Weltweit kommt es zu Übersterblichkeit nach Dosis 1 und Booster der Covid-Impfungen

Ende 2020, Anfang 2021 gingen in den Ländern, die sehr früh mit der Impfung dran waren, die Sterbezahlen massiv in die Höhe. Gut zu beobachten war das in Ländern wie Großbritannien, Israel und kleineren wie Seychellen, Gibraltar oder einigen Golfstaaten. Inn anderen Ländern, wo die Impfkurve etwa flacher verlief, war die Gleichzeitigkeit der Impf- und Todesfallkurven nicht so auffällig.

Mittlerweile gibt es wieder eine Reihe von Staaten, die relativ rasch sehr vielen Menschen eine erste Dosis verpassen und da ist das Phänomen wieder stark zu beobachten. Es tritt deshalb auf, weil es einen medizinsch-biochemischen Grund dafür gibt.

Dieser Grund ist gut aus der in Nature veröffentlichen Phase I/II Studie von Pfizer ableitbar. Es wurden dabei auch die Veränderungen der Lymphozyten Populationen vor und nach den jeweiligen Impfungen gemessen:

Das Ergebnis ist eindeutig. In der Placebo Gruppe (blau) ist so gut wie keine Veränderungen sichtbar. Bei der Impfgruppe sinkt die Zahl je höher die Dosis. Jedes Labor ist in der Lage die Lymphozyten nach Art und Anzahl aufzuschlüsseln. Die wichtigsten sind die verschiedenen Arten der T-Zellen (3,4,8, reg), die Natürlichen Killer (NK) Zellen sowie die B-Zellen, die bekanntlich die Antikörper erzeugen. So ein Differentialblutbild kann dann so aussehen:

Und wenn das so im Keller ist, wie oben zu sehen, dann ist man extrem anfällig für alle Arten von Infektionen. Eine eine groß angelegte dänische Studie mit 30.000 Bewohnern von Pflegeheimen und 330.000 Beschäftigten im Gesundheitswesen zeigt, dass von 0 bis 14 Tage nach der ersten Dosis war das Risiko einer Covid-19-Infektion bei den Geimpften erheblich erhöht:

  • Demnach hatten die Bewohner der Heime ein um 40% höheres Risiko einer SARS CoV-2 Infektion als Ungeimpfte.

  • Die Angehörigen der Gesundheitsberufe hatten sogar ein um 104% höheres Risiko, sich zu infizieren.

Der Grund ist offenbar die drastisch reduzierte Immunabwehr durch die erste Impfung.

Der Effekt zeigt sich natürlich auch in den Todesfällen innerhalb der ersten 14 Tage. Auf Substack zeigt elgato malo eine Reihe von Beispielen aus jüngster Zeit wie die Todesfälle der Impfung knapp nachfolgen. So zb in Palästina:

Er nennt diese 14 Tage das „worry window“, also etwa das Besorgnis-Fenster. Laut der Pfizer Studie ist es nach der zweiten Impfung nicht zu einem Abfall der Lymphozyten gekommen, aber dafür zu erheblich häufigeren und schwereren Nebenwirkungen.

Unklar war bisher wie sich der Booster auswirken wird. Die Daten aus Israel deuten aber auf ähnlich Häufung von Todesfällen hin, wie nach der ersten Dosis. Offenbar kommt es dabei auch zu einer Vernichtung der Lymphozyten:

Aber auch in asiatischen Ländern, die bisher nicht die geringsten Problem hatten und kaum Fälle, schlossen sich der Impfkampagne an. Und auch in Vietnam und Thailand zeigt sicch dass gleiche Bild:

Interessanterweise haben Thailand in Vietnam fast keine mRNA-Präparate verwendet, aber doch gentechnische Präparate, nämlich das Billionen-fach von den Körperzellen selbst produziert werden muss.

