Die wirtschaftlichen Hintergründe der Corona Pandemie

Der Autor und Analyst Ernst Wolff hat in früher erschienenen Artikeln berichtet, dass die Lockdowns nicht die Ursache der gegenwärtigen Probleme sind, sondern nur ein Brandbeschleuniger, der den wirtschaftlichen Zerfall auf dramatische Weise verschärft. Er bezeichnet den Digital-/Finanziellen-Komplex als das Machtzentrum, das die Pandemie vorbereitet hat und nun für ihre Interessen ausnutzt. In einem Vortrag am Sommer WEFF in Davos am 21.08.2021 erläutert er die Hintergründe der Entwicklung.

Dieses Machtzentrum steht weit über allen Regierungen und ist in der Lage jede Regierung der Welt in die Knie zu zwingen. Es wird Chaos angerichtet, der Mittelstand zerstört, Inflation angeheizt und der soziale Friede zerstört.

Wollf sagt, dass der Digital-/Finanzielle-Komplex gar keine andere Wahl hat. Das System ist mit den bisherigen Mitteln nicht mehr am Leben zu halten. In der Finanzkrise 2007/2008 wurden bereits riesige Steuermittel zu seiner Rettung mobilisiert und die Zentralbanken schufen aus dem Nichts immer neues Geld. Ohne das wäre das System kollabiert.

Die Geldmengen wurden weiter erhöht und die Zinsen gesenkt. Im März 2020 drohte der nächste Kollaps, der durch Senkung der Zinsen auf Null und die Schaffung von Billionen ein allerletztes Mal aufgeschoben worden ist. Eine Senkung der Zinsen in den Minusbereich wäre nun erforderlich, was aber zum Zusammenbruch von Banken und des gesamten Systems führen würde.

Was jetzt nach Wolff geschehen soll, ist die Schaffung eines Zentralbankgeldes in Zusammenarbeit mit den IT-Konzernen und die Abschaffung von Bargeld und Bankkonten. Das soll über ein Grundeinkommen gehen, das den Menschen schmackhaft gemacht wird durch Chaos, Pleiten, Konkurse, Arbeitslosigkeit und soziale Unruhen. Der Ausweg: Das Grundeinkommen, das über das Zentralbankkonto den Menschen zur Verfügung gestellt wird.

Elon Musk, Chef von Tesla, auch einem der Mega-Digital- und Tech-Konzerne, stellte vorige Woche einen menschenähnlichen Roboter vor. Und weil dieser eben in hohen Ausmaß menschliche Arbeit ersetzen wird, braucht man …. genau: Ein universelles Grundeinkommen solle möglich werden und körperliche Arbeit freie Wahl.

Die Folge: Die Menschen werden abhängig gemacht und einer lückenlosen Kontrolle und Diktatur unterworfen. Die Herrschaft des Digital-/Finanziellen-Komplexes stützt sich aber lediglich auf die Unwissenheit der Menschen. Und darin liegt genau unsere Chance diese Dystopie zu verhindern.

Aber seht selbst:


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Public-private Partnership in der Corona Krise oder die Machtübernahme der Konzerne

Ernst Wolff: Die vorsätzliche Zerstörung des Finanzsystems

Öffnung zur endgültigen Zerstörung der Wirtschaft – oder vernünftig

Wirtschaftskrise und Kriegsgefahr im Gefolge der Corona Maßnahmen

38 Kommentare zu „Die wirtschaftlichen Hintergründe der Corona Pandemie

  1. „Außerdem sorgte das zweite Tier dafür, dass alle – Kleine und Große, Reiche und Arme, Freie und Sklaven – sich ein Kennzeichen auf die rechte Hand oder auf die Stirn machen ließen. Ohne dieses Kennzeichen – den Namen des ersten Tieres oder vielmehr die Zahl, die für diesen Namen steht – war es unmöglich, etwas zu kaufen oder zu verkaufen. Hier ist Weisheit ´gefragt`.“

    Diese Prognose ist über ein zukünftiges Wirtschaftsystem ist knapp 2000 Jahre alt und stammt aus dem Neuen Testament, genauer dem Buch der Offenbarung Kapitel 13, ab Vers 16 ff.

    Hier wird ein Wirtschaftsystem beschrieben, das dem offenkundig angestrebten Wirtschaftssystem des Digital/Finanziellen Komplexes sehr ähnlich sieht.

