Deutsche Absonderlichkeiten: Joggen mit Maske, Tod nach Impfung

Langsam aber sicher nehmen die Absurditäten zu. Ich frage mich, was an Entrechtung und Unterdrückung die Menschen durch die Behörden und Regierenden noch hinzunehmen bereit sind. Hier sind zwei Beispiele aus Deutschland: die Verordnung des rot-grünen Senats von Hamburg, dass man mit Masken joggen muss und der Tod eines 82-jährigen durch Impfung, weil er seine Enkelkinder wieder sehen will. Aber der Reihe nach.

Der rot-grüne Senat der Hansestadt hatte gegen Ende Februar angeordnet, dass an vielen öffentliche Orten, wo Abstand halten nicht möglich sei, Masken getragen werden müssen. Auch Jogger müssen seither an belebten Strecken Maske tragen. Auch Erwachsene müssen auf Spielplätzen Maske  tragen .

Man braucht nur 10 Sekunden konzentriert nachzudenken um draufzukommen, dass im Freien, wo Menschen aneinander vorbeigehen eine Infektion höchst unwahrscheinlich ist. Und man schafft es wahrscheinlich in 5 Sekunden – so man überhaupt vor Angst noch logisch denken kann – zur Erkenntnis zu gelangen, dass Masken mit erhöhtem Atemwiderstand beim Laufen die Gesundheit schädigen. Was die Hamburger Politiker da tun ist vorsätzliche Schädigung der Gesundheit, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand so dumm ist, das nicht zu begreifen.

Selbst n.tv, wahrlich keine Hochburg von Kritikern der Corona Maßnahmen titelt „Beim Spazieren passiert garantiert nichts„.

Der Tunnelblick auf das Virus verhindert offenbar auch die Wahrnehmung der Menschen und deren Fähigkeit Viren abzuwehren. Wir kennen es aus Alten- und Pflegeheimen in der Schweiz, in Polen oder im UK. Wenn die Menschen sich bewegen können und die frische Luft kommen, dann wehren sie Infektionen mit Leichtigkeit ab. Und wenn sie das nicht können, dann reichen selbst geringe Gaben von Vitamin D um Infektionen so mild ablaufen zu lassen, dass niemand ins Spital musste.

Zum Glück gibt es aber noch Gerichte, die ihre fünf Sinne beisammen haben. So berichtet die Welt:

Das Hamburger Verwaltungsgericht hat die Maskenpflicht beim Joggen an Alster und Elbe gekippt. Das Gericht hält die Verordnung an den beliebten Ausflugszielen für nicht verhältnismäßig. Die Stadt hat Beschwerde in nächster Instanz eingelegt.“

Die Stadt-Politiker rücken also selbst nach einem Gerichtsentscheid nicht davon ab, die Gesundheit der Menschen schädigen zu wollen. Wie soll man das noch nennen außer vorsätzliche Körperverletzung?

Impfung um Enkel wieder zu sehen – Tod durch Impfung

Richtig tragisch finde ich den Fall eines 82-jährigen in Würzburg, der unmittelbar nach der Impfung verstarb. br.de berichtet dazu auf seiner Webseite:

Nach seiner Erstimpfung gegen Corona ist ein schwerst vorerkrankter 82-jähriger Mann noch auf dem Gelände des Impfzentrums auf der Würzburger Talavera gestorben. Im Beratungsgespräch hatte er den dringenden Wunsch nach einer Impfung geäußert.

Tragisch und bezeichnend ist, wie es zu diesem Todesfall durch Impfung kam. Der Ärztliche Leiter des Impfzentrums Christoph Zander berichtet:

Er äußerte im Beratungsgespräch den dringenden Wunsch nach einer Impfung, um wieder mehr Normalität im Alltag leben zu können. Insbesondere der Kontakt zu seinen Enkeln fehlte ihm sehr.“

Vielen alten Menschen hat man förmlich das Leben genommen um sie am „Leben“ zu erhalten. Und um wieder ihre Lieben zu sehen, nehmen dann einige auch das Risiko der Impfung auf sich.

Hierzu noch eine Anmerkung was man (in Österreich) tun sollte, wenn man Kenntnisse von Todesfällen oder Nebenwirkungen nach Impfungen erhält. Neben Personen die nicht der Meldepflicht unterliegen haben insbesondere Patienten und auch Angehörige die Möglichkeit, vermutete Nebenwirkungen von Arzneimitteln dem BASG entweder über das Internetportal unter https://nebenwirkung.basg.gv.at/ oder über den Postweg an das BASG, 1200 Wien, Traisengasse 5 zu melden. Nähere Informationen sind zu finden unter https://www.basg.gv.at/marktbeobachtung/meldewesen/nebenwirkungen.

Die Maßnahmen der Regierungen und Behörden mit denen sie angeblich unsere Gesundheit und unser Leben schützen wollen, werden immer unmenschlicher. Dass unter diesen Bedingungen Suizide immer häufiger werden, darf nicht verwundern. Nach der Untersuchung der Donau-Universität Krems haben bereits 16% der Jugendlichen und Kinder suizidale Gedanken.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Erschreckend: so schaden die Corona Maßnahmen – 16% der Kinder mit suizidalen Gedanken

Urteil von deutschem Amtsgericht bezeichnet Corona Verordnung als verfassungswidrig

Noch mehr positive Erfahrungen mit Vitamin D in Altersheimen

Infektion im Pflegeheim mit mildem Verlauf dank Vitamin D

4 Kommentare zu „Deutsche Absonderlichkeiten: Joggen mit Maske, Tod nach Impfung

  1. Es wird immer abstruser. habe gerade bei facebook ne Meldung gelesen, das eine an krebs verstorbene Patientin (5mal negativ getestet) als Covid Opfer gezählt wird. Auf Nachfrage der Angehörigen wurde ihnen mit geteilt das alle verstorbenen zu Covid 19 zugeordnet werden.

  2. Hallo und guten Morgen, kleiner Hinweis – oben stehen dieser Satz: „Auch Erwachsene auf Spielplätzen Maske müssen tragen“ klingen gut. Doch lassen besser lesen Korrektur…. :-). Aber keine Angst – machen nix, Recherchen sehr hilfreich sind. Ich DANKE sagen.

  3. Wann steht die Mehrheit der Leute endlich auf, um sich gegen diesen ganzen Verordnungs-Schwachsinn zu wehren?

    Es gibt zig zig Fälle von Menschen, die NICHT an Covid-19 gestorben sind, aber auf dem Totenschein das darauf hatten. Welche Ärzte machen das? Ehrlich gesagt, sollten diese Ärzte nicht mehr praktizieren dürfen. Wer wissentlich eine falsche Todesursache beurkundet, ist kein vertrauenswürdiger Arzt und hat bei Patienten nichts zu suchen. Sorry. Das ist eine Katastrophe bzgl. Vertrauen.

Kommentar verfassen