Schon lange wird vor wiederholter Anwendung von mRNA-Präparaten gewarnt

Booster, Auffrischung, Schutzwirkung wiederherstellen – so wird derzeit die dritte Dosis verkauft. Sie wird als einzige Möglichkeit dargestellt um neue Infektionen und Erkrankungen bei bereits geimpften Personen zu vermeiden. Eine Risiko- und Folgenabschätzung findet nicht statt. Dabei wird mindestens seit 2016 vor den Gefahren der wiederholten Anwendung gewarnt. Möglich wäre auch Prophylaxe, beispielsweise mit Vitamin D und Zink, aber daran ist nichts zu verdienen.

Moderna hatte schon wesentlich früher heftige Kritik auf sich gezogen, zum Beispiel im Medizin-Fachmagazin Stat. Stat ist eine amerikanische gesundheitsorientierte Nachrichten-Website, die im November 2015 von John W. Henry, dem Eigentümer des Boston Globe, gegründet wurde.

Wie schon früher berichtet hat sich Stat mehrfach mit Moderna auseinandergesetzt. Es wurde als Unternehmen mit fragwürdigen Produkten und einem Rambo-Management porträtiert. In zwei Artikeln wird auch auf die Gefahren der Technologie und ihre Toxizität bei wiederholter Anwendung eingegangen.

Mehrfache Anwendungen sind problematisch. Die Nebenwirkungen werden mit jeder Dosis häufiger und gefährlicher, manchmal sogar erheblich. So hat eben Taiwan die zweite Impfung mit dem Pfizer-Präparat bei Jugendlichen ausgesetzt, da das Risiko der Herzmuskelentzündung bei der zweiten Dosis um den Faktor 10 größer ist als bei der ersten.

In einem Artikel vom 13. September 2016 setzte man sich vor allem mit dem Management Stil von CEO Stéphane Bancel auseinander, wie bereits der Titel erwarten lässt: „Ego, ambition, and turmoil: Inside one of biotech’s most secretive startups“ (Ego, Ehrgeiz und Aufruhr: Einblicke in eines der geheimnisvollsten Biotech-Startups). Aber auch vor den Gefahren der wiederholten mRNA Anwendung wird gewarnt:

Die revolutionärsten Behandlungen, die den milliardenschweren Markt für Proteintherapien herausfordern könnten, würden wiederholte Gaben von mRNA über viele Jahre hinweg beinhalten, so dass der Körper des Patienten weiterhin Proteine produziert, um die Krankheit in Schach zu halten.“

Die Verabreichung – also das Einbringen der RNA in die Zellen – ist seit langem ein Problem auf dem gesamten Gebiet. Allein haben es RNA-Moleküle schwer, ihre Ziele zu erreichen. Sie funktionieren besser, wenn sie in einen Transportmechanismus eingewickelt sind, z. B. in Nanopartikel aus Lipiden. Diese Nanopartikel können jedoch zu gefährlichen Nebenwirkungen führen, vor allem, wenn ein Patient über Monate oder Jahre hinweg wiederholte Dosen einnehmen muss.

Novartis hat den verwandten Bereich der RNA-Interferenz wegen Bedenken hinsichtlich der Toxizität aufgegeben, ebenso wie Merck und Roche.“

Am 10. Jänner 2017 erschien ein weiterer Artikel unter dem bezeichnenden Titel „Lavishly funded Moderna hits safety problems in bold bid to revolutionize medicine“ (Moderna stößt auf Sicherheitsprobleme in einem kühnen Versuch, die Medizin zu revolutionieren) in dem die Probleme vor allem bei wiederholter Anwendung klar angesprochen werden:

Um die mRNA-Moleküle vor den natürlichen Abwehrkräften des Körpers zu schützen, müssen die Arzneimittelentwickler sie in eine schützende Hülle verpacken. Für Moderna bedeutete dies, die Crigler-Najjar-Therapie in Nanopartikel aus Lipiden zu packen. Für die Chemiker des Unternehmens stellten diese Nanopartikel eine große Herausforderung dar: Bei einer zu geringen Dosierung erhält man nicht genug Enzyme, um die Krankheit zu beeinflussen; bei einer zu hohen Dosierung ist das Medikament für die Patienten zu giftig.“

Die Toxizität der für das Verfahren benötigten Lipid-Nanopartikel ist durchaus bekannt.

Doch Moderna konnte seine Therapie nicht zum Erfolg führen, wie ehemalige Angestellte und Mitarbeiter berichten. Die sichere Dosis war zu schwach, und wiederholte Injektionen einer Dosis, die stark genug war, um wirksam zu sein, hatten in Tierversuchen beunruhigende Auswirkungen auf die Leber.“

Die Toxizität wurde auch im Tierversuch bewiesen.

Dies stellt auch die Bewertung von Moderna in Frage, die von Pitchbook mit 4,7 Milliarden Dollar angegeben wird. Das Unternehmen hat fast 2 Milliarden Dollar in bar von Investoren und Partnern erhalten. Aber es hat dies getan, indem es eine revolutionäre Technologie versprach, die sicher genug ist, um wiederholte Dosen von mRNA zu verabreichen.“

Die Medikamente, die das Unternehmen jetzt auf den Markt bringt, sind dagegen bescheidener und beruhen auf einmaligen Verabreichungen von mRNA. Neben den vier Impfstoffen gibt es eine klinische Studie im Frühstadium, die auf Herzkrankheiten abzielt und erst letzten Monat vom Partner AstraZeneca gestartet wurde. Bei dieser Behandlung wird eine einmalige Dosis verabreicht, und es wird nicht die heikle Hülle aus Nanopartikeln verwendet.“

Bei den Impfstoffen halten wir jetzt aber schon bei drei Dosen und mittlerweile ist die Rede von einem „Impf-Abo“ für eine Spritze alle 4 bis 6 Monate. Was das für die Gesundheit bedeutet wird mit dem Tunnelblick auf eine einzige potenzielle Krankheit ignoriert. Ungefährliche und gegen alle Atemwegsinfektionen wirksame Methoden der Prophylaxe werden gar nicht erst in Erwägung gezogen. Das ist letztklassige und menschenfeindliche „Medizin“, die das hippokratischen Prinzip „zuerst nicht schaden“ verletzt.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Taiwan stoppt 2. Dosis von Pfizer-Impfstoffen für 12-17 Jährige

Weltweit kommt es zu Übersterblichkeit nach Dosis 1 und Booster der Covid-Impfungen

Update zu den Ergebnissen von Israels Booster-Impfkampagne

Nebenwirkungen und Todesfälle durch Impfungen nehmen rasant zu


Regeln für Kommentare: BITTE bleiben wir respektvoll – keine parteipolitischen Aussagen, keine Diffamierungen, kein „aber die anderen machen das auch“, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links (werden gelöscht) und Texte mit roten Rufzeichen – ich werde Kommentare zulassen, allerdings nur automatisch durch Freigabe meinerseits und für Leute, die ich schon freigegeben habe.


28 Kommentare zu „Schon lange wird vor wiederholter Anwendung von mRNA-Präparaten gewarnt

  1. MODERNA. (M)odernde (O)de an die (RNA):

    „COVID-19: Moderna Gets Its Miracle“ (unlimitedhangout) – einfach Zeile in Suchmaschine eingeben

    Aber bezüglich Altlasten und “Leichen im Keller“ wohl kein Vergleich zu Pfizer.

  2. Booster, Auffrischung, Schutzwirkung für die Katz. Trügerisch diese als einzige Möglichkeit anzusehen neue Infektionen und Erkrankungen bei bereits geimpften Personen zu vermeiden. Denn wie man bereits weißt ist sie kein Schutz. Ich möchte nicht die Folgenabschätzung nennen. Da kommt etwas auf uns und ist nicht anders zu vergleichen wie Datenschutz. Höllentrip namens Leben.

    Regierung spielt BigBrother, Onlinesuche und des Onlinesurfens ohne Erfassung personenbezogener Daten, Nachverfolgung oder Targeting nicht möglich. Auch wenn viele es gern so hätten und hier und da einstellen. Leider bleiben verborgene Türchen (wie sie die Regierung als Hintertür nutzt) für uns verschlossen. Es sei man ist ein IT-Experte in Sachen „Tür zu“. Ich bin mir nicht mehr so sicher, ob die Wasseruhren die mit Fernablesung ausgestattet werden nicht mich Tracken wie oft ich aufs Klo gehen. :-/

  3. Mehrfache Anwendungen von Covid 19- Impfstoffe bereiten mir große Sorgen. Stelle man sich vor: Allein in Oktober haben sich Menschen 1. und 2. Corona-Impfung sowie die Grippe-Impfung geben lassen. Jetzt noch ein Booster dazu. Unverantwortlich! Was es mit dem Körper macht erahne ich. Das hält kein Körper auf Dauer aus. Worum geht es Regierung und Co?

    Durch Corona wird die Überwachung weiter vorangetrieben in versteckter Form. Regierung, Behörden und Justiz der Bundesrepublik scheuen sich nicht davor ein Chaos zu hinterlassen. Dieser Schutzpflicht sei die Bundesregierung bislang noch nie nachgekommen. Tatsächlich wird sie bis heute jegliche Verantwortung zurückgewiesen und damit den ausgehenden Schaden durch die Massenimpfung an Menschen billigend in Kauf nehmen. Langjährige Beziehung zu China färbt eben ab.
    So wie China die Überwachung weiter vorantreibt.
    Die chinesische Regierung nimmt die COVID 19-Epidemie zum Anlass, um die Überwachung der Bevölkerung immer weiter zu perfektionieren. Die wichtigste Rolle spielt dabei das Mobiltelefon. Kommt uns alles sehr bekannt vor seit der Pandemie. Corona- Apps, Persönliche Daten hinterlassen beim Besuch eines Geschäfts für eine Verfolgung der Infektion usw. Willkommen in der Kontrollwelt! Die Zeit ist längst vorbei für alles was für die Zukunft geplant wird. Überhaupt gibt es keine Zukunft. Die Zukunft ist jetzt! Das hat uns Corona damit bewiesen. Nicht kann man planen. Erschreckend aber Realität.

    1. „Die wichtigste Rolle spielt dabei das Mobiltelefon“.

      Und damit sichergestellt ist, dass auch wirklich ALLE eines haben, schafft man Bargeld und sogar die Bankkarte ab, damit man nur noch mit dem Smartphone bezahlen kann.

      Gerade sind eine Reihe von Banken dabei, Gebühren für die Bankkarte (GiroCard) zu erheben, vorerst zwar moderat, aber wir wissen ja …

      Und das ist nur eine Zwischenstufe. Denn später wird jeder von uns einen Chip unter der Haut tragen, Neugeborene erhalten ihn schon im Kreisssaal. Mit 5G wird dann nicht nur die Totalüberwachung möglich, sondern der Chip ist auch unabdingbar, wenn Sie auch nur Ihre Autotüre öffnen wollen oder die U-Bahn benutzen.

    2. @ Martin H. und Michael R.

      Sie kennen doch sicher die sog. elektronischen Fußfesseln, die man zur „Verbrecher-Überwachung“ verwendet.
      Spätestens wenn das Bargeld abgeschafft ist und sie überall (Einkauf, Arbeit, Amt, Öpnv….) ein elektr. „Impfzertifikat“ brauchen, gibt es keinen Unterschied mehr zwischen Smartphone und elektronischer Fußfessel. So wie sie eine elektronische Fußfessel nicht einfach ablegen können, werden sie durch das Impfzertikat gezwunden, Ihr Smartphone immer dabei zu haben.

    3. Sie MÖCHTENS gern, es wird ihnen aber nicht gelingen.
      DERZEIT gibts ein Widerstandstrainings-Programm für 2 Mio Leute in Österreich.
      Man nennt es Ungeimpften Lockdown.
      Diese 2 MIO üben jetzt täglich NEIN zu sagen und für ihre Freiheit zu kämpfen.

  4. Mal ein Beispiel aus der Praxis:

    https://www.abiweb.de/anorganische-chemie/chemische-reaktionen/beeinflussung-des-chemischen-gleichgewichts.html

    Was für chemische Gleichgewichte gilt, gilt auch für die Biologie. Allerdings hat die Biologie einen entscheidenden Unterschied zur Chemie, denn Biologie versucht sich einem Gleichgewicht anzunähern, um es nicht zu erreichen. In der Biologie bedeutet Gleichgewicht Tod und diesen gilt es nun mal möglichst lange zu vermeiden.

    Wie aus der Chemie bekannt, führt eine Veränderung zu Reaktionen und mehrere Veränderungen zu weit mehr Reaktionen als Veränderungen durchgeführt werden, weil Reaktionen mit anderen Reaktionen interagieren und somit Reaktionen vermehrt werden. In der Biologie gilt selbiges, nur werden hier durch mehrere Veränderungen, die zugleich auf Prozesse einwirken um ein Vielfaches vermehrt, eben weil durch die Vielzahl an resultierenden Reaktionen sich die Biologie deutlich von einem Gleichgewicht entfernt, sie sich aber nicht zu weit davon entfernen darf, damit ein Organismus in seinem Umfeld und mit seinen Möglichkeiten überleben kann. Entsprechend werden mehr Reaktionen nötig, um die Abkehr von der Gleichgewichtsannäherung möglichst bio-logisch zu gewährleisten. Daher steigen auch die unvorhersehbaren Folgen im Laufe der Zeit, die notwendig ist, damit sich die Biologie wieder dem Gleichgewicht annähern kann, um es nicht zu erreichen.

    Ergo: Jedes Herumpfuschen in der bio-logischen Kohärenz eines Körpers, mittels aufeinanderfolgender Verabreichung von “Impfstoffen“, führt zu unvorhersehbaren Folgen, die umso folgenreicher und zahlreicher erfolgen, je öfter dieses durchgeführt wird bzw. je öfter zwischen verschiedenen Ansätzen der “Impfstoffe“ gewechselt wird.

    Kochsalz, als chemische Reaktion von Natrium und Chlor, führt nicht umsont zu unbelebtem Kochsalz, sprich, zu einem Gleichgewicht. Deshalb der Unterschied zum Lebendigen, das sich nicht im Gleichgewicht ausruht, auf ewig.

    1. Noch ein Nachtrag bzw. ein anderer Vergleich, auch wenn der etwas hinkt:

      Vergleicht man ein bio-logisch eingespieltes Immunsystem mit einem aufwendigen Programmcode, dann entlarvt sich schnell die an Dummheit kaum zu überbietende Behauptung, dass Langzeitfolgen bei modernen “Impfungen“ gegen Corona nicht zu erwarten sind, als kilometerlanges Armutszeugnis. Erst recht, wenn obendrein noch behauptet wird, dass man verschiedene “Impf“-Arten kreuz und quer miteinander mischen kann, ohne gesundheitliche Folgen zu erwarten. Man sollte sich vor Augen halten, was in den Spritzen ist, nämlich ein “Brei“ an verschiedenen unbiologischen und somit auch bio-unlogischen Substanzen, die jede einzelne für sich die Biologie eines Körpers zu einer Reaktion bzw. einer Kaskade von Reaktionen zwingt.

      Zurück zum Programmcode. Seit Monaten wird uns von allerhand Menschen eingeredet, der eingespielte, funktionierende Code des Immunsystems würde nicht richtig funktionieren und müsste mittels “Impfung“ wieder richtig programmiert werden. Wie geht ein Programmierer einen fehlerhaften Code an? Indem er Schritt für Schritt eine (!!!!) Veränderung am Code durchführt und dann schaut, wie der gesamte Code auf die eine (!!!!!) Veränderung reagiert und wie sich das Programm verhält. Schritt für Schritt, solange, bis das Programm (wieder) so läuft, wie es laufen soll. Was längst durch die “Impfungen“ bewirkt wird, entspricht einem Programmierer, der zugleich an mehrerer Stellen in einem sehr langen Programm ganz verschiedenen Veränderungen vornimmt und sich dann nicht (!!!!) wundert, warum das Programm immer mehr neue (!!!!!!) Probleme hat und es immer schwieriger wird, überhaupt noch den Überblick zu behalten.

      Wirklich traurig aber ist, dass Experten das einfach nicht verstehen wollen und weiterhin fordern, man könne beruhigt jeden Menschen so oft wie “nötig“ und mit so vielen verschiedenen “Impfstoffen“ wie möglich “schützen“. Nur, wer schützt uns vor dieser Dummheit?

      Die Biologie eines Körpers könnte ja auch jederzeit unendlich viele neue Proteine generieren, um einer Herausforderung zu begegnen. Macht sie aber nicht bzw. derart selten, dass es Generationen braucht, bis ein solches Protein in den bestehenden Fundus aufgenommen werden muss, um das weitere Überleben zu gewährleisten. Und sie macht es aus gutem Grund nicht bzw. versucht jene Proteine loszuwerden, die durch “Fehler“ und körperfremde Interaktionen entstanden bzw. im Körper aufgetaucht sind.

  5. Es gibt einen Grundkonflikt zwischen gewinnträchtiger und natürlicher Medizin. Die höchsten Gewinne winken für patentierte Mittel, patentierbar werden die Mittel aber erst durch eine naturabweichende Konstruktion (!). Das führt dann im Körper quasi zwangsläufig zu gewissen Nebenwirkungen, weil da Bausteine in den Körper kommen, auf die dieser von der Natur nicht eingestellt wurde. Wenn die Neben- und Wechselwirkungen nur moderat ausfallen, kann die Pharmabranche auch gleich noch an den Gegenmitteln verdienen. Wenn sie aber heftig werden (und das erweist sich oft erst im Anwendungsversuch), dann kann es verschiedene Interessen und Mittel geben, um diese Gefahren betrügerisch herunter zu spielen und zu kaschieren, auch wenn das Mittel schon als eine zunächst vielleicht unabsichtliche Fehlkonstruktion zu bewerten und daher auch nicht mehr korrigierbar ist.
    Für eine Gefahr halte ich dabei auch die inkompetente Übertragung von technischen auf medizinische Vorstellungen. Körper sind komplexer als Computer und brauchen deshalb auch andere Korrekturansätze. Manager und Forscher, die das nicht hinreichend verstehen, geraten dann in einen irrealen Machbarkeits- und Geltungswahn. Ich sehe auch bei den mRNA-Präparaten eine von Anbeginn unzureichende Konzeptgrundlage, was aber durch die dienstbar gemachten Forscher, Mediziner, Politiker und Medien möglichst lange verheimlicht und per beschönigtem Boosterabo weitere Profite abwerfen soll.
    Gewinnträchtige Medizin unterliegt ja ohnehin noch einem weiteren perversen Interesse: Sie möchte gar nicht den kürzesten Weg zur Heilung, denn kränkelnde Menschen sind ja viel bessere Abnehmer für Medikamente und Maßnahmen als gesunde. Die Aktienkurse (und Schmiergelder) entwickeln ich immer dort am Besten, wo eine Krankheit möglichst lange angeblich nur zu lindern ist und fortlaufend neue Verschreibungen braucht.
    Was bitte ist an politischen Parteien noch christlich, sozial, demokratisch oder ökologisch, wenn sie da mitspielen?

  6. Ein YT Clip, der meinen Abend mit einiger Befriedigung ausklingen lässt. Nach „SENSATION! Drosten ZERSTÖRT LAUTERBACH!“ auf YT suchen.

    Noch eine persönliche Anmerkung. Vor kurzem wurde öffentlich der Ausdruck „Tyrannei der Ungeimpften“ verwendet. Die Denkungsart hinter einer Formulierung wie dieser entspringt derselben tiefbraunen Kloake wie „Die Juden sind unser Unglück“.
    Ich hoffe sehr, dass derlei geistige Entgleisungen endlich einmal eine Anzeige nach sich ziehen. Für Volksverhetzung reicht das meiner Meinung nach allemal.
    Bei weiteren Wiederholungen erwäge ich selbst mich hier juristisch beraten zu lassen.

  7. Sehr interessant. Ich habe das mit solcher Deutlichkeit noch nicht ausgesprochen gesehen, also betreffend die giftigkeit der Impfstoffe die Lipid-Nanopartikel als Träger verwenden. Bisher war fast ausschliesslich die Rede von dem Spike-Protein und wie gefährlich (pathogen) das ist.

    Trifft dies denn auf alle „Nanopartikel“ – Impfstoffe zu? Auch z.b. auf Novavax? Welcher Inhaltstoff ist genau das Gift? Wie heißt er?

    Wo gibt es noch mehr Detailinformation dazu?

  8. Die Identifizierung der Verurteilungen von Big Pharma, die von den Kontrollbehörden auch als Absprachen oder Strafen verstanden werden, ist komplex: Oft sind es nicht die zu verurteilenden, sondern die mit ihnen verbundenen Satellitenunternehmen. In der folgenden Tabelle sind die Top 10 „Mutter“ -Unternehmen nach bezahlter Anzahl und Anzahl der Verurteilungen zusammengefasst. Wir sprechen von 233 Verurteilungen für insgesamt 24.390.752.999 US-Dollar zwischen 2000 und 2019.

    Kommt es Ihnen so sehr vor? GSK rechnete 2018 gut ab 30,82 Milliarden Pfund, AstraZeneca 22,09 Milliarden Dollar, Novartis 51,9 Mrd. USD und Pfizer 53,64 Mrd. USD.

    Mutterunternehmen Total bezahlt Verurteilungen
    Pfizer € 4.421.846.055 47
    GlaxoSmithKline € 3.967.997.982 13
    Johnson & Johnson € 3.370.247.328 27
    Merck € 3.023.907.640 42
    Abbott Laboratories € 2.338.807.423 25
    Teva Pharmazeutische
    Industrien € 2.184.113.465 26
    Eli Lilly € 1.482.270.176 13
    Takeda Pharmaceutical € 1.281.527.170 5
    Novartis € 1.221.184.386 22
    Allergan € 1.098.851.374 13

    https://www.corvelva.it/de/approfondimenti/sistema-sanita/case-farmaceutiche/le-condanne-alle-big-pharma-negli-usa.html

    Der Fall Pfizer und die Medikamententests in den Entwicklungsländern Deutschlandradio 25.08.2010

    Knapp die Hälfte aller Medikamententests lassen US-Unternehmen in ärmeren und Entwicklungsländern durchführen. Auch der Pharmariese Pfizer testete 1996 ein Medikament in Nigeria. Doch bei den Versuchen kamen Kinder ums Leben. Die Schadensersatzprozesse haben inzwischen amerikanischen Boden erreicht.
    ..
    Bis in die 1970er-Jahre führten amerikanische Pharmaunternehmen einen Großteil der klinischen Studien an Strafgefangenen durch. Menschenrechtsorganisationen protestierten; schließlich wurden die Versuche in Gefängnissen verboten.
    ..

    1. Wer ist Big-Pharma?

      -Who Owns Big Pharma?
      “Well, the better question is Who does Big Pharma own?
      Big Pharma contributes heavily to the annual budget of the U.S. Food and Drug
      Administration. Big Pharma does this through application fees (user fees) for its new products
      Experts say the industry contributes about two thirds of the FDA’s budget.
      Big Pharma also uses its profits and an army of 1,378 paid lobbyists to spread its influence on Capitol Hill.

      For every $1 spent on “basic research,” Big Pharma spends $19 on promotions and advertising.

      https://www.drugwatch.com/manufacturers/

      -Wirtschaftskriminalität Pharmaindustrie

      “Mit dieser Publikation haben wir erstmals für die Pharmaindustrie einen branchen¬
      spezifischen Report zur Wirtschaftskriminalität erstellt.

      Er gibt Aufschluss über Art und Ausmaß der wirtschaftskriminellen Handlungen in der Branche sowie über den aktuellen Stand der Prävention. Berücksichtigt man neben den tatsächlichen
      Schadens fällen auch die konkreten Verdachtsfälle, so sind immerhin zwei Drittel der Pharmaunternehmen von Wirtschaftskriminalität betroffen.”

      https://www.pwc.de/de/gesundheitswesen-und-pharma/assets/pharmabranche-fehlt-rezept-gegen-korruption.pdf

      -„Klinischen Studien der Pharmaindustrie kann man nie vertrauen“

      Ein Interview mit dem Medizinwissenschaftler und Mitbegründer der Cochrane Collaboration Peter C. Götzsche über „kriminelles Verhalten“ der Pharmaindustrie, das „hässliche Gesicht der Zensur“ während der Corona-Krise sowie die „Notwendigkeit, alle Patente auf Medikamente und Impfstoffe abzuschaffen“ und „die Medikamentenentwicklung sowie deren Vermarktung zu einem öffentlichen Unternehmen“ zu machen

      https://multipolar-magazin.de/media/pdf/studien-nie-vertrauen.pdf

      -Die kriminelle Seite von Pfizer

      PFIZER-VERGLEICH UND BUSSGELD
      Pfizer stellte 2009 mit 2,3 Milliarden US-Dollar einen Rekord für den größten Vergleich im Bereich des Gesundheitsbetrugs und die höchste Geldstrafe aller Art auf.
      Quelle: U.S. Department of Justice

      »Rechtsstreitigkeiten und Vergleiche“
      Im Laufe der Jahre war Pfizer mit Klagen im Zusammenhang mit einigen seiner beliebtesten Medikamente konfrontiert. Die Gerichte haben Tausende von Klagen gegen Pfizer abgwiesen.

      Auf drugwatch.com findet sich diese Liste aus der Vergangenheit des Pharmariesen. Sie wird sicher fortgeschrieben werden müssen:

      zu finden bei corodok

      -Was ist eigentlich aus Trumps Kommission zur Impfstoffsicherheit geworden?
      Nachdem Donald Trump zum Präsidenten der USA gewählt worden war, nahm er Kontakt zu Kennedy auf und bot ihm die Leitung seiner Kommission zur Impfstoffsicherheit an. Leider wurde nie etwas daraus.
      Robert F. Kennedy Jr.
      »Ich willigte ein, die Aufgabe zu übernehmen, aber unmittelbar im Anschluss stellte Pfizer [Anmerkung d. Red.: ein weltweit vertretener Pharmakonzern mit Hauptsitz in New York City] dem Komitee für die Amtseinführung einen Scheck über 1 Million Dollar aus.
      Daraufhin berief er einen Pfizer-Lobbyisten, Alex Azar, an die Spitze der HHS und bestimmte persönlich, dass ein Pfizer-Insider, Scott Gottlieb, die [für die Sicherheit von Lebensmitteln und Medikamenten zuständige Behörde] Food & Drug Administration leiten solle.

      Sie waren kaum im Amt, da schlossen sie bereits die Kommission zur Impfstoffsicherheit und alles andere, wo Zweifel an Impfstoffen geäußert wurden«, so Kennedy.
      »Ich glaube, viele Leute sagten ihm: »Sie sollten das nicht tun«, und einer davon war [Bill] Gates. Aber ich schätze, nachdem er das Geld von Pfizer genommen und deren Leute an Bord geholt hatte, war [die Kommission] eine Totgeburt.«

      naturstoff-medizin welche-gefahren-coronavirus-impfstoffe-mit-sich-bringen

  9. Die sog. Impfung soll meines Erachtens sogar in die Impfspirale führen. Denn weder handelt es sich bei den mRNA-Stoffen um ein Gen-Präparat, das ist eine Mogelpackung, noch war von vorne herein angesagt worden, daß „aufgefrischt“ werden müsse. Das kam erst später.

    Die Impfspirale folgt einfach dem logischen Schluß, daß ein Grenzwert für Antikörper festgelegt worden ist. Das Immunsystem produziert aber nur Antikörper, wenn es angegriffen wird. So nötigt man auch die Genesenen in die Impfung.

  10. 4 Coronavirus Vaccine Stocks the Bill & Melinda Gates …

    The Gates Foundation first bought a position in BioNTech in September 2019, well before the COVID-19 pandemic hit. It invested $55 million in the biotech, with the potential for total funding to reach $100 million.

    Ort: Suchmaschine „4-coronavirus-vaccine-stocks-the-bill-melinda-gate“

    Suchmachine „bill-melinda-gates-foundation-foerdert-biontech-aus-mainz“

    Der liebe Onkel Bill hat einen guten Riecher für Gesundheit und seine Aktivitäten als Spritzdoktor bei der WHO läßt ihn sicher auf einen Fundus herzensguter Pharma-Hersteller zugreifen?

    Hat BionTech das Corona-Präparat wirklich „erfunden“ oder ist es ihm zugesteckt worden? Die Aktie ist seit dem Einstieg vom lieben Onkel Bill um 400% gesteigen?

    Top 10-Verurteilungen in den USA

    Mutterunternehmen Total bezahlt Verurteilungen
    Pfizer …………………… € 4.421.846.055 ……. 47
    GlaxoSmithKline …….. € 3.967.997.982 ……. 13
    Johnson & Johnson …. € 3.370.247.328 ……. 27
    Merck ………………….. € 3.023.907.640 ……. 42
    Abbott Laboratories …. € 2.338.807.423 ……. 25
    Teva Pharmazeutische Industrien € 2.184.113.465 ……. 26
    Eli Lilly …………………. € 1.482.270.176 ……. 13
    Takeda Pharmaceutical € 1.281.527.170 ……. 5
    Novartis ………………… € 1.221.184.386 ……. 22

    1. hat Gates nicht auch bei Moderna investiert? Und woher wussten die das vorher (September 2019)?

    2. Ich glaube auch, dass die mRNA Therapie bereits VOR dem Virus fertig war.

      BioNTech wurde 2008 gegründet, 2009/10 kam die Schweinegrippe.

      Am 4.9.19 wurde gemeldet, dass Bill Gates 50 Millionen in BioNTech investiert hätte. 

      Am 10.10.19 ging das deutsche(!?) Unternehmen BioNTech in New York (USA!) an die Börse.

      Am 18.10.19 fand die Pandemie-Übung „Event 201“ statt, durchgeführt vom Johns Hopkins Institut, dem WEF (Welt Wirtschafts Forum (Klaus Schwab) und der Bill & Melinda Gates Foundation statt. 

      Der US Kongress hat am 17.12.2019 (!!!) eine Gesetzesänderung beschlossen ( Further Consolidated Appropriations Act, 2020 ) die die bestehende Definition von Impftstoffen um die Verwendung von mRNA erweitert.

      Als die Pandemie ausgerufen wurde, hatte das Johns Hopkins Institut als erste ihr „Dsshboard“ parat, auf das alle Medien verlinkten.   

      — Alles in allem ein bisschen viel an zufälligem Zusammentreffen finde ich.

  11. Die Dame von BionTech hat sich im Fernsehen verplappert und mitgeteilt, dass man bei BionTech Mitte November 2019 beschlossen hatte Alles auf Impfentwicklungen zu setzen. – Im Februar 2020 legten chinesische Kliniker eine umfangreiche Studie auf den Tisch nach der Menschen der Blutgruppe 0 deutlich seltener an Covid-19 erkranken als Angehöriger anderer Blutgruppen. – Leute, die sich die Erde aus dem Weltraum ansehen, fanden heraus dass die Parkplätze der Krankenhäuser in Wuhan Februar bis Mail 2019 ungewöhnlich voll waren. Das fiel dann ab und stieg ab Oktober wieder an.
    Klar, das können Einzelbeobachtungen sein die nicht miteinander zusammen hängen müssen.

  12. Ich frage mich allen ernstes wohin die Reise mit diesen Impfstoffen gehen soll- die ganzen nebenwirkungen etc. werden voll ausgeklammert- Impfungen für Kinder werden stark beworben obwohl diese Kinder gar nicht gefährdet sind.
    Die Politik und die Experten glauben den Stein der Weisen mit diesen Giftspritzen gefunden zu haben- man sieht täglich wie nun auch junge Menschen Probleme bekommen wenn sie geimpft. sind.
    Und dann geht man noch her und zeigt mit dem Finger auf die Ungeimpften weil die ja der grosse Überträger sind.
    Vielleicht sollte sich unser GM auch mal die Frage stellen- woher hat man überhaupt die angebliche Gewissheit dass Ungeimpfte die Schuldigen sind? Ist es nicht vielmmehr so dass man -obwohl man ganz genau weiss dass geimpfte infektiös werden und weitergeben können – jene sind die derzeit am gefährlichsten sind weil man die gar nicht testet. eine Krankenschwester die geimpft ist wird derzeit gar nicht getestet- brave- also wenn die infektiös ist fällt das erst auf wenn sie krank wird.
    Diese Logik die derzeit herrscht ist nicht nachvollziehbar.
    Ausserdem wird wesentlich mehr getestet als vor einem Jahr- bei ziemlich gleicher positivenauslese. d.gh. wir haben nur viel mehr tests aber nicht viel mehr positive (wobei man das mit den positiven sehr r4elativieren muss weil positiv noch lange nicht infektiös oder erkrankt heisst).
    Wenn in ganz Österreich bei 8.5Mill. einwohnern 400 Intensivbetten belegt sind, dann ist das wohl ein wahnsinn ein ganzes Volk mehr od. weniger einzusperren.
    Das problem liegt wenn schon bei der Pflege und da liegt der schuld eindeutig bei der Politik weil immer mehr eingesoart wird und das Pflegepersonal zu wenig ist was seit Jahren bekannt ist.
    Also hört auf Schuldige zu suchen sondern geht ehrlich mit der Situation um- Tatsache ist dass sehr manipuliert und überreagiert wird.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.