    Sie schreiben werter Herr Mayer: „Die Folge: Die Menschen werden abhängig gemacht und einer lückenlosen Kontrolle und Diktatur unterworfen.“

    Das ist das Ziel und es wird leider – führer oder später – erreicht werden. Als Christ sehe ich das Eintreffen dieser Prognose vor unser aller Augen als Beleg für die Richtigkeit der biblischen Worte. Ich bereite mich daher vor: mit einer engen Bindung an denjenigen, der letztlich alles in der Hand hat. Christus. Denn dieses Wirtschaftssystem ist nur vorübergehend. Es folgt etwas Neues, wie in den folgenden Kapiteln zu lesen ist. Darum lohnt die enge Bindung an Christus.

  2. Das ist nun der Beweis, dass der Great Reset, der immer so vehement bestritten wurde und wird, genau der Plan ist! Das muss man erst einmal verdauen. Um ihn herbeizuführen, scheuen sich die Eliten auch nicht, einen Virus zu züchten und freizusetzen, der eine Pandemie verursacht. Der Kreis schließt sich, alles, was in den letzten 2 Jahren passiert ist, die Corona-Maßnahmen etc., werden aus dieser Sicht „verständlich“. Nur ist mir persönlich noch schleierhaft, warum dieser Impfdruck erzeugt wird. Ist das nur Show?

    1. Sie schreiben:
      „Nur ist mir persönlich noch schleierhaft, warum dieser Impfdruck erzeugt wird. Ist das nur Show?“

      Versuch einer Antwort:
      Es soll eine Top-down-Medizin implementiert werden. Hierfür ist das Impfen gegen Covid nur der erste Schritt. Im bisherigen System war es für die Verkäufer von pharmazeutischen Produkten erforderlich, jeden einzelnen Arzt und jeden einzelnen Patienten von den Vorteilen einer Arznei zu überzeugen. Das ist mühsam und verschlingt enorme Ressourcen. Deshalb kam man auf die Idee, die Geschäfte direkt mit den Mächtigen dieser Welt abzuschließen, z.B. mit der EU oder den nationalen Regierungen.

      Voraussetzung für das reibungslose Funktionieren dieses neuen Vertriebskanals ist allerdings, dass die Regierungen ihrerseits mit „geeigneten“ Maßnahmen dafür sorgen, dass ALLE Menschen diese Produkte auch akzeptieren (sprich: Zwang ausüben). Wobei dies im Laufe der Zeit einfacher wird, denn wenn jemand mal an der Nadel hängt hat er künftig eh keine Wahl mehr. Der digitale Impfpass läuft alle 6 Monate aus und wird ohne erneute Impfung nicht verlängert.

      Den globalen Impfstoffmarkt schätzt das WEF derzeit auf 150 Mrd Dollar. Und diese Summe soll mittels ganz neuartiger Impfungen, z.B. gegen Krebs und sonstige Krankheiten, noch bedeutend gesteigert werden.

      Der Impfpass seinerseits ist erst der Einstieg in ein System digitaler Überwachung. Wir bewegen uns in dieser Hinsicht auf das „Vorbild“ China zu. Empfehlenswert zu lesen ist in dem Zusammenhang der neue, sehr gut belegte Artikel von Norbert Häring.

    2. @ samadhi:

      Das ist schlüssig. Leider… Dann wird es wohl auch nicht „nur“ bei pharmazeutischen Produkten bleiben, die man zu nehmen, zu kaufen, zu akzeptieren hat. Nicht weit weg in Richtung Zwangssterilisierung und am Ende Euthanasie… das Wegsperren in der eigenen Wohnung ist jetzt erst der Anfang. Das ist mehr als gruselig und es MUSS einen Weg daraus geben!

    3. Hallo samadhi,

      leider ist der Link zu dem Artikel von Herrn Häring nicht mehr gültig und der Artikel wird nicht angezeigt, haben Sie eventuell eine Kopie dieses Artikels gespeichert und können diese zur Verfügung stellen?

  3. Kann man glauben muss man aber nicht.

    Diese oder ähnliche Szenarien / Theorien gab es schon massenhaft.
    z.Bsp. Computer werden uns alle arbeitslos machen.

    Wer hätte sich damals vorstellen können wieviele Arbeitsplätze in der IT, Software Entwicklung, Programmierung, Halbleiterherstellung, Entwicklung usw. dadurch enstanden sind Niemand !
    Der Computer hat also keine Arbeitsplätze im eigentlichem Sinne wegrationalsiert.
    Die Tätigkeitsfelder haben sich geändert

    Das Gleiche wird bei der Industrie 4 . X passieren.
    Die Aufgabenbereiche werden sich verändern.

