Ungeimpfte müssen draußen bleiben: 2G-Schikane gegen Neulehrer in Niederösterreich

Niederösterreich macht Ernst: Auf einer verpflichtenden Veranstaltung für Neulehrer gilt 2G. Rechtsgrundlage gibt es dafür keine.

Von Gastautor Waldo Holz

Für Neulehrer in Niederösterreich gilt seit Herbst ein Impfzwang. Die Sache ist ernst: Denn an der abschließenden und verpflichtenden sogenannten „Fortbildungsveranstaltung“ im November für Neulehrer darf nur teilgenommen werden, sofern man geimpft oder genesen ist. Nimmt man an der Veranstaltung mit dem Titel „Welcome on Board“ nicht teil, verletzt man schon in den ersten Wochen das Dienstrecht. Für Neulehrer führt der Weg zu einem Dienstvertrag nur noch über die Spritze.

Ohne rechtliche Grundlage

In den ersten Wochen haben Neulehrer in der Regel noch keinen Vertrag unterschrieben. Die Veranstaltung ist aber verpflichtend. Bleibt man von ihr fern, kann das für Ärger sorgen. Ein Impfzwang gilt in Niederösterreich ohnehin schon. Seit September gilt eine verpflichtende Corona-Spritze für Neuaufnahmen im Landesdienst. Das ist Realität, wie die „Welcome-Party“ für Neulehrer zeigt.

Eine rechtliche Grundlage für die von der Bildungsdirektion verhängte 2G-Auflage dürfte es keine geben. Der Bildungsdirektion kommt die Vollziehung des Schulrechts zu. Eine 2G-Auflage ist in den Verordnungen von Bildungsminister Heinz Fassmann allerdings nirgends zu finden. Zumindest noch nicht. Zusätzlich kommen mehrere Rechtsgutachten zum Schluss, dass jegliche „G-Gesetze“ verfassungswidrig sind. Handelt die Bildungsdirektion Niederösterreich hier nicht nur verfassungswidrig, sondern völlig ohne Rechtsgrundlage?

2G, sonst heißt es draußen bleiben: Das neue Normal in Niederösterreich.

Die niederösterreichische Bildungsdirektion sieht das anders: „Jeder Veranstalter kann die Sicherheitsbestimmungen für eine Veranstaltung jederzeit verschärfen. Dies bedarf keiner zusätzlichen rechtlichen Grundlage“, sagt man gegenüber tkp.at. Eine epidemiologische Grundlage hat die Restriktion aber nicht. Man habe keine Evidenz für die Sinnhaftigkeit sei aber „eine Entscheidung des Veranstalters und dient vermehrter Sicherheit“, sagt die Bildungsdirektion offen.

Polit-Veranstaltung

Auch wenn die Veranstaltung als „Fortbildung“ getitelt wird, ist sie wohl eher eine politische Veranstaltung. Nach einem Empfang von Landeshauptmann Johanna Mikl-Leitner schwört diese gemeinsam Johann Heuras, dem niederösterreichischen Bildungsdirektor, die Junglehrer auf ihren neuen Job ein. Heuras ist ÖVP-Mann, Pröll-Vertrauter, war Landesrat und Präsident des Landtages. Dazwischen gibt es Musikstücke. Abschließend folgt ein Vortrag mit dem Titel „Die duale Rolle des Lehrers als Wissensvermittler und Talentescout“.

Die „Fortbildungsveranstaltung“ wirkt eher wie ein ideologisches Politevent.

Markus Hengstschläger ist der Vortragende. Der Genetiker wurde im Zuge von Corona immer wieder als Experte durch die Medien gereicht. Im November 2020 verfasste er für die „Zeit“ einen Gastkommentar ein Plädoyer für die Befolgung der autoritären Public-Health-Policy der Regierungen. Sätze wie „Die Pandemie bietet eine beeindruckende Demonstration der Relevanz des Individuums als Akteur“ oder „Gerade jetzt muss die Bevölkerung Teil der Lösung bleiben und darf sich nicht in eine Mitmachkrise verabschieden“ sind dort zu lesen.

