New Yorker Gericht hebt Impfpflicht für Mitarbeiter auf und ordnet sofortige Wiedereinstallung an

27. Oktober 2022von 3,1 Minuten Lesezeit

Es gab und gibt unterschiedlichste Methoden um Menschen an die Nadel zu zwingen. Eine der übelsten ist Anstellung und Bezahlung von einer bestimmten Zahl von erhaltenen Gentechnik Spritzen abhängig zu machen. Wie das zum Beispiel die Stadt New York gemacht hat, die deutsche Bundeswehr, oder österreichische Bundesländer.

Es gab und gibt dafür keine sachliche oder wissenschaftliche Rechtfertigung. Es ist seit jeher bekannt, dass eine Impfung in den Oberarm keine sterile Immunität herstellen kann, also weder vor Infektion noch vor Weitergabe eines Atemwegsvirus schützen kann – egal ob Corna, Grippe RSV oder was auch immer. WHO, Politiker und ihre „Experten“ haben entweder aus völliger Ahnungslosigkeit oder für die Gewinninteressen der Pharmakonzern lobbyierend das Gegenteil behauptet. Gerichte, wie etwa der österreichische Verfassungsgerichtshof beim Lockdown für Ungeimpfte, haben diese Zwangsmaßnahmen gutgeheißen. Aber endlich urteilt nun auch ein Gericht nach Recht und Gesetz sowie sachlich richtig.

Mein Name ist Chad Laveglia. Ich bin ein Anwalt, der diese feinen Männer und Frauen hier vertritt„, sagte der Anwalt in diesem Fall zu NYC for Yourself. „Was gerade passiert ist, ist, dass der Richter festgestellt hat, dass das Impfmandat der Stadt verfassungswidrig ist. Es verstößt gegen die Gewaltenteilung… es ist willkürlich und willkürlich. Er befand, dass die Anordnung des Polizeipräsidenten, wonach sich private und öffentliche Angestellte impfen lassen müssen, willkürlich und willkürlich war und im Grunde genommen null und nichtig ist.“

Wir haben also gerade das Impfmandat für jeden einzelnen städtischen Angestellten abgelehnt, nicht nur für die Sanitäranlagen, die FDNY, die NYPD, das Department of Corrections„, fügte er hinzu. „Für all die tapferen Männer und Frauen, die unsere Ersthelfer waren und all dies tapfer durchgestanden haben. Sie sind jetzt frei und sollten in der Lage sein, wieder an die Arbeit zu gehen.

„Der Fall lautete Garvey et al. gegen die Stadt NY et al. und wurde von DSNY-Mitarbeitern angestrengt, die wegen Nichteinhaltung des Mandats entlassen worden waren„, berichtete NYC for Yourself. „In einer Anhörung um 14:30 Uhr vor dem Richmond County Supreme Court entschied Richter Porzio gegen die Stadt, lobte die Arbeitnehmer und erklärte das Mandat für willkürlich und willkürlich.“

Die DSNY-Beschäftigten, die nach ihrer Kündigung wegen des NYC-Impfstoffmandats geklagt hatten, und ihr Anwalt Chad Laveglia feierten, als sie heute den Gerichtssaal verließen. Richter Porzio ordnete an, dass sie morgen um 6 Uhr wieder arbeiten müssen.

Margaret Nichols berichtete über die Entscheidung des Richters, die COVID-Impfpflicht für alle städtischen Angestellten in New York aufzuheben.

„Die Gewährung von Ausnahmeregelungen für bestimmte Gruppen und die selektive Aufhebung von Impfvorschriften, während andere beibehalten werden, ist einfach die Definition von Ungleichbehandlung.“

In der Anordnung werden die Fakten zur Impfung auch korrekt dargestellt: „Eine Impfung verhindert nicht, dass sich eine Person mit Covid-19 infiziert oder es überträgt. Präsident Joseph Biden hat gesagt, dass die Pandemie vorbei ist. Das Impfmandat für städtische Angestellte diente nicht nur der Sicherheit und der öffentlichen Gesundheit, sondern auch der Einhaltung der Vorschriften.“