Hier nochmal separat die Impf- und Sterblichkeitskurven überlagert.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


So verschwinden Geimpfte aus dem Spital – es wird einfach nicht mehr berichtet

UK-Daten zeigen 402 Berichte über Todesfälle nach COVID-Impfungen

Länder mit der höchsten Impfrate haben höhere Sterbefallzahlen als andere

Das Impfparadoxon – Anstieg der Positivraten nach Beginn der Impfungen

25 Kommentare zu „Weltweit kommt es zu Übersterblichkeit nach Dosis 1 und Booster der Covid-Impfungen

  1. Auch auf Euromomo sieht man eine deutliche Übersterblichkeit in den Altersgruppen 15-64!
    höher als in den Jahren 2016-2019 und sogar höher als 2020.
    warum wohl sterben in genau diesen mittleren Altersgruppen plötzlich so viel mehr Menschen als selbst im Pandemiejahr 2020?!

  2. Wo gibt es noch Politiker, Richter, Medien und Mediziner, die das zur Kenntnis nehmen, korrekt überprüfen und korrekte Konsequenzen daraus ziehen?

  3. Gehen in Österreich und Deutschland nicht alle Krankeits- und Todesfälle unter den Erstgeimpften als „Nichtgeimpfte“ in die Statistik ein? Genau so wie die Krankheits- und Todesfälle unter denjenigen, deren Zweitimpfung nicht länger als14 Tage zurückliegt!?

  4. Auch anderswo zeigt sich dieser Zusammenhang:

    https://coronakriseblog.wordpress.com/2021/10/01/auffalligkeiten-bei-unvollstandig-geimpften-geimpften-im-vereinigten-konigreich/

    Man kann mittlerweile das “Impf“geschehen folgendermaßen zusammenfassen:

    1) Die “Impfungen“ halten die “Pandemie“ am Laufen.
    2) Die “Impfungen“ provozieren wirklich gefährlichere Varianten.
    3) Die “Impfungen“ gefährden jene Ungeimpften, die noch über keine natürliche Infektion verfügen.
    4) Schutz für Alte und Anfällige vor schwerer Erkrankung und Tod, worüber nach Monaten des “Impfens“ immer wieder berichtet wird, könnte auch eine Fehlinterpretation sein. Da letztes Jahr ein Großteil der anfälligen Alten und Vorerkrankten bereits gestorben ist (nicht nur an COVID-19 selbst, sondern auch an den Umständen der “Pandemie“-Bekämpfung), dann gibt es dieses Jahr (im Jahr der “Impfungen“) deutlich weniger solcherart Alter und Anfälliger, die noch an COVID-19 und besagten Umständen versterben bzw. die schwer erkranken. Somit werden die “Impfungen“ für etwas gelobt, wozu sie nicht beitragen.
    5) Wenn 4) stimmt, dann ist das Lob ein aboluter Hohn, wenn zudem jene Alten und Anfälligen, die das letzte Jahr überstanden haben, durch die Erst“Impfung“ dahingehend von der Vergangenheit eingeholt werden, dass sie nun für Probleme prädestiniert sind.
    6) Die “Impfungen“ schaffen mit jedem weiteren “Geimpften“ und jedem weiteren Booster immer mehr Potenzial für Probleme, die weit über das hinausgehen können, was dem Großteil der Weltbevölkerung im Umgang mit SARS-CoV-2 bisher keinerlei große Probleme bereitet hat. Das gilt auch für die “Geimpften“ und Geboosterten selbst.
    7) Die gesellschaftlichen Veränderungen, die die “Impfungen“ mit sich bringen, stehen in keinem Verhältnis zu dem, was die “Impfungen“ leisten sollen und schon gar nicht zu dem, was die “Impfungen“ tatsächlich “leisten“.

  5. Ganz einfach, diejenigen, die die Weltbevölkerung reduzieren wollen und finde, dass, alle halbtot, ist besser als gesund, sollten doch mit gutem Beispiel vorangehen! Gell! Also Gates, Soros, Schmid, Quant, etc. geht schon!

  6. Bzgl „Laut der Pfizer Studie ist es nach der zweiten Impfung nicht zu einem Abfall der Lymphozyten gekommen“:
    Der große Absturz wurde an Tag 1-3 nach der 1. Injektion gemessen, die nächste Bestimmung erfolgte an Tag 6-8. Nach der 2. Injektion fand keine Messung an Tag 1-3 statt sondern erst an Tag 6-8 – man weiss also -zumindest aus dieser Studie- nichts über die Lymphos direkt nach der 2. Injektion, also auch nicht, dass es nicht zu einem Abfall kam.

    1. Ich bin medizinischer Gutachter für Medizinprodukte und kenne daher diese Tricks. Natürlich hat der Hersteller gemerkt, dass die Lymphozyten einige Tage später wieder ansteigen. Damit nun keine negative Bewertung bei der zweiten Dosis erfolgen kann wird der zeitpunkt einfach verlegt, so dass unauffälligere Werte herauskommen. Das hätte ich als Prüfer nicht durchgelassen und gefordert, die Zahlen für die Tage 1-3 auch für die zweite Dosis vorzulegen.

    2. Gerade in den ersten zwölf Tagen nach Dosis 2 hat man aber schon in verschiedenen Ländern deutlich vermehrte „Impfdurchbrüche“ gezählt, weshalb mancherorts statistisch so getrickst wurde, dass man die Menschen bis Tag 12 nach Dosis 2 noch als „ungeimpft“ deklarierte und erst danach als „mit vollständigem Impfschutz“. Und als auch das Probleme brachte, fing man an, auch das Boostern als erforderlich zu erklären, aber nun steigt die Übersterblichkeit ja auch dadurch ….

  7. Wenn ich die Grafiken richtig verstehe dann werden 1 – 3,5 Todesfälle pro einer Million Menschen mit der Erstimpfung in Zusammenhang gebracht.
    Macht dieser Vergleich einen Sinn bei einem verschwindend kleinem Prozentsatz von Todesfällen.
    Bzw. ist die geringe Anzahl der Todesfälle überhaupt geeignet um einen Vergleich zu machen ?

    1. Die Delta-Variante konnte erst durch die „Impfungen“ so dominant werden. Da sind noch andere Mechanismen am Werk. Der berühmte und viel publizierte Kardiologe Peter Mccullough erklärt das leicht verständlich.

  8. Den Satz versteh ich nicht: „Interessanterweise haben Thailand in Vietnam fast keine mRNA-Präparate verwendet, aber doch gentechnische Präparate, nämlich das Billionen-fach von den Körperzellen selbst produziert werden muss.“ Bitte formulieren Sie das verständlich.

    1. Haben wir nachgeschaut! Astra Seneca produzieren die Thais auch selber!
      Interessant wäre auch ob dadurch die Impfwelle mit ausgelöst wurde.

    2. Wann wieviel von welchem Impfstoff in Vietnam und Thailand verimpft worden ist, ist auf Wikipedia sehr genau aufgeschlüsselt. In der Lokalzeitung vnexpress wird auch immer angegeben wieviel von welchem Impfstoff gerade nach Vietnam reingekommen ist. Da ist alles dabei. Totimpfstoffe wie VeroCell von Sinopharm gabs nicht so viele, auch weil die Vietnamesen den Chinesen nicht vertrauen. Am geilsten sind die Leute auf Pfizer. Impfquote in HCMC liegt bei über 95 % bei den über 18jährigen. Von Nebenwirkungen hört man übrigens REIN GAR NICHTS. Sehr seltsam.

  9. Was ich der Youtube Plattform besonders übel nehme ist, dass der erfolgreiche RT Deutsch Kanal gelöscht wurde.
    Die Zensur bedroht jetzt so ziemlich alle, die von der Impfkampagne abweichen! Kritische Menschen und Medien werden so digital ausgelöscht und vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen. Ich verlor alle meine Kunden und daher mein Einkommen nur weil ich mich weigerte mich zu impfen

    1. Sie haben doch schöne Bilder wie wir annehmen als selbständiger:
      Wer spielt sich da als Befugter über Ihre Gesundheit auf und missbraucht Macht?
      Solche Leute sollten bekannt sein, um sich vor ihnen zu hüten.

  10. Hier in Vietnam bis Mai 2021 genau 15 (!) Todesfälle durch Covid (meistens Tod durch Sepsis, waren alle in der Zeitung). Dann mit den Impfungen ging auch das große Sterben los, und die PcR Fallzahlen steil nach oben. Die Zahlen sind alle offiziell, groß auf Google und auch in Wikipedia usw. Die Kurven decken sich wir in der schönsten Relation. Keiner sieht den Zusammenhang, die Leute sind plötzlich alle dumm wie Stroh, wertloses Menschenmaterial das beliebig weggesperrt und mit medizinischen Experimenten behandelt werden darf. Was ist das für eine Welt???

  11. Mag sein, dass die Behandlung in den ersten Tagen anfälliger macht und die Menschen sich an allem möglichen (auch an Covid) infizieren. Die Behandlung tötet in manchen Fällen aber auch selbst.
    Hier ist aktuell wieder so ein Fall, der es in die Online Presse geschafft hat:

    „Er stirbt plötzlich mit 58 Jahren zwei Tage nach der Pfizer Impfung“ (Originaltitel: „Muore a 58 anni improvvisamente dopo due giorni dal vaccino Pfizer“ (La Pressa).)

    „Tragödie in Custonaci in der Gegend von Trapani.  Ein 58-jähriger Mann, Giovanni Mangiapane, ein Arbeiter in einem Marmorsteinbruch, starb in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch an plötzlichem Unwohlsein.  Am Montag hatte er die erste Dosis Pfizer-Impfstoff erhalten.  Die Angehörigen reichten beim Staatsanwalt von Trapani eine Anzeige ein, um die Todesursachen zu ermitteln.“

    221 Fälle „plötzlichen Unwohlseins“ alleine in Italien, vom 16. bis 31. Juli 2021, listet ein Blog auf: „Der Sommer der plötzlichen Krankheit geht weiter: die Fälle vom 16. bis 31. Juli“ (Originaltitel „Continua l’estate dei malori improvvisi: i casi dal 16 al 31 luglio“, Quelle: visionetv.it).

    Ein weitere italienischer Blog titelt: „Das 》plötzliche Unwohlsein《 ist nach Beginn der Impfungen zur Todesursache Nr.1 in der Welt geworden“ (Originaltitel: IL “MALORE” IMPROVVISO, DOPO L’INIZIO DELLA CAMPAGNA DI VACCINAZIONE, E’ DIVENTATO LA PRIMA CAUSA DI MORTE AL MONDO“, De Bernardi’s Blog): „… Daten von Public Health England (PHE) zeigen, dass es in diesem Zeitraum /* 2.7.-Ende Sept.(?)*/ 2.103 zusätzliche Todesfälle mit ischämischer Herzkrankheit, 1.552 mit Herzinsuffizienz sowie weitere 760 Todesfälle mit zerebrovaskulären Erkrankungen wie Schlaganfall und Aneurisma und 3.915 mit anderen Kreislauferkrankungen gab .
    Akute und chronische Atemwegsinfektionen nahmen ebenfalls zu, wobei Anfang Juli 3.416 mehr Erwähnungen in Sterbeurkunden verzeichnet wurden als erwartet, während es weitere 1.234 Todesfälle durch Erkrankungen des Harnsystems, 324 durch Zirrhose und Lebererkrankungen gab.  und 1.905 von Diabetes.“

  12. Das absenken der Anzahl von Lymphozyten mag zwar auch bei anderen Impfstoffen vorkommen.
    Wie eben auch bei der Pneumokokkenimpfung, die auch ältere Menschen betrifft und da gibt es 90 Serotypen, wo 30 angesprochen werden und 60 dann Folgeschwierigkeiten machen.
    Wegen der Covidimpfung war aber davon ohnehin zu wenig vorhanden.
    Und mit der Covidimpfung sollten nach Regierungssprech ausgesetzte ältere geretttet werden.
    In Norwegen wurde dieser Betrug als erstes eingestellt.
    Zwei sehr gute Freunde hatten auch Schwierigkeiten mit anderen Erregern nach der Impfung.
    Da das allgemein bekannte Nebenwirkungen sind und in Kauf genommen werden, müssen die zu allen anderen Nebenwirkungen dazugezählt werden.
    Noch dazu weil diese Impfstoffe offenbar auch eine Verschiebung des Immunsystems z.B. in Richtung höherer Abwehr von Pilzinfektionen bewirken.
    Keine Schädigung des Körpers darf diesen Zauberlehrlingen nachgesehen werden.

Kommentar verfassen