Lauterbach setzt zum Corona-Revisionismus an

3. November 2022von 2,5 Minuten Lesezeit

Kinder spielen für das Infektionsgeschehen kaum eine Rolle. Was Kritiker seit fast 3 Jahren sagen, stellt Karl Lauterbach am Mittwoch als Neuigkeit dar. Auch er setzt nun zum Revisionismus an.

Nun wird versucht, so zu tun als wäre nichts geschehen und jegliches Handeln – Gewerbeverbote, Schulsperren, autoritäre Angstpropaganda gegen die Bevölkerung, Zensur, Verfolgung, Impferpressung – war schlicht „alternativlos“. So sieht die aktuelle Politik aus.

Man hat sich geirrt

Schon am Wochenende empörte ein Text im US-amerikanischen „The Atlantic“, der sich für eine „Pandemie-Amnestie“ ausspricht. Am Mittwoch setzte Karl Lauterbach, Deutschlands führender Corona-Propagandist, zur Umschreibung der Geschichte an. Nach fast drei Jahren findet Lauterbach Studien, die nur er als Neuigkeit darstellt. Kindergartenkinder seien keine „Treiber der Pandemie“ gewesen, sagte er am Mittwoch. Deshalb seien die Schließungen von Kindergärten falsch gewesen, man habe sich eben „geirrt“.

Es waren unzählige Mediziner und Epidemiologen, die seit 2020 darauf hingewiesen hatten, dass Kinder bei Covid keine Rolle spielen würden. Die Politik hat sie entweder ignoriert oder verfolgt. Nicht selten wurden solche Kritiker als „Schwurbler“ diffamiert und gar als „Mörder“ beschimpft.

Lauterbachs neuer Akt

Epidemiologe Friedrich Pürner kommentierte den plötzlichen Schwenk von Lauterbach und verwies auf ein Interview, das er vor mehr als zwei Jahren gegeben hatte. Dort sagte er, dass Kinder „sehr wenig zum Infektionsgeschehen“ beitragen würden. „Fachlich lag ich vor 2 Jahren richtig. Hören wollte es keiner. Ich wurde „strafversetzt“! Es hat viel Geld und Leid gekostet, dass der Staat nicht auf eigene Experten hörte“, so Pürner.

Mit stoischer Ruhe führte Lauterbach seine scheinbar neuen Erkenntnisse aus. Kein Wort darüber, dass seine Kritiker dasselbe jahrelang vorgetragen haben. Man darf durchaus annehmen, dass dies nicht der letzte Irrtum war, der nun mit einem Mal weggewischt werden soll. Die herrschende Klasse bereitet den Corona-Revisionismus vor.

Auch die Kollegin von Christian Drosten, Isabella Eckerle, übernimmt bereits den neuen Weg. Drosten selbst ist aus der Öffentlichkeit ohnehin verschwunden. Eckerle versucht ein ähnliches Argument wie es am Sonntag im „Atlantic“ erschienen ist: Man habe es einfach nicht besser gewusst. Man habe „ohne Daten Entscheidungen treffen“ müssen, jetzt manche Entscheider zu beschuldigen sei nicht angebracht.

Der „Corona-Revisionismus“ soll die letzten drei Jahre normalisieren. Nichts Relevantes sei passiert und keiner wäre dafür verantwortlich zu machen. Wissenschaftliche Tatsachen rund um Maske, Spritze, Lockdowns sind seit Jahren bekannt, sie wurde allerdings bekämpft und diffamiert. Jetzt versucht man so zu tun als hätte man diese Tatsachen erst entdeckt. Wie beim „Geschichtsrevisionismus“ üblich ist diese Strategie eng mit einem politischen Ziel verknüpft: Die Corona-Politik soll vergessen werden, niemand soll dafür zur Verantwortung gezogen werden. Man will weitermachen als wäre nichts geschehen.

Bild © Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons), Wahlkampf Landtagswahl NRW 2022 – SPD – Roncalliplatz Köln 2022-05-13-4090CC BY-SA 4.0

Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Erste US-„Expertin“ will „Pandemie-Amnestie“

Der Podcast: Die Woche bei TKP #3

33 Kommentare

  1. 4757 5. November 2022 at 11:58Antworten

    jegliches Handeln – ….. war schlicht „alternativlos“

    Da wünsche ich der Geninjektionsepressungsmafia viel Glück. Das geht niemals durch. Alleine die verheerenden Auswirkungen in den gesundheitsbezogenen oder auch nur -nahen Berufen durch Diskriminierung der Nicht-Injizierten die in Scharen gekündigt haben und sich in sichere und deutlich bequemere Jobs gerettet haben..
    Hier am Beispiel des Gesundheitssystems in den UK wo sage und schreibe eine halbe Million Menschen zum Teil jahrelang auf eine Behandlung warten, bei 165k offenen Stellen 40.000 qualifizierte Menschen zu entlassen – das ist politisch nicht überlebbar.

    Apologise, Reinstate, Compensate 40,000 Care Workers Forced Out

    https://thewhiterose.uk/apologise-reinstate-compensate-40000-care-workers-forced-out/

  2. E. T. 5. November 2022 at 7:39Antworten

    Ich finde dieses „Besserwissen im Rückblick“ nicht fair. Die ersten Varianten von SARS-Cov-2-Virus waren gefährlich. Aber statt vor einem Jahr, als sich die Omikron-Variante durchzusetzen begann, aufzuatmen, hat man mit den Repressalien einfach weiter gemacht. Weil es für diese armseligen Würstel so schön ist, einmal so richtig Macht auszuüben (beim Wiener Bürgermeister und Gesundheitsstadtrat ist das gut zu erkennen). Die Impfpflicht und der Lockdown für Ungeimpfte waren absolut unverzeihlich.

  3. schwakal 4. November 2022 at 13:58Antworten

    Selbstverständlich müssen die Hersteller der spike-basierten Wirk-/Impfstoffe, die Verantwortlichen in Politik und Medien, die zentralen Bundesbehörden (RKI, PEI und STIKO), die bestellten und nicht-recherchierenden Experten, aber auch die Impfenden und ihre ärztlichen Standesvertreter zur Verantwortung gezogen werden. Das Ausmaß der Schäden ist zu groß, als daß man es einfach wegstecken kann, eine Generalamnestie indiskutabel. Der Vorwand keine Erkenntnisse gehabt zu haben, ist falsch und zeigt den Niedergang der deutschen Wissenschaft.

  4. Jan 4. November 2022 at 2:21Antworten

    Bei jeder Atemwegseekrankung besteht die Gefahr einer Lungenentzündung. Daher hört der Onkel Doktor alle drei Tage ab.

    Coronagetesten, bei denen ja nicht ausgeschlossen wurde, dass sie nicht auch noch an Influenza oder an einer zweiten Infektion erkrankt sind, von Staats wegen das Abhören lassen zu verbieten, muss zu überbelegten Intensivstationen geführt haben!

  5. niklant 3. November 2022 at 23:04Antworten

    Jeder Politiker soll für seine Zwangsmaßnahmen und seine Corona-Hetze gegen Bürger zur Verantwortung gezogen werden! Angefangen mit Merkel und Spahn, über Lauterbach! Jede Lüge muss bestraft werden, ohne wenn und aber aburteilen, bis zur Härtesten Strafe die es gibt! Lauterbach versucht lediglich seinen Kopf aus der Schlinge zu holen, aber die Schlinge zieht sich langsam zu! Kein Corona-Massenmörder sollte ungestraft bleiben, Weltweit!

    • Liane Stahl 4. November 2022 at 7:08Antworten

      Urteil des Landgerichts Ellwangen zur Lauterbach-Lüge die Impfung ist nebenwirkungsfrei: Das Gericht sieht diese Aussage als freie Meinungsäußerung an und ist deshalb nicht strafbar

  6. jhampe2 3. November 2022 at 21:37Antworten

    Es war zumindest gemeingefährliche Inkompetenz seitens der „Experten“, Wissenschaftler, Medizinier und Politiker. Das sollte nicht ohne Konsequenzen bleiben – zum Schutz der Menschen und der Gesellschaft. Diesen Menschen darf zumindest keine verantwortungsvolle Tätigkeit mehr angetraut werden. Dies ist das Mindeste, was aus dem Geschichte zu folgen hat. Weiterhin gemeingefährlich inkompetente Menschen entscheiden zu lassen, wäre fahrlässig.

  7. Fritz Madersbacher 3. November 2022 at 21:20Antworten

    „Die Corona-Politik soll vergessen werden, niemand soll dafür zur Verantwortung gezogen werden“
    Die Entcoronazifierung hat in puncto Wahrheitsliebe ein großes Vorbild: die „Entnazifierung“ nach 1945 …

  8. Mine 3. November 2022 at 18:49Antworten

    Reitschuster erinnert in diesem Zusammenhang:
    „Was Ratten in der Zeit der Pest waren, sind Kinder zurzeit für Covid-19“, sagte ZDF-Komiker Böhmermann.

    • Fritz Madersbacher 3. November 2022 at 21:25Antworten

      Kommentar zu dieser „Pandemie“-Ratte überflüssig …
      Auch mir „tun bei diesem Vergleich die Ratten leid“! (s. Kommentar weiter unten)

  9. Kooka 3. November 2022 at 18:47Antworten

    Die Methode eine Generalamnestie für alle Schuldigen der Coronamaßnahmen inkl. Grundrechtseinschränkungen zu fordern, war eigentlich vorhersehbar und ist noch ausbaubar.
    Sie wird in Zukunft bestimmt noch öfter Anwendung finden. Wahrscheinlich bereits im Jahre 2023 für die Verursacher des wirtschaftlichen Zusammenbruchs Deutschlands und der gesamten EU durch die irrsinnigen Sanktionen einer kranken Fanatikergilde. Wenn’s ganz dumm läuft auch noch für einen Krieg.

  10. Pierre 3. November 2022 at 18:09Antworten

    Man hat sich nicht einfach „geirrt“, sondern hat bewusst seinen Stiefel durchgezogen. Es gab genug relevante Stimmen aus der Wissenschaft, die eine frühzeitige Abkehr vom Covid-Totalitarismus hätten begründen können.

    Stattdessen: je mehr Informationen es gab, desto schärfer wurden die Maßnahmen! Und als es schon genug Anhaltspunkte für die begrenzte positive Wirksamkeit der Genspritzen gab, wurde immer noch mehr Druck aufgebaut! Die Diffamierung von Ungeimpften, „Maskenverweigerern“ steigerte sich, je mehr man hätte wissen können!

    Am Anfang bin ich auch noch mitgegangen, aber Ende 2020 hatte man schon genug Informationen, aber die durften nicht publik werden, weil die Impfkampagne ja gerade erst anlief.

    Auch eine Frühbehandlung war schon Mitte 2020 bekannt und auch, dass die reale Sterblichkeit ziemlich gering war, insbesondere bei Jüngeren. Und die Schädlichkeit der massenhaften und prophylaktischen Beatmung etc.

    NEIN, hier hat sich nicht irgendwer nur geirrt, sondern man die Maßnahmen mit Absicht verfolgt.

    Ich werde das jedenfalls nicht vergessen. Das Vertrauen in öffentliche Institutionen, Wissenschaft, Medizin ist grandios verspielt worden.

    Bevor es keine wirkliche Aufarbeitung und Entschuldigungen und bestenfalls Entschädigungen gibt, ist das nur Geschwätz, um möglichst schnell Alles unter den Teppich kehren zu können.

    Ich hoffe noch auf entsprechende Prozesse.

  11. Jens Tiefschneider 3. November 2022 at 17:39Antworten

    Da versucht ein Wurm davon zu kriechen, bevor der zermalmende Schuh ihn trifft.

  12. Toni 3. November 2022 at 16:34Antworten

    Es wird keine Amnestie für diese Regierungsmitglieder geben. Für diese Personen, die unsere Demokratie durch den Dreck gezogen und unsere Republik delegitimiert haben, wird es niemals eine Amnestie geben. Sie gehören mit Schimpf und Schande aus ihren Ämtern gejagt. Den unermesslichen Schaden, den sie angerichtet haben, könnten sie auch in 1000 Jahren nicht wieder gut machen. Zukünftige Lehrbücher werden diese finstere Zeit als Lehrbeispiel für die skrupellose Anwendung von Techniken der sozialen Beeinflussung verwenden.

    Noch dazu planen die gleichen Personen zu Klima / Energiewende genau das gleiche Vorgehen, siehe den Beitrag von @Michael R.

    Von totalitären Systemen haben wir wahrlich genug. Diese Leute müssen weg, ehe sie noch mehr Unheil anrichten.

    Glück auf und den Wandel betreiben, Toni

  13. rudi & Maria fluegl 3. November 2022 at 16:30Antworten

    Die Ratten und dass sinkende Schiff.
    Mir tun bei diesem Vergleich die Ratten leid!
    Rudi Fluegl

  14. Sokrates 3. November 2022 at 15:12Antworten

    Wir war schon nach dem ersten Beitrag von Peter Doshi klar, wer die Propagandalügner
    in dem jetzt drei Jahre laufendem Spielchen der Pharmalobbyisten ist und wer sich in
    dem Zeitraum dazu gesellte.
    Lauterbach gehört zu einem der übelsten Sorten von dreckigen Lügnern.

  15. Michael R 3. November 2022 at 14:23Antworten

    》 Während es mittlerweile Aufrufe dazu gibt, eine “Covid-Amnestie” gegenüber den für die Lockdowns und Impfzwänge verantwortlichen Politikern zu gewähren, gibt es auch eine Gegenbewegung. Immer mehr Menschen wollen eine juristische Aufarbeitung der Grundrechtsverletzungen im Zuge der sogenannten Pandemie.

    Auf Twitter trendet mittlerweile der Hashtag “Nuremberg2”: Ein Aufruf dazu, die Verbrechen an der Menschlichkeit durch die Politik weltwelt infolge der Lockdown-Maßnahmen und des Drucks zur Annahme der experimentellen Covid-Impfungen gerichtlich verfolgen zu lassen. Ähnlich den Kriegsverbrechensprozessen in Nürnberg nach dem Zweiten Weltkrieg gegen die führenden Kräfte des NS-Regimes. 《 (report24)

    Wichtig ist festzustellen, dass das im Rahmen von Corona praktizierte Außerkraftsetzen von Menschenrechten, der Verfassung, der Antidiskriminierungsgesetze u.v.m. ganz offensichtlich kein einmaliger Akt war. Vielmehr scheint es eine Generalprobe gewesen zu sein, wie weit man gehen kann, was die Menschen bereitwillig mitmachen.
    Schon jetzt gibt es Leute, Politiker wie Aktivisten, die tatsächlich unsere Freiheitlich Demokratische Grundordnung außer Kraft setzen wollen, jetzt angeblich wegen des Klimas.
    So das Zitat Luisa Neubauer : 《 Die Wahl zwischen Zeit und Demokratie haben wir nicht. 》 Im Klartext: Für das Klima müssen wir auf die Demokratie verzichten, weil angeblich die Zeit drängt. Und auch von Herrn Habeck haben wir Ähnliches gehört, der in einem Interview sinngemäß meinte, das diktatorische China hätte dem westlichen System gegenüber den Vorteil, dass man zur Umsetzung gewisser Ziele keine demokratischen Prozesse bräuchte, und somit schneller zum Ziel käme.
    Eigentlich wären beide ein Thema für den Verfassungsschutz.

  16. Egon Erwin 3. November 2022 at 14:08Antworten

    Wenn wir ehrlich sind, dann haben alle kritischen Geister darauf gewartet, daß diese Zeit kommen wird.
    Wir haben gehofft, daß sie bald kommen wird. Wir wollen im Grunde unseres Herzens bestätigt bekommen, daß wir in unseren Einschätzungen richtig lagen. Wir wollen rehabilitiert werden.

    Aber wir wollen sicherlich kein halbherziges Vergeben und Vergessen. Nach dem starken Mann mit dem Schwert kommt immer der schwache Mann mit dem Schwamm. Das dürfen wir nicht zulassen.
    Es soll kein Racheakt aus Wut heraus, sondern eine nachhaltige für die Menschheit wichtige Aufarbeitung
    geben. Auch hier werden sich die Menschen entsprechend ihrer charakterlichen Struktur einordnen.
    Sowohl die Täter als auch die Opfer.
    Wobei man bei den Schäden durch die Genspritzen nicht so genau
    weiß, wer die größeren Opfer bringen muss.
    Menschen, welche sich die experimentelle Geninjektion verabreichen haben lassen, oder die Menschen,
    welche auf ihre körperliche Unversehrtheit bestanden.

    Ich kann mich zu einer Sache nur menschlich verhalten, wenn die Sache sich zum Menschen menschlich
    verhält.

  17. Michael R 3. November 2022 at 14:04Antworten

    Zum Glück ist alles im Internet dokumentiert, archiviert und millionenfach heruntergeladen und kopiert. Niemand kann diesmal behaupten, er hätte nichts gewusst, nur das Beste gewollt, dies oder jenes nie gesagt oder getan. Vor wenigen Tagen erst habe ich mir in YouTube ein paar Videos von vor einem Jahr angesehen. Das ist wie ein Kinobesuch mit einem dystopischem Science Fiction Film. Aus der zeitlichen Distanz erkennt man noch besser, was die mit uns getrieben haben. Das kann, darf NIE VERGESSEN werden.

  18. Hans Leucht 3. November 2022 at 13:06Antworten

    Es ist unfassbar!!! Mein Geist ist gerade unfähig einen passenden Gedanken zu produzieren / alles was ich gerade zu Ende denken kann ist, dass ich für jeden der Vergeltungsgelüste hegt Verständnis habe … So viel Leid wurde verursacht so viele Menschen um alles gebracht und jetzt haben diese Figuren die Stirn sich hinzustellen und zu sagen „Oh sorry …. wir haben uns geirrt“ Es ist unfassbar!!!

  19. Johannes 3. November 2022 at 12:56Antworten

    Dieses Verhalten war zu erwarten. Lauterbachs spätes Einräumen ist m.E. Taktik, frei nach dem Motto: wirf einen Brotkrumen hin, dann stürzen sich die Kritiker drauf und Ruhe ist.

    Da wird aber nichts draus. Denn dafür haben die Corona- und Impfmaßnahmen zuviel Schaden, Leid, Schwer(st)kranke und Tote angerichtet.

    Es wird noch eine Wegstrecke sein, aber ich bin sicher, dass justiziable Konsequenzen folgen werden.

    • Frühling 3. November 2022 at 14:22Antworten

      Stimmt doch gar nicht. „Man hat sich nicht geirrt“, sondern hat alle kritischen Stimmen (und die gab es von Anfang an) in Bausch und Bogen verdammt. Was soll jetzt diese Pseudo-Reinwaschung? Lauterbachs Devise und die seiner Freunde lautete von Beginn an: Je hysterischer für alle desto besser!

  20. brigbrei 3. November 2022 at 12:51Antworten

    „Man habe sich geirrt“
    Ich korrigiere, MANN hat sich „geirrt“ – und damit ist für diesen geistig schwerbehinderten Lall-Manipulator die Welt wieder in Ordnung… Unfassbares Verbrechen…
    Für diesen „IRR“weg wurden Kinder missbraucht und getötet. Wer der elterlichen MittäterInnen, die ihre Kinder für IRRsinn geopfert haben, kann jetzt noch in den Spiegel schaun???
    Noch grausamer: Welche Eltern werden trotzdem und weiterhin ihre wehrlosen Kinder in die Spritze zwingen???:

    „Die beste und sicherste Tarnung ist immer noch die blanke und nackte Wahrheit. Die glaubt niemand!“ Max Frisch

    • Paddy1225 3. November 2022 at 16:03Antworten

      Die Eltern als „Mittäter“ zu bezeichnen, halte ich für falsch. Kein Elternteil hat sein Kind impfen lassen, um ihm zu schaden. Sie haben im Gegenteil aus Angst und zum vermeintlich besten ihrer Kinder gehandelt, verwirrt und panisch gemacht durch die Lügen und die Angstpropaganda von Politik und Medien. Und leider glauben viele den immer neuen Horrorszenarien, die Lauterbach und Co. in die Welt posaunen, noch immer.

      Hätte man es besser wissen können? Vielleicht. Aber es ist den Menschen extrem schwer gemacht worden, es tatsächlich besser zu wissen. Gerade wenn man Angst um das Leben seiner Liebsten hat…

  21. Hans Im Glück 3. November 2022 at 12:50Antworten

    Mein Reden. Das Treiben der Machthaber bleibt folgenlos. Auch Gerichtsurteile ändern daran nichts. Jeder Bürger haftet für seine Taten. Die Politkaste NICHT Vor diesem Hintergrund dann von diesen Leuten das Geflenne wegen „Demokratieverdrossenheit“ anhören zu müssen, setzt dem Ganzen die Krone auf.
    Wie Michael R. hier einmal sehr zutreffend schrieb: „Die Alliierten werden nicht kommen“ Und nur ein solcher Eingriff von außen, der den ganzen verkommenen, korrupten Sumpf trockenlegt, könnte substantiell etwas ändern.
    Das aller wichtigste wäre in meinen Augen die Einführung einer umfassenden Amtshaftung für alle Mandatsträger. Da diese über hohe Rechtsgüter befinden, die eine große Anzahl Menschen in ihrem Leben massiv betrifft, sollte auch das Strafmaß dem Rechnung tragen. Man orientiere sich am Steuerstrafrecht, wo der Staat ja keine Hemmungen an den Tag legt. Für die Amtshaftung würde ich mir grundsätzlich Freiheitsstrafen nicht unter 5 Jahren wünschen, die grundsätzlich nicht zur Bewährung ausgesetzt werden können.
    Vor so einem gesetzlichen Hintergrund würde sich der eine oder andere „Politiker“ ohne Beruf mit abgebrochenem Studium überlegen, ob er als „Volksvertreter“ in die Haftung geht.

    • Angi 3. November 2022 at 13:09Antworten

      Selbst 5 Jahre sind zuwenig, das Leid der Hinterbliebenen ist zu gross, keinerlei Pensionen dürften nach diesem Verbre…. ausgezahlt werden

  22. Christian 3. November 2022 at 12:46Antworten

    Wann hat sich die Politik nicht sgeirrt? Es irrt immer durch jede Sitzung und Streitrunden. Lauterbach will es einfach nicht lernen. Die einzige Treiber der Pandemie sind Politiker und Lauterbach mit Null Wissen. Die Kinder sind es nicht, die Ungeimpften auch nicht, aber die Geimpften sind die Sündenböcke dank unfähige Regierung. Und ja, sie wollen weitermachen als wäre nichts geschehen. Wozu Gesetze, wenn sie nicht für solche unverantwortlichen Politiker und Pharam gelten? Wir sind alle gleich vor dem Gesetz. Also bitte auch so handeln. Hier muss sich endlich was ändern.

  23. Archimedes 3. November 2022 at 12:42Antworten

    Man habe „ohne Daten Entscheidungen treffen“ müssen.

    Das ist mir zu billig. Zugegeben, es gibt Situationen, in denen man Entscheidungen treffen muss, ohne dass genügend Daten vorliegen. In diesen Fällen erhält man Informationen, indem man einen „Testimpuls“ in das System gibt und die Systemantwort beobachtet. Das wurde aber nicht gemacht. Stattdessen wurden viele verschiedne Maßnahmen gleichzeitig getroffen. Dieses Vorgehen war äußerst stümperhaft. Das Resultat: Der Expertenrat konnte genau deswegen nicht feststellen, welche Maßnahme welchen Effekt gehabt hat. Außerdem ist die Behauptung zumindest, was die 2G-Maßnahmen angeht ganz einfach gelogen. Die Pharmaindustrie hat nie behauptet, dass die genbasierten Impfstoffe die Übertragung verhindern und sie hat es, wie neulich beim einer Befragung im EU-Parlament bekannt wurde, auch nie untersucht. Das hielt Drosten und Wieler nicht davon ab, zu behaupten, dass Geimpfte das Virus in viel geringerem Maße übertragen würden als Ungeimpfte. Belege für diese dreiste Behauptung fanden sich auf den Seiten des RKI nicht. Spätestens als sich in Münster bei einer 2-G-Party 22% der allesamt geimpften Partygäste infizierten, war die Hypothese widerlegt. Neben diesem Ereignis, was nach Karl Popper bereits genügt hätte, die Hypothese zu falsifizieren, wurden mehrere Studien aus verschiedenen Ländern veröffentlicht, die klar zeigten, dass die Viruslast bei Geimpften sogar größer sein konnte als bei nicht Geimpften.

    Dennoch wurden Impfunwillige diskriminiert, diffamiert, als Schwurbler, Aluhüte, Covidioten, asoziale Trittbrettfahrer, Tyrannen – und wenn das noch nicht genug erschien – als Antisemiten bezeichnet, vom öffentlichen Leben ausgeschlossen und drangsaliert. Im Dezember 2021 konnte ich als Impfunwilliger erstmals nachempfinden, wie es der jüdischen Bevölkerung im Jahr 1933 ergangen ist.

    „Ohne Daten Entscheidungen treffen…“
    Nein, das ist zu billig! Hier muß schon mehr kommen.

    • Archi.medes 3. November 2022 at 18:03Antworten

      Richtig! Das sehe ich auch so.

      Archi.medes, der mit dem Punkt

  24. quantumonly 3. November 2022 at 12:41Antworten

    Der §130 könnte dagegen sprechen wie auch die angebahnten Prozesse gegen die Kritiker erkennen lassen. Es findet sich immer ein Weg Menschen die dem Zeitgeist nicht entsprechen zu zerstören.
    Lauterbach hat noch immer eine große Gemeinde der Gläubigen hinter sich. Das zu ändern ginge nur wenn er aus all seinen Ämtern und der Öffentlichkeit verschwindet. Die Publizität entziehen und er war einmal.

  25. Thomas Holzer 3. November 2022 at 12:40Antworten

    Und kein Journalist zeigt den „Mut“ z B. Herrn Lauterbach mit altbekannten Aussagen von Maßnahmenkritikern zu konfrontieren 🙊🙈🙉🇮🇱😎🥃

    • quantumonly 3. November 2022 at 12:42Antworten

      Das nennt sich Existenzsicherung, würden sie anders handeln wenn sie eine 100%ige Abhängigkeit hätten?

  26. Elisabeth 3. November 2022 at 12:23Antworten

    Gesetzt den Fall, es gab weder in Ö noch in D Wahlbe.. äh manipulation, dann werden sie sicher bald für ihre Ehrlichkeit und ihren Mut gefeiert, besonders natürlich von den Staatsmedien und den mit Steuergeld subventionierten.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge