektion weder weitergeben noch empfangen. Wir müssen… Wir müssen zu dieser wichtigen Erkenntnis kommen.

TC: Das verstehe sogar ich. Und ich habe einen Abschluss in russischer Geschichte von einem drittklassigen College in Connecticut. Also muss das doch jeder Arzt wissen, oder?

P McC: Es gibt eine überwältigende Wolke von Angst und falschen Erzählungen. ‚Oh, es gibt Studien aus Dänemark, wo es einige Umgebungs-Antikörper gab und die Leute hier Covid bekamen. Sie müssen in der Lage sein, sich wieder zu infizieren.‘ Diese kleinen Ablenkungsmanöver. Ich sagte: ‚Hören Sie, schauen Sie sich Ihre Pflegeheime an. Kommt die Oma immer wieder auf die Intensivstation? Nein. Scheint es so, als würde es jeder einmal bekommen? Ja.‘ Es gibt einen Mangel an gesundem Menschenverstand. Wir müssen einfach unseren klinischen gesunden Menschenverstand benutzen. Die Immunität ist robust, vollständig und dauerhaft. Machen wir weiter.

TC: Mann! Dr. Peter McCullough, eine der aufwühlendsten Unterhaltungen, die ich seit langem geführt habe, aber dringend nötig, vielen Dank. Ich weiß es wirklich zu schätzen.

Bild von Arek Socha auf Pixabay

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Ivermectin zeigt seine Wirksamkeit neuerlich in Indien

Massive Fälle von Impf-Nebenwirkungen sprengen EMA Datenbank

US-Daten: 3-fach erhöhtes Risiko für Geimpfte unter 18 als für Ungeimpfte

Veränderungen im angeborenen Immunsystem durch Corona Impfungen

Corona Impfungen: noch nie dagewesene Häufung von Nebenwirkungen und Todesfällen

15 Kommentare zu „Professor Peter McCullough über Behandlung von Covid und Impfungen

  1. Interessant, wer da in den Startlöchern steht, und dagegen hält. Es ist ein durch das Internet etabliertes System von wahrscheinlich stark vernetzten, gut finanzierten Seitenbetreibern, Grüppchen und Einzelpersonen die sich selbst gerne als „Skeptiker“ bezeichnen oder „Wissenschaft“ für sich alleine reklamieren und nichts anders gelten lassen.

    Skeptisch sind die Kreise nicht gegenüber allgemein verkündete Dogmen sondern ganz im Gegenteil, skeptisch sind die immer nur gegen wirkliche Skeptiker und gegen Leute, die auf wunde Punkte aufmerksam machen oder einfach kritische Fragen stellen. „Wissenschaft“ ist für diese Leute die Verkündigungs-Instanz letzt-gültiger Wahrheiten, wobei immer nur das zählt, was von Mainstream, Eminenzen und Medien gerade als letzt-gültig verkündet wird (Erd-Erwärmung durch CO2, Corona-Seuche, Heil des „Impfens“, Heil der Globalisierung, …).

    Schon daran sieht man die perfide Methode der Begriffs-Umkehrung: im normalen Verständnis ist ein Skeptiker der, der allgemein geglaubte Wahrheiten anzweifelt. Diese „Skeptiker“ zweifeln nur an von Minderheiten geglaubte Wahrheiten. ZB wird Homöopathie bevorzugt angegriffen. Aber auch Religionen gelten grundsätzlich als bekämpfenswert.

    Es ist zu vermuten, dass diese „Skeptiker“- und „Wissenschafts“-Bewegung vor allem durch die Pharma-Industrie erschaffen wurde und finanziert wird. Aber sicherlich sind da noch weiter Player involviert. Es ist schließlich für die Geld-Eliten allgemein von Interesse, eine oberste Wahrheits-Instanz zu etablieren, die sich leicht fremdsteuern lässt. Verbildete, indoktrinierte, autoritätshörige, aufstiegswillige, ich-schwache, Luxus-affine Akademiker sind dazu hervorragend geeignet.

    Bei uns bekannt ist „PSIRAM“ als eine solche Veranstaltung, ein ausschlaggebender Kreis von Wikipedia-Autoren überschneiden sich mit PSIRAM-Autoren. dann gibt es noch die GWUP die mit ihren Regionalgruppen als eine Art Rekrutierungsanstalt angesehen werden kann. Aber dass heute junge Leute allen ernstes mit Schildern „für die Wissenschaft“ demonstrieren gehen, ist sicher auch auf dem Mist gewachsen.

    Wie kommen ich jetzt dadrauf? Nun mit der Suchanfrage „Peter McCullough“ landet man schnell hier:

    https://sciencebasedmedicine.org/the-covid-19-vaccine-holocaust-the-latest-antivaccine-messaging/

    Hier, bei SBM, wird McCullough mit Leuten in einen Topf geworfen, die von Holocaust reden – wir kennen diese Masche zur genüge.

    Schaut man sich den Gründer von SBM an, Steven P. Novella, MD – Founder and Executive Editor an, findet man dessen Wirken als Co-founder von „New England Sceptical Society“ und anderem – zu was klinische Neurologen so alles Zeit haben.

    Danke für den Link auf das sehr interessante Interview.

    1. … und man beachte das Qualitätsniveau der Homepage von SBM die mE auf dem Niveau des Internetauftritts eines Konzerns mit mindestens Millionenumsätzen liegt. Das kostet!

  2. “ Es geht darum, warum niemand jemals über die Behandlung mit HCQ spricht, obwohl es „Krankenhausaufenthalte um 85 Prozent reduzieren kann“. “

    Erstaunlich. Wir sollen über 85% von wieviel nochmal reden? Wieviel % der tatsächlich Infizierten landen im Krankenhaus?
    Egal: 99,8% überleben.

    Aber 100% haben ein Immunsystem, über das man reden kann.
    Und 100% erdulden und erleiden die ‚Maßnahmen‘.
    Und 100% sollen ge’impft‘ werden, mit einer Impfung, die keine Impfung ist.

    Covid-Überlebende, mann-o-mann, sind wir alle Helden auf einmal.

    Gegenprobe:
    “ Es geht darum, warum niemand jemals über die Behandlung mit Nahrungsmitteln spricht, obwohl es „Todesfälle durch Verhungern um 99 Prozent reduzieren kann“. “

    Ihr könnt ausser Hunger die Krankheit eurer Wahl einsetzen. Covid19 gehört zu den sehr seltenen Krankheiten. Jede andere Krankheit, deren Namen ihr kennt, ist häufiger.

    Hier geht es nicht um eine Krankheit.

    1. McCullough redet offensichtlich aus der Perspektive des Arztes. Er sieht Kranke, und er will diesen Kranken helfen. Wenn er davon spricht, dass 85% von denen, die wegen Covid-19-Diagnose ins Krankenhaus kommen, obwohl das gar nicht nötig wäre wenn von Anfang an richtig therapiert worden wäre, dann ist das eine Einschätzung aus der Praxis eines Arztes. Was Sie daran jetzt kritisieren verstehe ich nicht recht.

      Ja, wir wissen dass über 80% der „Fälle“ nie Krankheitssymptome entwickeln (und bei den restlichen 20% kann das Covid-19 oder einfach „schwere Grippe“ sein). Aber wenn ein Arzt sich Gedanken über diese übrigen 20% macht sehe ich daran nichts falsches.

      Für mich ist schockierend, dass es laut McCollough lange Zeit (oder sogar immer noch nicht?) keine Medikamenten-Therapie-Richtlinie gegeben hätte, wie ich das verstanden habe. Warten, bis der Patient keine Luft mehr bekommt und dann intubieren? Wobei alleine die Intubation an sich nur eine Überlebenschance von um die 50% hat, also völlig unabhängig von der Krankheit, alleine, weil durch die invasive Intubation Lungenentzündungen durch Krankenhauskeime vorprogrammiert sind.

    2. Das ist alles korrekt. Auch was McCollough sagt, ist nicht ganz falsch.

      Aber es ist der Unterschied zwischen geozentrisch und heliozentrisch, der mich gewaltig stört. Corona ist NICHT das Zentrum der Welt. Auch die USA (aka ‚Amerika‘) sind nicht das Zentrum der Welt.
      Der Arzt hätte nur nach Irland blicken müssen: Dr. Cahill spricht seit März 2020 über die Behandlung der 85% mit Vit D, Vit C, Zink, Selen, Ivermectin – und hat deswegen schwere Nachteile in Kauf genommen. Und Dr. Dolores Cahill ist nur eine von vielen im anglophonen Raum.
      Dr. McCollouch ist nicht einmal der erste, der in den USA die medikamentöse Behandlung von Covid 19 vor der Einweisung in ein KH empfiehlt.

      Aber sprachlich bedient er das ‚fearmongering‘ perfekt.

      Ob er wirklich der erste ist, der in den US MSM kritisch redet, wage ich zu bezweifeln.
      Aber Tucker Carlson wird im gehypt, dass es schon peinlich ist. Er tut seinen Job, richtig. Mehr nicht.

  3. Überall Verschwörungstheorien, sogar in Neuseeland:

    https://taz.de/Kampf-gegen-Corona-Mythen/!5767432/

    “Eine kleine Truppe hält am Rande des Festivals ein Meeting zum Thema „Covid – The Great Reset“ (der große Neustart) ab. Dieser Verschwörungsmythos behauptet, die „Eliten“ wollten im Zuge der angeblichen Pandemie endgültig die Weltherrschaft an sich reißen. Die Gruppe darf allerdings ihre Plakate nicht aufhängen.“

    Nun, der “Great Reset“ ist wahrlich keine Verschwörungstheorie, sondern eine offengelegte Agenda, um “unser aller Leben zu verbessern“ …

  4. Gesehen?
    Die Infektionswahrscheinlichkeit draussen wurde 1.5 Jahre lang aus Versehen mit 10% statt unter 1% angegeben.
    Die Welt besteht nur noch aus absoluter Idiotie. Oder ist es Absicht?

    New York Times: „Good morning. We have a special edition of the newsletter on a misleading C.D.C. statistic.“

    https://messaging-custom-newsletters.nytimes.com/template/oakv2?abVariantId=2&campaign_id=9&emc=edit_nn_20210511&instance_id=30578&nl=the-morning&productCode=NN&regi_id=61223809&segment_id=57734&te=1&uri=nyt://newsletter/a1606adc-e1e1-5581-9f2e-aee007a098ea&user_id=62d7d697d0b3a5001308c3122f8093b6

  5. Ich bin nicht vom Fach, deshalb kann ich das nicht seriös beurteilen. Aber bezüglich HCQ hat sich auch der maßnahmenkritische Dr. Claus Köhnlein kritisch geäußert. Er vermutet, dass die speziell zu Beginn der Pandemie beobachtbare Übersterblichkeit in einigen Ländern u.a. auf eine Überdosierung mit diesem Medikament als Bestandteil einer (zu) aggressiven antiviralen Therapie zurückzuführen sein könnte. Er nennt in dem Zusammenhang noch weitere Medikamente wie Remdesivir, Lopinavir und Ritonavir, Dexamethason, Interferon, Antibiotika, Tozilizumab. Zitat: „Alle diese Medikamente wirken mehr oder weniger direkt immunsuppressiv und sind geeignet, eine immunologische Antwort des Wirtes im Keim zu ersticken. Ein Ergebnis, das ich mir bei einem akuten viralen Infekt keineswegs wünschen würde. (…) Es ist aus meiner Sicht plausibel, dass eine aus Angst betriebene Therapie mit diesen Substanzen zu der bekannten Übersterblichkeit geführt hat und möglicherweise gar nicht die Infektion selbst.“ (https://www.aerzteblatt.de/archiv/214539/COVID-19-Therapieansaetze-Therapeutische-Zurueckhaltung)
    Über anders wirkende Medikamente wie Ivermectin – das sich ja in der Praxis hervorragend zu bewähren scheint – ist damit natürlich nichts ausgesagt. Auch dass man besser auf eine Behandlung mit sich als wirksam erwiesenen Medikamenten setzen sollte anstelle einer Massenimpfung mit fragwürdigen experimentellen Vakzinen, steht ganz außer Frage. Die Frage ist, ob HCQ zum Spektrum dieser Medikamente gehört.

    1. Ich meine, dass sogar Dr. Wodarg am Anfang stark gegen HCQ argumentiert hat, und zwar ua weil es wohl eine ethnisch bedingte Empfindlichkeit (Favismus) deswegen gäbe.

      Soweit ich weiß wurden am Anfang von der W:H.O. angestoßene Studien mit sehr hohen HCQ-Gaben durchgeführt (oder war das mit einem anderen, viel zu hoch dosierten Mittel?), und es gab Hinweise, dass dadurch eine erhöhte Sterblichkeit induziert wurde.Wurden nicht auch in Belgien diese Studien durchgeführt? Hier ist Material:

      https://www.wodarg.com/search?q=chloroquin&filter=0&module=8980378614

  6. Ist es nicht so, dass sobald eine medikamentöse Therapie gegen COVID-19 offiziell zugelassen wird, die Notzulassung für die Impfstoffe erlöscht? Ich glaube ja. Deshalb wird es auch so schnell kein zugelassenes Medikament geben!

    1. Immer mehr Puzzle-Teilchen finden einen Platz im Bild vom Mammut-Skandal.

      Aber: „mache ein Verbrechen nur groß genug, und keiner wird es mehr erkennen“, scheint die Devise zu sein.

  7. „Der Verband der forschenden Pharma-Unternehmen hat eine ganze Reihe an Projekten aufgelistet, die im Moment an Impfstoffen der zweiten Generation arbeiten. Dazu zählt die Entwicklung einer Schluckimpfung mit gentechnisch veränderten, lebenden Typhus-Impfbakterien, die zwei verschiedene Proteine von SARS-CoV-2 tragen.“
    (online Bericht).

    Diese Pfuscherei am genetischen Material ist massivst in Frage zu stellen, die „Inkorporation“ in andere Organismen sowieso.

    Herumzuprobieren, was man alles „zusammenschustern“ kann…
    und daun schau ma hoid… ???!!!!!!

    https://www.nature.com/news/engineered-bat-virus-stirs-debate-over-risky-research-1.18787

    „The only impact of this work is the creation, in a lab, of a new, non-natural risk“…

    The study findings “move this virus from a candidate emerging pathogen to a clear and present danger”.

    „the study authors also concede that funders may think twice about allowing such experiments in the future.“

    https://www.nature.com/articles/nm.3985

    … “ the creation of chimeric viruses … was not expected to increase pathogenicity. “

    „…however, the vaccine failed to protect aged animals… indicating the possibility of the animals being harmed because of the vaccination.“

    „…the failure of available therapeutics defines a critical need for further study and for the development of treatments.“

    Und die Bevölkerung soll dann Crash Test Dummies spielen, wenn was passiert ????

    STOP THAT IN-SANITY !!!!!!!!

Kommentar verfassen