    Der Mensch ist ein eigenartiges Individuum. Auf der einen Seite soll immer Alles so bleiben wie es ist, auf der anderen Seite strebt er nach Veränderung.
    Veränderung ist ein Prozess der nicht aufzuhalten ist.
    Dies zeigt uns unser Planet tagtäglich. Die Erde ist seit Jahrmillionen einer stetigen Veränderung unterzogen.
    Alles was der Mensch baut und tut hat nur für einen sehr, sehr kurzen Zeitraum Bestand.
    Uns mag es lange erscheinen, ist es aber nicht weil unsere Verweildauer auf diesem Planeten kurz ist.

    Hinter Allem und Jedem eine Verschwörung zu sehen macht meiner Meinung nach das Leben(kurzes Leben) nicht unbedingt lebenswerter.

    Aber- Jeder wie er will.

    1. Stimme Ihnen zu. Passend zum Thema Roboter ein Titelblatt von Der Spiegel von 1978: https://pbs.twimg.com/media/Dx8qFRvXgAAaJ3X.jpg

      Auch wenn alles in Veränderung ist, tun wir gut daran, die Veränderungen zu beobachten, so wie wir z.B. seit Jahrtausenden auch Wetter beobachten und vorhersagen und die Vorratskammern regelmäßig anschauen.

      Hinter jeder Veränderung sehen wir Ursachen. Da sie oft nicht offensichtlich und nicht eindeutig sind, gibt’s halt ein großes Spektrum von Angst bis Zufall mit Verschwörung zwischendrin.

    2. Die meisten Artikel sind voll der Hiobsbotschaften. Wer soll das verkraften? Es fehlen eingängige Lösungen, Argumentationsvorlagen. Zum Beispiel, daß Verschwörungen die am meisten verbreitete Unsitte sind. Mobbing, Lügen, Diebstahl, Verleumdung, Bandenkriminalität, Bankenkriminalität, Falschmeldungen, Pharmalügen, erfundene Krankheiten, Desinformationen – was sind das anderes als Verschwörungen?

      Die Polizei tut nichts anderes, als Verschwörungstheorien aufzustellen. Dafür ist sie da. Anwälte verteidigen die Opfer von Verschwörungen und greifen die Verschwörer an. Gerichte verurteilen Verschwörer.
      Wer Tatsachen als Verschwörungstheorie diskreditiert, lenkt den Verdacht genau auf sich, daß er selber zu den Verschwörern gehört.
      Jeder Diebstahl ist eine Verschwörung gegen einen Dritten.

      Nach der Digitalindustrie hat übrigens niemand gerufen. Die ist von den Regierung mit Steuergeldern verordnet worden.

      Angela Merkel: „Glauben Sie keinen Gerüchten, sondern nur den offiziellen Mitteilungen, die wir immer auch in viele Sprachen übersetzen lassen.“
      George W. Bush: „Lasst uns niemals frevelhafte Verschwörungstheorien im Zusammenhang mit den Anschlägen des 11. September tolerieren, boshafte Lügen, die bezwecken, die Schuld von den Terroristen abzulenken.“
      Deutschlandfunk: „Coronaleugner und Impfgegner – Kampagne gegen Ignoranz – … Es sei erschreckend, dass nur die Hälfte aller Deutschen derzeit bereit ist, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen.“ – Beim Deutschlandfunk wird der Angriff im Passiv gestartet. Wie heißt denn die Person, die da erschreckt ist?
      SWR2: „Die Leugner der Klimakrise sind gut organisiert.“
      Faktencheck: „Selbst ernannte „Klimaleugner“ und „Klimaskeptiker“ sind überzeugt, dass der Klimawandel eine Lüge sei und dass das Klima sich gar nicht verändern würde.“ – Der Faktencheck widerlegt sich gleich selber, denn „leugnen“ kann man nur Tatsachen. Wer davon überzeugt ist, daß ein menschengemachter „Klimawandel“ keine Tatsache ist, kann den Klimawandel gar nicht leugnen, zumal im selber Atemzug auch zugegeben wird, daß der Kritiker „überzeugt“ ist. Und überhaupt, wer leugnet schon das Klima? Der Satz aus dem „Faktencheck“ ist kaum zu verstehen und ein Oxymoron. –

      In allen diesen Sätzen wird immer dasselbe Prinzip der präventiven Gefahrenabwehr (Schuldabwehr) angewandt und vorauseilend diskriminiert. Solcherart Diskriminierung geht von Personen aus, die sich ertappt fühlen.
      Es ist umgekehrt: wer präventiv diskriminiert, hat etwas zu verbergen und ist Teil einer Verschwörung. Die Diskriminierung ist institutionalisiert. – Liest man Bushs Satz noch einmal genau, erklärt er uns ganz genau, was auf ihn zukommt, wenn das Komplott aufgedeckt wird.

      Der Great Reset ist das Gegenteil eines Umweltschutzprogramms. Da bräuchte man nur mal die Grünen unter die Lupe zu nehmen. Annalena Baerbock hat sich mit George Sorros ablichten lassen und der finanziert mit seinen Milliarden die Klimakids.
      Man suche mal nach „Gates, Soros, Buffet“, da entdeckt man in der illustren Runde auch noch Rockefeller, den Ölprinz.

      There’s class warfare, all right, but it’s my class, the rich class, that’s making war, and we’re winning. NYT 26.11.2006 (Übersetzung: „Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen.“) Warren Buffet

      Dann nennen wir es halt Komplott.

  4. Wenn man sich sämtliche Aussagen von sogenannten Experten ansieht, dann merkt man dass es 2 Gruppen gibt. Jene die ihre meinung-es gibt nur die Impfung massiv verteidigen und jeden der nicht dieser meinung ist verteufeln, und jene die sorgsam mit dieser Materie umgehen, warnen , aber auch die Gründe für die Warnungen angeben.

    Dadurch unterscheiden sich bereit seriöse Wissenschaftler und Experten von den anderen die der regierung nach dem Mund reden . Es ist ja schon mehrmals geschehen dass plötzlich Experten die einmal ihre Meinung kundgetan haben nicht mehr gehört wurden und auch rasch aus der Öffebtlichkeit verschwunden sind.

    Es hat nicht einemal eine Diskussion zwischen Experten beider Seiten stattgefunden und das ist vermutlich damit zu erklären dass die Befürworter sehr schnell an ihre Grenzen stoßen weil sie die ganze Impferei nach Hausverstandsregeln nicht mal erklären können-schon gar nicht wenn dann noch Fachinformationen die gefährlichkeit und den fraglichen Nutzen auflisten.

    Die Politiekr sind reiner Schwurbler, die laufen völlig uninformiert herum und äussern nur das was ihnen ihre Haus und Hofexperten vor die Nase halten-daher halte ich auch gerade diese Experten als hauptsächlich verantwortlich für dieses ganze Desaster.

    Dass es nicht um Gesundheit geht ist jedem der sich ausführlich informiert längst klar- Masken sind nur Unterdrückung und haben mit Virenschutz null zu tun.
    Was mit den Impfstoffen abgeht wird hoffentlich noch ein Weltgericht abklären müssen-weil da laufen die größten Schweinereien ab die von den Experten und Politikern noch massiv gedeckt und unterstützt werden.

    1. Es wäre gut, wenn sich Ihr kritischer Standpunkt langsam überall in unserer Gesellschaft durchsetzt. Mir scheint, insgeheim beginnen schon viele – auch Ge“impf“te – in diese Richtung zu denken, ungeachtet jeder Parteizugehörigkeit. Irgendwann – vielleicht schon bald – wird sich das auswirken, vielleicht schon in der kommenden Atemwegsinfektions(„Grippe“-)saison … Die Leute in der Politik haben jedenfalls nicht wenig Angst davor – „Spaltung in der Gesellschaft“ etc. Wer hat diese denn verursacht, wer treibt sie weiter, wer verlangt Kadavergehorsam?

    2. Markus – ich stimme Ihnen zu.
      Für einen Wandel sehe ich aber schwarz. Zwischen den von Ihnen genannten beiden Gruppen herrscht ein fundamentaler Unterschied in der Bestimmung dessen, was Wissenschaft überhaupt ist. Ein Gegensatz, der nicht überbrückbar ist, da Dogmatismus gegen kritisches Denken steht. Es wäre zunächst einmal eine Reflexion über die Möglichkeit und Grenzen von Wissenschaft nötig. Leider haben sich – von Ausnahmen wie Professor Esfeld und wenigen anderen – die Philosophen und Soziologen aus der Debatte verabschiedet. Der Mainstream – angeführt von Feuilleton-Philosophen vom Schlage des Herrn Precht – favorisiert eine dogmatisch-verengte Wissenschaft, die Serviceleistungen für politische Vorgaben und visionäre Wolkenkuckucksheime zu produzieren hat. Wissenschaft als offenes System ständig überprüfbarer Resultate und Methoden ist offenbar nicht mehr en vogue . Was nichts anderes bedeutet, als sich von der Tradition kritischen Denkens zu verabschieden. Was schon bei der Klimaforschung eingeläutet wurde, setzt sich jetzt bei Corona fort: Wissenschaft ist eben das, was Frau Dr.Merkel dazu erklärt. Man fühlt sich an die ideologischen Bewertungen von Physik und Genetik durch das Politbüro der KPDSU erinnert: Einstein, Heisenberg und Mendel waren zeitweilig auch nicht „hilfreich“, um mal eine Formulierung der Kanzlerin zu benutzen, die in ihrer Banalität die schlichte utilitaristische Denkungsart der Dame zu Tage gefördert hat. Eben dies: hilfreich und nützlich zum Zwecke der Macht und des Machterhalts. Die Frage nach der Wahrheit stellt sich nicht mehr und das Bildungssystem produziert ja seit dem Bologna-Desaster gefügige Wissenschaftsimitateure en masse.

  5. Menschen sind nicht zu 100% lenkbar, es gab immer den Widerstand. Darauf vertraue ich. Lasst sie es ruhig versuchen. Not macht erfinderisch. Im Moment zählt, sich mit den Gs nicht erpressen zu lassen.

  6. Vor Elon Musks „Roboter“ muss niemand Angst haben. Musk ist ein Hütchenspieler, was er da vorgestellt hat, ist nichts als Fiktion. „Zahlen zu dem Tesla Bot: Der androgyne Roboter soll circa 1,77 Meter groß sein und dabei rund 57 Kilogramm wiegen. Zur Leistung: Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 8 Km/h, und bis zu 20 Kilogramm soll der Humanoid tragen können.“ Schon die Akkus allein würden wohl wenigstens an die 200 Kilogramm wiegen, um die versprochene Leistung über mehrere Stunden zu erbringen. Dazu kommen die Hochleistungs-Aktoren, die Sensorik, die zentralen und dezentralen Rechensysteme, vom Skelett ganz zu schweigen.
    Ich habe mich schon vor über 20 Jahren intensiv mit der so genannten Service Robotic Und KI beschäftigt und kann es beurteilen, dass der Musk’sche Universal-Roboter beim heutigen Stand der Technik nicht realisierbar ist. Der Hauptgrund liegt in der Energieversorgung, aber natürlich auch an der limitierten Rechenleistung. Bis heute ist es nicht mal gelungen, ein Roboter-Auto zu bauen, das im Stadtverkehr mit jeder Situation fertig wird.

  7. Ich bin schon von Anfang der Corona Krise an der Meinung, dass mit ihr das Ende des Kapitalismus, das Scheitern auch dieser Ideologie, cachiert werden soll. Wenn die Krise irgendwann mal zu Ende kommen wird, wird es einen Kassensturz geben müssen und der wird zeigen, dass – zumindest der so genannte Westen – finanziell am Ende ist. Dann kann man Corona dafür verantwortlich machen und sein eigenes Versagen dahinter verbergen. Auch der Great Reset dient dem gleichen Ziel: Dem möglichst langen Hinauszögern des Zusammenbruchs des westlichen Systems, wobei die Superreichen noch versuchen, nicht nur ihren Status quo zu retten, sondern noch mehr Vermögen an sich zu reissen, während man allen alles nehmen wird.

  8. Wenn es zu einem weltweiten crash kommt dann muss gerade diese KASTEN DIE GERADE bILLIONEN VERDIENT,
    Voll zur Kasse gebeten werden und mit diesem hauptsächlich durch unlauteren Geschäften erwirtschafteten Geld das ganze Finanzwesen ausgeglichen werde. Dann würde diesen herrschaften das Lachen vergehen und sie auf den boden der realität zurückgeholt werden.

    Damit wäre auch der Wahnsinn beendet das einzelne die ganze Welt im Griff haben.
    Der kleine mann hat dieses System nie nützen können der worde immer nur regelrecht ausgeplündert. Dafür haben diese Typen geradezustehen.

  9. Und wer soll das Recht wieder herstellen? Die unabhängige Justiz? Dann muss Justizia aber erst ihre Augenbinde abnehmen.

  10. Zum ernsten Wolff of Wall-Street:

    Und was, wenn es nicht „Die sind, die uns in diese Situation geführt haben“ (Wolff), sondern in erster Linie wir selbst?

    Was, wenn der Gottseibeiuns Klaus Schwab in Wahrheit mehr einem Ex-Präsidenten der Berlinale gleicht, als einem Bond-Bösewicht (als der er im englischen Original geradezu erscheinen MUSS)?

    Was, wenn das deutsche Heureka des eingebauten Scheiterns ab Minute 30 der Rede in Wahrheit ein österreichisches „No Na Ned“ ist?

    Will dann am Ende der Tellerwäscher endlich wieder Millionär werden?

  11. Anbei verlinkt eine Nachricht, der sich die Politik doch endlich mal annehmen könnte, um auch die kritischen Stimmen mit ins Boot zu holen, wenn es denn wirklich um Gesundheit ginge:

    https://www.heise.de/tp/features/Covid-Totimpfstoff-als-Hoffnungstraeger-6174531.html

    Da das Drängen, sich mit mRNA-Therapien zu beglücken, aber weiter vorherrscht, gar noch intensiviert und beschleunigt wird, scheint es, als gelte es seitens der Politik umso mehr derart zu beglücken, BEVOR alternative Impfstoffe (!!!) auch hierzulande zugelassen werden können.

    1. So weit ich das beurteilen kann scheint mir der Impfstoff sicherer als die Gentherapie.
      Ohne Adjuvanten(aluminium) scheint er nicht auszukommen.

      Novavax: Eine neue Art Corona-Impfstoff
      Ein proteinbasiertes Vakzin

      Der Novavax-Impfstoff NVX-CoV2373 ist im Gegensatz zu den bisher zugelassenen Impfstoffen weder ein mRNA-Impfstoff – wie die Präparate von Biontech und Moderna – noch ein Vektor-Impfstoff wie die Präparate von Astrazeneca und Johnson & Johnson. Sondern das Vakzin enthält bereits winzige Partikel, die aus einer im Labor hergestellten Version des Spike-Proteins von Sars-CoV-2 bestehen. Im Gegensatz zu mRNA-Impfstoffen wird also die Phase übersprungen, in der der Körper das Protein selbst herstellen muss.

      Dieses Prinzip des Novavax-Impfstoffs ist bereits von Vakzinen gegen andere Erkrankungen bekannt. Beispielsweise funktionieren Grippeimpfstoffe so ähnlich. Dabei reagiert das Immunsystem auf die Proteine im Impfstoff, so dass es bereit ist, wenn es später in Kontakt mit dem vollständigen Virus kommt.
      Was bedeutet das Zugriffsrecht?

      Wie die für den Einkauf zuständige EU-Kommission mitteilte, wurde am Mittwoch den 4. August 2021 der Abschluss eines entsprechenden Vertrags mit demUS-Hersteller Novavax genehmigt. Über die neue Vereinbarung können Mitgliedstaaten zunächst 100 Millionen Dosen von Novavax kaufen. Zudem gibt eine Option für den Kauf von weiteren 100 Millionen, sobald das Vakzin von der EMA überprüft
      wurde.
      https://www.apotheken-umschau.de/krankheiten-symptome/infektionskrankheiten/coronavirus/novavax-eine-neue-art-corona-impfstoff-799237.html

    2. Das wäre in der Tat ein Impfstoff bei dem ich eine Impfung in Erwägung ziehen würde. Das Prinzip ist bewährt und es gibt einen weiten Erfahrungshorizont mit derlei Seren. Entscheidend wird der Wirkungsgrad sein.

    3. Nun, der Wirkungsgrad wäre mir als Genesener mit T-Zellen-Immunität egal. Aber ich würde ihn nehmen, wenn es zur Zwangsverpflichtung käme, quasi als kleineres Übel im Rahmen aller politisch, ideologisch und wirtschaftlich bedingten Übelkeiten.

    4. Es geht ja nicht nur um den „ImpfSTOFF“, sondern v.a. auch um den allgegenwärtigen „ImpfPASS“ als Bestandteil der totalen Kontrolle/Überwachung. Um Gesundheit geht es dabei genauso, wie es im Irakkrieg 1991 um „Babys aus Brutkästen“, im Kosovo-Krieg 1999 um KZ´s, und im Irak-Krieg 2003 um „Husseins Massenvernichtungswaffen“ ging, nämlich GAR NICHT.
      Die „Impfpässe“ als Bestandteil der totalen Überwachung/Kontrolle müssen unbedingt verhindert werden. Die „Impfung“ ist eh überflüssig; die Menschen sollten selber ihr über Jahrmillionnen entwickeltes Immunsysten pflegen. Darüber hört man gar nix.

  12. Ich bin zwar keine Genesener, aber ich sehe das genauso. Es wäre das kleinere Übel. Ich begegne der Infektion bisher durch freiwillige Quarantäne. Meine Frau ist Hochrisiko Patient und will sich nicht impfen lassen, was ich Stand heute sehr gut verstehe. Dank home office und Internet sowie finanzieller Unabhängigkeit ist das auch kein wirkliches Problem für mich. In Clubs und Stadien gehe ich nicht und die Gastronomie ist eh zu Aufwärmstuben für Convenience Produkten verkommen, so dass ich hier auch keinen Verlust erlebe. Ich koche frisch und versorge mich aus Hofläden vor Ort. Keine Personen im Laden = Keine Infektion.

    1. Die Sache hat nur, wie so oft, einen nicht unwesentlichen Haken:

      Isolierung und das Meiden von Begegnungen läuft jedweder Eigenschaft von Ko-Evolution mit dem Leben zuwider, sprich, die Anpassungsfähigkeit schwindet, je länger und intensiver solche Isolation beibehalten wird. SARS-CoV-2 ist ein Virus bzw. eine biologisch relevante Information von unzähligen Vielen, von denen nicht Wenige ebenfalls zum Problem werden können, eben weil man sich fernhält/isoliert. Die Sprache des Lebens, wie jede Sprache, entfaltet ihr ganzes Ausdrucksvermögen bzw. erlangt Anpassung umso weitreichender und zuverlässiger, je mehr sich am Sprachgebrauch beteiligen …

  13. Die Finanzkrise 2007 begann mit dem Zusammenbruch des Münchener Immobilienfinanzierers Hypo Real Estate. Ursächlich waren die Hypotheken, mit denen die Hauskäufer- und Besitzer ihr privates Wohlleben finanzierten. Der Hauswert schien ständig zu wachsen.
    George W. Bush hat dahinter gesteckt. Als die Blase platzte, kehrte sich das Verhältnis um und der Häuserpreis brach ein.

    Die Finanzmärkte wurden und werden völlig verschwommen wahrgenommen. Als Draghi nach der Bankenkrise die Druckmaschinen anwarf, waren die Leitzinsen schon auf Null gewesen und die Rohstoffe kamen nicht in die Gänge. Zinsen und Rohstoffe, vorangig Erdöl, sind die Indikatoren für Inflation und Deflation. Die Rohstoffe bestimmen den Marktpreis des Produktes, werden sie teurer, wird das Produkt teurer. Das ist Inflation.

    Obskure Websites tauchten aus dem Dunkel auf und machten mit Prophezeiungen Schlagzeilen, Hartgeld.com z.B. mit der Warnung vor einer Hyperinflation. Bis heute analysieren gewisse Kreise den Goldchart zu Tode und der bewegt sich noch immer nicht in Richtung 50.000 Dollar je Unze.

    Alle haben an der Räubergeschichte der Hyperinfaltion mitgedichtet, Jubelpresse genauso wie die Neue Presse.
    Tatsache ist, hätte das Wort „Deflation“ die Runde gemacht, hätten die Fondsmanager in Lichtgeschwindigkeit ihr Kapital von der Börse abgezogen und in Bargeld angelegt. Das tut man in der Deflation.
    Schon die Kreditklemme hätte gereicht, zu wissen, daß keine Inflation vor der Tür steht, sondern eine verdeckte Deflation den Bankencrash verursacht hat.

    Die EZB ist eine Bad Bank geworden mit dem massiven Kauf fauler Anleihen. In der Inflation druckt man kein Geld, da setzt die Zentralbank die Leitzinsen hoch und erstickt die Inflation. Auch eine Inflation bis 17% ist noch kein Problem.
    In der Deflation druckt man Geld, in der Hoffnung, Inflation anzuregen und weil man lebensmüde ist. Das hat nämlich noch nie geklappt. Praktisch haben die Zentralbanken damit nur die Fallhöhe angehoben. gesünder wäre eine Bankenbereinigung gewesen.

    Ohne ein Minimum an Inflation wächst die Wirtschaft nicht. Die Zentralbanken haben mit der Gelddruckerei eine Kunstwirtschaft erschaffen. Die stirbt gerade massiv ab.

    Den Great Reset halte ich eher für eine Nebelgranate. Vielleicht glaubt man aber auch tatsächlich dran, weil das System irgendwann seinen eigenen Lügen zum Opfer fallen muß.

    Digitalisierung ist keine Wirtschaft, die frißt enorm viele Rohstoffe, u.a. Erdöl, der Stromverbrauch wächst exponentiell, und ist eine Dienstleistung. Eine Dienstleistungswirtschaft ist gezwungen, Geld zu drucken, der Staat verschuldet sich damit rasant.

    Ohne Erdöl läßt sich weder der Abbau von Rohstoffen bewerkstellen, noch der megalange Transportweg; ohne Erdöl kann auch keine Elektronik hergestellt werden. Für einen Heimcomputer bedarf es schon der 30fachen Menge Öls.
    Wenn alle arbeitslos sind, wer will das Computermonster dann eigentlich finanzieren?
    Auch die Windräder sind zum Verfall verdammt, denn Seltene Erden sind ein kritischer Rohstoff und für ein Windrad bedarf es schon bei 800 kg Seltene Erden.

    Interessante Doku: „Die Erdzerstörer“, Arte

    p.s. Meines Erachtens haben wir den Peak Oil überschritten. Rechnerisch liegt der hinter uns.
    Und die OPEC hat vor rund 30 Jahren die Fördermenge an die ausgeweisenen Reserven gekoppelt. Daraufhin haben alle Erdölförderländer ihre Reserven erhöht. Nur wie?

  14. @ Lutz Gerke
    26. August 2021 um 20:01 Uhr

    Meine Worte! Bin ganz Ihrer Meinung. Diejenigen, die von Verschwörungstheorien faseln, verbreiten die Verschwörungen ideologisch. Die wahren Verschwörer (gg. die Bevölkerung) sind die Akteure der Maßnahmen!

    Erst gestern habe ich mich zu diesem Thema an eine gewisse Frau Pia Lamberty gewandt, die sich in beinahe allen Systemmedien zu diesem Thema und speziell zu sog. Impfverweigerern geäußert hat – anmaßend, und den Anhängern solcher „Verschwörungstheorien“ ein niedriges Bildungsniveau unterstellt hat.

    Der Begriff „Verschwörungstheorie“ ist nichts weniger als ein Kampfbegriff. Hier wird ein gigantischer ideologischer Kampf gegen jegliche Kritiker geführt.

  15. @anamcara
    26. August 2021 um 17:00 Uhr
    zu Novavax:

    Danke für das Zitat, ich habe das auch gelesen und studiert, soweit möglich, allerdings ist das „künstlich“ hergestellte Spikeprotein natürlich auch gentechnisch hergestellt. Um hier evtl. Risiken abzuschätzen fehlt mir das Fachwissen.

    Was wollen Sie mit Ihrem Artikel sagen?

    Ein klassischer, sprich Totimpfstoff, scheint das m. E. nicht zu sein, das wäre eher der Impfstoff von Valneva für mich, der wohl bald zugelassen werden soll in Europa.

  16. Trotz allem – die Hintergründe sind gut studiert und klar, auch Paul Schreyer hat das in seinem Buch gut analysiert, und dennoch – man kann nicht zwangsläufig alles in einem Kausalzusammenhang sehen. Dieser ist bislang nicht bewiesen, auch wenn viele Zeichen auf einen solchen deuten.

    Die drängende Frage ist doch – wie gehen wir JETZT mit den Herausforderungen um?
    Das Virus ist existent, dank 2G und 2G-Partys ohne Kontaktverfolgung wird es wieder vermehrt in den Umlauf gebracht, Ungeimpfte sind dadurch, weil sie eben schwer erkranken können, besonders gefährdet, und genau das ist das Druckmittel der Verantwortlichen, auch diese Menschen zur Impfung zu bringen. Ich halte das für sehr unseriös.
    Ungeimpfte benötigen daher gar nicht irgendwelche Verbote und Beschränkungen, nein, leider müssen sie sich selbst beschränken, weil die Gefahr inzwischen auch von den Geimpften und deren zahlreichen Impfdurchbrüchen ausgeht.
    Bis zur vollständigen Bewältigung der sog. Pandemie wird es noch dauern. Und niemand weiß, ob er tatsächlich schwer erkranken könnte, also ist Vorsicht geboten, solange man keinen T-Zellen-Test gemacht hat.
    Mein Partner hat jetzt so lange ausgeharrt und wollte auf Valneva warten. Aktuell fürchte ich, er wird die Impfung mit Biontech nun doch durchführen lassen, der Druck und die Panikmache sind einfach z groß.

Kommentar verfassen