Nebenwirkungen und Todesfälle bei Corona Impfstoffen so häufig wie nie zuvor

7. Mai 2021von 2.8 Minuten Lesezeit

Bei den Präparaten, die derzeit so massenhaft wie noch nie zuvor in Oberarme gespritzt werden, gibt es eine ganze Menge von „Premieren“. Die damit verbundenen negativen Auswirkungen sind kurzfristig immer offensichtlicher, in ihren langfristigen Dimensionen aber noch völlig unbekannt.

Noch nie wurde ein Impfstoff

  • mit so kurzer Erprobungszeit auf den Markt gebracht;
  • noch nie wurde eine klinische Erprobung eines Impfstoffes statt an Tausenden Menschen an Hunderten Millionen durchgeführt;
  • noch nie wurde ein Medikament mit Gentechnologie an gesunden Menschen angewendet;
  • noch nie wurde versucht ein Medikament, dessen Nebenwirkungen massiv und verbreitet sind, bei gesunden und Hunderten Millionen von völlig ungefährdeten Kindern und Jugendlichen anzuwenden.

Noch nie wurde der eherne Grundsatz der Medizin „zuerst nicht schaden“ ersetzt durch „möglichst rasch Steuergeld in die Kassen der Pharmaindustrie spülen“. Pfizer hat gerade den Preis für sein experimentelles Präparat um 50% erhöht.

Interessante Informationen brachte der Fox News-Kommentator Tucker Carlson in seiner letzten Sendung. Er erinnert die Zuschauer häufig daran, dass er Impfstoffe insgesamt für eine gute Sache hält – aber das bedeutet nicht, dass er keine Fragen zu COVID-Impfstoffen hat.

In dem unten stehenden Beitrag von „Tucker Carlson Tonight“ sagte Carlson, dass das Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) der US-Regierung zeigt, dass zwischen Dezember 2020 und Ende April 3.362 Amerikaner – oder 30 Menschen pro Tag – an dem COVID-Impfstoff gestorben sind.

Laut VAERS sind nach einer einzigen Impfkampagne innerhalb von vier Monaten mehr Menschen gestorben als nach allen anderen Impfstoffen zusammen in mehr als anderthalb Jahrzehnten“, weist Carlson auf ein einmaliges Phänomen hin.

Die Zahl der Todesfälle ist wahrscheinlich viel höher als von VAERS berichtet, sagte Carlson und zitierte Berichte, die 2010 beim Department of Health and Human Services eingereicht wurden und feststellten, dass „weniger als 1% der unerwünschten Ereignisse im Impfstoff vom VAERS-System gemeldet werden“.

Carlson erwähnte auch in seinem Bericht:

  • Von allen MENVEO-Impfstoffen zur Vorbeugung von bakterieller Meningitis starb zwischen 2010 und 2015 nur eine Person an dem Impfstoff.
  • 1976 wurden 45 Millionen Amerikaner gegen H1N1 geimpft. Insgesamt 53 Menschen starben an dem Impfstoff. Die US-Regierung stoppte das Impfprogramm, weil die Behörden es für zu riskant hielten.
  • Laut VAERS haben COVID-Impfstoffe zu 8.000 Krankenhausaufenthalten in den USA beigetragen.

Aktueller Stand der EMA Datenbank

Eine Auswertung der EMA Datenbank bis zum 30.4.2021 ergibt folgende Daten:


Wir sehen, dass bisher 382.214 Fälle von Nebenwirkungen erfasst wurde, davon 6.094 Todesfälle. Diese teilen sich auf die Hersteller wie folgt auf:

AstraZeneca

Bis 13.März.:

  • 54.571 gemeldete Fälle von Nebenwirkungen
  • 451 Todesfälle

Bis 30. April:

  • 199.920 gemeldete Fälle von Nebenwirkungen
  • 1.268 Todesfälle

Moderna

Bis 13.März.:

  • 5.939 gemeldete Fälle von Nebenwirkungen
  • 973 Todesfälle

Bis 30. April:

  • 19.986 gemeldete Fälle von Nebenwirkungen
  • 1.638 Todesfälle

BioNTech/Pfizer

Bis 13.März.:

  • 102.100 gemeldete Fälle von Nebenwirkungen
  • 2.540 Todesfälle

Bis 30. April:

  • 160.795 gemeldete Fälle von Nebenwirkungen
  • 3.100 Todesfälle

Jannsen

Bis 30. April:

  • 1.513 gemeldete Fälle von Nebenwirkungen
  • 88 Todesfälle

Bild von myilmaz68 auf Pixabay

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Bericht zu 22.196 Nebenwirkungen und 92 Todesfällen nach Corona-Impfungen in Österreich

AstraZeneca warnt per Rote-Hand-Brief vor häufiger Autoimmunerkrankung durch Impfung 

Bericht zu 22.196 Nebenwirkungen und 92 Todesfällen nach Corona-Impfungen in Österreich

Prophylaxe als Alternative zu 70 Prozent der Bevölkerung zu impfen und permanent zu testen

26 Kommentare

  1. ND 12. Mai 2021 at 11:20Antworten

    Interessant wäre noch, die eigentliche Todesursachen zu erwähnen. Denn zeitgleiche Ereignisse müssen nicht kausal sein.

  2. Claudia Wolfram 9. Mai 2021 at 11:55Antworten

    Im Artikel vom 5.4.2021 zu den Daten der EMA, wurden für Biontech/Pfizer 3529 Todesfälle gemeldet (Stand 3.4.2021).

    In diesem Artikel werden für Biontech/Pfizer 3100 Todesfälle gemeldet (Stand 30.4.2021)

    Also entweder, die Autoren des Artikels haben sich verguckt, verrechnet oder aus der Datenbank wurden 429 Todesfälle bei Biontech/Pfizer gelöscht.
    Es wäre sehr hilfreich, wenn die Autoren die über die Daten der EMA berichten, genau beschreiben könnten, wie sie die Todesfälle in der EMA-Datenbank finden. Das ist nämlich nicht ganz einfach, die Datenbank ist sehr unübersichtlich.

    Artikel vom 5.4.2021
    Nebenwirkungen und Todesfälle durch Impfungen nehmen rasant zu
    https://tkp.at/2021/04/05/nebenwirkungen-und-todesfaelle-durch-impfungen-nehmen-rasant-zu/

    • pfm 9. Mai 2021 at 13:40Antworten

      Steht in dem Artikel, dass einige Tausend Datensätze gelöscht wurden. Die Daten kommen zum Teil von den Pharma Unternehmen.

  3. Pascale C. 8. Mai 2021 at 17:51Antworten

    Ich hatte bereits höhere Zahlen vom EMA Bericht am 14.4.2021 in Erinnerung:
    ich dachte, Sie hätten über höhere Zahlen schon mal berichtet: über 7.700 Todesfälle. Habe ich es falsch in Erinnerung? ich finde leider nicht mehr Ihren Artikel aus Mitte April wieder.

  4. Minnie 8. Mai 2021 at 17:03Antworten

    https://www.thelancet.com/action/showPdf?pii=S0140-6736%2821%2900947-8

    Ich habe auch darauf gehofft, dass die Notfallzulassung ausläuft, leider gibt es eine aktuelle Studie im Lancet (! sehr renommierte Fachzeitschrift) die die tolle Wirksamkeit des Biontech Impfstoffs „bestätigt.“
    Wer sich die Zahlen genauer anschaut stellt schon fest was überhaupt als „schwerwiegend“ definiert wird z.B Sauerstoffsättigung unter 94% das ist lachhaft, diese sinkt im Alter und es ist ab 60J durchaus üblich, dass sie unter 90% ist. Wieso wurde keine Untergrenze festgelegt? Man kann die Sterberate der positiv getesteten (mittels PCR) ausrechen, 0,72% (Killervirus?) Von den Verstorbenen waren 12,4% zweifach geimpft.
    Leider zählen für die Politiker keine Argumente und auch zuviele Ärzte und Wissenschaftler machen da einfach mit.Hier geht ea nicht um den Schutz der Bevölkerung.

  5. Indignez-vous ! 7. Mai 2021 at 23:30Antworten

    Es stinkt zum Himmel…
    in Serbien werden die Leute nun „bezahlt“, dass sie sich das Zeug verabreichen lassen…
    in Ungarn heisst „Impfpass“ (laut einer Ungarin, mit der ich gesprochen habe), ausschliesslich geimpft sein (also nicht auch „nur“ getestet), ansonsten bekommt man angeblich keinen Zutritt zu diversen Lokalitäten (auch Kinder nicht).

    „Neues schaffen heisst Widerstand leisten.
    Widerstand leisten heisst Neues schaffen.“
    Stéphane Hessel
    (Empört Euch !)

  6. Anonimni 7. Mai 2021 at 20:48Antworten

    Ihr Platz ist im Gefängnis, ich meine alle Politiker, die dies unterstützen, aber vorher sollten sie mit ihrer eigenen Politik geimpft werden!

  7. Andreas 7. Mai 2021 at 17:37Antworten

    Weil es hier gut dazu passt.
    https://www.swissmedic.ch/swissmedic/de/home/news/coronavirus-covid-19/nebenwirkungen-covid-19-impfungen-update-5.html

    Kurzer Auszug:
    – Gemäss Informationen des BAG wurden bis einschliesslich 2. Mai 2021 etwa 2,8 Millionen Impfdosen in der Schweiz verabreicht und etwa 954’000 Personen vollständig geimpft.
    – Von 1’953 Verdachtsmeldungen waren 35,9 % schwerwiegend.
    – Der grössere Teil der Meldungen bezog sich auf Frauen (69,2 %).
    – In 76 der schwerwiegenden Fälle sind die Personen in unterschiedlichem zeitlichen Abstand zur Impfung gestorben. Die Verstorbenen waren im Durchschnitt 82 Jahre alt und hatten mehrheitlich schwere Vorerkrankungen. Diese Meldungen wurden besonders sorgfältig analysiert und in einigen wenigen Fällen stehen noch endgültige Ergebnisse von Autopsien aus. Trotz einer zeitlichen Assoziation führten nach jetzigem Kenntnisstand Erkrankungen, die unabhängig von den Impfungen auftreten wie z.B. Infektionen, kardiovaskuläre Ereignisse oder Erkrankungen der Lungen und Atemwege, zum Tod. Derzeit gibt es auch international keine Hinweise darauf, dass die beiden mRNA Impfstoffe zu einer erhöhten Rate von Todesfällen führen.

  8. andi pi 7. Mai 2021 at 17:30Antworten

    übrigens kann man auf die offiziellen vaers-zahlen frei zugreifen und die in folge einer impfung verstorbenen in den usa auch in relation zu den vergangenen jahren betrachten. leider kann ich die grafik nicht direkt verlinken, deshalb eine „bedienungsanleitung“ für alle, die’s interessiert:
    https://wonder.cdc.gov/vaers.html → i agree → vaers data search → bei punkt 1 bei „group results“ auf „year died“ → send
    was dort für 2021 – im vergleich mit all den jahren zuvor – erscheint, ist erschreckend. und das sind immerhin die offiziellen zahlen der us-gesundheitsbehörde.

    • Albrecht Storz 11. Mai 2021 at 14:16Antworten

      Der helle Wahnsinn: das ist eine Steigerungsrate bei den gemeldeten „Impf“-Toten 2020 nach 2021 um das 31-fache, obwohl von dem Jahr 2021 NOCH NICHT EINMAL DIE HÄLFTE VORBEI IST!

      für 2020: 108 (Hundertacht)!; für 2021 jetzt schon fast 4.000 (fast Viertausend!)

      Gehen wir von der Annahme aus, dass der Datenstand nicht Tagesaktuelle ist und auch noch Nachmeldungen kommen können, bildet die Zahl vielleicht nicht einmal die ersten 3 Monate von 2021 vollständig ab. D.h., möglicherweise, und das ist noch eine konservative Berechnung, haben wir am Ende des Jahres dann eine VERHUNDERTFACHUNG bei den gemeldeten „Impf“-Toten gegenüber 2020!

      Danke für die benutzerfreundliche Anleitung andi pi: „https://wonder.cdc.gov/vaers.html → i agree → vaers data search → bei punkt 1 bei „group results“ auf „year died“ → send“

  9. Markus 7. Mai 2021 at 13:26Antworten

    Wie es aussieht könnten jetzt geimpfte zur Gefahr für Ungeimpfte werden.
    Diese Info gabs gerade im Corona Ausschuss- angeblich hat Pfizer selbst erst darauf hingewiesen.
    Wenn das so ist dann muss sofort diese Imfomg gestoppt werden.

  10. Tony 7. Mai 2021 at 12:51Antworten

    Bei den gefährlichen Covid-Impfnebenwirkungen spricht man fast nur von den Gehirnvenenthrombosen. Viel häufiger, aber medial totgeschwiegen, scheinen die Herzmuskelentzündungen zu sein, die im schlimmsten Fall zum Herztod führen können. Diese Herzmuskelentzündungen sind v. a. bei jugendlichen Impflingen beschrieben worden.

  11. Kalb Monika 7. Mai 2021 at 10:53Antworten

    ich frage euch: wieso lassen sich das die Lämmer gefallen. Wieso schreit das niemand heraus? Wieso kann das alles totgeschwiegen werden?

    • Guido Vobig 7. Mai 2021 at 11:03Antworten

      Weil längst ein Rahmen dafür geschaffen wurde, damit solcherart Schreie gehört verhallen …

    • ecobauer 14. Mai 2021 at 4:00Antworten

      seit jahrzehnten verängstigte, manipulierte Menschen , Frühdemenz durch vergiftete Lebendsmittel etc, diese „Leute“ sind gut steuerbar, der nicht manipulierte „Mensch“ bekommt ein Maulkorb, oder wird eingesperrt und wer schreit wird niedergeknüppelt etc,……naja, da gibt es ja noch das „Freie Internet“ und die „Digitale Eutanasie“, jaja, nach der Natur rotten wir uns selber aus!!

  12. Guido Vobig 7. Mai 2021 at 10:31Antworten

    Da es sich im Grund ja auch noch um laufende “Zulassungs“studien handelt, an denen Millionen Menschen (ohne ihr Wissen) teilnehmen, kommen weitere bedenkliche Punkte hinzu:

    1) die Beobachtung von Nachwirkungen, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen wird vernachlässigt
    2) 2fach Geimpfte werden nicht mehr getestet, da “geheilt“,
    3) der Zusammenhang zwischen Impfungen und einer Krankenhauseinweisung aufgrund kardiovaskulärer und ähnlicher Krankheitsbilder wird nicht hergestellt bzw. etwaigen Zusammenhängen nicht nachgegangen, umso weniger, je länger die Impfung(en) zurückliegen

    Somit steigt die Dunkelziffer an negativen Auswirkungen durch die Impfungen deutlich schneller als es bei einer “ordentlichen“ Studiendurchführung der Fall wäre. Die Notfallzulassungen bewirken somit reichlich Verwässerung und Verschleierung, weshalb die offiziellen Zahlen allesamt ohne brauchbaren Wert sind, wie alle offiziellen Zahlen, die seit Monaten im Rahmen der “Seuche“ erhoben werden.

    • Das Gute 10. Mai 2021 at 10:46Antworten

      Man müsste die Angst vor den Kampf nicht scheuen .
      Alles was verderbt ,wird in sich selber verdorben werden .Ourosborus in dem Sinne ….

  13. Arturo 7. Mai 2021 at 9:58Antworten

    ** noch nie wurde eine klinische Erprobung eines Impfstoffes statt an Tausenden Menschen an Hunderten Millionen durchgeführt; **

    – und noch nie wurde eine klinische Erprobung einer experimentellen gentech-Injektion ohne entsprechende Aufklärung und Zustimmung von Hunderten Millionen Menschen durchgeführt.

    Dies erfüllt den Straftatsbestand der Verletzung des Nürnberger Kodex.

    • Markus 7. Mai 2021 at 10:08Antworten

      Dieser Meinung bin ich auch. was mich auch immer wieder verwundert-man hat es extrem eilig dieses Gift unter die menschen zu bringen. Besteht womöglich die „Gefahr“ dass diese Notzulassung im kommenden Jahr nicht mehr möglich ist?

      • Lisa 8. Mai 2021 at 18:14

        Unfassbar wie Leute freiwillig oder irregeführt Teil einer Studie werden. Und klatschen wenn sie dran sind.

  14. Interessierter 7. Mai 2021 at 9:49Antworten

    Vielen Dank für den Artikel. Eine Anmerkung: Eine interessante Auflistung, aber für einen groben Vergleich der Impfstoffe wäre die Angabe der Menge an ausgegebenen Dosen und/oder geimpfter Personen pro Impfstoff sehr hilfreich.

    • KaiDerangler 9. Mai 2021 at 21:30Antworten

      Es ist egal welcher Impfstoff, alle sind eine Katastrophe.

      Freundliche Grüße

  15. Kevin Schmidt 7. Mai 2021 at 9:40Antworten

    Ein ganz großer Irrsinn, der da vor sich geht …

  16. Guido Vobig 7. Mai 2021 at 9:39Antworten

    Lysin statt Impfung?

    https://www.researchgate.net/publication/344210822_Lysine_Therapy_for_SARS-CoV-2

    Kein Allheilmittel, aber ein weiterer Hinweis, dass es in der Summe verschiedener Möglichkeiten Alternativen gibt.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge