Studie bestätigt: Covid-19 Impfung schadet Schwangeren besonders

8. Januar 2023von 2,2 Minuten Lesezeit

Es gab von Beginn an Warnungen von verantwortungsvollen Ärzten und Wissenschaftlern, dass bei Schwangeren eine Covid Impfung mit einem experimentellen Präparat ethisch und medizinisch absolut kontraindiziert sei. Dennoch wurde, offenbar um Verkaufsförderung für die milliardenfach um Steuergelder gekauften Impfdosen zu betreiben, die Schwangeren von Impfkommissionen, Politikern und ihren „Experten“ zur Impfung gedrängt.

Erschwerend kommt hinzu, dass Schwangere von den Studien vor der Zulassung penibel ausgeschlossen wurden und auch danach nie wissenschaftlich einwandfreie Untersuchungen gemacht wurden. Das war aber den „Experten“ und Politikern offenbar egal.

Aber es gibt nachträglich Auswertungen der Folgen der Spritzen, wie die von James A. Thorp, Peter A. McCullough et al mit dem TitelCOVID-19 Vaccines: The Impact on Pregnancy Outcomes and Menstrual Function“ (COVID-19-Impfstoffe: Auswirkungen auf Schwangerschaftsergebnisse und Menstruationsfunktion). Es handelt sich um eine bevölkerungsbasierte retrospektive Kohortenstudie. Untersucht wurden US und globale Einträge im Vaccine Adverse Events Reporting System (VAERS) der US Centers for Disease Control and Prevention (CDC) im Zeitraum vom 1. Januar 1998 bis 30. Juni 2022.

Von James A. Thorp hat TKP diesen sehr lesenswerten Offenen Brief veröffentlicht, der die Impfung von Schwangeren als ungeheuerlichsten Verstoß gegen die Ethik in der Geschichte der Medizin geißelt. Dr. James A. Thorp ist ein zertifizierter Gynäkologe und Arzt für Geburtshilfe und Fetalmedizin mit über 43 Jahren Erfahrung in der Geburtshilfe.

Die Studie, die am 30.12.2022 veröffentlicht wurde, berichtet, dass COVID-19-Impfstoffe im Vergleich zu den Influenza-Impfstoffen mit einem signifikanten Anstieg unerwünschter Ereignisse verbunden sind, darunter:

  • Menstruationsanomalien

  • Fehlgeburten

  • fötale Chromosomenanomalien

  • fötale Missbildungen

  • fetale zystische Hygrome

  • fötale Herzstörungen

  • fötale Herzrhythmusstörungen

  • fötaler Herzstillstand

  • fötale vaskuläre Malperfusion

  • fötale Wachstumsanomalien

  • fötale abnormale Surveillance

  • fötale Thrombose der Plazenta

  • niedrige Fruchtwassermenge

  • Präeklampsie

  • Frühgeburt

  • Vorzeitiger Blasensprung (Ruptur)

  • Fötaler Tod/Totgeburt

  • und vorzeitiger Kindstod

(alle p-Werte waren viel kleiner als 0,05, die Ergebnisse also statistisch hoch signifikant). Die Studie kam zu dem Schluss:

“Wenn man sie nach der verfügbaren Zeit, den verabreichten Dosen oder den empfangenen Personen normalisiert, überschreiten alle unerwünschten Ereignisse des COVID-19-Impfstoffs bei weitem das Sicherheitssignal bei allen anerkannten Schwellenwerten…Ein weltweites Moratorium für die Verwendung von COVID-19-Impfstoffen in der Schwangerschaft wird empfohlen.”

Die Studie beschränkt sich auf Schwangere. Die VAERS Daten ergeben aber auch für alle anderen Menschen Sicherheitssignale. TKP wird in den nächsten Tagen mehr dazu berichten.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Größte Katastrophe der Medizin: mRNA-Impfung von Schwangeren

Negative Auswirkung der Corona Impfung auf Schwangerschaften

mRNA-Nanopartikel in Muttermilch: Begutachtete Studie stellt Impf-Aufforderung an Schwangere und Stillende in Frage

31 Kommentare

  1. 4765 4. Juli 2023 at 23:16

    Was die Pharmalobby motiviert das zuzugeben?

    Vermutlich die Erkenntnis dass man es auf der Frontseite der Lokalzeitung bringen kann “Unser erfahrenes Ärzteam bringt die ganze Familie schnell und effizient um” und am nächsten Tag stehen die Schlangen an der Praxis. Mit Mundwindel, versteht sich.

    EMA admits COVID Vaccination causes Infertility
    BY THE EXPOSÉ ON MAY 30, 2023

    expose-news.com/2023/05/30/ ema-admits-covid-vaccine-causes-infertility

  2. Heiko 9. Januar 2023 at 11:01

    Wer soll sich denn um die Waisen kümmern? Also ist es nur konsequent, was hier läuft.

  3. Jurgen 9. Januar 2023 at 0:35

    Dieser mRNA “Impfstoff” war ein Frontalangriff gegen alle Frauen und Mädchen. Man wird erst in den nächsten Jahren sehen, ob die Geburtenrate sich wieder erholt.

    • Die hören nicht auf... 9. Januar 2023 at 8:12

      Auch die Männer und Jungs sind betroffen. Reduzierte Spermienproduktion, defekte Spermien, Hodendefekt, Unfruchtbarkeit.

      Ein Mann der keine Nachkommen zeugen kann ist ebenso schlimm dran wie eine Frau, die keine Kinder bekommen kann weil ihre Eiproduktion im Eimer ist oder ihre Eierstöcke zerstört sind.

      DIE haben die Menschheit deformiert, dezimiert.

    • vdL 9. Januar 2023 at 8:53

      Dann können wir froh sein, dass Du als Junge demnächst Nachwuchs werfen kannst.

      • Die hören nicht auf... 9. Januar 2023 at 8:59

        Sofern die gengespritzten Jungs, Mädchen, Männer, Frauen nicht vorher einen Turbo Hoden-, Prostata-, Gebärmutter-, Eierstockkrebs und div. andere Gonadenerkrankungen entwickeln….

        Wir müssen uns auf Schlimmes gefasst sein.

  4. Udo Sodo 8. Januar 2023 at 22:13

    Hatte Wodarg schon ganz am ANfang gesagt.Die Spikes sind den Zellen in der Gebärmutter sehr ähnlich oder so…WIrd man sicherlich auf seiner Seite finden.

  5. meMO an mich selbst 8. Januar 2023 at 20:20

    Für mindestens diese beiden Fragen muss man weder Mediziner noch Wissenschafter sein, um sie richtig zu beantworten:
    Erstens hält man Schwangere, Stillende und Planende Frauen von jedweder Medizin fern, die nicht absolut nötig ist (und natürlich besonders, solange experimentell).
    Zweitens ist es niemals besonders weitsichtig, gleichzeitig alle Generationen mit demselben, experimentellen Pharma-Produkt zu behandeln.

    Dazu bräuchte es wirklich nicht viel, jedes Kind versteht die Gründe dafür. Nicht so unsere “Experten”.

    Es gibt kein Gericht auf dieser Welt, das dem Ausmaß dieses Verbrechen angemessen wäre. Man wird wieder eines kurzfristig “erfinden” müssen.

    • Mine 9. Januar 2023 at 4:41

      Da man das alles hätte wissen können, gehe ich davon aus, dass sie das absichtlich getan haben und tun.

  6. Pandora 8. Januar 2023 at 16:27

    Nun, noch nicht so viel Neues:
    Aus Bevölkerungs-Statistiken wissen wir dass die Geburtenrate etwa um 15-20% zurückgegangen ist die Impfraten von 70%-80%.
    Vermutlich für länger.
    Was noch fehlt um das Schadensbild zu vervollständigen: Wieviele der Neugeborenen werden unfruchtbar? Gibts da Untersuchungen der DNA/Epigenetik Anomalien oder müssen wir jetzt 12 Jahre warten?
    Das grösste Verbrechen ist noch nicht aufgedeckt.

  7. Victory 8. Januar 2023 at 15:53

    Unglaublich, was für eine menschliche Tragödie. Das macht mich sprachlos, ohnmächtig, zugleich aber auch zornig. Mit “Gift und Genen”, so eine Dokumentation über die Machenschaften Monsantos (Jetzt Bayer). Sie ließen sich das genveränderte Saatgut patentieren, Kühe und Schweine wurden auf Hochleistung gezüchtet und sie erwarben sich das Recht, von den Bauern, der Landwirtschaft weltweit fürstliche Lizenzgebühren zu erheben und diese böse Saat durfte fortan nicht mehr für die kommende Ausaat aufbewahrt, geschweige den weitergegeben werden. So wie sie auf transgenes Saatgut Patentgebühren erheben und das Monopol darauf für sich beanspruchen, so glaubt die Pharmamafia auch, das sie durch die m RNA Injektionen das Recht auf den Menschen für sich beanspruchen kann. An dieser perfiden Biotechnologie kann man eigentlich erkennen, welch Geistes Kind sie sind. Die wenigsten Menschen möchten sich bewußt mit genveränderten Lebensmittel ernähren, lassen sich aber täuschen, das sie selbst durch mehrere m RNA Injektionen gentechnisch verändert und krank werden können, ebenso ihr Nachwuchs krank und unfruchtbar werden kann. Die Hauptschuld liegt eindeutig bei der Pharmamafia und deren Handlangern, weil sie mit gezinkten Karten spielen. Die meisten Menschen können sich so eine Bösartigkeit einfach nicht vorstellen.

    • Victory 8. Januar 2023 at 15:55

      *möchten sich nicht bewußt mit genveränderten Lebensmittel…..

  8. Barbara 8. Januar 2023 at 14:08

    Ich hatte bei der SVS gearbeitet und den ganzen Wahnsinn aus Sicht einer Angestellten, der Krankenversicherung der Selbständigen mitbekommen. Vorab: von der Pandemie bekam ich nur die Maßnahmen mit und die Schäden aus diesen. Schäden traten durch Masken und Spritzen auf aus meiner subjektiven Sicht. Das könnte übrigens alles anhand der Datenbank der Sozialversicherung, Impfregister und epidemiologischen Meldesystem überprüftt werden. Rein technisch könnte man diese Daten anonymisieren und auch unabhängiger Forschung zur Verfügung stellen. Mir stellt sich die Frage ob die diversen Verantwortlichen auf die Auswertung dieser Daten schlicht vergessen haben oder bewußt unterdrückten. Israel machte ja öffentlich darauf aufmerksam, das Labor der Welt zu sein…

    Zu den offiziellen Daten. Es waren ab Beginn der “Druckmittelung” wissenschaftliche Mitarbeiter auf Honorarbasis tätig, Medizinstudenten ab dem 2. Abschnitt, die von mir Auskunft zu ihrer Versicherung bekamen und ganz stolz waren, bei dieser neuen Technik in der Forschung tätig zu sein. Sie bekamen regelmäßig “Update” zu ausgewählten die Regierungslinie bestätigten Studien (einige wurden in diesem Blog kritisch bewertet). Ihre Aufgabe war die Krankengeschichte der Menschen, die Impfnebenwirkungen und -schäden meldeten, zu untersuchen und deren Probleme nach Möglichkeit einer Vorerkrankung zuzuordnen.

    Das ist an sich nichts verwerfliches, aber mir fehlt mittlerweile sämtliches Vertrauen. Vor allem, wenn diese Untersuchungen drittmittelfinanziert sind, deren Herkunft gewisse Voreingenommenheit vermuten lassen. Zum Beispiel hier: https://www.wien.gv.at/amtshelfer/gesundheit/gesundheitsrecht/foerderungen/medizinisch-wissenschaftlicher-fonds.html (Voraussetzungen sind interessant) oder hier: https://ecrin.org/covid-19-clinical-research-pages. Gesundheit Österreich GmbH arbeitet natürlich auch mit EU-Kommission zusammen.

    Wie gesagt, das abzugleichen ist gut und richtig. Aber die fehlende Transparenz wie der Abgleich bewertet wird und warum Datensätze aus der Statistik rausgenommen werden, vor allem aber, warum die Nebenwirkungen nicht gemeldet wurden und extrem untererfasst sind, lässt mich Übles vermuten und nimmt mir jegliches Vertrauen in unser System.

    Ich habe viel mitbekommen, was hoffentlich bald aufkommt. Schlimm sind nicht nur die Todesfälle, sondern mein Mitgefühl gilt den vielen, die auf grausame Weise aus dem Berufsleben gerissen wurden und den Rest ihres Lebens mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen haben. Das darf einfach nicht so ohne unter den Tisch gekehrt werden.

    Und der Vollständigkeit halber: Auch wenn viele sagen, das war doch alles freiwillig! Ich gratuliere allen, die es geschafft haben ohne Spritze bis jetzt durchzukommen. Doch es gehört auch aufgearbeitet, in wie weit es bei diesem gewaltigen Druck von Arbeitgebern, sozialem Umfeld sowie Politik und Medien, eine freie Entscheidung möglich war. Bei genauerer Betrachtung ist es eben nicht so einfach: wir können hier niemanden komplett frei sprechen, aber auch nicht die alleinige Schuld geben!

    Was mir besonders übel aufstößt, ist auf jeden Fall die schweigende Mehrheit, die das alles erst ermöglichte!

    • Die hören nicht auf... 9. Januar 2023 at 11:27

      Danke für die links.

      Die Voraussetzungen sagen ALLES, da wird einem schlecht.

      Die Schwächsten werden von WHO/UNO/EU ins Visier genommen.

      Wenn dermaßen der ForschungsFokus auf diese Personengruppen gerichtet wird – das hatten wir vor gut 80 Jahren in derselben Form – dann kann jeder 1+1 zusammen zählen, was mit diesen Menschen “aufgeführt” werden wird.

  9. federkiel 8. Januar 2023 at 13:55

    Jeder ist für sein Handeln oder nicht-Handeln selbst verantwortlich. Das Übel ist, daß die meisten Menschen ihr Empfinden beim Betreten einer Arztordination oder Ähnlichem an der Garderobe abgeben. Sie delegieren ihre Eigenverantwortung. Bei dem Covid Injektionen scheint das en masse passiert zu sein. Mit ein bißchen Hausverstand müßte es doch zumindest jeder Schwangeren klar sein, daß man sich so einen unerprobten, neuartigen Stoff nicht spitzen läßt, egal was andere sagen. Da muß ich erst gar nicht die Ethik strapazieren.

  10. Die hören nicht auf... 8. Januar 2023 at 12:17

    Ich gehe inzwischen vom Gegenteil aus, was vom Gesundheitsministerium, den Medien oder anderen staatlichen Institutionen der eigenen Bevölkerung “empfohlen” wird , dass es für die Menschen gut ist.

    THE OPPOSITE von dem, was beworben wird.

  11. Egon Erwin 8. Januar 2023 at 12:16

    Es sei denn, dies war genau das Ziel. Bei Schwangeren steigt die Möglichkeit der Schädigung.
    Man schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe.

    • OMS 8. Januar 2023 at 16:40

      Für die Reduzierung der Weltbevölkerung eine win-win-win ………….. Und was mich am meisten ärgert, dass diese Verbrecher straflos davon kommen werden und sich noch schamlos bereichert haben.

  12. elkepilates 8. Januar 2023 at 12:09

    wer zu blöd ist, selber zu denken,den bemitleide ich nicht! hab in meiner umgebung 3 geburten mitbekommen, wobei es bei 2 schon vorher zu problemen kam- plazenta an der falschen stelle-kaiserschnitt, … und mehrmals fehlgeburt davor! zufall?

  13. L. Beckmann 8. Januar 2023 at 11:52

    Von verantwortungsvollen Umgang mit Massenimpfung und ein Medikament, dass weder ausreichende Studien über ältere Menschen, Chronisch Kranke, Schwangere und Kinder nie durchgeführt wurden, ist nie dagewesen. Vertrauen ist gravierend dahin. Hier zeigt sich die Gier und Gewinn. Die Verkaufsförderung steht an 1. Stelle und die nachträglich Auswertungen der Folgen der Spritzen werden uns noch mehr schockieren.
    Die unerforschten COVID-19-Impfstoffen mit einem Anstieg unerwünschter Ereignisse will man nicht wahrhaben, aber die Wahrheit lässt sich nicht verheimlichen.

    • Mine 8. Januar 2023 at 12:24

      Doch, der Klimawandel wars…

  14. Nurmalso 8. Januar 2023 at 11:33

    Ich als Ungeimpfter werde mich niemals mit einer geimpften Frau fortpflanzen, egal was für ne Liebe da im Spiel ist.

    • Die hören nicht auf... 8. Januar 2023 at 12:27

      Wird allgemein schwierig, auch bei neu eingegangenen Beziehungen/Partnerschaften.

      Bei nur noch 30% weltweit ungeimpft, abzüglich ca. die Hälfte Männlein oder Weiblein, die dafür in Frage kommen, ist die Auswahl der/des Zukünftigen massivst eingeschränkt.

      Die Übertragung von Spike-Proteinen über Körperflüssigkeiten wurde NOCH NICHT ausreichend untersucht.

      • Jan 8. Januar 2023 at 16:16

        Unter den Jüngeren ist der Anteil Ungeimpfter höher!

        Auch wenn es der Kollege vielleicht nicht hören will: Zur Familiengründung reicht EINE völlig aus!

        Die Chance auf die Ruchtige steigt vielleicht durch die Einschränkung der Auswahlmöglichkeit auf unter 15%?

      • Die hören nicht auf... 8. Januar 2023 at 22:10

        Frage an Jan und Nurmalso:

        Wie kann ein Ungeimpfter, der auf Partnersuche ist, herausfinden, ob der/die Angebetete AUCH ungespiked ist?

        Bzw. wie kann ein Ungeimpfter sicher sein, dass er beim Kennenlernen NICHT angelogen wurde, nachdem man gefragt hat?

        Bei jemanden, der sagt er ist geschieden, kann man um die Scheidungsurkunde bitten.
        Bei jemanden, der sagt er ist ungeimpft, was kann man da als Beweis verlangen?

        Schleift man ihn in ein humangenetisches Labor? Zum Arzt seines nicht vorhandenen Vertrauens?

        WIE will man DAS überprüfen?

    • Die hören nicht auf... 8. Januar 2023 at 21:31

      Das ist ein absolut berechtigter Einwand, Irmi, und hat aber schon rein gar nix mit geistiger Unreife zu tun.

      Wieso soll ich mich als ungeimpft dem Risiko aussetzen, selbt evt. “gespiked” durch meinen Partner werden – dann wär die ganze Verneinerei zu Genspritzen für die Fisch gewesen – bzw. bei Kinderwunsch das Risiko einer Tot-, Missgeburt, gendefekten kranken Nachwuchses mit jahrelangem Pflegebedarf eingehen?

      Und falls ich fruchtbar, da ungespiked, und die Frau unfruchtbar, da gespiked, hat sich die Familienplanung sowieso von selbst erledigt.

      Alles berechtigte Einwände, die unsere Experten in den Kinderwunschzentren, den Gyn-Ordinationen mit Achselzucken und blödem Dreingeschaue quittieren werden.

      Oder werden wir das NIG Ärzte-Statement aus den Chatprotokollen:”Lass dich impfen du dumme Sau” zu hören bekommen?

    • HelmutK 9. Januar 2023 at 10:52

      Die Gespikte sieht jung aus, ist aber innendrin schon uralt. Absehbare tödliche Organschäden Gespikter erlauben sowieso nur eine kurzfristige Lebensabschnittspartnerschaft. Da muss man schon sehr hormongesteuert sein, wenn man sich sowas freiwillig antun will.

  15. Germann 8. Januar 2023 at 11:33

    Experten und Politikern ist vieles offenbar egal. Wir hätten sonst diese Umständen nicht.
    Unfassbar wie gehandelt wird.

    • Mine 8. Januar 2023 at 12:22

      Möglicherweise, weil die Wähler reichlich blöd sind, oder weil Wahlen massiv gefälscht werden kônnen?

      • Frühling 8. Januar 2023 at 14:52

        Während der Schwangerschaft verbietet sich jeder nicht lebensnotwendige Eingriff von außen. Selbst eine Kopfschmerztablette nehmen kluge Frauen während dieser Zeit nicht.

    • Die hören nicht auf... 8. Januar 2023 at 15:57

      @Frühling

      Die Intuition und das Denken wurden nicht nur von Schwangeren sondern vom Großteil der Bevölkerung dem “Fürsorgestaat und seinen Institutionen samt Experten” übertragen.

      Warum auch immer…

Comments are closed.

Aktuelle Beiträge