Ironischerweise erinnert Hengstschläger in seinem Kommentar „Mut und Angst“ auch an „liberale Gesellschaften“. In solchen Gesellschaften dürfe „die Freiheit des Einzelnen nur so sehr beschnitten werden, wie es unbedingt notwendig ist, damit sie funktionieren kann und andere nicht zu Schaden kommen.“ Offenbar sieht auch Hengstschläger die Behandlung von Junglehrern in „liberalen Gesellschaften“ mit einem bedingt zugelassenen Impfstoff, um arbeiten zu können, als „unbedingt notwendig“.



Gastbeiträge geben immer die Meinung des Autors wieder, nicht meine. Ich veröffentliche sie aber gerne, um eine vielfältigeres Bild zu geben. Die Leserinnen und Leser dieses Blogs sind auch in der Lage sich selbst ein Bild zu machen.

Waldo Holz ist ein Pseudonym, der richtige Name ist der Redaktion bekannt.



Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Mehr von Waldo Holz:

„Lassen Sie sich nicht einschüchtern, Sie haben Recht“ – Wissenschaftler mit offenem Brief an Ungeimpfte

39 Kommentare zu „Ungeimpfte müssen draußen bleiben: 2G-Schikane gegen Neulehrer in Niederösterreich

  1. Solange sich das die Betroffenen gefallen lassen wird sich nichts zum Besseren wenden. Nur, Lehrer wehren sich nicht – und geklagt wird von praktisch keinem.

  2. Trotz stetig steigender Impquote in Österreich sterben scheinbar immer mehr Menschen an Corona. Die Berechnung ist einfach, man lege die Corona-Sterberate des letzten Jahres unter dieses Jahres:

    1.4.21 +228,28%
    15.4. +80,16%
    1.5. +114,29%
    15.5. +507,69%
    1.6. +262,50%
    15.6. +430,00%
    1.7. +40,74%
    15.7. +320,00%
    1.8. +37,50%
    15.8. +80,00%
    1.9. +333,33%
    15.9. +221,74%
    1.10. +251,11%
    15.10. +82,67%

    Zwischen dem 15.9.20 und dem 1.10.20 starben laut Statistik 45 Menschen an Corona.
    Tote insgesamt am 1.10.20: 802!
    Zwischen dem 15.9.21 und dem 1.10.21 starben 158 Menschen an Corona.
    Tote insgesamt am 1.10.21: 11.014!

    Eingetragene Impfungen: 10.950.038!
    Teilgeimpfte: 5.787.093!
    Vollgeimpfte: 5.478.984! Das sind 61,33%!
    Warum ist die Corona-Sterberate nicht um wenigstens diese 61,33% gesunken?

    Von Impferfolgen kann also gar keine Rede sein, es sei denn, der Leichenberg ist der Erfolg.

    Wie in Deutschland hätte sich die Sterbekurve mit fortschreitender Impfquote abflachen müssen. Und zwar rapide, zumal noch allen der Sanitärblödsinn aufgezwungen war. Leider ist das nicht geschehen. Zu kurz gesprungen? Was sagen Sie dazu, Herr Sebastian Kurz?

    Die Regeln werden wie bei uns nach Gutdünken ausgelegt und zwar vom Pförtner.

  3. Eine Sauerei sondergleichen. Lehrer*innen sollten sich kündigen lassen, eine Zeitlang Arbeitslose kassieren und dann den Job wechseln. Angeblich sucht man ja in allen Branchen Fachleute. Also wechseln. Man kann ja später wieder zurück in den Lehrberuf.

    1. Man bekommt ja kein Arbeitslosengeld mehr wenn man aufgrund einer Impfung eine neue Stelle ablehnt, oder?

  4. Zeit für einen Generalstreik!! Gestern der Herr Fassmann ganz stolz: über 5 Millionen Tests, ca. 4500 positiv Getestete, Verhältnismäßigkeit gibt es nicht mehr. In der Privatwirtschaft stünde man für derartiges Verhalten mit zumindest einem Fuß im Kriminal 🙉🙈🙊😎🥃🥃

    1. Wo sind die Österreichischen Gewerkschaften!

      Wann wird der Generalstreik in ganz Österreich ausgerufen?

      Unser Demokratisches Recht Gewerkschaft!

    2. In der gesamten EU, mindestens aber in Frankreich, Italien, Deutschland und Österreich sollten jetzt die ungeimpften Beschäftigten und die Geimpften, die ebenfalls nicht einverstanden sind mit diesen Entwicklungen die Arbeit niederlegen. Ein einziger Tag würde vorerst schon genügen. Sollten die Regierungen kein Einlenken zeigen, wird das Ganze wiederholt, diesmal zwei Tage. Und so fort. Ich wette, der Spuk wäre dann bald vorbei.

  5. Israel hatte 3 Monate Vorsprung aujf uns, mit dem Impfen. Ende Juli gingern dort die Zahlen hoch. + 3Monate ===> da sind wir jetzt . Wird der November für österreich und Deutschland , was der August für Israel war ?

  6. Das ist eben die „neue Normalität“: blanke Apartheid, provokant drapiert mit klingenden Attributen wie „liberale Demokratie“, „Solidarität“ und ähnlichem, von willfährigen Mitläufern – wie etwa dem im Artikel genannten, die sich selbst als „genial“ empfinden, prädestiniert, als „Talente-Scout“ die „Höchstbegabungen“ aus dem gemeinen Volk herauszufischen … es wäre lustig, wenn es nicht so abgrundtief verabscheuenswert und erbärmlich mies wäre … Ich kenne junge Frauen, die sich für den Schuldienst in Niederösterreich beworben haben und aufgrund der Impferpressung wieder absagen mussten. In den anderen Bundesländern wird mit ähnlichen Methoden auf das gleiche Ziel hingearbeitet. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die autoritär-diktatorischen Ambitionen unserer Schwachköpfe in Politik und Behörden zu einem personellen Chaos in Schulen, Kindergärten, Krankenhäusern, Pflegeheimen und Betrieben führen werden, bis hin zu partiellen Ausfällen der wichtigsten Infrastrukturbereiche. Entweder kriegen sich die dafür Verantwortlichen wieder ein oder es wird ihnen noch eine fürchterliche Rechnung präsentiert werden …

  7. Entgegen massenmedialer Wort- und Bildberichte:

    Mit sich zuspitzenden Verhältnissen auf Östereichs Intensivstationen scheint es nicht weit her zu sein, wenn alleine in NÖ aktuell 5 Intensivplätze an Rumänien verliehen werden!

    Laut exxpress.at heute, 22.10.:

    „Österreich bot fünf Plätze für die rumänischen Patienten an. Ursprünglich hätten drei Personen kommen sollen. Die Überstellung eines Patienten wurde kurzfristig abgesagt, sodass am Freitag nur zwei ankommen werden. Sie werden voraussichtlich in das Krankenhaus Mistelbach und in das Krankenhaus Horn eingeliefert.“

  8. Gott sei Dank haben wir ja einen eklatanten Fachkräfteüberschuss, wir wissen gar nicht wohin mit den vielen Facharbeitern … und Handel, Gastronomie, Veranstalter, Wirtschaft können es sich locker leisten, auf 40 % potenzielle Kunden zu verzichten. Und eine Lehrerschwemme und Kindergärtnerinnen zu Hauf haben wir ja sowieso.

    Die Drohung, Mitarbeiter kündigen zu können, wenn sie sich nicht an „3G“ halten könnte für die Wirtschaft ganz schnell zum Boomerang werden. Die Aussperrung von Kunden ebenso.

    Ich wäre auch gespannt, wo NÖ auf die Schnelle genug Lehrer hernimmt, wenn diese sich einfach nicht erpressen lassen. (Ja, das ist einfach gesagt, aber wenn es um die eigene Existenz geht … schon klar!)

    Wir dürfen uns jetzt nur trotzdem nicht einschüchtern lassen:

    Stark bleiben, sich kein Beispiel an unserer Führungselite nehmen (sprich: nicht umfallen!), auch wenn es etwas unbequem wird.

    Wehren, so gut es und wo immer es geht.

    Behörden, Ämter, Institutionen (AGES & Co), Redaktionen mit Anfragen konfrontieren. Jeder kann ein Scherflein dazu beitragen.

    Unbequem sein. Zeigen, dass man nicht mit allem einverstanden ist.

    Seine Rechte kennen. Und wahrnehmen!

    Und wenn die „Maßnahmen“ überborden, bin ich mir sicher, dass etliche „Gegenmaßnahmen“ (Klagen beim VfgH, usw.) schon „in Stellung“ sind.

    NICHT UNTERKRIEGEN LASSEN!
    WO UNRECHT ZU RECHT WIRD, WIRD WIDERSTAND ZUR PFLICHT!

    1. Es könnte vielleicht etwas leichter werden, wenn sich die Ungeimpften vernetzen würden. In der Gruppe ist man ja bekanntlich stärker. Gibt es da schon etwas? Wäre dankbar für Info für Gänserndorfer Bereich.

    2. @SPQR
      22. Oktober 2021 um 16:09 Uhr
      „Ich wäre auch gespannt, wo NÖ auf die Schnelle genug Lehrer hernimmt, wenn diese sich einfach nicht erpressen lassen. (Ja, das ist einfach gesagt, aber wenn es um die eigene Existenz geht … schon klar!)“
      Die haben tatsächlich schon grosse Probleme, auch in Tirol (mit – noch – etwas weniger scharfem Mobbing der Ungeimpften), sie verbergen es nur hinter der „Pensionierung der geburtenstarken Jahrgänge“ – eben deswegen braucht es ja neue Lehrer/-innen … Sie haben den Finger in die Wunde gelegt in Ihrem Kommentar!

  9. Die Agenda dieser Veranstaltung mit den zahlreichen „Musikstücken“ (sind das Märsche?) könnte auch aus der Zeit des „Tausendjährigen Reiches“ stammen. Zum Ende erheben wir uns dann zur Hymne. Das ist doch faschistoid, was da abläuft bzw. sich entwickelt. 2G kommt mir immer mehr wie ein neuer Arier-Nachweis vor – und wird auch so gehandhabt.

    1. Nur daß die „Arier“ diesmal drinnen sind und die „Schwätzer“ draußen.

      In D ist auch schon eine gelbe Impfplakette für die „Arier“ vorgeschlagen worden. Das wurde ein kleiner Aufreger, aber den Witz daran hat keiner verstanden.

    2. .. kein Witz, der Kärntner Landeshauptmann hat im Frühjahr begeistert ein gelbes Armband für Geimpfte vorgeschlagen
      nach Protesten obs bei ihm piepst ist er schnell zurückgerudert

    3. @Eva-Maria
      22. Oktober 2021 um 23:08 Uhr
      „… kein Witz, der Kärntner Landeshauptmann hat im Frühjahr begeistert ein gelbes Armband für Geimpfte vorgeschlagen“
      Seine Idee ist für den Innsbrucker Christkindlmarkt aufgegriffen worden … das Christkindl wird sich freuen, vielleicht bekommt es auch einmal ein schönes Bandl, wenn die „Impfung“ auch für Kleinkinder vorgeschrieben wird … unser NIG (Nationales Impfgremium) und die „Bioethikkommission“ werden das schon noch hinbekommen …

  10. Wir erleben den Nachweis, dass unser Schulsystem total gescheitert ist. Die Schulverwaltungen begehen einen Rechtsbruch nach dem anderen. Die Lehrer würden Hannah Ahrendts „Keiner hat das Recht zu gehorchen“ geimpft, mit Maske vor dem Mund und Teststäbchen in der Nase vortragen. So eine Schule braucht niemand. Unser Schulsystem, das Kinder zu Kriechern und fremdbestimmten Untertanen macht, ist die Wurzel allen Übels. Es gehört abgerissen und von Grund auf neu errichtet.

  11. ICH bin gespannt was auf mich jetzt nach den Herbstferien zukommt. Ich weiß es noch gar nicht. Aber wir sind eine kleine eingeschworene Gruppe von 5 Personen, die sich nicht impfen lassen. Bisher hat alles geklappt und die Schulleiterin agitiert nicht. Bislang. Sie sagt, sie will das nicht. Ist aber voll auf Linie.
    Es ist aber schon traurig, wenn dadurch fähige Kollegen vonihrem Traumberuf abgehalten werden. SCHLIMM und Katastrophal. Wo geht noch hin?

    Mein Gott….
    Ich komme gar nicht drüber hinweg.

    1. Der Tyrann Dionysios von Syrakus überließ seinem Günstling Damokles, der ihn um sein Glück beneidete, seinen Platz an einer reichgedeckten Tafel, während über seinem Haupt ein scharfes Schwert an einem Pferdehaar hing.

      Unser Streß, Ihr Streß, mein Streß ist das Damoklesschwert, welches die Regierung über unseren Kopf gehängt hat.
      Streß kommt aus dem Englischen und bedeutet „physischer Druck“. Der physische Druck entsteht oft nur mittelbar durch die Regierung, indem sie den kleinen Leute die scheinbare „Wahlfreiheit“ läßt, bestimmte Regeln einzuführen. Das macht es für uns noch unwägbarer. Auf einem unsicheren Boden gedeiht nichts.

      Die wenigstens Tyrannen übrigens sterben an Altersschwäche. Cäsar war nur 44 Jahre alt und ist von Brutus aus dem Weg geräumt worden. Der Führer hat sich den goldenen Schuß verpaßt. Der Duce hing schließlich in einem Baum.

      In den oberen Etagen ist das Leben genauso gefährlich. Das Klima wird von Machtkalkül, Egoismus und Privilegien bestimmt. Man sieht ja sogar an Kurz, daß der gemessen, gewogen und für zu leicht befunden worden ist.
      Man ist sich in der EU lange nicht einig. Da gibt es mindestens 2 große Strömungen. Als Schröder an der Macht war, hat er sich von den USA und Israel losgesagt und die Achse Paris-Berlin-Moskau geschmiedet. Merkel hat die ausradiert und ist zurück zu den USA gegangen.

      Das sind nur Interessengemeinschaften, die im entscheidenden Augenblick zerbrechen.

      Meines Erachtens kommt es noch dicker, denn das Öl ist alle, das geliebte Öl, das die Herrschaft gesichert hat.

      Das ist auch einfältig, als Geimpfter eine Maske zu tragen und Ungeimpfte auszugrenzen. Die glauben ja selber nicht, daß die Spritze wirkt. Ich glaube, die sind irre.

    2. @Taktgefühl

      Das Öl sei alle?

      Der russische Präsident äußerte vor zwei Tagen, dass er mit der (weichen) Währung US-Dollar nicht so ganz zufrieden sei und eher den Bitcoin favorisiere.

      (Bitcoin ist eine mengenmäßig exakt begrenzte Währung, während man Dollar und Euro frei nach Belieben drucken kann.)

      Wenn man mit etwas unzufrieden ist, dann enthält man vielleicht etwas zurück und gestaltet unsere Lieferengpässe!?

  12. Wenn ich die 2G Regel richtig verstehe, wird auch eine Impfbefreiung anerkannt. Vielleicht ist das für einige Personen eine Möglichkeit. Ansonsten sehe ich nur Widerstand als Option.

    Eventuell sollten die Ungeimpften analog zum Streikfonds der Gewerkschaften einen Fonds begründen und dotieren, der in diesen Fällen finanzielle Unterstützung bietet. Ich denke, die Betroffenen brauchen mehr als aufmunternde Worte.

    Hengstschläger ist Teil des Problems (einer der vielen Mitläufer), aber nicht Teil der Lösung.

    Zitat Sophie Scholl: „Der größte Schaden entsteht durch die schweigende Mehrheit, die nur überleben will, sich fügt und alles mitmacht.“

    Mfg Toni

  13. In der jetzigen Zeit sind Eremiten klare Siegertypen. Keinerlei Infektionsgefahr und keine G Regel. Außer der hier bereits erwähnten 1G Regel –> GESUND.
    Gut Einsiedler bin ich nicht, aber ich konnte meine Kontakte ohne nennenswerten Verlust an Lebensqualität auf ein Maß reduzieren, das mir ansteckungstechnisch ein gutes Gefühl vermittelt.

    1. @ Hans im Glück

      Es ist exakt die mustergültige Erwartungshaltung Ihrer Regierung mit 2G an Sie.

      Was wöllte man mehr an Einvernehmlichkeit?

  14. @Neues Bild

    Ich male gern verbale Bilder, die historisch abgeleitet sind.

    Professor Drosten: „Wir werden alle infiziert.“

    Zuerst war DAS VIRUS und DIE MASKE mit Professor Drosten.

    Hinzukamen:

    INZIDENZ

    LOOKDOWN

    HOMEOFFICE

    TEST

    IMPFUNG

    2/3/4G

    IMPFDURCHBRUCH

    Um was ginge es im alten und neuen Bild?

    Um die stabil wachsende VIRUS-INDUSTRIE!

    2G ist die Transformation des LOCKDOWNS.

    „Nicht geimpft, Du bleibst weg. ERSTMAL INFIZIEREN WIR DIE GEIMPFTEN, dann kommst Du an die Reihe.“

    Die MASKE, TEST und IMPFUNGEN bleiben.

    Der Griff in unser Portemonnaie ist spürbar bei diesem PFLICHTKONSUM.

    Aus INZIDENZ und HOSPITALISIERUNGSQUOTE wird mit an Sicherheit grenzender Wahrschscheinlichkeit die INFEKTIONSQUOTE als Maßstab für die Aufrechterhaltung der TESTUNGEN.

    Die Republik Österreich ist hier vorbildlich.

    (Inzidenz war eine Art Rohrkrepierer, was sichere Infektionen anbeträfe.)

    Plötzlich brauchen wir keine Lockdowns mehr. Nun SOLLEN sich offensichtlich erst GEIMPFTE ANSTECKEN als „IMPFDURCHBRÜCHE“ und der STAAT macht sporadisch die Einmessungen mit TESTS im Rahmen von 4G bei „NICHT-IMPFDURCHBRÜCHEN“.

    Erst einmal bleiben UNGEIMPFTE verschont von der ZULASSUNG zur INFEKTION bei 2G.

    Mehr Hirte mit Hut, Stock und Hunden und mehr Schaf ginge nun wirklich nicht.

    „AUF GEHT ES, ZUR INFEKTION.“

  15. Hier in D, Gottesdienst (Pfarrgruppe Bodenheim/Nackenheim) nur mehr mit 2G, und das erste Theater mit 1G, das Theater an der Niebuhrg, der Wahnsinn steigt linear an…

    1. die Christenpharisaer nur noch geschlagen von den linksradikalen Gutheuchlern sozusagen… 😉

  16. Wieder mal die Neue Züricher:

    „Die EU will angesichts steigender Infektionen in einigen Mitgliedsländern mehr gegen die Impfskepsis tun. Insbesondere Desinformation in sozialen Netzwerken müsse bekämpft werden, hiess es in der Nacht zum Freitag (22. 10.) in einer Erklärung des EU-Gipfels in Brüssel. Zwar hätten die Impfkampagnen in Europa erhebliche Fortschritte gebracht. Dennoch bleibe die Lage in einigen Ländern sehr ernst. In Rumänien etwa lag die 14-Tage-Inzidenz nach Angaben der EU-Gesundheitsbehörde ECDC zuletzt fast bei 1000. Nur gut ein Drittel der Rumänen sei vollständig geimpft.“

    Die EU wäre meiner Erachtens besser damit beraten, mal endlich ehrlich über diese Präparate, deren Nebenwirkungen und nicht erfüllte Heilsbotschaften vorzugehen.

    Diese vollkommen Fakten resistente Scheiße kotzt mich jetzt allmählich wirklich an! Wann kapiert es der letzte EU Kasperl, dass wir hier keine Tetanus Impfung haben, sondern in erster Linie ein Geschäftsmodell, das im Schlepptau durchaus erfolgreicher Impfungen die Leute narrt?

    Die Hoffnung, das politische Handlanger wie PEI diesen Produkten die Zulassung entzieht, habe ich mittlerweile aufgegeben. Ich danke Gott, dass ich mich aufgrund glücklicher Lebensumstände diesem ganzen Irrsinn entziehen kann.

  17. Es ist noch immer schlimm wie Junglehrer behandelt werden. Vor ca. 30 Jahren erfuhr ich von einer Junglehrerin, die von einem Tag zum anderen erfuhr, dass sie am nächsten Tag in einem Nest im Mühlviertel zum Dienst erscheinen musste. Keine Unterkunft, schlafen im Auto! Und heute geht man noch immer so entwürdigend mit jungen Lehrern um! Eine Schande! Eine große Schande!

  18. Wenn alle Arbeitgeber bzw. Berufsgruppen gleichzeitig 2G einführen würden, wäre der Aufschrei größer. Ungeimpfte könnten sich besser miteinander solidarisieren. Doch wer geht für die Junglehrer auf die Straße? Mich treibt die Sorge, dass die Regierungen hier Schritt für Schritt vorgehen, so dass immer nur kleine Gruppen von Menschen betroffen sind. Ich weiß von keinem auf meiner Arbeit, der nicht geimpft ist. Es gibt aber welche. Mein Arbeitgeber verrät mir natürlich nicht wer, hat dazu auch kein Interesse. Sonst könnten wir uns solidarisieren. Das ist, finde ich, de Knackpunkt: Wie können wir uns solidarisieren und auch gegenseitig finden?

    1. @Leo
      22. Oktober 2021 um 21:07 Uhr
      „Wie können wir uns solidarisieren und auch gegenseitig finden?“ – das ist die wichtigste Frage, und wir müssen Antworten finden … vielleicht kleinräumig beginnen nach dem Schneeballprinzip …

  19. Entwickelt sich der Krieg gegen den Virus zum Krieg gegen die Ungeimpften?
    Ich muss zugeben, ich bin vollkommen überfordert.

    1. Diese bösen Leute in der Regierung sollen nur ihr wahres Gesicht herzeigen und die Ungeimpften einsperren. Mit Gesundheit hat diese Erpresserei nichts zu tun.

    2. @Gast

      Ich spüre keinen Krieg gegen Ungeimpfte.

      Den Regierungen liegt das Modell der Virologie vor, das die flächendeckende Infektion erwartet, bei gegebener Krankenhauskapazität.

      Es wird versucht mit 1/2/3/4G die Reihenfolge der potentiellen Infektion zu steuern.

      (Die artifizielle statistische Inzidenz war offensichtlich kein guter Indikator für tatsächliche Infektionen. Wir erleben den Kurswechsel auf 2G.)

      2G darf und Ungeimpft darf nicht, sich zuerst infizieren.

      Die Leugnung von Viren brachte uns immer noch nicht so richtig weiter.

      Eine Regierung trägt immer die Verantwortung für einen sozialen, inneren Frieden, der einem Chaos unähnlich ist.

      Ich grenze Meinungsfreiheit und Freiheit im allgemeinen, demütig, von Chaos ab.

    3. Liebe Uschi,
      diese Regierung hat ganz schlicht MILLIONEN zuviel Impfdosen eingekauft und es droht ein Verschwendungsskandal der Sonderklasse und jetzt erpressen sie die Leute sich den nutzlosen Dreck reinjagen zu lassen.

    4. @Eva-Maria

      Ich bin da bei Ihnen.

      Staaten genossen falsche Beratungen, die zu deutlichen Verzettelungen führten.

      Die politische Klasse GLAUBTE an ein vermindertes Ansteckungsrisiko bei Impfungen, gemeint war IMMER milderer Krankheitsverlauf nach Ansteckung, und die Ansteckung ALLER sei RECHT SICHER.

      (Für mich ist es kein Glauben, sondern ein absolut falsches Verständnis, was somit in die Massen hineingetragen wurde.)

      Ich fand bisher kein Virologie-Lehrbuch, in dem geschrieben steht, dass ein Virus die Impfung oder Nicht-Impfung erkennen könnte und daraufhin seine „Navigation“ ändern würde.

      Meine Schnittmenge des Einverständisses: DAS VIRUS TRIFFT JEDE(N).

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.