Der Bürgermeister von New York City, Eric Adams, hatte – ähnlich wie die derzeitige Gouverneurin von New York, Kathy Hochul, in anderen Gerichtsurteilen – die juristische Niederlage vorweggenommen und angekündigt, dass die Stadt New York ihre Impfpflicht für Beschäftigte des privaten Sektors zum 1. November aufheben würde.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


„Lockdown für Ungeimpfte“ und „2G“ für VfGH rechtskonform

Politisches Urteil: Duldungspflicht der Covid-Impfung bei deutscher Bundeswehr zulässig

Ungeimpfte müssen draußen bleiben: 2G-Schikane gegen Neulehrer in Niederösterreich

10 Kommentare

  1. Fritz Madersbacher 27. Oktober 2022 at 20:30Antworten

    „Es ist seit jeher bekannt, dass eine Impfung in den Oberarm keine sterile Immunität herstellen kann, also weder vor Infektion noch vor Weitergabe eines Atemwegsvirus schützen kann – egal ob Corna, Grippe RSV oder was auch immer. WHO, Politiker und ihre „Experten“ haben entweder aus völliger Ahnungslosigkeit oder für die Gewinninteressen der Pharmakonzerne lobbyierend das Gegenteil behauptet“
    … und ein „Impf“zwanggesetz beschlossen. Ein Teil dieser Leute glaubt noch immer an seinen mRNA-Götzen, ein anderer Teil glaubt an dessen Fähigkeit, einen „schweren Verlauf“ zu verhindern. Das alles spricht leider Bände bezüglich der Fähigkeit dieser Leute, klar und logisch zu denken …

  2. Hans im Glück 27. Oktober 2022 at 19:26Antworten

    Ich möchte auf einen interessanten Clip bei YT hinweisen:

    Die Impf-Bombe – Lüge des Jahrzehnts und das grosse Schweigen – Weltwoche Daily DE, 21.10.2022

    Ist zwar für TKP Konsumenten schon bekannt. Aber es ist ganz interessant, wenn ein anderes Medium so etwas nochmal aufgreift.

    • Hans im Glück 27. Oktober 2022 at 19:31Antworten

      P.S: Ein neuer Lieblingssatz: „Journalisten, die Visagisten der Macht“
      Perfekt ausgedrückt!!

  3. Henning Christof Weddig 27. Oktober 2022 at 19:00Antworten

    soweot icjh weiß ist gegen das Urteil die sofortige Berufung eingelegt wroden. Bleibt zu hoffen, dass auchd asBerufungsgericht diesesUrteil bestätigt.

  4. Veron 27. Oktober 2022 at 12:24Antworten

    was soll das heißen: „willkürlich und willkürlich“ ? Sind das im Englischen zwei unterschiedliche Wörter? Kann den Originaltext nicht finden.

    • A-w-n 27. Oktober 2022 at 13:23Antworten

      Ist das ein Tippfehler in der Überschrift a anstelle e oder sagt man in Österreich tatsächlich ‚Wiedereinstallung‘ als würde man in einen Stall gestellt?

  5. Glass Steagall Act 27. Oktober 2022 at 11:59Antworten

    Die New Yorker können sich glücklich schätzen, in einem noch halbwegs intakten Justizsystem zu leben! Davon können wir in Deutschland und Österreich nur träumen.
    Wenn ich mir unser deutsches Bundesverfassungsgericht ansehe, sehe ich nur noch ein korruptes Staatsgericht, welches sich selbst abgeschafft hat. Ich kenne noch die Zeiten, in denen es die Würde der Bürger verteidigt hat und die Verfassung. Seit Corona ist es nur noch Ausdruck einer antidemokratischen Staatsgewalt.

    Glückwunsch an die New Yorker! Übrigens auch an Texas, Florida und weitere konservative US-Staaten!

  6. Hans Im Glück 27. Oktober 2022 at 11:39Antworten

    Auf Multipolar ist ein sehr lesenswerter Artikel. In diesem wird u.a. das wunderliche Verhalten des PEI erklärt. Dass dieses Verhalten keine juristische Würdigung findet, ist einerseits überraschend. Eingedenk der mittlerweile herrschenden Zustände im besten Deutschland aller Zeiten, aber auch wieder nicht.

    Sicherheitsdaten zu mRNA-Präparaten bleiben unter Verschluss
    Obwohl sich Hinweise auf Gefahren mehren, verweigern Behörden und Pharmakonzerne die Herausgabe von Sicherheitsdaten zu den Corona-mRNA-Präparaten an Journalisten und Wissenschaftler. Die Primärdaten der Zulassungsstudien bleiben geheim, ebenso die Zahl der seither gemeldeten schwerwiegenden und tödlichen Verdachtsfälle bei Kindern.“

    „Das Problem: Das Institut zieht zwar alle insgesamt erwarteten Fälle nach Daten des Statistischen Bundesamtes heran. Dem gegenüber stellt es aber nur die geringe Teilmenge gemeldeter Verdachtsfälle. Bei Todesfällen etwa würde dies dazu führen, so die Forscher, dass inzwischen mehr als 186.000 Todesfälle mit Verdacht auf Impfzusammenhang gemeldet sein müssten, bevor ein schwaches Signal aufträte. Es müsste praktisch ein Massensterben einsetzen, um Alarm auszulösen. Die Wissenschaftler schreiben dazu:

    „Es wäre unsinnig, bei den beobachteten Todesfällen nur die kleine Teilmenge von Todesfällen zu zählen, die mit Verdacht auf einen Impfzusammenhang beim PEI gemeldet wurden, und diese Zahl mit der Gesamtanzahl an erwarteten Todesfällen über alle Todesursachen hinweg zu vergleichen. Denn dann ergäbe sich selbst dann kein Warnsignal, wenn ein Impfstoff so viele Todesfälle erzeugen würde, wie aufgrund aller anderen Todesursachen (Krebs, Herzkrankheiten, Schlaganfälle u.v.a.) zusammengenommen auftreten, und diese auch noch alle gemeldet werden würden. Aber genau diesen methodischen Fehler macht das PEI.“

  7. Walter 27. Oktober 2022 at 11:02Antworten

    Wäre halt fair wenn hier die ganze Geschichte gebracht würde.

    Zitat aus amerikanischen Medien:
    „Wir haben bereits Berufung eingelegt“, fügte der Sprecher hinzu. „In der Zwischenzeit bleibt das Mandat in Kraft, da dieses Urteil nur die einzelnen Petenten in diesem Fall betrifft. Wir überprüfen weiterhin die Entscheidung des Gerichts, die im Widerspruch zu zahlreichen anderen Urteilen steht, die das Mandat bereits bestätigen.“

    Das Urteil gilt nur für 16 Personen und ist nicht rechtskräftig.
    Von einem,hier suggerierten Erfolg ist man meilenweit entfernt.

    • baltiMOre ravens 27. Oktober 2022 at 14:18Antworten

      Weil Sie wieder einmal den Inhalt des Urteils entweder nicht kennen oder nicht verstehen.

      Lesen Sie sich doch erst einmal alles durch, was da drin steht. Vielleicht verstehen Sie dann, dass es viele Gründe gibt, sich darüber zu freuen. Und ich „träume“ wieder einmal: die Berufung wird keine Chance haben. Weil sie eine bessere Begründung liefern müsste als das sehr umfangreiche Urteil, das eine erhebliche Anzahl an offiziellen Daten und Angaben verwertet, sich auf Aussagen sämtlicher Offizieller bis hin zum Präsidenten bezieht usw. Das wird nicht gelingen – nicht nur weil das Mandat per se von Beginn an absurd war und durch nichts begründbar sein kann. Der Richter war schlicht schlau genug, sein Urteil mit Hilfe des „offiziellen Narrativs“ bzw seinen Protagonisten zu argumentieren. Zudem haben sich seit entgegen lautenden Urteilen einige Dinge geändert, so wurde in NY der „mediz. Ausnahmezustand“ vor 1 Monat aufgehoben usw.

      Keine Sorge, das Urteil bleibt. Lassen Sie einmal etwas Positives in Ihre Seele….;)))

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge