Snowden: Mainstream-Medien Instrumente der CIA

8. November 2022von 2,8 Minuten Lesezeit

Was als seriöse und zuverlässige Quelle gilt, ist eigentlich unter der Kontrolle der Geheimdienste. Mit einem Video aus dem Jahr 1983 erinnert Edward Snowden an die Beziehung zwischen Medien und Nachrichtendiensten.

Wohl im Zuge der Midterm-Wahlen in den USA war auch Edward Snowden aktiver. Am Montag twitterte er „das wichtigste Video des Jahres“. Dieses wurde im Jahr 1983 aufgenommen und darin wird der ehemalige CIA-Analyst Frank Snepp interviewt.

Die CIA-Realität

Der vierminütige Videoausschnitt erfasst den Kern der medialen Kontamination durch die Nachrichtendienste. Snepp führt klar und präzise aus wie Zeitungen und Magazine, die für die Allgemeinheit als  Mainstream und als seriöse du zuverlässige Quellen gelten, stets Desinformationskanäle der CIA und des US-Sicherheitsstaates waren.

Glenn Greenwald, der Journalist, der die Dokumente, die Snowden aus dem innersten der NSA geleakt hatte, für die Öffentlichkeit aufbereitet hatte, kommentierte kurz: „Das ist immer noch so.“ 

Wie die CIA Desinformation über Journalisten an die Öffentlichkeit streut, bespricht Snepp anhand eines Beispiels des Vietnamkrieges. Er gibt den Journalisten Information von der Front, die niemals geprüft werden können. Aber üblicherweise reicht den Journalisten die  „exklusive“ Information aus nachrichtendienstlichen Kreisen aus, um sie zu drucken. Zu 80 Prozent seien diese Operationen in Vietnam damals geglückt und man hatte stets die journalistischen Alphamänner im Visier. Snepp beschreibt auch, wie richtige Informationen mit Falschinfos vermischt wurden, um eigene Interessen durchzusetzen.

Kontext Covid

Im Kontext des Covid-Manövers hat die nachrichtendienstliche Narrativsteuerung  größte Wichtigkeit. Robert Malone, der durch seine Karriere einen tiefen Einblick in den US-amerikanischen Apparat hat, weist immer wieder auf die massive Unterwanderung der Medien hin. Dass selbst das WEF mittlerweile einen eigenen Nachrichtendienst betreibt, ist da wohl nur ein Nebenaspekt, kommt der Schwab-Klub doch selbst aus dem Haus der CIA. 

Die meisten Journalisten, so beschreibt es auch Sneppe, werden dabei nur instrumentalisiert, aber sind keine wirklichen Agenten. Wie die Dinge innerhalb des österreichischen polit-medialen Komplexes laufen, hat zuletzt Gert Polly, erster und langjähriger Chef des österreichischen BVTs in seinem Buch „Schattenwelten“ beschrieben. So gebe es zwar Politiker, die sich damit brüsten, immer wieder bei der CIA vorsprechen zu dürfen. Aber man weihe Österreich nicht ein – „und wir sind dafür auch noch dankbar. So funktioniert Spionageabwehr in Österreich im Kern.“ In solch einem Umfeld ist die Medienwelt für die Geheimdienste wohl nichts anderes als ein großer Vergnügungspark.

Frank Snepp ist der Öffentlichkeit mittlerweile kaum mehr bekannt. Er wurde von der CIA jahrzehntelang schikaniert und verfolgt. Laut Glenn Greenwald, der mit dem Fall noch besser vertraut ist, sei Snepp eben das passiert, was geschieht, wenn jemand „die Wahrheit“ zugibt: „So, wie es die überparteiliche DC-Klasse (Washington DC, Anm.) und der US-Sicherheitsstaat mit allen tun, die ihre Verbrechen und Lügen aufdecken. Das ist der Grund, warum Assange im Gefängnis und Snowden im Exil ist.“

Snowden beschreibt das Schicksal des CIA-Mannes Snepp: „Die Regierung verklagte Snepp bis zum Obersten Gerichtshof, der dann entschied, dass Geheimdienstmitarbeiter jede Äußerung zur Überprüfung, also zur Zensur einreichen müssen, auch solche, die nichts mit Geheimnissen zu tun haben.“

Das gesamte Interview mit Snepp dauert 16 Minuten und ist auf Youtube zu sehen:


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Der Podcast: Die Woche bei TKP #4

Welche Änderungen bringen die Midterm-Wahlen in den USA – Krieg oder Frieden?

22 Kommentare

  1. niklant 10. November 2022 at 11:18Antworten

    Würde man von heute auf morgen diese Medien abschalten, hätten wir auf den Straßen viele Moomfies (Medien-Zombies) rumrennen, die unter Entzug leiden. Hätten diese Personen wieder Kontakt mit anderen Bürgern und man debattiert wieder, wäre es fatal für die Lügen der Politik und deren Positionen. Zum Glück werden diese Medien dem Zwang unterstellt, was uns die Lügen und Intrigen der Medien aufzwingt! Menschen sitzen wie Erdmännchen vor diesem Betrugsmedium und lassen sich alles möglich einreden! Wahrheit ist aber etwas, was in diesen Medien nur unter der Rubrik Witze zu finden ist! Sarkasmus ende!

  2. EuRuF 9. November 2022 at 23:31Antworten

    Daran habe ich nicht den geringsten Zweifel. Allerdings gibt es in der Journallie auch Typen die als geistige Tiefflieger einen Unsinn verzapfen welcher auf dem eigenen Mist gewachsen ist. Die kleinen Hitlers sind oft die schlimmsten.

  3. alexandrabader 9. November 2022 at 9:16Antworten

    Und doch folgen viele im Mainstream der Agenda russischer Geheimdienste

  4. Toni 9. November 2022 at 8:17Antworten

    Wir sind von einem vielschichtigen Netzwerk umgeben: Geheimdienste, Faktenchecker, Medien (ganz aktuell ORF, Die Presse), Regierungen, wissenschaftliche Vereinigungen etc. Alle diese wollen nur das Beste für uns – glauben die einen, wollen uns nur im Sinnen der Oligarchen beeinflussen – glauben die anderen.

    Die Lösung: selbst nachdenken und prüfen, dann sollte die Lösung obiger Aufgabe eigentlich sehr leicht fallen. Die zur Prüfung erforderlichen Werkzeuge gibt es alle, z.B. die Bücher lesen „Wege zur intellektuellen Selbstverteidigung“ oder das ganz aktuelle „Konspirationistisches Manifest“.

    Glück auf, wir holen uns unseren Staat zurück, Toni

  5. Elisabeth 9. November 2022 at 4:51Antworten

    Der ehemalige Chefredakteur der Presse, vor Fle, und später CR der Wiener Zeitung ist auch ein eingefleischter Nordatlantiker. Schon lange vor Ausbruch des Krieges hat er stets über Putin geschimpft, sodass man meinen müsste, es ist etwas Persönliches..Ebenso unqualifiziert und unlogisch schimpft er übrigens auf „Impfgegner“ und „Corona-Leugner“ – beides Keulen, die klar anzeigen, dass der, der sie benützt, nicht im geringsten nachgedacht hat oder objektiv ist. Diese Begriffe dienen nur der Hetze, genauso wie „Klimaleugner“. Man will damit einen Zusammenhang zu „Holocaustleugner“ herstellen und die Vergehen, diese spezielle Gen-Spritze zu verweigern, sei ein ebensolches Delikt bzw. es sei eben verboten, die heilige experimentelle Genmanipulation in Frage zu stellen. Der ansonsten kritische Geist und objektive Journalist hat bei bestimmten Themen Totalaussetzer. Er ist EU-fanatisch, obwohl das mittlerweile etwas nachgelassen hat, weil es ihm dann doch schon zu blöd zu werden scheint, total NATO-affin (die Neutralität kann man abschaffen, weil sie ohnehin obsolet ist), ein Verehrer der Gen-Spritzen, ein tiefer Putin-Hasser – am liebsten möchte er wohl, dass wir nicht nur Geld, sondern auch militärische Unterstützung in die Ukraine schicken …

    Die lange Vorrede versucht zu erklären, was in einem sonst recht guten Kopf wohl vor sich geht, bei gewissen Themen absolut am Holzweg und völlig faktenresistent zu sein. Wie hält man das aus?

    Haben die die Journalisten, zumindest die CRs, einer Gehirnwäsche unterzogen? Es gab da ja auch am Anfang der C-Krise ein Treffen der CRs mit Kurz. Was da besprochen wurde, musste aber geheimgehalten werden. Wurde ihnen dabei auch was eingepflanzt, sodass sie ferngesteuert werden können? Irgendetwas in der Art: Sobald sie die Wahrheit sagen, explodiert eine Mini-Nuke?

    • rudi & Maria fluegl 9. November 2022 at 17:28Antworten

      Meinen Sie Unterberger!
      Wenn ich mir den anhörte musste ich die Heizung aufdrehen. Vor 20 Jahren schon.
      Da passen Karl Kraus Zitate bezüglich Presse:
      Karl Kraus kritisierte die Zeitung und ihren Herausgeber Benedikt ausgiebig. Für ihn stand fest, dass die „Tatsache, daß es keine Schlechtigkeit gibt, die der Herausgeber der Neuen Freien Presse nicht für bares Geld zu vertreten, und keinen Wert gibt, den er aus Idealismus nicht zu verleugnen bereit ist…“[12] In seinem Stück Die letzten Tage der Menschheit bezeichnete er Benedikt als „Herrn der Hyänen“ und zitierte die Kriegsberichterstatterin der Neuen Freien Presse, „die Schalek“. usw.
      Rudi Fluegl

  6. Hannibal Murkle 9. November 2022 at 2:03Antworten

    Unter dem Link hinter dem Nicknamen ein Artikel über die Hetze in Mainstream-Medien; Zitate daraus:

    „… Das Ausmaß an medialer und politischer Verrohung nimmt stetig zu, wie einige aktuelle Beispiele zeigen. Wer dachte, die während der medialen Absicherung der Corona-Politik erlebten Entgleisungen seien nicht zu überbieten, sieht sich seit Beginn des Ukrainekrieges eines Besseren belehrt: Während scheinheilig zum Kampf gegen „Desinformation, Hass und Hetze“ vonseiten der Bürger aufgerufen wird, ergehen sich Redakteure und Politiker in mutmaßlich gezielten Tabubrüchen …“

    Darüber schrieben bereits die NachDenkSeiten (die zwei Zitate daraus), aber auch TE und andere Medien.

    „… Diese auch auf großen und „seriösen“ Bühnen zelebrierten „offiziellen“ Ausfälle richten durch den gesellschaftlichen „Leuchtturm-Charakter“, den sich große Medien oder auch Kulturinstitutionen selber zuschreiben, erheblich mehr gesellschaftlichen Schaden an, als es Nutzerkommentare je könnten. Darum müssten an diese in Kanälen der Massenkommunikation und der offiziellen Politik geäußerten Standpunkte eigentlich auch strengere Maßstäbe angelegt werden als an Bürgerkommentare in Sozialen Medien – doch das Gegenteil ist der Fall: Während kritische YouTube-Kanäle oft sehr schnell gelöscht werden, kommen große Medien manchmal eher durch mit ihren verrohten Aussagen. Zusätzlich aufreizend ist es, wenn in den gleichen Medien „Hass und Hetze“ durch die Bürger beklagt werden …“

  7. Karl Heinz Siber 8. November 2022 at 21:17Antworten

    Die Untertitel sind lausig.

  8. Jurgen 8. November 2022 at 20:21Antworten

    Das Problem ist immer die Verifikation der medialen Behauptungen, Quellen und Schauplätze. Leider haben nur sehr wenige Zugriff auf Kameras, Satellitenbilder oder Drohnenbilder. Aber genau dies wäre Voraussetzung, um offensichtlich unwahre Propaganda auszusortieren.

    Ich lese mittlerweile gar keine Nachrichten mehr, die ohne Quellenangaben daher kommen.

    Und ich würde mir einen unabhängigen, transparenten Nachrichtenkanal wünschen, der auch Wahrscheinlichkeiten mit berücksichtigt, ob an einer Meldung was dran ist oder dran sein könnte und die Meldung in Relation setzt zum aktuellen Geschehen und zur Geschichte.
    Nicht im Sinne von Wikileaks, sondern im Sinne wahrhaftiger Information ohne Narrativ-Whitewashing aufgrund von „kleinlich staatlichen Interessen“.

    • Hannibal Murkle 9. November 2022 at 2:11Antworten

      Mittlerweile vertraue ich den westlichen Mainstream-Medien genausowenig wie welchen im Ostblock vor 35-40 Jahren – meist stecken ähnlich viel Manipulation und Framing darin.

  9. Leynad Jee 8. November 2022 at 19:01Antworten

    Also das Video dürfte veraltet sein. Früher hat die CIA Journalisten manipuliert, heute sorgt sie dafür, dass die richtigen Leute auch in einflussreiche Positionen wie die Chef-Redaktion gelangen. Und der Rest macht eh, was der Chef-Redakteur verlangt oder fliegt.

    • Rosa 8. November 2022 at 19:39Antworten

      Mehr zu Snepp’s ereignisreiches Leben in *franksneppexclusives.com/?p=479 –

      „In Response To Readers’ Queries: Professional Background on Frank Snepp“

  10. Hans im Glück 8. November 2022 at 18:59Antworten

    T-Online weiß zu berichten(Ich beschränke mich auf die Schlagzeile, der Rest…)

    „Demokratischer Anspruch und Wirklichkeit klaffen im US-Wahlsystem inzwischen weit auseinander. Wie sehr, zeigen die Zwischenwahlen.“

    Ja Gott sei Dank ist das im besten Deutschland aller Zeiten gaaaaaanz anders!
    Ich dachte immer Trump sei schlimm. Aber seit Olaf und seine Truppe das Land beherrschen finde ich einen Trump erfrischend ehrlich und bürgernah.

  11. Udo 8. November 2022 at 17:07Antworten

    Zaheln aus Armenien:
    Armenia’s resident population grew in the first 9 months

    2021: 2,967,100

    2022: 2,970,600

    Urban: 1,895,100

    Rural: 1,075,500

    Yerevan: 1,096,400

    2021 births: 26,847

    2022 births: 26,511

    Deaths: -12%

    Stillbirths: -12%

    155 new cases of COVID-19 have been detected in Armenia in one week, bringing the total number of confirmed cases to 445,397, the Ministry of Healthcare said.

    1839 tests were conducted from the period of October 31-November 6.

    The death toll stands at 8709.

    153 patients have recovered in the past week. The total number of recoveries has reached 434,441.

    At the moment the number of active cases is 375.

    Also NULL Tote letzte Woche bei 3 Mil. Einwohnern

    https://armenpress.am/eng/news/1096592.html

  12. Charly1 8. November 2022 at 16:12Antworten

    Sein Buch „Permanent Record“ lesen da wird dir einiges klar in welcher Welt wir leben!

  13. Slobodan Covjek 8. November 2022 at 15:18Antworten

    Aus Österreich fällt einem sofort der langjährige „Presse“-Chefredakteur Otto Schulmeister ein, von dem historisch gesichert ist, dass er bewusst im Sinne der CIA geschrieben und auch der CIA Informationen weitergegeben hat. Das kann man sogar in seinem Wikipedia-Eintrag nachlesen.

  14. Vera Meißner 8. November 2022 at 15:11Antworten

    Ein Freund hatte in den 80ern in seiner Position als Chef einer großen (hier nicht benannten) Organisation eine Liste aller CIA Leute in Östereich auf seinem Tisch. Alles „Journalisten“.

    • Hanna 8. November 2022 at 16:13Antworten

      Möglicherweise auch PORTISCH?

      Von dessen Werken ich etliche (so die großen „ÖSTERREICH“-Bände) in den 1990ern gekauft und nahezu mit Ehrfurcht gelesen hatte, in der Überzeugung, dieser großartige, versierte Journalist, österreichisches Vorbild, präziser und gewissenhafter Berichterstatter, Politkenner, Grandseigneur unter den Historikern, ist in höchstem Maße vertrauenswürdig. Was PORTISCH publiziert, ist objektiv beschrieben, ist richtig – das ist meine Überzeugung gewesen.

      Im Vorjahr hatte sich der altehrwürdige Vorzeigejournalist noch als prominentes Testimonial für C-Experimental-Spritzen zur Verfügung gestellt.

      Nach seinem Tode wurde publik, PORTISCH war Freimaurer.

      Ich bin nicht mehr sicher, ob ich den Inhalten seiner Werke und Worte (soweit mir bekannt) nun noch vollumfänglich Glauben schenken kann.

    • Charly1 8. November 2022 at 16:14Antworten

      Die Europazentrale der CIA ist in Genf/Schweiz von wo die Regierungen Europas gesteuert werden!

  15. Veron 8. November 2022 at 14:37Antworten

    Ich „werfe“ inzwischen praktisch alles, was ich über andere Länder zu wissen glaubte, in den „Vielleicht-gelogen-Kübel“. Früher wussten die Menschen vieles einfach nicht, und heute werden wir mit Nachrichten überschwemmt und mit Eindrücken aus Spielfilmen oder Dokumentation, wir haben dadurch ein Weltbild, aber was davon stimmt, wissen wir zumeist nicht.

    • Rosa 8. November 2022 at 20:10Antworten

      „… mit Eindrücken aus Spielfilmen …“

      wie „Jagd auf Roter Oktober“ (1990) … die guten Briten zusammen mit den guten Amerikanern gegen die bösen Russen.

      wie „Golden Eye“ (1995, nach der Zeit des Kalten Krieges) … die Guten, MI6 und CIA, gegen den bösen russischen General.

      Pre-Teaching.

      *auf1.tv/aufrecht-auf1/kommunikationsexperte-dr-roman-braun-so-werden-wir-betrogen-und-gelenkt (ab 9. min.) – 12. Okt. 2021

  16. federkiel 8. November 2022 at 14:34Antworten

    Nicht nur die Geheimdienste sind tätig. Gestern hat Putins Koch offen zugegeben, daß sich Russland in die US Wahlen einmischt, mit Fakeprofilen aus den russischen Trollfabriken.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge